Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beste Trek Serie (Stand 2020)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beste Trek Serie (Stand 2020)

    Huhu ich wollte gerne mal wissen welches ihr als die beste Star Trek Serie empfindet ? Der stand dieser Umfrage ist für das Jahr 2020...

    Nicht inbegriffen sind die derzeit geplanten Serien.

    In in dieser Umfrage geht es um, Star Trek Enterprise ENT, Star Trek the original series TOS, Star Trek the next generation TNG, Star Trek Deep Space Nine DS9, Star Trek Voyager VOY, Star Trek Discovery DSC, Star Trek Picard PIC, Star Trek lower Decks LD, und um die inoffizielle Star Trek Serie:
    "The Orville"

    Undv Was mich interessieren würde ist auch was ihr an welchen Serien zu schätzen wisst ?

    Danke

    Dominion


    37
    ENT
    5,41%
    2
    TOS
    5,41%
    2
    TAS
    0%
    0
    TNG
    10,81%
    4
    DS9
    62,16%
    23
    VOY
    5,41%
    2
    DSC
    0%
    0
    PIC
    0%
    0
    LD
    0%
    0
    The Orville (inoffizielle Star Trek Serie)
    10,81%
    4
    scotty stream me up ;)
    das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
    aber leider entschieden zu real

    #2
    DS9 hatte alles: glaubhafte Charaktere, tolle Geschichten, sehr gute Effekte und vor allem Herz und Seele. All das, was Disco und Pic nicht haben.
    Dummheit und schlichtes Gemüt sind der genetisch bedingte Normalzustand der menschlichen Spezies.
    -Georg Schramm-

    Kommentar


      #3
      Gute Idee, die Abstimmung mal auf den aktuellsten Stand zu bringen. (Auch wenn ich die Inkludierung von "The Orville" bestenfalls kontrovers finde und daher untenstehend nicht berücksichtigen werde.)

      Bei mir gewinnt ganz klar immer noch "Enterprise". Damit mag ich zwar unter den Trekkies klar in der Minderheit sein, aber auch nach 20 Jahren gefällt mir diese Serie vom Setting, der Gestaltung und den bodenständigen Charakteren am besten und ich finde es sehr schade, dass der Serie nur 4 Staffeln vergönnt waren. Aber da die aktuelleren Serien derzeit sehr gerne Charaktere und Themen der älteren Serien aufnehmen, sehen wir vielleicht irgendwann ja doch noch eine Serie über die Anfangszeit der Föderation und vielleicht mit Scott Bakula als Admiral Archer.

      Nach ETP folgt mit einigem Abstand ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen TOS und DS9. Das sind sehr unterschiedlich angelegte Serien und deshalb auch schwer zu vergleichen; mehr Spaß beim Sehen bereitet mir aber immer noch TOS (in das ich persönlich wie gewohnt TAS einrechne, weil es abgesehen vom Stil doch das gleiche Setting mit den gleichen Hauptcharakteren ist), während DS9 bis heute nur selten erreichte Epik ins "Star Trek"-Universum brachte.

      Hinter DS9 reiht sich mit "Lower Decks" aber schon die erste der neuen Serien ein. Mit der starken Comedy-Ausrichtung ist die Serie natürlich schwer vergleichbar mit den restlichen Abenteuer-Serien des Franchise und läuft damit irgendwie "außer Konkurrenz". Aber die Geschichten machen Spaß, das Duo Boimler/Mariner ist klasse und auch mit den meisten anderen Charakteren wird man schnell warm.

      Danach wird es wieder eng zwischen TNG, VOY und PIC, was wohl kein Zufall ist, sind sich die Serien entweder stilistisch ähnlich oder eine Fortsetzung der Serien mit Charakter-Crossover. "Picard" mit 10 Folgen, die einer durchgehenden Handlung folgen, hat verglichen mit den viele Staffeln und Folgen umfassenden Serien TNG und VOY einen Startnachteil, aber grundsätzlich gefiel mir PIC auch gut. Trotzdem muss sich die neueste Serie wirklich allein wegen der Kürze hinten anstellen: VOY vor TNG und PIC.

