Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Charaktervorstellung - USS Independence

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    So, hier nun endlich mein Charvorschalg für meinen Zweitchar in der Stellarkartographie:

    Dienstakte Thares Fal

    Name: Fal, geb. Vedran
    Vorname: Thares
    Rang: Ensign
    Spezies: Trill, vereinigt
    Geboren: 2357
    Heimatplanet: Trill
    Geschlecht: männlich
    Größe: 182 cm
    Gewicht: 79 kg
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: grün
    Familienstand: ledig
    Weitere Familienmitglieder: Siras Vedran (Mutter), Jyeto Vedran (Vater), Isani Vedran (Schwester)

    Werdegang
    2375: Abschluss der allgemeinbildenden Schule
    2375: Beginn des Studiums an der Sternenflotte
    2379: Abschluss der Sternenflottenakademie mit akademischen Graden in Astronomie und Astrophysik
    2380: Freistellung zur Vereinigung mit dem Fal-Symbionten
    2381: Versetzung auf die USS Independence in die Stellarkartographie

    Abschlussbericht über Kadett Thares Vedran

    Rear Admiral Bernard McTigue
    Superintendant Starfleet Academy


    Kadett Thares Vedran gehört zu den besten 5% seiner Abschlussklasse und schließt dementsprechend sein Studium an der Akademie mit Auszeichnung ab. Dieses Ergebnis hat er sich hart erarbeitet. In den letzten 4 Jahren hat er fast seine ganze Freizeit dazu genutzt, seine Studien voranzutreiben und seine Noten zu verbessern. Darunter haben seine sozialen Kontakte natürlich stark gelitten und so gibt es niemandem außer seinem Zimmergenossen, der ihn als Freund bezeichnet. Auch wenn diese Hingabe an das Studium bemerkenswert ist, bleibt mir nur zu hoffen, dass sich Kadett Vedran in seiner Karriere ein wenig öffnet und im Dienst soziale Kontakte schließt.

    Psychologisches Gutachten
    Lieutenant Hugh Camebridge
    Counselor, Starfleet Medical


    Ensign Fal war heute bei mir um sich der vorgeschriebenen psychologischen Evaluierung nach seiner Vereinigung zu unterziehen. Diese hat, anders als die Untersuchungen auf Trill, nicht den Zweck, den Erfolg der Symbiose zu ermitteln sondern soll feststellen, ob das Flottenmitglied trotz der mit der Vereinigung einhergehenden Veränderung der Persönlichkeit noch diensttauglich ist.

    Aus den Berichten von der Sternenflottenakdemie ging hervor, dass Ensign Fal, damals noch Kadett Thares Vedran, ein eher introvertierter, ehrgeiziger Student mit wenig ausgeprägten sozialen Fähigkeiten war, der die meiste Zeit für sich blieb. Dies scheint sich durch die Vereinigung geändert zu haben. Zwar ist es für den Fal-Symbionten die erste Vereinigung, dennoch hat er seine natürliche Neugier auf alles außerhalb der Brutbecken auf seinen Wirt übertragen. Ich kann daher Ensign Thares Fal volle Diensttaugllichkeit bestätigen und wünsche ihm viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg.



    *Anmerkung zum Bild: da ich keine Ahnung von Bildbearbeitung habe, fehlendie typischen Flecken
    Angehängte Dateien
    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

    Kommentar


      Gunnery Sergeant Shaow M'Miia

      Personalien:

      Name: M'Miia

      Vorname: Shaow

      Geschlecht: männlich

      Spezies: Caitian

      Affiliation: United Federation of Planets Marine Corps

      Derzeitiger Rang: Gunnery Sergeant

      Dienstnummer: 0244793-12

      Derzeitige Einheit: 219th Light Infantry Brigade, 207th Battalion, Torrent-Company

      Derzeitiges Stationierung: Andoria

      Funktion: Squadleader Sniper Squad

      Geburtsdatum: 17.02.2351

      Geburtsort: Föderationskolonie Pentara IV


      Körperliche Merkmale:

      Grösse: 186 cm

      Gewicht: 94 kg

      Fellfarbe: grau-braun

      Fellzeichnung: schwarze nicht geschlossene Ringe

      Augenfarbe: bernstein

      Sonstige Merkmale:
      Vereinzelte weisse Stellen im Fell (vor allem am linken Arm, Rücken und linken Kopfseite) durch nicht vollständig verheilte Verletzungen.
      Shaow M'Miia hat eine vergleichsweise wenig ausgeprägte Mähne.


      Familie:

      Eltern: Vater: Korrah M'Miia, Mutter: Elaaneh M'Miia
      Geschwister: Korrah M'Miia jr. (m), Elohrry M'Miia (w), S'Sirri M'Miia (w), H'Rruhi M'Miia (w)

      Laufbahn:
      2370: Eintritt ins Corps
      2370: Abschluss der Grundausbildung und Versetzung zur 167th Light Infantry Brigade
      2372: Unteroffiziersschule
      2372: Beförderung zum Corporal
      2372-2373: Scharfschützen-Lehrgang
      2373-2375: Verschiedene Kampfeinsätze im Dominion Krieg
      2374: Feldbeförderung zum Sergeant
      2375: höhere Unteroffiziersschule
      2376: Gebirgskampflehrgang
      2376: Beförderung zum Staff Sergeant
      2376-2377: ISI Lehrgang (ISI: Infiltration Sabotage Intelligence)
      2377: Versetzung zur 219th Light Infantry Brigade
      2379:Beförderung zum Gunnery Sergeant


      Kampfeinsätze:
      2373-2375: Dominion Krieg
      2373: Operation Serpent (verdeckte Infiltration und Aufklärung im cardassianischen Raum)
      2373-2374: Operation Scorpion (Gemeinschaftsoperation von Föderation und Klingonischem Imperium. Ziel: Sabotage und gezielte Tötungen von Vortas auf vom Dominion besetzten Planeten)
      2374: Operation Respite (Guerilla-Krieg gegen die Besatzer auf Betazed)
      2375: Operation Guardian Angel (Befreiung eines Cardassianischen Kriegsgefangenenlagers etwa Zeitgleich mit der Schlacht um Cardassia Prime durch Einheiten der 167th und 219th Marine Brigade)


      Auszeichnungen:
      2 Belobigungen für ausserordentliche Leistungen im Einsatz
      2 Verwundetenabzeichen
      1 Marine Medal of Commendation
      Operation Serpent Participation Ribbon
      Operation Scorpion Participation Ribbon
      Operation Respite Participation Ribbon
      Operation Guardian Angel Participation Ribbon
      Dominion War Participation Ribbon


      Biografie:

      Shaow M'Miia wuchs zusammen mit seinen Eltern und Geschwister auf dem Klasse P Planeten Pentara IV auf.
      Die Eiswelt war eine eher ungewöhnliche Wahl für die junge Familie, denn grundsätzlich bevorzugen Caitian wärmere Habitate.
      Doch M'Miia's Eltern waren Ingenieure spezialisiert auf Habitat-Infrastruktur, deren Know-How auf der lebensfeindlichen Welt dringend gebraucht wurde.
      Früh freundete er sich mit Thandi Hearns an, mit der er oft zur Sorge ihrer Eltern durch die eisige Wildnis der Kolonie streifte. Als sie älter wurden, gingen die beiden oft mit Motorschlitten auf tagelange Jagdausflüge.
      Mit 19 Jahren bewarben sie sich gemeinsam bei der Sternenflottenakademie. M'Miia viel jedoch, anders als seine Jugendfreundin, bei der Aufnahmeprüfung durch.
      Enttäuscht aber nicht entmutigt suchte er nach Alternativen.
      Das Angebot der Sternenflotte ihr im Mannschaftsrang beizutreten lehnte er ab.
      Über eine Broschüre über andere Dienste der Föderation wurde er auf das United Federation of Planet Marine Corps aufmerksam.
      Interessiert an der körperlichen Herausforderung bewarb er sich und bestand die Musterung mit fliegenden Fahnen.
      M'Miia erwies sich als ein in allen Bereichen überdurchschnittlicher Rekrut und wurde nach seiner Grundausbildung auf Andoria in die 167th Light Infantry Brigade versetzt, da ihn seine Ausbilder bei der auf Aufklärung und asymmetrische Kriegsführung spezialisierten Einheit für am besten verwendet hielten.
      Diese, hauptsächliche menschliche, Einheit war besonders erfahren im Kampf in unwegsamen Gelände wie Wälder und Sümpfen, was ihr den Spitznamen “Swamp Rats“ (Sumpfratten) einbrachte.
      Knapp zwei Jahre später absolvierte M'Miia die Unteroffiziersschule und wurde zum Corporal befördert.
      Im gleichen Jahr absolvierte er den Scharfschützenlehrgang und führte im Anschluss ein zwei Mann Team im Sniper Squad seiner Kompanie.

      In dieser Funktion diente er im Dominion Krieg.
      Die Bataillone der 167th wurden in der ersten Hälfte des Krieges als Kommando-Truppen, oft hinter den feindlichen Linien, eingesetzt.
      In der sogenannten Operation Scorpion, an der die 167th mit zwei Bataillonen beteiligt war, wurde M'Miia zum ersten Mal verwundet, als er durch eine zu kurz geschossene Rauchgranate des eigenen Mörserteams ernsthafte Verbrennungen erlitt.
      Es wahr während der Erholung von seinen Verletzungen, dass sich bei M'Miia zum erste Anzeichen
      einer posttraumatischen Belastungsstörung bemerkbar machten.
      Er hatte Alpträume und ein gelegentliches Muskelzittern in den Händen.
      Die Symptome waren jedoch nicht stark genug um ihn von weiterem Frontdienst auszuschliessen.
      Nach Abschluss der Operation Scorpion wurden die daran beteiligten Bataillone der 167th zur Erholung nach Betazed versetzt.
      Doch statt der erhofften Pause marschierten die Marines geradewegs in die Besetzung des Planeten durch das Dominion.

