Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[010] "Despite Yourself" / "Nur wegen dir"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [010] "Despite Yourself" / "Nur wegen dir"

    Nach dem Midseasonfinale scheinen sich viele Befürchtungen scharfsinniger ST-Disco Verfolger zu bewahrheiten: Die Discovery befindet sich im Spiegeluniversum, was nicht die einzige bestätigte Vermutung bleibt . Die TNG Schrift lässt darauf schließen das Jonathan Frakes in dieser Episode Regie geführt hat! Ob "Riker" einen sauberen Job erledigt hat, überlasse ich natürlich euren und auch meinem Urteil

    ***
    Disco Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Disco1033f.jpg
Ansichten: 21
Größe: 196,3 KB
ID: 4487729
    Netflix Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: netflixDIsco10.jpg
Ansichten: 22
Größe: 80,5 KB
ID: 4487724
    Netflix Info Screenshot mit deutschem Titel
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Netdisco10zwei.jpg
Ansichten: 26
Größe: 69,5 KB
ID: 4487841
    Original CBS Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_93592.jpg
Ansichten: 25
Größe: 26,1 KB
ID: 4487725
    ***
    Sender: Columbia Broadcasting System, CBS All Access

    Regie : Jonathan FrAkes

    Drehbuch :
    Sean Cochran

    Idee: Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Gene Roddenberry

    ***

    Besetzung:

    Sonequa Martin-Green als Michael Burnham,

    Anthony Rapp als Paul Stamets,

    Doug Jones als Sauru,

    Jason Isaacs als Gabriel Lorca,

    Mary Wiseman als Sylvia Tilly

    Shazad Latif als Ash Tylor



    ***

    US-Erstausstrahlung : 07.01.2018
    deutsche Online-Premiere : 08.01.2018
    ***
    Trailer ( YOU TUBE ) :
    ***




    Spoiler Warnung: Abseits des Eröffnungspostes/Titels wird innerhalb der Diskussion davon ausgegangen, dass die Serie bis Folge 10 gesehen wurde und somit vom Inhalt her bekannt ist.
    Quellen: CBS All Access, Netflix, IMDb, Wikipedia, you tube,startrek.com
    66
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    28,79%
    19
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    30,30%
    20
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    24,24%
    16
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    6,06%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4,55%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    6,06%
    4
    Zuletzt geändert von Infinitas; 11.01.2018, 11:41.

    #2
    Hey.

    Wie ich schon richtig vermutet hatte, ist die Discovery tatsächlich im Paralleluniversum gelandet. Und was da nun folgt ist genau diese herrliche Variante, die man auch aus früheren Folgen dieser Art kennt. Ein Universum, dass so ganz anders ist als unseres, in dem das Böse regiert und Schwäche immer bestraft wird mit dem Tod. Cool fand ich auf jedenfall, dass Tilly in diesem Universum der Captain des Schiffes ist. Spannend fand ich auch die Fortsetzung der Geschichte um Stamets und den Doktor. Stamets scheint definitiv mehr zu wissen über die Vorgänge, er hat halt nur Schwierigkeiten es mitzuteilen. Und dann ist da noch Tyler, dessen Erlebnisse auf dem Schiff der Klingonen ihn nicht in Ruhe lassen. All das wurde wunderbar in diese Spiegeluniversumsfolge eingebaut, auf deren Fortsetzung nächste Woche ich mich jetzt schon freue. Sehr gute 5 Sterne.

    Gruß,
    Soran
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
    Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

    Kommentar


      #3
      wow! was für eine folge!
      da sieht man mal wieviel in eine folge passt, ohne sie zu überladen. einfach richtig gutes Fernsehn!
      auch wenn wir die sache mit dem spiegeluniversum schon geahnt haben, ist die auflösung doch sehr gut gelungen.
      der Tod des armen doktors, war zwar in der folge zu ahnen, aber super spannend und schockierend inszeniert.
      dass wir im spiegeluniversum auf eine constitution klasse, dann auch noch die difiant "treffen" finde ich genial, gibt ihnen auch gründe für ein design update(nicht dass sie welche bräuchten).
      die shenzhou und die discovery zusammen fliegen zu sehen war ein richtig schöner moment, die uniformen sehen fantastisch aus, bin immer noch ganz schön geflasht von dem was uns diese folge gebracht hat.
      zuletzt muss man sagen, dass die neue handlung richtig hungrig auf fortsetzung (und endlich einen richtigen blick auf die constitution)
      ****** +

      Kommentar


        #4
        YESSS!!! GEIL!!!! Es ist wirklich schon sehr lange her, dass ich bei Star Trek die ganze Zeit mit einem Grinsegesicht vor dem Bildschirm saß.