      Beim letzten Thread dieser Art steckte "Discovery" noch in der Rolle von "Picard", war der Newcomer unter den Serien und noch schwer einzuordnen, was den letzten Platz einbrachte. Aber nach mittlerweile zweieinhalb Staffeln bzw. 38 Folgen kommt "Discovery" auch nicht vom Fleck und bleibt klares Schlusslicht. Es hapert einfach an der konfusen Grundkonzeption, deren Altlasten man auch in der sonst sehr unaufgeregten Staffel 3 nicht los wird bzw. am Hauptcharakter, zu dem ich keinen Draht herstellen kann.

      Mein Ranking also:

      1) Enterprise

      2) The Original Series (inkl. The Animated Series)
      3) Deep Space Nine

      4) Lower Decks

      5) Voyager
      6) The Next Generation
      7) Picard

      8) Discovery
      Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

      Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

      Kommentar


        #4
        Mein aktuelles Ranking:

        1. TOS - inklusive TAS (Sorry, mit der Crew bin ich aufgewachsen - DER Bonus-Vorsprung ist nicht von den anderen Serien aufzuholen.)
        2. ENT (Ich finde diese Serie besser, als es wohl bei vielen Trekkies der Fall ist. Gut - ich bin auch kein Trekkie sondern SF-Fan.)
        3. DS9 (Weil interessante Themen und nicht so glattgeleckt, wie TNG.)

        4. VOY (Schon mit etwas Abstand zu oben genannten Serien. Hier krankt es schlicht am Konzept, das sprichwörtlich zu eindimensional ist. Unter anderen Grundvoraussetzungen hätte daraus vielleicht eine tolle Serie werden können. Ich hätte begrüßt, wenn man eine zeitlich eng begrenzte Anomalie genutzt hätte, um im Delta-Quadrant eine Kolonie - nur Freiwillige, die wissen, worauf sie sich da einlassen und ohne Rückkehrmöglichkeit - zu errichten. Ungeachtet dessen, dass man Null über diese Gegend weiß. Kein stupides "Heimfliegen", sondern ein interessantes DABLEIBEN. Das wäre mal was gewesen.)


        5. TNG (Mit bereits gewaltigem Abstand zu VOY: Die erste Season hat mit der Crusher-Bubi versaut, die zweite Season das Duo Crusher-Pulaski. Und den Satz: "Das müsste eigentlich funktionieren", von La Forge, hasse ich fast so sehr, wie: "Captain, ich habe da eine Idee...")

        [...]

        1497. DSC (Die erste STAR TREK Serie, die ich nach drei Episoden abgebrochen habe und seitdem konsequent boykottiere.)

        Zu LD, und PIC keine Wertung, da nicht gesehen. Vermutlich würden diese Serien bei mir irgendwo zwischen VOY und DSC rangieren.
        Covid19 wird nicht nur über Mund und Nase übertragen, sondern hauptsächlich über Arschlöcher.

        STAR TREK - ICICLE || STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || RED UNIVERSE || SPACE 2063 WIKI

        Kommentar


          #5
          1. DS9
          2. TNG
          3. ENT
          4. VOY
          5. DSC
          6. PIC
          7.TOS

          Orville ist 0,0 Star Trek deswegen werte ich das auch nicht mit.

          Kommentar


            #6
            1. TOS - Ohne dem läuft nix. Ist halt das Original.
            2. ENT
            3. DS9
            4. TAS
            5. TNG
            6. VOY
            7. PIC
            8. LD
            9. DSC (aber besser als 10.)
            ...
            10. Kelvin Zeitlinie (der Vollständigkeit halber)

            Kommentar


              #7
              1. Deep Space Nine
              Ich bin und bleibe "Niner". Ich liebe die Epik,die viele Politik, das Setting, die Chars. Auch insgesamt immer noch ziemlich weit oben in meinen Serien-Hitlisten und die beste SF-Serie, die ich kenne. Auch ist die Serie die einzige Trek-Serie auf die ich 1,5 Jahre nach meinem Gesamt-Rerun schon wieder Bock hätte . 10/10

              2. The next Generation
              Die Serie starte echt mies (war bei meinem Rerun tlw. geschockt, wie schlecht die erste Staffel gealtert ist). Gott sei Dank hält sich Weasley ab Staffel 3 mehr zurück und ist ab Mitte Staffel 4 gar nicht gar nicht mehr an Bord (trotz der DSC-Chars immer noch einer der von mir am meistgehassten ST-Charaktere). Ab Staffel 3 wird die Serie auch echt gut, gibt es mehr Politik und die Einzelepisoden sind oft klasse. 9/10

