Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[028] "Such Sweet Sorrow" / "Süße Trauer"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [028] "Such Sweet Sorrow" / "Süße Trauer"

    Als die wichtige Mission der U.S.S. Discovery nicht nach Plan verläuft, erkennt Burnham was letztendlich getan werden muss. Die Crew bereitet sich auf die Schlacht ihres Lebens vor während Controls Schiffe näher kommen. Der erste Teil der Finalen Doppelfolge von Season 2 Star Trek Discovery ist nun endlich da.

    Vor der Episode empfehle ich die Ansicht des ersten Short Treks "Runnaway" ( falls nicht schon gesehen). Die Short Treks sind aktuell unter Trailern und Mehr auf Netflix/ Star Trek Discovery zu finden.
    Disco Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_95933.png Ansichten: 1 Größe: 690,9 KB ID: 4523747
    Netflix Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_95934.png Ansichten: 1 Größe: 149,5 KB ID: 4523748
    Original CBS Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_95935.png Ansichten: 1 Größe: 7,0 KB ID: 4523749
    ***
    Sender:

    Columbia Broadcasting System, CBS All Access

    Regie:

    Olatunde Osunsanmi

    Drehbuch:

    Jenny Lumet
    Michelle Paradise

    Idee:

    Bryan Fuller
    Alex Kurtzman
    Gene Roddenberry

    ***
    Besetzung:

    Sonequa Martin-Green als Michael Burnham
    Doug Jones als Saru
    Anthony Rapp als Paul Stamets
    Mary Wiseman als Sylvia Tilly
    Wilson Cruz als Dr. Hugh Culber
    Mia Kirshner als Amanda Grayson
    James Farin als Sarek
    Sara Mitich als Lt. Nilsson
    Anson Mount als Captain Christopher Pike
    Ethan Peck als Spock
    Samora Smallwood als Lt. Amin
    Hanneke Talbot als Lt. Mann
    Alan Van Sprang als Leland/Control
    Yadira Guevara-Prip als Me Hani Ika Hali Ka Po
    Tig Notaro als Jett Reno
    Michelle Yeoh als Philippa Georgiou
    Jayne Brook als Admiral Cornwell
    Rebecca Romijn als Number One
    Sonja Sohn als Dr. Gabrielle Burnham
    Rachael Ancheril als Cmdr. Nhan
    Patrick Kwok-Choon als Lt. Gen Rhys
    Emily Coutts als Lt. Keyla Detmer
    Oyin Oladejo als Lt. Joann Owosekun
    Ronnie Rowe als Lt. R.A. Bryce
    Shazad Latif als Ash/Vog Tyler
    Chai Valladares als Lt. Nicola
    Nicole Dickinson als Yeoman Colt

    ***
    US-Erstausstrahlung: 11.04.2019 on CBS All Access
    deutsche Online-Premiere: 12.04. 2019 auf Netflix

    ***
    Links:

    Serienjunkies - Disco 28
    Episodenvorschau von Netzwelt
    IMDb - Disco 28
    ***
    ***



    Spoiler Warnung: Abseits des Eröffnungspostes/Titels wird innerhalb der Diskussion davon ausgegangen, dass die Serie bis Folge 28 ( Season 2 Episode 13 und Short Treks 1-4 ) gesehen wurde und somit vom Inhalt her bekannt ist.
    Quellen: CBS All Access, Netflix, IMDb,Serienjunkies,startrek.com , you tube, Netzwelt und Serienjunkies.de
    42
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    2,38%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!*
    14,29%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    19,05%
    8
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    30,95%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    19,05%
    8
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    14,29%
    6
    Zuletzt geändert von Infinitas; 13.04.2019, 11:45.

    #2
    Hey.

