Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[805] "Die Glocken" / "The Bells"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    GoT[805] "Die Glocken" / "The Bells"

    Forces have arrived at Kings Landing for the final battle.
    ...ich weiß nicht, was ich sagen soll. Die Leaks waren alle wahr.

    Jede Menge Leute sterben in dieser Folge auf enttäuschende Art und Weise: Qyburn wird vom Mountain regelrecht beiseite geworfen, Euron stirbt durch Jaimes Hand, Cersei und Jaime werden unter Schutt begraben, Varys wird exekutiert.
    Und Dany geht endgültig über die Klippe: Obwohl die Lannister-Armee aufgibt, entscheidet sie sich, King's Landing vollständig nieder zu brennen. Dabei hilft auch der Wildfeuerbestand, den ihr Vater über die Stadt verteilen ließ. Greyworm, die Unsullied und ihre Dothraki geben da gerne Unterstützung, während Jon versucht seine Leute soweit wie möglich aus dem Gemetzel rauszuhalten. Tyrion hingegen scheint der Prozess gemacht zu werden - mal wieder.

    Und Cleganebowl 2019 fand seinen Höhepunkt. Beide gehen natürlich dabei drauf.

    Arya wird schwer verletzt, findet aber ein Pferd und einen Weg raus aus den brennenden Ruinen der Stadt. Irgendwie glaube ich, sie spielt in der letzten Folge keine große Rolle mehr. Für mich sah das aus, als sei das Maisie Williams' Ausgang in eine mögliche Spin-off Serie.

    Am meisten ärgert mich, dass in nur einer Folge so viele Charakterstränge einfach mit den Füßen getreten werden: Nach allem was Cersei getan hat stirbt sie nicht durch die Hand ihres Bruders (der damit seine eigene Wandlung vollendet hätte), sondern beide werden unter Trümmern begraben? Wirklich? Dany wird in der vorletzten Folge zum großen Endboss erklärt für nichts und wieder nichts? Jetzt bin ich mir sicher, dass am Ende niemand auf dem Thron sitzen wird.

    Keine Wertung bis jetzt, aber ich wäre geneigt 3* oder weniger zu geben. Mich hat diese Folge aufgeregt.
    28
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    17,86%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    28,57%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    17,86%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14,29%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    7,14%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    14,29%
    4
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Wisst ihr, ich bin echt froh, dass Game of Thrones in einer Woche vorbei sein wird.

    Denn das hier war definitiv mein persönlicher Tierpunkt der Serie.

    Daher mal drei sarkastische Klatscher für die Macher, die das Wunderwerk vollbracht haben, die Figur der Daenerys Targaryen innerhalb von einer einzigen Szene komplett zu zerstören.

    Ich denke, die Kommentare im Netz werden entsprechend sein.

    Ich weis, ich weis, in Game of Thrones ist keine Figur wirklich sicher und Wendungen hat es immer schon gegeben. Aber ich bin seit Staffel 1 großer Dany-Fan gewesen - und die Art, wie sie die Figur nun enden lassen werden, gefällt mir absolut nicht.

    Und ich hasse die Macher richtig dafür, dass ich in den letzten 15 Minuten dieser Folge tatsächlich mit Cersei mitfühlen MUSS und ich hier und jetzt sage, dass Frau Lennister dieses Random Ende - Erschlagen von einer einstürzenden Decke - nicht verdient hat.

    Aber mal von vorne und zu dieser Folge.

    Die Schauwerte sind in der Tat für eine TV Serie sehr gut - und man merkt, dass hier das Geld reingeflossen ist und (leider) nicht in den Kampf gegen den Nachkönig. Das ist auch das einzig Positive, dass ich hier sagen kann, denn jetzt wird es richtig bitter.

    Zunächst einmal wird Varys von Tyrion bei Dany verpfiffen und gleich mal dem Drachenfeuer übergeben. Allein dieser Tod wirkt schon sehr zufällig, zumal nicht einmal mehr richtig diskutiert wird, was Varys überhaupt verbrochen hat. Außerdem setzt sich keiner sonst für Varys ein. Es wirkt eher so, als wolle Tyrion nur seinen eigenen Hals retten. Nun ja...