              3. Enterprise
              Nach einem tollen Start finde ich die zweite Staffel immer noch recht schlecht (wenn auch nicht mehr so mies wie beim Erstsehen). Ab Staffel 3 aber sicherlich eine der besten Trek-Serien. Gerade Staffel 4 ist das perfekte Prequel und ließ mein Fan-Herz sehr oft höherschlagen. 9/10

              4. Voyager
              Eigentlich TNG2.0 nur settingbedingt mit weniger Alpha-Quadrant-Politik (was ich sehr schade finde). Aus dem Gestrandet-sein-Konzept und der Marquis-Thematik hätte man weeeit mehr machen können und IMO auch müssen. Dazu werden die Borg ziemlich verhunzt. Trotzdem mag ich den Großteil der Chars und es gibt schon auch viele klasse Einzelfolgen dazwischen. 8/10

              (5. The Orville
              Klammere ich jetzt aus, aber dort würde sich die Serie aktuell platzieren. Steigerungspotential ist mit einer klasse dritten Staffel auf alle Fälle vorhanden. Die Chars finde ich großteils sehr gut (einzig Klyden hasse ich ), für ne Nicht-Trek-Serie gibt es sehr viel Trek-Feeling und trotz des vielen Humors (und der viiiel zu vielen Beziehungskisten) kommen ernste tlw. sogar epische Töne nicht zu kurz. 8/10)

              5. Lower Decks
              Die beste der "neuen" Serien (hat ja auch Kurtzman kaum etwas damit zu tun). Mariner und Boimler finde ich sehr sympathisch und auch der Rick-and-Morty-Humor passt überraschend gut. Trotzdem kommen alles Orville immer wieder auch ernstere Ansätze dazwischen und die Serie hat sehr viel Trek-Feeling. Steigerungspotential vorhanden und bitte mehr davon. 8/10

              6. Die Original Serie (und TAS)
              Sehe ich auch eher als Einheit. Würde ich dies nicht tun, käme TAS auf Platz 7 direkt danach. Als Original sicherlich würdigenswert, die Charaktere sind zu Recht Kult und die Serie bietet einen hohen Unterhaltungswert. So sehr sie tlw. ihrer Zeit voraus war, wirkt sie in vielen Belangen (etwa das Frauenbild) aber deutlich überholt. Gerade Staffel 3 war oft Trash und musste ich mich bei meinem Rerun eher durchkämpfen. 8/10 (TAS für sich alleine 7/10).

              7. Picard
              Die Serie startete vielversprechend, leider wurden die Handlungsbögen immer verworrener und das Ende war IMO ein Schlag in die Fre**e. Dazu etwas zu düster für das 24.-Jhd.-Star-Trek. Was bleibt ist etwas Nostalgie und ein wie immer klasse spielender Patrick Stewart. Von dem her zumindest besser als DSC. 6/10

              8. Discovery
              Die Serie finde ich großteils schlecht. Die Bögen sind (vor allem in Staffel 2) so verworren, dass oft kaum etwas einen Sinn macht. Die Charaktere (allen voran Hasscharakter Nummer 1 Michael Burnham, gegen sie liebe ich ja geradezu Weasley Crusher) finde ich großteils unsympathisch. In Sachen Prequel passen die ersten Staffeln so gut wie gar nicht (exponenzieren alle "Fehlerchen" der ersten ENT-Staffeln). Staffel 3 in der Zukunft wurde zwar dahingehend besser, aber finde ich immer noch bestenfalls mittelmäßig. 4/10

              Kommentar


                #8
                1. DS9
                2. VOY
                3. TNG
                4. DSC
                5. TOS
                6. ENT
                7. PIC

                LD und TAS hab ich nicht gesehen, daher nicht bewertet.

                Kommentar


                  #9
                  1. DS9
                  Großer Cast, sympathische Charaktere, die sich einigermaßen echt anfühlen und sich weiterentwickeln, gute Mischung aus Einzelfolgen und Story Arc, spannend, lustig, zum Nachdenken anregend.

                  2. TOS
                  Mein Einstieg ins Trek-Universum vor langer, langer Zeit.

                  (außer Konkurrenz: The Orville)

                  3. ex aequo TNG und VOY
                  Ich schaue mir einzelne Folgen sehr gern immer wieder mal an, aber so richtig warm wurde ich weder mit der einen noch mit der anderen Serie.