      Als das Dominion Betazed besetzte, begannen die Marines der 167th die hastig ins Leben gerufene Operation Respite.
      Im Zuge von Operation Respite führten die im Kampf in unwegsamen Gelände besonders geschulten Marines des 167th einen Guerilla Krieg gegen die zahlmässig weit überlegenen Jem'Hadar des Dominion.
      Als die Betazoiden die entscheidende Kampagne zur Befreiung ihres Heimatplaneten starteten, griffen die zu dem Zeitpunkt bereits stark angeschlagenen Marines ein komplettes Regiment Jem'Hadar an um dieses daran zu hindern in die Kämpfe um die Hauptstadt des Planeten einzugreifen.
      Für zwei Wochen kämpften weniger als 500 unter Munitionsmangel, Hunger und Krankheiten leidende Marines in den Wäldern und Sümpfen abseits der grossen Städte gegen rund 3000 Jem'Hadar.
      Dort machte die “Swamp Rats“ ihrem Spitznamen alle Ehre und hielten die überlegenen Kräfte des Dominion solange hin, bis die Betazoiden die entscheidenden Kämpfe um den Planeten für sich entscheiden konnten.
      Doch der Preis, den die Marines bezahlten, war hoch.
      Als die Kämpfe endlich eingestellt wurden, waren von den zwei Bataillonen zusammen noch weniger als 200 Mann kampffähig.

      M'Miia zeichnete sich während dieser Kämpfe besonders aus, als er, nur mit seinem Beobachter, zu Fuss fast 30 Kilometer in feindliches Gebiet eindrang und die beiden Vorta, die den Kampf der Jem'Hadar gegen die Marines leiteten, mit zwei gezielten Schüssen in schneller Folge über fast 900 Meter tötete.
      Anschliessend gelang es den beiden Marines den verfolgenden Jem'Hadar auszuweichen und sich wieder 30 Kilometer zu den eigenen Linien durchzuschlagen.
      Diese Tat beschädigte die Befehlsstruktur der Truppen des Dominions schwer und trug massgeblich zum Überleben der Marines bei.
      M'Miia und sein Beobachter erhielten später beide für diese Mission die Marine Medal of Commendation.
      In den letzten Tagen der Kämpfe wurde M'Miia zum zweiten Mal verwundet, kämpfte jedoch trotz seinen Verletzungen bis zum Ende der Kämpfe weiter.
      Doch mit dem Ende der Kämpfe kehrten die Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung zurück. Und stärker als zu vor.
      M'Miia litt nun auch unter sogenannten Flashbacks, die ihn Tagsüber überfielen.
      Dennoch wurde er, wohl auch weil er die Symptome selber herunterspielte, weiter für diensttauglich befunden.

      Zum Ende des Dominion Krieg nahm M'Miia zusammen mit dem Rest der 167th Brigade an der Operation Guardian Angel auf einem Klasse M Mond unweit von Cardassia entfernt teil.
      Ziel war es zeitgleich mit der Schlacht um Cardassia ein cardassianisches Kriegsgefangenenlager zu befreien, da das Oberkommando der Sternenflotte befürchtete, die Wachen des Lagers könnten aus Rache für den Angriff der Allianz auf Cardassia ein Massaker an den Kriegsgefangenen verüben.
      Die Operation war in zwei Teile unterteilt.
      Die eigentliche Befreiung des Lagers lief unter dem Decknamen Operation Angel und wurde von der andorianischen Schwestereinheit der 167th, der 219th Light Infantry Brigade, den legendären “Ice Hellions“, durchgeführt.
      Die “Swamp Rats“ erhielten trotz ihrer früheren Verluste die Operation Guardian. Ein Ablenkungsangriff auf die Hauptgarnison des Mondes, der diese daran hindern sollte der kleineren Garnison des Lagers zu Hilfe zu eilen.

      Nach dem Krieg besuchte M'Miia die höhere Unteroffiziersschule um seine während dem Krieg erhaltene Feldbeförderung zum Sergeant zu bestätigen.
      M'Miia hatte Mühe sich nach dem Krieg wieder an den Dienst in Friedenszeiten zu gewöhnen.
      Seine Belastungsstörung machte sich immer noch bemerkbar.
      Sie hatte nachgelassen. Jedoch nicht so stark wie er seinem Counselor glaubhaft machen konnte.
      Er litt an einer inneren Unruhe und gelegentlichen Flashbacks, die bei erhöhter Anspannung gehäuft auftraten.
      Auf der Suche nach neuen Herausforderungen absolvierte M'Miia 2376 den Lehrgang für Gebirgskampf und erhielt im selben Jahr die Beförderung zum Staff Sergeant nur im gleich darauf auf sein Drängen bei seinem Kompaniekommandanten hin den ISI Lehrgang für Infiltration, Sabotage und Nachrichtenbeschaffung zu besuchen.
      Immer noch auf der Suche nach weiteren, härteren Herausforderungen bat er um Versetzung zur 219th Light Infantry Brigade, die als Gebirgseinheit zu den härtesten und anforderungsreichsten innerhalb der Föderation zählte.
      Dem Gesuch um Versetzung wurde im Rahmen eines Programms für den Austausch von Erfahrungen und Know-How statt gegeben und M'Miia kam zu seiner derzeitigen Einheit.
      Dabei kam ihm zu Gute, dass er durch seine Jugend auf einer Eiswelt bereits eingehende Erfahrungen im Leben und Überleben in arktischer und hochalpiner Umgebung hatte.
      2379 wurde M'Miia zum Gunnery Sergeant befördert und übernahm den Posten als Squadleader des Sniper Squads.


      Sonstiges:
      -M'Miia erzielte als Scharfschütze während des Dominion Krieges 74 bestätigte Abschüsse, davon 19 Vortas.
      -Seine Herkunft von der als “Swamp Rats“ bekannten 167th Brigade brachte M'Miia bei seiner derzeitigen Einheit den Spitznamen “Swamp Cat“ ein.
      -M'Miia trägt das Schulterabzeichen seiner alten Einheit, der 167th Brigade, ein von einem Schwert durchstossenes Jagdhorn mit Lorbeerkranz, unter dem Schulterabzeichen der 219th.


      Disziplinarverfahren:
      1 Verweis wegen ungebührlichem Verhalten einem vorgesetzten Offizier gegenüber.


      Fähigkeiten:
      M'Miia ist selbst für die hohen Massstäbe des Marine Corps ein herausragender Schütze mit allen im Corps gebräuchlichen Handfeuerwaffen.
      Er ist wie alle Angehörigen einer Eliteeinheit Experte in Selbstverteidigungstechniken, sowohl unbewaffnet als auch mit Nahkampfwaffen.
      Als voll ausgebildeter Scharfschütze ist er Experte in Überleben, Tarnung und den sogenannten Flucht- und Ausweichtechniken (Escape and Evasion).
      Er ist ausgebildet und geübt im Umgang mit Sprengmitteln und improvisierten Sprengkörpern (IEDs).

      Sprachen:
      Neben seiner Muttersprache spricht M'Miia fliessend Föderationsenglisch, leidlich Andorianisch sowie je einige Brocken Klingonisch und Romulanisch.


      Charakter:

      M'Miia's Charakter ist typisch für Scharfschützen.
      Ruhig, selbstbewusst, methodisch und geduldig, ist er so unauffällig wie ein Caitian unter hundert Andorianer nur sein kann.
      Er gibt sich gern lakonisch, ist jedoch sozial engagiert und umgänglich, wenn er sich auch seit dem Dominion Krieg etwas zurückgezogen hat.
      M'Miia zeigt klare Führungsqualifikationen und ein Talent Höchstleistungen aus seinen Untergebenen herauszuholen.


      Psychologische Beurteilung:
      Gunnery Sergeant M'Miia leidet seit seinem Kampfeinsatz im Donionion Krieg unter einer mässig ausgeprägten posttraumatischen Belastungsstörung.
      Diese äussert sich in einer inneren Unruhe, gelegentlichen Albträumen und Flashbacks.
      Hinzu kommt eine ständige Suche nach Herausforderung mit einem Hang die eigene Sicherheit zu vernachlässigen, die als eine Form von selbstzerstörerischem Verhalten angesehen werden kann.
      M'Miia behauptet, dass die Symptome seiner Belastungsstörung keinen Einfluss auf seine Dienstfähigkeit hätten und sein Dienstliches Verhalten gab bisher keine gegenteiligen Indizien.
      Daher ist Gunnery Sergeant M'Miia volle Dienstfähigkeit zu bescheinigen.
      Es ist jedoch angezeigt die therapeutischen Konsultationen bis auf weiteres zumindest monatlich beizubehalten.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


        First Lieutenant Anthony Knight

        Name: Knight
        Vorname: Anthony
        Geschlecht: männlich
        Spezies: Mensch
        Tätigkeit: stellvertretender Kompanieführer beim UFPMC, Torrent Company
        Geburtsdatum: 24.03.2348
        Geburtsort: Tullamore (Irland); Erde
        Derzeit stationiert: U.S.S. Independence
        Ehepartner: Solina Knight; geb.: 15.07.2350; Meeresbiologin
        Nachkommen: Kiriana Knight; geb.: 06.03.2380
        Eltern:
        Vater: Colonel Richard Knight; geb.: 21.12.2327; Regimentsführer beim UFPMC, 36th Special Tasks Force
        Mutter: Mary Knight; geb.: 17.05.2328; Gärtnerin
        Geschwister: keine

        Größe: 1,85 m
        Gewicht: 91 kg
        Statur: muskulös
        Hautfarbe: hell
        Haarfarbe: fuchsbraun
        Augenfarbe: grün

        Laufbahn:
        2366: Eintritt ins Corps
        2366: Abschluss der Grundausbildung und Versetzung zur 167th Light Infantry Brigade im Rang eines Private First Class
        2366 bis 2369: UFPMC-Militärakademie in St. Petersburg auf der Erde (Schwerpunkt: Bewaffneter Nahkampf)
        2369: Abschluss der Militärakademie mit Bestleistung und Beförderung zum Second-Lieutenant
        2369: Versetzung zum 186th Marine Bataillon, 85th Light Infantry Brigade
        2373: Beförderung zum First-Lieutenant
        2375 bis 2376: Auszeit mit psychologischer Betreuung
        2378: Versetzung zum 337th Marine Batallion, 219th Light Infantry Brigade
        2380: Übernahme des stellvertretenden Kompanieführers der Torrent Company

        Kampfeinsätze:
        2373: Föderal-Klingonischer Krieg: Schlacht um Ajilon Prime
        2373-2375: Dominion Krieg

