Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[040] "Su'Kal" / "Su'Kal"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [040] "Su'Kal" / "Su'Kal"

    Deutscher Episodentitel: "Su'Kal"

    Die Discovery reist zum Verubin-Nebel, wo Burnham, Saru und Culber eine schockierende Erkenntnis ?ber den Ursprung von dem Band machen, w?hrend der Rest der Crew einer unerwarteten Bedrohung ausgesetzt ist.

    ********

    Hintergrundinformation:
    N/A
    ********
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Capture1.PNG
Ansichten: 495
Größe: 952,5 KB
ID: 4567296

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Capture2.PNG
Ansichten: 493
Größe: 1.014,6 KB
ID: 4567297

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Capture3.PNG
Ansichten: 482
Größe: 876,1 KB
ID: 4567298

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Capture4.PNG
Ansichten: 495
Größe: 1.013,0 KB
ID: 4567299

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Capture5.PNG
Ansichten: 489
Größe: 1.023,8 KB
ID: 4567300

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Capture6.PNG
Ansichten: 489
Größe: 978,0 KB
ID: 4567301



    ********


    US-Premiere: 24.12.2020 CBS All Access
    Deutsche-Premiere: 25.12.2020 Netflix

    ********



    Regie:
    Norma Bailey


    Drehbuch:
    Anne Cofell Saunders


    Gaststars:
    Charakter Darsteller
    Charles Vance Oded Fehr
    Adira Tal Blu del Barrio
    Gray Tal Ian Alexander
    Su'Kal Bill Irwin
    Jett Reno Tig Notaro
    Osyraa Janet Kidder
    Hauptcharaktere:
    Charakter Darsteller
    Michael Burnham Sonequa Martin-Green
    Saru Doug Jones
    Paul Stamets Anthony Rapp
    Sylvia Tilly Mary Wiseman
    Hugh Culber Wilson Cruz
    Cleveland "Book" Booker David Ajala
    31
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    6,45%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    9,68%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    12,90%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    22,58%
    7
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erw?hnenswert!
    32,26%
    10
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unw?rdig!
    16,13%
    5

    #2
    Hm, schwierig zu bewertende Episode. Mir hat sie jedenfalls nicht besonders gefallen.

    Das einzig für mich bemerkenswerte ist wohl, dass wir hier den Saru-Darsteller ohne Maske zu sehen bekommen. Das war es aber auch schon.

    Die Auflösung, dass der Brand offenbar durch dieses Kelpianerkind - mutmaßlich beim Tod der Mutter - ausgelöst wurde, finde ich irgendwie schwach. Ok, das ganze als Waffe eines Feindes der Föderation wäre auch nicht innovativ gewesen, aber ich finde das sehr antiklimatisch. Ansonsten stapft man halt vor allem durch diese zerfallende Holo-Umgebung, die die Kelpianer-Mutter noch kurz vor ihrem Tod für ihren Sohn auf deren gestrandetem Schiff geschaffen hat - und wo der sich einem Ba'ul Holo stellen muss, um die Simulation beenden zu können, was aber auf Grund dessen Angst bisher nicht passiert ist. Ob wir wohl eine Erklärung dafür bekommen, dass der Junge rund 100 plus x Jahre gelebt hat und immer noch recht jungen Alters ist?

    Auf der Discovery darf Tilly jetzt das Kommando übernehmen und muss sich gleich mal mit der dazukommenden Osira herumschlagen. Warum man aber nicht gleich auf die andere Seite des Nebels springt, bleibt wohl ein Geheimnis. Klar, man will Burnham, Saru und Coulbert abholen können, aber im 3D Raum und mit einem Instant-Teleporter-Antrieb könnte man sich doch mit Osiras Schiff ein Katz- und-Maus Spiel um den Nebel herum spielen. So endet das ganze in einem verbalen Bitch-Fight zwischen Tilly und Osira, bei nach einem von den Kelpi-Kind ausgelösten Mini-Brand praktischerweise die Schilde versagen und Osirah die Disco mit eine Übermacht an Truppen per Transporter entern kann und dann anschließend zum Starfleet HQ springt.

