Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[805] "Die Glocken" / "The Bells"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen

    Naja, wenn etwas gut gespielt werden soll muss der Schauspieler schon wissen wie eine Figur psychologisch tickt. Ob Dany am Ende zB dem Wahnsinn verfällt oder nicht ist eine Sache, aber für den Schauspieler macht es für die Arbeit schon einen Unterschied zu wissen, dass sowas psychologsich komplett im Rahmen des Möglichen ist für diese "Person".
    So ist es, und das ist gerade mein Vorwurf bezogen auf Dany: Emilia Clarke ging offensichtlich von einem positive(re)n Ende für ihren Charakter aus, und diese Vorstellung zieht sich dann natürlich durch ihre ganze Perfomance in der Serie.

    Kommentar


      #92
      Zitat von Tyraxes Beitrag anzeigen

      So ist es, und das ist gerade mein Vorwurf bezogen auf Dany: Emilia Clarke ging offensichtlich von einem positive(re)n Ende für ihren Charakter aus, und diese Vorstellung zieht sich dann natürlich durch ihre ganze Perfomance in der Serie.


      Dann hat sie aber die Bücher von GRRM nie gelesen oder es war für sie klar, dass sich die Macher der Serie sich da nach Ende des Buchmaterials nicht mehr dran orientieren werden? Die wurde seit sie klein ist von ihrem psychopathischen Bruder benützt und gemobbt. Und dann bekommt sie Macht und die Verehrung iher Umgebung in die Hände und genießt dieses High in vollen Zügen. Dabei ist sie aber immer noch ein eher dummer Teenager der sich einen Liebhaber nach dem anderen anlacht und hangelt sich an dem lang was ihr ein paar Berater empfehlen, und alle erzählen ihr wie toll und aussergewöhnlich sie ist und dass sie diesen Anspruch auf den Thron hat.

      Was soll denn dabei bitteschön rauskommen?

      Kommentar


        #93
        Zitat von Tyraxes Beitrag anzeigen
        https://www.reddit.com/r/freefolk/co...xm8z/get_hype/

        Na da dürfen wir uns ja laut Emilia Clarke auf was freuen.
        Viel bitterer finde ich aber, dass man den Schauspielern nicht gesagt hat, in welche Richtung ihre Charaktere gehen würden. Für die Harry-Potter-Filme hat das Rowling zu Rickman gesagt, und der hat es großartig gespielt. Die Schauspieler so im Dunkeln zu lassen ist fahrlässig.
        Nun, nach den Leaks wissen wir ja, wie es ausgehen soll.

        Und nach Episode 8x05 habe ich auch kaum einen Grund mehr, daran zu zweifeln.


        Spoiler

        Jon tötet Dany und geht dann in den Norden hinter die Mauer ins Exil.
        Die überlebenden Lords kaspern den neuen König unter sich aus - nach einer Darstellung könnte es Bran werden.

        Kommentar


          #94
          Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
          Dabei ist sie aber immer noch ein eher dummer Teenager der sich einen Liebhaber nach dem anderen anlacht und hangelt sich an dem lang was ihr ein paar Berater empfehlen, und alle erzählen ihr wie toll und aussergewöhnlich sie ist und dass sie diesen Anspruch auf den Thron hat.

          Was soll denn dabei bitteschön rauskommen?
          And Drogo wird sie verkauft, Daario Naharis um schwärmt sie und er imponiert ihr. Dass eine Frau in einsamer Position an der Spitze der Macht trotzdem Bedürfnisse hat kann man ihr nicht verwehren. Mit Jon ging das vielleicht alles ein wenig schnell, aber was will man machen, wenn man Staffel auf wenige Folgen einstampft, weil dadurch angeblich die Qualität steigt.
          Ein Liebhaber nach dem anderen passt eher zu Cersei, die ihren Körper ganz bewusst einsetzt.

          Und was soll dabei rauskommen? Naja, eine Herrschaft wie in Meereen. Hart, aber trotzdem fair für feudale Verhältnisse.
          Bei zwei Anständigen Staffeln hätte man sie Mitte Staffel 8 auf den Thron klettern lassen können und hätte Finale mit anständigen Intrigen und Spielchen um den Thron gehabt, sodass sie dann am Ende hätte ausflippen können. So hat man alles in eine einzige Folge gestopft, das Ende einige der bedeutsamsten Charaktere, die Schlacht um Kings Landing, Dany Wahnsinn und in den ersten Minuten noch schnell die mittlerweile erbärmlichen Aktionen eines einst größten Spielers um den Thron.

          Kommentar


            #95
            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
            Ein Liebhaber nach dem anderen passt eher zu Cersei, die ihren Körper ganz bewusst einsetzt.
            Nach/Neben Jamie hatte sie exakt zwei: Lancel und Euron. Oder habe ich wen vergessen? Ist jetzt für mich nicht gerade "einer nach dem anderen".
            "The only thing we have to fear is fear itself!"

            Kommentar


              #96
              .... ein wenig Witz (Des Bergs kurzes Lachen als er gegen Sandor kämpft), ....
              Verwechselst du das nicht mit Sandors kurzem, ironischem Lachen, weil der Berg einfach nicht sterben will (kann)? Der Berg ist doch zu Emotionen gar nicht mehr fähig, weil er ein Zombie ist.


              Für mich war das eine hoch emotionale Folge, weil mein absoluter Liebling stirbt. Der Kampf war episch, das Ende traurig. Ich hoffe nun inständig, dass Sandor in den Büchern seinen Frieden auf der einsamen Insel findet....

              Zu wenig, zu schnell! Ein einziges Gehetze! Schade!

