Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[04x18] "Das Ende der Zeit (Teil 2)" / "The End of Time (Part 2)"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Naja... also was war das jetzt hier?
    Ich hatte gehofft, nachdem die erste Folge ihre großen Ankündigungen hatte, dass man heir etwas runterdreht, aber nein. Allesamt Dramaqueens.

    Ersteinmal: ein Plaent voller Master? Wieder sollte der Master anderen Mastern gehorchen? Ich meine da sollte doch ein jeder die Macht haben wollen? Und selbst wenn er sich dann denkt, er arbeitet ja für seien Ziele, wenn man mal an die niedrigsten Jobs und Lebensbedingungen denkt. Da würde der Master doch gegen sich selbst rebellieren und nicht im Dreck kriechen wollen.

    Gut gehen wir zu Donna. Warum war sie auf einmal jetzt gerettet? Da laufen doch mehr Masters in den Straßen herum als die paar, die sie ausgeschaltet hat, warum sind da nicht mehr Leute hin (vorallem, da sie ja jetzt Ohnmächtig ist)? Oh und warum sagt ihr Großvater nicht, dass sie das Handy wegschmeißen soll. Sonst bringt das Weglaufen doch nichts.

    Aber es gibt wieder eine nette Szene zwischen Wilfred und dem Doctor. Aber nein der Doctor muss da ja auch wieder rummemmen "never!" und am Ende nimmt er doch die Pistole.

    Aber immerhin "nett" vom Master den Präsidenten anzugreifen. Und der Doctor stirbt noch nicht, sondern gibt jetzt erstmal Wilfred die Schuld. Obwohl sagt der Doctor sollte gehen. Wäre damit nicht genug, schiebt er die Regeneration noch hinaus und besucht seine alten Companions. Ich hatte gehofft, sie würden das Ende nicht solange hinauszögern :-/
    Jetzt wissen wir aber auch, was Jack nach dem Verlassen der Erde gemacht hat: sich erstmal einen Saufen. Aber warum erlauben sie Kindern (dem Adipose Kleinling) dort zu sein?

    Wenn er sich schon von seinen Companions sozusagen verabschiedet, warum kann er dann nicht mit seinem eigenen Leben abschließen? Ich meine, klar sterben ist nicht schön, aber wenn er sein Missfallen ausdrückt, ändert das nun auch nichts mehr.

    der Master hat mir hier besser gefallen als in Teil 1 und Wifred mag ich sowieso
    2**
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

    Kommentar


      #32
      Der Abschluß der Doppelfolge hat mir zwar ein klein wenig besser gefallen als Teil eins, jedoch wirklich überzeugen konnte er mich nicht.
      Was mich störte war die Tatsache das der Doctor der sonst total gegen Waffen war, eine Pistole verwendete und auch bereit war diese einzusetzten. Auch kam er mir am Ende der Folge ein wenig "weicheimäßig" vor.
      Schön jedoch fand ich die Besuche bei seinen ehemaligen Begleitern um diese ein klein wenig zu unterstützen.
      Alles in allem ein doch recht schwacher Abschluß, deswegen vergebe ich nur schwache drei Sterne.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


        #33
        Ich will aber nicht gehen. Ich bin so furchtbar wichtig und will nicht für so einen Nobody sterben.

        Was für ein jämmerlicher Warmduscher doch aus dem Doctor geworden ist, der noch in der letzten Folge auf dem "Herrscher von Raum und Zeit"-Trip war. Möglicherweise spult selbst ein Timelord die 5 Phasen des Sterbens ab, nur scheint der Doctor dabei am Ende die Akzeptanz vergessen zu haben. Jedenfalls haben die zahlreichen Begleiter des Doctors, die für ihn ihr Leben ließen, vor ihrem Tod deutlich mehr Rückrat gezeigt.

        Ansonsten konnte ich mit dem Planeten des Masters nicht viel anfangen. Wie bereits erwähnt wurde, würde der Master sich niemandem unterornden- auch nicht sich selbst. Bei der Rückverwandlungsszene hat man es sich auch sehr leicht gemacht und anscheinend einfach die Verwandlungsszene wiederholt. Aber wieso steht der Obama-Master nach mehreren Stunden immer noch am Redner-Pult im Weißen Haus?

