Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stargate Universe = Stargate Atlantis mobil

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Das ist zu großen Teilen aber einfach nicht glaubhaft und gerade die Angesprochene Scott-Szene mit diesem Fake-Anruf war einfach nur lächerlich und blöd.
    When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

    Kommentar


      #17
      Da ich nicht weiß was du meinst kann ich dazu nichts sagen. Wohl in den Folgen die ich nicht gesehen oder ich erinner mich nicht mehr daran...
      www.planet-scifi.eu
      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
      Besucht meine Buchrezensionen:
      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

      Kommentar


        #18
        Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
        Und das sie nicht wissen wo sie sind, Das die Lebenserhaltung nicht funktioniert.
        Ja, das habe ich auch gesehen, ändert aber nichts daran. Bis jetzt ist nichts passiert.

        [/quote]Tja wer simple Schießereien mit klarem Gut Böse Format sehen will, ist hier falsch. [/QUOTE]
        Wer sagt, dass ich das will?

        Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
        Blöderweise ist jemand, der gut geschriebenen zwischenmenschlichen Stress sehen will, genauso falsch, denn das können andere Serien weit besser.
        Ich habe nicht gesagt, dass ich es nicht will sondern lediglich konstatiert, dass in der Serie ansonsten noch nicht viel geschehen ist.

        Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
        BtW. sehe ich nichts was da irgentwie schlecht inszeniert wurde.
        Ich finde schon, denn die Charaktäre sind doch etwas überzeichnet.

        Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
        Ein Großteil der Erd-Stories ist, vor allem auch durch die Körpertausch-Geschichten einfach lächerlich, z.B. die Sache mit

        Spoiler
        Scotts Sohn und ganz allgemein die Frage, was man mit einem geliehen Körper so anstellt (bzw. vom Militär genehmigt wird),
        aber das wurde ja auch schon diskutiert.
        Das finde ich auch sehr nervig. Vor allem in diese Häufigkeit. Und die einzige Abwechslung sind esoterisch angehauchte Planetenbesuche.

        Zitat von Larkis
        Und stell dir vor es gibt Leute denen hat auch die

        Spoiler
        Körpertauschgeschichten
        gefallen.
        Aber das muss man nicht bis zum völligen Exzess ausreizen


        Meiner Meinung nach wäre es viel interessanter wie sie das Schiff erforschen und dabei neue Entdeckungen machen. Aber ausser Mannschaftsräumen hat man noch nicht viel vom Schiff gesehen. Da passiert gar nichts, nur ganz ganz wenig. Der Rest bezieht sich auf zugegebenerweise Misstrauen innerhalb der unfreiwilligen Besatzung, aber es wird einfach zu viel Stress und Kurioses vermischt.
        Textemitter, powered by C8H10N4O2

        It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

        Kommentar


          #19
          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Ja, das habe ich auch gesehen, ändert aber nichts daran. Bis jetzt ist nichts passiert.
          Besser als das die Ankunft in 5 Minuten abgehandelt wird wie bei SGA.

          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Wer sagt, dass ich das will?
          Weil das typisch Stargate ist. Der Hauptkritikpunkten von sehr vielen hier.

          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Ich habe nicht gesagt, dass ich es nicht will sondern lediglich konstatiert, dass in der Serie ansonsten noch nicht viel geschehen ist.
          Wir hatten eine Einführung in die Charaktere (Was man bei SGA komplett ignoriert hat), hat Erfahren das die Destiny kaputt ist, das die Computer Passwortgeschützt sind, das man nicht zurückkommt, das die Rangfolge nicht klar ist, das Rush der einzige Experte auf dem Schiff ist und das der garnicht weg will vom Schiff und das die Lebenserhaltungssysteme versagen und alle in 24 Stunden Tod sind achja und natürlich noch der erste Politiker in Stargate der sich zum Wohl des ganzen opfert.

          Was ist bei SgA im Piloten passiert:
          Sie sind in die pegasusgalaxie gekommen, wurden von Atlantis mit offenen Armen empfangen, haben ein Englischsprachiges Vol kendeckt mit denen man sofort gute Beziehunge hatte, hat das Volk gleich mal gerettet und die Böse Macht aufgeweckt.

