Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LOST - Folgen/Staffel/Gesamtbewertung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
    Da hast du sicherlich recht. Denn die Postings aus dem Jahre 2006 sind ja alle durchaus euphorisch. Denke mir auch, wenn man die ganze Serie bereits kennt, wird man auch die ersten Staffeln anders bewerten.
    Ich finde die Serie durchaus solide, aber würde jetzt ohne das Ende zu kennen, niemals behaupten eine der besten Serien aller Zeiten.
    Hab mir tatsächlich die letzten Wochen - auch weil ich durch dich wieder Lust dazu bekommen habe - Staffel 1 ein drittes Mal (zum ersten mal, als Kenner der gesamten Serie) angesehen:

    [101][102] "Gestrandet" / "Pilot" 6 (PLUS 1)
    [103] "Tabula Rasa" / "Tabula Rasa" 4
    [104] "Wildschweinjagd" / "Walkabout" 4
    [105] "Das weiße Kaninchen" / "White Rabbit" 4
    [106] "Die Höhle" / "House of the rising sun" 4 (MINUS 1)
    [107] "Der Nachtfalter" / "The moth" 4
    [108] "Der Betrüger" / "Confidence Man" 5
    [109] "Einzelhaft" / "Solitary" 5 (MINUS 1)
    [110] "Volkszählung" / "Raised by another" 5
    [111] "Fährtensucher" / "All the best cowboys have daddy issues" 5 (MINUS 1)
    [112] "Der silberne Koffer" / "Whatever the case may be" 5 (PLUS 1)
    [113] "Gefühl und Verstand" / "Hearts and minds" 4
    [114] "Eisbär" / "Special" 3 (MINUS 1)
    [115] "Heimkehr" / "Homecoming" 6
    [116] "Outlaws" / "Outlaws" 5 (PLUS 1)
    [117] "...in translation" / "...in translation" 4 (MINUS 1)
    [118] "Verfluchte Zahlen" / "Numbers" 6
    [119] "Deux ex machina" / "Deus ex machina" 4
    [120] "Schade nicht" / "Do no harm" 6
    [121] "Ein höheres Ziel" / "The greater Good" 5
    [122] "Rastlos" / "Born to run" 4
    [123] "Exodus - Teil 1" / "Exodus - Part 1" 6
    [124][125] "Exodus - Teil 2&3" / "Exodus - Part 2&3" 6

    Also mir gefällt die erste Staffel immer noch SEHR gut (und ja, Miniserien wie "Sherlock" oder "Band of Brothers" ausgenommen, hat sie nach "Rome", "Game of Thrones" und "Spartacus" den besten Schnitt einer ersten Staffel überhaupt).

    Der Pilotfilm konnte diesmal die Höchstpunktezahl erzielen, weil es einfach schön zu sehen ist, wie sich alle kennenlernen. Auch habe ich die beiden Kate/Sawyer-Folgen aufgewertet, einfach weil die Chemie zwischen den beiden so schön stimmt. Dafür gab es kleine Abzüge bei Sun und Jin. Zwar ist Jins Perspektive der Lovestory immer noch genial, das große WTF bleibt nach dem ersten mal aber aus.

    Auch "Einzelhaft" hab ich diesmal einen Punkt abgezogen. Zwar gefallen mir Sayids Rückblenden immer noch SEHR gut und einige von Rousseaus Andeutungen passen wie die Fast aufs Auge, andere werden jedoch zu Kontinuitätsfehlern (ok, die könne man ihrer Verrücktheit zuschreiben). Auch fand ich die Jagd nach Ethan mit dem Wissen, dass sie ihn e nicht erwischen (und wer denn nun die Anderen sind) nicht mehr so mörderspannend wie damals.

    Was die in der Staffel aufgeworfenen Rätsel anbelangt, so wurden die meisten recht befriedigend geklärt:


    Spoiler

    - Wer sind die Anderen? Jacobs "Sekte" die von ihm und Richard auf der Suche nach einem Nachfolger auf die Insel geholt wurde.
    - Was ist das Rauchmonster? Jacobs Bruder, welcher in das elektromagnetische Feld der Insel geraten ist.
    - Warum gibt es hier Eisbären? Die Dharma-Initiative hat diese für Experimente auf die Insel geholt.
    - Was wollen die Anderen von Claire? Schwangere sterben seit dem Incident auf der Insel, wenn der Fötus dort gezeugt wurde.
    - Wie wurde Locke geheilt? Das Licht - elektromagnetische Feld - hat heilende Kräfte.
    - Wie kommt ein nigerianisches Flugzeug auf die Insel? Die Insel ist nicht an einen Ort gebunden sondern springt hin und her.
    - Was ist die Luke? Hier hat sich die Dharma-Initiative zum elektromagnetischen Feld durchgebohrt, durch den Incident muss dessen Energie nun ständig durch Drücken der Taste abgegeben werden um eine globale Katastrophe zu verhindern.
    - Was hat Kate getan und warum schreit ihre Mutter so, als sie sie sieht? Kate hat ihren gewalttätigen Stiefvater ermordet.
    - Wer ist der wahre Sawyer? John Lockes Vater.
    - Was sind die Zahlen? Die Valzetti Gleichung, welche das genaue Ende der Menschheit vorhersagt, die Dharma-Initative versucht diese durch ihre Experimente zu ändern.
    - Warum werden sie ins Meer hinausgesendet? Als Zeichen, dass es Dharma noch nicht gelungen ist sie zu ändern.
    - Warum ist die Black Rock mitten auf der Insel? Ein gewaltiger Tsunami hat sie dorthin gebracht (ok, die Erklärung ist dämlich, aber es gibt eine)
    - Was sind die Stimmen? Die auf der Insel Verstorbenen.
    - Warum funktioniert kein Kompass? Eben wegen dem elektromagnetischen Feld auf der Insel.
    - Woher hat Rousseau ihre Kratzer? Sie hat Claire bei der Flucht vor den Anderen geholfen.
    - Wer sind Adam und Eva? Die sterblichen Überreste von Jacobs Bruder und seiner Stiefmutter.
    - Warum will Walt nicht, dass Locke die Lucke öffnet? Weil durch das Nichtdrücken der Taste Locke beinahe eine globale Katastrophe auslöst.

    Nicht geklärt wurde:
    - Woher hat Walt so besondere Fähigkeiten?
    - Weshalb ist der Sarg von Jacks Vater leer (ist einfach die Leiche rausgeplumpst)?
    - Washalb kommt Ethan als einfacher Chirurg bei der Verfolgung und als er Claire zurück möchte so supermanartig rüber?
    - Warum will Walt auf einmal doch von der Insel weg, wenn in absehbarer Zeit gar nichts Böses passiert, im Gegenteil, er durch das Floss sogar entführt wird.
    - Warum behauptet Charlie als Vereinsschwimmer nicht schwimmen zu können *fg*
    - Warum hat Sayid in seiner Zeit in Frankreich kein Wort französisch gelernt? *fg*
    - Warum behauptet Rousseau noch nie einen Anderen gesehen zu haben, wenn sie dabei war als Ben Alex entführte? *fg*
    - Weshalb ist Jack bei der Datierung des Todesdatums von Adam und Eva so eine Niete, dass er sich gleich um mehrere hundert Jahre vertut? *fg*


    Was mir an Staffel 1 auch gefällt ist, dass hier tatsächlich noch die Charaktere und noch nicht der Mystery-Thrill im Vordergrund steht. Das soll sich die nächsten Staffeln noch langsam ändern, bevor diese in Staffel 6 endgültig zum reinen Spielball höhere Mächte werde. Auch habe ich einige der Charaktere wie Shannon und Boone doch auch in späteren Staffeln etwas vermisst. Dass Desmond und Ben noch nicht dabei sind, ist zwar schade, allerdings auf Grund der Geschichte unmöglich. Auch hätte man das Robinson-Cruso-Szenario ruhig etwas breiter treten können. Schon in Staffel 1 haben es sich die Charaktere auf der Insel heimelig eingerichtet, so dass es kaum mehr einen Überlebenskampf gegen die Natur gibt.