                  4. ENT
                  Sympathische Charaktere, aber so einiges konnte ich nur schwer verzeihen (zB Vulkanier allgemein und T-Pol als aufreizende Brückendeko speziell). Habe mich sehr gut amüsiert, auch wenn vieles wohl gar nicht so lustig gemeint war. Und eigentlich wird sehr viel "gespoilert", auch wenn dann irgendwie drum herum getrickst wurde, was ich bei einem Prequel nicht cool finde (Organier, Ferengi, Borg,...).


                  Mit Comicserien tu ich mir generell eher schwer, auch wenn ich sowohl TAS als auch LD einigermaßen unterhaltsam gefunden habe. Aber das ist nichts, was ich mir wiederholt anschauen möchte.

                  Zu Picard und Discovery (nur 1. Staffel gesehen) sage ich lieber nichts.


                  [EDIT: ENT vergessen... ]
                  Zuletzt geändert von AnaDunari; 16.12.2020, 18:04.
                  John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                  Stark: Yes. That's fair.
                  John: Good.
                  Stark: How much later?

                  Kommentar


                    #10
                    1) DS9
                    2) ENT

                    bei den anderen Serien mag ich mich nicht entscheiden.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      Bei mir gewinnt ganz klar immer noch "Enterprise". Damit mag ich zwar unter den Trekkies klar in der Minderheit sein, aber auch nach 20 Jahren gefällt mir diese Serie vom Setting, der Gestaltung und den bodenständigen Charakteren am besten und ich finde es sehr schade, dass der Serie nur 4 Staffeln vergönnt waren.
                      Mit Star Trek Enterprise als Lieblingsserie bist du nicht alleine. Setting und Gestaltung gefallen mir da auch am besten, nur bei den Charakteren fällt es mir schwer, mich zu entscheiden. Da liegen ENT, TOS und DS9 für mich nahe beieinander.
                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      Nach ETP folgt mit einigem Abstand ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen TOS und DS9.
                      Mir fällt es da schwer, mich zu entscheiden. TOS ist einfach Kult, selbst schlechtere Folgen haben einen Kultfaktor. DS9 ist eigentlich die bessere Serie nach heutigen Maßstäben, aber auch da gibt es schwache Folgen und Langeweile, meist abhängig davon, welche Charaktere im Mittelpunkt stehen. Ich kann mir gut vorstellen, mir noch mal alle Folgen von ENT+TOS anzuschauen, aber DS9 ist eine Herausforderung.

                      Meine Top-3 sieht derzeit so aus:

                      1) ENT
                      2) TOS
                      3) DS9

                      Diese drei Serien zusammen ergeben für mich schon irgendwie, vom Optischen mal abgesehen, ein stimmiges Ganzes mit einer klaren Entwicklung.

                      Kommentar


                        #12
                        DS9! Charaktere, Story, Schauplatz und Schiffe sind im Gesamtpaket für mich persönlich das beste Star Trek. Hier ist nicht alles Sonnenschein und zeigt auch in der "heilen" Föderationswelt Schattenseiten. Abgesehen davon hat DS9 Garak und Quark.

                        Kommentar


                          #13
                          Für mich ist ganz klar TNG die beste Trek Serie. Sie ist das verbesserte Original, und Dank des enormen Erfolgs von TNG wurden Serien wie DS9 & VOY überhaupt erst möglich. Ganz zu schweigen von dem generellen Scifi Boom in den 90ern durch die TNG (Babylon 5, Seaquest DSV, The X Files um nur ein paar zu nennen).

                          Den zweiten Platz hat sich inzwischen die inoffizielle Trek Serie The Orville redlich verdient. Nicht ganz zufällig ähnelt sie der TNG. Man könnte sogar sagen, die TNG ist die geistige Mutter von The Orville. Eine positive farbenfrohe hochtechnisierte Zukunft in der alles möglich erscheint. Selbst die Raumschiffe mit ihren fließenden organischen Designs ähneln den geistigen Vorlagen der TNG.

                          Platz drei teilen sich sich für mich zwei Serien und zwar DS9 & VOY. DS9 ist mit den grandiosen Handlungsbögen ab Season 4, und den wunderschön ausgearbeiteten Charakteren VOY weitestgehend überlegen, allerdings gefällt mir bei VOY zuweilen die TNG ähnliche Scifi-Erzählweise besser.