        Sechs Sterne und das ohne mit der Wimper zu zucken.

        Ein hoch auf den besten neuen Char der Serie: Schlächter von Sorna Prime, Hexe von Wurna Minor, Captain Killy.

        Ich frag mich ja, warum die Erde auf dem Emblem des terranischen Imperiums gespiegelt ist.

        Die Theorien um Tyler/Voq sind wohl nun endgültig bestätigt.

        Schade das der Doc sterben musste, was aber nicht heißt, dass wir auf den Schauspieler verzichten müssen. Wobei das ganze sicherlich ein Fall für den Bury your Gays Trope ist.

        Mal sehen was Stamets Gefasel über den Palast bedeutet.

        Also wir können gerne den Rest der Staffel im Spiegeluniversum verbringen, gerne auch eine Folge, wo die ISS Discovery versucht in dieser verweichlichten Föderation zurecht zu kommen.

        Die Uniformen des terranischen Imperiums sahen sehr schön martialisch aus. Passt viel besser als diese Stripperuniformen aus TOS und ENT zu einen knallharten Imperium, dass mit eiserner Faust gegen diese ganzen Unterspezies regiert und jede Schwäche zum Tod führt.

        Sehr schön wie die Spiegeluniversumsfolge aus ENT eingebaut wurde. Von wegen Disco gehört nicht zum Canon.

        Schön inszenierter Kampf im Turbolift, die künstliche Schwerkraft auszuschalten war eine gute Idee. Und dann erst die Begrüßung auf der Brücke. Ja unser Captain ist wieder da. Lang lebe Captain Burnham, lang lebe das Imperium.

        Zum Schluss vögelt dann Burnham mit einem Klingonen, der ihren früheren Captain und Freundin verspeist hat, während Lorca in der Agonyzelle gefoltert wird. Keine Ahnung wen ich mehr bemitleiden soll.

        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


          #5
          Mit seiner Scotty-Imitation festigt Lorca den Rang meines Lieblingscharakteres, wobei inzwischen auch etwas Mitleid hinzukommt. Von den Klingonen gefoltert, von Harry Mudd etliche Male hingerichtet und jetzt in der Agonie-Zelle gestrandet: Lorca wird mehr und mehr zum Miles O'Brien des DSC-Universums.

          Auch der Rest der Hauptcharaktere konnte glänzen, insbesondere Captain Killy. Der Einzige, das gestört hat, war der Tod des Doktors. Man kanns langsam nicht mehr sehen, immer wenn jemand üble Machenschaften aufdeckt, zeigt er natürlich zuerst dem Hauptverdächtigen die Unterlagen- allein und ohne jede Schuzmaßnahme. Gratulation, Doktor Darwin, keine Konzertkarten für dich!

          Lang lebe das Imperium!

          ******
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


            #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Schade das der Doc sterben musste, was aber nicht heißt, dass wir auf den Schauspieler verzichten müssen.
            Wir werden den Doc auf irgendeine Art wiedersehen:

            "We will see Dr. Culber again. He is not 100% dead."

            http://trekcore.com/blog/2018/01/sta...ights-spoiler/

            Kommentar


              #7
              • eine Folge von Frakes
              • eine Folge im Spiegeluniversum
              • Tilly als Captain -> super ;-)
              • Die Erwähnung der Defiant ist super -> und damit ist nun auch klar, dass DSC wirklich komplett in der normalen Zeitlinie hängt ;-)
              • Scheisse, Hugh Culber - das hatte ich nicht erwartet.
              • die Shenzhou ist wieder da
              • schade, dass Frakes sich kein Cameo einbauen konnte

              => die Tyler ist ein Spion-Theorie ist bestätigt. Lorca scheint wohl nicht aus dem Spiegeluniversum zu stammen.

              Kommentar


                #8
                Zitat von riepichiep Beitrag anzeigen
                => die Tyler ist ein Spion-Theorie ist bestätigt. Lorca scheint wohl nicht aus dem Spiegeluniversum zu stammen.
                Ganz auszuschließen ist es aber noch nicht, da Spiegel-Lorca auf der Flucht ist. Wäre Ironie des Schicksals wenn es den richtigen in der Agoniekammer treffen würde
                Das Tyler ein klingonischer Schläfer ist, gebe jetzt selbst ich zu. Wenngleich ich es immer noch für eine dämliche Story halte. Wieso sollte man ihm jeden Knochen brechen, jedes Organ zurecht schnippeln und ein anderes Bewusstsein über sein eigenes legen? Zudem erklärt es nicht, weshalb nun menschliches Blut in seinen Adern fließt und seine Gene menschlich sind. Wäre es nicht sinnvoller einfach einen Menschen "umzudrehen"? Dann könnte man sich den ganzen Aufwand sparen.

