Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[316] "Streik" / "Dirty Hands"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [316] "Streik" / "Dirty Hands"

    Autor: Anne Cofell Saunders, Jane Espenson

    Regisseur: Wayne Rose

    Trailer (Kanada): http://www.youtube.com/watch?v=oodVHjTDtW0


    After an accident nearly kills president Roslin, Tyrol defies Admiral Adama to demand safer working conditions throughout the fleet - and inadvertently makes himself a rallying point for a strike.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    8.24%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    37.65%
    32
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    31.76%
    27
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.29%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.71%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    2.35%
    2

  • #2
    After an accident nearly kills president Roslin, Tyrol defies Admiral Adama to demand safer working conditions throughout the fleet - and inadvertently makes himself a rallying point for a strike]
    Lese ich richtig ? ROSLIN ? Darf sie also endlich mal wieder etwas anderes tun als den knallharten Blick aufsetzen oder ''AIRLOCK!'' brüllen ?
    Das wäre aber wirklich zu anspruchsvoll.

    (Wer Ironie findet darf sie behalten.)
    Fear is temporary, regrets are forever.

    Kommentar


    • #3
      "Col Tigh, I want You to throw MrCoolDog out the next Airlock!"
      Madam President, You look like I just shot Your dog.
      Adm. Helena Cain

      http://www.papermint.net/

      Kommentar


      • #4

        Nein im Ernst, ich freue mich auf die Folge. Das Roslin nun scheinbar wieder mehr in die Handlung integriert wird freut mich und ist imo ein weiteres Zeichen dafür, dass der Hänger jetzt überwunden ist.
        Fear is temporary, regrets are forever.

        Kommentar


        • #5
          Bis auf die Tatsache, dass sie bei einem Unfall anscheinend fast draufgehn wird, sehe ich in der Folge und auch im Trailer aber keine Anzeichen, dass Roslin wieder mehr in die Handlung integriert wird. Naja, wir werden sehen.
          Madam President, You look like I just shot Your dog.
          Adm. Helena Cain

          http://www.papermint.net/

          Kommentar


          • #6
            Tja, ich hoffe eben auf mehr Beteiligung. Aber da sie den Aufhänger für die Episode bildet bin ich da eben optimistisch. Wenigstens sehen wir sie mal wieder in einer richtig brenzligen Situation, also mal etwas anderes als ihre Präsidentenrolle. Alleine das dürfte schon interessant sein.
            Fear is temporary, regrets are forever.

            Kommentar


            • #7
              Ziemlich coole Folge... besonders, weil Baltar 100% Recht hat.

              Nur etwas lächerlich, dass Roslin und Adama am Ende auf einmal wieder wie die Lichtgestalten geben, obwohl sie doch echt die Ausbeuter sind und mit der Verfolgung durch die Zylonen ihre Handlungen einfach rechtfertigen. Das ist optisch schon immer ja schön unterstrichen worden: die dreckigen Uniformen, kleinen Quartiere und im Vergleich dazu die großen, saubernen Quartiere mit Ambrosia der Offiziere.

              So gesehen finde ich das Ende echt schwach, wirklich schwach. Anstatt das Problem - ebenso wie den Rassismus innerhalb der Kolonien - mal richtig zu thematisieren, wird am Ende alles à la TNG auf Friede-Freude-Eierkuchen gestimmt und die Leute, die am Anfang der Folge noch die "Bösen" waren, sind aufeinmal die verständnisvollen Anführer, die ja nur das Beste für alle wollen. Alles klar.
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                So langsam verliere ich das Interesse an der Serie.
                Ich meine, die Folge war nicht wirklich schlecht, aber die Serie plätschert vor sich hin.
                Gleich drei Folgen hintereinander, die sich mit dem Leben auf den Raumschiffen befassen, das ist eindeutig zu viel des Guten.
                Ich habe nach einer halben Stunde vorgespult und die letzte Viertelstunde innerhalb von einer Minute gesehen. Verpasst habe ich anscheinend nichts.

                Sorry, aber wenn die nächste Folge nicht besser wird, die Story an Fahrt zunimmt, dann hat BG einen Zuschauer weniger.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von blackbox Beitrag anzeigen
                  So langsam verliere ich das Interesse an der Serie.
                  Ich meine, die Folge war nicht wirklich schlecht, aber die Serie plätschert vor sich hin.
                  Gleich drei Folgen hintereinander, die sich mit dem Leben auf den Raumschiffen befassen, das ist eindeutig zu viel des Guten.
                  Ich habe nach einer halben Stunde vorgespult und die letzte Viertelstunde innerhalb von einer Minute gesehen. Verpasst habe ich anscheinend nichts.

                  Sorry, aber wenn die nächste Folge nicht besser wird, die Story an Fahrt zunimmt, dann hat BG einen Zuschauer weniger.
                  Was willst du den sehen? Wieder jede Menge Action? Dann musst du Stargate kucken.
                  "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

                  Kommentar


                  • #10
                    Yayyyyyy! Seelix!

