Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spielt "Enterprise" vieleicht in einer alternativen/anderen Zeitlinie!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sternenkreuzer
    antwortet
    Interessant. Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass auch die ersten 3 Staffeln mir persönlich etwas zu "steril" wirkten. Das war aber vielleicht auch von den Filmemachern gewollt, weil es sich vermutlich an ein Space Shuttle Feeling angelehnt war. Und ein Space Shuttle soll ja innen auch einigermaßen sauber sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MFB
    antwortet
    Zitat von Sternenkreuzer Beitrag anzeigen
    So weit ich weiss wurde ENT auf Digicam aufgezeichnet, dadurch wirkt das Bild sowiso schon etwas anders als zB alte Kinofilme. Aber das ist nur so ein Aspekt am Rande
    Nur eine ergänzende Info: Nur die 4. Staffel von "Enterprise" wurde digital gedreht, die Staffeln 1 bis 3 auf physischem Filmmaterial. Es stimmt aber, man sieht hier vom Wechsel von der 3. auf die 4. Staffel einen deutlichen stilistischen Unterschied im Bereich Kameraführung und Ausleuchtung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sternenkreuzer
    antwortet
    Ich gebe nun auch mal meinen Senf dazu: Als ich als Kind das erste mal TNG sah, war ich irritiert durch die doch sehr futuristisch aussehenden Kulissen und Geräte.
    Jahre später sah ich dann in einem Dokufilm, dass man damals in den 80ern wohl tatsächlich ganz bewusst das Aussehen der Technik bei TNG futuristisch gestaltet hat.
    Somit scheint es auf den ersten Blick vielleicht gewöhnungsbdürftig.

    In diesem Thread geht es ja eigentlich um ENT. Und ja, die Darstellung der Serie mit Capt Archer finde ich gar nicht schlecht, so von der gezeigten Technologie her.

    Dass bei Voy oder so mal gesagt wurde dass die Kirk Enterprise das erste Raumschiff war, dass so hieß, bezieht sich meiner Meinung nach tatsächlich darauf dass es das erste Föderationsraumschiff war dass so hieß.
    Wie schon weiter oben angedeutet wurde, müssten die bei Voy sonst ja auch noch das Spaceshuttle Enterprise von 1976 nennen und so weiter.
    Die Betonung liegt also auf Föderationsraumschiffen.

    BY the way: Was mich bei ENT manchmal irritiert ist nicht die Darstellung der Technologie sondern dass Kameraführung, Schnitt und Beleuchtung manchmal etwas lieblos wirken.
    Auch wenn der Vergleich jetzt hinkt, aber zB Legend of the Seeker ist was Beleuchtung und Kameraführung angeht aus meiner Sicht wesentlich schöner gemacht.
    So weit ich weiss wurde ENT auf Digicam aufgezeichnet, dadurch wirkt das Bild sowiso schon etwas anders als zB alte Kinofilme. Aber das ist nur so ein Aspekt am Rande.

    Ich bin nun vom Thema abgeschweift. Wollte halt ein paar positive Aspekte und ein paar negative Aspekte hervorheben von ENT und auch wollte ich darlegen warum die ENT Serie durchaus in den Canon passt, auch wenn sie in den anderen Serien nicht erwähnt wird.
    Wie gesagt: Die vielen anderen Enterpises die es sonst noch gab, sind ja auch nicht immer alle erwähnt.

    Eine Sache noch: Bei ENT hört man im Pilotfilm Funksprüche aus Funkgeräten wenn zwei der Hauptfiguren durchs Schiff laufen.
    Das wurde aber in den Folgenden Folgen nicht mehr so gemacht. Schade, das hatte was uriges und stellte eine Verbindung dar, und zwar eine Reminiszenz an das 20. und 21. Jahrhundert.
    Etwas Knistern und etwas Rauschen bringt aus meiner SIcht die richtige Würze.

    Einen Kommentar schreiben:


  • endar
    antwortet
    Natürlich greifen TNG, DS9 und VOY Geschichte von TOS auf und setzen diese fort. Darüber braucht man auch nicht weiter diskutieren, denn alles andere ist Schönrederei, bei der es nur darum geht, die letztendlich doch verunglückte fünfte Serie im Ansehen zu retten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Ist es wirkliche eine Fortsetzung? Welche Handlungsstränge werden fortgesetzt? Meiner Ansicht nach sind das zwei Serien, die im selben Serienuniversum spielen. Ähnlich wie JAG und NCIS oder Cheers und Frasier oder King of Queens und die Nanny.
    Habe keine der von dir aufgezählten Serien wirklich verfolgt. Kann also zu diesen nicht viel sagen. Fakt ist, die Geschichte des TOS Universums wird FORTGESETZT, was bei einem Reboot nicht der Fall wäre. Bei vielen Filmen gibt es bei der Fortsetzung kaum Charaktere des Originals zu sehen, werden aber dennoch als Sequels gehandelt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tibo
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    TNG ist eine Fortsetzung zu TOS, ENT ein Prequel. Auch wenn es immer wieder Kontinuitätslücken gibt (die gibt es auch bei der SW:PT zu Hauf) gibt es nichts daran zu rütteln.
    Ist es wirkliche eine Fortsetzung? Welche Handlungsstränge werden fortgesetzt? Meiner Ansicht nach sind das zwei Serien, die im selben Serienuniversum spielen. Ähnlich wie JAG und NCIS oder Cheers und Frasier oder King of Queens und die Nanny.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von irony Beitrag anzeigen
    So wie du es formulierst, gibt es nur zwei Zeitlinien oder zwei Paralleluniversen, aber tatsächlich gibt es Abermilliarden, von denen sich manche nur durch kleine Details unterscheiden.
    Natürlich gibt es im Trek-Universum Abermilliarden von Paralell-Universen, wie wir in der TNG-Folge "Paralellen" gesehen haben. Allerdings gibt es keinen größeren Anlass zu glauben, dass ENT in einem dieser spielt (Kontinuitätsfehler gibt es in jeder Trek-Serie). Die Serie soll ein Prequel sein und spielt somit im selben Universum.