                Kommentar


                  #9
                  Wieder eine tolle Folge, wenn es auch für mich schon bessere gab...
                  Es geht sehr spannend weiter, wie erwartet ist die Discovery im Spiegel-Universum gestrandet, interessant fand ich hierbei, dass man nicht den üblichen Weg geht und die Crew auf ihre Ebenbilder treffen lässt, sondern das Schiff den Platz mit der Spiegel-Discovery getauscht hat... Was die jetzt wohl im Ursprungsuniversum alles anrichten? Irgendwie glaube ich auch nicht, dass die Discovery einfach so in ihre Zeitlinie zurückkehrt, vermutlich gelangen die Pläne für den Sporenantrieb ja nie zur Förderation, außerdem gebe es interessante Storyansätze, wenn die Discovery im Spiegeluniversum bleibt oder andere Paralleldimensionen und - zeiten bereist...
                  Auf der menschlichen Ebene ist auch einiges los, wir haben hier ja gleich zwei tragische Liebespaare, die Voq-Theorie ist ja nun absolut bestätigt, das wird für Burnham noch ein böses Erwachen geben... Und den Tod des Doktors habe ich so gar nicht kommen sehen, aber es gibt ja anscheinend Hoffnung, vielleicht kann Stamets ihn wiederbeleben oder man übernimmt den Spiegel-Culbert oder ganz banal, die fortgeschrittene Medizin kann ihn irgendwie retten... Fänds schade, wenn man ihn hier tatsächlich über die Klinge springen lässt, hätte gerne noch mehr über ihn erfahren.
                  Für den Witz sorgt Tillly als Captain, fand ich sympathisch umgesetzt, bin gespannt, inwieweit sie da noch herausgefordert wird in den nächsten Folgen...
                  5 Sterne für mich...

                  Kommentar


                    #10
                    Wenn man aus dieser und der vorangegangenen Folge 9 einen Trend ablesen will, dann dass die Charaktere in "Discovery" am besten funktionieren, wenn man ihnen was zu tun gibt. Und in "Despite Yourself" tut sich so einiges! Zum einen wird mal das bereits lange Zeit diskutierte Rätsel um Tylers Identität wie erwartet (bzw. nicht erwartet, denn zu L'Rells Überraschung sträubt sich Voq gegen das "Aufwecken") aufgeklärt. Und als Culber dahinter kommt, stirbt dieser einen erstaunlich plötzlichen Tod. Schade, einer der wenigen mir sympathischen Charaktere ist damit weg, während ein anderer - Stamets - ans Biobett gefesselt ist, auszuckt oder einen kurzen Moment der Klarheit hat. (Schöne Anspielungen auf Gary Mitchell aus TOS "Spitze des Eisbergs".)

                    Bleibt noch Kadett Tilly übrig bzw. "Captain Killy". Dass es die USS Discovery in das uns bekannte Spiegeluniversum mit dem dominanten Terranischen Empire verschlagen hat, erlaubt es der Handlung, auch problemlos über die Strenge schlagen zu dürfen und trotz der Brutalität dieses Universums macht das Wiedersehen damit großen Spaß. Vor allem Tillys notwendige Wandlung ist herrlich. Allerdings kommt sie mir am Schluss schon ein bisschen zu souverän in ihrer neuen Rolle vor. Bei Burnham hingegen "hilft" Connor mit, dass der zurückgekehrte Captain der Shenzhou standesgemäß die Brücke ihres Schiffes betreten kann und ihre Untergebenen sofort überzeugt. Die Mentalität des Spiegeluniversums hat die Folge wirkliche hervorragend getroffen.

                    Erstaunt hat mich, wie stark die USS Defiant in die Handlung eingebunden wurde und "Despite Yourself" damit direkt an die Enterprise-Doppelfolge "In a Mirror, darkly" anknüpft. Das gefällt mir als Fan sehr gut und ich bin gespannt, auf welche Verknüpfungen wir in der kommenden Folge (bzw. vielleicht dem Rest der Staffel) noch treffen werden. Der Schauplatzwechsel weg vom uninteressanten und distanziert stattfindenden Kriegsgeschehen (v.a. da von klingonischer Seite kaum etwas Relevantes beigetragen wurde) hin zum Terranischen Empire tut der Serie jedenfalls gut und als Fan von Filmen des "Heist"-Genres bin ich schon sehr gespannt, wie es Burnham und Lorca weiter auf ihrer Mission ergehen wird.