              Optischer Genuss und Spannung pur! Nun bin ich auf das Finale gespannt und werde danach die Serie vermissen. Bis auf die 5. Staffel werde ich dann alle Folgen auf BR besitzen.

              4/5 Punkten

              Bitte gib uns endlich eine Fortführung der Buchreihe, GRRM!

              Kommentar


                #97
                Nun ja, eine Option (also Danys Entwicklung meine ich), die sicherlich von Anfang an da war, die aber schlussendlich doch wieder mal recht holprig, ja in Teilen fast schlampig und dumm erscheinend umgesetzt worden ist.
                Dany ist hiermit übrigens nun nicht plötzlich zur Antagonistin geworden, wie hier an einer Stelle formuliert wurde, sie bleibt natürlich weiterhin Protagonistin, allerdings eben eine im tragischen Sinne gefallene, sich in tiefe Schuld verstrickt habende.
                Also etwas, das in der langen Geschichte von Literatur und Film nun auch nichts wirklich außergewöhnliches ist. Man könnte sich allenfalls fragen, ob so eine Langform wie eine vielstaffelige Serie wirklich zur Tragödie taugt (die ja klassischerweise eher kurz ist), wo man einfach so lange mitleiden muss, um dann am Ende quasi nur gepeitscht und ohne Zuckerbrot dazustehen. Allerdings, wenn es gut gemacht ist (wie man ja z.B. unlängst an Breaking Bad sehen konnte), ist auch das sicherlich möglich.

                Auch sollte man imho die Ebenen nicht verwechseln. Es ist unerheblich, ob wir in der Realität zu dem Urteil kämen, dass z.B. das Abschlachten der Freys ähnlich verwerflich wäre, wie das Niederbrennen der Zivilisten in KL (ich glaube ja schon, dass sich selbst bei einer solchen Beurteilung noch Unterschiede ergäben), wichtig ist (was ich ja schon des öfteren mal geschrieben habe), dass die Geschichte selbst ein bestimmtes Narrativ etabliert, in dem das eine noch gerade so ok (oder manches gar bejubelnswert) erscheint, während anderes nicht mehr geht. Es ist also auch keineswegs so, dass die Serie keine Moral kennen würde, auch wenn das durch diverse Grauschattierungen und Ambivalenzen bisweilen geschickt verborgen wurde, sie ist nicht nihilistisch und war es nie.
                Sie wägt und wertet eigentlich beständig, lässt Handlungen auf diese oder jene Art erscheinen. Insofern waren Danys Handlungen bislang zwar manchmal ambivalent, aber eben immer noch gerade so ok (wie gesagt: nicht in einem objektiv moralischen Sinne, sondern so, dass Dany für die Mehrzahl der Zuschauer als Hauptfigur identifizierbar blieb, nicht als "Schurkin" dastand usw.). Mit dieser Folge ist dieser point of no return nun aber überschritten worden. Deswegen bleibt nun als einzige Möglichkeit, jedenfalls nach meinem Dafürhalten, dass Dany sterben muss, wie dies bei unzähligen ähnlich gelagerten Geschichten auch der Fall ist, gerade darin offenbart sich ja die vorhandene moralische Dimension der Story. Ein Siegen und Durchregieren Danys wäre hingegen ziemlich absurd (wie gesagt: erzähltechnisch, nicht realweltlich betrachtet).
                Sehr gut möglich, dass es gegen Ende auch noch eine Art Moment der (Selbst-)Erkenntnis bei Dany geben wird, wo sie sich ihrer Schuld bewusst wird. Auch das ja ein gängiges Element derartiger tragischer Geschichten.
                Noch wahrscheinlicher, dass Jon derjenige sein wird, der gewissermaßen den George aus Steinbecks "Von Mäusen und Menschen" gibt und den Drecksjob erledigen muss, Dany zur Strecke zu bringen. Dann würde es auch viel eher wieder einen Sinn ergeben, dass Arya den NK erledigen "durfte", da dies den Machern ansonsten vielleicht zu Jon-lastig geworden wäre, wenn er das auch noch getan hätte, auch wenn er eigentlich wohl auch hierfür die prädestinierteste Figur gewesen wäre.

                Wir werden sehen, in wenigen Stunden (oder wann immer man es dann schaut) wissen wir mehr.

                Kommentar


                  #98
                  Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                  Nach/Neben Jamie hatte sie exakt zwei: Lancel und Euron. Oder habe ich wen vergessen? Ist jetzt für mich nicht gerade "einer nach dem anderen".
                  Haha, in dem Moment als ich es geschrieben hatte stellte ich mir die selbe Frage. Irgendwie kommt es mir so vor als wären es mehr gewesen, vielleicht eher in den Büchern?
                  Auf jeden Fall setzt sie ganz bewusst ihren Körper ein, während bei Daeneris das ganze schon eher nachvollziehbar ist. In Drogo verliebte sie sich ja tatsächlich und Jon liebt sie auch. Wobei das, wie bereits gesagt, auch eher plötzlich kam, da man keine Zeit mehr für solche Entwicklungen hatte, weil ständig Euron ganze Flotten vernichten musste und die verblieben Charaktere permanent durch ganz Westeros eilen.

                  Kommentar


                    #99
                    Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                    Haha, in dem Moment als ich es geschrieben hatte stellte ich mir die selbe Frage. Irgendwie kommt es mir so vor als wären es mehr gewesen, vielleicht eher in den Büchern?
                    In den Büchern ist es auch nur einer mehr (Osmund Kettleblack). Eine weitere Bekanntschaft mit dem Narren Moonboy darf in Frage gestellt werden.

                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X