    Kommentar


      #47
      Ich gucke die Serie gerade wieder, zum ersten Mal seit der Erstausstrahlung. Gestern habe ich die zweite Staffel abgeschlossen. Alter, ist das anstrengend eine Serie zu gucken, wo eine Staffel noch 24 Folgen hat. Wie haben wir das früher nur durchgehalten? An nähere Details kann ich mch kaum noch erinnern, ich hatte nur den ganz groben Verlauf der Serie noch im Kopf und die Erinnerung, dass ich die Auflösung am Ende extrem unbefriedigend fand. Aber da ich gerade relativ viel freie Zeit habe, hatte ich mal wieder Bock, mir die Plörre reinzuziehen. Nach sieben Jahren VWL-Studium komme ich halt auch ganz gut damit klar, mit irgendeinem Quatsch konfrontiert zu werden, der wenig Sinn ergibt und den keiner erklären kann.

      Nun denn, die erste Staffel fand ich ganz töfte. Das Robinson-Crusoe-Szenario ist ganz spaßig mit anzusehen. Obwohl sich storymäßig gar nicht mal so viel bewegt, bleibt das Ganze relativ unterhaltsam. Die Charaktere vermögen die Serie mMn gut zu tragen. Nur im Mittelteil ist mal ein gewisser Durchhänger, finde ich. Welche Fragen da jetzt so aufgeworfen werden, habe ich jetzt nicht mitgeschrieben. Mal sehen, vielleicht mache ich das ja ab der dritten Staffel. Insgesamt gucke ich die Serie aber stark mit der Einstellung, mich einfach berieseln zu lassen.

      Allerdings fällt einem selbst da ein recht deutlicher Qualitätsabfall in der zweiten Staffel auf. Die ersten sechs bis acht Folgen sind ganz gut, da ja die neuen Charaktere aus dem Heckteil eingeführt werden und die Story sich einigermaßen weiterentwickelt. Danach geht's aber bergab. Waren die Flashbacks in der ersten Staffel noch eine gelungene Abwechslung und ein schönes Mittel, die Hintergrundgeschichte der Protagonisten zu erläutern, so fängt man nun damit an, das einfach mit immer mehr Füllwerk auszufüllen. Sorry, aber für die Lebensgeschichte von Jack interessiere ich mich einfach nicht so sehr, dass ich das so breitegetreten haben muss. Insgesamt treten die Charaktere entweder auf der Stelle (Jack, Kate), machen abstruse Entwicklungen durch (Charlie, Locke) oder entwickeln sich gar rückwärts (Sawyer).

      Mein Hasscharakter Nummer eins ist diesmal Michael. Wie ich mittlerweile das Kotzen kriege, wenn ich sein weinerliches "my son" höre. Jeder zweite Satz, "my son", "my son", "my son". Der ging mir noch mehr auf den Zeiger als Shannon. Was bin ich froh, dass der rausgeschrieben wurde, obwohl man ja meiner Erinnerung nach nie aufgeklärt hat, was an seinem Rotzbalg jetzt so besonders ist. Aber mal sehen, ich lasse mich mal überraschen. Vielleicht kommt da ja noch was, was ich beim letzten Mal übersehen habe.

      Bezüglich der Story zeichnet sich bereits in der zweiten Staffel ab, dass die Autoren keinen Peil haben, was sie da machen. Man muss sich nur mal das ewige Mäandern mit dem Hatch ansehen. Die erste Staffel machte da einen relativ großen Bohai drum, was denn nun unter der Luke ist und für mich entstand damals wie heute den Eindruck, es müsse wohl irgendwas Mystisches und Aufregendes sein. Tatsächlich ist es einfach ein Kerl, der einen Knopf drückt. Toll! Und wenn der Knopf nicht mehr gedrückt wird, geht die Welt unter! Na gut, die ganze zweite Staffel wird dann mit der Frage gespielt, ob da jetzt wirklich was dramatisches passiert, wenn der Knopf nicht mehr gedrückt wird. Am Ende drücken sie den Knopf nicht mehr und obwohl zwar immerhin der Bunker implodiert hat das Ganze (um schon mal ein wenig vorzugreifen) absolut keine weitere Konsequenz. Kot!

      ad hoc fallen mir oft noch weitere Unsinnigkeiten im Kleinen wie im Großen auf, aber oft vergesse ich das dann wieder (gucke meistens so vier bis sechs Folgen pro Tag). Vieles davon finde ich dann in den Episodenthreads hier im Forum wieder, vor allem der User Die Welt bringt vieles auf den Punkt. Man denke z.B. an die Bullshit-Story in Lockdown.

      Ich bin mal gespannt, ob ich die Serie diesmal ab dem zweiten viertel der dritten Staffel auch wieder auf einmal viel packender finde als damals.
      Zuletzt geändert von SF-Junky; 14.12.2017, 17:14.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


        #48
        Bin gestern mit der dritten Staffel fertig geworden. Wie erwartet war das erste Drittel sehr ermüdend, dann wurde es aber wieder richtig unterhaltsam. LOST mausert sich (wieder) zu einer soliden Adventure-Serie mit Mystery-Faktor, was für mich sehr gut funktioniert.

        Die Schwachsinnigkeiten gehen natürlich weiter, aber wie gesagt habe ich mich ja von vornherein damit abgefunden. Benennen will ich aber trotzdem ein paar Punkte, einfach weil sie mir aufgefallen sind:

        - Der Bunker, der Knopf und die tolle Magnetanomalie, die die vergangenen anderthalb Staffeln so eine wichtige Rolle gespielt haben, verschwinden einfach ohne dass das Ganze große Konsequenzen hat. Zwar scheint Desmond seine lustige Vorsehung daher zu haben, aber diese wiederum hat relativ wenig tatsächliche Auswirkung auf den Verlauf der Serie. Charlies Abgang hätte auch so genau so ablaufen können ohne diese Zauberkomponente da mit einzubauen. Wenn ich mich recht erinnere, ist es damit ja dann ohnehin wieder vorbei. Insgesamt störte mich das Getue um die Visionen auch eher, z.B. diese Folge mit der Ische in London, die ebenfalls Visionen hat usw.

        - Auch Michael und sein Balg ist sang- und klanglos verschwunden. Wurde in der ersten Staffel noch so ein großes Ding um Walts Zauberkräfte gemacht, so ist dieser Handlungsstrang mit dem Finale der zweiten Staffel faktisch gestorben. Auch Lockes kleine Vision im dritten Staffelfinale ändert daran nichts.

        - Der ganze Eko-Handlungsstrang nervte nur. In der zweiten Staffel ist Eko eine Zeit lang ganz interessant, weil spannende Hintergrundgeschichte und so. Tatsächlich wurde er aber sehr schnell wieder langweilig und in der dritten Staffel degenerierte er endgültig zum halluzinierenden Sonderling. Sein Abgang störte mich nicht, im Gegenteil. Da sich Locke wieder zum Dschungel-Yoda zurückentwickelte, geht Eko erst recht nicht ab.

        - Nicht zum ersten Mal in der Serie haben unsere Losties die Möglichkeit Antworten zu bekommen, fragen aber nicht einmal danach. Warum fragt Jack nicht mal bei Ben nach, was er und die Others da eigentlich so machen? Am schlimmsten war das im Staffelfinale: Ben beschwört Jack unter Androhung seine Freunde umzubringen, nicht mit dem Frachter Kontakt aufzunehmen. Warum zum Fick fragt Jack nicht einfach mal nach, was denn so gefährlich daran ist, das zu tun? Wtf?! Und Ben kommt auch von sich aus nicht auf die Idee, vielleicht mal mehr an Argumenten zu liefern als immer nur zu kreischen wie tödlich das enden wird? Sollen dass die tollen Überzeugungskünste von Benjamin Linus seien? Das ist einfach erzählerisch unterste Schublade, sorry. Nur Sayid kommt irgendwann mal auf die Idee, ein wenig nachzufragen, was eigentlich Sache ist bei den Others.

        - Auch nicht zum ersten Mal, begeben sich die Losties ohne erkennbaren Grund nicht mal auf die Suche nach entführten Kameraden. Warum bricht Sayid die Suche nach Jack, Kate und Sawyer am Anfang einfach ab? Dafür hat man Spaß beim Ping-Pong und beim Ausgraben vergammelter VW-Busse. Selbst als Kate und Sawyer wieder im Camp sind und Kate sich aufmachen will, ergreift er nicht die Initiative, sondern muss noch von Kate gedrängt werden.

