Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konsumverhalten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Konsumverhalten

    Oder man nimmt sich ein Sabbatjahr wie Greta Thunberg.

    Ist der Konsumwahn da echt so schlimm? Hier finde ich auch einiges schon ziemlich krass. Vorallem die Hamstereinkäufe kurz vor Feiertagen. OMG!




    - - - - - -
    HINWEIS: Aus dem "Wo-wart-ihr-schon-mal-Thread hierher verschoben (xanrof)
    Zuletzt geändert von xanrof; 07.12.2019, 10:20.
    And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
    -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
    "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
    -Qui-Gon Jinn

    #2
    Bei den Sponsoren kann sie sich das leisten. - Und nochmal: bei mir gibt es keinen Neidfaktor.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
      Allein zeitlich kann man das mit Sicherheit nicht wenn man sich für 40 Wochenstunden bei einem Arbeitgeber verdingen muss und dann 30 Tage Urlaub bekommt. Mehrere Male Mexico für ein paar Monate sind da sicher nicht drin. Ist jetzt aber kein Neid, es ist schön wenn man so etwas persönlich hinbekommen kann. Ist aber so schon etwas außergewöhnlich.
      Natürlich kann man das wenn man es will und ungebunden ist.
      Arbeit ist nicht das ganze Leben, Jobs kann man kündigen oder unbezahlten Urlaub nehmen. Bzw. man macht solche Reisen zw. 2 Jobs. Ich kenne jedenfalls jede Menge Leute, die sowas tun oder getan haben, und oft gehen deren Reisen dann eher so in Richtung 6 Monate.
      Mehrmonatige Sprachaufenthalte sind jetzt auch nicht sooo ungewöhnlich. Sonst wären die Sprachschulen nicht meist derart gut ausgebucht. Und Sprachaufenthalte sind ja auch eine Investition in die Zukunft.

      Obige Liste bezieht sich zudem auf "wo wart ihr schon mal" und umfasst einen Zeitraum von über 40 Jahren. Es ist jetzt nicht so, dass ich jedes Jahr 3 Monate Auszeit nehmen kann. Die meisten mehrmonatigen Reisen habe ich so zw. 20 und 35 gemacht. Mit zunehmendem Alter mag es je nach Job und Ausbildung zugegebenermassen etwas schwieriger werden mit Jobwechseln, insbesondere im zunehmend härteren Arbeitsmarkt der letzten Jahre. Ab 50 traut man sich sowas evt. nicht mehr, daher sollte man es in jungen Jahren tun.

      Was die Kosten solcher Reisen angeht, so ist das immer eine Frage, wie man reist. Es ist jedenfalls so, dass ganz ganz viele Leute für ihre 2-3 Wochen Überseeurlaub bedeutend mehr ausgeben als ich damals für 3-4 Monate Mexiko. Dafür sehen sie dann halt vor allem Hotel, Swimming Pool und organisierte Folklore, während ich Land, Leute und Sprache kennengelernt habe. Aber jedem das seine.
      Reisen muss nicht teuer sein wenn man auf Luxus verzichten kann. Ich kenne Leute, die gehen mit weniger als 10k € ein ganzes Jahr und mehr auf Reise.


      Zitat von Depa Billaba Beitrag anzeigen
      Ist der Konsumwahn da echt so schlimm?
      Das ist nun auch schon 20 J. her, aber mir ist das damals schon recht heftig eingefahren. Auch da ich sonst eben eher der einfache Rucksack-Reisende war. Es war einfach vor allem alles viel grösser. Alles ist Big. Die Autos, die Packungen, die Portionen... Ich bin ein guter Esser, aber ich habe im Restaurant immer die Hälfte mit nach Hause genommen (was aber auch völlig normal war).
      Meine Gastfamilie hatte 2 Kühlschränke, jeder davon so gross wie ich es noch nie zuvor gesehen habe. Und beide waren immer randvoll, obschon sie eigentlich so gut wie nie gekocht haben. Keine Ahnung, was die damit gemacht haben. Da waren z.B. immer mind. 48 Eier drin. Oder 4-5 Gallonen (!) Milch. Auch Cola, Fanta etc., alles in Gallonen (und spätestens nach dem 1. Liter schmeckt der Rest abgestanden). Brrr...
      Den Food-Waste fand ich damals auch recht heftig. Bei uns wird ja schon viel zu viel weggeworfen, aber dort hatte das nochmals eine ganz andere Dimension. Was ich zuvor auch noch nie gesehen hatte, waren diese im Abfluss des Spülbeckens eingebauten Häcksler. Sämtliche Essensreste jeglicher Grösse wurden damit einfach runtergespült! Ich konnte das kaum glauben.
      Don't Panic

      «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

      Kommentar


        #4
        Jobs kann man kündigen, fraglich ist ob Du danach wieder einsteigen kannst. In der DDR hätte ich das gekonnt, da fehlte es aber an realen Reisezielen. Wenn ich dann eine 6-Monatsreise mache, verliere ich die Zeit dann ja auch für die Rente. Wie eine Verkäuferin oder ein Maurer Dein Konzept verwirklichen sollen kann ich nicht recht nachvollziehen. Will jetzt aber hier nicht wieder eine Diskussion vom Zaune brechen die mit dem eigentlichen Inhalt hier nichts zu tun hat.

