Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sterben wir Scifi fans aus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • B. Spiner
    antwortet
    Denke nicht das die Fans von Scifi aussterben.
    Gerade im Bereich Kino gibt es seit Jahren einen großen Zulauf.
    Scifi ist ja auch nicht ein Genres nur für sich.
    Ganz im Gegenteil, es ist das Genre dass am meisten sich mit anderen verknüpft.
    Ob Horror, Thriller, Gesellschaftskritik, Action, Komödie, Trick und Animation, Fantasy, Drama, Krimi...
    Ob im Kino, Bücher, Tv, Hörspielproduktionen oder in Comics.
    SciFi wird es immer geben und auch die Fans die dies verfolgen werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
    Die Wahrheit ist eher, dass viele Leute ihre Zeit mit sonst irgendeinem Mist verplempern. Z.B. irgendwo rumsitzen, rauchen, saufen und Scheiße reden.
    Mein größtes Hobby . Was soll an sozialer Interaktion falsch sein? Das "beim Wirten sitzen" ist IMO ein sehr wichtiger Bestandteil des Lebens. Leider geht das immer mehr flöten, da viele Leute dank Internet, Facebook und so großteils allein vorm Computer sitzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • irony
    antwortet
    Zitat von V´SHAR Beitrag anzeigen
    Sci Fi- es ist eine Vorstellung von noch nicht existierenden Dingen. Die meisten Menschen nehmen das Leben wie es ist- da bleibt keine Zeit sich mit irrealen Dingen zu beschäftigen. Man ist zu beschäftigt für die Familie zu sorgen, die Brötchen zu verdienen, die Karriereleiter hochzusteigen.
    Das glaube ich nicht. Die Wahrheit ist eher, dass viele Leute ihre Zeit mit sonst irgendeinem Mist verplempern. Z.B. irgendwo rumsitzen, rauchen, saufen und Scheiße reden. Oder irgendeinen niveaulosen Dreck aus der Glotze ins Hirn spülen. Leider gibt es auch im Bereich Scifi viel Müll.
    Zitat von V´SHAR Beitrag anzeigen
    Es ist ein Tabu- Thema; viele finden es als peinlich an zuzugeben sich hin und wieder ma insgeheim darüber Gedanken zu machen.
    Ich denke, die meisten Leute haben eher Probleme damit, etwas Qualifiziertes zu sagen, weil sie von Wissenschaft und Technik keine Ahnung haben. Aber: Was sollten sie auch sagen ? Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
    Zitat von V´SHAR Beitrag anzeigen
    Ich bin mir sicher ,dass jeder Mensch über Dinge nachdenkt, die über seine Sorgen hinausgehen und irgendwie mit Sci- Fi zu tun haben.
    Eine ebenso interessante wie vage Aussage .

    Zitat von V´SHAR Beitrag anzeigen
    Träume sind wirre Anordnungen von Bildern, die wir unterbewusst verarbeiten- eine Form von Sci Fi. Für jeden sieht es anders aus, nur für jemanden persönlich macht es einen Sinn.
    Finde ich etwas weit hergeholt. Träume als alternative Realität = Scifi
    Zitat von V´SHAR Beitrag anzeigen
    Ein Aussterben von Fans wird es nicht sein, auf jeden Fall aber ein Rückgang der sich autenden Anhänger.
    Ich hoffe, "autend" ist kein offizielles neues Rechtschreibdeutsch für "outend".

    Ansonsten: Siehe die schwache Beteiligung am Thread http://www.scifi-forum.de/off-topic/...-sf-roman.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • V´SHAR
    antwortet
    Sci Fi- es ist eine Vorstellung von noch nicht existierenden Dingen. Die meisten Menschen nehmen das Leben wie es ist- da bleibt keine Zeit sich mit irrealen Dingen zu beschäftigen. Man ist zu beschäftigt für die Familie zu sorgen, die Brötchen zu verdienen, die Karriereleiter hochzusteigen.
    Es ist ein Tabu- Thema; viele finden es als peinlich an zuzugeben sich hin und wieder ma insgeheim darüber Gedanken zu machen. Ich bin mir sicher ,dass jeder Mensch über Dinge nachdenkt, die über seine Sorgen hinausgehen und irgendwie mit Sci- Fi zu tun haben.
    Träume sind wirre Anordnungen von Bildern, die wir unterbewusst verarbeiten- eine Form von Sci Fi. Für jeden sieht es anders aus, nur für jemanden persönlich macht es einen Sinn.
    Ein Aussterben von Fans wird es nicht sein, auf jeden Fall aber ein Rückgang der sich autenden Anhänger.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dragon-of-darkness
    antwortet
    Solange dieses Forum von noch mindestens einer Person besucht wird, stirbt das SciFi-Genre nicht aus...