        - Dass Ben Lockes Vater als "Men from Tallahassee" bezeichnet ist wieder so ein Beispiel dafür, wie in der Serie der Eindruck erweckt wird, es handle sich um irgendwas Aufregendes, Mystisches. Tatsächlich aber ist es einfach ein Code für Lockes Vater. Warum aber bekommt Lockes Vater einen Codenamen? Haben Ben und Richard für jeden Verwandten der Losties einen Codenamen entwickelt, nur für den Fall? Oder hat auch Cooper eine Verbindung zu Insel? Letzterer Eindruck wird auch erweckt durch Coopers Frage an Locke ob er denn nicht wisse, wo er ist. Er fromuliert die Frage so als ob er mehr über die Insel wüsste. Auch hier kam aber meiner Erinnerung nach später nichts mehr. Am Ende war da jetzt nichts dahinter außer dass Locke durch das Töten seines verhassten Vaters seine Loyalität beweisen sollte.

        Offene Fragen, die aufgeworden wurden bzw. weiterhin bestehen:

        - Was genau machte Dharma auf der Insel? Wie haben sie die Insel gefunden?

        - Warum muss Carl direkt einer Gehirnwäsche unterzogen werden? Schon mal was von Verhütungsmitteln gehört? Na ja, das kann man wohl mit sadistischen Neigungen seitens Bens erklären. Er quält halt einfach gerne Menschen.

        - Was sollte das mit Cindy und ihrem "we're here to watch"? Steckt da was dahinter? Wurde da eine Antwort drauf gegeben und ich hab's nur verpennt?

        - Mit wem kommunizieren die Others eigentlich auf dem Festland? Ursprünglich waren das ja die Ureinwohner (??) der Insel. Aber gut, Ben hat ja Leute auf dem Festland rekrutiert. Da gibt es wohl inzwischen eine Abordnung.

        - Warum verheimlicht Ben vor seinen Leuten, dass er weiterhin Kontakt zum Festland hat?

        - Wer oder was ist Jacob? Wobei soll Locke ihm helfen?

        - Warum killt Mikhail sich selbst?

        - Woher weiß Penny von der Insel? Offenbar weiß sie sogar, dass Desmond auf ihr festsitzt und scheint sogar über die Zauber-Magnet-Anomalie Bescheid zu wissen. Und sitzt 24/7 vor'm Funkgerät, um jederzeit mit Charlie zu quatschen.
        Zuletzt geändert von SF-Junky; 17.12.2017, 15:42.
        "The only thing we have to fear is fear itself!"

        Kommentar


          #49
          So, das war der vierte Streich. Die dritte Staffel hat mir besser gefallen. In der vierten fängt ja mit Desmond dieser ganze Zeitreise-Quatsch an und da komm ich einfach nicht drauf klar. Das liegt einfach an den vielen grottigen Zeitreise-Episoden, die uns Star Trek über die Jahrzehnte präsentiert hat. Also magische Holzräder, welche die Insel durch die Gegend teleportieren kann ich ab, aber so Zeitreisegedöns stört einfach. In dieselbe Kerbe schlägt auch dieses ominöse Zeitdifferential zwischen der Insel und der Außenwelt, bei dem bislang für mich auch nicht klar geworden ist, ob es noch irgendeine Relevanz besitzt. Diese ganze Kagge da mit "The Constant" und so, das nervte mich alles sehr und war mir zu gaga.

          Na ja, in Sachen Charakterentwicklung passiert nicht mehr so viel, aber bei einer Serie in der vierten Staffel ist das kein Problem. Man kennt die Charaktere inzwischen eben und kann sich auf die Story konzentrieren. Nur Locke entwickelt sich wieder mal zum HuSo. Also der Charakter ist im Laufe der Serie echt nicht gut dargestellt. Vom Dschungel-Yoda (Staffel 1) zum Arschloch (Staffel 2) zum Dschungel-Yoda (Staffel 3) zum Anführer-Arschloch (Staffel 4). Was jetzt?

          Die Flashforwards sind eine gelungene Abwechslung bzw. Ergänzung. Nachdem die Hintergrundgeschichte der meisten Charaktere ohnehin in den ersten beiden Staffeln mehr als hinreichend erklärt worden ist, beschränkt man sich bei den Rückblenden auf die Neuen. Überhaupt ist das Erzähltempo deutlich flotter, was sicherlich auch der deutlich reduzierten Episodenzahl geschuldet ist, aber das sehe ich ganz klar als Pluspunkt. Das ewige auf der Stelle Treten war das größte Manko der zweiten Staffel.

          Von den neuen Charaktere bin ich nicht allzu begeistert. Miles geht so. Am Anfang dachte ich, der sei einfach nur irgendein Scharlatan, der alte Omis abzieht, aber da es in der Serie nicht erst seit dieser Staffel übernatürliche Phänomene gibt, steckt da natürlich was dahinter. Faraday ist mir zu nervig, Charlotte hätte man auch ganz weglassen können. Keamey als Bösewicht war ganz nett, obwohl er ziemlich platt war. Lapidus moche ich schon damals bei der Erstaustrahlung total gerne. Kein großer Superheld oder so. Einfach 'n sympathischer Typ, mit dem ich jederzeit ein Bier trinken würde.

          Obwohl viel passiert, wird von den bestehenden Fragen, die ich am Ende von Staffel drei hatte, nichts beantwortet:

          Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
          Offene Fragen, die aufgeworden wurden bzw. weiterhin bestehen:

          - Was genau machte Dharma auf der Insel? Wie haben sie die Insel gefunden?

          - Warum muss Carl direkt einer Gehirnwäsche unterzogen werden? Schon mal was von Verhütungsmitteln gehört? Na ja, das kann man wohl mit sadistischen Neigungen seitens Bens erklären. Er quält halt einfach gerne Menschen.

          - Was sollte das mit Cindy und ihrem "we're here to watch"? Steckt da was dahinter? Wurde da eine Antwort drauf gegeben und ich hab's nur verpennt?

          - Mit wem kommunizieren die Others eigentlich auf dem Festland? Ursprünglich waren das ja die Ureinwohner (??) der Insel. Aber gut, Ben hat ja Leute auf dem Festland rekrutiert. Da gibt es wohl inzwischen eine Abordnung.

          - Warum verheimlicht Ben vor seinen Leuten, dass er weiterhin Kontakt zum Festland hat?

          - Wer oder was ist Jacob? Wobei soll Locke ihm helfen?

          - Warum killt Mikhail sich selbst?

          - Woher weiß Penny von der Insel? Offenbar weiß sie sogar, dass Desmond auf ihr festsitzt und scheint sogar über die Zauber-Magnet-Anomalie Bescheid zu wissen. Und sitzt 24/7 vor'm Funkgerät, um jederzeit mit Charlie zu quatschen.
          Im Gegenteil kommen noch viele neue Fragezeichen hinzu:

          - Was ist jetzt eigentlich das besondere an Aaron? Die Frage bestand ja auch schon in der ersten Staffel, aber in der dritten war das total in den Hintergrund gerückt, weswegen ich das schon fast wieder vergessen hatte. Hier wird aber wieder die Behauptung des Wahrsagers aus Staffel 1 aufgegriffen, dass es unbedingt Claire sein muss, die ihn groß zieht. Leider kommt da nix.

          - Auch keine neue Frage, wurde aber erneut aufgegriffen ohne dass was Neues gekommen wäre: Was hat es mit Walts Zauberkräften auf sich?

          - Was ist mit Claire passiert? Wo ist sie hinverschwunden? Was macht sie in Jacobs Hütte?

          - Was ist Charlottes Connection zur Insel? War sie schonmal da? Wann?

          - Welche "bad things" sind auf der Insel passiert, nachdem Jack und Friends sie verlassen haben?

          - Wie ist John Locke von der Insel runter?

          - Was hat es mit dem "Wurmloch" auf sich, das in die Wüste von Tunesien führt?

          - Was ist das Rauchmonster und warum kann Ben es rufen? Die Szene erweckt stark den Eindruck, dass Rousseau recht hatte und das wirklich eine Art Sicherheitssystem ist.

          - Wer oder was ist Richard Alpert? Warum altert er nicht und was sollte dieser Test bei dem fünfjährigen John Locke? Warum ist Alpert so entsetzt als Locke das Messer wählt?

          - Wer oder was ist Christian Shepard? Warum spricht er für Jacob?

          - Wer ist Mr. Abaddon?