          Kann jeder selbst entscheiden wo mehr passiert ist.


          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Ich finde schon, denn die Charaktäre sind doch etwas überzeichnet.
          Worin genau?

          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Das finde ich auch sehr nervig. Vor allem in diese Häufigkeit. Und die einzige Abwechslung sind esoterisch angehauchte Planetenbesuche.
          Was haben die Planeten mit Esotherik zutun? Oder vermisst du einfach nur den Kanadischen Wald?

          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Aber das muss man nicht bis zum völligen Exzess ausreizen
          Will mal sehen wie oft du am Telefon hängen würdest wenn du nicht weißt ob du den nächsten Tag überlebst und das deine Einzige Chance ist Kontakt zu haben.

          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
          Meiner Meinung nach wäre es viel interessanter wie sie das Schiff erforschen und dabei neue Entdeckungen machen. Aber ausser Mannschaftsräumen hat man noch nicht viel vom Schiff gesehen. Da passiert gar nichts, nur ganz ganz wenig. Der Rest bezieht sich auf zugegebenerweise Misstrauen innerhalb der unfreiwilligen Besatzung, aber es wird einfach zu viel Stress und Kurioses vermischt.
          Sie können auch nicht mehr vom Schfif betreten weil alles abgeschottet ist. Wurde in der Folge gestern gesagt.
          www.planet-scifi.eu
          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
          Besucht meine Buchrezensionen:
          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

          Kommentar


            #20
            Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
            Wir hatten eine Einführung in die Charaktere (Was man bei SGA komplett ignoriert hat), hat Erfahren das die Destiny kaputt ist, das die Computer Passwortgeschützt sind, das man nicht zurückkommt, das die Rangfolge nicht klar ist, das Rush der einzige Experte auf dem Schiff ist und das der garnicht weg will vom Schiff und das die Lebenserhaltungssysteme versagen und alle in 24 Stunden Tod sind achja und natürlich noch der erste Politiker in Stargate der sich zum Wohl des ganzen opfert.
            Das sind Dinge, die in StarGate dauernd passieren. Das ist nichts grossartig neues. Es ist auch nichts neues, dass sie es immer wieder schaffen zu reparieren, aber ist ein anderes Thema.
            In SGA war die Einführung vielleicht eine andere, aber wenn man SG-1 Staffel 10 schon gesehen hat, ist einiges von SGA vertraut, und es wird oft genug erwähnt.

            Kann jeder selbst entscheiden wo mehr passiert ist.
            Klar, SGU ist ja auch noch am Anfang.

            Worin genau?
            Weil die irgendwie nicht so sind, wie sie sein sollten. Sie konzentrieren sich mehr auf die Probleme mit der Erde durch die Kommunikation als auf das Problem auf dem Schiff selbst, dass zu einem Ich-Bin-So-Arm konzeptioniert bleibt.

            Was haben die Planeten mit Esotherik zutun? Oder vermisst du einfach nur den Kanadischen Wald?
            Ich weis ja nicht wieviel du schon gesehen hast, aber es ist einfach nicht zu verstehen. Das Schiff bleibt bei irgendeinem Planeten stehen und dort ist nichts normales sondern nur paranormales, esoterisches oder merkwürdiges.

            [quoteSie können auch nicht mehr vom Schfif betreten weil alles abgeschottet ist. Wurde in der Folge gestern gesagt.[/QUOTE]
            Ich weis, ich habe bis jetzt alle Folgen gesehen, aber sogar von den vorhandenen sieht man nichts.
            Textemitter, powered by C8H10N4O2