    Langsam fügt sich eins zum anderen zusammen und die Leute kommen langsam wieder da hin, wo sie hingehören. Nur Spock ist noch nicht wieder auf der Enterprise, der muss auch noch rüber. Aber es ist ja noch Zeit. Zur Folge ansich weiß ich irgendwie nicht so recht, was ich schreiben soll. Einerseits hat sie gute Momente, wie die Vision von Burnham und das sie als Schlußfolgerung zieht, dass sie wieder an Bord der Discovery gehen muss. Oder auch die kleinen Abschiedsbotschaften der verschiedenen Crewmitglieder bevor sie zur finalen Mission aufbrechen. Andererseits wirkt aber auch hier manches sehr aufgesetzt und irgendwie nicht natürlich. Dann gibt es auch wieder einige Ungereimtheiten an der Technikfront. Ich meine, wo zum Geier kommen denn z.B. die zahllosen kleinen Schiffe her? Werden ja wohl kaum in das Shuttlehangar passen. Oder sind das aufgemotzte Rettungskapseln?
    Zusammenfassend muss ich sagen, gefällt mir der Gedanke, dass die Discovery in eine weit entfernte Zukunft reist. Welchen besseren Weg gibt es, die Zeitlinie wiederherzustellen, als dass das Schiff und seine Technologie aus der Zeitlinie verschwindet?
    Wenn ich den Star Trek Faktor außen vor lasse, gebe ich 4 Sterne. Allerdings bin ich schon etwas enttäuscht über den Verlauf der Story. Die Staffel hat echt gut angefangen mit Pike und ein paar schönen Forschungsepisoden, hat aber in diesen Punkten stark nachgelassen. Ich bin mal gespannt, ob die nächste Folge den Karren aus dem Dreck ziehen kann und mein Star Trek Herz wieder besänftigt.

    Gruß,
    Soran
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
    Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

    Kommentar


      #3


      Positiv

      Die Lösung, wie man die Disco gedenkt, aus der Gegnewarts-Gleichung zu entfernen. Und mit ihr Burnham und alle weiteren Dinge, die 5 Jahre später mit keinem Pieps erwähnt werden..

      Negativ:

      logisch ist das alles aber noch in keinster Weise. Die Ereignisse bis zu diesem Punkt müssten in der Sternenflotte wohlbekannt sein. Warum wird es also mit keinem Pieps erwähnt?
      Und die Arglosigkeit und Fröhlichkeit, mit der kurz drauf wieder Starfleet seiner geregelten Arbeit nachgeht und lauter Einzelplaneten besucht und ihre banalen Problemchen löst, fügt sich einfach nicht in diese dramatische Endzeitstimmung ein...

      Dann die endlos langen Abschiedsszenen mit natürlich besonders viele Geheule.. diese Getue nervt mich mittlerweile und ich frage mich ernsthaft, wie man sich in einer solchen Krise soviel Zeit dafür nehmen kann, anstatt alles möglichst effektiv vorzubereiten, zu checken und nochmal zu checken..
      Besonders der Abschiedsbesuch Sareks .... aaargh...

      Dann die Frage: wie kam man zurück auf die Disco? Die Schilde waren oben? Wurde nicht plausibel erklärt. Ist aber nebensächlich.

      Und verzeiht meine Ahnungslosigkeit: was hatte diese merkwürdige Szene zwischen Georgiou und Pike im Transporterraum zu bedeuten? Vermutlich habt Ihr dazu schon wieder die spannendsten Ideen...
      Zuletzt geändert von Dr. C. Stone; 12.04.2019, 11:26.
      Wissen heißt, wissen wo's steht!

      Kommentar


        #4
        Ich gebe mal wieder drei Sterne.

        Positiv anzumerken ist die Lösung wie man die Disco aus der Zeitlinie entfernen will, ebenso wie das Auftauchen der Königin aus einer Short-Episode. Das passt jetzt alles langsam zusammen. Zudem hatten einige Personen gute Momente. Pike, Staments, Culber, Reno, usw, bekamen gute Auftritte.

        Negativ ist mir aufgefallen das es mal wieder ewig dauerte bis die Folge in die Gänge kam. Im Grunde war das eine ewig lange Abschieds-Episode für Burnham. Und mal wieder viel zu emotional. Am Ende waren sogar ihre Adoptiveltern da. Tilly nervt immer noch, Georgiou ist jetzt anscheinend auf dumme Kommentare beschränkt und Spock hat mal wieder nichts zu tun.

        Und das die brutale Lösung nicht funktioniert ist hohl. Die Disco übersteht also drei bis vier Treffer? Na und? Schießt man eben noch 100 bis 200 Mal. Wo ist hier eigentlich das Problem (außer bei den Autoren, die zuviel Pilze geraucht haben).

