Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum hat Anakin sich so sehr auf den Kanzler eingelassen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Zitat von Anubis6785 Beitrag anzeigen
    In den Filmen geht es auch um die Geschichte des Anakin Skywalker / Darth Vader
    Auch. Aber nicht ausschließlich, sonst hätte man seine Mutter garnicht erst zeigen müssen.

    Kommentar


      #62
      In den 2 Trilogien wird nur die Geschichte des Anakin Skywalker / Darth Vader behandelt, das sagte auch GL.
      Soweit ich mich noch erinnere wird die Geschichte von den 2 Druiden C3PO und R2D2 erzählt.
      „Selbst wenn das Böse regiert, es wird immer gute Menschen geben welche durch ihre Taten in die Geschichte eingehen“ Zitat by Maximilian Steyrleithner

      Kommentar


        #63
        Trotzdem wird eine fürsorgliche (und besorgte) Mutter gezeigt, die dem Sprößling ein "angenehmes" Zuhause bietet.
        Der Zuschauert "lernt" die Mutte zuhause "kennen" - um gleichzeitig "Anakins Zuhause" kennen zu lernen:
        Ein Zuhause auf daß man sich freuen kann.

        Somit hat Anakin (trotzdem daß er ein Sklave ist) auch eine gute Seite in seinem Leben. Und genau auf diese "gute Seite" wird er bald verzichten (müssen):
        1) weil er seine Mutter verläßt und 2) weil seine Mutter in seinen Armen stirbt.
        Ziemlich dramatisch.

        Es wäre allerdings nicht annähernd so dramatisch für den Zuschauer, wenn man in der 1. Episode nicht die Beziehung der beiden Charaktere sehen würde.
        Wenn man nicht mitbekäme daß Anakins Mutter ihn für etwas besonderes hält - als eine Art Wunderkind.
        Wenn beide bloß schuftende Sklaven (mit nicht annähernd so vielen Freiheiten*) wären, dann könnte der ältere Anakin auch leichter auf dieses Leben verzichten und hätte als Padawan weniger Alpträume/Zweifel/Ängste.

        *Nach der Arbeit (bei Watto) ist das Leben für ihn (und seine Mutter) wie für die meisten anderen Kinder auch.
        Abgesehen davon das Anakin bei Watto arbeitet und sie nicht von dem Planeten fliehen können, ähnelt ihr Leben eher "Gestrandeten" denn Sklaven.
        Würde im Film nicht erklärt werden das die beiden Sklaven sind, dann würde man von selber nicht drauf kommen.
        Jeder hat sogar seinen eigenen Bereich/Rückzugsort. Anakin scheint sogar so etwas wie einen Hinterhof zu haben, wo er ungestört seinen Potracer bauen kann.
        Letzeres besweist sogar, daß die in ihren eigenen "vier Wänden" tun und lassen können was sie wollen, sonst würde Watto wissen, daß Qui Gon diesen Podracer nicht gewonnen(?) hat, sondern daß Anakin den gebaut hat.

        Kommentar


          #64
          Na gut, dann möchte ich auch meine Meinung beisteuern:

          Ich würde sagen, dass ganze kann man auch psychologisch sehen. Anakin ist vaterlos aufgewachsen, was dazu führt, dass er sehr leicht gegen potentielle Vaterfiguren rebelliert. Er hat nicht gelernt, dass ein Vater nicht immer nur "brav" sein kann, sondern dass er auch tadeln muss, und dass er das nicht tut, weil er Anakin nicht liebt oder ihn ärgern oder unterdrücken will.
          Anakin sieht in Obi-Wans Versuchen, das Temperament des jungen Jedi zu bremsen aber genau das. Daher war er von vorneherein empfänglich für Palpatine als "Ersatzvater", der weniger (oder gar nicht) tadelte und ja sogar ständig Anis Karriere "anschob" (Stichwort: "eigener Auftrag", "Sitz im Rat").

