Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Facebook - Fluch oder Segen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Facebook - Fluch oder Segen?

    Heyho Folks,

    mich würde mal eure Meinung zu Facebook interessieren. Ich habe mich vor ein paar Monaten von einer Freundin überreden lassen einen FB Account zu erstellen und hatte von Anfang an ein mulmiges Gefühl. Stichwort: Der gläserne Mensch. Deswegen habe ich meinen richtigen Namen wieder gelöscht und ihn durch einen Fakeaccount ersetzt. Dort haben nur die Leute einblick die ich als Friends geaddet habe. Zudem habe ich ein paar Schulkollegen aus alten Tagen wieder gefunden was ich natürlich prima finde.
    Dennoch bin ich der Meinung das man durch solche Portale für jedermann durchsichtig wird. Sogar Dienstgeber gucken da rein und spionieren ihre Angestellten aus.

    Wie weit wird dieser Trend noch gehen?

    PS: Wer mich dennoch adden will ... nur zu.
    Name: Söhnlein Frost^^

    Lg
    SF
    Zuletzt geändert von SöhnleinFrost; 11.08.2010, 14:59.

  • #2
    Ich bin jetzt schon ne Weile bei Facebook. Hab mich unter meinem richtigen Namen angemeldet. Mir gehts auch so, ich hab einige Leute wieder gefunden, die ich schon Jahre nicht mehr gesehen hab.
    Von dem her, ist es echt ne tolle Sache.

    Die Sache mit Arbeitgeber, die ihre Angestellte hiermit ausspionieren. Da hab ich schon auch ein etwas mulmiges Gefühl. Zumal ich genau weiß, dass mein AG eine Seite (Firma) und eine persönliche hat =)
    Daher achte ich schon etwas drauf, was in meinem Profil steht etc.
    Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
    Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
    Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
    was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

    Kommentar


    • #3
      Eine Freundin von mir wurde nicht befördert, weil dem Chef ihre Facebook-Freundesliste nicht gefallen hat. Toll oder?

      Besagte Freundin und eine Kollegin konkurrierten um denselben Posten in ihrer Firma. Die Rivalin besagter Freundin war so schlau, sich auf die Suche nach Schwachstellen besagter Freundin umzusehen - und fand ihren Facebook-Account. Meine besagte Freundin hatte leider ein paar Leute in ihrer Freundesliste, die ihrem Chef nicht gefallen haben. Ihr wisst schon, so furchtbare Leute mit Nasenpiercings, die weitere Piercingtypen auf ihrer Freundesliste hatten. Ein paar Freunde besagter Freundin waren sogar so abstoßend, Fotos von der Loveparade auf ihren Accounts zu haben. UAAAH!! Noch schlimmer: Sie hatte auch Freunde in ihrer Buddyliste, die mit irgendwelchen komisch aussehenden Gothic-Typen befreundet waren. SO eine kann man natürlich unmöglich befördern.

      Die Rivalin besagter Freundin hatte keinerlei Accounts bei irgendwelchen Netzwerken, somit fand sich auch kein Dreck über sie. Das besagte Freundin wegen ihrem Facebook-Account durchgefallen ist, hat sie von einer Sekretärin nachträglich erfahren. Der Chef hat ihr natürlich gesagt: "Die andere ist nach unserer Meinung qualifizierter."

      Daher: Wer sich bei Facebook anmeldet und sich ausbreitet, muss damit rechnen, GEFICKT zu werden - in einer Art und Weise, die ihm/ihr keinen Spaß macht. Und das allerbeste: Selbst wenn man seinen Account dort wieder löscht oder unkenntlich macht, bleiben die Informationen erhalten und können von den richtigen (bezahlenden) Leuten eingesehen werden.

      Der gläserne Mensch. Und die Leute lassen sich sogar freiwillig darauf ein. Genial!

      Kommentar


      • #4
        Toll, da reiten wir uns wohl komplett in die Scheiße.

        Schöne neue Welt.

        Kommentar


        • #5
          Stimmt. Aus Frust würde ich jetzt am liebsten einen rauchen.




          Halt nein, das habe ich nie gesagt!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von SöhnleinFrost Beitrag anzeigen
            Toll, da reiten wir uns wohl komplett in die Scheiße.