                    Meine Gebete wurden erhört!
                    Endlich wurde ihre Rolle ausgebaut. Bleibt nur zu hoffen, daß sie in den nächsten Folgen nicht gleich abgeknallt wird.
                    Hatte bei ihrer Beförderung fast Tränen in den Augen.

                    Eigentlich war das BSG, wie ich es mir immer schon erträumt habe, schon damals als ich die Originalserie gesehen habe.
                    Es geht um die Menschen, die auf den Schiffen arbeiten, wie sie arbeiten, was sie arbeiten und vor allem unter welchen Bedingungen sie arbeiten.
                    Zum Überleben braucht man mehr als gute Viperpiloten und Weltraumgefechte.
                    Schön auch das mal zu sehen.

                    Gerne hätte ich hier 6 Sterne vergeben.
                    Aber wie sich gegen Ende alle Probleme in Luft auflösen (siehe Harmakhis oben), das war BSG unwürdig.
                    Oder soll man es so betrachten:
                    Tyrol wird von Roslin abgefüllt und mittels eines Kuhhandels beschwichtigt.
                    Adama spielt seine Macht bis zum Exzess aus, droht Cally zu erschiessen, und kommt damit ungestraft durch.
                    Also Zynismus pur.
                    Werde mir die Folge später nochmal reinziehen müssen, um mir ein abschliessendes Urteil zu bilden.

                    Unglaubwürdig: Baltars Beliebtheit aufgrund seines Buches. Niemand, der auf New Caprica war, würde ein Buch von Baltar auch nur in die Hand nehmen.
                    (Wann hat er das überhaupt geschrieben? Auf New Caprica? Schon davor?
                    Oder erst in seiner Zelle? ) Überzeugender fände ich: Buch anonym unters Volk bringen. Und wenn sich genug Leute dafür begeistern: Voila, das ist von Baltar.
                    Die wahre Absicht hinter dem Buch ist wohl, daß Baltar sich wieder einschleimen will in Hinblick auf seine Gerichtsverhandlung.

                    Genial-Charismatisch: Baltars Erzählung im Gefängnis. Man weiss nicht ob seine Biographie erlogen ist oder echt. Und wenns gelogen ist, dann so wunderschön, daß man sich wünscht es wäre wahr.

                    Nicht so ganz überzeugend: Die Arbeiten auf dem Raffinerieschiff (?). Sand durch die Gegend schaufeln. Ein paar Hebel bewegen. Mordsgetöse. Als Metapher für bedrohliche, unmenschliche Arbeitsbedingungen aber überzeugend.
                    Zuletzt geändert von truemmer; 26.02.2007, 19:41.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                      Nur etwas lächerlich, dass Roslin und Adama am Ende auf einmal wieder wie die Lichtgestalten geben, obwohl sie doch echt die Ausbeuter sind und mit der Verfolgung durch die Zylonen ihre Handlungen einfach rechtfertigen. Das ist optisch schon immer ja schön unterstrichen worden: die dreckigen Uniformen, kleinen Quartiere und im Vergleich dazu die großen, saubernen Quartiere mit Ambrosia der Offiziere.

                      So gesehen finde ich das Ende echt schwach, wirklich schwach. Anstatt das Problem - ebenso wie den Rassismus innerhalb der Kolonien - mal richtig zu thematisieren, wird am Ende alles à la TNG auf Friede-Freude-Eierkuchen gestimmt und die Leute, die am Anfang der Folge noch die "Bösen" waren, sind aufeinmal die verständnisvollen Anführer, die ja nur das Beste für alle wollen. Alles klar.
                      qft

                      Ich hab mich am Ende auch nur noch gefragt. Hä?!
                      Roslin und Adama spielen am Anfang der Folge voll die Hardliner (wo ich mich btw. auch schon gefragt habe ob sie nicht vielleicht etwas out of character sind) und am Ende sind sie auf einmal voll die Gutmenschen, die allen Forderungen bedingungslos nachgeben.
                      Ja ne is klar.
                      BSG geht wirklich den Bach runter. Früher hätte man bei so einer 90° Wenung wenigstens ein Gespräch zwischen Adama und Roslin gezeigt, wo sie für und wider abwegen und dann langsam ihre Meinung etwas korregieren.
                      Aber hier wurde diese Meinungsänderung einfach so hingeklatscht und sie war eindeutig zu stark für eine so kurze Zeit. Sehr schwach!
                      Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                      "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                      "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                      Kommentar


                      • #12
                        so richtig überzeugend wars nicht...aber ich mag den Chief...und das er sich dann doch entscheidet die Maschiene still zulegen, macht ihn noch sympatischer. Und Starbuck war höchsten 1,2536 Minuten zu sehen...deshalb
                        5 *****
                        und der Countdown läuft....noch 4 Folgen....

