Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Enterprise-Titelmusik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AnaDunari
    antwortet
    Der Soundtrack besteht nicht nur aus der Titelmusik... Wie gesagt, ich fühlte mich spontan dran erinnert und habe nicht behauptet, dass es tatsächlich eine musikalische Verwandtschaft gibt. Und "Dieter Bohlen" macht's auch nicht grade besser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Feydaykin
    antwortet
    Das passt Musikalisch mal so gar nicht





    Btw von Dieter Bohlen..

    Einen Kommentar schreiben:


  • AnaDunari
    antwortet
    Ich weiß, ich bin spät dran, aber ich habe mich vor ein paar Tagen erstmals hingesetzt, um strukturiert "Enterprise" zu schauen, und ich muss leider sagen, was bei mir bisher am stärksten hängengeblieben ist, ist die Titelmusik:

    Die finde ich echt furchtbar (unpassend).

    Fühle mich - aus welchem Grund auch immer - an Serien wie "Rivalen der Rennbahn" erinnert. *grusel* Und kann gar nicht schnell genug weiterspringen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Feydaykin
    antwortet
    Die Story ist doch insofern realistisch genug aufgebaut gewesen, mit den Stirnwüllsten in besagten ENT Teilen...
    Wie gesagt was man für Realistisch oder Glaubwürdig hält bei einer Typ 2 Zivilisation


    cher kann man hier und da vielleicht auch wieder Ungereimtheiten finden, aber ich sehe das Ganze nicht so eng.. ehrlich gesagt finde ich diese Lösung besser als vorher...
    Eine lösung für ein Problem was nicht existierte, da bin ich schon bei KennerderEpisoden



    außerdem wer sagt denn dass die späteren Klingonen nicht auch mit Stolz, ohne Stirnwüllste herum gelaufen sind...
    Die Nichtexistenz lässt sich nicht beweisen. Es gilt nicht wahr bis das Gegenteil bewiesen ist sondern Unschuldig bis die Schul belegt ist.

    Also nix bei den Klingonen deutet auf Stolz sein hin bzgl ihre Menschlihen Aussehens, was auch keinen Sinn macht, und vor allm weil auch die großen 3/4 Klingonen mit Stirnwülsten dargestellt werden.


    So in der Art "es ist unehrenhaft sein Aussehen künstlich zu verändern.. stehe zu denen wie du aussiehst. Dann bist du ein wahrer klingone.."
    ISt irgendwie Witzlos wiel schon die Ursache für das Aussehen nicht natürliche Art ist. Nein klingt nicht Glaubwürdig


    Und ich sage lediglich das an dieser Story wir nicht von Perfekt oder sonstwas ausgehen könnten.

    Wobei die 4 Staffel ent eben dann doch die beste war. Aber das Wiederkaufen des ewig Gleichen zeigte sich schon bei Voyager.

    hoffen wir mal auf Picard.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dominion
    antwortet
    Feydaykin

    Die Story ist doch insofern realistisch genug aufgebaut gewesen, mit den Stirnwüllsten in besagten ENT Teilen...

    Zumindestens für eine TV-Serie reicht ist doch..
    Sicher kann man hier und da vielleicht auch wieder Ungereimtheiten finden, aber ich sehe das Ganze nicht so eng.. ehrlich gesagt finde ich diese Lösung besser als vorher...

    außerdem wer sagt denn dass die späteren Klingonen nicht auch mit Stolz, ohne Stirnwüllste herum gelaufen sind...

    So in der Art "es ist unehrenhaft sein Aussehen künstlich zu verändern.. stehe zu denen wie du aussiehst. Dann bist du ein wahrer klingone.."

    Nee aber jetzt mal im ernst, ich hätte eine Story rund um diese Klingonen Thematik nicht unbedingt gebraucht, denn eigentlich war es mir ziemlich egal dass diese tng klingonen etwas anders aussahen...

    dennnoch hatte es mich optisch immer wieder gestört.. lediglich die guten Geschichten haben mir über dieses Manko hinweg geholfen.. und das ist ja das ausschlaggebende..

    Als dann Star Trek Enterprise die Klingonen Thematik aufgriff hat man halt für meinen Teil die letzte ungereimtheit einigermaßen passabel und toll umgesetzt, indem man endlich erklärt hat warum die Klingonen anders Aussahen bei der Captain Kirk Zeit..

    Also also Star Gamer und feydaykin, nehmt das Ganze nicht so ernst und habt Spaß Star Trek Universum, also an dem was euch daran gefällt...

