Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fight Club

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Den Film habe ich mir gestern erst wieder reingezogen und ich muß sagen....ich liebe ihn.
    Allein diese vielen Kleinigkeiten, wie zum Beispiel dass Norton's Figur immer wieder solche Sprüche lässt wie...ich bin Jack's grinsende Rache.
    Oder ist euch aufgefallen....ziemlich am Anfang wird doch erzählt, dass Tyler immer wieder kleine Bilder in Kinderfilme reinschneidet. Die Zuschauer bemerken es nicht wirklich, nehemn es aber doch wahr.
    Und während des ganzen Filmes ist immer wieder so ein Schnitt zu sehen. Ein Bruchteil einer Sekunde kann man zum Beispiel Brad Pitt sehen wie er neben einer Person steht, obwohl die Figur des Tyler Durdens noch gar nicht aufgetaucht ist. Und ganz zum Schluß gibt es auch noch mal eine hübsche Einblendung.

    Kommentar


      #17
      Fight Club ist mein absoluter Lieblingsfilm! Er hat sogar Star Wars abgelöst. Der Film ist so genial gemacht. Die Handlung, der Tiefgang, Pitt und Norton, die Message: sich von den zweifelhaften Werten dieser Gesellschaft lossagen und von vorne anzufangen, die genialen Kommentare des genialen Synchronsprechers von Norton, die ganzen Gags: der echte Name von Norton wird niemals erwähnt, diese ganzen Anspielungen auf die Schizphrenie - die gleichen Koffer im Flugzeug, die Geschichte mit den Vätern, der Kommentar, dass es ihn an seinen ersten Kampf mit Tyler erinnert als Norton sich im Büro seines Chefs selbst verprügelt.

      Also wer diesen Film nicht genial findt ist entweder ein Kleingeist(ich mße mir aber nicht an so ein Urteil über jemanden abzugeben) oder er hat den Film nicht aufmerksam gesehen.
      "Imagine there's no heaven - It's easy if you try
      No hell below us - Above us only sky
      Imagine all the people Living for today...
      "

      Kommentar


        #18
        Originalnachricht erstellt von Phoenow

        Also wer diesen Film nicht genial findt ist entweder ein Kleingeist(ich mße mir aber nicht an so ein Urteil über jemanden abzugeben) oder er hat den Film nicht aufmerksam gesehen.
        tja dann bin ich wohl einer dieser Kleingeister aufmerksam gesehen hab ich ihn jedoch allemal.. 2xmal sogar. Dennoch gefällt mir weder die Story noch die Umsetzung. Allerdings die schauspilerische Leistung beider Hauptdarsteller war nicht übel, aber weiterempfehlen
        würde ich den Film trozdem nicht. Schizophrenie wie in diesem Film
        dargestellt ist für mich unglaubwürdig und ganz so blauäugig geh ich dann doch nicht an ein solches Thema vorbei.
        Leiten im Droehnen der Motoren - Zhardul, so peinlich wie die Moral!

        Kommentar


          #19
          Lao Ich fand den Film Superklasse!

          besonders Lusitg fand ich das Abundzu immer kleine Bilder eingeschnitten wurden....
          Einziges Bild von Brad Bit wie er an den Doktor anlehnt - und schon ist es wieder weg

          Ich glaube es waren so 12 Bildchen die reingeschnitten wurden - und das Obligatorische Schluss einschnittchen

          Mir gefiehl der Film - die Wirrungen und die Wendung am Ende...*

          einfach nur TOP!
          Brad Pitt Mag ich jetzt nicht so aber es gib einige Filme von dem die sind Gut.
          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

          Kommentar


            #20
            Was mir an diesem Film auch gefällt ist die Erzählstruktur. Man steigt quasi mit einer der Schlussszenen ein und sieht dann wie es dazu kam. Einfach ein brillianter Film, kein Zweifel !
            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

            Kommentar


              #21
              Originalnachricht erstellt von NicolasHazen
              Was mir an diesem Film auch gefällt ist die Erzählstruktur. Man steigt quasi mit einer der Schlussszenen ein und sieht dann wie es dazu kam. Einfach ein brillianter Film, kein Zweifel !
              wenn dir sowas gefällt dann schau dir
              "der blutige Pfad Gottes"(the Boondock Saints)
              an
              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

              Kommentar


                #22
                Es wurde hier ja schon oft genug gesagt, aber ich muß es einfach nochmal bestätigen: "FightClub" zählt ganz klar zu den besten Filmen der letzten Jahre!
                Ich werden nie vergessen, wie das damals war, als ich ihn im Kino gesehen habe: Da der Titel ja zunächst eher so klingt, als erwarte einen ein dumpfer Prügel-Action-Film, war das halbe Kino voller Typen, die genau das erwarteten (und denen man das auch ansah ). Als der Film dann aber zunächst mit der (klasse gemachten) Schilderung der Psycho-Probleme von Norton anfing, wurden diese supercoolen Goldkettchenträger kollektiv immer uncooler und die im Film gezeigte Selbsthilfegruppe gab ihnen dann den Rest. Nach einer viertel Stunde hatten die Typen den Saal gesammelt verlassen! LOL, naja manchen ist halt nicht zu helfen.
                Jedenfalls habe ich noch keinen Film gesehen, bei dem soviele Besucher das Kino vorzeitig verlassen haben. Und dabei kann ein Film IMHO kaum besser sein. Manchmal versteh ich die Welt einfach nicht...