        Zitat von Dr. C. Stone Beitrag anzeigen
        ... Und verzeiht meine Ahnungslosigkeit: was hatte diese merkwürdige Szene zwischen Georgiou und Pike im Transporterraum zu bedeuten? Vermutlich habt Ihr dazu schon wieder die spannendsten Ideen...
        Burnham wollte Pike ja einweihen. Das geschah natürlich off-screen. Pike weiß das Georgiou Terranerin ist. Deshalb blinzelt er ihr auch zu. Aber im Grunde weiß das ja sowieso schon so ziemlich jeder. Also ist das auch kein echtes Geheimnis mehr.

        Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

        - Mencius

        Kommentar


          #5
          Schade das die Torpedos der ENT Disco nicht zerstört haben ich hätte das so gefeiert lol , einerseits hoffe ich das sie das hinkriegen mit so ner Zukunftsreise Kanon technisch hinzubiegen kann mir aber nicht mehr vorstellen..

          Die Schnittszenen sind viel zu schnell das tempo falsch gecutet amateure am start, Geheule läuft mehrere min über den Screen das keiner braucht, aber wie sie zurück auf die Enterprise kommen wird überhaupt nicht gezeigt, plötzlich hat Pike die Gelbe Uniform an , Sektion 31 sind auch schon da. Man kann dem ganzen nur schwer Folgen..wichtige Sachen werden nicht gezeigt unwichtige Sachen in die Länge gezogen.

          Positiv Finde die ENT innen gut gelungen sieht schick aus.



          Kommentar


            #6
            Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung was ich zu der Folge schreiben soll.

            Es soll doch eine 3. Staffel kommen oder?

            Kommentar


              #7
              Moin,

              Positiv :

              Die Enterprise von Innen. Die Brücke der Enterprise . Die Brückencrew der Enterprise .. Ich glaube eine Enterprise Serie mit Anson Mount als Cpt. Pike würde einschlagen wie ein Komet !

              Negativ:

              Mal wieder eine unterirdische Regie! Wenn ich im Intro Olatunde Osunsanmi lese, kann ich eigentlich schon abschalten. Eigentlich muss die Geschichte mit vernünftigen Pacing jetzt zuende erzählt werden, stattdessen rumpeln die entscheidenden Dinge im Affenzahn durch und gleichzeitig ellenlange "Heul- und Abschiedsszenen"

              Solche Szenen nerven an sich schon. Wenn aber klar ist , dass es eine Dritte Staffel geben wird, dann wirken sie nur noch lächerlich.

              In der Folgen geht es gefühlt die Hälfte der Zeit um "Alle lieben Burnham"


              Kann mir mal einer erklären, wie man bitte den Kanon (und die Zeitlinie) grade ziehen will , indem man die Discovery an diesem Punkt der Geschichte in die Zukunft katapultiert ??

              Klar , man entzieht Control die Sphärendaten, aber deswegen wird weder die Disco noch der Sporenantrieb noch Burnham oder whatever aus der Zeitlinie gelöscht. Spock hätte immer noch eine Schwester von der er bisher nie was erzählt hätte , es gab den Sporenantrieb, der nie erwähnt wurde ... etc.

              ... uuund : Es gibt ja auch noch eine 3. Staffel. Also kann die Disco und ihre Crew nicht verschwinden.

              Im Grunde kann es nur folgende Auflösungen geben :


              1. Man macht "Rettung in letzter Sekunde" : Burnham fällt doch noch was ein, wie man die Sphärendaten "eintuppern" kann um sie mit dem Anzug in die Zukunft zu schicken

              2. Man rettet die Crew und Burnham kurz bevor die Disco in die Zukunft gleitet. Baut eine neue Discovery (ohne Fungi-Antrieb) , die dann in der dritten Staffel unter einem Cpt. Saru oder gar Cpt Burnham ( WÜRG !!!) weiter im Alpha-Quadranten irgendwelchen Blödsinn machen darf

              3. Man macht den "Seaquest-Jump" und befördert Schiff und Crew 1000 Jahre in die Zukunft und erzählt die Geschichte dann weiter. "Disco goes Andromeda". Dann kann "Super-Duper-Mary-Sue-Burnham" den Quadranten flicken.


              Irgendwie sind alle Auflösungen "banane" . Am liebsten wäre mir , man stampf Discovery ein und macht mit Anson Mount auf der Enterprise weiter...

              Kommentar


                #8
                Aktiviert den Omega 13!!!

                Das habe ich so laut geschriehen, bis mir klar wurde, dass diese Szene ernst gemeint war ( und dass die Nachbarn an die Decke klopfen ).