          - Und natürlich die ganz große Frage: Wer ist Charles Widmore und was ist seine Verbindung zur Insel und zu Benjamin Linus? In der Szene, wo Ben ihn im Schlafzimmer besucht, wird sehr, sehr stark der Eindruck erweckt, Widmore betrachte die Insel als sein Eigentum. Er sagt, alles was Ben besitze, aber er ihm, Widmore, gestohlen. Für mich ist an dieser Stelle sehr eindeutig, dass Widmore die graue Eminenz hinter Dharma ist. Da sind wir aber weiterhin bei der Frage, wie Dharma die Insel gefunden hat und was die da genau getrieben haben. Wurden sie auch irgendwie "gerufen" oder "geholt" von der Insel? Diese scheint ja geradezu ein Bewusstsein zu besitzen und zumindest zu eine gewissen Grad bestimmen zu können, wer zu ihr findet und wer nicht. (*)

          - Welche "Regeln" hat Widmore verletzt als er Alex hat töten lassen? Warum kann er Ben nicht töten oder Ben Widmore nicht?

          - Wo hat Benjamin die ganze Knete und die Pässe usw. her? Zwölf Jahre zuvor war er nur ein Bengel, der bei Dharma gelebt und diese mit Hilfe von Alperts Lumpensammlern ausradiert hat. Jetzt macht er einen auf James Bond. Wie ist es dazu gekommen?

          - (*) Penny hingegen scheint die Insel außerordentlich leicht finden zu können, indem sie einfach ein "tracking device" an ihr Festnetztelefon anschließt.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


            #50
            Ich habe großen Respekt vor dir SF-Junky! Ich wollte schon mehrmals einen Rerun von LOST starten, aber jedesmal bevor ich die DVDs aus dem Regal holen wollte, wurde die Enttäuschung über den Serienverlauf und die Entwertung vieler wichtiger Charaktere (besonders Locke und Ben) zu stark. Ich habe die Serie bis einschließlich der vierten Staffel gesuchtet, bis dann die große Ernüchterung eintrat. Mit jeder weiteren Folge in der 5. und 6. Staffel sank die Serie in meinen Gunsten. Im Rükblick hat mir die 3. Staffel am besten gefallen. Auch weil einer meiner Lieblingscharaktere Ben Linus geheimnisvoll eingeführt wurde. Ich bin gespannt wie deine Meinung zu den letzten beiden Staffel ausfällt

            Kommentar


              #51
              Ich hab die Serie komplett schon lange nicht gesehen, aber vor einem Jahr hab ich mir mal Staffel 1 bis 3 angeschaut und dann Schluss gemacht, weil ich wusste, dass es mir damals schon danach zu blöd wurde. Ich fand also hier die Ausführungen von SF-Junky grad sehr interessant und hoffe auf weitere Berichte... einfach nur, um mich wieder darin bestätigt zu fühlen, dass die Serie an sich einen sehr guten Ansatz hatte, die Serie selbst dann jedoch in den Sand gesetzt wurde, weil man sich zu sehr in verschiedenste begonnene und oft nicht zu Ende geführte Handlungsstränge und Andeutungen verstrickt hat.

              Kommentar


                #52
                Zitat von Garak23 Beitrag anzeigen
                Ich habe großen Respekt vor dir SF-Junky! Ich wollte schon mehrmals einen Rerun von LOST starten, aber jedesmal bevor ich die DVDs aus dem Regal holen wollte, wurde die Enttäuschung über den Serienverlauf und die Entwertung vieler wichtiger Charaktere (besonders Locke und Ben) zu stark.
                Wie gesagt, ich habe gerade relativ viel Freizeit, das spielt sicherlich mit rein. Gerade jetzt in der fünften Staffel weiß ich nicht, ob ich bei weniger bummelhaftem Leben so zügig weitergeschaut hätte.

                Gestern habe ich das fünfte Serienjahr zu Ende geguckt. Bevor ich zu den offenen Fragen von oben komme, von denen zwischenzeitlich ja zumindest einige geklärt wurden, einige allgemeine Anmerkungen. Allgemein machen die ersten zwei Drittel der Staffel Spaß beim Angucken, obwohl ich bei dem Zeitreise-Gedöns doch von Anfang an sehr am Stirnrunzeln war. Wenn man es ohne Paradoxien/Logiklöcher hinkriegt, okay. Aber durch die Flut an miserablen Zeitreisestories bei Star Trek bin ich da mittlerweile mehr als Empfindlich. Bei LOST klappt es bislang ganz gut, obwohl mir das trotzdem alles ein wenig zu gaga wird. Wo die Serie anfängt, mich zu verlieren, ist ab ca. dem Moment wo Sayid den jungen Ben anschießt. Das wird mir, ehrlich gesagt, alles ein bisschen zu abgedreht und verworren ab da und ich finde, hier beginnt die Serie sich auf einmal sehr deutlich von allem wegzubewegen, worum es zuvor ging. Zuvor ging es um die Rätsel der Insel. Wer die Others sind. Was es mit den komischen Phänomenen dort auf sich hat. Warum man die Insel so schwer finden kann. Was Dharma dort wollte. Nun dreht sich alles nur noch um Schicksal und die Frage, ob man die Zeitlinie ändern kann.

                Weiterhin schmeckt mir nicht so ganz, dass Bens Charakter und Verhalten durch eine Zauberheilungskraft geprägt worden sein sollen (von dem billigen Trick der Autoren, dass er dadurch sein Gedächnits verliert und sich an seine Begegnungen mit den Losties im Jahr 1977 nicht mehr erinnern kann). Das kann man ja nun gerne als kleine Hommage an Stargate sehen, wo zu häufiges Benutzen des Sarkophages ja auch den Charakter verdirbt. Mir war das aber etwas zu billig. Überhaupt drehen mir die Charaktere zu sehr am Rad. Jack ist komplett zum Insel-Jünger mutiert und will am Ende alle per Atombombe zur Hölle bomben, damit er Kate nie trifft? Wtf? Und Ben wird zum unterwürfigen Locke-Gefolgsmann, weil der Nebel ihm ein Bildchen von seiner toten, geräuberten Tochter zeigt? Von Juliettes komplett wirren Verhalten im Finale (das insgesamt sehr schlecht war) mal abgesehen. Was ich von Sayids Wandlung zum kaputten Dschungel-Commando halten soll, weiß ich auch noch nicht so recht. An sich ist seine Charakterentwicklung nachvollziehbar, aber ich persönlich mochte den zwar abgebrühten, aber positiven, rationalen Sayid der ersten drei, vier Staffeln lieber.

                Happy bin ich hingegen mit Saywers Entwicklung. So kritisch ich den ganzen Zeitreise-Bums auch sehe, wie sich die Losties bei Dharma in den 70ern schlagen, macht einfach Spaß mit anzusehen und man kann absolut nachvollziehen, dass Sawyer dort glücklich ist. Er hat endlich ein solides Leben, nen netten Job, eine hübsche, kluge Frau an seiner Seite und sogar ein Eigenheim. Das würde doch jedem Schwaben Tränen in die Augen treiben.

                Mal sehen, wie ich diesmal die sechste Staffel beurteilen werde. Offene Fragen gibt es ja noch genug zu beantworten:

                - Was genau machte Dharma auf der Insel? Wie haben sie die Insel gefunden? Antwort: Dharma ist auf der Insel, um die lustigen Magnetphänomene zu erforschen. IIRC denken sie, dass eine riesige Energiequelle dahintersteckt, die ausreicht um Zeitreisen zu ermöglichen. Die Insel findet man, indem man über einer ähnlichen Magnetanomalie ein Zauberpendel schwingt. Muss man die Erklärung gut finden? Sicher nicht. Macht sie im Rahmen einer Fantasy/SciFi-Serie Sinn? Womöglich.

                - Warum muss Carl direkt einer Gehirnwäsche unterzogen werden? Schon mal was von Verhütungsmitteln gehört? Na ja, das kann man wohl mit sadistischen Neigungen seitens Bens erklären. Er quält halt einfach gerne Menschen.

                - Was sollte das mit Cindy und ihrem "we're here to watch"? Steckt da was dahinter? Wurde da eine Antwort drauf gegeben und ich hab's nur verpennt?

                - Mit wem kommunizieren die Others eigentlich auf dem Festland? Ursprünglich waren das ja die Ureinwohner (??) der Insel. Aber gut, Ben hat ja Leute auf dem Festland rekrutiert. Da gibt es wohl inzwischen eine Abordnung.

                - Warum verheimlicht Ben vor seinen Leuten, dass er weiterhin Kontakt zum Festland hat?

                - Wer oder was ist Jacob? Wobei soll Locke ihm helfen? Antwort: Jacob scheint eine Art Gott zu sein, der auf der Insel beheimatet ist und im Clinch mit dem Man in Black liegt. Das ergibt sich zumindest aus dem Finale der fünften Staffel. Genaueres weiß man, wenn ich richtig aufgepasst habe, aber noch nicht.