            Schöne neue Welt.
            Ein Facebook-Account mit Realnamen, ist wie eine Visitenkarte die jeder einsehen kann. Die kann dein Chef, der Bankangestellte von dem du einen Kredit willst, oder deine Schwiegereltern in spe einsehen. Da sollte sich jeder gut überlegen, was für ein Bild er da abgeben will, oder es besser gleich sein lässt.
            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
            Dr. Sheldon Lee Cooper

            Kommentar


            • #7
              Einen rauchen? Was für ein Stichwort...doch halt...ich hab nix mehr. Kacke^^

              Jepp....das Thema Facebook (so harmlos es im Moment auch klingen mag) wird noch zu einem Riesenproblem für uns alle werden denke ich. Da sind selbst die Waldbrände in Russland ein Dreck dagegen.

              Kommentar


              • #8
                Ich sehe kein Problem in Facebook

                Ich sehe ein Problem in den Nutzern.

                Wer keine persönlichen Dinge von sich preisgeben will, der soll sich nicht anmelden oder seinen Account löschen, wenn es brenzlig wird, vor allem wegen Arbeit etc.
                Es soll ja Leute geben, die geben sogar ihre Telefonnummern an.

                Ich selbst habe einen Facebook Account, benutze ihn kaum und werde ihn, wenn ich mich für einen Job bewerbe, löschen. Ebenso mein StudiVZ Profil.

                Sollten dann noch Daten übrig sein ist es nicht so schlimm. Weder die Bilder noch die Angaben zu meiner Person oder die Mitgliedschaft bei irgendwelchen Gruppen zeigt mich in einer Weise, in der ich mich nicht bereits in meiner Bewerbung beschrieben habe.
                Es sei denn, es ist verwerflich als Chemikerin Sci-Fi Fan zu sein. Oder tättowiert zu sein. Aber das kann auch eine Nicht-Mitgliedschaft bei Social Networking Sites nicht ändern.
                Antimon oxidiert zuuuuuu... Antimonoxid

                Kommentar


                • #9
                  Also wenn ich mir mal die Startseite von facebook so ansehe:

                  Willkommen bei Facebook

                  dann frage ich mich, wie überhaupt irgend jemand sich motiviert fühlen kann, sich bei dem Laden anzumelden. Da steht eigentlich nur in großen, fetten Lettern, dass ich mich registrieren soll, noch ergänzt in nicht mehr ganz so fetten Lettern um die Beteuerung, dass das immer kostenlos bleiben werde.

                  Was ich gänzlich vermisse, ist eine Information darüber, was ich eigentlich bei dem Verein soll (außer mich registrieren). Da steht dann lediglich noch ein hirnverbranntes Geschwafel von "Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und Inhalte mit diesen zu teilen.". WTF? Mit den Menschen in meinem Leben in Verbindung treten kann ich auch so, da brauche ich kein Gesichtsbuch (für Nicht-Anglizisten: das ist die freie Übersetzung ins Deutsche) für, anderenfalls wären es wohl kaum Menschen in meinem Leben. Und was soll "Inhalte mit diesen teilen" bedeuten? Dass ich mein Mittagessen mit anderen teilen soll, nachdem ich es gegessen habe?

                  Ehrlich, wenn so ein hanebüchener Schwachsinnsspruch das einzige ist was die an Informationen rausrücken, dann würde ich mir doch nie im Leben auch nur im Traum einfallen, mich da tatsächlich zu registrieren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe zwar einen Account bei Facebook, aber den nur, um bei jemanden die Kommentare der anderen lesen zu können. Ich selbst habe dort noch nie etwas geschrieben und auch so gut wie keine Infos angegeben. Gleichzeitig habe ich alles dicht gemacht, was ich dicht machen konnte. Es reicht schon, dass ich bei MySpace - eine der anderen Datenschleudern - eine Seite habe, auf der ich allerdings auch kaum noch bin. Außerdem ist Facebook einfach nur noch häßlich. Bei MySpace kann man sich wenigstens seine Seite richtig schön individuell gestalten und muß sich nicht mit dieser 0815-Oberfläche, bei der ich regelmäßig Augenkrebs bekomme, rumquälen.

                    Was nun die Infos angeht, die man von sich gibt, so sollte man einfach mal ein wenig aufpassen, WAS man schreibt. Ich gebe ja z.B. auch nicht einem völlig Fremden meine Anschrift und Telephonnummer, oder starte einen Seelenstriptease vor ihm.