            It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

            Kommentar


              #21
              Zitat von ayin Beitrag anzeigen
              Weil die irgendwie nicht so sind, wie sie sein sollten. Sie konzentrieren sich mehr auf die Probleme mit der Erde durch die Kommunikation als auf das Problem auf dem Schiff selbst, dass zu einem Ich-Bin-So-Arm konzeptioniert bleibt.
              Aber das ist doch verständlich? Mit Ausnahme von Dr. Rush interessiert sich erstmal keiner für das Schiff. Das ist keine geplante Expedition. Die Leute hat keiner gefragt, ob sie Milliarden Lichtjahre von zuhause entfernt auf einem alten Raumschiff festsitzen möchten. Sie wollten beim Angriff auf die Ikarus-Basis nach hause, wurden aber quasi gezwungen, auf die Destiny zu gehen. Da ist das doch verständlich, dass sie erstmal alles daran setzen wollen, nach hause zu kommen, anstatt zu sagen "Hach, ist das toll. Wir werden hier draußen vielleicht alle sterben, ich komme nie wieder nach hause, aber dafür kümmern wir uns jetzt erstmal um das schöne Schiff"

              Zitat von ayin Beitrag anzeigen
              Ich weis ja nicht wieviel du schon gesehen hast, aber es ist einfach nicht zu verstehen. Das Schiff bleibt bei irgendeinem Planeten stehen und dort ist nichts normales sondern nur paranormales, esoterisches oder merkwürdiges.
              Was wäre denn für dich normal? Dass sie wie in SG1 und SGA auf fast jedem Planeten ein englischsprechendes, außerirdisches Volk treffen?
              Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

              Kommentar


                #22

                Spoiler
                also paranormales sehe ich nur auf einem planeten... diese wüste... und das auch nur durch erinnerungen gespeiste fata morganas und diese viecher
                bei sg1 waren im pilotfilm ebenso "wir sitzen fest" probleme wie in SGA oder SGU... das ist eigentlich auch völlig normal...

                in SG-1 sind mussten sie erstmal drauf klar kommen, dass sich die symbole unterscheiden...

                in SGA war zunächst keine energie vorhanden, die die erde anwählen kann, aber man konnte handelsbeziehungen aufbauen, die ein überleben sichern...

                in SGU ist klar, das eine solche menge an energie nicht vorhanden sein kann (zumindest nicht von anfang an) da sie immerhin auf einem halb geschrottetes raumschiffs ihr leben fristen... allerdings ist klar, dass sie keine handelsbeziehungen aufbauen können, da sie halt reisen... dementsprechend müssen sie auf planeten sammeln gehen...

                eine wiederholung nicht relevanter bereiche kann ich nicht entdecken... das man festsitzt gehört halt dazu... bei SGA hatte man lediglich glück, dass es nicht so zerstört und verwittert ist wie die destiny

                allerdings würde ich es auch begrüssen, wenn die destiny unter kontrolle zu kriegen ist und stattdessen der kurs zur erde eingeschlagen würde... immerhin ist es ja so, dass die vorgängerraumschiffe, die tore bauen ebenso probleme haben sollten, wie die destiny selbst... evtl bauen sie auch schon keine mehr... wär irgendwie unvorteilhaft, was?

                dass eine logische chance besteht, dass die destiny es innerhalb der lebzeiten zur erde schaffen könnte, ist gegeben, da die strecke im nicht wirklich lang ist, wenn man an die 3wochenreise der daedalus zur pegasusgalaxie bedenkt... soviele galaxien entfernt sind sie ja nun auch wieder nicht... (laut anzeige) ...und da ie antiker fortschrittlicher waren als ie menschen, vermute ich auch mal, dass die hyperraumfähigkeit der destiny entsprechend hoch ist... allerdings würde der weg bestimmt noch ein paar jahre brauchen umzurück zu kommen...

