Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[804] "Die letzten Starks" / "The Last of the Starks"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    GoT[804] "Die letzten Starks" / "The Last of the Starks"

    The Battle of Winterfell is over and a new chapter for Westeros begins.
    ...okay. Läuft wohl eine Schlacht der Verrückten Königinnen hinaus. Ständig von Jon in den Schatten gestellt zu werden ist schon hart genug, wenn man unbedingt als Autoritätsfigur gelten will. Aber schwer zu glauben, dass Dany jetzt auch noch sowohl den Tod von Rhaegal als auch Missandeis Exekution einfach so hinnehmen wird. Spätestens nach ihrem Gespräch mit Greyworm in der dritten Folge hatte ich gewusst, dass sie nicht überleben wird. In Game of Thrones macht niemand Pläne für die Zeit danach und kommt ungeschoren davon
    Gendry ist jetzt ein Baratheon und Herr von Storm's End - aber hat er wirklich geglaubt, dass jemand wie Arya all das aufgeben würde, um an seiner Seite zu leben?

    Jons Geheimnis ist jetzt also weitergegangen an Arya und Sansa und von letzterer weiter an Tyrion und Varys. Aber das Varys einfach Dany fallen lassen würde hätte ich nicht erwartet. Ob er Tyrion von seinem Standpunkt überzeugen wird? Schließlich bahnt sich in King's Landing ein gewaltiges Massaker an, sollte Dany wie erwartet auf Cersei reagieren.

    Und Jaime...wirklich? Ich hatte mehr von ihm erwartet. Denke aber immer noch, dass er es am Ende sein wird, der seine Schwester umbringt.

    Ich gebe mal schwache 5*.
    23
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    4,35%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    34,78%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    39,13%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    17,39%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4,35%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0%
    0
    Zuletzt geändert von Ductos; 13.05.2019, 07:18.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Achja, noch 3 Folgen, die überstanden werden müssen, dann ist es geschafft und man darf sich die nächsten Jahre auf die Bücher freuen (ich kann inzwischen der Verschwörungstheorie etwas abgewinnen, dass GRRM die Serie bewusst sabotiert, um mehr Nachfrage für die Buchfortsetzungen zu schaffen).

    Tyrions Geniestreich diese Woche ist es, sich völlig Cerseis Gnade auszusetzen und an ihre Menschlichkeit (!) zu appellieren. Hoffentlich trainiert er offscreen eifrig Jonglieren und das Reiten von Schweinen, denn so wie es läuft, braucht er bald ein neues Karrierestandbein.

    Auch der Rest ist wie gehabt. Euron kann feindliche Schiffe riechen und seine eigenen Schiffe tarnen (selbst am Tag und bei gegnerischer Luftaufklärung), Arya macht sich daran, den nächsten hochkarätigen Widersacher zu erledigen, so dass die eigentlichen Hauptcharaktere irrelevant bleiben und Jon ist Jon und weiß von nichts.

    3 Sterne
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


      #3
      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

      Auch der Rest ist wie gehabt. Euron kann feindliche Schiffe riechen und seine eigenen Schiffe tarnen (selbst am Tag und bei gegnerischer Luftaufklärung),
      Dany scheint jetzt nicht wirklich Ausschau nach feindliche Truppen gehalten zu haben sondern hat anscheinend nur das Fliegen genossen und ist auch nicht wirklich weit vor der Flotte her geflogen und hat die Bucht ausgespäht.
      Und das Euron da war kann man sich auch relativ gut erklären da Drachenstein sehr nah an Königsmund liegt und Qyburn mit sicherheit berichte bekommen hat das Dany mit ihren Drachen und der Flotte nach Drachenstein segelt.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Prohmeteus99 Beitrag anzeigen

        Dany scheint jetzt nicht wirklich Ausschau nach feindliche Truppen gehalten zu haben sondern hat anscheinend nur das Fliegen genossen und ist auch nicht wirklich weit vor der Flotte her geflogen und hat die Bucht ausgespäht.
        Ja, anscheinend ist sie tatsächlich noch dümmer als Jon und Tyrion.