    Den Ungereimtheiten hat fast jede Geschichte irgendwo an irgendeiner Stelle..
    Viel wichtiger ist was die Botschaften der Serien sind und der Geschichten..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Feydaykin
    antwortet
    [QUOTERichtig, aber noch immer kein Problem bis DS9.
    ][/QUOTE]

    Im Grunde war es für die schon immer ein Problem für die Fans die es wollten.

    Die Spass Jubiläumsfolge mit den tribbels und Worfs Halbsatz haben das Problem jetzt auch nicht neu geschaffen.


    Wir drehen uns im Kreis, du behauptest immer weiter etwas ohne es irgendwie zu untermauern.
    Ach Bitte, ist es Realistisch das Mrd Klingonen auf allen Welten sich so verändertn, sie dann rumlaufen wie Menschen anstatt mit Plastischer Chirugie sich ihr Äußeres zu Erhalten. Ist schon alles sehr gestellt.


    Die Lösung von ENT ist glaubhaft und realistisch.

    Und da wir uns im Kreis drehen ist es wohl sinnlos mit dir weiter darüber zu diskutieren.
    Das hängt davon ab wie man Realistisch und Glaubwürdigkeit definiert. Da müsste man der Logik folgen und der Prämissen die wir den Klingonen unterstellen.



    Einen Kommentar schreiben:


  • Dominion
    antwortet
    Stargamer
    nun es.war in sich erstmal kein Problem.. da story.vor Design entscheidung steht.. bis ds9 die stelle als.scherz einbaute... ds9 hat nur auf war aufmerksam gemacht was mich eh immer gewundert hat...
    denn optisch hatte mich der Unterschied von tos klingonen zu tng klingonen schon immer gestört.
    Erst ENT hat dann das problem, wie du richtig sagst gekonnt gelöst.. seit dem stört mich der Unterschied von tos zu tng klingonen gar nicht mehr...

    leider.dsc wieder ein neues geschaffen...

    ​​​

    Einen Kommentar schreiben:


  • KennerderEpisoden
    antwortet
    Wo ist die Enterprise Lösung denn eine Lösung? In TOS haben Kang, Koloth und Kor keine Stirnwülste, in DS9 plötzlich schon. Enterprise erklärt das nicht.

    Generell sollte man Produktionsbedingungen nicht zum Gegenstand von Episoden machen, wenn man es nicht gerade darauf anlegt, als Gag die vierte Wand zudurchbrechen (wie z.B Deadpool). Da die entsprechende DS9- Episode an sich sehr auf Ulk ausgerichtet war, hat wohl kaum einer eine Erklärung von Worfs scherzhafte Halbanerkennung verschiedenen Klingonenrassen gefordert. Aber bei Enterprise wollte man wohl clever sein, was in den seltensten Fällen funktioniert hat, nebenbei gesagt auch nicht in der vielgelobten 4. Staffel.

    Man kann von Glück sagen, dass Aliens generell kein Interesse an der rassischen Zusammensetzung der diversen Crews hatten. Sonst hätte man in Enterprise vermutlich noch eine Bockmist-Erklärung dafür eingebaut, wieso Weiße in der Sternenflotte überrepräsentiert sind (vielleicht weißte eine biologische Waffe der Eugenikfreaks die Haut auf und aus Scharm änderten die Betroffenen gleich ihre Namen, so dass in TNG schließlich 2/3 des Sternenflottenpersonal eine angloamerikanische Herkunft zu haben schien).

    Aber um den Bogen zur Titelmusik zu schlagen, das zugrundelegende Problem ist das Gleiche: Man hält die Zuseher für ein bisschen blöd.
    Wer glaubt, dass ein "Star Trek" im Titel oder eine etwas flotter gespielte Patch Adams-Musik über Erfolg oder Nichterfolg der Serie entscheidet, der glaubt wohl auch, dass es Fanboys lieben, wenn man Antworten auf Fragen liefert, die sich keiner jemals gestellt hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen

    Nö, ins ST1 wurden die Klingonen neu designt.
    Richtig, aber noch immer kein Problem bis DS9.

    Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
    Und die Lösung von ENt ist eben doch nicht wirklich glaubhaft oder Realistisch etc.
    Wir drehen uns im Kreis, du behauptest immer weiter etwas ohne es irgendwie zu untermauern.

    Die eigene Meinung als Fakten hinstellen kann ich auch:

    Die Lösung von ENT ist glaubhaft und realistisch.

    Und da wir uns im Kreis drehen ist es wohl sinnlos mit dir weiter darüber zu diskutieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Feydaykin
    antwortet
    Das Problem hat eben nicht ST1 geschaffen sondern DS9. Was ist dann also an der Lösung in ENT so schlimm?

    Du hast dafür bisher keine Erklärung geben sondern nur dargelegt das es da ein Problem gibt. Warum die Lösung dessen in ENT so schlimm ist beschreibst du nicht.
    Nö, ins ST1 wurden die Klingonen neu designt.