                    Ganz frei von typischen Problemen ist "Despite Yourself" aber auch nicht. So hätte man einige Seltsamkeiten nach ein paar weiteren Drehbuchüberarbeitungen auch leicht beseitigen können. Dass so viele praktische Informationen zum Empire aus dem Speicherkern eines Rebellenschiffes stammen und noch dazu aus jenem eines mickrigen Raiders, ist ein schöner Zufall. Wäre es nicht besser gewesen, hätte sich im Trümmerfeld auch das Wrack eines terranischen Schiffes befunden um dessen Speicherkern zu bergen? Um die Geheiminformationen zur Defiant abzurufen will sich später Burnham in den Bereitschaftsraum der Shenzhou begeben, aber offenbar gelingt es ihr eine ganze Weile lang nicht, den kurzen Weg vom Kommandosessel zu ihrem Schreibtisch zu beschreiten, obwohl sie nach längerer Abwesenheit als Captain eigentlich einen guten Vorwand hätte, sich in ihrem Bereitschaftsraum auf den neuesten Stand zu bringen und Computerabfragen durchzuführen. Kann doch nicht so schwer sein, die Speichellecker ein paar Minuten abzuschütteln. Generell muss ich sagen, dass es sogar ein kleiner Nachteil ist, dass sich in dieser Folge so viel tut. Die gesamte Crew wird neu eingekleidet, Betriebssysteme verändert, Insignien überall auf dem Schiff ausgetauscht und das wirkt schon übertrieben souverän, als habe man das trainieren können. Etwas mehr Improvisation wäre gut gewesen. (Wieder mein Beispiel von zuvor: Man plündert z.B. ein terranisches Schiffswrack, holt sich dort das allernötigste heraus, um nur einen oberflächlichen Anschein zu wahren und die Gefahr zu verschärfen, dass man auffliegen könnte.)

                    Der Großteil der Folge spielt im offenbar etablierten Spiegeluniversum, aber auch hier ist "Discovery" auf jeden Fall zumindest ein visueller Reboot. Auch hier keine Spur von TOS-Ästhetik wie man sie in "Ein Parallele-Universum" sah. Und auch die schematische Darstellung der USS Defiant wirft fragen auf, denn sie sieht jenem Schiff aus TOS und ETP ähnlich, aber weist doch auch deutliche Unterschiede auf. Visueller Reboot oder Änderungen, die das Empire vorgenommen hat? Und falls Letzteres: Warum "USS" statt "ISS"? An der Discovery sieht man, wie leicht sich die Hüllenbeschriftung ändern lässt. Jedenfalls keine Änderung hat das vulkanische Shuttle oder Runabout aus "Lethe" durchgemacht ... außer dass es jetzt ein "Kreuzer" ist. (Wir müssen uns wohl daran gewöhnen, dass "Kreuzer" in DSC nun kleine Schiffe bezeichnet. Auch Admiral Cornwells "Kreuzer" in "Lethe" bat um "Landeerlaubnis" - zumindest im O-Ton der Folge.)

                    Und auch eine unglückliche Erwähnung des Planeten Organia ist dabei. Irre ich mich, oder deuten Lorcas Worte am Beginn an, dass es im Prime-Universum auf/bei Organia die Sternenbasis 46 gegeben haben soll? Die Möglichkeit ist nicht ausgeschlossen, aber sieht man sich die Ereignisse 10 Jahre später in der TOS-Folge "Kampf um Organia" an, scheint die Sternenbasis dann nicht mehr zu existieren.

                    Trotz einiger Sonderbarkeiten ist "Despite Yourself" für mich die bisher beste Folge der Serie und bekommt von mir starke 5 Sterne.
                    Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

                    Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

                    Kommentar


                      #11
                      War schon das Halbstaffelfinale ein Schritt in die richtige Richtung, gefällt mir der Auftakt im Spiegeluniversum noch mehr und ist IMO das erste große Highlight der Serie (sprich ganz in der Tradition der anderen klasse Mirror-Folgen von TOS, DS9 und ENT).