          Kommentar


            #65
            Dem kann ich nur zustimmen. Der Kanzler hat sich doch ganz klar das Vertrauen Anakins erschlichen indem er ständig die Position des Fürsprechers eingenommen hat. Und eines ist auch ganz klar, Anakin ist auf eine gewisse Weise sehr naiv und dadurch leichter beeinflussbar (Siehe seine Wut auf Obi, der immer wieder Versucht Anakins überstürzte Handlungen zu bremsen) Somit ist es nicht verwunderlich wenn es Palpatine eoin leichtes ist Anakin zu blenden.

            Kommentar


              #66
              Ich würde sagen der Kanzler war eine Vaterfigur für Anakin und da der Kanzler sich so bei Anakin "eingeschleimt" hat musste alles so hinauslaufen.

              Kommentar


                #67
                Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                Anakin glaubte doch, dass in den schweren Zeiten der Republik der Kanzler bessere Entscheidungen als der Jedi-Rat treffen könne. Zusätzlich glaubte er doch, vom Rat unfair behandelt worden zu sein. Und zu allerletzt wollte er doch von Palpi die (dunkle) Fähigkeit erlernen, Padmes Leben zu retten.

                Der Rat hätte dies doch nicht akzeptiert. Müsste doch eigentlich alles in EpIII zu sehen sein, oder?
                Ja das sehe ich auch so um Padmes Leben zu retten.
                Lasst die Rübe Kreisen ! \m/

                Kommentar


                  #68
                  Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                  Naja, einen Moment davor hat ihm der olle Dunkel-Vatikus gerade die Hand abgehackt und ihm gesagt, dass er, der böse Knecht von Dunkel-Seitikus, welche beide ziemlich die unsympathischsten Kerle der Galaxis sind, sein Papi sei.

                  Wenn dein Vati dir die Hände abhackt und deine Kumpels foltern lässt, würdest du ihn sicherlich auch nicht gerade gerne haben und mit ihm zusammenleben.
                  Made my day.

                  Anakin hat sich einlullen lassen. Er ahnte nicht, dass da jemand ordentlich Intriegen schmiedete. Passiert manchmal und wenn man es merkt, ist es zu spät.

                  Kommentar


                    #69
                    Der Kanzler hat Anakin seit seiner Kindheit begleitet, er war für Anakin ein Vorbild und griff ihm unter die Arme. Wenn Anakin vom Jedi-Orden Ärger bekam, hat der Kanzler zu ihm gehalten, er hat ihm vertraut und ihm wichtige Aufgaben übernehmen lassen.
                    Wenn dein Lehrer dir schlechte Noten gibt und dein Verhalten maßregelt, fühlst du dich bei jemanden der dir zuspricht auch wohler.
                    Das is jetzt die nette version.

                    Man könnte auchs agen Anakin is ein verhueltes kleines AK und der Kanzler is ihm jedes mal hinten reingekrochen.

                    Er hat ihn einfach von vornerein manipuliert.

                    Kommentar


                      #70
                      Ein Arm hier - ein Bein dort

                      Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                      Naja, einen Moment davor hat ihm der olle Dunkel-Vatikus gerade die Hand abgehackt und ihm gesagt, dass er, der böse Knecht von Dunkel-Seitikus, welche beide ziemlich die unsympathischsten Kerle der Galaxis sind, sein Papi sei.

                      Wenn dein Vati dir die Hände abhackt und deine Kumpels foltern lässt, würdest du ihn sicherlich auch nicht gerade gerne haben und mit ihm zusammenleben.
                      Das Verlust von Gliedmaßen scheint in der Familie Skywalker sowieso sehr verbreitet zu sein.
                      Unter Zuhilfenahme von bilateralen pathologischen Beziehungsprozessen kann die antiserielle Implikation der normativen Inhibitionsdogmen unter Berücksichtigung der psychoanalytischen Stimuli bei gleichzeitiger residualer Dehydriertheit derart abgeleitet werden, so daß eine Inkontinenz des formalhygienischen Retroeffekts weitgehend invertiert wird.