                          Den vierten Platz macht für mich ETP. Die Serie ist weitestgehend solide und unterhaltsam erzählt, allerdings macht sie auch schon einige Ermüdungserscheinungen bei den Produzenten deutlich. Die ersten zwei Seasons ähneln häufig VOY Episoden, und Season drei fällt zu sehr aus dem zeitlichen Rahmen. Erst Season 4 bringt endlich den richtigen Kurs. Leider zu spät.......

                          TOS ist für mich auf Platz 5. Wirklich warm wurde ich nie mit dieser Serie. Eigentlich verstehe ich auch nicht, dass TNGs Season 1 im Vergleich zur TOS schlechter für so viele abschneidet.

                          DSC & PIC bilden für mich das Schlusslicht, da beide Serien mMn unglaublich schlecht ausgearbeitet und erzählt wurden bzw werden.

                          Lower Decks habe ich nicht bewertet, da ich von dieser Serie bisher nur eine Episode gesehen habe. Diese Episode war soweit ganz nett gemacht bzw gemeint, allerdings auch nicht wirklich mehr.
                          Zuletzt geändert von Datas Kopf; 17.12.2020, 01:01.

                          Kommentar


                            #14
                            Datas Kopf :
                            ​​​​​​​
                            Eigentlich verstehe ich auch nicht, dass TNGs Season 1 im Vergleich zur TOS schlechter für so viele abschneidet.
                            Ich empfehle Dir die Doku "Chaos on the Bridge" von Bill Shattner. Gibt's als DVD..

                            Kommentar


                              #15
                              Es fällt mir schwer einen Favoriten zu wählen, trotzdem entscheide ich mich für TNG. TNG war für mich die Star Trek Hochzeit (Hoch-Zeit), ich habe es mir im TV nicht angesehen, ich habe es inhaliert. Das war noch zu Sat 1 Zeiten. Bei späteren Re-runs, davon gab es mehrere und der letzte ist sicher noch nicht vorbei, habe ich sofort die Szenen bemerkt die Sat1 geschnitten hatte.

                              Jedenfalls verkörpert TNG alles was ich an Star Trek so schätze. Das geringe Budget war ebenfalls von Vorteil da viel weniger herumgeballert wurde und werden konnte was für die Geschichte die erzählt wurde von Vorteil war. Auch die damals noch fehlenden Möglichkeiten an Special Effects sehe ich heute eher als Vorteil an. Auch wenn das die Möglichkeiten beschnitten hat zu zeigen wie groß die Ente-D wirklich ist. Weiters schätze ich heute noch den Erzählstil, die Unaufgeregtheit und die Entwicklung der Charaktere, besonders ihre Beziehung untereinander. Trotz der Überheblichkeit die zwischendurch zum Ausdruck kam überwiegen hier ganz klar die positiven Seiten. Als ich TNG zum Ersten mal gesehen habe war ich noch sehr jung, bei den folgenden Re-Runs habe ich vieles erst verstanden was ich früher völlig anders interpretiert oder einfach übersehen habe was mich TNG noch mehr schätzen ließ.

                              Gleichauf mit TNG liegt bei mir DS9. Da habe ich mir die Mühe und die Kosten angetan das auf HD hochzurechnen. Natürlich ersetzt das keine Remastered Version (die es hoffentlich, hoffentlich, hoffentlichdoch irgendwann geben wird) aber es war die Mühe absolut wert. Meiner Meinung nach lässt die Leistung bzw. die Fähigkeiten der Schauspieler teilweise sehr zu wünschen übrig. Allen voran Avery Brooks und Terry Farrell. Dafür gibt es großartige Charaktere die von großartigen Schauspielern verkörpert wurden, alle Ferengi z.B.. Dann ist da noch Colm Meany den ich schon bei seinen wenigen Auftritten in TNG sehr mochte. DS9 kann ich mir ohne ihn gar nicht vorstellen. Wie ihr euch vielleicht denken könnt bin ich auch ein Fan von Jeffrey Combs als Brunt, Weyoun, Mulkahey (<- äußerst unguter Charakter, toller Schauspieler), Penk, Shran, Krem. Die Darstellung, dass im ST Universum nicht in allen Ecken das Paradies vorherrscht hat DS9 sehr gut hinbekommen und ist ein guter Kontrast zu TNG. Selbst der Krieg war für mein Empfinden nicht übertrieben, auch wenn sie bei Die Belagerung von AR-558 hart an die Grenze des "Star-Trek Verträglichen" gegangen sind. Im Gegensatz zu DSC und PIC war das aber so gewollt und im Ganzen passend zum Krieg der sich da abgespielt hat. Rene Auberjonois habe ich erst in der 7. Staffel in die Gruppe der besseren Schauspieler zugeordnet da er erst da angefangen hat sich wirklich weiterzuentwickeln. Hier wurde sicherlich Potenzial verschenkt.