        Auszeichnungen:
        Prisoner of War Medal (2373: Klingonische Gefangenschaft)
        Marine Corps Medal (2373: Selbstbefreiung aus Gefangenschaft und sicheres Zurückbringen seiner Einheit; haben Wärter überwältigt, sich ein Shuttle gestohlen und Verfolger ausgeschaltet, trotz Schlafmangel und schweren Verletzungen)
        Purple Heart (kämpfte trotz angeschossenem Arm weiter und errang einen Teilsieg gegen Dominion)
        Silver Star (2375: Sich einer Übermacht gestellt und somit eine ganze Kolonie Zivilisten gerettet)

        Lebenslauf:
        Anthony Knight wurde am 24.03.2348 in Tullamore im Hause seiner Großeltern geboren. Er ist das einzige Kind von Richard und Mary Knight.
        Seine Kindheit verlief relativ normal. Außer, dass er wochenlang ohne seinen Vater aufwuchs. Dieser war aufgrund seiner Verpflichtung beim UFPMC oft mehrere Wochen oder Monate im Einsatz.
        Anthony wurde deshalb von seiner Mutter und den Großeltern väterlicherseits aufgezogen. Sein Großvater, ein ehemaliger Marine, brachte ihm schon sehr früh Respekt und Gehorsam bei.
        So war es nicht verwunderlich, dass Anthony zu einem pflichtbewussten jungen Mann heran wuchs und er in der Schule zu den leistungsstarken Schülern gehörte.
        Das Gymnasium schloss er mit einem Durschnitt von 1,2 ab.

        Bestärkt durch seine Familie entschied sich der junge Anthony, nach der Schule eine Karriere beim UFPMC anzutreten.
        Im Jahre 2366 trat er dem Corps bei und absolvierte die Grundausbildung. Aufgrund seiner hervorragenden schulischen Leistungen konnte er die Offizierslaufbahn direkt danach einschlagen und wurde an der Militärakademie in St. Petersburg aufgenommen. Knight entschied sich, seinen Schwerpunkt auf den bewaffneten Nahkampf zu legen.

        Schon während der Ausbildung an der Akademie zeigte sich Anthonys eiserner Willen. Es gab keine Situation, die er nicht meistern konnte. Besonders im Team konnte er Bestleistungen erzielen.
        Anthonys Kommilitonen wurden im Laufe der Jahre zu seinen besten Freunden, denen er blind vertraute. Dieses Vertrauen zeigte sich auch während der Übungen, wo man sich auf die anderen verlassen musste.
        Die jungen Offiziersanwärter schafften es regelmäßig, die Ausbilder mit neuen persönlichen Bestleistungen zu überraschen.

        Nach dem Abschluss der Militärakademie im Jahre 2369 wurde Knight in den Rang eines Private First Class befördert und zur 167th Light Infantry Brigade versetzt.
        Die ersten Jahre nahm Anthony an kleineren Kampfeinsätzen teil, in die seine Kompanie geschickt wurde.
        Es dauerte auch nicht lange, bis er sich den Respekt von Vorgesetzten und Kameraden erarbeitet hatte. Anthony war schon während der Schulzeit ein guter Teamplayer gewesen, was ihm jetzt wieder zu Gute kam.

        2373 spitzte sich der Föderal-Klingonische Krieg zu. Anthonys Einheit wurde nach Ajilon Prime beordert.
        Während der Kampfhandlungen gerieten er und seine Teileinheit, der er vorgesetzt war, in klingonische Gefangenschaft. Gegen die Übermacht aus Klingonen hatte der kleine Trupp keine Chance.
        Knight wurde zusammen mit seinen Kameraden in ein Strafgefangenenlager gebracht. Schwere Arbeit in einem Bergwerk, Demütigungen und Folter waren an der Tagesordnung.
        Aber Anthony wollte sich nicht einfach seinem Schicksal ergeben. Er motivierte seine Kameraden, nicht aufzugeben und schmiedete einen Fluchtplan.

        Dieser gelang auch, indem Knight einen Aufstand unter den Gefangenen anzettelte und schließlich die Wärter durch die schiere Übermacht der Gefangenen überwältigte. Er war ein hohes Risiko eingegangen, das wusste er. Denn die Männer waren teilweise geschwächt und die Moral lag am Boden. Doch letztendlich sollte es sich lohnen.
        Die freien Männer konnten ein kleines Schiff der Klingonen kapern, welches unweit des Straflagers Versorgungsgüter lieferte.

        Diese Aktion blieb allerdings nicht unbemerkt. Kaum war das Schiff im Orbit, wurde es von einem klingonischen Kreuzer angegriffen. Nur durch das Geschick des Piloten und das taktische Wissen der Marines konnten sie ihre Verfolger außer Gefecht setzen.
        Anthony brachte die Gefangenen schließlich nach zwei monatiger Gefangenschaft nach Hause.

        Im Zuge dessen wurden Anthony und seine Kameraden drei Monate später mit der Prisoner of War Medal ausgezeichnet.
        Knight bekam zusätzlich die Marine Corps Medal verliehen, weil er seine Einheit aus der Gefangenschaft befreite und vollständig wieder nach Hause brachte, trotz Schlafmangels und teilweise schwerer Verletzungen.

        Viel Zeit, um sich von der Gefangenschaft zu erholen, blieb ihm allerdings nicht. Wenige Monate später brach der Dominion-Krieg aus.
        Anthonys Trupp nahm an verschiedenen Kämpfen teil. Sie verteidigten mehrere Kolonien gegen die Eroberung des Dominions.
        Bis zum Ende des Krieges im Jahre 2375 schlug Anthony 37 größere und kleinere Schlachten.

        Diese Zeit veränderte Anthony jedoch auch. Hatte er vorher immer daran geglaubt, das UFPMC sei unbesiegbar, wurde er hier eines Besseren belehrt. Er verlor viele gute Freunde. Mit einigen war er schon seit der Grundschulzeit befreundet gewesen.

        Trotz dieser Verluste verlor er aber nie seinen Kampfwillen. 2374 stoppte seine Einheit einen Vormarsch des Dominion auf einem Randplaneten. Knight kämpfte bis zum bitteren Ende, obwohl er schon am rechten Arm getroffen wurde und er diesen nicht mehr benutzen konnte.
        Doch er besann sich auf seine Ausbildung und hatte immer wieder das Ziel vor Augen: Die Föderation um jeden Preis zu schützen.
        Bis Verstärkung eintraf konnte die angeschlagene Einheit das Dominion hinhalten und einen weiteren Vorstoß verhindern.
        Für diese Leistung wurde Knight nach dem Ende des Krieges mit dem Purple Heart ausgezeichnet.

        Einen weiteren Orden erhielt er mit dem Silver Star.
        Als sich der Dominion-Krieg dem Ende näherte, sollte seine Einheit eine Kolonie schützen, die Ziel des Dominions wurde. Durch die Zermürbungstaktik des Dominions hatte sich die Einheit bereits um die Hälfte dezimiert.
        Aber Anthony wollte die über 10.000 Kolonisten nicht einfach ihrem Schicksal überlassen und stellte sich in einer letzten Schlacht der Übermacht. Durch ausgezeichnetes taktisches Vorgehen, schaffte es ein Teil des Trupps hinter die feindlichen Linien. Sie konnten nun das Dominion von zwei Seiten angreifen und das Überraschungsmoment nutzen.
        Noch ehe das Dominion verstand, was los war, wurde es von den Marines überwältigt.

        Nach dem Ende des Dominion-Krieges im Jahre 2375 nahm sich Anthony nach Anraten des leitenden Arztes eine einjährige Auszeit auf der Erde. Man diagnostizierte bei ihm eine leichte Form des posttraumatischen Belastungssyndroms.
        Die Auszeit sollte ihm genug Zeit geben, die Erlebnisse mit Hilfe erfahrener Psychologen zu verarbeiten.

        Auf der Erde lernte Anthony seine zukünftige Frau Solina kennen und lieben. Durch diesen neuen, glücklichen Umstand in seinem Leben schaffte er es, das Trauma über die Ereignisse und Verluste in den letzten Jahren zu überwinden. Solina gab ihm neuen Lebensmut.

        Nach Ablauf des Jahres war Knight wieder voll einsatzfähig und trat seinen Dienst in der alten Kompanie an. Allerdings hatte sich dort zu viel verändert. Viele Kameraden waren nicht mehr da. Anthony fühlte sich zunehmend unwohler dort.

        Deshalb entschloss er sich im Jahre2378 zum 337th Marine Batallion versetzen zu lassen. Er brauchte einen Neuanfang, um wieder zu alter Höchstform aufblühen zu können.
        Nach der Einarbeitungszeit fühlte sich Knight in der neuen Einheit zu Hause. Er hatte neue Freunde gefunden, auf die er sich immer verlassen konnte.

        Er verschaffte sich ebenso Respekt und Anerkennung bei den Vorgesetzten. 2380 bot man ihm an, als Major Zhanns rechte Hand die stellvertretende Kompanieführung zu übernehmen, was er nicht ausschlug.

        Im selben Jahr heiratete Anthony seine Frau. Wochen später kam ihr erstes gemeinsames Kind zur Welt: Kiriana. Sie ist Anthonys ganzer Stolz.

        Trotzdem kam für ihn nie in Frage, seine Tätigkeit als Marine aufzugeben.

        Psychologisches Profil:
        Anthony Knight ist eine ruhige Person, die aber einen eisernen Willen hat und bisweilen auch sehr stur sein kann.
        Zu seinen Mitmenschen ist er stets freundlich und verhält sich kameradschaftlich. Aber er verlangt auch einiges von Ihnen. Pünktlichkeit, Ordnung und Pflichtgefühl sind für ihn sehr wichtig.
        Hier lässt er auch keine Fehler zu, weder bei sich, noch bei anderen.

        Seine Handlungen wirken meist sehr überdacht. Knight ist nicht der Typ, der Spontanentscheidungen trifft, lässt es sich vermeiden. Vielmehr wiegelt er die Vor- und Nachteile sehr genau ab.
        Im Kampf jedoch kann er sich sehr schnell auf neue Situationen einstellen und entsprechend reagieren.