    Eher nebenbei wird fallengelassen, dass man Jaime verhaftet hat, als er nach Kings Landing wollte. Und Tyrion hintergeht Dany natürlich sofort und befreit seinen Bruder - obwohl er gerade erst von Dany erfahren hat, dass er nach dem nächsten Fehler Varys Schicksal teilen wird...

    Dann geht es auch schon los mit der Schlacht und einmal mehr muss ich mit der Darstellung hadern. Wurde letzte Folge Rhaegal von Euron auf extreme Entfernung mit 3 Schüssen vom Himmel geholt, schaffen es jetzt weder Euron, noch die eiserne Flotte, noch die gesamte Ballistenverteidigung von Königsmund auch nur einen Treffer auf Drogon zu landen.

    Tatsächlich sieht die Vernichtung der Flotte und das Einreißen der Außenmauern von Kings Landing nach einem dermaßen verdammten Spaziergang aus, dass die Frage gestellt werden kann, warum Dany und Co. den Sack nicht schon vor zwei Staffeln zu gemacht haben.

    Oh, ja, man wollte ja das Volk schonen. Dumm nur, dass wir sehen, dass sich das Volk sofort ergibt, nachdem Dany nur mal kurz gezeigt hat, was sie mit einem einzigen Drachen anrichten kann. Und was macht Daenerys jetzt, nachdem die Soldaten kapituliert haben und ihr die Stadt gehört. Na das logischste natürlich: Sie fängt an, mit Drogon ganz Königsmund niederzubrennen.

    Und das Ganze frei nach Willy Zwo: Pardon wird nicht gegeben und Gefangene werden nicht gemacht!

    Was - ein - Scheiß !

    So, bringen wir es hinter uns und listen den Rest auf:

    Die goldene Kompanie ist nicht mehr als ein Gimmick und wird gleich zu Beginn der Schlacht gegrillt - hat sich echt gelohnt, diesen Plotpoint einzuführen.
    Clegenabowl findet statt - yeah... Freuen sich die Fans (hoffentlich). Und natürlich bringen sich die Brüder gegenseitig um.
    Quiburn wurde vorher noch unspektakulär vom Mountain umgebracht, als der sich im Angesicht seines Bruders von der Kontrolle durch Cersei/Quiburn losreißen kann.
    Jaime tötet Euron. Klar, was Yara, Theon, die Sandschlangen und Drogon nicht geschafft haben, schafft nun der Einhändige.
    Jaime und Cersei finden ihr gemeinsames Ende als der Rote Bergfried über ihnen zusammenstürzt.

    Damit hat der Kampf um den Thron offiziell mehr Opfer gefordert als der Kampf gegen die Untoten, denn von der in der Folge erwähnten Million Menschen in Kings Landing sollten hunderttausende draufgegangen sein.

    Und was ich von Arya halten soll, weis ich auch nicht. Sie schreitet cool an der Seite vom Hound bis vor Cerseis Türschwelle - wird von Clegane aber im letzten Moment umgestimmt und darf sich dann verschreckt durch das einstürzende, brennende und explodierende Königsmund schlagen, wobei sie von drei dutzend Schutzengeln bzw. meterdicker Plotarmor geschützt wird.

    Als Bild für Danys Taten in der Stadt sehen wir übrigens eine Mutter mit ihrer Tochter, die stets vor Dany flieht, Arya an einer Stelle sogar rettet und am Ende doch noch von Drogon gegrillt wird. Nun, danke auch an die Drehbuchschreiber, dass ihr mir Dany damit absolut verachtenswert gemacht habt.

    So, ich mache hier mal den Deckel drauf.

    Als enttäuschter Daenerys Targaryen Fan der ersten Stunde gebe ich für dieses Schundwerk an Folge das Minimal mögliche - also 1 von 6 Sternen und 1 von 10 Punkten, wobei einer 0 Punkte angebrachter wären.