                Kommentar


                  #23
                  Ich muß mich hier mal einmischen. Der Charakter war nicht schizophren. Tut mir echt leid . Schizophrenie, das sind die Leute, die glauben, daß jemand ihre Gedanken liest, oder die sich für Napoleon halten. Der Mann hat eine multiple Persönlichkeitsstörung; vielleicht interessiert es euch, daß er ein recht ungewöhnlicher Fall ist. Die durchschnittliche "multiple Persönlichkeit" hat rund zwanzig Persönlichkeiten in sich. Der krasseste Fall hatte über 100.

                  So viel zu meinem Aufklärungsfeldzug

                  Mir hat der Film sehr gut gefallen; die Symptomatik wurde artgerecht und in ihrer ganzen Breite dargestellt. Er hat eine Tiefe, die mich überrascht hat.
                  Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                  Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                  Kommentar


                    #24
                    @Zhardul
                    tja dann bin ich wohl einer dieser Kleingeister
                    nicht persönlich nehmen
                    aber alle leute mit denen ich mich bisher über den film unterhalten habe und ihn nicht genial fanden, argumentierten derart, dass man merkte, sie haben den film nicht verstanden bzw. haben nicht einmal den versuch gemacht ihn zu verstehen.

                    @Phelia

                    also soweit ich weiß ist schizophrenie eine persönlichkeitsspaltung
                    woher hast du deine informationen?
                    "Imagine there's no heaven - It's easy if you try
                    No hell below us - Above us only sky
                    Imagine all the people Living for today...
                    "

                    Kommentar


                      #25
                      Originalnachricht erstellt von Phelia
                      Ich muß mich hier mal einmischen. Der Charakter war nicht schizophren. Tut mir echt leid . Schizophrenie, das sind die Leute, die glauben, daß jemand ihre Gedanken liest, oder die sich für Napoleon halten. Der Mann hat eine multiple Persönlichkeitsstörung; vielleicht interessiert es euch, daß er ein recht ungewöhnlicher Fall ist. Die durchschnittliche "multiple Persönlichkeit" hat rund zwanzig Persönlichkeiten in sich. Der krasseste Fall hatte über 100.

                      So viel zu meinem Aufklärungsfeldzug

                      Mir hat der Film sehr gut gefallen; die Symptomatik wurde artgerecht und in ihrer ganzen Breite dargestellt. Er hat eine Tiefe, die mich überrascht hat.
                      das ist nicht ganz richtig

                      Der Begriff Schizophrenie stammt aus dem Griechischen (Schizo = gespalten, phren = Geist, Seele betreffend).

                      Es handelt sich um eine psychische Erkrankung, die zu den sogenannt endogenen Psychosen gezählt wird. Kennzeichnend ist ein Verlust der inneren Struktur der geistigen Persönlichkeit mit Störungen im Bereich der Wahrnehmung, des Erlebens, Fühlens und Denkens. Bewusstsein und intellektuelle Fähigkeiten sind in der Regel zunächst nicht beeinträchtigt.

                      Ursache(n)

                      Zur Krankheitsursache gibt es verschiedene Theorien. Ob diese zusammenhängen oder getrennt wirksam sind, ist noch offen.

                      Für eine genetische Mitverursachung der Schizophrenie gibt es eindeutige Hinweise. Je enger der Verwandtschaftsgrad zu einem an Schizophrenie Erkrankten, desto höher ist das Risiko, ebenfalls daran zu erkranken. Bei Geschwistern liegt die Wahrscheinlichkeit bei etwa 10 Prozent, bei eineiigen Zwillingen 50 Prozent.

                      Zusätzlich werden Schädigungen des Gehirns in der vorgeburtlichen oder Neugeborenen-Periode als Ursache vermutet. Ob dabei Viren eine Rolle spielen, ist noch offen.

                      Biochemische Untersuchungen zeigen auch eine Funktionsstörung der Botenstoffe im Gehirn, insbesondere eine Überaktivität des Neurotransmitters Dopamin.

                      Anatomische Untersuchungen und bildgebende Verfahren zeigen überdies bei einem Teil der Schizophreniepatienten Strukturunregelmässigkeiten und Funktionsstörungen in ganz bestimmten Gehirnbereichen.