    Somit haben wir für das Finale der Staffel mehrere Baustellen. Auf dem Schiff im Nebel verbleiben Saru, Coulbert und die sich reingeschmuggelte Adira - und bei denen ist es ein Rennen gegen die Uhr, denn in dem Nebel herrscht eine sehr hohe Strahlung - und man hatte nur Anti-Strahlenmittel für 4 Stunden mitgenommen. Adira hat zwar noch ein bischen mehr mitgebracht, aber lange haben die nicht mehr. Außerdem muss man irgendwie die Sternenflotte retten. Hier vermute ich auf eine Hilfe in letzter Minute durch eine vereinte Flotte aus Erde, Vulkaniern und Trill, die nach dem Eingreifen der Discovery auf ihren Welten im letzten Augenblick zur Hilfe eilen.

    Ansonsten aber wie erwähnt eine in meinen Augen nur mäßig spanneden Episode, der ich 3 Sterne vergeben möchte.
    Zuletzt geändert von Souvreign; 26.12.2020, 14:17.

    Kommentar


      #3
      Ich stimme zu, eine wirklich schwierig zu bewertende Folge, weil die Handlungsstränge wirklich sehr unterschiedlich sind und zumal beide mit einem Cliffhanger sehr offen bleiben. Zum einen haben wir hier eine Psycho-Holo-Story rund um Su'kal, die meiner Meinung nach unnötig visuell opulent und ablenkend für eine so charakterfokussierte Geschichte inszeniert wurde . Andererseits die Konfrontation zwischen der Discovery und Osyraas Flaggschiff mit der Enterung der Discovery am Ende, was ein bisschen an die den ersten Teil des VOY-Zweiteilers "Kampf ums Dasein" erinnert hat. (Dass die Discovery nicht wegspringt erinnert ein wenig an das Problem des Staffel-2-Finales, in dem man sich die Sektion-31-Flotte jahrzehntelang vom Hals halten hätte können mit einem Sprung nach Terralysium, aber schieben wir es hier einfach auf ein mögliches Problem, in den Nebel von einem anderen Ausgangspunkt hineinzuspringen. )

      Früher als ich dachte, ist in dieser drittletzen Folge der Staffel der Ursprung des Brands bekannt geworden. Das "Warum" scheint nun definiert, das "Wie" ist noch offen. Allgemein hatte ich bei dieser Folge aber ein Déjà vu. Die Wahrscheinlichkeit ist gleich Null, aber ... ein feuriger Nebel mit einem Dilithium-Planeten in der Mitte, der Ausgangspunkt einer Schockwelle ist, die eine spezifische Technologie lahmlegt? Man könnte meinen, die Autoren hätten das zweite Kapitel meiner "The Romulan War"-Trilogie "Die Quelle des Feuers" gelesen.

      Wie beim letzten Mehrteiler warte ich mit meiner Endwertung noch bis zum Abschluss der Geschichte, aber "Terra Firma" hatte sicher den besseren Start, weshalb ich bei "Su'kal" vorläufig zwischen 3 und 4 Sternen schwanke (mit leichter vorläufiger Tendenz Richtung 4 Sterne).
      Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

      Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

      Kommentar


        #4
        Mir hat die Folge gut gefallen. An den Effekten hat man in den letzten Folgen wohl gesparrt, um jetzt aufzutrumpfen. Der Nebel sah sehr gut aus und auch das Monster sah beeindruckend aus. An den Effekten hatte ich dieses mal nichts auszusetzen.

        Fand die Handlung dieses mal auch recht spannend. Mir hat das Tarn-Versteckspiel der beiden Schiffe gefallen. Osyraa hat diesmal mal auch eine bessere Figur als Gegenspielerin gemacht.
        War mal schön Doug ohne Maske zu sehen. Auch das kaputte Holo Programm war interessant.

        Kommen wir zum negativen:
        Als Schiffsarzt würde ich Tilly auf Diät stellen. Offiziere auf einem Schiff sollten körperlich Fit sein, und Tilly ist das bestimmt nicht, sieht jedenfalls nicht so aus.
        Ich fand auch ihre lockeren Sprüche bei der Konfrontation mit Osyraa unpassend. Da sie das erste mal auf dem Stuhl des Captains saß, und die Situation ziemlich ernst war, hätte sich mehr gestresst sein müssen.
        Die Fangkrallen des feindlichen Schiffen waren albern. Gibt es keine Traktostrahlen mehr ?
        Philippa’s unglaubwürdige Verabschiedung der letzten Folge war nicht genug, und so musste man es auch dieses mal kurz zeigen, was eine tolle Frau sie doch war.

        Es deutet alles darauf hin, dass Burnham das Kommando auf der Discovery übernehmen wird. Sie hat entschieden, dass Saru auf dem Planeten bleiben soll und gezeigt, dass eigentlich Sie das sagen hat. Sie wird in der nächsten Folge sicherlich die Discovery zurückerobern, packt sie schon.