    In meinem Verwandtschaftskreis bin ich jedenfalls auch so ziemlich der Einzigte, der was für SciFi/Fantasy/Mystery übrig hat. Aber es stört mich nicht, solange man mich mit meinen Vorlieben für Fiktives toleriert...

    Für mich ist ein Aussterben von SciFi jedenfalls kein Thema. Anhänger gibt es und wird es immer geben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • calgonite
    antwortet
    Ich glaube nicht, ich habe auch bei Leuten im Bekanntenkreis, bei denen das man nicht vermuten würde gehört, dass sie z.B. sich Voyager, Galactica oder ähnliche Serien ansehen.

    Ich sehe auch viel Anime, auch da gibt es zum Glück ab und wann gute SciFi Space Serien, z.B. Macross Frontier.

    Interessant wäre es zu sehen, ob der Marktanteil an SF Serien im TV in US oder .de sinken oder steigen.

    In Game Designer Kreisen habe ich aber gehört, dass vor allem im deutschen Markt SciFi sich schwer tut. Blockbuster wie Bioshock und Mass Effect sind da eher eine Ausnahme.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ZackMallory
    antwortet
    Wäre für Sliders als Reunion ^^ wieder irgendwas mit durch paralelle welten sliden und ab und zu paar kromaggs. so kann die welt doch laufen. xD ^^

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bethany Rhade
    antwortet
    Ach Mist, Fringe hab ich noch vergessen.

    Also ich hätte gerne wieder Aliens und Raumschiffe und Weltall und fremde Welten und bitte kein "wir haben uns alle lieb" Gesülze wie in Star Trek oder so ein "wir knallen uns alle gegenseitig ab und begehen dann suizid, weil wir alle total krank sind" Dingens wie bei BSG.

    Einfach schöne Sci Fi mit Aliens, die im Weltraum spielt und so. Ich nehme mal Babylon 5 als Beispiel.

    Einen Kommentar schreiben:


  • irony
    antwortet
    Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
    Es kommt halt nur nicht so viel mit Weltall, Aliens und so. (Was IMO sehr schade ist.)
    Schon möglich, dass sich da ein Trend abzeichnet, nicht beides - Aliens und Raumschiffe - zusammen zu bringen.

    In Serien wie Firefly und BSG gibt es keine Aliens, und in Stargate Universe bisher nur wenige. Aber auch schon in Stargate Atlantis gab es da nicht dieselbe bunte Vielfalt wie in Star Trek oder Star Wars.

    In Torchwood gibt es zwar Aliens, Torchwood ist aber keine Space Opera.
    Der Vorläufer Akte-X hatte auch nur ein, zwei Sorten Aliens.

    Von daher scheint mir zumindest, dass "Alien of the Week" als TV-Serien-Konzept - vielleicht sogar langfristig - ausgedient hat (es sei denn in der realen Welt wird die Existenz von Aliens nachgewiesen, und die Raumfahrt kommt wieder in Schwung).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bethany Rhade
    antwortet
    Es läuft momentan doch relativ viel an Sci Fi:

    Stargate Voyager (SG-U)
    Caprica
    V
    Flash Forward (mit Abstrichen)
    Doctor Who
    Torchwood (mit Abstrichen)
    Lost (mit ganz vielen Abstrichen)


    An Fantasy Sachen laufen doch nur:

    Merlin
    Legend of the Seeker
    Smallville (mit Abstrichen)


    Vampir-Serien sind auch nicht so viele:

    True Blood
    Vampire Diaries


    Im Kino siehts wieder anders aus.

    Nö, Aussterben tun Sci Fi Fans nicht. Es kommt halt nur nicht so viel mit Weltall, Aliens und so. (Was IMO sehr schade ist.)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nico H
    antwortet
    ich hab grad district 9 geschaut und ich glaub nicht das s.f. aussterben wird. vielleicht sterben die guten storys aus, weil eben vieles aus die ein oder andere art schon mal zu sehen war. aber mit der weiterentwicklung der spezialeffekte, die die umsetzung von s.f. oder fantasie elementen im filmen glaubhafter machen, wird der bedarf an s.f. filmen immer gedeckt sein. in 10jahren wird es mit sicherheit wieder eine neue krieg der welten oder king kong umsetzung geben. und roland emmerich wird uns mit ein noch beeindruckenderen weltuntergangsfilm erstaunen lassen.