        Setzt Sansa auf den Thron, sie ist die einzige verbliebene Führungskraft mit einem vollen Sortiment Tassen im Schrank!
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #5
          Tja, es scheint einzutreffen, was zu befürchten war.

          Nachdem die Verluste bei der Schlacht gegen die Toten unter den Hauptfiguren überschaubar waren, können sich die vermeintlich Guten nun nur noch selbst schlagen. Diesmal erwischt es also Drache Nummero zwei - und bei der Ballistenverteidigung, die man bei Königsmund installiert hat ist an einen EInsatz von Drogon kaum zu denken. Und wir sehen auch, dass die vermeintliche Wunderwaffe Drache alles andere als unaufhaltsam ist, wenn man nur ein paar Ballisten mit guten Schützen zum Kampf mitbringt.

          In Punkto Strategie macht Team Dany auf jeden Fall erneut einen weiteren Fehler, in dem die eh schon dünnen Truppen noch einmal aufgeteilt werden.

          Euron kann auch mal wieder aus dem Hinterhalt zuschlagen. Mal ehrlich, hat den keiner bermerkt, obwohl seine Flotte eigentlich schon lange in Sichtweite von Danys Flotte gewesen sein muss. Dann wird auch noch Missnde gefangen genommen und am Ende hingerichtet. Nun ja, damit sind die Fronten jedenfalls geklärt. (und es war so klar, dass entweder grauer Wurm oder Missande noch draufgehen wird)

          Dieser Folge kann man zu Gute halten, dass sie für GoT Verhältnisse endlich wieder mehr und längere Dialoge zu bieten hat, die auch interessant sind. Dennoch war mir das Siegesgelage schon fast zu lang.

          Ansonsten gibt es aber für meinen Geschmack hier kurz vor Schluss aber noch ein paar Charakterentwicklungen, die mir nicht ganz so zusagen. Als da wären:

          * Bronn ist nun ganz der fiese Attentäter. Aber gut, damit war er bis jetzt immer ehrlich. Dennoch denke ich, dass er jetzt am Ende recht casual-mäßig entsorgt werden wird.
          * Varys lässt für meinen Geschmack Daenerys viel zu schnell fallen, als er hört, dass es noch einen männlichen Targaryen Erben gibt
          * Jaime zieht es nach einer Liebesnacht mit Brienne dann doch vor, bei Cersei ins offene Messer zu rennen. Was hat er denn erwartet wie es mit der ausgehen wird?

          Und da Arya jetzt mit dem Hound nach Königsmund unterwegs ist, ist wohl auch abzusehen, dass das lange erwartete Bruderduell am Ende doch noch stattfinden wird. Und unter normalen Verhältnissen wären Cerseis Tage gezählt, wenn Arya ihre vollwertigen Assassinen-Skills einsetzt.

          Ich gehe der Folge mit Wohlwollen mal 4 Sterne. Mehr ist nicht drin, die Tendenz ging bei mir sogar in Richtung 3.

          -----------

          Was bleibt am Ende für die letzten beiden Folgen?

          Ich denke, dass sich Dany und Cersei im Kampf gegeneinander aufreiben werden - und das am Ende keiner den Thron besteigen wird. Stattdessen werden die Königslande wieder unabhängig sein. Sansa wird beim Kampf im Süden keine Rolle mehr spielen und beinahe zu 100 Prozent die neue Queen in the North werden.

          Aus der Handlung verabschiedet haben sich auch schon Tomund und die Wildlinge, die wieder hinter die nutzlos gewordene Mauer ziehen, jetzt, wo der Nightking nicht mehr ist.

          Ich sag es mal so:

          Ich schaue die letzten beiden Folgen fast schon mehr für die Statistik und in dem Wissen, dass bald alles vorbei ist. Irgendwie ist die Luft bei mir nach Folge 8x3 doch mehr raus, als ich mir zugestehen wollte. Wer am Ende über den Trümmerhaufen Westeros herrschen wird - sofern überhaupt - ist mir mittlerweile schon fast egal.

