Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[038] "Terra Firma, Part I" / "Terra Firma, Teil 1"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [038] "Terra Firma, Part I" / "Terra Firma, Teil 1"

    Deutscher Episodentitel: Terra Firma, Teil 1

    Die USS Discovery-Crew reist zu einem mysteri?sen Planeten in der Hoffnung, ein Heilmittel f?r Georgious sich verschlechternden Gesundheitszustand zu finden. Stamets und Adira schaffen mit den neu erfassten Brand-Daten einen beeindruckenden Durchbruch.

    ********

    Hintergrundinformation:
    N/A
    ********
    Click image for larger version  Name:	Capture1.PNG Views:	0 Size:	1.04 MB ID:	4566176



    Click image for larger version  Name:	Capture2.PNG Views:	0 Size:	1.00 MB ID:	4566179



    Click image for larger version  Name:	Capture3.PNG Views:	0 Size:	1,003.9 KB ID:	4566180



    Click image for larger version  Name:	Capture4.PNG Views:	0 Size:	1.02 MB ID:	4566181



    Click image for larger version  Name:	Capture5.PNG Views:	0 Size:	1,020.4 KB ID:	4566182



    Click image for larger version  Name:	Capture6.PNG Views:	0 Size:	1.03 MB ID:	4566183





    ********


    US-Premiere: 10.12.2020 CBS All Access
    Deutsche-Premiere: 11.12.2020 Netflix

    ********





    Regie:
    Omar Madha


    Drehbuch:
    Bo Yeon Kim & Erika Lippoldt & Alan McElroy


    Gaststars:
    Charakter Darsteller
    Philippa Georgiou Michelle Yeoh
    Charles Vance Oded Fehr
    Adira Tal Blu del Barrio
    Airiam Hannah Cheesman
    Kovich Tal David Cronenberg
    Carl Paul Guilfoyle
    Ellen Landry Rekha Sharma
    Hauptcharaktere:
    Charakter Darsteller
    Michael Burnham Sonequa Martin-Green
    Saru Doug Jones
    Paul Stamets Anthony Rapp
    Sylvia Tilly Mary Wiseman
    Hugh Culber Wilson Cruz
    Cleveland "Book" Booker David Ajala
    Angehängte Dateien
    29
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    6,90%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    31,03%
    9
    **** gute Episode mit unterhaltsamer Geschichte!
    34,48%
    10
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    20,69%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    6,90%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0%
    0
    Zuletzt geändert von Ductos; 18.12.2020, 16:58.

    #2
    Najaaaa. Mir war es wieder ein wenig zuviel Spiegeluniversum tatsächlich.

    Ich kann echt nicht verstehen, wie hilfsbereit und nett nicht nur die Discovery-Crew, sondern die Sternenflotte in Person von Admiral Vance immer noch zu dieser Imperatorin Georgiou sind. Nicht nur dass sie permanent ziemlich böse Kommentare und Beleidigungen ablässt, sie ist ja immerhin auch die Imperatorin eines faschischtischen Unrechts-Staats... trotzdem wird sie wie ein etwas schrulliges Mitglied der Familie behandelt und natürlich darf die Discovery dem Space-Diktator helfen.

    Mithilfe der Super-KI vom Bordcomputer - die immer noch niemanden wirklich beunruhigt und selbst vom Sternenflottenkommando einfach hingenommen wird offenbar (Hallo?! Da nistet sich eine unbekannte Super-KI auf einem eurer Schiffe ein? Ne, egal...) - findet man also einen mysteriösen Planeten am Rande der Galaxie, der Hilfe für Space-Diktator verspricht.

    Nach einem Beamen ins Nichts und einer kleinen Wanderung (warum beamt man nicht direkt zum Ziel?) finden Michael und Georgio dann also... äh... naja... Carl. Und Carl hat eine Tür, die führt in das Vergangenheits-Spiegeluniversum. Tür auf, Tür zu, schwups. Wer Carl ist und warum er da sitzt, man erfährt es (erstmal, hoffe ich) nicht. Vielleicht ein gelangweilter Q - war so mein erster Gedanke irgendwie.