                Ne, das Kind ist in den Brunnen gefallen und vom Transporter invertiert zurückgebeamt worden.
                Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 12.04.2019, 22:07.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                  #9

                  Kommentar


                    #10
                    Es hätte ja eine gute Folge werden können wenn man die ganzen Herzschmerz-Heul-Szenen entfernt hätte. Also was soll denn das bitte? Sehe ich hier eine Soap oder eine Sci-fi Serie. Dabei ziehen sich diese Szenen auch arg in die Länge.

                    Was zum Teufel hatte die 1. Szene mit Tilly und dieser Königin zu bedeuten? Habe ich da eine Folge verpasst? Ach so Short-Trek... habe ich nie gesehen.

                    Da benutzt man den Sporenantrieb und die Enterprise ist noch eine Stunde entfernt, man wundert sich aber, wie schnell doch Spocks Eltern auf der Disco auftauchen um sich zu verabschieden. Ist das logisch? Macht das Sinn? Nein!

                    Die Evak-Tunnel werden auch in der Zeit spätere spielenden Star Trek Serien nie wieder erwähnt, Ist das richtig?

                    Die besten Szenen, die auch die Folge etwas retten, waren die Szenen auf der Enterprise. Ach wäre das schön gewesen, wenn wir statt Discovery eine Serie mit Pike, seiner heißen Nummer 1 und der Enterprise sehen könnten. Denn diese Story vor Kirk würde deutlich interessanter sein, als der dieser Unsinn der Autoren mit der Disco und dem Sporenantrieb. Weil Pike die Holoemmitter entfernt, heißt das dann, das die Föderation auch in Zukunft auf diese Technologie verzichtet? Unlogisch...

                    Die Königin vom Planeten (Name vergessen) klöppelt mal schnell im Maschinenraum ein Gerät zusammen, was via Dunkler Energie (das ist das Zeug, dass verursacht, das sich Universum seit dem Big Bang beschleunigt ausdehnt) imstande ist, eine Supernova auszulösen. Mensch das wäre ja die ultimative Waffe gegen unliebsame Planeten.

                    Wo kommen denn plötzlich die Schwärme an kleinen Shuttles her? Mir wäre auch nicht bekannt, dass diese Technologie im Dominion Krieg eingesetzt wurde. Der Hangar der Enterprise und der Discovery scheint ne Art Tardis zu sein. Und die Föderation scheint nach dem Krieg mit den Klingonen ja nur ne Handvoll Schiffe zu besitzen. Man stelle sich mal vor, dass die Föderation diese Strategie bei Wolf 359 eingesetzt hätte.

                    Ja nee is klar. Mutti Burnham hat natürlich die Baupläne des Rote-Engel-Anzgs mit übermittelt, damit auf die Schnelle mal so ein Anzug mit unendlicher Speicher- und Energiekapazität im Off zusammengeklöppelt wird. Und dieser hautenge Anzug, der jede Strahlung, what ever, abhält, hat Burnham ja auch in ihrem Kleiderschrank hängen. Wer’s glaubt.

                    Ist die Pilotin jetzt auch lesbisch? Habe das nicht so richtig mitbekommen. Und wie ist man auf die Disco zurückgekommen, wenn die Schild aktiviert waren? Und hätte Control mit der Disco nicht einfach verduften können?

                    Oh man ist jetzt von bösen S31 Schiffen umkreist. Oberhalb und Unterhalb der Disco und der Ente gibts doch wohl noch Fluchtmöglichkeiten. Warum denken die Autoren eigentlich so Zweidimensional?

                    Im großen und Ganzen war die Folge mal wieder Banane, hat abe durch die Optik trotzdem etwas Spaß gemacht (vor allem das Innenleben der Enterprise).

                    3 Sterne (ohne die Heul-Szene und die Deus ex Machinas 4 Sterne.)
                    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                    ***
                    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                    Kommentar


                      #11
                      Ich bin dafür die Discovery zu vergessen und mit Pike und der Enterprise die 2. 5 Jahresmission zu starten.

                      Ohne Pike ist doof

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von start4000 Beitrag anzeigen
                        Die Schnittszenen sind viel zu schnell das tempo falsch gecutet amateure am start,
                        Also die Kameraarbeit finde ich bei DIS echt gut.