        Sollte dieses Kind wirklich für den Burn verantwortlich sein, dann wäre es wirklich schwach von den Autoren. Da erwarte ich wesentlich mehr.

        4*

        Kommentar


          #5
          Optisch war die Folge 1A. Die Szenen mit dem Holo-Programm waren einfach nur Wow. Ziemlich creapy und hätte man erwähnen können, dass sich z.B. die Angst des Jungen manifestiert hat (oder eine andere Art von Bugg), aber ok. War auch schön Doug mal ohne Maske zu sehen. In Sachen Logik war aber alles mal wieder eher gaga.

          Wie bitteschön hat der Junge 100x Jahre auf dem Dilithium Planeten überleben können? Er sieht sogar noch wie ein Junge aus. Auch ist die Erklärung für den Brand nicht nur völlig antiklimatisch, sondern kommt mir auch ähnlich wirr vor, wie dass die Supernova bei Romulus eine Bedrohung für die gesamte Galaxis sein soll. Hoffentlich kommt da noch mehr, sonst wäre diese Mystery-Box wieder mal in bester Kurtzman-Manier versaut. Da wäre mir sogar ne Verbindung mit Burnham und dem Roten Engel noch lieber gewesen.

          Tillys erstes Kommando war ebenfalls ... naaaja. Warum man nen Ensign gleich zum Ersten Offizier ernennt war bereits bei "Wiedervereinigung 3" ziemlich gaga (gut, laut Kurtzman-Logik kann man auch vom Kadetten zum Kapitän des Flaggschiffes aufsteigen). Dafür, dass sie bei ihrem Gespräch mit Burnham noch so nervös war, war sie beim anschließenden "Bitch"-Wortgefecht mit Osyria viel zu tough. Warum sie mit Osyria nicht einfach Katz-und-Maus im Nebel spielt schiebe ich mal auf ihre mangelnde Erfahrung.

          Der Cliffhanger ist ziemlich nett und macht Lust auf mehr (obwohl man im 31sten Jahrhundert anstelle von Traktorstrahlen anscheinend coole Matrix-Tentakel verwendet ). Allerdings bin ich mir mittlerweile so gut wie sicher, dass Kurtzman und Co aus ihren Fehlern bei Staffel 2 nichts gelernt habe und die ganze Brand-Story am Ende genauso wenig Sinn wie die rund um den Roten Engel und Skynet ... äh Cotrol ... machen wird.

          2 Sterne (dank opulenter Optik und Grusel-Atmosphäre)!
          Zuletzt geändert von HanSolo; 26.12.2020, 09:46.

          Kommentar


            #6
            Tilly wird schon seit dem Anfang der Serie darauf vorbereitet, mit diesem Kommando-Trainingsprogramm oder wie sich das nannte. Natürlich ist der Charakter aber in jeder Hinsicht eine einzige Katastrophe, weshalb das alles nicht so recht funktioniert. Da wünscht man sich direkt Wesley zurück.

            Kommentar


              #7
              Oh weh! Oh je, DSC! Aus meiner Sicht war das nicht nur das Schlechteste, was DSC bisher geliefert hat sondern auch Unwürdigste. Einfach alles passt nicht, angefangen von der angeblichen Ursache des "Burn", über Tillys völlig infantiles Verhalten im Kommando bis hin zur völlig flachen Hauptkontrahentin des Emerald Chains. Da hilft mir auch nicht mehr, dass die CGIs gut aussehen, denn das sollte man von solch einer Produktion heutzutage erwarten können. Allgemein ist das ganze Gebaren in der 3. Staffel nur noch ein zielloses Rumgammeln im Weltraum mit Handlungssträngen, die so gar nicht zusammen passen wollen. Ich glaube zwar, dass die nächsten beiden Episoden besser sein werden (viel schlechter geht auch kaum), aber alles in allem ist die 3. Staffel einfach nur lahm. Schade!
              No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

              Kommentar


                #8
                Moin,

                auch das war mal wieder nix...

                Auch bei dieser Folge beschleicht mich das Gefühl, die Produzenten wollen alles machen, nur eben kein StarTrek. Monster , Verliese , whatever ...

                Zum einen ist die Folge eine "08/15-Schiff-wird-gekapert-und-dadurch-grosse-Berdrohung"-Story, wie sie schon x-mal in den Serien und Filmen verwurstet wurde, zum anderen wirrer Psycho-Fantasy-Kram. Beide Parts sind aber nur leidlich spannend.