    Dann geht es wieder ins das brutale Spiegelunversium, wo unsere Imperatorin das Schicksal mit ihrem Wissen ändern will und auch tut - indem sie Mirrormichael verschont.
    Nun bleibt die Frage, was das für Auswirkungen haben wird. Immerhin wurde mehrfach betont, dass das Spiegel- und das Primeuniversum auseinander gedriftet sind - vielleicht wird das hiermit verhindert, und damit auch... der Brand? Mal sehen...


    PS. Bei der Szene auf der Krankenstation mit dem Zeitsoldaten Yor wird das erste Mal in der Prime-Zeitlinie das Kelvin-Universum erwähnt ("... er stammt aus einer Zeitlinie, die durch das Eingreifen eines romulanischen Minenschiffs entstanden ist..."). Also ist sich die Prime-Föderation durchaus der Kelvin-Linie bewusst, zumindest im 31. Jahrhundert.

    Kommentar


      #3
      Zitat von TellarPrime Beitrag anzeigen

      Ich kann echt nicht verstehen, wie hilfsbereit und nett nicht nur die Discovery-Crew, sondern die Sternenflotte in Person von Admiral Vance immer noch zu dieser Imperatorin Georgiou sind. Nicht nur dass sie permanent ziemlich böse Kommentare und Beleidigungen ablässt, sie ist ja immerhin auch die Imperatorin eines faschischtischen Unrechts-Staats... trotzdem wird sie wie ein etwas schrulliges Mitglied der Familie behandelt und natürlich darf die Discovery dem Space-Diktator helfen.
      Ja, das war mal wieder schlecht geschrieben. Tilly‘s Umarmung war auch völlig übertrieben. Ich hoffe jetzt wirklich, dass die nächste Folge das Ende für Philippa in der Serie bedeutet. Da aber eine Serie mit ihr geplant ist, wird sie wohl nicht im Speigeluniverum bleiben.
      Adria kann ich auch nicht abhaben, irgendwie ist sie ein unsympathischer Charakter.

      Den Übergang mit der Holztür in das Spiegeluniversum hätte man auch anders lösen können/sollen. Heißt Tilly auf der anderen Seite wirklich Killy, denn das wäre schon kindisch ?
      Ich war jetzt nicht wirklich erfreut wieder im Spiegeluniversum zu landen, und der Ausflug könnte nur Sinn haben, wenn wir in der nächsten Folge Lorca zu sehen bekommen. Wenn Lorca nicht auftauchen sollte, wäre es schon eine schwache Leistung der mittelmäßigen Autoren. Auch wenn es die böse Landry war, hat es mich gefreut sie wiederzusehen.
      Fand es schade, dass sie so schnell aus der Serie rausgeschrieben wurde.

      Die Handlung mit dem Brand wurde in der B Handlung etwas vorangebracht, und auch die nächste Folge wird sicherlich größtenteils im Speigeluniverum spielen.

      Der Score fand ich mal wieder gut, das ist eine der wenigen Punkte, welche mir in der dritten Staffel gefallen.

      3,5*

      Kommentar


        #4
        3 Sterne...

        Also ich fand die folgende durchschnittlich gut, weder wirklich schlecht noch überragend gut..

        Den Part auf der Discovery im Prime Universum fand ich durch die Bank weg gelungen, wenn es mich auch immer wieder irritiert dass die Discovery Crew Philippa so sehr immer wieder positiv gegenüber tritt..

        Ich vermute sie hoffen immer noch das gute in ihr erwecken zu können.. ansatzweise, so wirkt es, hinterfragt sie ja immer mehr Dinge und lässt immer mehr Zärtlichkeit zu..

        Das hat man auch am Abschied mit Tilly gesehen, genauso dass sie Saru immer mehr achtet...

        So in der Art, harte Schale weicher Kern ?

        Ich fand es auch toll dass adira und Staments du das Signal entschlüsseln konnten und das tatsächlich es noch Kelpianer gibt...

        Bin gespannt was es mit dem Schiff auf sich hat..

        Der Part rund um Michael und Philippa auf der planetenoberfläche fand ich durchaus gelungen, und dieser Karl erinnerte mich ein wenig am Verhalten an einem Q..

        einzige, was ich nicht verstanden habe, war die unhöflichkeit Michael gegenüber diesem karl..