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von quest Beitrag anzeigen
                  Aber das ist doch verständlich? Mit Ausnahme von Dr. Rush interessiert sich erstmal keiner für das Schiff. Das ist keine geplante Expedition. Die Leute hat keiner gefragt, ob sie Milliarden Lichtjahre von zuhause entfernt auf einem alten Raumschiff festsitzen möchten. Sie wollten beim Angriff auf die Ikarus-Basis nach hause, wurden aber quasi gezwungen, auf die Destiny zu gehen. Da ist das doch verständlich, dass sie erstmal alles daran setzen wollen, nach hause zu kommen, anstatt zu sagen "Hach, ist das toll. Wir werden hier draußen vielleicht alle sterben, ich komme nie wieder nach hause, aber dafür kümmern wir uns jetzt erstmal um das schöne Schiff"
                  Nö, ist es nicht. Nach Hause kommen sie (womöglich irgendwann) nämlich mit dem Schiff und eben nicht mit den Kommunikationssteinen, außerdem hängt ihr unmittelbares überleben von der Destiny ab. Priorität muss als das Schiff haben, ganz egal ob die Expedition nun geplant war oder nicht.
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                    Nö, ist es nicht. Nach Hause kommen sie (womöglich irgendwann) nämlich mit dem Schiff und eben nicht mit den Kommunikationssteinen, außerdem hängt ihr unmittelbares überleben von der Destiny ab. Priorität muss als das Schiff haben, ganz egal ob die Expedition nun geplant war oder nicht.
                    du vergisst, dass der haufen in der destiny immernoch zusammengewürfelt ist... und die meissten denken nicht strategisch... eli traue ich es als mathboy noch zu, sowie rush und dem militärischen part... allerdings nicht den meissten zivilisten...

                    immerhin ist das handeln der zivilisten nochvon einem hauch von todesangst geprägt... ganz ehrlich: ich wüsste nichtmal wie ich in so einer reaktion reagieren würde... aber wahrscheinlich würde ich mich auch auf die steine stürzen...
                    wobei ich auch der meinung bin, das der part mit den steinen etwas zu stark ausgeprägt ist... man könnte evtl öfters man andeutungen machen, wie z.B.:

                    "wo ist -derundder-"
                    "der ist nutzt gerade die steine"

                    oder

                    "dr. rush", ich habe..."
                    "ich bin nicht rush, ich bin -blabla-"

                    ebenso wär viel geiler, wenn man als zuschauer nicht sofort sehen würde, wer sich in dem körper befindet, was für die anwendung der unterhaltung auch viel geiler wär... z.B. in dem beispiel wo rush angesprochen wurde gäb es ein "oha" effekt, der das ganze wenigstens etwas spannender darstellt (in einer späteren folge mussten die so ständig das gesicht ausblenden, was eigentlich direkt drauf verweist, wer es ist... das fand ich schon was langweilig)...
                    mal abgesehen davon, dass die schauspieler zeigen könnten, dass sie auch mehrere rollen ausspielen können

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Akhensefu Beitrag anzeigen
                      d
                      dass eine logische chance besteht, dass die destiny es innerhalb der lebzeiten zur erde schaffen könnte, ist gegeben, da die strecke im nicht wirklich lang ist, wenn man an die 3wochenreise der daedalus zur pegasusgalaxie bedenkt... soviele galaxien entfernt sind sie ja nun auch wieder nicht... (laut anzeige) ...und da ie antiker fortschrittlicher waren als ie menschen, vermute ich auch mal, dass die hyperraumfähigkeit der destiny entsprechend hoch ist... allerdings würde der weg bestimmt noch ein paar jahre brauchen umzurück zu kommen...
                      Eigentlich müßte es spielend einfach sein die Destiny von einem von der Erde gesandten Schiff einzuholen und die Crew zu retten.

                      Denn die Erdraumschiffe wie die Deadalus verfügen über Asgardantriebe, nicht über Antikerantriebe.
                      Und von den Wraiths wissen wir, daß deren Schiffe im Prinzip ja auf Antikertechnologie basieren, auch wissen wir, daß die Wraithschiffe deutlich langsamer sind als die Deadalus mit Asgardantrieb.
                      Asgardantriebe sind also deutlich schneller als Antikerantriebe.

                      Daraus folgt also, wenn man berücksichtigt das laut Bildschirmanzeige ca. 8-10 Galaxien übersprungen wurden, wobei einige von denen weiter entfernt sind als andere, die Deadalus pi mal Daumen mit normaler Energieversorgung ca 1- 1,5 Jahre brauchen würde um die Destiny einzuholen.