    Und die Lösung von ENt ist eben doch nicht wirklich glaubhaft oder Realistisch etc.


    ich konnte mir das nur so erklären dass man halt mehr Geld zur Verfügung hatte und die Klingonen klingonischer aussehen lassen konnte...

    auch wenn der Unterschied zur klassischen Serie zu den kinofilm dann von der Optik gewaltig ist..
    Genau so war es.




    Einen Kommentar schreiben:


  • Dominion
    antwortet
    Also ich fand auch dass die Stirnwüllst-Geschichte, mit den Star Trek kinofilm entstanden ist... Plötzlich hatten die Klingonen Stirnwüllste...

    ich konnte mir das nur so erklären dass man halt mehr Geld zur Verfügung hatte und die Klingonen klingonischer aussehen lassen konnte...

    auch wenn der Unterschied zur klassischen Serie zu den kinofilm dann von der Optik gewaltig ist..

    The next generation hat dann das neue Update der Klingonen Optik übernommen..

    Deep Space Nine hat das Problem nicht geschaffen, würde ich sagen.. Deep Space Nine hat dann lediglich bei der Tribble Folge einen Witz daraus gemacht.. in der Worf lediglich einen lustigen Satz sagte dass man mit Außenstehenden über diese Geschichte nicht redet

    Die Lösung in Star Trek Enterprise mit Captain Archer, hat dieses Problem gekonnt in eine Geschichte eingebettet und damit das Problem gelöst, indem es eine Erklärung gegeben hat warum die Klingonen später anders aussehen...

    Das heißt ich war sehr froh darüber dass man dafür eine Erklärung geschaffen hat...

    Star Trek Discovery hat dann wieder erneut Optik Probleme bei den Klingonen geschaffen... Da hilft dann auch kein fielmann

    Denn nun sehen sie ja wieder komplett anders aus.. nur dieses Mal war es total unnötig den Klingonen ein Update im Aussehen zu geben, dass sie extrem stark verändert...

    die Optik Veränderung in den Jay Jay Abrams Film hingegen fand ich auch noch okay...

    Ich weiß auch nicht was das sollte bei Star Trek discovery.. die Klingonen sehen seit Star Trek the next generation wirklich gut aus..


    Okay jetzt sind wir schon sehr Off-Topic.. ich versuche jetzt irgendwie verzweifelt einen Bezug zur Musik von Star Trek Enterprise herzustellen öhm.. joa.. diese Diskussion hat insofern was mit der Musik zu tun, weil die Klingonen sicher ein anderes Lied, für den Vorspann gesungen hehe..

    So jetzt ist es aber rund

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen

    Das Problem hat Star Trek1 geschaffen und war eigentlich kein Problem sofern man den Fans noch etwas Denken zutraut bzgl "Budget" und Masken

    so hat man eine sehr Krude Story Geschaffen, zumal es Wahrscheinlicher gewesen wäre das die Klingonen sich das ganze "Optisch" gerichtet hätten. Also Plastisch.

    Naja war nen Gag, aber keine wirklich gute Idee.
    Das Problem hat eben nicht ST1 geschaffen sondern DS9. Was ist dann also an der Lösung in ENT so schlimm?

    Du hast dafür bisher keine Erklärung geben sondern nur dargelegt das es da ein Problem gibt. Warum die Lösung dessen in ENT so schlimm ist beschreibst du nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Feydaykin
    antwortet
    Wieso das denn? Die Geschichte hat sauber ein Problem gelöst das DS9 geschaffen hatte.
    Das Problem hat Star Trek1 geschaffen und war eigentlich kein Problem sofern man den Fans noch etwas Denken zutraut bzgl "Budget" und Masken

    so hat man eine sehr Krude Story Geschaffen, zumal es Wahrscheinlicher gewesen wäre das die Klingonen sich das ganze "Optisch" gerichtet hätten. Also Plastisch.

    Naja war nen Gag, aber keine wirklich gute Idee.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von Stargamer Beitrag anzeigen
    Wieso das denn? Die Geschichte hat sauber ein Problem gelöst das DS9 geschaffen hatte.
    Bei den Klingonen finde ich das Problem auch sehr fein gelöst. Bei den Romulanern hat man dafür aber mit Stirnwüsten in Prä-TOS ein neues Problem geschaffen (seh ich allerdings jetzt nicht sooo kritisch).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
    Auch in späteren Staffeln hat man manchen Unsinn gemacht. die Stirnwulstgeschichte ist da sicherlich das schlimmste.
    Wieso das denn? Die Geschichte hat sauber ein Problem gelöst das DS9 geschaffen hatte.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X