    Lege ich mal die Fan Brille ab, dann hätte die Folge wegen der Schauwerte und Tode wichtiger Figuren sicher ihre 4/6 oder sogar 5/6 Sternen verdient.

    Ich werde auf o.g. Gründen aber die Minimalpunktzahl vergeben.

    Kommentar


      #3
      Naja, aber dass in Danys Familie ein erblicher Wahnsinn umzugehen scheint wurde ja führ in der Serie von Anfang an etabliert. Dass eine Chance besteht dass Dany auf diese Gene inzuchtgeschädigt ist und genauso durchknallen wird wie ihr Bruder und einige ihrer Verwanten befand sich für mich schon immer im Rahmen des möglichen. Ich hatte da eher so "wird sie oder wird sie nicht irgendwann dem Tagaryen Wahn erliegen" Interesse an dieser Figur. Und ein nettes, sozial eingestelltes Mädel war die ja von Anfang an nicht.
      Ich finde nur schlecht inszeniert, dass ihr die Sicherung so plötzlich und ohne Vorzeichen durchgeknallt ist. Man hätte da ja nach dem Verlust der beiden Drachen und den Ereignsssen im Norden da schon Anzeichen sehen sollen, wenn das bei ihr den Verfall der psychischen Verfassung auslöst.

      Dass Cersei und Jaime beim Einsturz eines Gebäudes ums Leben kommen finde ich jetzt wiederrum nicht problematisch. Ganz klar sind Menschen und auch Herrscher historisch nicht nur plot-wirksam ermordet worden und in Krieg oder Kampfhandlungen gestorben sondern auch an banaleren Dingen wie Sturz vom Pferd, Blutvergiftung, Amöbenruhr oder eben bei einem Gebäudeeinsturz. Wenn Charaktere eben nicht nur plot-device sondern realistische Personen dann "dürfen" die das.

      Das Problem das ich mit der ganzen Sache habe ist, dass dieser ganze lange Aufbau rund um die white walkers und den Thron-Showdown innerhalb von 4 Episoden abgefrühstückt wird. Und ich frage mich auch, wenn es so einfach ist eine ganze Stadt zu zerstören, warum hat Dany das dann nicht gleich getan als sie mit ihren Kräften intakt in Westeros gelandet ist und sich dann hinterher als Königin ggf der white walker Sache gewidmet. Die ganze Handlung seit Dany in Westeros gelandet ist ergibt militärisch gesehen absolut keinen Sinn. (Und wenn man sich mal historische Berichte über den Transport von Kavallerietruppen mit Schiffen anschaut, zB für die napoleonischen Kriege Wellingtons Truppen auf die iberische Halbinsel) die Art wie Dany mal einfach so mit Massen von Kavallerie auf einen Wupps übergesetzt ist auch nicht)

      Und ich vermute mal, die Problematik, dass der ganze Aufbau den GRRM bisher betrieben hat, mit unzähligen Nebenhandlungen und Perspektivcharakteren in den letzten zwei Bänden irgendwie einem flotten/eher abrupten Ende zugeführt werden muss wird es so genauso in den letzten beiden, noch fertigzustellenden Büchern geben wird. Es sind jetzt genau die Probleme aufgetreten, die ich schon erwartet habe.

      Kommentar


        #4
        Nach Folge 4 gab es irgendwo den Kommentar, dass man sich in die Lage eines betrunkenen Publicviewing-Fans denken muss, der völlig aus dem Häuschen ist, wenn plötzlich aus dem Nichts ein Drache oder der Nachtkönig getötet wird. Ja, über die nächsten Tage wird einem klar werden, wie wenig Sinn bestimmte Dinge machen, aber für den Moment ist man glücklich. Ich habe mir den Rat zu Herzen genommen und mir die Folge mit der D&B-Geistesfassung angesehen: Es war großartig!