                        Zitat von start4000 Beitrag anzeigen
                        Geheule läuft mehrere min über den Screen das keiner braucht, aber wie sie zurück auf die Enterprise kommen wird überhaupt nicht gezeigt, plötzlich hat Pike die Gelbe Uniform an , Sektion 31 sind auch schon da. Man kann dem ganzen nur schwer Folgen..wichtige Sachen werden nicht gezeigt unwichtige Sachen in die Länge gezogen.
                        Das Geheule nervt, stimmt. Aber mei, Pike kann sich doch mal umziehen dürfen.

                        Zitat von start4000 Beitrag anzeigen
                        Positiv Finde die ENT innen gut gelungen sieht schick aus.
                        Das verstehe ich nun überhaupt nicht … Zuerst wurde noch rumgeheult, dass bei DIS alles so futuristisch aussieht, und dann haben die die heiligen Räume der Enterprise auch futurisiert und dann störts nichtmal … Ich fands zu technisch, da wäre weniger mehr gewesen. Was ich sehr gelungen fand war das Erscheinungsbild vom ersten Offizier auf der Enterprise. Das sah schon richtig „retro“ aus wie damals. DIe Uniform zwar modernisiert ins 21. Fernsehjahrundert gebracht, aber dennoch deutlich an die erste Serie erinnernd. Bei der Brücke hat mir das nur der Kapitänsstuhl das etwas mehr herausgelockt, der Rest war zu technisiert.

                        Was mir nicht gefiel neben dem ganzen Rumgeheule der crew und dass sie dafür Zeit hatten ist der Fakt, dass die Sternenflotte es nicht schafft, den beiden Schiffen Hilfe schicken zu können, wo diese Mission doch schon seit längerer Zeit ziemlich wichtig zu sein scheint. Ein paar Schifflein müssten doch in der Nähe sein. Sektion 31 hats doch auch geschafft, ziemlich viele Schiffe zusammen zu ziehen. Und ebenso fand ich die Königin bescheuert. Hat bloß noch der space surfer dude mit seiner Kaugummi kauenden gang an ihrer Seite gefehlt, Alter! Achja: Die Evakuierungsbrücken sind auch gaga … So viel unnützen Ballast in einem Raumschiff mitschleppen, statt einfach die Evakuierungspods zu nutzen, die man eh dabei hat. Und dann sind so genial im Rückgrat verbaut, dass man die an den entferntesten Pukten zweier nebeneinander treibender Schiffe ausfahren muss. Wenn schon solche Rampen, dann doch Untertassensektion. Ich verstehe ja, dass die beamer mal ausfallen können, aber dann solchen Ballast mit verbaut zu haben ist dann doch Humbug.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich muss 2 Sterne geben, weil sie für mich nicht erwähnenswert ist. Die Folge ist an sich nicht schlecht, aber auch nicht gut.

                          Die Königin stammt also aus ST-Short. Wisst ihr eigentlich wie sehr ich es hasse, wenn solch wichtige Dinge in Bonusfolgen gezeigt werden.

                          Und mit dem ganzen Konzept kann ich mich auch nicht anfreunden. Es ist eine Sache, wenn man für den finalen Kampf alle möglichen Wunderdinge braucht, aber eine ganz andere, wenn es sich anfühlt, als würde man diese Dinge einfach aus dem Hut zaubern. Sowas muss man im Laufe der Serie aufbauen, sonst ist es Deus Ex Machina. Und die Königin, die gefühlt aus dem Nichts kommt und alle Probleme löst, ist genau das. Letztendlich haben wir es hier mit einer Zeitreise zu tun, die offenbar alle Teile zusammenfügt. Das bedeutet aber auch, dass die Geschichte fremdgesteuert wird, was die Taten von Pike, Burnham und Co relativiert, weil alles genau so passieren muss.

                          Zur Folge.
                          Schöne Abschiedsszenen, aber das Geheule nervt.
                          Der Höhepunkt war die Enterprise und die schönen Uniformen der Crew.


                          Aber kann mir mal jemand erklären warum man die DSC nicht zerstören konnte? Die ENT hat mehr als genug Feuerkraft um das Schiff mit 5 oder 6 weiteren Torpedos und einigen Phaserschüsssen zu zerstören. Wir reden hier schließlich von ST, wo die erste Konsole bei 60 % Schildstärke explodiert.
                          O'neill hätte in dem Fall wohl einfach die C4 Ladungen gezündet, die er vorsichtshalber am Warpreaktor angebracht hatte. Stattdessen will man jetzt das ganze Schiff in die Zukunft transportieren. Hat ja schon beim letzten Mal so gut geklappt.