                        Kommentar


                        • #13
                          Endlich mal wieder schöne CGI ansichten der Flotte.
                          Etwas arg zusammengeschrieben. Der Unfall am Band war sehr spannend gemacht, und man wusste nicht ob der Chief nun verletzt wird oder nicht.
                          Aber als der kleine da runter ist wusste man schon zu 99% das der nun minimum nen Finger verlieren wird.
                          Das sind halt so Standartszenen: "A führt zu B, damit wir dann ergebniss C haben werden."
                          Das mit Calley erschiessen und dann gleich darauf Friede Freude Eierkuchen... komisch. :/
                          Überhaupt, fragte ich mich schon warum ist Roslin eigentlich so eine Hardlinerin geworden?
                          Und dann wird wieder friedlich mit dem Chief gesoffen, und alles ist toll.
                          Das kam alles so platt rüber.....

                          Aber die Szene mit der Beförderung von Selix hat mich dann doch wieder bewogen der Folge mehr Sterne zu geben.
                          (Scheisse, ich glaub ich bin bestechlich. )
                          Von mir also: 4 **** Sterne (Nitcht zuletzt wegen den schönen CGIs. *g*)

                          Kommentar


                          • #14
                            Sehr gute Episode, in der man endlich einmal wirklich ein Gefühl dafür bekommt, was in der Flotte abseits des Militärs so abgeht. Interessante Fragen werden aufgeworfen, so sollte gute SciFi sein. Nur das Ende, wie hier schon erwähnt, kam etwas zu plötzlich und nett daher. Trotzdem noch: 5 Sterne!

                            Für mich sieht es fast so aus, als hätte Baltar hier sein "Mein Kampf" geschrieben... Gute Idee, falls diese Parallele beabsichtigt ist - mal sehen, ob sich der Handlungsbogen noch weiter in die Richtung bewegt.

                            Interessant fand ich auch, dass im Rückblick die letzten beiden Standalone-Episoden doch ziemlich wichtig für den Handlungsverlauf waren, besonders die Anfeindungen zwischen den reichen und den armen Kolonien aus "The Woman King".
                            Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                            Kommentar


                            • #15
                              Mir hat die Folge auch gut gefallen. Auch das Ende.

                              Ich empfinde das Ende überhaupt nicht als Deus ex machina oder als 180Grad Wende.
                              Was Adama betrifft, der hat eingesehen das Tyrol mit den Sachen, die er mit dem Streik erreichen wollte, Recht hatte, aber er konnte es nicht zulassen, dass die Leute mit einer Befehlsverweigerung durchkommen. Oder wie er selber ausgedrückt hat, sie dürfen nicht das Gefühl bekommen, dass Befehle manchmal optional sind. Das heisst er musste erst Tyrol dazu bringen "aufzugeben", dann konnte er Tyrol zu Roslin schicken, weil das dann ohne Zwang geschah.

                              Bei Roslin wars am Anfang ja hauptsächlich Baltar Buch. Baltar ist für Roslin im Moment wie ein rotes Tuch. Sie hat wahrscheinlich die Befürchtung, das dies die Flotte spalten bzw so gegeneinander aufbringen kann, so dass die Flotte zu sehr geschwächt wird.
                              Dass sie die Probleme einsieht, war ja schon klar als sie nachdem Tyrol das erste Mal mit ihr gesprochen hat, diese Lotterie gemacht hat. Bei Roslin war es so, dass sie das Problem zwar gesehen hat, aber niedrig priortisiert hat. Als Präsidentin hat sie wahrscheinlich mit dem täglichen Organisieren so viel zu tun, dass sie kaum Zeit hat, um dann solche Stimmungen und langfristigen Entwicklungen richtig mitzubekommen. Die Geschehnisse ums Raffiniereschiff haben ihr dann erst gezeigt, wie dringend sie sich um diese Probleme kümmern muss.

                              Also insofern ist das Ende für mich nachvollziehbar und kein Friede, Freude, Eierkuchen. Denn es wurde ja auch gar nichts gelöst, sondern es wurde nur damit angefangen sich Gedanken zu machen, wie man damit nun umgeht.

                              Was das Buch betrifft: Einige, der ersten, werden das nach dem Motto "Schaun wir mal was für Ausreden der Mistkerl sich einfallen hat lassen" reingeschaut haben. Andere werden Baltar für gar nicht so schlimm halten. Es sind ja schliesslich nicht alle für Widerstand gewesen. Es gab ja auch genug Leute für die New Caprica Police.

                              Was ich schade fand ist, das Zarek in der Folge nicht auftaucht. Denn genau das war ja sein Thema (Schon in der ersten Staffel, wie er bei der Presse darauf hinweist, dass die Leute noch so weiterleben wie in den Kolonie, anstatt sich vollständig darauf einzustellen, dass sie nun "Weltraumnomaden" sind)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X