        Ohne jede Ironie hat mir der Arya-Strang sehr gut gefallen. Ihr Herumirren durch die Trümmer von Kings Landing sowie ihr Abschied von Sandor und ihrem Bedürfnis nach Rache und Tod waren ein passender Abschluss ihres Handlungsbogens.

        Clegane-Bowl war unnötiger Fanservice. Sandor hat sich bereits seiner Angst (vor Feuer) gestellt und Arya gerettet, da muss er nicht noch gegen einen Zombie kämpfen. Ich hätte mir sowieso mehr das Buchende gewünscht.

        Eurons Motivation wurde überzeugend herausgestellt. Er ist im Prinzip nicht anders als Sallador Saan. Er will auf seinen Reisen damit prallen können, die Königin von Westeros ge...liebt und den Königsmörder getötet zu haben- und mehr nicht. Warum er 10 Mal so viel Screentime bekommen hat wie Saan wird dadurch zwar nicht erklärt, aber man kann nicht alles haben.

        Ok, letztendlich sind das alles Nebenschauplätze und im Zentrum steckt Dannys "Wahnsinnige Königin"- Moment. Im Prinzip ist diese Wendung damaturgisch schlüssig. In früheren Staffeln hat man in der Tat ein Fundament gelegt, bei dem Danny in mehreren Fällen in Verbrennungslaune war und von nüchteren Köpfen zurück auf den Weg zur Vernunft gebracht wurde. Das Problem ist vielmehr die Umsetzung. Einige Charaktere haben offenkundig die Spoilersektion von Fanforen gelesen und seit der der letzten Folge die Handlung vorausgesehen (Varys, Tyrion) und Dannys Auslöser für Massenmord waren ... Kapitulationsglocken? ... Egal, zurück zu der D&B- Geisteshaltung.

        Cersei hat mir gefallen. Eine tolle schauspielerische Leistung, wie die abgebrühte Diktatorin plötzlich wieder zum kleinen Kind wird, das sich in der Drachengrube versteckt. Ironischerweise ist sie in einer ähnlichen Situation wie der hohe Spatzen. Sie hat das Spiel über mehrere Staffeln perfekt gespielt und wird letztendlich von roher Gewalt überwältig. Das ist als ob man einen Schachgroßmeisterdadurch besiegt, dass man ihm am Ende mit der Schachuhr den Schädel einschlägt. In der Tat spürt man hier den feinen Sinn für poetische Gerechtigkeit.

        5 Sterne, ich war super unterhalten (mit besagter Geisteshaltung). Die finale Bewertung nach Zeit zur Reflektion wird man sehen. Viele Dinge aus Folge 3 gefallen mir bspw. jetzt besser als vor 2 Wochen und wenn einige wenige Elemente nicht so himmelschreiend widersinnig gewesen wären, würde ich von einem epischen TV-Erlebnis sprechen. Insgesamt ist die Staffel immerhin besser als Staffel 7 und 5.

        *****
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #5
          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          5 Sterne, ich war super unterhalten (mit besagter Geisteshaltung). Die finale Bewertung nach Zeit zur Reflektion wird man sehen. Viele Dinge aus Folge 3 gefallen mir bspw. jetzt besser als vor 2 Wochen und wenn einige wenige Elemente nicht so himmelschreiend widersinnig gewesen wären, würde ich von einem epischen TV-Erlebnis sprechen. Insgesamt ist die Staffel immerhin besser als Staffel 7 und 5.

          *****
          Nach deinen Verrissen zu den letzten Folgen bin ich ehrlich gesagt ziemlich überrascht von dieser positiven Bewertung.

          -------

          Für mich ist heute morgen Game of Thrones gestorben.

          Eine so tolle Serie bekommt nun ein so unwürdiges Finale - es ist zum Heulen...

          Die letzte Folge werde ich nur noch aus morbider Neugierde sehen. Anschließend werde ich die Staffelboxen in die hinterste Ecke meines Kellers verbannen.

          Kommentar


            #6

            Die Folge lässt mich SEHR zwiespältig zurück und ich muss sie auf alle Fälle öfter ansehen und auf das eigentliche Ende nächste Woche warten, um zu einem endgültigen Fazit kommen zu können.