                          Und wie ist man zurückgekommen? Hat das Schiff die Schilde wieder gesenkt oder was?

                          Dass man wieder einmal versucht die Serie mit der Brechstange kanonfreundlich zu machen nervt einfach nur. Das Kind ist mit der ersten Folge in den Brunnen gefallen und ertrunken. Das ändert auch eine nachträgliche Korrektur nicht oder das Einbauen von Ereignissen, die auch in den anderen Serien passiert sind. Eine Szene macht die Serie nicht kanonisch, dazu müssen streng genommen alle Szenen zu den anderen Serien passen und das tun sie nicht. Nicht einmal ansatzweise.


                          So kommt es in der nächsten Folge also zum Endkampf. 2 Schiffe und ein Schwarm aus ... was genau sind die kleinen DInger eigentlich und wo kommen sie her?, gegen eine Flotte von Sektion 31, die sich zuvor gesammelt haben muss, um koordiniert einen Kreis zu bilden, wobei eine Kugel viel effektiver gewesen wäre.

                          Als wirklich spannend empfinde ich das aber nicht, denn erstens muss sich ja Pikes Zukunft erfüllen, weshalb er und die ENT zwingend überleben müssen und Skynet verlieren muss.
                          Zweitens ist eine 3. Staffel angekündigt.

                          Bleibt zu hoffen, dass sich beide Prophezeiungen des Zeitkristalls erfüllen und alle auf der DSC sterben. Ist zwar schafe um die Imperatorin und Saru, aber wenn wir den Rest dadurch loswerden, dann bin ich gerne bereit dieses Opfer hinzunehmen.

                          Kommentar


                            #14
                            Plötzlich ist die Enterprise da. Von einer Sekunde auf die andere. Wie hat die sich da so schnell hingezaubert? Lelands Schiffe hingegen, die sonst immer umgehend aus Asteroiden schlüpfen und man schon letzte Folge auf dem Schirm hatte, sind selbst nach der Evakuation auf die Ente noch immer 1 h entfernt. Und wo kommt eigentlich Giorgiou plötzlich wieder her? Hat die jetzt ein eigenes Schiff und warum ist das so nahe? Was hat die überhaupt hier zu suchen, ausser dumme Sprüche abzusondern?
                            Man kann die Föderation nicht um Hilfe rufen, weil S31 die Relays infiltriert hat. Aber die Ente konnte man rufen? Und Frau Admiralin "ich bin immer da wo das Drehbuch mich grad braucht"?
                            Hier stimmt einfach wieder so vieles hinten und vorne nicht.

                            Die Discovery lässt sich nicht zerstören. Weil sich die Daten in deren Computer wehren. Daten, die den Computer und das Schiff übernehmen. Ist halt auch wieder höchst absurd.

                            Also: Burnham sieht, weil sie den Zeitkristall angefasst hat, ihre Zukunft. Und kann diese ändern. Aber Pike kann das mit seiner Zukunft nicht. Macht Sinn. Nicht.

                            Burnham ist also doch der Engel. Wusst' ich's doch.
                            Mit ganz viel Technobabbel rekonstruieren wir also schnell mal den Gottesanzug.
                            Denn für das Engelsteil hat man nun plötzlich die Pläne. Woher denn und wieso? Und nur die Discovery hat die? Ist ja nicht so, dass so ein Wunderding mit "einmal Unbegrenzt mit alles und scharf" nicht Begehrlichkeiten auslösen würde. Ach, ich vergass: funktioniert ja nur mit echter original Burnham-Familien-DNA. Da kann man halt nix machen. Wunderteil nachbauen, ja, umprogrammieren, niemals.
                            Cool, dass Mama Engel auch gleich die Betriebsanleitung mitgeschickt hat.

                            Und dann wird mal wieder gepilzhüpft.
                            Brauchte der Pilz-Drive früher nicht noch eine gewisse Vorbereitungszeit? Jetzt geht das sofort. Obschon auf der Discovery eben noch ALLES für deren Zerstörung runtergefahren wurde.