                Bis dahin hätte die Folge noch drei Sterne verdient, aber dann kann die Auflösung des Staffel-Arcs: Ein alleingelassenes Kelpianer-Kind ist der Grund für den Brand ! ECHT JETZT !?
                Gehts nicht noch ne Nummer banaler ? Vielleicht ein vergammelter Jogurth in der Bord-Küche ?

                Man merkt immer mehr wie die Schreiber mit SCIENCE-Fiction überfordert sind und sich immer und immer wieder auf Standard-Beziehungsdrama konzentrieren. Aber dann sollen sie für sowas schreiben und nicht für StarTrek!

                Außerdem beschleicht mich ein ganz übles Gefühl, dass Saru am Ende der Staffel ausscheidet !! Die Andeutung aus der letzten Folge das Burnham für den Captains Chair "bestimmt" sei und die Tatsache das man Doug Jones ohne Maske auftreten lässt macht mir Angst. Will man Doug Jones zum Abschied nochmal die Möglichkeit geben sein Gesicht zu zeigen? Wird es ein Staffelende geben wo Burnham mal wieder pathetisch heldenhaft die Disco und die Federation rettet und dann zum Captain der Disco wird .. Für die Letzte Folge stelle ich mir lieber einen Kotzeimer bereit ...

                Alles in allem : Knappe 2 Sterne

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von ieee802.1q Beitrag anzeigen
                  Gehts nicht noch ne Nummer banaler ? Vielleicht ein vergammelter Jogurth in der Bord-Küche ?
                  Das könnte allerdings ungeahnte Konsequenzen haben. Neelix Makkaroni mit Käse haben z.B. die bioneuralen Gelpacks der Voyager befallen

                  Außerdem beschleicht mich ein ganz übles Gefühl, dass Saru am Ende der Staffel ausscheidet !! Die Andeutung aus der letzten Folge das Burnham für den Captains Chair "bestimmt" sei und die Tatsache das man Doug Jones ohne Maske auftreten lässt macht mir Angst. Will man Doug Jones zum Abschied nochmal die Möglichkeit geben sein Gesicht zu zeigen? Wird es ein Staffelende geben wo Burnham mal wieder pathetisch heldenhaft die Disco und die Federation rettet und dann zum Captain der Disco wird .. Für die Letzte Folge stelle ich mir lieber einen Kotzeimer bereit ...
                  Das ist leider möglich.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich schwanke hier auch zwischen 4 und 3 Sternen. Nicht weil diese Episode so logisch ist oder gut inszeniert. Nein, weil ich gut unterhalten wurde. Ich hatte meinen Spaß. Star Trek ist das hier aber nicht mehr. So eher irgendeine Fantasy-Serie mit Raumschiffen oder so. Na ja, ich gebe dann mal 3 Sterne. Mehr wert ist das hier nicht.

                    Noch etwas zur Handlung & Bewertung:

                    Ein paar ganz gute Ideen waren ja dabei, nicht zuletzt das der Saru-Schauspieler mal ohne Maske sein ganzen Können zeigen darf. Netter Einfall. Finde ich gut. Auch das der Brand nicht von Skynet, den Borg, Taliban-Romulanern oder Bio-Androiden oder sonst einem Superbösewicht ausgelöst wurde finde ich gut. Wobei ich da noch nicht zu früh urteilen würde. Jetzt konzentriert sich alles auf das Supermutanten-Kind. Aber vielleicht war es ja doch nicht schuld. Oder es wurde manipuliert. Mal sehen was daraus wird.

                    Ansonsten haben alle gut zu tun. Book(er) darf sich zuerst verstrahlen lassen und dann am Ende Burnham retten. Saru und Doc Culber bekommen erfreulich viel Screentime. Tilly darf sich mit Miss Oberbösewichtin ein Bitch-Battle liefern. Das Holodeck bzw. die dargestellte Umgebung ist zumindest interessant und das Monster sieht auch gruselig aus. Also alles ganz okay ...

                    Aber: Was hat dieser Schwachsinn noch mit Star Trek oder überhaupt Logik zu tun? Am Captains-Stuhl ist ein Fummel-Knubbel? Ernsthaft? Tentakel ersetzen jetzt den guten alten Traktorstrahl? Ein Kelpianer hat vor einem Monster Angst? Häh? Angst? So ein krasser Krieger-Predator, der mit einer Hand Leute an die Decke klatscht und tödliche Ganglien verschießt? Angst? Haha, guter Witz.