        Durch die Verluste während des Dominion-Krieges wurde eine posttraumatische Belastungsstörung bei ihm diagnostiziert. Diese wird mittlerweile als vollständig therapiert angesehen. Es ist aber nicht auszuschließen, dass ähnliche Situationen einen Rückfall hervorrufen.

        Anthony Knight ist vollständig einsatzfähig.
        Auch wenn das Leben manchmal unfair und grausam zu dir ist, Aufgeben ist keine Option!
        *****

        =/\= STARFLEET UNIVERSE =/\=

        Kommentar


          Major Zhannerune Zhann th'Lariid


          Vorname: Zhannerune
          Clanname: th'Lariid
          Rufname: Zhann
          Geschlecht: Männlich (würde in einer Ehe die Rolle des Thaan einnehmen)
          Spezies: Andorianer
          Beruf: Kompanieführer beim UFPMC, Torrent Company
          Geburtsdatum: 15.06.2344
          Alter: 36
          Geburtsort: A.S. Thirishar (andorianisches Frachtschiff)
          Wohnort: Variiert, momentan die U.S.S. Independence
          Ehepartner: Keinen
          Nachkommen: Keine
          Biologische Eltern: ChafEsith zh'Lariid, Hasholimh th'Lariid (verstorben)
          Bundeltern: Sharinarik sh'Kisan, KamJarin ch'Lariid (verstorben)
          Geschwister: LeriaZheu sh'Lariid (MIA)

          Grösse: 1,87 Meter
          Gewicht: 94 Kilogramm
          Statur: Durchtrainiert und muskulös
          Hautfarbe: Bläulich bis türkisfarben
          Haarfarbe: Silberweiß
          Augenfarbe: Stahlgrau

          Erscheinungsbild:
          Zhannerune th'Lariid würde unter anderen Andorianern kaum herausstechen, wäre da nicht seine außerordentlich athletische Statur sowie die auffällige Narbe, die sich über sein linkes Auge zieht. Er neigt dazu, sein silberweißes Haar kurz gestutzt zu tragen.
          Die Haut des Majors ist von einer relativ dunklen Blauschattierung und kann bei gewisser Beleuchtung durchaus auch türkisfarben wirken.
          Seine Antennen sind vergleichsweise lang und von durchschnittlicher Dicke. Im Normalfall hält er sie leicht zu den Seiten durchgebogen, nicht absolut senkrecht.

          Fähigkeiten:

          Körperliche Fähigkeiten:
          Als Kompanieführer der A-Company des 337th Marine Batallion, 219th Light Infantry Brigade, 1st Division (genannt Torrent Company) hat der Major ein extremes Auswahl- und Ausbildungsverfahren unterlaufen und kann auf mehr als ein Jahrzehnt des Dienstes im Corps zurückblicken.
          Sein körperlicher Zustand ist dementsprechend herausragend.
          Zhann beherrscht übliche andorianische Kampfsportarten wie Kharakom und Hleshvalath ebenso wie den Umgang mit dem Chaka, einer wuchtigen, dreischneidigen Klinge, die vor allem zu zeremoniellen Zwecken eingesetzt wird. Seine Expertise mit dem Hrisal, dem auf die Tradition der Imperialen Garde zurückgehenden Kampfmesser, das in der Division Athlirith's Claws Verwendung findet, gilt unter den Mitgliedern der Kompanie sogar als legendär.
          Wie alle andorianischen Militärs ist er darüber hinaus im Kampf mit dem Ushaan-tor geübt, das allerdings nur in den Ushaan-Ehrenduellen zum Einsatz kommt.
          Zusätzlich hat sich der Major seit dem Beginn seiner Ausbildung mit nichtandorianischen Nahkampftechniken aus mehr als einem dutzend Kulturen vertraut gemacht, ob bewaffnet oder unbewaffnet. Menschliche, nausicaanische, vulkanische und klingonische Kampfkünste sind nur einige davon.

          Sprachen:
          Fließend Andorii und Englisch, etwas Vulkanisch

          Qualifikationen:
          Ausbildung an einer weiten Palette von Infanteriewaffen, Sprengmitteln und fundierte Kenntnisse in den Bereichen Kleingruppentaktiken, Kompanieführung, Enteraktionen und Teilnahme an kombinierten Bodenkampagnen.

          Übersicht über die bisherige Karriere von Major Zhannerune th'Lariid
          2362: Antrag auf Eintritt in die Sternenflottenakademie
          2363: Zhann besteht die Eignungsfeststellungsverfahren der Sternenflottenakademie und wird aufgenommen
          2363: Nach mehrmaligen groben Verstößen gegen die Akademieordnung wird Kadett Zhannerune th'Lariid nach nur einem Semester exmatrikuliert

          2364: Beginn der Grundausbildung beim UFPMC
          2365: Zhann schließt die Ausbildung erfolgreich ab und wird seiner ersten Einheit im Rang eines Privates zugeteilt, dem 502nd Marine Batallion (7th Division, 489th Light Infantry Brigade)
          2365: Beförderung zum Private First Class
          2366: Absolvierung der Unteroffiziersschule und Beförderung zum Lance Corporal
          2367: Beförderung zum Corporal und Wechsel zur Offizierslaufbahn; Zhann besucht die UFPMC-Offiziersschule in Laibok auf Andor
          2369: Er tritt seinen Dienst als Offizier im Rang eines Second Lieutenants beim 502nd Marine Batallion an und wird mit dem Kommando des 3. Zuges der B-Company betraut.
          2370: Beförderung zum First Lieutenant; Zhann bleibt Zugführer
          2372: Berufung zum XO des Kompanieführers Captain Shellia
          2374: Captain Shellia fällt während der Ersten Schlacht um Benzar und Zhann wird zum Captain und Kompanieführer erhoben
          2375: Auszeichnung mit dem Athlirith-Orden durch den Föderationspräsidenten
          2378: Beförderung zum Major; Zhann bleibt Kompanieführer
          2379: Versetzung in die elitäre 1st Division, wo er das Kommando über die A-Company des 337th Marine Batallion, 219th Light Infantry Brigade übernimmt
          2381: Verlegung der Torrent Company auf die U.S.S. Independence

          Hintergründe:
          Zhannerune th'Lariid, genannt Zhann, wurde am 15. Juni 2344 auf dem andorianischen Langstreckengroßraumfrachtschiff A.S. Thirishar geboren.
          Sein Clan, die Lariids, blicken auf eine lange Tradition als interstellare Händler zurück und besitzen ein bedeutendes Familienunternehmen, das im andorianischen Raum und darüber hinaus zahlreiche Frachtraumer unterhält.
          Die Thirishar zählte zu einem der Flaggschiffe der Firma.
          Auch wenn für eine andorianische Hochzeit und das Paarungsritual Shelthreth traditionell alle vier Partner zugegen sein sollten, wuchs Zhann lediglich in Gegenwart seiner biologischen Eltern auf, namentlich seiner Zhavey ChafEsith zh'Lariid und seines Thavan Hasholimh th'Lariid - ungewöhnlich für seinen Kulturkreis. Sein Charan starb bei einem Unfall im Maschinenraum des Frachters, als Zhann gerade einmal acht Wochen alt war, während seine Shreya als Mitglied des außenstehenden Kisan-Clans Pflichten jenseits der Thirishar erfüllen musste und nach den Riten nicht an Bord blieb.
          Seine zum Zeitpunkt seiner Geburt 11 Jahre alte Shi (Schwester), LeriaZheu sh'Lariid, genannt Leria, ging aus der selben Shelthreth-Konstellation hervor wie ihr jüngerer Thi (Bruder).
          Die frühe Kindheit Zhanns kann trotz der komplizierten Umstände auf einem Tiefraumtransporter als geborgen beschrieben werden, vor allem wegen der guten Beziehung zwischen ihm und Leria.
          Die A.S. Thirishar führte damals ausgedehnte Frachtoperationen im Kepla-Sektor nahe der cardassianischen Grenze durch. Auch nach dem Massaker von Setlik III und dem Ausbruch des Grenzkrieges zwischen der Föderation und der Cardassianischen Union 2347 blieb der Kepla-Sektor noch lange Monate vom Kampfgeschehen verschont, weshalb die Thirishar ihre lukrativer werdenden Missionen zunächst auch nicht abgebrochen hatte.
          Erst der Einsatz von gravimetrischen Minen im Beloti-Sektor ab 2353 führte zu einer Verschärfung des Konflikts, der sich ein knappes Jahr später auch auf die Systeme des Kepla-Sektors ausdehnen sollte.
          Der damals neunjährige Junge hatte zu diesem Zeitpunkt längst einen glühenden Nationalstolz auf die Föderation und vor allem ihre andorianischen Gebiete entwickelt und hegte einen tiefsitzenden Groll gegen die cardassianischen Aggressoren. Sein Wunsch, den Frachtdienst einst aufzugeben und der Sternenflotte beizutreten formte sich in den Jahren des Krieges gegen die Union, genährt von den Frontberichten des Federation News Network, die er mit einigem Eifer verfolgte.
          Wie so oft übte auch Zhanns Shi Leria in dieser Hinsicht einigen Einfluss auf den jungen Thaan aus.
          Kurz nach ihrem 21. Geburtstag, das Frachtschiff machte gerade einen Zwischenstopp auf einer Handelsstation auf dem Weg zum randwärtigen Maxia-Sektor, um den immer weiter um sich greifenden Wirren des Cardassianisch-Föderierten Krieges zu entgehen, verließ die Andorianerin die Besatzung, um sich der Sternenflotte anzuschließen und Zhann damit seinen Traum vorzuleben.
          Während vorangegangenen Streits zwischen LeriaZheu und dem gemeinsamen Thavan Hasholimh hatte Zhannerune sich stets auf die Seite seiner Shi geschlagen und ihren Wunsch unterstützt, zur Waffe zu greifen und das Leben als Besatzungsmitglied eines Frachters aufzugeben.
          So verabschiedete Leria sich auch nur von ihrem kleinen Thi. Noch in derselben Nacht verließ sie den Raumer mit all ihren Ersparnissen und kehrte nicht zurück.

