Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[204]"Das Rätsel der Sphinx"/"The Riddle of the Sphinx"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [204]"Das Rätsel der Sphinx"/"The Riddle of the Sphinx"

    US-Erstausstrahlung: 13.05.2018
    Deutsche Erstausstrahlung: 14.05.2018

    Regie: Lisa Joy

    Handlung:
    Spielt das jetzt? Schaust du voraus, blickst du in die falsche Richtung.

    3
    ****** Die beste Folge aller Zeiten
    0%
    0
    ***** Sehr gute Folge
    66,67%
    2
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    33,33%
    1
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge
    0%
    0
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten
    0%
    0
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    #2
    Also Bernard mit seinen ganzen Gedankensprüngen finde ich supercool. Ist eh meine Lieblingsfigur. ^^ Komisch finde ich, dass unser schwarzer Mann auf einmal, wo ihn alle Robos wirklich verletzen können, ihn gar nicht mehr treffen. ^^ Kann aber auch sein, dass das so programmiert ist. Naja. Mehr als die beiden hat man ja nicht gesehen, also ziemlich „einseitige“ Folge.

    Kommentar


      #3
      Bernard mag ich auch am liebsten und man hat Elsie nicht vergessen. Darum fand ich die Episode dann auch nicht schlecht, so langsam fängt die Serie aber an mich mit dieser Geheimniskrämerei zu ärgern. Das ist schlimmer als in Lost. Jetzt werden auch noch Menschen kopiert, im Grunde passiert aber absolut nichts. Wobei man natürlich davon ausgehen muss, dass das im Finale alles noch mal "wichtig" wird, ich möchte die Staffel aber nicht nur als Vorbereitung auf das Finale sehen. Vor allem der Teil mit dem MiB war IMHO weitgehend überflüssig, sowas hatten wir doch schon oft genug. Da hätte man sich dann schon was neues ausdenken müssen, um ein paar Zeilen über endgültige Entscheidungen unterzubringen.

      Kommentar


        #4
        Eine Folge nur mit Bernhard und dem MiB, keine Dolores, Maeve und Co. Am Ende werden die beiden Handlungsbögen zusammengeführt, wenn Bernhard und die eine Technikerin (die er in Staffel 1 anscheinend doch nicht getötet hat) den Mensch-Host von Williams Schwiegervater entdecken.

        Insgesamt wirft die Folge mehr Fragen als Antworten auf. Anscheinend will man menschliche Seelen in Hosts programmieren. Dazu kommt mit den MiB/William-Rückblenden zu Schwiegerpapi eine weitere Zeitebene dazu (gibt ja noch so wenige in "Westworld" ).

        Die Folge war spannend, keine Frage, und hat mir auch gut gefallen. Allerdings übertreibt man es in Staffel 2 mit den Zeitebenen eindeutig. Dazu kommen eeeewig viele Mysteryboxen. Kommt einem so vor, als hätte JJA weitaus mehr in Staffel 2 als in 1 zu melden. Bleibt nur zu hoffen, dass er aus seinen Fehlern in "Lost" und der SW:ST gelernt hat. Sonst wird "Westworld" ähnlich unbefriedigend am Ende sein. Auch sollte Staffel 2 langsam etwas runder werden und man eine Struktur erkennen. Im Moment wirkt alles noch sehr wirr.

        Da mir die Folge aber als Folge gefallen hat
        5 Sterne!

        Kommentar


          #5
          Noch mehr Zeit- & Handlungsebenen...

          Mir hatte eigentlich schon S1 zu viele Stränge, hatte gehofft, dass dies in S2 weniger wird, aber z.Z. geht's in die gegenteilige Richtung.
          Mir wird das langsam echt zu unübersichtlich!

          Mir geht's da wie The Martian, habe eigentlich nicht so Lust, 9 Folgen schauen zu müssen, um erst am Ende dann sämtliche Knäuel entwirrt zu bekommen.
          Wenn sich das nun nicht bald ändert, werde ich wohl damit aufhören, die jeweils neuen Folgen zu gucken und erst am Ende alles in einem Rutsch schauen.

          Die Folge hat mir zwar gefallen, aber mehr als aufgerundete 4 Sterne kann ich infolge zuwenig Zusammenhang trotzdem nicht vergeben.

          Widerstand ist zwecklos!

          Kommentar


            #6
            Diese Folge hat wieder Qualität geliefert, welche ich bei HBO so liebe. Für mich war es die beste Folge dieser kurzen bisherigen Staffel.
            Die Macher wollen es uns auch nicht zu leicht macht, und machen immer wieder neue interessante Handlungsstränge auf. Mir gefällt jedenfalls, und ich denke schon, dass die Autoren wissen, wohin die Reise geht.
            Bernard hatte auch diesmal den interessantesten Strang zu bieten. Das Labor mit dem gesichtslosen Maschinen war eine nette Abwechslung zum wilden Westen.
            Gut umgesetzt war auch die Geschichte von Delos, wo sein Versand in einem Roboter transferiert werden sollte, dies aber immer mit Komplikationen verbunden war. So ein Geschäftsmodell wäre natürlich für die Reichsten sehr verlockend und es ist nicht weiter verwunderlich, dass daran weiter gearbeitet wird.

            5*

            Kommentar


              #7
              Also, schon blöd, wenn der eigene Macker nicht für einen morden möchte. Da hat Wyatt ja ganz schön dumm aus der Wäsche geschaut. Ich fand die Folge gut, würde aber nicht von einer neuen, weiteren Zeitebene sprechen. Ich denke nicht, dass das jetzt soo oft gezeigt wird, wie der CEO da im Glaskasten sitzt. Wie oft die den da in einen neuen Androiden aufgespielt haben, um ihn dann nachher zu verbrennen, ist schon heftig. Fast ein bisschen wie bei Black Mirror, wo die Mutti nachher im Spielzeug hockt. Elsie ist auch wieder da, wie schön.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar

              Lädt...
              X