          Kommentar


            #6
            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

            Ja, anscheinend ist sie tatsächlich noch dümmer als Jon und Tyrion.

            Setzt Sansa auf den Thron, sie ist die einzige verbliebene Führungskraft mit einem vollen Sortiment Tassen im Schrank!
            Scheint so zumindest was das Taktische angeht. Generell der Plan war wieder sehr Sieges sicher ausgelegt das man einfach dahinsegelt und alles blockiert und Cersei schön brav in Königsmund bleibt und keinen gegen Angriff startet. Mich wundert es wirklich das niemand irgendwie angemerkt hat das die Flotte angegriffen werden könnten besonders wo die Flotte von Dany schon 2 mal aus dem Hinterhalt angegriffen wurde.

            Kommentar


              #7
              Die ersten Figuren ziehen heim (und raus aus der Geschichte).
              Aber immer noch haben unsere Helden einen "Unverwundbarkeitsmodus" (bei dem Schiffangriff z.B.).

              Allerdings gab es endlich mal wieder gute Dialoge und interessante Gespräche. Somit die beste Folge der Staffel bis jetzt

              Kommentar


                #8
                Ich bin jetzt offiziell Team Cersei und hoffe sehr, dass sie am Ende Dummnerys und ihr Gefolge erledigt.

                Euron und sie sind mir langsam echt and Herz gewachsen.

                Die Folge hat mir insgesamt gefallen und freue mich schon auf nächsten Montag.

                Kommentar


                  #9
                  Verstehe nicht warum die absolut wichtigste Information über Westeros bisher noch nicht erwähnt wurde. Winterfell hat einen Starbucks!!!! Oder etwa einen Starkbucks? Nee dann wären sich sicherlich reicher.

                  https://www.gamestar.de/artikel/game...r,3343670.html
                  Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                  Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                  [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                  Kommentar


                    #10
                    Starbucks ist noch das kleinste Problem. Die Staffel ist nicht nur die schlechteste von allen sondern zeigt das nur noch Kohle mit dem Namen gemacht wird.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Ductos Beitrag anzeigen

                      Und Jaime...wirklich? Ich hatte mehr von ihm erwartet. Denke aber immer noch, dass er es am Ende sein wird, der seine Schwester umbringt.
                      Er wird es auf jeden Fall versuchen. Deswegen begibt er sich ja überhaupt nach KL. Er will es einfach beenden und sich selbst auch gleich mit, weil er nach allem was er getan hat nicht glaubt, dass er ein gutes Leben mit Brienne verdient.

                      Da sich die Konfliktzone nun nach KL verschiebt, bedeutet das wohl, dass alle die im Norden geblieben sind die Serie lebend überstehen werden.
                      Daher schonmal herzlichen Glückwunsch an: Sansa, Bran, Brienne, Pod, Tormund, Ghost, Sam und Gilly! *überreicht T-Shirt mit der Aufschrift Ich habe GoT überlebt.
                      Ein T-Shirt gibts auch noch für den neuen Lord von Storm's End, denn es macht nicht viel Sinn, ihm Land, Titel und Legitimation zu geben, nur um ihn gleich wieder abzumurksen.

                      Kommentar


                        #12
                        Der Grund für den Tod von Rhaegal ist einfach, das D&D in der Serie sowas wie Aufklärung gar nicht kennen, sicherlich nicht Dummheit von Dany. Ansonsten habe ich nur noch einen Wunsch: Verbrennt sie alle! Das ist legitim.

                        Kommentar


                          #13
                          Gibt es einen Emmy o.ä. für das miesteste Pacing? Erstmal 45 Minuten Saufen und Vögeln/Rummachen in Winterfell und dann im Zeitraffer:
                          - Arya verpasst Gendry einen Korb
                          - Danys Flotte segelt nach Dragonstone
                          - Danys Flotte und ein Drache werden gemetzelt
                          - Messandei (oder wie die heißt) wird gefangen genommen
                          - Team Dany weiß genau, dass sie gefangen genommen wurde und kennt obendrein die exakte Situation in Kings Landing.