          Hasholimh, genannt Hash, hatte bereits zuvor enorm an Autorität gegenüber Zhann eingebüßt, auch wenn er nicht nur sein Thavan war, sondern auch der Captain der Thirishar.
          Das Fortgehen von Leria verschärfte die Situation an Bord nur noch.
          Größere verbale Auseinandersetzungen waren nun an der Tagesordnung, vor allem zwischen Hash und Zhanns Zhavey ChafEsith, genannt Chaf.
          Nach sechs Monaten im Maxia-Sektor, am äußersten Rand des von der Föderation kontrollierten Raumes, kontaktierte Leria Zhann via Subraumnachricht und teilte ihm mit, dass sie die Sternenflottenakademie auf der Erde erreicht hätte und ihr Studium im nächsten Semester anfangen könne.
          Hash hatte begonnen, zu trinken und die Auseinandersetzungen mit Chaf wurden zunehmend intensiver, wobei sie nicht immer auf Worte beschränkt blieben.
          Mit seiner Zhavey teilte der junge Andorianer, was er ansonsten geheimhielt, nämlich die nun regelmäßigen Botschaften von Leria.
          Anfang 2355 fand Zhanns Thavan bei der Routineüberprüfung der Subraumkommunikationsphalanx heraus, was Zhann und Chaf ihm verschwiegen hatten.
          Er konfrontierte die beiden rasend und in hochgradig alkoholisiertem Zustand im Maschinenraum.
          Wie nicht anders zu erwarten entfaltete sich ein Streit, der sich zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung entwickelte.
          Als Hash einen Plasmalötkolben ergriff, handelte Zhann im Affekt und schlug den älteren Andorianer einen schweren Schraubenschlüssel über den Kopf, um seine Zhavey zu beschützen.
          Bei seinem Sturz krachte Hash ungünstig mit dem Nacken gegen eine nahestehende Konsole und brach sich das Genick.
          Der Bordarzt konnte ihm nicht mehr helfen und es blieb ihm nichts anderes übrig, als den Tod von Hasholimh th'Lariid festzustellen.
          Die Thirishar musste ihren aktuellen Frachtauftrag abbrechen und einen Außenposten der Sternenflotte ansteuern, wo eine vollständige Untersuchung der Vorkommnisse durch die zuständigen Föderationsbehörden durchgeführt wurde.
          Sowohl der minderjährige Zhannerune als auch ChafEsith wurden von allen Vorwürfen freigesprochen. Es handelte sich um Notwehr.

          Versuche, das Frachtgeschäft mit der Thirishar nach Abschluss der Untersuchungen fortzusetzen, scheiterten.
          Ein Großteil der angeheuerten Besatzung hatte das Schiff bereits verlassen und neues Personal anzuheuern gestaltete sich in Anbetracht des schlechten Rufes, den ein ein Eingreifen der Justizbehörden mit sich brachte, als sehr kostspielig.
          Die Thirishar wurde von der Konzernleitung des Lariid-Familienunternehmens umbenannt und ans andere Ende der Föderation verlegt, wo sie mit einer völlig neuen Crew operieren sollte.
          Zhann und Chaf zogen daraufhin, im Spätjahr 2355, nach San Francisco auf die Erde, um das Geschehene zu verarbeiten.
          Der junge Thaan erhielt psychologische Hilfe, erwies sich jedoch gegenüber seinen Therapeuten als äußerst unkooperativ. Die Behandlung wurde 2356 abgebrochen.
          Auf der Erde pflegte Zhann erneut so engen Kontakt zu Leria, wie es ihm möglich war.
          Sie, und nicht die Seelenklempner, half ihm dabei, das Trauma zu überwinden, das seinen jungen Verstand in den Monaten nach dem Vorfall fest im Griff hielt.
          Trotzdem sollten ihn noch bis ins Alter von 17 Jahren Alpträume plagen.
          2358 schloss Leria die Sternenflottenakademie ab und musste die Erde verlassen, um den Dienst als Fähnrich auf der U.S.S. Kyushu anzutreten, einer modernen Fregatte der New-Orleans-Klasse.
          Der gerade erst 15 gewordene Zhann, der mittlerweile eine normale Schule in San Bruno besuchte, einem Vorort im Süden von San Francisco, nahm den Abschied nicht leicht, akzeptierte aber, dass Leria ihre Pflicht für die Föderation tun musste.
          Die Kyushu wurde an die Grenze zur Cardassianischen Union verlegt, um den nach wie vor schwelenden Konflikt unter Kontrolle zu halten. Die beiden Geschwister blieben in Subraumkontakt, wann immer die Möglichkeit sich bot.

          Im Frühjahr 2362 schloss Zhann seine schulische Ausbildung ab und stellte einen Antrag auf Eintritt in die Sternenflottenakademie. Er bestand die Eignungsfeststellungsverfahren und begann sein Studium zum Sommersemester 2363. Sein Ziel war es, den Posten eines Sicherheitsoffiziers auf einem Raumschiff einnehmen zu können.
          Bereits im Wintersemester des Jahres jedoch wurde der Kadett zwangsexmatrikuliert.
          Drei Disziplinarverfahren in nur einem halben Jahr waren für die Akademieleitung untragbar.
          Zhann war dem Alkohol nicht abgeneigt, und auch wenn er nicht zu unkontrollierten Gewaltausbrüchen neigte, brachte er seinen Dozenten wenig Respekt entgegen und verpasste von Anfang an viele Vorlesungen und Lehrveranstaltungen.
          Einzig und allein seine Leistungen im Gefechtstraining waren herausragend, wie sein Ausbilder für Kleingruppentaktiken früh erkannte.
          Lieutenant-Commander Mendez von der Sternenflottensicherheit ließ seine Verbindungen nach Andor spielen und organisierte für Zhann trotz seiner Akte einen Platz bei der Grundausbildung des United Federation of Planets Marine Corps auf der andorianischen Heimatwelt.

          2364 konnte Zhannerune th'Lariid diese Gelegenheit ergreifen.
          Er zögerte nicht lange. Seiner infantilen und glorifizierenden Vorstellungen über die Sternenflotte beraubt sah er es als Ehre an, dem elitären Corps beizutreten, das im andorianischen Raum geradezu legendären Status genießt.
          Die Ermutigungen durch Leria zementierten seine Entscheidung nur noch.
          Die Musterung stellte für den durchtrainierten Andorianer kein Problem dar.
          Zunächst mutete es seltsam für ihn an, sich auf der Ursprungswelt seines eigenen Volkes aufzuhalten, die er nur selten besucht hatte, doch er fand sich in dem neuen Umfeld schnell zurecht.
          2365 schloss Zhann die Grundausbildung ab und wurde zum 502nd Marine Batallion (7th Division, 489th Light Infantry Brigade) versetzt.
          Im selben Jahr wurde er zum Private First Class befördert und 2366 absolvierte er die Unteroffiziersschule, um zum Lance Corporal und anfang 2367 zum Corporal aufzusteigen.
          Kurz darauf entschied er sich zu einem Laufbahnwechsel und schlug die Offizierskarriere als Quereinsteiger ein.
          Er besuchte ab dem Sommer 2367 die Offiziersschule in Laibok auf Andor. Die Glückwunschbotschaft von Leria sollte die letzte Nachricht gewesen sein, die er von ihr erhielt.
          Während der verheerenden Schlacht von Wolf 359 gegen die Borg wurde die U.S.S. Kyushu vernichtet und Leria wahrscheinlich getötet oder in das alptraumhafte Kollektiv der kybernetischen Kreaturen assimiliert.
          Trotz des persönlichen Verlusts, der schwer auf Zhann lastete, schloss er die Ausbildung ab und trat 2369 beim 502nd Marine Batallion seinen Dienst im Rang eines Second Lieutenants an, wo man ihn mit dem Kommando des 3. Zuges der B-Company betraute.
          2370 wurde der Andorianer zum First Lieutenant befördert. Das Kommando über seinen Zug behielt er.
          2372 wurde die ebenfalls andorianische Kompanieführerin, Captain Shellia, auf Zhann aufmerksam. Er stieg zum XO des Captains auf und wurde in den HQ-Trupp der Kompanie versetzt.

          Der Ausbruch des Dominion Krieges im folgenden Jahr führte zu den ersten richtigen Kampfeinsätzen, die Zhann miterlebte.
          Das 502nd Batallion führte kurz nach Kriegsbeginn eine Infiltration der Kontrollstation der Werften von Torros III durch, um empfindliche Daten hinsichtlich der Umrüstung von cardassianischen Schiffen mit Technologie des Dominions zu bergen, bevor die Sternenflotte die Produktionsanlagen auslöschte.
          Zhanns Einheit zählte außerdem zu den Marines, welche wenige Monate später an Bord der U.S.S. Lexington (Nebula-Klasse) stationiert gewesen waren, als diese als Teil einer 112 Schiffe umfassenden Task Force in das Tyra-System geschickt wurde.
          Nur 14 Schiffe, zu denen die Lexington zählte, überstanden die Konfrontation mit den gnadenlosen Streitkräften des Dominions.
          Die Marines wehrten eine Enteraktion durch Jem'Hadar-Krieger ab, konnten aber nicht verhindern, dass mehr als die Hälfte der Besatzung niedergemacht wurde, ehe die Angreifer ausgeschaltet werden konnten.
          Auch Captain Eberling starb im Verlauf der Kämpfe.
          Später im Jahr 2374 wurde Zhann auf Benzar stationiert, um zusammen mit anderen Einheiten des Marines Corps und der Föderationsarmee eine vom Sternenflottengeheimdienst erwartete Invasion abzuwehren.
          Der Angriff des Dominions kam, jedoch mit so überwältigender Stärke, dass jede Aussicht auf eine effektive Verteidigung rasch verflogen war. Die Linien der Flotte im System wurden binnen einer Stunde durchbrochen und das Dominion errang teilweise die Raumhoheit.
          Das 502nd Batallion wurde eingesetzt, um zusammen mit Ground Combat Element Away Teams (GCEAT) der Sternenflottensicherheit die Evakuierung von wichtigem zivilen und militärischem Personal aus der planetaren Hauptstadt gegen andauernde Angriffe durch cardassianische und Jem'Handar-Bodentruppen abzuschirmen.
          Die Transporterblocker der Invasoren machten den Einsatz von Fluchtshuttles notwendig, die von einem Landefeld im Süden der Stadt starten mussten.
          Ein erbitterter Häuserkampf mit von Nordwesten her einfallende Jem'Hadar hielt das 502nd im Griff, während GCEATs die Ostflanke gegen ein vorrückendes Regiment des Fünften Ordens der Cardassianischen Garde absichern sollte.
          Cardassianische Kommandoteams schafften es jedoch, unbemerkt durch die Verteidigung der Sternenflottensicherheitskräfte zu schlüpfen und dem 502nd in den Rücken zu fallen.
          Die Verluste waren enorm, vor allem unter den Marines der B-Company, der auch Zhann angehörte.
          Captain Shellia fiel durch cardassianischen Photonengranatenbeschuss und ihr XO musste das Kommando über die Kompanie übernehmen.
          Die Evakuierung endete in einem Desaster. Die verbliebenen Schiffe im Orbit schafften es gerade noch, etwa die Hälfte der eingesetzten Marines mittels Mustervergrößerern rauszuholen, bevor sie sich zurückziehen mussten.
          Die GCEATs auf der Oberfläche wurden beinahe vollständig eliminiert und nicht einmal zehn Prozent der VIPs konnten gerettet werden.
          Auch wenn ein Untersuchungsverfahren ergebnislos blieb, verortete Zhann die Schuld eindeutig bei der Sternenflottensicherheit, die ihren Job in seinen Augen nicht anständig erledigt hatte.
          Die natürliche Rivalität zwischen Corps und Flotte half nicht gerade dabei, die wachsende Abneigung des Lieutenants gegenüber der Sternenflotte einzudämmen.
          In seinen Augen konnte das Konzept, Diplomaten, Forscher und Militärs in einer einzigen Organisation zu vereinen, nicht funktionieren, und die gesamte Föderation bezahlte nun für die mangelnde Effizient der Sternenflotte in einem existentiellen Konflikt.
          Zhann wurde im Feld zum Captain befördert und zum Nachfolger von Captain Shellia an der Spitze der Kompanie erhoben.
          Die letzten Kriegsmonate verbrachte er mit kleinen, aber oftmals kritischen Kommandooperation hinter feindlichen Linien.