                      Umgebungsbedingte Einflüsse aus dem familiären, sozialen und kulturellen Umfeld werden als mitverursachend angesehen. Allerdings scheinen diese psychosozialen Faktoren weniger für die Entstehung, als für das Auslösen und den Verlauf der Schizophrenie verantwortlich zu sein.


                      ... schizophrenie hat also definitiv nichts mit napoleon oder gedanken lesen zutun
                      Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                      Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                      Kommentar


                        #26
                        Originalnachricht erstellt von Dean

                        Der Begriff Schizophrenie stammt aus dem Griechischen (Schizo = gespalten, phren = Geist, Seele betreffend).

                        Es handelt sich um eine psychische Erkrankung, die zu den sogenannt endogenen Psychosen gezählt wird. Kennzeichnend ist ein Verlust der inneren Struktur der geistigen Persönlichkeit mit Störungen im Bereich der Wahrnehmung, des Erlebens, Fühlens und Denkens. Bewusstsein und intellektuelle Fähigkeiten sind in der Regel zunächst nicht beeinträchtigt.

                        Dann kann man bei "Fight Club" demnach doch von Schizophrenie sprechen, da der von Edward Norton dargestellte namenlose Charakter Störungen im Bereich der Wahrnehmnung und des Erlebens aufweißt.
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                          #27
                          Originalnachricht erstellt von NicolasHazen



                          Dann kann man bei "Fight Club" demnach doch von Schizophrenie sprechen, da der von Edward Norton dargestellte namenlose Charakter Störungen im Bereich der Wahrnehmnung und des Erlebens aufweißt.
                          Das war so ca. das was ich zum ausdruck bringen wollte *g*
                          Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                          Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                          Kommentar


                            #28
                            also soweit ich weiß ist schizophrenie eine persönlichkeitsspaltung
                            Ich kann lesen. So psychologische Bücher und so

                            Also paßt mal auf . Ich weiß darüber bescheid, weil ich selbst eine Persönlichkeitsstörung habe und sowohl multiple Persönlichkeiten als auch Schizophrene getroffen habe. Davon abgesehen hat mein Therapeut seine Doktorarbeit über Schizophrenie geschrieben und mir viel erklärt. hier findet ihr die Seite einer multiplen Persönlichkeit. Der nette junge Mann aus Psycho hatte übrigens auch eine, und das wurde auch im Film gesagt. Symptome der Schizophrenie sind hier nachzulesen.

                            Was Dean schreibt, ist vollkommen richtig. Aber der Name Schizophrenie ist nicht so zu interpretieren. Der Mann aus Fight Club hat eine Persönlichkeitsstörung, keine Psychose. Er hat keine Wahrnehmungsstörung; vielmehr hat der Charakter überhaupt keine Wahrnehmung, solange "Tyler" draußen ist.

                            Typische Symptome einer multiplen Persönlichkeitsstörung sind aufgezeigt: Schlafstörungen beispielsweise, Phasenweiser Bewußsteinsverlust (man "wacht" plötzlich anderswo auf, weil die andere Persönlichkeit die Kontrolle übernommen hat).

                            Ich habe deshalb noch mal meinen Therapeuten gefragt, der mir diese Informationen bestätigt hat.
                            Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                            Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                            Kommentar


                              #29
                              Originalnachricht erstellt von Phelia
                              Der Mann aus Fight Club hat eine Persönlichkeitsstörung, keine Psychose. Er hat keine Wahrnehmungsstörung; vielmehr hat der Charakter überhaupt keine Wahrnehmung, solange "Tyler" draußen ist.
                              das stimmt so nicht ganz...

                              Norman und Tyler waren ja einunddieselbe Person.
                              Dr.Jakyll und Mr.Hyde
                              aber Wenn Norman war wusste er nciht das er Tyler ist und was Tyler gemacht hatte wenn die beiden mal getrennt waren.

                              Aber am Ende - in der Tiefgarage hatte Norman eine Wahrnehmungsstöreung (die hatte er ja immer - aber dort wurde es deutlich) - er Sah Tyler vor sich wie er Ihn verschlagen hat. dabei schlug er sich selbst...
                              auf den Überwachungsblidschirman war das deutlich zu sehen

                              Norman Sah Tyler Genau Vor sich stehen obwohl er garnicht da war...
                              dann in dem Moment war er Beide personen auf einmal bis er sich die Kugel gegeben hatte...
                              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                              Kommentar


                                #30
                                Nicht nur die von DW erwähnte Szene ist zu nennen. Als Norman die Dinge erkannt hat sagt er im Rückblick etwas wie "manchmal beobachtete ich Tyler ... " , IMO auch eine Art Wahrnehmungsstörung.
                                “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                                They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                                Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X