                          Wtf?! Da wäre es ja vielleicht besser gewesen, man hätte den Kampf bei Dragonstone gar nicht gezeigt, sondern den im "off" passieren lassen und dann direkt das Ergebnis präsentiert. Man hat stark den Eindruck, die Macher haben keinen Bock mehr und rotzen das nur noch so hin.

                          Geil auch der Kommentar der Produzenten warum Dany nicht besser auf die Drachen aufpasst, weil sie ja genau weiß dass der Feind riesige Ballisten hat: "They kind of forgot about it".

                          Und dabei geht sogar aus der Folge selbst noch eine plausiblere Erklärung hervor: Man war einfach (mal wieder) leichtfüßig und hat nicht damit gerechnet, dass ein Hinterhalt drohen könnte und hat dementsprechend nicht Ausschau nach feindlichen Schiffen gehalten.

                          Schauen die eigentlich ihren eigenen Quark noch?

                          Auf der positiven Seite stehen immerhin die mE passenden und stimmigen Entscheidungen von Arya, dem Hound und Jamie, sich nach Kings Landing zur jeweiligen Abrechnung zu begeben. Tyrion und Varys waren auch wieder gut. Bronn immerhin witzig, aber wie genau glaubt er jetzt gleich nochmal seine Forderung am Ende eintreiben zu können? Und wie er da plötzlich in Winterfell aus dem Nichts auftaucht ist ja auch... vergessen wir's einfach. Ach ja: Sansa verhält sich in der Tat als einzige noch vollkommen vernünftig. Wer weiß, evtl. wird sie ja am Ende über Westeros herrschen - von Winterfell aus.
                          "The only thing we have to fear is fear itself!"

                          "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

                          "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                            Ach ja: Sansa verhält sich in der Tat als einzige noch vollkommen vernünftig. Wer weiß, evtl. wird sie ja am Ende über Westeros herrschen - von Winterfell aus.
                            Finde ich nicht. Sie, die immer viel von Familie gefaselt hat, fällt Jon nach einem Schwur sofort in den Rücken (typischer Jon-Move übrigens, hätte er mal auf Dany gehört...). Und was in Westeros ein Schwurbruch bedeutet, sieht man an Jaimes Spitznamen, obwohl er damals die Stadt gerettet hat. Sansa bringt zudem aus unnötigem Unabhängigkeitsstreben für den Norden und ziemlich schlecht begründetem Misstrauen gegenüber Dany nur Ärger und spinnt Intrigen wie Cersei. Der Norden ist militärisch wie wirtschaftlich am Arsch, Unabhängigkeit ist wohl das Letzte, was der Norden braucht. Und ihr Vertrauen in die Nordmänner, die ihre Familie fallen ließen und wie Lord Glauer einfach mal weg sind, wenn sie keinen Bock haben, ist entweder naiv oder halt völlig schlecht geschrieben. Sansa will ich eigentlich nur noch sterben sehen.

                            Kommentar


                              #15
                              Kann man mit diese Ballisten eigentlich so schnell und gut zielen dass man damit einen fliegenden Drachen treffen kann so wie mit einem modernen Flak-Geschütz? Und wo und an was hat der Schütze das geübt fliegende Ziele abzuschießen? Warum wurden überhaupt Ballistae gebaut mit denen das möglich ist wenn Drachenbedrohung in Westeros doch schon lange keine Rolle mehr gespielt hat?

                              Erst werden die Drachen als so supermächtig dargestellt und dann kann man sie so einfach in einem Szenario mit mittelalterlicher Bewaffnung doch recht einfach töten? Viecher in der Größe eines Brontosaurus die verdammt schnell unterwegs sind? Also erst wird der night king abgefrühstückt und jetzt werden die Drachen als eher nutzlos hingestellt.

                              Tut mir leid, aber wenn das alles so einfach zu bewältigen und im Grunde irrelevant ist, dann hätte man auf diese übernatürlichen Elemente doch von vorne herein verzichten können. Weder die white walkers noch die Drachen sind in irgendeiner Weise game changer.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X