          2375, kurz nach der Unterzeichnung des Vertrages von Bajor, wurde Captain Zhannerune th'Lariid vom Föderationspräsidenten persönlich für seine herausragenden Leistungen während des Dominion Krieges der Athlirith-Orden verliehen, die höchste militärische Ehrenauszeichnung, die einem Angehörigen des Marine Corps zuteil werden kann.
          2378 wurde Zhann zum Major befördert, behielt aber den Befehl über seine Kompanie.
          2379 versetzte man ihn wegen seiner weiterhin hervorragenden Karriere zur elitären 1st Division, den Athlirith's Claws.
          Er bekam hier das Kommando über die A-Company des 337th Marine Batallion, 219th Light Infantry Brigade übertragen. Die Torrent Company.

          Charakter und Auftreten:
          Von Kameraden und Untergebenen wird Major Zhann oftmals als vorbildlicher Offizier und noch vorbildlicher Soldat beschrieben.
          Er wirkt jedoch auch oft brütend und reserviert. Diese Eigenheit hat sich seit dem Ende des Dominion Krieges noch verschärft.
          Auch wenn er zumeist beherrscht wirkt, kann der Major in Extremsituationen die Beherrschung verlieren und dann ist es schwierig, sein Gemüt wieder zu beruhigen.
          Er neigt nicht zu impulsiven Entscheidungen, sondern geht berechnend und analythisch vor. Sein Kommandostil kann als hart aber fair zusammengefasst werden.
          Für Versagen im Feld hat er nicht viel Verständnis und seine disziplinarischen Maßnahmen können teilweise vielleicht als übertrieben gelten.

          Psychologische Evaluation:
          Nach bekannten psychologischen Problemen während seiner Kindheit (siehe Anhang 2; Personalakte) konnte Major Zhannerune th'Lariid seinen Lebensweg stabilisieren und hat sich letztendlich von seinem größten Trauma erholt, soweit das beurteilt werden kann.
          Ich empfehle dennoch eine gewisse psychologische Betreuung. Der Major scheint beinahe zu abgestumpft gegenüber tragischen Ereignissen zu sein. Er macht es äußerst schwierig, die wirklichen Vorgänge in ihm zu durchschauen und umgibt sich gerne mit einem Schild der Härte und Gefühllosigkeit, wie sie einem Vulkanier alle Ehre machen würde.
          Gespräche mit ihm unterstehenden Marines haben gezeigt, dass er seinen Kameraden offener und freundschaftlicher gegenübertritt, jedoch auch zu überaus strengen Strafmaßnahmen neigt, sobald in seinen Augen Inkompetenz, Feigheit oder gefährliche Insubordination vorliegen.
          Zuletzt geändert von Space Marine; 01.02.2013, 12:07.
          Coming soon...
          Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
          For we are the Concordat of the First Dawn.
          And with our verdict, your destruction is begun.

          Kommentar


            Edit: hat doch etwas länger gedauert als veranschlagt

            Leyla (Medizinische Fachangestellte)

            Wenn ich jemanden nicht mag, geb ich mir keine Mühe so zu tun als ob ich ihn mögen würde.
            ⊱▬▬▬Persönliches▬▬▬⊰
            Name Leyla Lenya Johnson
            Spitznamen Ley, Lena, Lea
            Alter 20
            Herkunft Miami/Florida
            Rang Fähnrich
            Bereich Medizindeck. Sie unterstützt den Arzt und das MHN als Medizinische Fachangestellte
            ⊱▬▬▬Aussehen▬▬▬⊰
            Augen grün
            Haare kurze braune Haare
            Besondere Merkmale hat meistens Spangen im Haar
            Bild Folgt noch
            ⊱▬▬▬Eigenschaften▬▬▬⊰
            Charackter Leyla ist eine freundliche aber auch freche und vorlaute Persönlichkeit. Sie ist selbstbewusst und tough. Bevor sie an die Akademie kam, lebte sie in Miami und surfte sehr oft, wobei sie auch Beachvolley Ball spielte. Privat hört sie gerne Rock, Metal, Mystisch angehauchte Musik, Oldies(60`s and 70`s), Pop, Musik der 80`s und 90`s. Sie Singt auch Laut mit und es ist ihr ziemlich egal ob sie jemand sieht oder nicht. Was sie gar nicht ab kann, sind Personen, die keinen Plan vom Leben haben oder sie was nicht versteht. Sie war auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint eine gute Schülerin. Schade findet sie nur das ihre Beste Freundin Elli nicht mit ihr mit an die Akademie gegangen ist. Nun fiebert sie nach 8 Jahren Medizinstudium an der Akademie ihren ersten Einsatz auf einem Schiff entgegen. Auch wenn sie es nicht wirklich zeigt, so hat sie doch ziemlich fiel Angst.
            Mag Bücher, Musik, Nacht, Höhlen, brütende Hitze, Natur Pur
            Mag nicht Regen, wenn sie was nicht versteht, Leute die ihr Blöd kommen
            ⊱▬▬▬Beziehungen▬▬▬⊰:
            Vater Ihr Vater arbeitet als Rettungsschwimmer
            Mutter Eine Hausfrau wie sie im Buche stehet
            Freunde Elli
            Feinde Alle die ihr Blöd kommen
            Zuletzt geändert von Doyle; 27.03.2013, 17:20.
            »Wenn sich die Dunkelheit, einmal mehr erhebt, wird ein schrecklicher Akt der Grausamkeit einen fürchterlichen Krieg und eine Ära der Trauer auslösen.«

            Kommentar


              Bewerbung als Offizier der Sicherheit

              Allgemeine Informationen:
              Name: John William Clanc
              Spitzname: Johny
              Geschlecht: Männlich
              Geburtsort: Chicago, Erde
              Rasse: Mensch
              Geburtsdatum: 21.Juli.2354
              Alter: 26
              Zivilstand: Ledig

              Körperliche Informationen:
              Größe: 190cm
              Gewicht: 120Kg
              Körperbau: Stämmig
              Haarfarbe:Blond
              Augenfarbe:Blau
              Hautfarbe:Hell
              Besondere Merkmale:
              Narben an den Unterarmen

              Familie:
              Vater: William Clanc
              Mutter: Charline Clanc geb. Hocke
              Großmutter: Maria Hocke geb. Koller
              Großvater: James Hocke

              Dienstliche Informationen:
              Rang: Lt. Junior Grad
              Bereich: Sicherheit

              Karriere:
              2372: Eintritt in die Sternenflotten Akademie
              2376: Austritt aus der Sternenflotten Akademie mit dem Rang Fähnrich
              2377: Dienst auf der U.S.S. Excusion angetreten
              2380: nach Zerstörung Dienstlos
              2380: Erbittet Versetzung auf U.S.S. Independence

              Ausbildung:
              Grundausbildung der Sternenflotte
              Feldtraining
              Grundkurs der Klingonischen Sprache

              Lebenslauf:

              Kindheit:
              John wurde am 21.Juli im Jahre 2354 in Chicago auf der Erde geboren. Seine Mutter und sein Vater waren stolz, einen so schönen und prächtigen Jungen zu haben. Er wuchs bei seinen Eltern auf der Erde in Chicago auf und war nie besonders auffällig. Seine Mutter war eine einfache Köchin und sein Vater ein Architekt. John wuchs wie ein normaler Junge auf. Doch umso älter John wurde umso mehr interessierte er sich für mehr. Für das was um ihn herum war. Er fing an raus zu gehen und zu suchen. Der 13 Jährige fing an einfach zu suchen was es gibt was er nicht kannte. Er wurde neugierig, verdammt neugierig und fand irgendwann die Sternenflotte. Somit war sein Traum besiegelt. Er rannte also hektisch und voller Freude nach Hause, um seinen Eltern davon zu erzählen, doch die Freude sollte nicht lange anhalten. Seine Mutter fing an zu weinen, aber sein Vater, der schon immer strenger war, fing an ihn anzuschreien und ihn zu schlagen. John fing darauf an sich zu ritzen woher auch seine Narben an dem Unterarmen stammen. Mit 18 tat er es dann tatsächlich, und ging auf die Akademie der Sternenflotte.