                - Warum killt Mikhail sich selbst?

                - Woher weiß Penny von der Insel? Offenbar weiß sie sogar, dass Desmond auf ihr festsitzt und scheint sogar über die Zauber-Magnet-Anomalie Bescheid zu wissen. Und sitzt 24/7 vor'm Funkgerät, um jederzeit mit Charlie zu quatschen.

                - Was ist jetzt eigentlich das besondere an Aaron? Die Frage bestand ja auch schon in der ersten Staffel, aber in der dritten war das total in den Hintergrund gerückt, weswegen ich das schon fast wieder vergessen hatte. Hier wird aber wieder die Behauptung des Wahrsagers aus Staffel 1 aufgegriffen, dass es unbedingt Claire sein muss, die ihn groß zieht. Leider kommt da nix.

                - Auch keine neue Frage, wurde aber erneut aufgegriffen ohne dass was Neues gekommen wäre: Was hat es mit Walts Zauberkräften auf sich?

                - Was ist mit Claire passiert? Wo ist sie hinverschwunden? Was macht sie in Jacobs Hütte?

                - Was ist Charlottes Connection zur Insel? War sie schonmal da? Wann? Antwort: Charlotte wurde, genau wie Miles, auf der Insel geboren und wurde kurz vor dem Incident - auf Drängen von Daniel Faraday - von dort evakuiert. Auch Faraday hat eine Verindung zu Insel, er ist der Sohn von Eloise Hawking und Charles Widmore, die beide früher bei den Others gelebt haben. Ob auch er auf der Insel geboren wurde, wird nicht geklärt.

                - Welche "bad things" sind auf der Insel passiert, nachdem Jack und Friends sie verlassen haben?

                - Wie ist John Locke von der Insel runter? Antwort: Er hat an dem Frozen Dinkey Wheel gedreht.

                - Was hat es mit dem "Wurmloch" auf sich, das in die Wüste von Tunesien führt? Antwort: In dieses "Wurmloch" wird man anscheinend reingezogen, wenn man vom Frozen Donkey Wheel dreht. Unklar ist dabei aber, wie der Eisbär, den Charlottes Team dort ausgräbt, da hingekommen ist. Hat der auch am Rad gedreht?

                - Was ist das Rauchmonster und warum kann Ben es rufen? Die Szene erweckt stark den Eindruck, dass Rousseau recht hatte und das wirklich eine Art Sicherheitssystem ist.

                - Wer oder was ist Richard Alpert? Warum altert er nicht und was sollte dieser Test bei dem fünfjährigen John Locke? Warum ist Alpert so entsetzt als Locke das Messer wählt?

                - Wer oder was ist Christian Shepard? Warum spricht er für Jacob?

                - Wer ist Mr. Abaddon? Antwort: Ein einfacher Handlanger von Charles Widmore.

                - Und natürlich die ganz große Frage: Wer ist Charles Widmore und was ist seine Verbindung zur Insel und zu Benjamin Linus? In der Szene, wo Ben ihn im Schlafzimmer besucht, wird sehr, sehr stark der Eindruck erweckt, Widmore betrachte die Insel als sein Eigentum. Er sagt, alles was Ben besitze, aber er ihm, Widmore, gestohlen. Für mich ist an dieser Stelle sehr eindeutig, dass Widmore die graue Eminenz hinter Dharma ist. Da sind wir aber weiterhin bei der Frage, wie Dharma die Insel gefunden hat und was die da genau getrieben haben. Wurden sie auch irgendwie "gerufen" oder "geholt" von der Insel? Diese scheint ja geradezu ein Bewusstsein zu besitzen und zumindest zu eine gewissen Grad bestimmen zu können, wer zu ihr findet und wer nicht. (*) Antwort: Widmore war nicht hinter Dharma, er gehörte zu den Others und war sogar deren Anführer. Er wurde von Ben entmachtet und verbannt mit der Begründung, dass er die Insel zu oft verlassen und sogar einen Bastard (Penny) gezeugt hat.

                - Welche "Regeln" hat Widmore verletzt als er Alex hat töten lassen? Warum kann er Ben nicht töten oder Ben Widmore nicht?

                - Wo hat Benjamin die ganze Knete und die Pässe usw. her? Zwölf Jahre zuvor war er nur ein Bengel, der bei Dharma gelebt und diese mit Hilfe von Alperts Lumpensammlern ausradiert hat. Jetzt macht er einen auf James Bond. Wie ist es dazu gekommen?

                - (*) Penny hingegen scheint die Insel außerordentlich leicht finden zu können, indem sie einfach ein "tracking device" an ihr Festnetztelefon anschließt.

                Fragen, die in der fünften Staffel neu dazugekommen sind:

                - Warum genau müssen die Oceanic Six jetzt zurückkehren? Bis jetzt ist als ernsthafte Antwort nur "Schicksal" gekommen, aber das ist mir dann doch ein bisschen zu billig. Von den "bad things", die nach deren Abgang der Insel passiert sein sollen, haben wir jedenfalls herzlich wenig gesehen. Sind damit die Zeitsrpünge gemeint? Die wurden aber weder durch deren Verlassen der Insel ausgelöst, noch durch deren Rückkehr beendet.

                - Was soll dieser Quatsch mit dem Latein bei den Others auf einmal? Das kommt in exakt ein einziges Mal vor und ist dann wieder vergessen.

                - Warum grillen die Zeitsprünge jetzt nur Charlotte das Gehirn?

                - Wer sind die Kerls, die in 5x04 auf die Losties ballern? Denen gehören auch die Boote, die im Jahr 2007 (?) am Strand liegen.

                - Warum müssen die Oceanic Six ihr Absturzszenario möglichst genau nachstellen, um auf die Insel zu kommen? Das U-Boot von Dharma bzw. den Others kann ja anscheinend auch so ohne weiteres die Insel ansteuern. Genauso das Boot, das Charles Widmore geschickt hat. Vielleicht braucht man möglichst viele Leute, die einen Bezug zur Insel haben bzw. schon mal da waren. Das ist beim U-Boot und der Widmore-Expedition gegeben. Und viele unserer Losties wurden ja von Jacob besucht, teilweise schon in ihrer Kindheit (Kate). Vielleicht läuft das so wie mit den magischen Verstecken bei Harry Potter, die man ja auch nur finden kann, wenn jemand, der selbst den Aufenthaltsort schon kennt, ihn verrät - nur halt ein wenig unterbewusster.

                - Warum tötet Ben Locke sobald dieser Eloise Hawking erwähnt?

                - Was hat es mit der Statue auf sich? Wer hat sie gebaut? Womöglich diesselben Leute, die auch den Tempel gebaut haben. Aber wer sind die?

                - Warum werden nur Jack, Kate, Hurley und Sayid ins Jahr 1977 teleportiert, während Sun, Ben und alle anderen auf dem Flugzeug im Jahr 2007 bleiben?

                - Was passiert genau mit Ben in dem Tempel?

                - Wer sind Ilana und deren Fraktion ("im Schatten der Statue")?

                - Warum darf man die Insel eigentlich nicht verlassen, wenn man ein Other ist? Tom verlässt sie offenbar auch des Öfteren. Hier würde ich mich damit zufrieden geben, dass es einfach ne Rule ist, welche die Others halt so haben, zum Schutze der Insel. So wie Sekten/Vereine/Religionen auch alle möglichen komischen Regeln haben (kein Sex vor der Ehe, kein Schweinefleisch und so). Nur Reisen "im Dienste der Insel" sind dann erlaubt. Aber ich hätte es schon ganz gerne mal konkret erklärt.

                - Ben kann das Rauchmonster also rufen, indem er einen Stöpsel aus einem Wasserloch zieht? Häh? Please Explain! /confusedmatthew

                - A propos: Was ist das Rauchmonster eigentlch?

                - Was hat es eigentlich mit den Zahlen auf sich? Das wurde ja in dieser Staffel mal wieder angerissen, nachdem es drei Staffeln komplett in der Versenkung verschwunden war.

                - Warum will Locke Jacob töten? Beziehungsweise: Wer oder was ist dieser John Locke, der Jacob töten will. Denn die Leiche von John Locke liegt ja auch im Staffelfinale noch in der Frachtkiste.

                - Warum besucht Jacob die Losties?

                - Vor wessen Ankunft warnt Jacob, nachdem Ben ihn niedergemessert hat? Vor Ilana und Friends?