                      Nun wissen wir aber auch, daß die Deadalus die Reise zur Pegasus Galaxy, die normalerweise 3 Wochen dauert, auch in 3 Tagen schaffen kann, wenn man ihr ein ZPM verabreicht.
                      Man muß also nur ein ZPM finden, nachbauen oder eben ein paar Tausend Naquadareaktoren in die Deadalus einbauen und schon könnte sie zur Destiny in wenigen Taqen hinfliegen.

                      Aber es geht ja noch schneller, denn in der letzten SGA Folge haben wir ja gesehen, daß Atlantis ein Wurmloch bilden kann und damit in einem Augenblick zu einer anderen Galaxie fliegen kann.
                      Daher wäre die Destiny in, wenn man die Zeit die für die Planung, Berechnung, Positionsbestimmung und sonstigen benötigt wird noch einkalkuliert, mindestens innerhalb eines Tages erreichbar.


                      Und damit die Leute auf der Erde wissen wo sie hinfliegen sollen, dafür gibt es ja die Steine.


                      Im großen und ganzen könnte man die ganze Serie innerhalb von 2 Spielfilmlängen beenden, wenn man denn wollte.
                      Es gibt also ingesamt 3 Möglichkeiten um die Destiny mit einem eigenen Schiff einzuholen.
                      Und das StarGate ist ja auch noch da.
                      Würde man in Atlantis ein ZPM einbauen, dann könnte man von Atlantis aus sicher eine Stargateverbindung zur Destiny aufbauen, denn ich würde mal stark davon ausgehen, daß Antlantis als Antikerstadt prinzipiell dafür geeignet und vorgesehen ist, so eine stark energieverbrauchende Verbindung aufzubauen.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Cordess schrieb nach 8 Minuten und 44 Sekunden:

                      Zitat von Akhensefu Beitrag anzeigen
                      viel Zeugs

                      Es wäre nett wenn du den Inhalt von Folgen, die noch nicht im FreeTV gelaufen sind, in Spoilertags setzen würdest. Das ist hier so üblich.
                      Zuletzt geändert von Cordess; 25.02.2010, 15:04. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      Ein paar praktische Links:
                      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                      Aktuelles Satellitenbild
                      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von Akhensefu Beitrag anzeigen
                        du vergisst, dass der haufen in der destiny immernoch zusammengewürfelt ist... und die meissten denken nicht strategisch... eli traue ich es als mathboy noch zu, sowie rush und dem militärischen part... allerdings nicht den meissten zivilisten...

                        immerhin ist das handeln der zivilisten nochvon einem hauch von todesangst geprägt... ganz ehrlich: ich wüsste nichtmal wie ich in so einer reaktion reagieren würde... aber wahrscheinlich würde ich mich auch auf die steine stürzen...
                        wobei ich auch der meinung bin, das der part mit den steinen etwas zu stark ausgeprägt ist... man könnte evtl öfters man andeutungen machen, wie z.B.:
                        Was heißt "die Zivilisten"? Die mit größerem Auftritt verhalten sich in der Hinsicht nämlich keineswegs schlechter als die Militärs. Rush hat ja scheinbar sowieso Problem größeres Problem damit auf dem Schiff zu sein, Eli im Prinzip auch nicht und Wray hat schon wieder genug Zeit politische Ränkespielchen zu betreiben.
                        Das Problem sehe ich da eher bei Young, der es nicht auf die Reihe kriegt, klar zu sagen was Sache ist und Struktur reinzubringen. Und natürlich an der IMHO etwas verkehrten Verteilung der Sendezeit.
                        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                          Eigentlich müßte es spielend einfach sein die Destiny von einem von der Erde gesandten Schiff einzuholen und die Crew zu retten.