              Akadmie:
              Auf der Akademie war John so fleißig wie noch nie. Er hielt alles sauber,lernte und suchte schnell Freunde. So fand er seinen besten Freund Tommy, der 1 Jahr älter als er war und so auch schon ein Kadetten Jahr weiter war als John selbst. Die beiden freundeten sich gut an und halfen sich wenn sie Hilfe brauchten. John fing an viel zu trainieren, wodurch er, da er 190cm groß ist, und dann durch die stämmige Bauweise seines Körpers sehr abschreckend wirkte. Das einzige Problem war und wird es immer sein, ist das John ein Problem damit hat sich unterordnen. Somit musste er also immer wieder in Gespräche und nachher auch zum Counselour, da es mehrfach Ärger mit dem kommandierendem Offizier gab. Die Akademie schloss John dann aber im rang des Fähnrichs sowie mit den Kursen der Grundsprache der Klingonen und des Feldtrainings sowie der normalen Grundausbildung ab.

              Dienstlaufbahn:
              John begann sein Dienst auf der U.S.S. Excusion und captian Williams. Er war dort Offizier der Sicherheit wobei ihm seine 190cm Körpergröße und die 120 Kg fast reine Muskelmasse natürlich sehr halfen. Er kam auch das ein oder andere Mal mit auf Außeneinsätze, erlebte bis zum Jahre 2380 nie etwas besonderes.In diesem Jahr, geriet die U.S.S. Excusion in eine Falle wobei das Schiff geentert wurde. John war einer der Sicherheitsoffiziere, die nicht für die Evakuierung, sondern für das verteidigen der Brücke eingeteilt worden war. Er machte einen guten Job, gar keine Frage aber es war hart. Immer wieder stürmten Piraten auf die Brücke und einer seiner Kameraden nach dem anderen fiel neben ihm um, doch er kämpfte verbissen weiter. Irgendwann, als sie die Brücke aufgeben hatten und der Rest des Schiffes evakuiert war, gingen also auch John, der Captian, der 1. Offizier und die restlichen 4 Sicherheitsleute vom Schiff. Sie wurden alle von der U.S.S. Anthon geborgen und zur Erde gebracht. Dort wurde John in den rang des Lt. Junior Grade befördert und kam für 4 Monate in psychologische Betreuung von einem Counselour. Nun ist John wieder bereit seinen Dienst aufzunehmen, und beantragt eine Versetzung auf die U.S.S. Independence.

              Fähigkeiten:
              John kann sich schnell an eine neue Umgebung gewöhnen.
              Er kann auch Verantwortung übernehmen.

              Charakter:
              John ist ein fröhlicher Mensch, der immer an das Gute im Menschen glaubt. Er hilft jedem, auch wenn diese Person es eigentlich gar nicht verdient hätte. Außerdem hat er immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, und kann eigentlich immer die Stimmung etwas lockern, ganz egal wie misslich die Lage auch grade sein mag.Allerdings hat John ein kleines Problem damit sich unterzuordnen wodurch er schon den ein oder anderen Ärger auch mit einem höherem Offizier hatte. Der Mensch, ist selbstbewusst aber ungeduldig und alles in allem ein eher verrückter Mensch.

              Sprachen:
              Föderation
              Klingonisch ( nicht ganz fließend)
              Brocken Cardasianaisch
              Zuletzt geändert von HamburgerJung; 01.05.2013, 21:58.

              Kommentar


                bitte löschen alle beide danke
                Zuletzt geändert von Doyle; 03.05.2013, 17:21.
                »Wenn sich die Dunkelheit, einmal mehr erhebt, wird ein schrecklicher Akt der Grausamkeit einen fürchterlichen Krieg und eine Ära der Trauer auslösen.«

                Kommentar


                  Dienstakte: Lem Slon

                  Vorname: Lem
                  Name: Slon
                  Geschlecht: Männlich
                  Rasse: Betazoid
                  Heimat: Betazed
                  Geburtsort: Rixx-City / Betazed
                  Geburtsdatum: 23.06.2355 (Erddatum)
                  Alter: 25
                  Rassen spezifische Ergänzung: Sohn des 12. Hauses von Betazed, Erbe des geehrten 5. Schreins, Hüter des heiligen Steins von Brexx

                  Aussehen

                  Größe: 185cm (Erdstandart)
                  Haarfarbe: Schwarz
                  Augenfarbe: Braun
                  Hautfarbe: Rosafarben/Hellhäutig (Erdstandart)
                  Besondere Merkmale: Computerinterfaceanschluss über dem rechten Ohr (von Haaren verdeckt)

                  Sternenflottenkarriere

                  Eintritt in die Akademie der Sternenflotte: 2370
                  Zusatz von Akademieleiter: Kadett Lem Slon hatte mehrere male bei Prüfungen die Gedanken seiner Kommilitonen gelesen und damit seine Prüfungsantworten verfälscht. Hiermit erteile ich, Admiral Brian Nelson (Akademieleiter) dem Kadetten Lem Slon eine offizielle Rüge und stufe ihn um ein Jahr zurück.
                  Abschluss der Akademie der Sternenflotte: 2375

                  Einsatzorte:

                  2375: Antrag als Hilfsingenieur auf der USS Frontier (Abgelehnt)
                  2375: Antrag als Hilfsingenieur auf der USS Blankkat (Abgelehnt)
                  2375: Antrag als Hilfsingenieur auf DS9 (Genehmigt)
                  2378: Beförderung zum Lt.Jg.

                  Medizinischer Zusatz:

                  Lt.Jg. Lem Slon wurde bei einem Shuttelunfall im Jahr 2379 schwer am Kopf verletzt. Um sein Leben zu retten musste ein Teil seines Gehirns mit einer positronischen Matrix ersetzt werden. Dieses Verfahren ist, obwohl erfolgreich, noch nicht eingehend erforscht. Physische oder Psychische Nachwirkungen sind nicht vorhersehbar. Zur Zeit ist bisher nur zu sagen, das Lt.Jg. Lem Slon scheinbar die für Betazoiden typische Fähigkeit Gedanken zu lesen, verloren zu haben. Das Gehirn, egal welcher Spezies, ist einfach ein Geheimnis. Er scheint auch ein Teil seiner Empfindungsfähigkeit verloren zu haben. Laut Counselor Tyree scheint er fast Emotionslos zu sein.

                  Auszug aus dem Bericht von Counselor Tyree (DS9):
                  Lt.Jg. Lem Slon ist seit seinem Unfall nicht mehr die Person die er war. Er kann sich nur schlecht an an die Freundschaften und sozialen Kontakte erinnern, bzw. wieder gewöhnen, die er vor seinem Unfall hatte. Laut dem Doktor hat er durch seine positronische Matrix keine Emotionen mehr, aber ich bin da teilweise anderer Meinung. Er hat scheinbar die für Betazoiden natürliche Fähigkeit Gedanken zu lesen verloren. Dafür hat er aber die Fähigkeit gewonnen, sich mit Computern zu verbinden. Er scheint darin einen gewissen trost zu finden. Um ehrlich zu sein überschreitet es meine Fähigkeiten ihn zu therapieren. Lem Slon ist, wie schon gesagt, nicht mehr die Person die er vor seinem Unfall war. Er hat noch all sein Wissen und Können, durch die Matrix wurden sie sogar noch verstärkt, aber er muss sich wieder selbst finden, auch wenn er es selbst noch nicht weiß. Mit dem Einverständnis des Stationskommandanten und des behandelnden Arztes, empfehle ich eine umgehende Versetzung.

                  2379: Versetzung als Hilfsingenieur auf die USS Bavaria
                  2380: Mitglied des SCE-Team von Lt.Cmdr. Huang Shengyi
                  2381: Versetzung auf Starbase 234 zur Unterstützung von Lt.Cmdr. Huang Shengyi
                  2381: Versetzung auf Starbase 74 des Teams von Lt.Cmdr. Huang Shengyi, um die Umbauarbeiten der USS Independence zu unterstützen
                  2381: Antrag auf dauerhafte Versetzung also Ingenieur auf die USS Independence unter Lt.Cmdr. Huang Shengyi
                  Zuletzt geändert von FltCaptain; 21.11.2013, 22:48.
                  "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                  Kommentar


                    Die ursprüngliche Bio von Conselor Sarah Hale war ziemlich mager.
                    Im Laufe der Zeit habe ich sie deutlich erweitert. Das Ergebnis poste ich jetzt hier.


                    Allgemeine Informationen

                    Personalien:

                    Name: Hale

                    Vorname(n): Sarah, Grace

                    Derzeitiger Rang: Lieutenant (j.g.)

                    Funktion: Counselor

                    Geschlecht: Weiblich

                    Spezies: Mensch

                    Geburtsdatum: 23. August 2354 (26)

                    Geburtsort: Utopia Planitia, Mars

                    Konfession: Diskordianismus

                    Zivilstand: Ledig

                    Nachkommen: Keine


                    Körperliche Merkmale:

                    Grösse: 156 cm

                    Gewicht: 52 kg

                    Hautfarbe: Weiss

                    Haarfarbe: Dunkelbraun

                    Augenfarbe: Braun

                    Sonstige Merkmale: Sarah Hale ist von kleiner, zierlicher Statur und trägt ihr langes Haar normalerweise zu einem Zopf geflochten.
                    Sarah spricht gepflegtes “Received Pronunciation“ Englisch (e.g. britisches Englisch).

                    Familie:
                    Eltern: Vater David Hale; Mutter: Elisabeth Hale (geb. Cornwell)
                    Geschwister: Alyan Hale (34); Dominic Hale (32)

                    Laufbahn:
                    2372 – 2380: Studium an der Medizinisch-Psychologischen Fakultät der Sternenflottenakademie
                    Abschluss cum laude in Psychologie und Philosophie
                    2378-2380: Im Rahmen der Ausbildung Arbeit als Praktikantin im Sternenflotten-Krankenhaus in Paris
                    2380: Ernennung zum Counselor im Rang eines Lieutenant (j.g.)