                - Warum hat das eine Haus in Dharmaville seinen Keller direkt neben dem unterirdischen Tempel? Zufall kann es ja kaum sein. Das ist das Haus von Horace, dem Anführer von Dharma. Später ist es wohl das, in welchem Ben wohnt. Was weiß Dharma über den Tempel? Wussten sie vom Rauchmonster?

                - Was mir auch noch eingefallen ist: Was ist eigentlich mit den Kindern passiert, die die Others aus dem Heck von Oceanic 815 entführt haben?
                Zuletzt geändert von SF-Junky; 24.12.2017, 20:56.
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                Kommentar


                  #53
                  So, ich habe vorhin meinen Rerun von LOST beendet. Wie ich befürchtet hatte bzw. (richtig) in Erinnerung hatte, war die letzte Staffel ein totales Desaster. Nicht nur, dass die Story komplett an die Wand fährt und praktisch alles, was vorher wichtig war, mit einem Konflikt zweier übernatürlicher Wesen überlagert wird, den sich die Autoren absolut offensichtlich im Finale von Staffel fünf aus dem Popo gezogen haben - nein, auch der Unterhaltungswert der meisten Episoden war für mich einfach nicht mehr gegeben.

                  Insbesondere die erste Hälfte der Staffel war grausam. Das ewige Rumgerenne auf der Insel ist einfach nur totlangweilig. Man hat zwar endlich mal den Tempel gesehen, letztlich war aber alles, wirklich alles, was dort passiert ist, einfach nur komplett irrelevant. Das war ein einziger großer retardierender Moment. Auch die neuen Charaktere dort waren (wieder mal) einfach das Hinterletzte. Am schlimmsten war dieser Chinesen-Heini da. Wtf?! Ein weiser Chinese, der über die Zauberkraft des Sex nachdachte, der alle Antworten kennt (sogar über die Kandidaten Bescheid weiß), aber natürlich keine davon rausrückt - und natürlich kann er auch Karate. Weil welcher Asiate kann bitte nicht Karate! Dann hat er noch seinen Hippie-Dolmetscher. Ob der ihm nach dem gemeinsamen abendlichen Pfeiffe-Rauchen auch den Pipimann sauber lutscht? Man weiß es nicht. Ist aber auch egal, weil die kratzen eh nach acht (?) Folgen ab, ohne beim Zuschauer einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben.

                  Nachdem ich in den vorherigen Staffeln viele Dinge, von denen ich wusste, dass sie am Ende bedeutungslos sein würden, noch mit Humor genommen hatte (ich wusste ja, worauf ich mich einlasse), weil die Serie trotzdem unterhaltsam war, hatte ich in der ersten Hälfte der letzten Staffel dann erstmals mit Frust und Wut zu kämpfen, die sich bei dem Rotz, der da präsentiert wurde, bei mir breit gemacht haben. Und die Autoren der Serie machen sich ja auch noch über die Zuschauer lustig:
                  Zitat von Richard Alpert in 6.x07 "Dr. Linus"
                  I devoted my life, longer than you can possibly imagine, in service of a man who told me that everything was happening for a reason, that he had a plan, plan that I was a part of, when the time was right that he'd share it with me, and now that man's gone so...why do I want to die? Because I just found out my entire life had no purpose. Now if I light this myself it won't work, but you can light it for me Jack. I made the fuse long enough so you'll have time to get out.
                  Ein großer Abschuss auch die Szene in der vorletzten (?) Folge der Serie, wo Widmore, Smokey und Ben sich in Bens Geheimraum treffen und Widmore seine Geheimnisse doch dann tatsächlich Locke ins Ohr flüstert!! Da kommt man nicht umhin, sich vorzustellen, wie Lindecuse vor dem PC sitzen und sich beim Schreiben einen ablachen darüber wie sie den Zuschauern ins Gesicht spucken.

                  Genauso exemplarisch auch der Charakter der Ilana, der ja, wie der Dschungel-Chinese, weitgehend nutzlos verheitzt wurde. Auch sie weiß alles und gibt sogar mal ein bisschen was Preis, aber natürlich auch nur, indem ihr Sun alles aus der Nase zieht.

                  Aber gut, ich hätte ja auch rechtzeitig abschalten und was anderes tun können. Also selbst Schuld.

                  Die Flashsideways waren insgesamt auch überflüssig und hatten mit der Inselhandlung absolut nichts zu tun. Am Anfang waren sie zudem genauso langweilig wie der ganze Rest (außer natürlich das mit Sawyer im Mittelpunkt. Also da würde ich mir ja auch ein SpinOff mit Detective Ford anschauen. ) Erst am Ende, als sich das Ganze zu seinem stimmigen Bild zusammenfügte, wurden sie einigermaßen unterhaltsam.

                  Was die Charaktere angeht, so bleibt auch hier das Muster erhalten: Die erste Staffelhälfte war grausamst, dann ging es wieder etwas bergauf. Ich meine, am Anfang rennen alle nur noch wie Zombies ihrem "Schicksal" hinterher. Jeder labert nur noch irgendeine mystifizistische Kagge daher und prostituiert sich auf grausame Weise gegenüber den Notwendigkeiten des schlechten Drehbuchs. Eigentlich habe ich in der ganzen Staffel nur die Folgen 6x13 und 6x14 wirklich gut gefunden (neben dem Finale), einfach weil hier einige der Charaktere, vor allem Sawyer, endlich mal aus ihrer Lethargie aufwachen und wieder selbst die Initiative ergreifen. Auch das Ableben von Sayid und Sun und Jin war sehr schön inszeniert. Hier hätte ich es nur besser gefunden, wenn Jack KO gegangen und Sawyer sich von Jin verabschiedet hätte. Die beiden hatten mE die tiefere Bindung zueinander. Sayids Werdegang zum innerlich ausgebrannten Zombie gefällt mir immer noch nicht (vielleicht hatte auch der Schauspieler keinen Bock mehr und hat es einfach nicht so richtig rübergebracht?), aber die Entwicklung macht Sinn und dass er in dem Moment die Gelegenheit ergreift, ein halbwegs sinnvolles Ableben zu bekommen passte auch.

                  Womit ich mich dann auch mal bei den wenigen guten Seiten wäre. Diese beschränken sich leider fast ausschließlich auf emotionale Sülze. Denn wenn es eines ist, was LOST vom Anfang bis zum Ende richtig gut konnte, dann ist es: emotionale Ästhetik. Kaum eine Serie kann so rührselige Finalszenen abliefern, wo man dann doch wieder gerührt vorm Bildschirm sitzt. Das ist auch beim Finale nicht anders. Dieses lässt zwar - wie zu befürchten war - sehr viele sehr relevante Fragen offen, liefert aber nochmal eine astreine Gefühlsduselei ab, die den Zuschauer (mich zumindest) letztlich doch mit einem wohlig-warmen Gefühl zurück lässt, eigentlich doch eine ganz gute Serie gesehen zu haben. Und bis Ende der fünften Staffel stimmt das ja auch. Man hat hier auch nicht den Fehler gemacht wie beim katastrophalen Finale von Deep Space Nine und versucht, alles in nur 90 Minuten zu lösen. Man nicht mehr versucht, das Unvermeidbare doch noch zu vermeiden, sondern hat einfach den Karren konsequent geradeaus an die Wand gefahren und dabei eine doch sehr schöne Crashaufnahme abgeliefert. Desmond zieht den Stecker - Jack und Locke hauen sich gescheit was auf die Fresse - Kate pustet Locke weg - Jack übergibt das Szepter an Hurley, steckt den Stecker wieder rein - die anderen fliehen - aus die Maus. Nebenbei hat man noch eine schöne Reunion im Jenseits... ja, mir hat das Finale gefallen.

                  Dass vieles am Ende einfach Null Sinn ergibt - drauf geschissen! Ich bin relativ sicher, dass ich LOST irgendwann wieder mal angucken und in den ersten fünf Staffeln (mit wenigen Unterbrechungen) wieder gebannt vor dem Monitor sitzen und mich dann wieder über den Mist in der sechsten Staffel aufregen werde. Aber was soll's! Würde ich die Serie empfehlen? Ganz klares: Ja, unter der Bedingung, dass man drauf klar kommt, für den Moment spannend unterhalten zu werden ohne für viele Dinge je eine vernünftige Erklärung zu bekommen.

                  Zu Guter letzt zu den offenen Fragen (es gibt sicherlich noch einige mehr, aber die sind mir dann einfach nicht aufgefallen):

                  - Warum muss Carl direkt einer Gehirnwäsche unterzogen werden? Schon mal was von Verhütungsmitteln gehört? Na ja, das kann man wohl mit sadistischen Neigungen seitens Bens erklären. Er quält halt einfach gerne Menschen.