                              In Summe ist TNG und DS9 gleichermaßen all das was mich zum Star Trek Fan werden hat lassen. Das beide Serien schwache erste 3 Staffeln hatten ist zwar schade aber der Entwicklung der beiden Serien zuzusehen hat genauso Spaß gemacht.

                              TOS läuft bei mir außer Konkurrenz da die Serie nicht soooo gut gealtert ist. Ich mag TOS, auch wenn die "Grundmessage" öfters auf etwas kindliche Weise transportiert wurde. Ganz so übertrieben hätte die Crew bei einem klingonischen Angriff auch nicht durch die Brücke fliegen müssen. All das und noch mehr gehört zu TOS und das ist auch gut so. Ich sehe sie mir heute noch gerne an. Fakt ist natürlich noch das TOS der Grundstein des ST Universums und damit von TNG und DS9 ist.

                              Von TAS kenne ich nur wenige Folgen, der Zeichen-Stil ist sehr einfach und sicherlich sparsam. Die paar Folgen die ich gesehen habe haben mir gefallen, ein Plus sind die gleichen Sprecher wie in der Realserie.

                              Enterprise hatte in den erste beiden Staffeln durchaus ihre Momente. Die dritte Staffel war etwas speziell und hätte auch besser sein können, auch wenn es gegenüber 1 & 2 schon ein Fortschritt war. Staffel 4 war super, wenn ich die Nazi Doppelfolge vergesse. Vor allem die Charaktere waren für mich alle überzeugend, gespielt von tollen Schauspielern. Es gibt bei ENT keinen einzigen Charakter den ich nicht mag. ENT hatte für mich den besten Piloten. Die "Massage" Szenen mit T´Pol waren unpassend. Darüber hat sich Jolene Blalock völlig zurecht beschwert.

                              Voyager konnte mit den bisher erwähnten Serien nie wirklich mithalten. Auch Voy hatte ihre Momente, aber ohne den Doctor und später ohne Seven of Nine wäre die Serie kaum erwähnenswert, es sei denn andere vergleichbar gute Charaktere/Schauspieler hätten stattdessen mitgespielt oder wären entsprechend gefördert worden. Jeri Ryan verkörperte natürlich auf wenig subtile Weise "sex-sells" um die Quoten zu erhöhen, allerdings war sie als Schauspielerin überzeugend und in Interviews kommt sie sehr sympatisch rüber. Vor allem die Demontage der Borg war ein Fehler und hat meiner Meinung nach dem ST-Universum sehr geschadet. Weiters wurde das Story-Potenzial, dass die Voyager das einzige Föderationsschiff weit und breit ist und die damit zusammenhängenden Schwierigkeiten die das mit sich bringt zu 99% verschenkt.

                              Von Lower Decks kenne ich nur die erste Folge, welche mir gut gefallen hat und meine geringen Erwartungen deutlich übertroffen hat. Aufgrund der schnellen Sprechgeschwindigkeit fällt es mir schwer zu folgen. Ansehen werde ich es mir sobald die Serie auf Deutsch erscheint.

                              Die zweite Staffel von PIC werde ich mir vielleicht ansehen, das hängt davon ab welche Resonanz es hier im Forum und anderso im www geben wird.

                              DSC habe ich bis zur 2. Folge der 3. Staffel durchgehalten. Ich habe die Episoden Threads eher oberflächlich verfolgt und entschieden es mir nicht weiter anzusehen. Ich kann DSC auf ein Wort herunterbrechen: Schwachsinnig. Schon die zweite Staffel war für mich weder entspannend noch irgendwie auf positive Weise fordernd. Fordernd war es höchstens sitzen zu bleiben und mir das weiter anzusehen.

                              Edit:
                              Dann ist da noch The Orville. Ich mag den Seth MacFarlane Humor nicht. Auch nicht bei FamilyGuy. Allerdings wird mit diesem Humor in TheOrville nicht übertrieben. Ich freue mich auf die 3. Staffel. An TNG oder DS9 kommt sie nicht heran. Dafür ist sie deutlich besser als PIC und DSC.
                              Zuletzt geändert von Combs; 17.12.2020, 09:09.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X