                    Mit den Infos, die ich bisher im Internet von mir gegeben habe, kann ich leben und die kann ich auch vor jedem vertreten. Und wenn einem Arbeitgeber das, was er erfährt, nicht passt und er mich deswegen ablehnt, dann hat er es überhaupt nicht verdient, dass ich für ihn arbeite. Selber Schuld.
                    *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                    *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                    Indianische Weisheiten
                    Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                    Kommentar


                    • #11
                      Haha, wer bei FB zuviel Privates preisgibt und Fotos reinstellt, die niemand sehen soll, ist selbst schuld. Ich liebe meinen FB Account, aber ich habe meine Richtlinien, die da waeren:

                      - Nicht so extrem leicht ueber Google und FB-Suche auffindbar sein!
                      - Niemanden in die Freundesliste nehmen, den ich nicht kenne.
                      - Profil fuer niemanden ausser Freunde zugaenglich machen, nichtmal fuer Freunde von Freunden -> auch meine Freundesliste ist unsichtbar fuer Dritte.
                      - Adresse und Telefonnummer kommen da nicht rein.

                      Ich werde meinen Account dort in naechsteer Zeit nicht loeschen, einfach weil ich zuviele Freunde aus dem Ausland drin habe, mit denen so ein schneller Kontakt moeglich ist. Heute hab ich erst wieder Hochzeitsfotos von einem Freund aus Holland ueber FB durchgeblaettert, gestern ein Video einer Freundin aus Amerika angeguckt. Ich finde das aeusserst praktisch.

                      Sicher, um mit Freunden vor Ort Kontakt zu halten, brauche ich kein FB, aber fuer alle entfernteren Kontakte ist es es einfach nur praktisch, va weil ich es hasse, lange Emails zu schreiben.

                      Zitat von Noir Beitrag anzeigen
                      Mit den Infos, die ich bisher im Internet von mir gegeben habe, kann ich leben und die kann ich auch vor jedem vertreten. Und wenn einem Arbeitgeber das, was er erfährt, nicht passt und er mich deswegen ablehnt, dann hat er es überhaupt nicht verdient, dass ich für ihn arbeite. Selber Schuld.
                      Ganz meine Meinung!
                      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                      Kommentar


                      • #12
                        Komisch, wenn der Staat eine Volkszählung durchführen möchte, schreien alle nach dem Bundesverfassungsgericht- wenn FB kostenlose Registrierungen anbietet, kommen sie angerannt wie die Ratten zum Rattenfänger.

                        Ich bin nicht bei dem Laden angemeldet und das ist auch gut so.
                        Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 09.08.2010, 17:20.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Hm- Facebook ist eine schöne Spielerei und besser als Stupido VZ... Es ist aber meiner Meinung nach zu undurchlässig, was die Sicherheitsvorkehrungen betrifft oder wieviele Informationen wirklich über einen selbst im Umlauf sind Manche Lebenseinstellung mit Photos oder Filmen zu dokumentieren ist ja schön und gut, sollte aber überdacht werden um nicht ganz lächerlich zu wirken.

                          Meiner Meinung ist Facebook mehr ein Fluch als ein Segen.

                          Live long and posper. If not, it is still fascinating.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hm, ich empfinde es weder als Fluch, noch als Segen. Das sind doch zwei grosse Extreme, von denen FB keins erreicht. Es hat seinen Nutzen, aber unter segen verstehe ich eher sowas wie fliessend Wasser
                            Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich selbst bin auch bei Facebook mit meinem richtigen Namen angemeldet. Ich empfinde es keineswegs als Fluch. Eher als Segen.
                              Ich adde nur die Leute, welche ich auch kenne.
                              Wenn ich mal arbeite, sehe ich auch kein Problem darin, da ich mein Profil ja so einstellen kann, dass der Chef dann nur meinen Namen lesen kann und keine Fotos angucken kann, meine Freunde nicht sieht,... Nur meinen Namen. Er müsste mich schon erst adden um alles sehen zu können und welcher Chef würde das schon tun.
                              Nur wer vergessen wird, ist tot.
                              Du wirst leben.

                              ---- RIP - mein Engel ----

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X