            Mal das absolute positive. DAS ist großes Kino vom Feinsten. Sowohl von der Optik, der Dramatik, der Emotionalität und der Epik (unterstrichen durch bombastische Musik) das Beste, was ich seit vielen Jahren zu Gesicht bekommen habe. War einfach nur erschlagen von dieser Flut. HdR Niveau (tlw. sogar darüber) vom Feinsten. Wäre es Kino und nicht TV, würde ich sagen, dass das Rennen um viele der technischen Oscars trotz „Endgame“ und vermutlich EP9 schon gelaufen ist.

            Auch die Taktik der Schlacht gibt es diesmal kaum etwas auszusetzen. Dany nutzt das Blenden der Sonne für ihre Angriffe gegen Eurons Schiffe. Einzig, warum sie die Balisten von Königsmund selbst so leicht ausschalten konnte, bleibt ein Rätsel, aber geschenkt. In der letzten Folge war sie halt durch den Tod des Drachen zu schockiert, als dass sie hätte klar denken können.

            Nun aber das Negative. Nachdem die Lennister Soldaten sich ergeben haben und Dany eigentlich gewonnen hat, veranstaltet sie ein gewaltiges Gemetzel an der Bevölkerung. Das ist IMO einfach völlig ooc. Klar wurden bei Dany bereits dunkle Züge angedeutet, aber das schießt weeeeit über das Ziel hinaus. Wenn man sie dermaßen in die Fußstapfen ihres Vaters treten lassen wollte, hätte man den Charakter in den vergangenen Staffeln anders aufbauen müssen. So geht ihr Fall in den Wahnsinn viel zu schnell. Kein Wunder, dass es von Fan-Seite da einen Haufen Shitstorms gibt, gehörte Dany sicherlich zu den beliebtesten Chars der Serie (vor allem beim weiblichen Publikum). Da ich vor kurzem erst ein Interview mit GRRM gelesen habe, wo nochmal bestätigt wurde, dass sich beim Ende Buch und Serie außer in den Nebenchars nicht voneinander groß unterscheiden sollen, wohl schon ein Fehler von GRRM selbst (auch wenn er natürlich in seinen beiden verbleibenden Bänden mehr Vorarbeit leisten kann).

            Der zweite große Kritikpunkt ist IMO Jaime. Nicht nur, dass damit die Cersai-wird-von-Bruder-getötet-Prophezeihung ad absurdum geführt wird (ok, Tyrion sagte, sie sollen in die Höhle gehen, wo sie dann verschüttet werden, aber das war dann wohl mehr ein „Hoppala“), macht es Jaimes ganze Charakterentwicklung und Redemption Plot zunichte. Nun stirbt der Char, so wie er angefangen hat. Als Höriger gegenüber Cersai. Da beide wohl auch nicht in die Ruprik Nebencharaktere fallen, dürfte das ebenfalls das von GRRM erdachte Ende sein (wobei deren Wiedersehen und gemeinsamer Tod hier vielleicht etwas dramatischer ausfällt, da Jaime im Buch schon weitaus früher mit Cersai gebrochen hat).

            Last but not least Aryia. Da lässt man sie mit dem Bluthund (das Clegaine-Bowle war das versprochene Highlight, auch Quyborns unspektakulärerer Tod davor gefällt mir) Meilen über Meilen nach Königsmund reisen, um dann, endlich in Cersais Palast angekommen, umzukehren? Was hat man denn erwartet? Dass dort keine Schlacht tobt und es nicht gefährlich für Aryia wird? IMO schlechte Schreibse um Aryia nach Königsmund zu bringen und Cersai trotzdem den erdachten Tod gemeinsam mit Jaime sterben zu lassen.