                    Na ja, unterhaltsam war es ja. Daher die 3 Sterne. Mal sehen wie es weitergeht.
                    "Vittoria agli Assassini!"

                    - Caterina Sforza, Rom, 1503

                    Kommentar


                      #11
                      Die Folge bekommt von mir 3 Sterne, war nicht gut aber auch nicht schlecht. Nett, dass man den Saru Darsteller mal ohne Maske sehen konnte. Den Grund für den Brand finde ich sehr merkwürdig aber gut seis drum. Wenn Saru jetzt wirklich da bleibt und Burnham Captain wird dann ist Star Trek Discovery die erste Serie in diesem Universum wo die Captains so schnell ausgetauscht werden wie in TNG Staffel 1 die Chefingenieure... Traurig, einfach nur traurig.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich bin wohl hier eine kleine Ausnahme, denn ich fand die Folge 5 Sterne würdig... Sie war in sich sehr wohl spannend, es kam sehr wohl star trek Gefühl auf, und ich liebte die Szeben mit den anderen kelpianer ! Zudem fand ich die Folge sehr gut in einer a&b Handlung konzipiert...

                        insgesamt hatte ich endlich mal wieder das Gefühl eine gute Folge zu sehen nach den letzten zwei recht schwachen Episoden....

                        was mir aufgefallen ist es scheint insgesamt eine Art negativtrend-ansicht bei discovery zu geben..

                        ich bin mal gespannt wie sie das ganze nun auflösen werden.. Osaria oder wie die Dame heißt finde ich jetzt als gegenspielerin nicht gerade sonderlich spannend, dennoch fand ich den cliffhanger recht gelungen .

                        auch das Tilly endlich mal den Captain spielen kann fand ich gut... Klasse fand ich das Dr.Hugh Culber wieder mehr zu tun hat fand ich gelungen .

                        Ich denke diese Episode wird für viele polarisieren..

                        Ich für meinen Teil vergebe 5 Sterne..
                        scotty stream me up ;)
                        das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                        aber leider entschieden zu real

                        Kommentar


                          #13
                          Also diese Folge gehört m.M. nach zu den schlechteren der Staffel, also 2 von 6 Sternen. Gut waren die Bilder und die Tricktechnik. Ich war zwar gedanklich manchmal mehr bei Harry Potter oder Fantasy, aber okay. Es wurde auch ein Spannungsbogen aufgebaut, der gehalten wurde. Book war wieder mal der einzig "Coole".
                          Die Story, na ja. Das Kind (Erwachsene??) und der Burn?? Irgendwie Quatsch, tut mir leid. Typisch für das "Zurechtbiegen" von Charakteren bei STD war, das Burnham plötzlich die "Ultima Ratio" war, was Führung anbelangt. Erzählt DIE doch was über "schwere Entscheidungen". Hat doch selbst den Androidenkopf (w) in der zweiten Staffel nicht ins Weltall geblasen. Auf ihren Book konnte sie auch nicht verzichten. Und dann trifft sie Entscheidungen, auch für Saru, auf dem Planeten??? Dieser Charakter ist überflüssig, unglaubwürdig und wellenförmig (je nach Drehbuchautor scheinbar). Stamet und der Dr. verzweifelt, weil der Dr auf gefährliche Mission muss??? Ja, das passiert auf Sternenflottenschiffen, haben die ihren "Vertrag" nicht verstanden. Schnulz und Schmalz.
                          Und Tilly, das Mädchen als No.1, kar vergeigt es. Umgeben von unfähigen Staffagenbrückenoffizieren, die sie ängstlich anstarren anstatt zuzuarbeiten. Könnte man als No. 1 auch einfordern: Vorschäge?? anstatt vor sich hin zu fabulieren. Wenn sie Erfahrung hätte, würde sie auch schnell zu Entschlüssen kommen und hätte nicht immer diese Denkpausen. Und, dass die Bösen" jederzeit (auch durch Schilde) an Bord "transportieren" können, wohl vergessen. Bleibt einfch mit dem Schiff auf der Stelle stehen. Und verrät durch ihre Mimik in einem albernen Gespräch an Osyra, dass jemand auf dem Planeten ist.
                          Und Saru? Das Opfer für Burnham's Cpt's Chair???Der wurde in dieser Folge völlig demontiert. Inzwischen macht jeder was er will, er tut was andere sagen, vor allem Burnham. Lässt sich "überzeugen" das er sein Schiff im Stich lässt, B. wird es schon richten?? Und dann sein übertriebenes Overacting ohne Maske. Also besser doch mit Maske. Mann stelle sich mal Saru als Cpt. Picard vor, da hätte ja jeder abgeschaltet.