        Der Plan der verrückten Time Lords hatte schon was für sich und setzt auf den Realitätszerstörungsplan der Daleks noch eine Schippe drauf. Ich hätte mir aber gewünscht, dass die Auflösung nicht so bequem ausfallen würde. Der Doctor hätte seinen geliebten Master töten sollen, nachdem sich herausgestellt hat, dass dessen Wahn sich zu einem großen Teil auf das Wirken der Time Lords zurückzuführen und gar nicht seine eigene Schuld ist. Das wäre mal ein finales Opfer gewesen.

        Schön war es, Wilfred mal in einer einer etwas wichtigeren Rolle zu sehen, auch wenn eine Restaurierung von Donna mir mehr gefallen hätte. Immerhin bekommt diese noch ein ordentliches Abschiedsgeschenk. Wie "Allons-y Alonso" Jack über die Ermordung seines Enkels hinweghelfen soll, ist mir hingegen nicht klar.

        Alles in allem ist die Abschiedstour ja schön und gut, aber irgendwie auch reichlich pathetisch für jemanden, der in 906 Jahren sicherlich zahlreiche Regnerations-Zyklen hinter sich gebracht hat.

        Ich gebe 4 Sterne. Den ersten Auftritt des Masters (in Staffel 3) fand ich imposanter.

        ****
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #34
          Klasse Abschluss der Tennant Ära und auch sehr schön die Abschiede von Leuten wie Martha, Mickie, Donna, Rose (die ihn damals ja noch nicht kannte) und Jack in der Bar. Hatte erst gerätselt, ob Jack deshalb da sitzt, weil er gerade das Ende von CoE erlebt hat, wo er seinen eigenen Enkel geopfert hat, um die restlichen Erdenkinder vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren. Ja, war so. Lustig, dass es der Werwolf aus Being Human ist.

          Dass er nicht gehen wollte, kann ich nachvollziehen. Das ist ja jedes Mal wie sterben. Schlimm... hab nen Haufen Taschentücher die Nacht vollgeheult bei der Folge.

          Hm, Regeneration und dabei wird gleich die Tardis mit auseinandergenommen... aber dann wars wieder lustig, als er überlegt hat, ob er ne Frau ist wegen der langen Haare.

          Aber war schon toll die Doctor 10 Staffeln.

          Die Timelords...


          Kann mir bitte jemand sagen, wer die Frau war, die die Bücher signiert hat? War sicher nichts mit Doctor 9 oder 10, oder?
          Zuletzt geändert von Bethany Rhade; 29.01.2012, 01:52.

          Kommentar


            #35
            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
            Kann mir bitte jemand sagen, wer die Frau war, die die Bücher signiert hat? War sicher nichts mit Doctor 9 oder 10, oder?

            Das war die Tochter von Nurse Redfern aus der Human Nature/Family of Blood Zweiteiler, die ein Buch mit den Erinnerungen ihrer Mutter rausgegeben hat.

            Kommentar


              #36
              So nach dem ichSo habe gestern Abend die Folge gesehen und muss sagen ein würdiger,wenn auch etwas rührseliger Abgang für David Tennant. Ich werde ihn als Doctor auf jedenfall vermissen.
              Obwohl ich Ecclestone am Anfang schon genial fand.Ist mir Tennant am ende schon lieber gewesen. Seine Art war einfach brillant.Auch hatten die Folgen meist mehr Feuer.

              Die Story an sich war zwar an einigen Stellen etwas dünn, aber die Umsetzung in zwei Folgen fand ich schon genial.

              Was ich etwas komisch fand zwar, dass er all seine alten Freunde noch mal aufgesucht hat.Er kann sie ja jetzt auch noch besuchen.Auch wenn sie ihn nicht gleich erkennen.
              Mir ist an der Stelle nicht ganz klar, ob er dachte wirklich sterben zu müssen oder ob er dachte als irgendeine andere Rasse wiedergeboren zu werden. Das soll ja Theoretisch auch möglich sein und ich entnehme es seiner Analyse am Ende. Augen, Ohren, Kinn alles da .

              Ich danke Tennant für 3 Coole und unterhaltsame Staffel.Die sogar meine Freundin in english genossen hat und freue mich jetzt auf Matt Smith als neuen Doctor. Mal sehen, ob er mich genauso fesselt wie sein Vorgänger.