    Warum sollte jemand den TCW führen, wenn er doch nichts ändern kann?
    Einer der Gründe, warum die Produzentenaussagen von Orci und Kurzman, dass durch die Ereignisse in ST11 nur ein Paralelluniversum entstanden wäre, hinterfragensürdig sind.

    Dass ENT nicht nur ein Prequel, sondern auch ein Reboot ist, ergibt sich daraus, dass man von vorne anfängt und sich bei der Gestaltung der Serie sehr viele Freiheiten lässt. Das war bei TNG nicht anders. Wenn ich von diesen drei Serien jeweils nur mal die erste Staffel schaue, sehe ich, dass von der Struktur her sehr ähnliche Geschichten erzählt werden und dass das Schiff immer Enterprise heißt, aber allein schon mal optisch sind die Differenzen ziemlich groß. Ändern könnte man das nur durch astreine Remakes von TOS und TNG.
    Wie ich in dem anderen Thread schon anmerkte: Nur weil die Erzählstruktur ähnlich ist, ist es noch lange kein Reboot. Ein Reboot liegt nur dann vor, wenn die Geschichte völlig neu erzählt wird. TNG ist eine Fortsetzung zu TOS, ENT ein Prequel. Auch wenn es immer wieder Kontinuitätslücken gibt (die gibt es auch bei der SW:PT zu Hauf) gibt es nichts daran zu rütteln.

    Einen Kommentar schreiben:


  • irony
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Der TCW hat eine alternative Zeitlinie zu der von Daniels und Co erschaffen (laut Daniels hab es den Xindi-Konflikt in seiner Zeit nicht). Allerdings ist diese alternative Zeitlinie zu Daniels eindeutig die Zeitlinie in der später Kirk, Picard, Sisko, Janeway und Co leben. Hierfür gibt es genügend Beweise
    So wie du es formulierst, gibt es nur zwei Zeitlinien oder zwei Paralleluniversen, aber tatsächlich gibt es Abermilliarden, von denen sich manche nur durch kleine Details unterscheiden. Es gibt auch Milliarden von Paralleluniversen, in denen Picard, Sisko usw. existieren. Die kleinste Abweichung, die durch eine Zeitreise verursacht wird, erschafft eine neues Paralleluniversum. Man kann überhaupt nicht mehr sicher wissen, woran man ist. Man kann nicht mal beweisen, dass nicht jede einzelne Folge in einem eigenen Paralleluniversum spielt.

    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Dazu kommt, dass die Autoren immer wieder betonten, dass ENT ein Prequel und kein Reboot ist. Die einzigen, die es zu einem Reboot machen wollen, sind die unzähligen Gegner der Serie.
    Beides schließt sich nicht aus. ENT ist ein Prequel, aber wovon? Im Groben von dem, was man in TOS usw. gesehen hat, aber es könnte auch in einen veränderten Paralleluniversum spielen, und bei den vielen Zeitreisen, die es gegeben hat, muss man das sogar schon fast annehmenm, weil ansonsten die ganze Möglichkeit von Zeitreisen keinen Sinn ergibt. Warum sollte jemand den TCW führen, wenn er doch nichts ändern kann?

    Dass ENT nicht nur ein Prequel, sondern auch ein Reboot ist, ergibt sich daraus, dass man von vorne anfängt und sich bei der Gestaltung der Serie sehr viele Freiheiten lässt. Das war bei TNG nicht anders. Wenn ich von diesen drei Serien jeweils nur mal die erste Staffel schaue, sehe ich, dass von der Struktur her sehr ähnliche Geschichten erzählt werden und dass das Schiff immer Enterprise heißt, aber allein schon mal optisch sind die Differenzen ziemlich groß. Ändern könnte man das nur durch astreine Remakes von TOS und TNG.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MFB
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Der TCW hat eine alternative Zeitlinie zu der von Daniels und Co erschaffen (laut Daniels hab es den Xindi-Konflikt in seiner Zeit nicht). Allerdings ist diese alternative Zeitlinie zu Daniels eindeutig die Zeitlinie in der später Kirk, Picard, Sisko, Janeway und Co leben. Hierfür gibt es genügend Beweise (Spiegeluniversumsfolge als direkte Fortsetzung zu "Das Spinnennetz", Archer und seine Enterprise sind am veränderten Aussehen der Klingonen maßgeblich beteiligt, der Augment-Zwischenfall, der ebenfalls zum Klingonen-Aussehen beiträgt und im Grunde die "Geburtsstunde" Datas, Rikers und Trois Holodeck-Ausflug in der Final-Folge usw.). Dazu kommt, dass die Autoren immer wieder betonten, dass ENT ein Prequel und kein Reboot ist. Die einzigen, die es zu einem Reboot machen wollen, sind die unzähligen Gegner der Serie.
    Das ist mal ein Post, bei dem ich mich ausnahmsweise mal wirklich zu einem Einzeiler hinreißen lasse (ausgenommen die eben geschriebene Zeile ):

