Nachrichten des Tages - SciFi-Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nachrichten des Tages

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pollux83
    antwortet
    Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob es eine gute und geschmackvolle Idee ist, das jetzt hier zu posten.
    Warum? Nur, weil das woke Hollywood es gar nicht gerne sehen wird, wenn ein Vegetarier der Schurke in einem Film ist?


    Aber ernsthaft, ein Film über den Holocast wie Schindlers Liste ist, wie der aktuelle Antisemitismus zeigt, längst wieder überfällig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DragoMuseveni
    antwortet
    Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
    Das letzte was ich da gehört hatte, war der Ärger rund um die Pixarbilder.
    Ich weiß nicht, ob es eine gute und geschmackvolle Idee ist, das jetzt hier zu posten.

    Habe ich aber ehrlich gesagt nicht mitbekommen.

    Zitat von pollux83
    Was ist denn bei OpenAI los?
    Sam Altman wurde erst entlassen und wieder eingestellt.​

    Einen Kommentar schreiben:


  • pollux83
    antwortet
    Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
    Was sagt ihr zum Theater rund um OpenAI?

    Ich bemerke, dass dieses Forum dazu offenbar überhaupt nichts hat.
    Einen Thread rund um AI-Art haben wir ja.
    Viele dürften schon davon gehört haben, ich meine KI basierte Text zu Bild Generatoren. Was denkt ihr dazu, Chance oder Gefahr? Konkurrenz für Künstler oder ein neues Werkzeug? Ein Beispiel: EnasYorl_Bae_Suzy_as_Mad_Moxxi_from_Borderlands_Games_Anime_art_637d4d42-d161-4cd9-92a9-f8c4dc62d719.png Kunst ist ein sehr weiter


    Das letzte was ich da gehört hatte, war der Ärger rund um die Pixarbilder.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: F7xJ_4OXUAADrv0.jpg
Ansichten: 146
Größe: 451,3 KB
ID: 4623177

    Was ist denn bei OpenAI los?

    Einen Kommentar schreiben:


  • DragoMuseveni
    antwortet
    Was sagt ihr zum Theater rund um OpenAI?

    Ich bemerke, dass dieses Forum dazu offenbar überhaupt nichts hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • prince
    antwortet
    Israel verkündet weltweite Reisewarnung für alle Bürger und Juden generell. Es wird dringend vor unnötigen Reisen und dem Zeigen der jüdischen Identität gewarnt. Die Welt im Jahre 2023.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spocky
    antwortet
    Zitat von Cybernetic Beitrag anzeigen

    Ein bisschen vom Thema abgekommen, oder?
    Ich nicht, du?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybernetic
    antwortet
    Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
    Cybernetic : ernsthaft die Rechtsstaatlichkeit anzuerkennen, weil Teile der Bevölkerung Rassisten sind? Ernsthaft? Wie weltfremd kann man sein? In jüngerer Zeit mal in den sozialen Netzwerken unterwegs gewesen? Unter jedem Beitrag in der eine PoC vorkommt wird massiv rassistisch beleidigt und jeder, der sich darüber beschwert wird aufs massivste beleidigt. Das ist nicht nur auf deutsch so, das ist auch auf englisch so, auf französisch so und just heute hab ich das auch auf italienisch vorgesetzt bekommen.
    Ein bisschen vom Thema abgekommen, oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spocky
    antwortet
    Cybernetic : ernsthaft die Rechtsstaatlichkeit anzuerkennen, weil Teile der Bevölkerung Rassisten sind? Ernsthaft? Wie weltfremd kann man sein? In jüngerer Zeit mal in den sozialen Netzwerken unterwegs gewesen? Unter jedem Beitrag in der eine PoC vorkommt wird massiv rassistisch beleidigt und jeder, der sich darüber beschwert wird aufs massivste beleidigt. Das ist nicht nur auf deutsch so, das ist auch auf englisch so, auf französisch so und just heute hab ich das auch auf italienisch vorgesetzt bekommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas W. Riker
    antwortet
    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
    Im russischen Staatsfernsehen Rossia1 hat die Propagandistin Skabeeva entsetzt zugegeben, dass im Ukraine-Krieg 285.000 (in Worten: Zweihundertfünfundachtzigtausend) russische Soldaten gefallen sind. Vor wenigen Wochen haben 2 russische Medien Shoigu eine Liste mit 28.000 gefallenen russischen Soldaten übergeben, was der Verteidigungsminister kleinlaut zu Kenntnis nahm.
    Das ukrainische Verteidigungsministerium ging gestern von 249.700 russischen Verlusten, d.h. Gefallene, Verstümmelte, Gefangene und Deserteure aus.