                          Denn die Erdraumschiffe wie die Deadalus verfügen über Asgardantriebe, nicht über Antikerantriebe.
                          Und von den Wraiths wissen wir, daß deren Schiffe im Prinzip ja auf Antikertechnologie basieren, auch wissen wir, daß die Wraithschiffe deutlich langsamer sind als die Deadalus mit Asgardantrieb.
                          Asgardantriebe sind also deutlich schneller als Antikerantriebe.
                          Vielleicht denen von den kleineren Kreuzern, aber zumindest die Stadtschiffe und die großen Kreuzer der Aurora-Klasse haben intergalaktischen Hyperantrieb, der von der Geschwindigkeit vergleichbar mit den irdischen Hyperantrieben (modifizierte Asgard-Antriebe) ist.

                          Die Orion ist ja zusammen mit der Daedalus einem Wraith-Raumschiff bis an den Rand der Pegasus-Galaxie gefolgt und beide sind gleichzeitig angekommen, obwohl die Daedalus volles Rohr geflogen ist, um das Wraith-Raumschiff rechtzeitig abzufangen.

                          O'Neill hat ja außerdem den Hyperantrieb eines Teltak mit dem Antiker-Wissen so modifiziert, dass es zur Ida-Galaxie fliegen konnte und das innerhalb einiger Stunden und nicht von mehreren Wochen.
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                            Die Orion ist ja zusammen mit der Daedalus einem Wraith-Raumschiff bis an den Rand der Pegasus-Galaxie gefolgt und beide sind gleichzeitig angekommen, obwohl die Daedalus volles Rohr geflogen ist, um das Wraith-Raumschiff rechtzeitig abzufangen.
                            Das war aber AFAIK in der letzten oder vorletzten Folge in der das Wraith Raumschiff ja technologisch modifiziert wurde und ein ZPM verwendete.

                            Herkömmliche Wraithantriebe sind nämlich nicht so schnell.
                            Das war schon im Laufe der 2. Staffel ersichtlich als die Deaduls eingeführt wurde und ihre Atombömbchen auf die Wraith Basisschiffe teleportierte und danach schnell wieder zu Atlanstis flog um Stunden bis Tage vor den Wraith dort einzutreffen.






                            O'Neill hat ja außerdem den Hyperantrieb eines Teltak mit dem Antiker-Wissen so modifiziert, dass es zur Ida-Galaxie fliegen konnte und das innerhalb einiger Stunden und nicht von mehreren Wochen.
                            Hm, vielleich war damals der Canon noch nicht gefestigt.

                            Die Replikatoren schafften es übrigens mit Asgardtechnik das Schiff von Apophis derart stark zu modifizieren, daß es von der einen Galaxie wieder zur Milchstraße in wenigen Minuten fliegen konnte.
                            Ein paar praktische Links:
                            In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                            Aktuelles Satellitenbild
                            Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                            Kommentar


                              #29
                              @Cordess
                              Die Replikatoren schafften es übrigens mit Asgardtechnik das Schiff von Apophis derart stark zu modifizieren, daß es von der einen Galaxie wieder zur Milchstraße in wenigen Minuten fliegen konnte.
                              Wir können nicht mit sicherheit sagen,wie weit sich jetzt genau von der Galaxie entfernt waren.Also kann auch am rand gewesen sein,die replikatorenschiffe sind schnell vermutlich auch die schnellsten.

                              Vieleicht schaffen sie es mit denn Wurmlochantrieb zu destiny,denn wir in der letzte folge von stargate atlantis gesehen haben.

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                                Das sind Dinge, die in StarGate dauernd passieren. Das ist nichts grossartig neues. Es ist auch nichts neues, dass sie es immer wieder schaffen zu reparieren, aber ist ein anderes Thema.
                                In SGA war die Einführung vielleicht eine andere, aber wenn man SG-1 Staffel 10 schon gesehen hat, ist einiges von SGA vertraut, und es wird oft genug erwähnt.
                                Das einzige was vertraut ist ist das SGC, Wheir und Mckay udn das wars auch. Theyla z.B: taucht einfach auf ohne Einführung und auch in den weiteren 5 Staffeln löst sie sich niemals von dem "Chef der Andosianer" klischee. Es ist doch in Staffel 4 ein absoluter Schock das man erfährt das sie einen Ehemann hat und von ihm Schwanger ist. Um ehrlich zu sein erfährt man über Elli im Pilotfilm mehr als über Teyla im gesamten SGA.