    "Hundertprozentige Zustimmung!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von Scotty1981 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, durch den Temporalen Kalten Krieg, die Suliban und all das ist ein großteil dessen, was in ENT passiert tatsächlich eine alternative Zeitlinie, nicht aber durch First Contact.
    Der TCW hat eine alternative Zeitlinie zu der von Daniels und Co erschaffen (laut Daniels hab es den Xindi-Konflikt in seiner Zeit nicht). Allerdings ist diese alternative Zeitlinie zu Daniels eindeutig die Zeitlinie in der später Kirk, Picard, Sisko, Janeway und Co leben. Hierfür gibt es genügend Beweise (Spiegeluniversumsfolge als direkte Fortsetzung zu "Das Spinnennetz", Archer und seine Enterprise sind am veränderten Aussehen der Klingonen maßgeblich beteiligt, der Augment-Zwischenfall, der ebenfalls zum Klingonen-Aussehen beiträgt und im Grunde die "Geburtsstunde" Datas, Rikers und Trois Holodeck-Ausflug in der Final-Folge usw.). Dazu kommt, dass die Autoren immer wieder betonten, dass ENT ein Prequel und kein Reboot ist. Die einzigen, die es zu einem Reboot machen wollen, sind die unzähligen Gegner der Serie.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nogath
    antwortet
    Zitat von irony Beitrag anzeigen
    Was ich nicht mehr genau weiß, ging der Xindi-Krieg auch auf das Konto des TCW?
    Das hatte auf jeden Fall was mit diesen Sphärenbauern zu tun, die ich immer als Fraktion in diesem temporalen Blödsinn angesehen habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • irony
    antwortet
    Zitat von Scotty1981 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, durch den Temporalen Kalten Krieg, die Suliban und all das ist ein großteil dessen, was in ENT passiert tatsächlich eine alternative Zeitlinie, nicht aber durch First Contact.
    Ja, der TCW hat mit Sicherheit eine ganze Menge geändert, vermutlich sehr viel mehr als FC, nur hat man da bei den Hintergründen vieles nie wirklich erfahren, und wahrscheinlich wird man da auch nichts mehr erfahren. Nur, der Bau der NX-01, und dass das Schiff Enterprise heißt, hat mit dem TCW nichts zu tun. Was ich nicht mehr genau weiß, ging der Xindi-Krieg auch auf das Konto des TCW?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scotty1981
    antwortet
    Ich glaube, durch den Temporalen Kalten Krieg, die Suliban und all das ist ein großteil dessen, was in ENT passiert tatsächlich eine alternative Zeitlinie, nicht aber durch First Contact.

    Einen Kommentar schreiben:


  • McWire
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, für dich kannst du gerne entscheiden, dass es ne alternative Zeitlinie ist. Bei Diskussionen sollte aber jeder die selbe Grundlage haben. Und das ist eben, dass ENT die Prime-Zeitlinie darstellt.
    Das sehe ich nicht als gegeben und genauso werde ich auch weiterhin argumentieren. Wenn du für dich entscheidest, dass dieser Temporale Kalte Krieg (TCW) und Zeitreisemist den Ursprung von TOS darstellt, ist das legitim und ich kann dir da nichts böses.

    Ich selbst würde ENT als Vorläufer von TOS grundsätzlich akzeptieren, aber unter Wegnahme der Einmischungen durch den TCW und all seinen Wirkungen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
    Dann hätten die Augements eben den offiziellen Erstkontakt hergestellt.
    Und wie würde das jetzt zu den von dir so geliebten "ST: Fakten und Infos" passen? Außerdem wurde das Serum von Phlox, nicht den Augments entwickelt, indem er Archer als Wirt dafür hernahm.

    Sorry, aber es gibt eindeutig mehr Indizien / Beweise, dass ENT die Prime-Zeitlinie darstellt als umgekehrt. Zudem lag es in der Intention der Macher keine alternative Zeitlinie darzustellen, sondern ein Prequel. Das alleine müsste eigentlich als Beweis reichen, da alles andere damit nur FANINTERPRETATION sein kann .

    Wie gesagt, für dich kannst du gerne entscheiden, dass es ne alternative Zeitlinie ist. Bei Diskussionen sollte aber jeder die selbe Grundlage haben. Und das ist eben, dass ENT die Prime-Zeitlinie darstellt.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X