            Alles in allem, wie gesagt, eine Folge mit Höhen und Tiefen. Nun heißt es das eigentliche Finale abwarten (schätze Tyrion wird der Prozess gemacht, wird verurteilt und Jon stellt sich dann endgültig gegen Dany um diesen zu retten – vielleicht anschließender gemeinsamer Tod von Jon und Dany). Da die meisten Tiefen allerdings nicht die Folge per se, sondern die Serie (bzw. GRRMs Geschichte) im Gesamten betreffen, gebe ich dank der hervorrangenden Inszinierung mal trotzdem

            6 Sterne!

            Kommentar


              #7
              Die Folge war wirklich klasse. Die Schlacht 1a gezeigt, Cersei dabei zu beobachten wie ihre Macht immer mehr bröckelt war auch super inszeniert.

              Lächerlich waren die Goldene Kompanie und die Tatsache, dass niemand den scheiss Drachen trifft, obwohl der noch größer als die anderen ist...

              Was wissen wir jetzt definitiv? Alle reinblütigenTargaryen haben nen Knall.

              Das Starkblut hat bei Jon definitiv geholfen.

              Ich hoffe sehr, dass Arya ihr kommende Folge den Todesstoß versetzt und die weißhaarige, grausame, gestörte Irre endlich drauf geht.

              Mochte sie seit Staffel 1 nicht, falls hier jemand denkt ich habe meine Meinung zu ihr geändert. ^^

              Kommentar


                #8
                Weil es immer hieß "nach dem Finale werden die Menschen einen Psychiater brauchen".

                Dachte es wäre nur ein Marketinggag aber, wow, bin immer noch unter Shock

                Kommentar


                  #9
                  Nelthalion87
                  so ist es. Die "wahre Liebe" hat Jon vom Fluch der Targaryen "geheilt" und ihn "normal" oder "gut" werden lassen. Ich hab schon immer geahnt das gut und böse also die Starks und Lennisters nur die 2 Seiten der selben Medaille sind und die Targaryen und der Nachtkönig die wahren Bösewichte sind.

                  Danys Absturz war sehr gut rübergebracht aber durch die falsche Entscheidung es von 10 auf 6 zu kürzen wurde es zu schnell abgearbeitet. Dann natürlich ein paar Logikfehler und Amateurfehler aber die gibt es in anderen Filmen zu Hauf. Bin mit der Staffel zufrieden und sauer das es schon fast vorbei ist aber so ist es nunmal.

                  Mein größter Kritikpunkt ist das statt 13 bzw. 15 Folgen(wenn man die Länge dazuaddiert) man noch 5 Folgen dazu drehen sollte. Dann wäre auch der hohe Preis gerechtfertigt.

                  Noch was zur achten Staffel. Viele verstehen es nicht oder wollen es nicht verstehen.

                  1. Der Nachtkönig hat die Schlacht gewonnen. Er ist der wahre König. Die Macher hatten nur nicht die Eier es bis zum Ende durchzuziehen.
                  2. Das Dany noch die Hälfte ihrer Armee hat ist unlogisch, weil es so gedreht wurde als wenn fast alle vom NK umgebracht wurden. Hier hat man den Erzählstrang vom NK einfach gekappt und zugunsten der weiteren Story um Cersei gekürzt. Besser wäre es die 5 Folgen noch für die zweite Endschlacht beim grünen Tal zu nutzen. Dann hätten wir aber nicht das Ende von Kings Landing. Es ist wie es ist.
                  3. Jaime ist zu Cersei zurück, weil er sich gedacht hat das Brienne ihn nicht verdient, weil er "abscheulich" ist und er hatte auch noch ein Kind mit ihr. Was gibts da nicht zu verstehen?
                  4. Sandor wusste nicht das sein Bruder untot ist. Deshalb hat er auch versucht ihn normal umzubringen statt den Kopf abzuschlagen. Der Kampf war gut.
                  5. Varys wurde hingerichtet, weil er an alle große Häuser Jons wahre Herkunft verraten hat. Somit ist der Thron Dany entrissen worden. Sie konnte nur noch durch "Angst" gewinnen und an der Macht bleiben. Außerdem hat sie alles verloren. Das sie irgendwann durchdreht war zu erwarten. Jetzt weiß man auch das Dario nicht mit Platzpatronen geschossen hat. Ich ärgere mich bisschen das ich auf die goldene Kompanie reingefallen bin und als die Elefanten gefehlt haben dacht ich mir aus Kostengründen gespart.