                  - Was sollte das mit Cindy und ihrem "we're here to watch"? Steckt da was dahinter? Wurde da eine Antwort drauf gegeben und ich hab's nur verpennt?

                  - Mit wem kommunizieren die Others eigentlich auf dem Festland? Ursprünglich waren das ja die Ureinwohner (??) der Insel. Aber gut, Ben hat ja Leute auf dem Festland rekrutiert. Da gibt es wohl inzwischen eine Abordnung.

                  - Warum verheimlicht Ben vor seinen Leuten, dass er weiterhin Kontakt zum Festland hat?

                  - Wer oder was ist Jacob? Wobei soll Locke ihm helfen? Antwort: Jacob scheint eine Art Gott zu sein, der auf der Insel beheimatet ist und im Clinch mit dem Man in Black liegt. Das ergibt sich zumindest aus dem Finale der fünften Staffel. Genaueres weiß man, wenn ich richtig aufgepasst habe, aber noch nicht. Nachtrag nach Staffel 6: Der Verdacht bestätigt sich, er wird nur mit ein wenig Füllwerk ergänzt. Jacob und der MiB (der nichtmal einen Namen bekommen hat, ein weiterer billiger Versucht der Autoren "mystisch" zu wirken) sind tatsächlich beide übernatürliche Wesen. Jacob ist eine Art Wächter der Insel, der aufpassen soll, dass mit dem magischen Licht nichts schlimmes passiert. Der MiB ist sein Bruder und will eigentlich einfach nur von der Insel weg, was Mutti aber verboten hat. Locke soll ihm helfen, diese Aufgabe in Zukunft fortzusetzen.

                  - Warum killt Mikhail sich selbst?

                  - Woher weiß Penny von der Insel? Offenbar weiß sie sogar, dass Desmond auf ihr festsitzt und scheint sogar über die Zauber-Magnet-Anomalie Bescheid zu wissen. Und sitzt 24/7 vor'm Funkgerät, um jederzeit mit Charlie zu quatschen.

                  - Was ist jetzt eigentlich das besondere an Aaron? Die Frage bestand ja auch schon in der ersten Staffel, aber in der dritten war das total in den Hintergrund gerückt, weswegen ich das schon fast wieder vergessen hatte. Hier wird aber wieder die Behauptung des Wahrsagers aus Staffel 1 aufgegriffen, dass es unbedingt Claire sein muss, die ihn groß zieht. Leider kommt da nix.

                  - Auch keine neue Frage, wurde aber erneut aufgegriffen ohne dass was Neues gekommen wäre: Was hat es mit Walts Zauberkräften auf sich?

                  - Was ist mit Claire passiert? Wo ist sie hinverschwunden? Was macht sie in Jacobs Hütte?

                  - Welche "bad things" sind auf der Insel passiert, nachdem Jack und Friends sie verlassen haben?

                  - Was ist das Rauchmonster und warum kann Ben es rufen? Die Szene erweckt stark den Eindruck, dass Rousseau recht hatte und das wirklich eine Art Sicherheitssystem ist. Antwort: Das Rauchmonster ist der "Geist" oder was von Jacobs totem Bruder, dem MiB. Warum es aber Ben rufen kann, indem er den Stöpsel aus einem Dreckloch zieht, ist weiterhin unklar. Genauso, warum es so komische Maschinengeräusche macht. Na ja, vielleicht findet es das einfach cool.

                  - Wer oder was ist Richard Alpert? Warum altert er nicht und was sollte dieser Test bei dem fünfjährigen John Locke? Warum ist Alpert so entsetzt als Locke das Messer wählt? Antwort: Er wurde von Jacob "berührt" und damit unsterblich gemacht. Jacob nutzt Richards Religiosität aus, um ihn zum nützlichen Idioten für alles zu machen. Was es mit dem Test auf sich hat, bleibt unklar.

                  - Wer oder was ist Christian Shepard? Warum spricht er für Jacob? Antwort: Shepard ist ebenfalls eine Maskerade für das Rauchmonster. Allerdings geht die Erklärung mit Widersprüchen einher, denn Christian erscheint Jack ja auch auf dem Festland (obwohl Smokey die Insel angeblich nicht verlassen kann). Dass er für Jacob spricht, kann man einfach als Lüge des Monsters erklären.

                  - Ergänzend dazu: Warum sagt Smokey zu Michael im Finale der vierten Staffel, dass er jetzt gehen (= sterben) könne und warum taucht Michael dann doch wieder als Geist auf der Insel auf.

                  - Welche "Regeln" hat Widmore verletzt als er Alex hat töten lassen? Warum kann er Ben nicht töten oder Ben Widmore nicht? Ergänzung nach Staffel 6: Ben kann Widmore schlussendlich doch einfach umnieten, was die ganzen Stuss noch unsinniger erscheinen lässt.

                  - Wo hat Benjamin die ganze Knete und die Pässe usw. her? Zwölf Jahre zuvor war er nur ein Bengel, der bei Dharma gelebt und diese mit Hilfe von Alperts Lumpensammlern ausradiert hat. Jetzt macht er einen auf James Bond. Wie ist es dazu gekommen?

                  - (*) Penny hingegen scheint die Insel außerordentlich leicht finden zu können, indem sie einfach ein "tracking device" an ihr Festnetztelefon anschließt.

                  Fragen, die in der fünften Staffel neu dazugekommen sind:

                  - Warum genau müssen die Oceanic Six jetzt zurückkehren? Bis jetzt ist als ernsthafte Antwort nur "Schicksal" gekommen, aber das ist mir dann doch ein bisschen zu billig. Von den "bad things", die nach deren Abgang der Insel passiert sein sollen, haben wir jedenfalls herzlich wenig gesehen. Sind damit die Zeitsrpünge gemeint? Die wurden aber weder durch deren Verlassen der Insel ausgelöst, noch durch deren Rückkehr beendet. Antwort: Sie müssen Jacobs Auftrag erfüllen, das Rauchmonster zu vernichten.

                  - Was soll dieser Quatsch mit dem Latein bei den Others auf einmal? Das kommt in exakt ein einziges Mal vor und ist dann wieder vergessen.

                  - Warum grillen die Zeitsprünge jetzt nur Charlotte das Gehirn?

                  - Wer sind die Kerls, die in 5x04 auf die Losties ballern? Denen gehören auch die Boote, die im Jahr 2007 (?) am Strand liegen.

                  - Warum müssen die Oceanic Six ihr Absturzszenario möglichst genau nachstellen, um auf die Insel zu kommen? Das U-Boot von Dharma bzw. den Others kann ja anscheinend auch so ohne weiteres die Insel ansteuern. Genauso das Boot, das Charles Widmore geschickt hat. Vielleicht braucht man möglichst viele Leute, die einen Bezug zur Insel haben bzw. schon mal da waren. Das ist beim U-Boot und der Widmore-Expedition gegeben. Und viele unserer Losties wurden ja von Jacob besucht, teilweise schon in ihrer Kindheit (Kate). Vielleicht läuft das so wie mit den magischen Verstecken bei Harry Potter, die man ja auch nur finden kann, wenn jemand, der selbst den Aufenthaltsort schon kennt, ihn verrät - nur halt ein wenig unterbewusster. Ergänzung nach Staffel 6: Man kann das wohl am besten damit erklären, dass Jacob einfach einen Anreiz schaffen wollte, möglichst viele seiner Kandidaten/Handlanger an Bord zu haben. Hier stellt sich aber die Frage, inwiefern eigentlich Eloise in Jacobs Existenz eingeweiht ist. Spricht sie für ihn?

                  - Warum tötet Ben Locke sobald dieser Eloise Hawking erwähnt?

                  - Was hat es mit der Statue auf sich? Wer hat sie gebaut? Womöglich diesselben Leute, die auch den Tempel gebaut haben. Aber wer sind die?

                  - Warum werden nur Jack, Kate, Hurley und Sayid ins Jahr 1977 teleportiert, während Sun, Ben und alle anderen auf dem Flugzeug im Jahr 2007 bleiben?

                  - Was passiert genau mit Ben in dem Tempel?

                  - Wer sind Ilana und deren Fraktion ("im Schatten der Statue")? Antwort: Handlanger von Jacob, die über alles genau Bescheid wissen.