    Die Zahlen von Rossia1 beruhen auf privaten Namensnennungen im Internet. Vermisste fehlen und dann wäre auch von einer halben Million oder Mehr Verwundeten auszugehen.
    ---
    Hier eine Korrektur zur Sache. Misbar wird wird als unabhängige arabische fact-check platform beschrieben:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas W. Riker
    antwortet
    Dazu hat der Staat Kolumbien Anfang 2023 Waffenlieferungen an die Ukraine abgelehnt.
    Colonel ret. Douglas McGregor ist als Trumpist Anti-Transatlantiker und will ein möglichst baldiges Kriegsende.

    Dank eines russischsprechenden User eines anderen Forums habe ich das Video noch an 2 Stellen gefunden:

    https://ukrainetoday.org/2023/08/07/...-russian-telly

    https://www.youtube.com/watch?v=oagYEIN0eR0 (Video ist verfügbar, Link bitte manuel eingeben)

    Der User bekam aber in der Zwischenzeit die Antwort, dass im Hintergrund merkwürdigerweise eine F-16 ohne Hoheitsabzeichen zu sehen ist (dem stimme ich zu) und das Ton und Lippenbewegungen nicht synchron seien.

    Man sollte auch beachten, dass im englischen von obituaries, also Nachrufen die Rede ist und 1 Nachruf nicht 1 Person bedeuten muss.
    Im Text taucht auch nicht das Wort russisch auf.
    Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 08.08.2023, 21:09.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von Cybernetic Beitrag anzeigen

    Kolumbianische Söldner nach Medienberichten von Angehörigen der ukrainischen Armee misshandelt • Foto: Viacheslav Ratynskyi/REUTERS


    Im Artikel werden südamerikanische Quellen zitiert. Die erfahrenen Kämpfer gegen "linke Rebellen" in Lateinamerika haben für die ukrainischen Verteidiger "unserer Werte" doch die falsche Hautfarbe.


    Eine klar linksgerichtete Zeitung (die u.a. anderen auch eine linksgerichtete Zeitung als Quelle nutzt) ist jetzt nun nicht unbedingt ideal beim Thema Rassismus und wer ein Nazi ist. Das ist eine Bubble die schlimmstenfalls alles als rechts sieht was ihrem Weltbild nicht entspricht.

    Und dein zweiter Link sagt das Kolumbien gar nichts dazu sagen kann, also ein Link ohne brauchbare Aussage zum Thema.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybernetic
    antwortet
    Thomas W. Riker

    Entschuldige bitte, falls ich im vergangenen Post zu grob geklungen habe. Wir sind alle Opfer der psychologischen Kriegsführung und sollten daher sehr vorsichtig sein, ganz egal woher die Informationen kommen. Man muss halt seinen eigenen "mentalen Filter" einschalten und selbst entscheiden, was als plausibel durchgehen kann und was als absoluter Schwachsinn abzutun ist. Hier ein Beispiel davon: https://www.reuters.com/world/europe...ts-2023-04-12/

    "According to an assessment collated by the U.S. Defence Intelligence Agency, Russia has suffered 189,500-223,000 total casualties, including 35,500-43,000 killed in action and 154,000-180,000 wounded."

    Das ist natürlich alles andere als genau, aber schon mal plausibel. Hier aber fängt der Blödsinn an:

    "Ukraine has suffered 124,500-131,000 total casualties, including 15,500-17,500 killed in action and 109,000-113,500 wounded in action, according to the document entitled "Russia/Ukraine - Assessed Combat Sustainability and Attrition."

    Das ist nicht nur Propaganda der übelsten Sorte. Es ist eine Beleidigung für die Familien der Gefallenen. Interne Schätzungen des Pentagon gehen von 350000 toten Ukrainern aus und nein, das ist kein Tippfehler. Auch Colonel Douglas McGregor beruft sich dabei auf seine Quellen im Pentagon. Ich halte zwar nichts von diesem McGregor, aber er ist immerhin professioneller Soldat und nach wie vor mit dem Pentagon eng verbunden. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Robert Kennedy Jr. geht von derselben Zahl aus. Sein Sohn soll in der Ukraine angeblich als Freiwilliger gekämpft haben.

    Ich wünschte, du hättest recht, aber dem ist nun mal nicht so. Die Ukraine wird sich von diesem "Aderlass" noch lange nicht erholen. Millionen junger und gut gebildeter Ukrainer haben das Land dauerhaft verlassen. Was das, neben der kriegsbedingten Zerstörung, für das Land wirtschaftlich bedeuten wird, können wir nicht einmal annähernd abschätzen. Die Aussichten sind jedenfalls düster. Die Ukraine hat schon vor dem Krieg Moldawien als das ärmste Land Europas abgelöst. In diesen Status ist es ironischerweise erst nach dem Assoziierungsabkommen mit der EU abgerutscht. Wenn alles vorbei ist, wird Selenskij in der Ukraine als der meistgehasste Mann gelten. Die Wahlen hat er damals als Friedenskandidat gewonnen, der sich die Aussöhnung mit den Separatisten im Osten auf die Fahnen geschrieben und den Bürgern der Ukraine ein Ende aller Kriegshandlungen versprochen hatte. Die Mehrheit der Menschen dort wollte Frieden. Das haben die Neocons in Washington (Victoria Nuland und ihr Kreis) aber anders gesehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybernetic
    antwortet
    Zitat von Stargamer Beitrag anzeigen
    Wie wäre es denn, wenn du dich mal an deine eigenen Ansprüche hältst?
    Kolumbianische Söldner nach Medienberichten von Angehörigen der ukrainischen Armee misshandelt • Foto: Viacheslav Ratynskyi/REUTERS