                                Und woher willst du Serienintern wissen das sie es lösen? Aktuell gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten, angefangen davon das sie irgentwie das Lebenserhaltungssystem zum laufen kriegen, bis dahin das sie das Schiff verlassen ne Weile auf nem Planeten leben und erst später irgentwie zurückkehren. Oder das ein dutzend Nebencharaktere ersticken. Da gibt es genug Möglichkeiten für eine Lösung. Das sofort die Serie nach der ersten Folge nicht beendet wird ist aber offensichtlich und trifft auf jede Serie zu. Gerade auch bei Sg-1 z.B. Wann war da jemasl wirklich einer in Gefahr?

                                Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                                Klar, SGU ist ja auch noch am Anfang.
                                Weil die irgendwie nicht so sind, wie sie sein sollten. Sie konzentrieren sich mehr auf die Probleme mit der Erde durch die Kommunikation als auf das Problem auf dem Schiff selbst, dass zu einem Ich-Bin-So-Arm konzeptioniert bleibt.

                                Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                                Ich weis ja nicht wieviel du schon gesehen hast, aber es ist einfach nicht zu verstehen. Das Schiff bleibt bei irgendeinem Planeten stehen und dort ist nichts normales sondern nur paranormales, esoterisches oder merkwürdiges.
                                Offenabr bist du bereits zu kanadisiert, aber ich versichere dir das es selbst auf Planeten wo man Leben kann, es komplett anders aussieht als auf der Erde. Was stellst du dir den in einer fremden Galaxie als normal vor? Humanoide ALiens, die perfektes Englisch sprechen und Kanadische Wälder?

                                Und zum Thema man sieht nix:


                                Spoiler

                                Kommandorraum
                                Crew Quartiere
                                Krankenstation
                                Shuttle
                                Messe
                                Aussichtsplattform
                                Wasseraufbereitung


                                Das was man in den ersten Folgen definitiv vom Schiff sieht.

                                Mal als Vergleich, vom SGC sieht man nur:
                                Gateraum
                                Generalbüro
                                Krankenstation
                                Jacksons zimmer
                                Gefängnisszelle
                                Diverse Labore

                                Bei Atlantis:
                                Kommandoraum
                                Quartiere
                                ZPM Raum
                                Stuhlraum
                                Krankenstation
                                Diverse Labore


                                Und ich bin mir sicher man wird mit der Zeit mehr sehen je mehr man Zugriff auf die Bereiche hat.
                                Gefängnisszellen


                                .
                                EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                                Larkis schrieb nach 11 Minuten und 41 Sekunden:

                                Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                                Daraus folgt also, wenn man berücksichtigt das laut Bildschirmanzeige ca. 8-10 Galaxien übersprungen wurden, wobei einige von denen weiter entfernt sind als andere, die Deadalus pi mal Daumen mit normaler Energieversorgung ca 1- 1,5 Jahre brauchen würde um die Destiny einzuholen.
                                Bei jeder Galaxie gibt es einen Piep. Man sieht ca 8 Galaxien bis die Kamera wieder umschwenkt. Das Piepen geht aber weiter und in hoher Geschwindigkeit. Es sind glaube ich so 20-30 Piepse, also ca 20-30 Galaxien weit von der Erde weg. ALso um einiges weiter als du denkst.

                                Aber selbst wenn sie in der Nachbargalaxie sind, können sie nicht feststellen wo genau sie sich befinden, der Navigationscomputer sit gesperrt und die ROutenanzeige zeigt halt nur Galaxien an. Und Galaxien sind recht groß und daher nicht so einfach zu durchsuchen.
                                Zuletzt geändert von Larkis; 25.02.2010, 15:31. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                                www.planet-scifi.eu
                                Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                                Besucht meine Buchrezensionen:
                                http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X