                    Qualifikationen:
                    Abgeschlossenes Studium an der Akademie der Sternenflotte (Abschluss cum laude)
                    Hauptfach: Psychologie
                    Nebenfach: Philosophie

                    Akademische(r) Titel:
                    Master of Multy-Species Psychology, Psychotherapy and Psychoanalysis

                    Zusatzqualifikationen:
                    Medizinischer Grundkurs
                    Kurs für Kreatives Schreiben


                    Sonstiges:

                    Disziplinarverfahren:
                    5 Übertretungen der Sperrstunde
                    3 mal im alkoholisiertem Zustand auf dem Gelände der Akademie aufgegriffen
                    1 mal 3 Tage scharfer Arrest wegen ungebührlichem Verhalten, Missbrauch von Sternenflotten-Eigentum, Vandalismus und Auffinden in stark alkoholisiertem Zustand.
                    Genauere Informationen über den Vorfall können durch Offiziere der Sternenflotte unter einreichen einer schriftlichen Begründung angefordert werden.


                    Persönliche Informationen

                    Medizinisches Dossier:

                    Blutgruppe: 0+.

                    Genetische Anomalien:
                    Genetische Prädisposition für psychiatrische Erkrankungen.
                    Statistisch signifikante Häufung von Alkoholismus sowie Depressionen und Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis in der Familie mütterlicherseits.

                    Neurologische Anomalien:
                    Leichte neurologische Schäden im präfrontalen Kortex sowie im Bereich des Sprachzentrums in Folge von überhöhtem Konsum von Alkohol und illegalen Drogen während der Adoleszenz.
                    Jedoch keine messbaren Beeinträchtigungen der neurologischen Funktionen.

                    Psychologische Beurteilung:
                    Sarah Hale befand sich seit ihrer Jugend mehrmals in psychologischer Behandlung.
                    Dabei standen zu Beginn der Konsum illegaler und teils gefährlicher Substanzen (Drogen) und später ein problematisches Trinkverhalten im Zentrum.
                    Die Ursachen für ihren Drogenkonsum während der Adoleszenz sind vorwiegend familiärer Natur.
                    Sarah Hale fühlte sich durch eine problematische Konstellation innerhalb der erweiterten Familie überfordert und suchte eine Fluchtmöglichkeit.
                    Nach einer lebensgefährlichen Überdosierung verschiedener Substanzen, die eine notfallmässige Hospitalisierung nötig machte, gelang es Sarah Hale sich mit psychologischer Unterstützung von ihrem Drogenkonsum zu lösen.
                    Hingegen bleibt ihr Alkoholkonsum problematisch.
                    Es sei hier betont, dass Sarah Hale nicht im engeren Sinn Alkoholabhängig ist.
                    Der Verzicht aus Alkoholika fällt ihr nicht weiter schwer und sie bleibt oft über Monate hinweg abstinent.
                    Hat sie jedoch einmal Alkohol konsumiert, ist es ihr nur schwer möglich vor dem Erreichen eines Vollrausches wieder mit dem Trinken aufzuhören. Da dies jedoch eher selten und im Rahmen der Freizeit geschieht, hält sich das Problem im vertretbaren Rahmen.
                    Sarah Hale ist sich ihres Trinkverhaltens bewusst und vermeidet den Kontakt mit Alkoholika wann immer ihre Trinkgewohnheiten problematisch sein könnten.


                    Leben:
                    Sarah Hale wurde am 23. August 2354 als drittes und jüngstes Kind von David und Elisabeth Hale in der Utopia Planitia Kolonie auf dem Mars geboren.
                    Die Familie litt schon vor Sarahs Geburt darunter, dass sich Davids und Elisabeths Eltern nie vertragen haben und unbewusst oder bewusst ständig versuchten ihre Enkelkinder zu vereinnahmen. Wobei die Hauptschuld wohl bei Elisabeths Eltern zu suchen ist, die, aus einer alten englischen Adelsfamilie stammend, mit der Wahl des Ehemannes ihrer Tochter nicht einverstanden waren.
                    Sarah, die anders als ihre sechs und acht Jahre älteren Geschwister noch zur Schule ging und bei ihren Eltern lebte als der Streit seinen Höhepunkt erreichte, stand im Fokus dieser subversiven Bemühungen.
                    Sarah bemühte sich zu beiden Seiten ihrer Familie ein gutes Verhältnis zu wahren, was die Situation letztlich nur noch verschlimmerte.
                    Als sie merkte, dass sie mehr und mehr zum Zankapfel der beiden Clans wurde, suchte Sarah den Ausstieg.
                    Sie fehlte oft in der Schule, kehre tagelang nicht nach Hause zurück und lies sich auf verschiedene Abenteuer mit verbotenen Substanzen und sexuellen Kontakten mit teils deutlich älteren Personen ein.
                    Als sie mit 15 Jahren mit einer lebensgefährlichen Kombination aus Alkohol und illegalen Drogen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, zogen ihre verängstigten und überforderten Eltern die Notbremse:
                    Sie stellten ihre renitente Tochter vor die Wahl: Entweder würde sie ihr Leben wieder auf Kurs bringen und sich einer ambulanten Therapie unterziehen, oder sie würden sie in eine geeignete Institution einweisen lassen.
                    Sarah, selbst von ihrem “close call“ schockiert, unterzog sich der Therapie und brachte sich selbst wieder mehr oder weniger auf Kurs.
                    Drei Jahre Später wurde sie ihrer vergangenen Probleme wegen “unter Vorbehalten“ an der Sternenflottenakademie aufgenommen, wo sie ironischer Weise zum Counselor ausgebildet wurde und Psychologie und Philosophie studierte.

                    Charaktereigenschaften/Persönlichkeit:
                    Sarah Hale ist eine aufgeschlossene, freundliche Person mit hoher Sozialkompetenz und emotionaler Intelligenz.
                    Ihre gut ausgeprägte Fähigkeit zur Empathie hilft ihr sowohl beruflich als auch privat schnell eine positive Beziehung zu anderen Personen aufzubauen.
                    Sarah Hale verfügt über einen ausgeprägten Sinn für Humor, wenn er auch für viele Personen, denen sie begegnet etwas zu sarkastisch und schwarz zu sein scheint.
                    Besonders mit ihrem Galgenhumor, der sich in Stresssituationen bemerkbar macht, eckt sie gelegentlich an.
                    Sarah Hale ist pansexuell und geht wechselnde sexuelle Beziehungen mit Personen beider Geschlechter aus verschiedenen humanoiden Spezies ein.

                    Hinter der extrovertierten Fassade verbirgt sich eine eher introvertierte, wenig selbstsichere und verletzliche junge Frau, die immer noch auf der Suche nach ihrem Weg im Leben ist.
                    Nahen Angehörigen und engen Freunden offenbart sich eine nachdenkliche, etwas melancholische Person die sich nach dem Halt einer festen Bindung sehnt, sich aber gleichzeitig davor fürchtet.

                    Persönliche Interessen, Hobbies:
                    Sarah Hale zeichnet gerne. Vor allem Kohle- und Bleistiftzeichnungen. Ihre bevorzugten Motive sind Personen- und Landschaftsportraits.
                    Sarah hat einen breit gefächerten Musikgeschmack. Neben Klassik sind es vor allem “härtere“ Generes, an denen sie Gefallen findet: Hard Rock, Folk Rock, Heavy Metal und Goth Rock.
                    Ein weiteres Interesse liegt im lesen. Neben philosophischer Literatur liest sie mit Begeisterung Fantasy-Romane und beschäftigt sich ebenfalls mit Holoromanen dieses Genres.
                    Mit 15 begann Sarah Lektionen in der Selbstverteidigungstechnik Aikidō zu nehmen. Dies weniger aus einem Bedürfnis sich verteidigen zu können sondern als körperliche und geistige Betätigung.
                    Während ihrer Akademiezeit begann sie sich unter dem Einfluss ihrer vulkanischen Zimmergenossin T'Loa für vulkanische Kultur zu interessieren und erlernte die Grundzüge deren Sprache.

                    Sprachen:
                    Neben Englisch, welches ihre Muttersprache ist, spricht Sarah Hale leidlich Französisch, ein paar Brocken Latein sowie etwas Vulkanisch.

                    Abschliessende Bemerkungen:

                    Lieutenant Sarah Hale ist eine motivierte, freundliche Person und hat das Talent und die Fähigkeiten ein guter Counselor zu werden. Sie hat diese Ausstrahlung welche ihr sofort das Vertrauen der Leute gewinnt.
                    Auch wenn ihr bisweilen etwas schräger Humor und juveniler Tatendrang für jemanden in ihrem Berufsfeld eher seltsam anmutet, war ihr Umgang mit Patienten immer Tadellos.

                    Lieutenant Hale wurde auf Grund ihrer Vorgeschichte unter Vorbehalten an der Sternenflottenakademie aufgenommen.
                    Während der ersten Hälfte ihrer Ausbildung stand sie daher unter intensiver Beobachtung.
                    Dabei zeigte sich, dass Sarah Hale ihre problematische Jugend hinter sich gelassen hat.
                    Während ihrer Ausbildung erwies sie sich als emotional ausgeglichen und psychisch belastbar, wenn sie auch ihren Kopf gelegentlich in den Wolken zu tragen scheint.

                    Lieutenant Hale scheint noch Schwierigkeiten zu haben sich in ein militärisches Umfeld einzufügen, was sich während ihrer Akademiezeit mehrfach in kleineren Disziplinarvergehen äusserte. Dies ist jedoch weniger auf ein bewusstes Austesten von Grenzen zurück zu führen, als vielmehr darauf, dass sich Lieutenant Hale der Bedeutung von Vorschriften und Reglementen nicht so recht bewusst zu sein scheint.
                    Mehrere ihrer Ausbilder bezeichneten sie als undiszipliniert und eigensinnig.
                    Ein Ausbilder bezeichnete sie weiter als “respektlos“.
                    Dieses Defizit besserte sich jedoch in den letzten zwei Jahren ihrer Ausbildung deutlich, so das Lieutenant Hale heute bedenkenlos zum Dienst an Bord eines Schiffes der Sternenflotte empfohlen werden kann.
                    Vorgesetzte sollten sich jedoch bewusst sein, dass sich Lieutenant Hale primär als Conselor und nur in zweiter Linie als Offizier der Sternenflotte zu sehen scheint.
                    Dementsprechend zeigt sie teilweise wenig Verständnis für die Feinheiten von Form und Protokoll und tendiert dazu diesbezügliche Regeln, deren Sinn sie nicht auf den ersten Blick erkennen kann, zu ignorieren.
                    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                    - Florance Ambrose

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X