                            Culber: "Schnell, schnell, tut dies, tut das, wir haben keine Zeit zu verlieren, los, los, schnell" - und dann tratscht er in aller Seelenruhe minutenlang ein bisschen mit seinem Ex über die Zukunft.

                            Dann kommt Po. Die mag ich. Wirklich!
                            Beim Eis essen mal schnell nebenbei eine künstliche Supernova generieren. Was man halt so macht in Fantasy-Wonderland.
                            Dann noch etwas Pathos für Erzengel Michael "I save the galaxy" Burnham.

                            Wo kommen plötzlich die hunderten von Shuttles her? Man kennt mal wieder keinerlei Mass.

                            Und dann schon wieder:
                            Die Discovery ist durchs Pilznetz gesprungen. Die Enterprise ist mit Vollgas noch mind. 1 h entfernt. Aber Sarek & Amanda können einfach so mal wieder aus dem Nichts dort auftauchen. Mann Kurtzmann...
                            Aber ist halt nötig wegen noch mehr Tränen und so.
                            Und als nächstes ist Tilly dran.
                            Und dann Ash.
                            Und dann... Gimme a break!!

                            Mal abgesehen von all dem beschriebenen Schwachsinn war es ein Auf und Ab. Teilweise fand ich die Episode, wenn ich allen genannten Unsinn ausblende, sogar ganz ok, dann wieder fand ich's nur noch nervig. Insbesondere die vielen Tränendrüsen-Szenen haben mich immer wieder runtergeholt, und irgendwann war's dann einfach nur noch too much. Noch ne Abschiedsszene, und noch eine, und noch eine...
                            Visuell war es zweifellos top, allerdings stört mich die Geräuschkulisse. Und leider gefallen mir abgesehen von der Enterprise die Schiffe in DSC überhaupt nicht.
                            Ich hätte der Folge zeitweise bis zu 4 Sterne gegeben, aber nach dem nicht enden wollenden Tal der Tränen reichts nur noch für kaum mehr als 2.
                            Zuletzt geändert von One of them; 13.04.2019, 01:14.
                            Don't Panic

                            «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Nelthalion87 Beitrag anzeigen
                              Ich bin dafür die Discovery zu vergessen und mit Pike und der Enterprise die 2. 5 Jahresmission zu starten.
                              Na da sind wir ja mal einer Meinung
                              Das ist ja das Trauerspiel, dass man mit Pike (und ein paar fähigen Autoren) das Zeug gehabt hätte, sogar in der ST-Frühzeit was anständiges auf die Beine zu stellen.


                              Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                              Aber kann mir mal jemand erklären warum man die DSC nicht zerstören konnte?
                              Stand so im Drehbuch!


                              Zitat von cowboy bebop Beitrag anzeigen
                              Zuerst wurde noch rumgeheult, dass bei DIS alles so futuristisch aussieht, und dann haben die die heiligen Räume der Enterprise auch futurisiert und dann störts nichtmal
                              Sah vielleicht schick aus, aber ich fands auch too much. Und wieso zum Geier muss alles immer schwarz sein?

                              Achja: Die Evakuierungsbrücken sind auch gaga … So viel unnützen Ballast in einem Raumschiff mitschleppen, statt einfach die Evakuierungspods zu nutzen, die man eh dabei hat. Und dann sind so genial im Rückgrat verbaut, dass man die an den entferntesten Pukten zweier nebeneinander treibender Schiffe ausfahren muss. Wenn schon solche Rampen, dann doch Untertassensektion. Ich verstehe ja, dass die beamer mal ausfallen können, aber dann solchen Ballast mit verbaut zu haben ist dann doch Humbug.
                              Naja, Ballast ist glaube ich auf Schiffen im Star Trek Universum jetzt das kleinste Problem. Und so wie die sich ausgeklappt haben, ist das wohl so ähnlich wie das Asteroidenfang-Ding, also nicht grösser als ne Zündholzschachtel.

                              Tatsächlich erscheint mir so eine Konstruktion aber die effektivste Methode, um möglichst schnell ein paar hundert Leute zu evakuieren. Beamen geht wohl nur in kleineren Gruppen, und hunderte von Escape-Pods einsammeln?
                              Dämlich ist allerdings die Art der Konstruktion über den längst möglichen Weg, statt einfach zwischen den Untertassen.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bridge.jpg
Ansichten: 78
Größe: 58,0 KB
ID: 4523848
                              Don't Panic

                              «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X