                      Kommentar


                        #71
                        Bis zu dem Moment, wo Anakin sich gegen Mace Windu wendet und ihm die Hand abschlägt, könnte ich noch sagen, okay, dass passt irgendwie, dass Palpatine Anakin so weit gebracht hat. Aber dass Anakin dann gleich vor dem zur Mumie gewordenen Palpatine niederkniet und zu Darth Vader wird - die entscheidendste Stelle der ganzen Serie von Episode I-VI - und dann gleich davon eilt, um die ganzen Kinder umzubringen, war einfach zuviel, das ging zu schnell, das war völlig unglaubwürdig. Das war vom Drehbuch her unglaublich schlecht geschrieben und von den Darstellern auch schlecht gespielt und macht für mich fast den ganzen Film kaputt.

                        Kommentar


                          #72
                          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                          Bis zu dem Moment, wo Anakin sich gegen Mace Windu wendet und ihm die Hand abschlägt, könnte ich noch sagen, okay, dass passt irgendwie, dass Palpatine Anakin so weit gebracht hat. Aber dass Anakin dann gleich vor dem zur Mumie gewordenen Palpatine niederkniet und zu Darth Vader wird
                          Naja ich denke da muss man auch noch die Szene als Palpi vor Anakin gesteht dass er der Sith-Lord ist dazu nehmen.
                          „Selbst wenn das Böse regiert, es wird immer gute Menschen geben welche durch ihre Taten in die Geschichte eingehen“ Zitat by Maximilian Steyrleithner

                          Kommentar


                            #73
                            Das alles war Anakins Plan er wußte das der Kanzler zu mächtig war und er nur mit Luke ihn besiegen könnte, und er mußte darum das vertrauen des Kanzlers gewinnen (steht so im Buch).

                            Kommentar


                              #74
                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Bis zu dem Moment, wo Anakin sich gegen Mace Windu wendet und ihm die Hand abschlägt, könnte ich noch sagen, okay, dass passt irgendwie, dass Palpatine Anakin so weit gebracht hat. Aber dass Anakin dann gleich vor dem zur Mumie gewordenen Palpatine niederkniet und zu Darth Vader wird - die entscheidendste Stelle der ganzen Serie von Episode I-VI - und dann gleich davon eilt, um die ganzen Kinder umzubringen, war einfach zuviel, das ging zu schnell, das war völlig unglaubwürdig. Das war vom Drehbuch her unglaublich schlecht geschrieben und von den Darstellern auch schlecht gespielt und macht für mich fast den ganzen Film kaputt.

                              Hier fand ich vor allem erstaunlich, dass Anakin nachdem er von Palpatine erfuhr, dass er der Sith Lord ist, erstmal in den Jeditempel eilt, um das zu melden. Erst als Mace ausholt um Palpatine/Sidous zu erschlagen, schlägt er ihm die Hand ab.

                              Dass Anakin danach sich auf die Seite Palpatine´s stellt ist eigentlich nur logisch. Er kann ja schlecht jetzt zum Jeditempel eilen und sagen: Hey, ich habe eben geholfen, Mace zu töten. Aber hey, tut mir leid und so...

                              Ich hätte es an sich aber auch besser gefunden, wenn es vor dem Massaker im Jeditempel noch eine weitere Gegebenheit ergeben hätte, wie z.B. das Padme wirklich in Lebensgefahr schwebt, die Jedi ihm aber untersagen sie zu retten und ihr dann wirklich etwas zustösst.

                              Für mich war der Übergang zur dunklen Seite sowieso erst vollkommen, als er Padme fast zu Tode würgte. Kill the one you love and you never hesitate to kill again!

                              Kommentar


                                #75
                                Anakin lebte auf einem sehr unsicherem Planeten und war sehr mit seiner Mutter verbunden. Er hatte später immer Alpträume wegen ihr und hätte sie bestimmt gerne befreit. Seine Verlustängste steigerten sich in die Angst, Padmé zu verlieren. Was war eigentlich so schwer daran, seine Mutter zu befreien aus der Sklaverei? Wäre sie nicht zurück geblieben, hätte es vermutlich nie einen Darth Vader gegeben.
                                "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

                                Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X