                      Allein schon was sich alles in der Folge tut: Die Tylor/Voq-Theorie bestätigt, der Doc tot (bitte keine billig erkaufte Wiederbelebung), die Shenzhou, Erwähnung der Defiant (damit ist es leider vom Tisch, dass DSC doch in der Kelvin-Linie oder einer anderen Parallelwelt spielt), das Spiegeluniversum dank Elementen wie der Argonie-Zellen klar wiederzuerkennen. Einziger Wehmutstropfen ist das Fehlen der Spiegeluniversums-Uniformen (gerade bei Tilly, welche als Captain ein genialer Schenkelklopfer ist), aber heutzutage muss ja leider alles politisch korrekt sein.

                      Auch wenn Jonathan Frakes sich optisch klar an die bisherigen DSC-Folgen angepasst hat (inkl von Lensflairs, dem knallbunten Weltraum, den Graus-Klingonen und der Un-TOSigen-Technologie), finde ich seine Regie-Arbeit ziemlich gut. Vor allem die Szene mit dem klingonischen Gebet, welches Taylor als Voq erwecken soll ist super. Hoffe, die Folge bleibt nicht seine einzige Arbeit für DSC (Zeit dürfte Frakes ja genug haben ).

                      Alles in allem bin ich begeistert und freue mich auf die nächste Folge. Erstmals zücke ich bei DSC die Höchtstpunktezahl:
                      6 Sterne!

                      Kommentar


                        #12
                        Die Folge war ganz gut ich hoffe die bleiben jetzt für immer im Paralleluniversum bzw sie wanderen in den weiteren Folgen in andere Paralleluniversen wie bei der Serie "Sliders" so kann man sich austoben und man muss auf nichts Rücksicht nehmen. In einer Folge sind die Romulaner die Herrscher in einer anderen Folgen die Ferengi wieder dann in der nächsten die Dinosaurier also da kann man wirklich viel verrücktes draus machen. Disco kann aber auch ruhig mehrere Folgen aufeinander in ein Universum verleiben. Das schlechteste was man jetzt machen kann nach ein paar Folgen wieder zurück ins Standard Universum und den Lausigen Krieg gegen Klingonen Story weitermachen.

                        Kommentar


                          #13
                          Wurde seitens der Autoren oder Produzenten nicht auch gesagt, dass man sich später in der Serie immer mehr dem TOS Design annähert? Dann kehrt die Discovery vielleicht nie wieder in ihr Universm zurück sondern in unser bekanntes Star Trek Universum.

                          Für mich auch die bisher stärkste Folge. Freue mich auf nächste Woche.
                          .

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Das Känguru Beitrag anzeigen
                            Wurde seitens der Autoren oder Produzenten nicht auch gesagt, dass man sich später in der Serie immer mehr dem TOS Design annähert? Dann kehrt die Discovery vielleicht nie wieder in ihr Universm zurück sondern in unser bekanntes Star Trek Universum.

                            Für mich auch die bisher stärkste Folge. Freue mich auf nächste Woche.
                            Das wurde bei ENT gesagt, bei DSC könnte ich mich nicht an solche Aussagen erinnern.

                            Außerdem wurde in der Episode doch explizit gezeigt, dass die DSC aus dem Prime Universum kommt (Stichwort Defiant).

                            Kommentar


                              #15
                              Glückwunsch ! Die erste Discovery Folge, welche ein "sehr gut" von mir kriegt. Die Folge hat einfach nur Spass gemacht.
                              Die Handlung war mehr als interessant, und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Bin auch gespannt, wer der Imperator sein wird, und auch auf das Design der Defiant.
                              Jonathan Frakes darf gerne als Regisseur wiederkommen.

                              Tylor ist also doch Voq. Dieser Handlungsstrang wird sich sicherlich noch interessant weiterentwickeln. Ich hatte ja damit gerechnet, dass Tylor irgendwie gegen seine wahre Identität ankämpfen wird, und am Ende ein guter bleibt, aber mit dem Tod des Doctors wird das wohl nix.
                              War auch sehr überrascht, dass der Doctor getötet wurde, es war so ein WTF Moment. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Spiegel-Universum Doc seinen Platz einnehmen wird.
                              Jedenfalls hoffe ich mal nicht, dass Stames den Doc irgendwie wieder zurückbringen wird. Was wohl die wirkliche Besatzung der I.S.S Discovery im anderen Universum so treibt ?
                              Würde man sich am Canon halten, dürften die eigentlich ja nicht so viel anstellen, da es doch keine Aufzeichnungen in der Sternenflotte gab oder ?

                              5*

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X