        ..bisher leider nur auf der Erde
        Das kann sich bei entsprechender Portemonnaie-Größe im nächsten Jahrzehnt noch ändern.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
          Jobs kann man kündigen, fraglich ist ob Du danach wieder einsteigen kannst. In der DDR hätte ich das gekonnt, da fehlte es aber an realen Reisezielen. Wenn ich dann eine 6-Monatsreise mache, verliere ich die Zeit dann ja auch für die Rente. Wie eine Verkäuferin oder ein Maurer Dein Konzept verwirklichen sollen kann ich nicht recht nachvollziehen.
          Es ist unter auch eine Frage der individuellen Prioritäten, ob man so eine Reise machen kann.
          Viele Menschen haben z.B. eine Präferenz für die Zukunft und wollen möglichst viele Ressourcen im Alter haben. Sie sparen dann im Laufe ihres Lebens viel Geld, was sie später vielleicht niemals verbrauchen. Es gibt tatsächlich viele Menschen, die heben sich die spannenden Urlaube für's Alter auf, haben dann aber keine Kraft mehr.
          Auch bei einer Präferenz für die Gegenwart muss man Entscheidungen treffen, ob z.B. ein Auto oder Eigenheim wichtiger ist als eine Reise. Zunehmend eine Rolle spielt auch der Verzicht auf Reisen zur Schonung der Umwelt.

          Im öffentlichen Dienst gibt es übrigens häufig auch gute Möglichkeiten, um sich ganz regulär für einige Monate Zeit zu nehmen, ohne den Arbeitsplatz aufs Spiel zu setzen, z.B. durch ein Sabbatical. Auch durch Mitnehmen nicht verbrauchten Urlaubs in nächste Jahr und das Ansparen von Überstunden kann man sich ein großes Zeitfenster schaffen. Das ist bei mir z.B. möglich. Ich könnte so theoretisch drei Monate am Stück Urlaub machen, ohne finanzielle Einbußen.

          Allerdings würde ich niemals so lange am Stück Urlaub machen wollen. Bei gibt es so eine seltsame Ambivalenz: Einerseits macht es Spaß, in eine fremde Welt abzutauchen, andererseits bin ich auch froh, wenn es wieder nach Hause geht. Für mich ist Urlaub immer mit viel Stress verbunden, da ich halt nicht in einer Hotelanlage herumlungere, sondern mich viele bewege, fotografiere (natürlich nicht mit dem Handy) und oft auch mit Reisegruppen zugange bin.
          Mein Profil bei Last-FM:
          http://www.last.fm/user/LARG0/

          Kommentar


            #6
            Zitat von One of them Beitrag anzeigen

            Natürlich kann man das wenn man es will und ungebunden ist.
            Ich fürchte, viele sind dann leider in der ein oder anderen Weise gebunden, einige davon auch wenn sie es gar nicht wollten, aber letztlich keine große andere Wahl haben.
            Ich z.B. könntes wegen meiner Mutter definitiv nicht machen, da sie im betreuten Wohnen ist, und öfter mal auf mich angewiesen ist.

            Arbeit ist nicht das ganze Leben, Jobs kann man kündigen oder unbezahlten Urlaub nehmen. Bzw. man macht solche Reisen zw. 2 Jobs.
            Naja, wie Holger schon sagt, ob man danach wieder einsteigen kann, oder was anderes findet, ist so eine Sache... das kann auch nicht jeder machen. Wäre schon irgendwie doof, wenn man nach dem schicken Urlaub ein paar Jahre arbeitslos ist, weil man doch nicht so gefragt ist am Arbeitsmarkt.

            Zitat von Largo Beitrag anzeigen
            Zunehmend eine Rolle spielt auch der Verzicht auf Reisen zur Schonung der Umwelt.
            Also das stünde bei mir ganz hinten auf der Liste als Hinderungsgrund, denn wenn ich auf meine Urlaubsreisen so schaue ^.^ Also meine letzte wirkliche Urlaubsreise war 1998 rum, in die Tschechei *g*
            Sowas können solche machen, die generell etwas besser betucht sind und sich bisher auch entsprechend mehr gönnen konnten
            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

            Kommentar


              #7
              Natürlich kann man das wenn man es will und ungebunden ist.
              Auch wenn ich jetzt einen Schrei des Entsetzens auslöse: Die Wahrheit ist schlicht - jedes Stück "Freiheit" kostet in dieser Welt Geld, ergo ist man nur so frei wie es der Geldbeutel zulässt..

              -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

              Interessant ist natürlich auch immer die Frage warum jeder einzelne Urlaub in der Ferne macht. Ist es einfach nur Fernweh, ist es das Exotische, ist es Bildung, sind es fremde Sitten und Gebräuche - Wie siehts es bei Euch aus?

              Kommentar

              Lädt...
              X