                          Kommentar


                            #14
                            Hach ja, Disoverys erste Holodeck-Fehlfunktion-Folge. Das ist tatsächlich mal wieder ein altes Star Trek-Trope - nur leider eines, welches ich nicht vermisst habe.

                            Die Ursache des Brandes ist also ganz banal ein verängstigtes Lebewesen. Discovery ist einfach nicht gut darin, seine mystery-Boxen vernünftig aufzulösen.

                            Ich gehe davon aus, dass das Kind nicht wirklich der Kelpianer ist oder zumindest nicht im Ansatz so aussieht, wie wir es gesehen haben.
                            Die Folge hat uns ganz klar gezeigt, dass das Holoprogramm die Erscheinungsformen der Benutzer verändern kann. Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass das Kind in Wirklichkeit das "Monster" ist oder zumindest dessen Gestalt hat - und die Furcht vor der eigenen Gestalt muss überwunden werden, damit es das Holodeck verlassen kann.

                            Was haben wir noch? Die Hinweise, dass Saru nicht Captain bleiben wird, setzen sich fort. Burnham hat mehrfach in dieser Folge seine Befehle in Frage gestellt und ihn umgestimmt. Außerdem ist er ganz klar nicht objektiv.

                            Tilly versagt bei ihrem ersten Kommando und verliert das Schiff. Zwar auch irgendwie typisch Trek, dass das so schnell geht, aber die gute Tilly hat echt eine sehr langsame Reaktionszeit und ruft (gefühlt) 15 Minuten nach einer Antwort von Stammets, statt mal zu schalten und die Sicherheit zu alarmieren.

                            Alles in allem leider eine sehr schwache Folge - mehr als 2** sind für mich nicht drin.
                            Fear is temporary, regrets are forever.

                            Kommentar


                              #15
                              Die klassische Prämisse einer Holodeck-Fehlfunktion, die Gefahr für Leib und Leben bedeutet, wurde hier mal wieder aufgewärmt. Das gehört wohl zu Star Trek wie die Pyjama-Uniformen.
                              Ich fand die Folge ganz solide aufgebaut und die Geschichte in dem Holodeck war soweit ganz spannend gemacht.

                              Eine riesige Enttäuschung war die jetzt so plötzlich kommende Auflösung der Brand-Ursache. Die Ursache für den weitesgehenden Kollaps einer gigantischen interstellaren Föderation mit vermutlich Billionen Einwohnern, hunderttausenden Schiffen und hunderten Sternensystemen war also der Angstanfall eines kelpianischen Kindes in einem Holoprogramm. Warum das so ist, wurde mit ein wenig Technobabble erklärt: Ja, er wurde halt auf dem verstrahlten Dilithium-Planeten geboren und dadurch ist er anscheinend irgendwie übernatürlich und kann Dilithium mit seinem Geist instabil machen. Alles klar soweit.
                              Man hätte da soviel mehr draus machen können, hat man nun aber nicht. Das ist sehr schade und unheimlich verschwendetes Potential gewesen.

                              Warum sich diese Fähigkeit von dem Kind mit scheinbar massiver Überlichtgeschwindigkeit im Normalraum ausbreiten kann und scheinbar direkt das gesamte Universum betrifft... geschenkt.
                              Warum das Kind nach 130 Jahren überhaupt noch lebt und scheinbar nicht altert... geschenkt.
                              Warum die Rest-Föderation (oder sonstwer) in 130 Jahren nicht geschafft hat, was die Discovery nebenbei in 1-2 Monaten geschafft hat... geschenkt.
                              Warum die interstellaren Reisen immer noch als fast unmöglich, teuer und aufwendig dargestellt werden, obwohl andauernd Transwarp-Tunnel, Slipstream etc. erwähnt und genutzt werden... geschenkt.
                              Warum die Osyraa-Tante mit der gekaperten Discovery direkt zum Föderations-HQ springt (wo man durchaus mit einer stationierten Flotte rechnen könnte) statt das Ding zu einer Smaragdketten-Werft zu bringen und auseinander zu bauen, um den Antrieb nachzubauen... geschenkt.


                              Najaaaaa.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X