    Im Artikel werden südamerikanische Quellen zitiert. Die erfahrenen Kämpfer gegen "linke Rebellen" in Lateinamerika haben für die ukrainischen Verteidiger "unserer Werte" doch die falsche Hautfarbe.



    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas W. Riker
    antwortet
    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
    Im

    russischen Staatsfernsehen Rossia1 hat die Propagandistin Skabeeva

    entsetzt zugegeben, dass

    im Ukraine-Krieg 285.000 (in Worten: Zweihundertfünfundachtzigtausend) russische Soldaten gefallen

    sind. Vor wenigen Wochen haben 2 russische Medien Shoigu eine Liste mit 28.000 gefallenen russischen Soldaten übergeben, was der Verteidigungsminister kleinlaut zu Kenntnis nahm.
    Das ukrainische Verteidigungsministerium ging gestern von 249.700 russischen Verlusten, d.h. Gefallene, Verstümmelte, Gefangene und Deserteure aus.

    Die Zahlen von Rossia1 beruhen auf privaten Namensnennungen im Internet. Vermisste fehlen und dann wäre auch von einer halben Million oder Mehr Verwundeten auszugehen.
    In der einzigen Stelle in der ich dies gefunden habe, ist das Video verschwunden und nur noch der Text da. Daher dürfte dies ein Fake gewesen sein.
    Dies habe ich dort, wo ich die Quelle fand, jetzt auch kommentiert.

    In der Augsburger Allgemeinen vom 1.8.2023 finden sich geleakte Zahlen der Defense Intelligence Agency vom 1.3.2023

    Ukraine: Gefallene 13.500 bis 17500 / Verwundete 109.000 bis 131.000

    Russland: Gefallene 35.500 bis 43.000 / Verwundete 154.000 bis180.000. Das dürfte zu den aktuell rund 250.000 Gefallenen und Verwundeten und POWs in den Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums passen.

    Zu den zivilen Opfern: Leider übersetzen viele Quellen Casualties als Gefallene/Tote, also ist da von rund 25000 = 10.000 + 15.000 auszugehen.

    Im Text einer Antwort auf mich stehen 350.000 gefallene Ukrainer. Da bitte ich doch um eine Quellenangabe oder um Berichtigung, falls es ein Tippfehler (eine 0 zu viel?) ist.

    Die Verhältnisse bei schweren Waffen im aktuellen Kampfeinsatz haben sich sehr verschoben. Laut Kieler Institut für Weltwirtschaft hat die Ukraine Ende Juni mehr Panzer als Russland
    Und bei Artilleriesystemen hat sich das Verhältnis seit Kriegsbeginn von 2300 zu 800 auf 1900 zu 1100 verschoben und im Juli hat Russland fast 700 Artilleriesysteme verloren, sowie 160 in der 1. Augustwoche. (Letztere Zahlen laut ukrainischem MoD, daher auch keine Angaben ukrainischer Verluste, laut oryx aber deutlich weniger als die russischen)
    Dazu kommen verstärkt russische Verluste bei MLRS, Luftabwehrsystemen und sehr auffällig bei special equipment, z. B. Radaranlagen.
    Die Produktion dieser komplexen Systeme dürfte nur in niedrigen Stückzahlen erfolgen.

    Die Arsenale von Panzern und Geschützen sind schon massiv geplündert worden. Auf Sattelitenbildern fehlt dort etwa ein Drittel und der Rest (jeweils etwa 10.000 Panzer und 10.000 Geschütze) dürfte durch Jahrzehnte im Freien nur noch Schrott sein.

    Bei Kritik an diesen Angaben bitte ich um Angabe anderer Quellen, die mich durchaus interessieren.
    Sehr empfehlenswert sind die täglichen Videos von Herrn Heinrich, Militär&Geschichte. Er gibt dort auch eindeutig an, wenn eine klare Bewertung nicht objektiv möglich ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von Cybernetic Beitrag anzeigen
    Du solltest deine Quellen nennen.

    [...]

    Von den verschiedenen Nazibanden, die zu den regulären Streitkräften der Ukraine gehören, will man hier auch nichts wissen. Erst heute wurde berichtet, dass kolumbianische Söldner, die auf Seiten der Ukraine kämpfen, von ihren einheimischen "Kameraden" rassistisch misshandelt werden.
    Wie wäre es denn, wenn du dich mal an deine eigenen Ansprüche hältst?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X