                  Sonst waren einfach nur viele kleine Plotholes um alles etwas zu schnell zu beenden. Ich gebe der Serie bis jetzt 7,5 von 10 Punkten. Solide Serie, die wahrscheinlich etwas überteuert sein wird zu Release.

                  NICHT LESEN; DAS ENDE VON STAFFEL 8!!
                  SPOILER
                  jetzt weiß ich auch warum Jon wieder zur Nachtwache zurückkehrt und bei den Wildlingen leben wird. Er hat genug von Politik und den Häusern. Will lieber "frei" sein und frei leben wie die Wildlinge. Kein Wunder das er sich in die Rose verliebt hat. Bran ist der einzigste, der jetzt noch regieren kann, weil jeder andere außer Jon wieder den selben Mist gemacht hätte.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
                    Noch was zur achten Staffel. Viele verstehen es nicht oder wollen es nicht verstehen.

                    1. Der Nachtkönig hat die Schlacht gewonnen. Er ist der wahre König. Die Macher hatten nur nicht die Eier es bis zum Ende durchzuziehen.
                    2. Das Dany noch die Hälfte ihrer Armee hat ist unlogisch, weil es so gedreht wurde als wenn fast alle vom NK umgebracht wurden. Hier hat man den Erzählstrang vom NK einfach gekappt und zugunsten der weiteren Story um Cersei gekürzt. Besser wäre es die 5 Folgen noch für die zweite Endschlacht beim grünen Tal zu nutzen. Dann hätten wir aber nicht das Ende von Kings Landing. Es ist wie es ist.
                    3. Jaime ist zu Cersei zurück, weil er sich gedacht hat das Brienne ihn nicht verdient, weil er "abscheulich" ist und er hatte auch noch ein Kind mit ihr. Was gibts da nicht zu verstehen?
                    4. Sandor wusste nicht das sein Bruder untot ist. Deshalb hat er auch versucht ihn normal umzubringen statt den Kopf abzuschlagen. Der Kampf war gut.
                    5. Varys wurde hingerichtet, weil er an alle große Häuser Jons wahre Herkunft verraten hat. Somit ist der Thron Dany entrissen worden. Sie konnte nur noch durch "Angst" gewinnen und an der Macht bleiben. Außerdem hat sie alles verloren. Das sie irgendwann durchdreht war zu erwarten. Jetzt weiß man auch das Dario nicht mit Platzpatronen geschossen hat. Ich ärgere mich bisschen das ich auf die goldene Kompanie reingefallen bin und als die Elefanten gefehlt haben dacht ich mir aus Kostengründen gespart..
                    ]
                    Ehrlich gesagt verstehe ich manche deiner Ausführungen tatsächlich nicht.

                    1. Der Nachtkönig hat eben NICHT gewonnen. Egal ob den Machern die Eier gefehlt haben oder nicht. Die Story ist so, dass Aryia ihn killt und darauf seine Armee weg ist.
                    2. Der Strang mit der zweiten Endschlacht beim Grünen Tal war doch Teil der Fake-Spoiler, die vor über einem Jahr geleakt wurden.
                    3. Geht nicht wirklich hervor. Wenn er tatsächlich Buße für seine Taten hätte tun wollen, hätte er von sich aus versuchen sollen das Blutbad zu stoppen und nicht erst, als Tyrion ihn das schwören lässt um ihn zu befreien
                    5. Dass Varys die anderen Häuser über Jons Herkunft informierte geht nirgendwo hervor. Aktuell hat nur Tyrion gepetzt