                  - Warum darf man die Insel eigentlich nicht verlassen, wenn man ein Other ist? Tom verlässt sie offenbar auch des Öfteren. Hier würde ich mich damit zufrieden geben, dass es einfach ne Rule ist, welche die Others halt so haben, zum Schutze der Insel. So wie Sekten/Vereine/Religionen auch alle möglichen komischen Regeln haben (kein Sex vor der Ehe, kein Schweinefleisch und so). Nur Reisen "im Dienste der Insel" sind dann erlaubt. Aber ich hätte es schon ganz gerne mal konkret erklärt.

                  - Ben kann das Rauchmonster also rufen, indem er einen Stöpsel aus einem Wasserloch zieht? Häh? Please Explain! /confusedmatthew

                  - Was hat es eigentlich mit den Zahlen auf sich? Das wurde ja in dieser Staffel mal wieder angerissen, nachdem es drei Staffeln komplett in der Versenkung verschwunden war. Nachtrag nach Staffel 6: Hier tauchen die Zahlen auf einmal in Verbindung mit Jacobs Kandidaten auf. Was das aber mit deren Bedeutung in den ersten Staffeln zu tun hatte, erschließt sich mir nicht.

                  - Warum will Locke Jacob töten? Beziehungsweise: Wer oder was ist dieser John Locke, der Jacob töten will. Denn die Leiche von John Locke liegt ja auch im Staffelfinale noch in der Frachtkiste. Antwort: Das Rauchminster hat Lockes Aussehen als Maskerade benutzt um seinen Bruder Jacob zu killen, damit es von den Insel fliehen kann.

                  - Warum besucht Jacob die Losties? Antwort: Er manipuliert sie, damit sie für ihn den Handlanger spielen.

                  - Vor wessen Ankunft warnt Jacob, nachdem Ben ihn niedergemessert hat? Vor Ilana und Friends? Antwort: Vor Ilana und Co. offensichtlich nicht, denn die arbeiten ja für ihn. Vielleicht vor Widmore und seiner U-Boot-Crew? Ich hatte es aber so verstanden, dass die auch von Jacob geschickt wurden, denn Widmore weiß ja scheints genau über das Zauberlicht Bescheid. Vor wessen Ankunft warnt uns Jacob also?

                  - Warum hat das eine Haus in Dharmaville seinen Keller direkt neben dem unterirdischen Tempel? Zufall kann es ja kaum sein. Das ist das Haus von Horace, dem Anführer von Dharma. Später ist es wohl das, in welchem Ben wohnt. Was weiß Dharma über den Tempel? Wussten sie vom Rauchmonster?

                  - Was mir auch noch eingefallen ist: Was ist eigentlich mit den Kindern passiert, die die Others aus dem Heck von Oceanic 815 entführt haben?

                  Weitere Sachen, die mir noch eingefallen sind:

                  - Was ist nun eigentlich mit der Schwangeren-Problematik? Warum sterben Schwangere, nachdem die Atombombe explodiert ist (und deren Explosion offenbar von dem Zauberlicht "verschluckt" worden ist)

                  - Wer genau sind eigentlich die Hostiles? Sind das alles Nachfahren von Alperts Schiff? Später rekrutiert ja Ben weiteres Personal von außerhalb.


                  Man sieht, es bleiben auch nach dem Finale eine Menge teils zentraler Fragen offen. In der sechsten Staffel sind dann auch wieder einige Dinge passiert, die man nicht so richtig nachvollziehen kann (z.B. warum der Dschungel-Cinese Sayid foltert oder warum alle "in a lot of trouble" sind, wenn Sayid stirbt oder wer denn Ben erklärt hat, wie er das Rauchmonster rufen kann), aber vergessen wir es einfach.

                  Mal sehen, was ich als nächstes gucke. Vielleicht sollte ich es mal wieder mit BSG versuchen, das habe auch auch nie zu Ende geguckt. Dabei soll es ähnlich brillant aufgelöst werden wie LOST.
                  Zuletzt geändert von SF-Junky; 28.12.2017, 16:09.
                  "The only thing we have to fear is fear itself!"

                  Kommentar


                    #54
                    SF-Junky

                    Sehr schöne Reviews. Habe es bei meinem Rerun erst bis Anfang dritte Staffel geschafft (und stehe dort seit fast 2 Jahren).

                    Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                    - Was hat es eigentlich mit den Zahlen auf sich? Das wurde ja in dieser Staffel mal wieder angerissen, nachdem es drei Staffeln komplett in der Versenkung verschwunden war. Nachtrag nach Staffel 6: Hier tauchen die Zahlen auf einmal in Verbindung mit Jacobs Kandidaten auf. Was das aber mit deren Bedeutung in den ersten Staffeln zu tun hatte, erschließt sich mir nicht.
                    Wie ich schon mehrfach gepostet habe, wird das Zahlen-Rätsel in "Lost: The Experience" geklärt. Es handelt sich dabei um die Valzetti Gleichung, welche das genaue Ende der Menschheit vorhersagt. Die Verbindung mit Jacobs Kandidaten ist wieder mal (ähnlich Hurleys Lotto-Zahlen) nur "Schicksal", da sie eine Art Konstate im Universum darstellen.

                    Kommentar


                      #55
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Wie ich schon mehrfach gepostet habe, wird das Zahlen-Rätsel in "Lost: The Experience" geklärt. Es handelt sich dabei um die Valzetti Gleichung, welche das genaue Ende der Menschheit vorhersagt. Die Verbindung mit Jacobs Kandidaten ist wieder mal (ähnlich Hurleys Lotto-Zahlen) nur "Schicksal", da sie eine Art Konstate im Universum darstellen.
                      Ja, das habe ich mitgekriegt, dass da noch allerlei Gedöns hinterhergeschmissen worden ist. Tatsächlich gesehen habe ich nur den Epilog "The New Man in Charge", wo ja auch nochmal etliches aufgegriffen wird (z.B. Walt). Das alles entkräftet mE aber die Kritik an der Serie in keinster Weise. Das ist genau wie mit irgendwelchen Filmen (wie z.B. Star Wars oder Star Trek: Nemesis), wo einem als Kritiker auch gerne mal gesagt wird, man soll doch einfach mal die Tonnen Begleitliteratur lesen, die hinterher geschrieben wurden, dann würde schon alles Sinn ergeben. Der ganze Bums muss schon für sich alleine stehen können, ohne dass man sich da nochmal durch bergeweise Zusatzmaterial ackern muss. Insofern failt LOST einfach. Alleine dass solche Nacherzählungen überhaupt nötig sind, sagt doch alles aus.

                      "The only thing we have to fear is fear itself!"

                      Kommentar


                        #56
                        Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                        Ja, das habe ich mitgekriegt, dass da noch allerlei Gedöns hinterhergeschmissen worden ist. Tatsächlich gesehen habe ich nur den Epilog "The New Man in Charge", wo ja auch nochmal etliches aufgegriffen wird (z.B. Walt). Das alles entkräftet mE aber die Kritik an der Serie in keinster Weise. Das ist genau wie mit irgendwelchen Filmen (wie z.B. Star Wars oder Star Trek: Nemesis), wo einem als Kritiker auch gerne mal gesagt wird, man soll doch einfach mal die Tonnen Begleitliteratur lesen, die hinterher geschrieben wurden, dann würde schon alles Sinn ergeben. Der ganze Bums muss schon für sich alleine stehen können, ohne dass man sich da nochmal durch bergeweise Zusatzmaterial ackern muss. Insofern failt LOST einfach. Alleine dass solche Nacherzählungen überhaupt nötig sind, sagt doch alles aus.
                        Ich bin voll bei dir, dass gerade ein solch wichtiges Rätsel wie die Zahlen in der Serie gelöst hätte werden müssen und finde die tatsächliche Herangehensweise auch sehr unschön.

                        Eine "hinterhergeschmissene Nacherzählung" war es allerdings nicht, da "Lost: The Experience" zwischen Staffel 5 und 6 (also rund ein halbes Jahr vor dem tatsächlichen Serienende) erschienen ist.

                        Trotzdem gefällt es mir nicht. Auch, dass etliches auf "The new Man in Charge", der Ezyklopädie oder den Black Rock Logbüchern (der Angreifer zu Beginn der fünften Staffel) ausgelagert wurde.

                        Die Macher wussten ab Staffel 3, dass sie noch 3 Staffeln für das Ende der Geschichte hätten. Ob Unfähigkeit oder Geldgier (ihr wollt mehr Antworten? dann zahlt dafür) das Motiv ist, kann ich natürlich nicht sagen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X