        Er war überhaupt nicht unfreundlich sondern eigentlich nett.. das fand ich ein wenig absurd..

        Leider ging es mit der Folge dann aber auch etwas bergab genau in dem Moment als Philippa durch die Tür ging und im spiegeluniversum landete, und zwar in der Vergangenheit, bevor es zum Verrat von Captain Lorca und der Spiegel Michael kommt...

        Inszenatorisch natürlich alles top, allerdings fand ich es blöd dass sich die Folge dann nur noch um Philippa drehte... Und und ihr Verhältnis zu Michael...

        Nichtsdestotrotz war die Folge nicht schlecht, ich bin gespannt was im zweiten Teil passieren wird..

        dennoch möchte ich viel lieber wissen wie es in der Zukunft weitergeht...

        ich habe hier noch das Gefühl dass man versucht Philippa ein wenig sympathischer zu schreiben, denn sie scheint nicht mehr ganz so skrupellos zu sein wie zu Beginn...

        Vielleicht irre ich mich ja auch...

        3 Sterne für eine handwerkliche wirklich gut gemachte Folge, die die Handlung schön vorantreibt, allerdings bin ich nicht so der Fan der spiegeluniversums folgen..



        scotty stream me up ;)
        das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
        aber leider entschieden zu real

        Kommentar


          #5
          Folge noch nicht gesehen aber Spiegeluniversum klingt ja schonmal gut. Feedback folgt.

          Kommentar


            #6
            Also mit einer Rückkehr ins Spiegeluniversum hätte ich bei "Discovery" nach dem großen Zeitsprung nicht gerechnet. Ich hätte mir schon gewünscht, dass man die Altlasten der TOS-Ära (die DSC meiner Meinung nach zumeist eher schlecht referenziert hat) zurückgelassen hat - wenngleich der Abstecher ins Spiegeluniversum in Staffel 1 durchaus unterhaltsam war. Und das gilt auch für Georgious Rückkehr in ihre bekannten Gefilde und dem Wiedersehen (bzw. unserer ersten "echten" Begegnung) mit "Captain Killy".

            Ich will meine Hoffnungen nicht zu hoch schrauben, aber da die Story mit Captain Lorcas und Burnhams Putschversuch einsetzt, würde es mich schon extrem freuen, Jason Isaacs wiederzusehen. Möglicherweise sogar als Lorcas Prime Universe-Pendant, das nach Mirror-Lorcas Transport auf die USS Buran auf der ISS Buran landet - auch wenn dafür die Story von mir grob geschätzt rund ein halbes Jahr zu früh einsetzt.

            Sicherheitshalber als Spoiler, falls jemand die Detailanalyse der folge auf z.B. trekcore.com noch nicht gelesen hat:

            SPOILERDemnach gibt die Zeitung, die der mysteriöse "Carl" liest - zusammen mit der Darstellung eines Portals durch Zeit und Dimension - den Hinweis, dass es sich bei ihm um eine Inkarnation des "Hüters der Ewigkeit" handelt, den wir in TOS gesehen habe. Die Andeutung ist aber derart subtil und weit entfernt von der Darstellung aus TOS, dass man ohne genaue Betrachtung von Screenshots der Zeitung überhaupt nicht draufkommen kann. Insofern wieder einmal eine verschenkte Möglichkeit von "Discovery", Nostalgie einfließen zu lassen ... zumal wir in "Lakaien und Könige" durchaus eine kurze visuelle Anspielung auf den Hüter-Planeten hatten, die eher der TOS-Version entsprach. Wenngleich - sollte es sich um Carl tatsächlich um den Hüter handelt - hier eine Chance auf Nostalgie ausgelassen wurde, sehe ich die Darstellung allerdings nicht als Kontinuitätsproblem an. Der Hüter blieb schon in TOS mysteriös, es muss sich bei Carl nicht um das selbe Wesen handelt und nicht mal um den selben Planeten mit den Ruinen. In 900 Jahren kann viel passiert sein; auch dass der Hüter durch irgendwelche Umstände gezwungen wurde, eine andere Form anzunehmen und "mobil" zu werden. (Vielleicht infolge der Durchsetzung der Verträge, die Zeitreisen verbieten.) Auch kann es mehrere Hüter geben. Tatsächlich sah Harlan Ellisons ursprüngliches Skript zu "Griff in die Geschichte" vor, dass es mehrere Hüter gäbe und diese durchaus menschenähnliche Form hatten.