              Ich vergebe volle Punktzahl für die Folge uns Salutiere den Doctor


              .
              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

              Grohm schrieb nach 1 Stunde, 4 Minuten und 11 Sekunden:

              Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
              Das war die Tochter von Nurse Redfern aus der Human Nature/Family of Blood Zweiteiler, die ein Buch mit den Erinnerungen ihrer Mutter rausgegeben hat.
              Danke für die Info. Ich konnte sie auch nicht unterbringen,aber sehr schön integriert muss ich sagen.
              Zuletzt geändert von Grohm; 08.05.2012, 08:05. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

              Kommentar


                #37
                Wilfried Motts Abschied bringt mich auch jedesmal zum Heulen.
                Ich weiß, das Thema "Große Abschiedsrunde" ist schon lang und breit diskutiert worden, deswegen lass ich es jetzt dabei.


                Zitat von Grohm Beitrag anzeigen
                (...)oder ob er dachte als irgendeine andere Rasse wiedergeboren zu werden. Das soll ja Theoretisch auch möglich sein und ich entnehme es seiner Analyse am Ende. Augen, Ohren, Kinn alles da .
                Ja, schon seltsam. Warum macht er das? Und nicht nur der 11. Doctor, den Gesichtscheck haben auch schon einige andere vor ihm durchgeführt. Allgemein scheinen Timelords doch immer menschliche Form anzunehmen, wenn sie regenerieren. Mit Ausnahme von Romana vielleicht... (Für Timeladies scheinen eh andere Gesetzmäßigkeiten zu gelten, scheint es.)

                Na gut, zumindest humanoide Form hat sie jedes mal angenommen, variierend in Farbe, Größe und... ähem... Ausstattung. Aber sonst alles da, Arme, Beine, Augen, Ohren...
                *Im Weltall hört Dich keiner explodieren, und der Wind in Deinem Rücken ist immer der eigene!*

                Today I...
                Nashorn mit Schnurrbart

                Kommentar


                  #38
                  Hab den Zweiteiler jetzt nochmal gesehen und finde ihn immer wieder schön.

                  Die Timelords sind zu recht vom Doctor im Timelock eingesperrt worden. So wahnsinnig böse, wie der Präsident ist.

                  John Simm ist ein sau guter Master. Wird schwer sein, das vom Nächsten zu überbieten (sofern die Gerüchte stimmen und es den Nächsten geben wird).

                  Was mich jetzt irritiert, wieso haben die Gallifrey Frauen hinter dem Präsidenten denn die Hände vor dem Gesicht wie die weeping Angels? Habs leider nicht so gut verstanden, was der Präsident da über die Engel gesagt hat. Aber die Szene irritiert mich.

                  Kommentar


                    #39
                    Es gibt eine Tendenz nach oben bei dieser Folge, aber mehr als drei Sterne * * * gebe ich nicht für Tens Abschied. Ich halte ihr zugute, dass es keine Daleks und Cybermen gab, und die Anleihen bei Star Wars waren ganz witzig. Der Master als Sith-Lord-Verschnitt mit Machtblitzen, Wilf und der Kaktustyp in den Geschützen wie beim Millennium Falcon, und am Ende die Raumfahrerkneipe.

                    Die Abschiedstour war ganz nett, wenn auch lang. Zu Martha und Mickey fällt es mir schwer, etwas zu sagen. Man sieht am Ende die Regeneration und den elften Doctor, und ich bin ganz froh, dass es einen neuen Doctor gibt.

                    Die eigentliche Story mit den Master-Kopien, die war nicht besonders gut umgesetzt. Ein bizarrer Effekt, der etwas Komisches hatte, das Ganze hätte besser in die Sarah-Jane-Adventures gepasst. Man sieht auch ein paar Time-Lords und Gallifrey, aber nichts, was man vermisst.

                    Kommentar


                      #40
                      Was ist mit Donna? Sie fällt nur in Ohnmacht. Vielleicht ist das symptomatisch für die Folge, in der in der 1. Hälfte nichts passiert.

                      Schwacher Abgang des Doctors: Der dumme Wilf ist in eine Falle gegangen, und der Doctor muss sich nun opfern. Er jammert rum und will nicht gehen. Dabei will er noch so viele große Dinge tun.
                      Der arme Wilf: Er muss jetzt damit leben, dass der Doctor sich für ihn geopfert hat.
                      Die Strahlungskammer hat nur den Zweck, den Abgang des Doctors vorzubereiten. Für den Multimillionär müsste sie nutzlos sein.

                      Die Time Lord Lady fand ich zwar sehr geheimnisvoll, aber mir ist nicht klar geworden, was sie bezwecken sollte. Oder sollte sie nur Wilf überreden, eine kleine Pistole einzustecken?