    ich glaube die frage hier wurde überhaupt nur gestellt, weil es momentan mit s.f. serien wie star trek eher mau aussieht. stargate ist nur ein schwacher ersatz und andromeda oder b.st.galactica können auch nicht wirklich überzeugen. bei star wars ist die geschichte nun auch endgültig abgeschlossen, was nun fehlt, ist eine wirklich gut gemachte neue s.f. serie.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skeletor
    antwortet
    Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
    Ich hab ja gar nichts dagegen, daß die ihren Zeitplan einhalten - nur über mehr als 2 Jahre können halt solche Sachen wie der von dir genannte Autoren-Streik nicht eingeplant werden - man stelle sich vor, die Leute aus der SFX-Branche würden streiken
    Das nennt man dann höhere Gewalt. Das kann man nicht einplanen, aber so etwas ist auch nicht die Regel.

    Ausserdem kann das Rohprodukt noch bei den ersten Screenings durchfallen und nicht nur umgeschnitten werden müssen, sondern Nachdrehs angesetzt werden.
    Nachdrehs sind generell bei solchen Produktionen eingeplant und manchmal lassen sich bestimmte trotz Nachdrehs nicht mehr ändern. Der Film wird dann trotzdem fristgerecht veröffentlicht. Alles andere würde die Kosten unnötig in die Höhe treiben.

    Mach dir mal keine Sorgen: Die wissen schon was sie tun.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 1701D
    antwortet
    Nun solange es eine Zukunft und einen Fortschritt in der Technik gibt, wirds immer Sci Fi geben... gerade kam auf RTL 2 auch eine Werbung... irgendwas mit Sci Fi Mittwoch... von daher stirbt das Genre auch nicht aus, wenn noch Werbung für gemacht wird.

    Jedoch vermisse ich das gewisse Fesselnde beim Sci Fi... speziell bei Star Trek... an die TOS und TNG Enterprise Folgen, evtl auch DS9 und VOY, erinnert man sich auch noch nach Jahren... wenn ich aber mal zurück denke sind mir nur wenige Star Trek ENT Folgen im Gedächtnis geblieben... soll heissen das vor vielen Jahren das Genre irgendwo noch prägender war... vieleicht weils damals neu auf dem Markt war? Ich werde mal drüber nachdenken...
    Zuletzt geändert von 1701D; 31.03.2010, 00:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Karl Ranseier
    antwortet
    Ich hab ja gar nichts dagegen, daß die ihren Zeitplan einhalten - nur über mehr als 2 Jahre können halt solche Sachen wie der von dir genannte Autoren-Streik nicht eingeplant werden - man stelle sich vor, die Leute aus der SFX-Branche würden streiken Ausserdem kann das Rohprodukt noch bei den ersten Screenings durchfallen und nicht nur umgeschnitten werden müssen, sondern Nachdrehs angesetzt werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skeletor
    antwortet
    Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
    Die haben aber schon ein Script Nein, wenn die das in den zwei Jahren so einhalten können, ist das wunderbar. Nur gerade Filme, die viel Nachbearbeitung im Bereich Special FX benötigen, verzögern sich gerne nochmal, und den Kinostart-Termin bekannt geben, bevor ein Script vorliegt, hab ich halt bewußt so noch nirgends mitbekommen. Aber Zeiten ändern sich ja
    Mir sind nur ein oder zwei "große" Filme in den letzten bekannt, bei denen sich der Startermin wirklich verzögert hat weil die Produktion sich verzettelt hat. Die Terminverschiebungen in den letzten 2 Jahren sind z.B. einzig un allein durch die Lücke aufgrund des Autorenstreiks entstanden.

    Die Produktion eines Films ist schon so gut durchgeplant, dass die Wissen was sie tun. 2 Jahre sind eine enorm lange Zeit für die Produktion eines aufwendigen Effekt-Films. Die Storyentwicklung für STXII findet momentan statt oder ist schon abgeschlossen. Orci+Kurtzman werden sicherlich irgendwann im Sommer/Herbst 2010 ihr Drehbuch vorlegen mussen. Dann hat kann man das nochmal überarbeiten und gleichzeitig schon mit der Planung beginnen. Spätestens im Frühjahr 2011 beginnt dann die Vorproduktion, Dreharbeiten Frühling/Sommer 2011 und dann 6-7 Monate in die Nachbearbeitung. Sie haben also alle Zeit der Welt. Ob ein Drehbuch jetzt fertig ist oder nicht. Die Autoren haben eine Deadline und die müssen sie einhalten.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X