            Also während die Anspielung auf TOS mit der Lupe zu suchen ist, erinnert mich Carl eindeutiger an Q, wie zu sehen in der TNG-Folge "Willkommen im Leben nach dem Tode". Wie Q bietet auch Carl einer todgeweihten Person an, ihre Vergangenheit zu ändern. Auch wenn nach Folge 1 von "Terra Firma" noch nicht deutlich ist, was die charakterlich sichtlich veränderte Georgiou tun muss, um ihr Schicksal zu ändern. (Ihre Krankheit und der Effekt, dass sie durch Dinge durchgreift, ist tatsächlich nicht ganz neu in "Star Trek". In der "Enterprise"-Folge "Der Vorbote" erging es einem Sphärenbauer, der aus den Umweltbedinungen seiner Heimatdimension gerissen wurde, genauso.)

            Es ist jedenfalls ganz interessant, Georgious Gewissensbisse zu sehen. Auf der Discovery kommt sie garstig bis unmoralisch rüber (deshalb finde ich auch die Verabschiedung durch Tilly und Saru unverdient für diesen Charakter). Aber ist sie zurück im Spiegeluniversum, wird ihr ihr Verhalten trotzdem als Verweichlichung vorgeworfen. Das ist tatsächlich etwas, was ich mir einst in Staffel 1 zur Lorca gewünscht hätte - ehe er sich dann auch im Spiegeluniversum als alles andere als "gemäßigter" Bösewicht offenbarte.

            Insgesamt gefiel mir "Terra Firma, Teil 1" ziemlich gut. Ich habe, wie gesagt, nicht mit einer Rückkehr ins Spiegeluniversum gerechnet, aber sie hat trotzdem Spaß gemacht. Ich schwanke zwischen 4 und 5 Sternen, werde zuerst Teil 2 abwarten, ehe ich eine endgültige Note vergebe.
            Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

            Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

            Kommentar


              #7
              bin auch gespannt ob der typ ein Q ist bevor man wieder ne super Spezies erfindet..

              mittlerweile gefallen mir die Terraner Generell besser als die Föderation macht mehr Spaß , auch macht Saru als Hauptgericht ne bessere Figur als als Captain!

              Kommentar


                #8
                Hach Spiegeluniversum, ich liebe es. Wünsche mir immernoch so sehr eine Serie darüber. Freue mich auf Teil 2, 5 von 6 Sternen.

                Kommentar


                  #9
                  Nach einem für Kurtzman untypisch, qualitativ vielversprechenderen Start der Staffel wird die ganze Sache zunehmend uninteressanter und die Handschrift der Macher wird zunehmend sichtbarer. Unglaubwürdig übertriebener „wir haben uns doch alle lieb“-Familytalk reiht sich an unglaubwürdig übertriebener „wir haben uns doch alle lieb“-Familytalk. Im Ansatz interessante Charaktere werden in Sachen Tiefe und Hintergrund nicht interessant ausgebaut, sondern reihen sich ins Pseudofamilienhappening ein. Kurtzman und Co. haben Star Trek diesbezüglich nicht verstanden und glauben es sei „Unsere kleine Farm“ im Weltraum. Das natürlich ohne nennenswert erzählenswerte Hintergrundhandlung. - Da wundert es auch nicht mehr, das Knallcharge Tilly (pädagogisch wertvoll) zur No. 1 gemacht wird und nun ein obligatorischer Ausflug ins ausgelutscht unglaubwürdige Mirror-Universum gemacht wird.

                  Ich bin dreimal während des Ansehens eingeschlafen. - Schlechtes Zeichen.
                  Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

                  Kommentar


                    #10
                    Moin,

                    Also, wir haben noch vier Folgen vor Staffelfinale und die Haupthandlungsbogen um den Burn ist nur unbefriedigend vorangekommen, und dann macht man einen Zweiteiler bei dem es um das Spiegeluniversum geht ? Echt Jetzt ??