                      Die Timelords: Ich hätte diese Rasse für friedfertiger gehalten. Sogar freie Meinungsäußerung ist ein Fremdwort.

                      Gut gelungen sind die Schlussszenen: das ernste Gesicht des Doctors, der seinen früheren Gefährten noch einen Dienst erweist, dazu der schöne Ood-Gesang.
                      Der Doctor nimmt Abschied von der Welt.
                      Ich meine, der 10. Doctor hat in den vier Jahren seine Rolle hervorragend gespielt trotz des schwachen Endes.

                      Ich gebe 3 Sterne.

                      Kommentar


                        #41
                        Diesmal hat mir die Folge besser gefallen als beim ersten mal Anschauen, deswegen bewerte ich sie diesmal mit vier Sternen.
                        Die Handlung rund um den Master wurde gut zu Ende gebracht und schön fand ich es das er beim nehmen seiner Rache so nebenbei den Doctor rettet.
                        Die Handlung mit den Timelords fand ich nur mäßig, die Idee das diese wieder zurück ins Universum wollen, war ja noch ganz in Ordnung, jedoch war es schon ein wenig komisch das dem verrückten Rassilon, welcher seine eigenen Leute beim geringsten Auflehnen dahinmordet, kein Widerstand entgegengesetzt wird.
                        Wilfred Mott hingegen war wieder klasse, schön fand ich es das er wieder für einige lustige Szenen und Sprüche sorgte. Aber am lustigsten war noch immer der Spruch von Donna, als sie wieder erwachte: "Hab ich was verpaßt!? Schon wieder!"
                        Die Umsetzung des Abschieds des Doctors hat mir sehr gut gefallen, seine Besuche bei seinen Begleitern und Freunden fand ich sehr schön.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                          #42
                          Das "Finale" mit dem 10.Doctor hat mir nicht wirklich gut gefallen. Lag aber auch zum großen Teil daran, dass ich den 1.Teil dieser Doppelfolge schon nicht kapiert habe und einfach nicht in die Handlung gefunden habe… Somit ist es wieder passiert und ich bin eingeschlafen Zum Glück hat mich mein Freund dann aufgeweckt als es um die Regeneration ging. Hätte mich sehr geärgert wenn ich das verpasst hätte.
                          Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
                          Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
                          Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
                          was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

                          Kommentar


                            #43
                            Insgesamt hat mir die Folge gut gefallen und bekommt von mir immerhin 4 Sterne.

                            Der Abschied vom 10. Doctor war zwar etwas teatralisch, aber sonst ok. Wobei ich es schon sehr unrealistisch finde, dass der Doctor einen Sturz aus einem Raumschiff überlebt habt ohne irgendwelche Hilfsmittel bis auf das bisschen Glas. Der hätte sich doch sicher was brechen müssen. Aber die Engländer nehmen es da wohl nicht so genau.

                            Dafür waren die Star Wars-Anleihen recht gelungen. Auch lief heute auch Star Wars Episode 4 auf einem anderen Sender. Was für ein Zufall

                            Die Timelords hatte ich mir allerdings etwas anders vorgestellt. Wobei es meinen Kentnissstand übersteigt wer die Frau hinter dem Anführer eigentlich ist. Vermutlich aber eine Verwandte des Doctors.



                            Kommentar


                              #44
                              Zitat von _Atlanter_ Beitrag anzeigen
                              Die Timelords hatte ich mir allerdings etwas anders vorgestellt. Wobei es meinen Kentnissstand übersteigt wer die Frau hinter dem Anführer eigentlich ist. Vermutlich aber eine Verwandte des Doctors.
                              Leider kann ich mich nicht mehr an diese Szene mit der Frau erinnern. Aber du meinst sicherlich nicht die Begleiterin (Donna Noble) des Doctors?
                              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
                              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
                              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                              Kommentar


                                #45
                                Leider kann ich mich nicht mehr an diese Szene mit der Frau erinnern. Aber du meinst sicherlich nicht die Begleiterin (Donna Noble) des Doctors?
                                Donna is mir selbstverständlich bekannt. Ich meine diesen weiblichen traurigen Timelord hinter dem Führer der Timelords. Vermutlich handelt es sich bei ihr um die selbe Person welche Wilf in diesen beiden Folgen immer wieder erschienen ist.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X