                    Kommentar


                      #11
                      HanSolo
                      1. das ist ja das unlogische. Man sieht einen Kampf bei dem man sich fragt wer noch steht und nächste Folge ist die Hälfte der Armee noch da, großes Logikloch. Der Nachtkönig hat die Schlacht gewonnen, weil es niemanden mehr gab der noch kämpfen konnte und plötzlich kommt Arya und tötet ihn. Deshalb waren doch alle so sauer. Besser wäre es gewesen einfach den
                      2. Fake Plot doch zu drehen da man so sehen könnte das der NK so ne ernste Figur ist und wirklich alles bedroht.
                      3. Ich denke schon das es so war nur wurde es nicht gut gezeigt. Es kann auch sein das Jaime vorhatte zu sterben mit Cersei, weil er so böse ist. Viele wolten Cersei leiden sehen. Cersei war nie das Problem oder "böse" sie hat alles nur für ihre Kinder getan.
                      5. Ich denke schon und Dany war auch sauer das Jon das Bett nicht mehr mit ihr teilen wollte. Nur frage ich mich wieso Dario in Essos geblieben ist?

                      die größten Logiklöcher
                      1. Dany hat noch die Hälfte ihrer Armee
                      2. Rhaegal wird wie von "Lasern" mit bester Genauigkeit abgeknallt während in der nächsten Folge Drogon alles übersteht. Das die Sonne so "blendet" hilft da kaum. Drogon ist auch nicht stärker als Rhaegal da alle 3 gleichzeitig geboren wurden.
                      3. Arya killt den Nachtkönig

                      Die achte Staffel ist sehr aufwendig produziert aber enthält trotzdem starke schlampige handwerkliche Fehler, die ich leicht verzeihen kann aber die Mehrheit wohl nicht. Für mich ist es ne 7,5 Punkte Serie aber für viele andere wahrscheinlich "nur" ne 5 von 10.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
                        [USER="2706"]
                        2. Rhaegal wird wie von "Lasern" mit bester Genauigkeit abgeknallt während in der nächsten Folge Drogon alles übersteht. Das die Sonne so "blendet" hilft da kaum. Drogon ist auch nicht stärker als Rhaegal da alle 3 gleichzeitig geboren wurden.
                        Doch, Drogon ist der stärkste im Wurf. Deshalb war er immer schon Danys Liebling.

                        Was mir noch zu Dany als Mad Queen eingefallen ist. Da dies wohl auch Buch Plot ist, dürfte Jon der dritte Verrat aus der Prophezeihung des Hauses der Undying (Verrat aus Liebe) werden.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          Was mir noch zu Dany als Mad Queen eingefallen ist. Da dies wohl auch Buch Plot ist, dürfte Jon der dritte Verrat aus der Prophezeihung des Hauses der Undying (Verrat aus Liebe) werden.
                          Was für die Serie aber ziemlich irrelevant ist, da Dany dort nur eine Vision des zerstörten und zugeschneiten Thronraums von Königsmund zu Gesicht bekommt, bevor sie alleine hinter die Mauer geht, um dort Kal Drogo und ihren Sohn zu treffen.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen

                            Was für die Serie aber ziemlich irrelevant ist, da Dany dort nur eine Vision des zerstörten und zugeschneiten Thronraums von Königsmund zu Gesicht bekommt, bevor sie alleine hinter die Mauer geht, um dort Kal Drogo und ihren Sohn zu treffen.
                            Für die Serie ja, für die Bücher nein. Und es wurde letztens von GRRM im Interview nochmal betont, dass das Ende bis auf ein paar Nebencharaktere in den Büchern das selbe sei. Sprich Mad Queen Dany wird es auch dort geben (sollten sie jemals erscheinen).

                            Kommentar


                              #15
                              Es ist wirklich ärgerlich, dass diese Staffel nur 6 Folgen hat, insbesondere da diese nun wirklich nicht sooo extrem viel länger gehen als die sonstigen.

                              Bin da vor Beginn der Staffel von Minimum 2 Stunden pro Folge ausgegangen.

                              So wären hier aber mindestens noch 4 Folgen nötig gewesen um die Handlung nicht so im Schnelldurchlauf durchzuzappen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X