                    Wo bekommt Kurtzman eigentlich diese extrem schlechten Writer her ? Genau wie in der zweiten Staffel, baut man erstmal eine Story auf, um in der zweiten Hälfte der Staffel es immer absurder werden zu lassen.

                    Auch hier zeigt sich , dass 12 Folgen für eine Staffel einfach zu kurz sind, um eine vernünftige Story aufzubauen. Und machen wir uns nix vor : Folge 12 ist wieder für gaaanz viel "Pew Pew" reserviert.

                    2 Sterne

                    Aber auch nur weil ich den weiblichen Cast im Spiegeluniversum so heissss finde .. ( vielleicht sollte ich darüber mal mit meinem Therapeuten sprechen ;-) )

                    Kommentar


                      #11
                      Die schwächste und gleichzeitig uninteressanteste Episode aller drei Staffeln - anstatt, dass sich die Serie mit spannenden Fragen beschäftigt - Zeitreise, kaputte Föderation etc. - bedient man sich alter Muster die die Story null voranbringen. Ich dachte immer "Enterprise" hätte das Potenzial, welches es hatte sinnlos und unambitioniert verpulvert, doch befürchte ich, dass Discovery es um längen schlagen wird. Wie bedauerlich.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von ieee802.1q Beitrag anzeigen
                        Auch hier zeigt sich , dass 12 Folgen für eine Staffel einfach zu kurz sind, um eine vernünftige Story aufzubauen. Und machen wir uns nix vor : Folge 12 ist wieder für gaaanz viel "Pew Pew" reserviert.
                        Die Episodenzahl ist nicht das Problem, was wir bisher über den Burn erfahren haben, hätte man locker in einer Folge erzählen können. Das ist eher so eine lose Rahmenhandlung wie die Rückreise in Voyager, während man ansonsten eine ganze Reihe halbgarer Handlungsstränge bzw. Einzelepisoden abarbeitet.

                        Kommentar


                          #13
                          The "Burn" kommt von Burnham sie hat irgendwas angestellt während der Zeitreise oder Spiegeluniversum oder sonst was deswegen hat es das gegeben ganz einfach so wirds am Ende sein was auch sonst

                          Kommentar


                            #14
                            Hatte nicht gedacht, dass wir das Spiegeluniversum des 23. Jahrhunderts in der dritten Staffel DSC nochmal wiedersehen. Die Folgen dort gehörten eindeutig zu den Highlights der ersten Staffel und insgesamt bin ich ein Fan dessen. Leider war die Episode nicht wirklich gelungen. Ich mag Phillipa einfach nicht und das hat sich in der Folge nicht geändert. Warum man diese so freundlich wie ein Crew-Mitglied behandelt ist mir ebenfalls schleierhaft. Immerhin handelt sich bei ihr um eine Tyrannin und Massenmörderin. Hat hat man z.B. bei TWD mit Negan weitaus besser und glaubwürdiger hinbekommen.

                            Dass Burnham mit Philippa auf den Eisplaneten sein muss war klar. Gibt ja keine anderen Crewmitglieder in der Serie. Das Wesen dort erinnerte mich an die Q und ich hoffe, dass wir in Folge 2 noch HIntergründe dazu bekommen. Auch hoffe ich dort auf einen Auftritt Lorcas, welcher bisher nur (eher unbefriedigend) erwähnt wurde.

                            Dass man kurz vor Staffel-Ende (sind ja nicht mehr soooo viele Folgen) einen ganzen Zweiteiler für das Mirror-Verse aufwendet finde ich nicht gut konzipiert. Wird Zeit, dass man eeeeendlich mehr über den Brand und den WIederaufbau der Föderation sieht. Bisher hat die Staffel nur sehr wenig dahingehend geboten.

                            2 Sterne!

                            Kommentar


                              #15
                              Ich gebe drei Sterne. Kritikpunkte wurde hier ja schon genannt. Trotzdem fand ich die Episode recht unterhaltsam. Es ist immer wieder witzig das Imperium und das Spiegeluniversum zu sehen. Aber natürlich bringt das die Serie kein Stück weiter. Das die Imperatorin stirbt glaube ich nicht.
                              "Vittoria agli Assassini!"

                              - Caterina Sforza, Rom, 1503

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X