Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Riss in der Gesellschaft

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Der Riss in der Gesellschaft

    Hallo
    Unverkennbar geht seit Beginn der Flüchtlingskrise (Herbst 2015) ein tiefer Riss durch die Gesellschaft.
    Und dieser Riss geht sehr viel weiter mittig durch unser Land , als es die Altparteien gerne sehen.
    Also sehr viel weiter mittig als die 85 % (Altparteien) zu 15 % (AFD).

    Mir geht es hier nicht darum , die beiden Seiten zu zeigen , und zu prophezeien , wär am Ende "gewinnt".

    Ich frage mich seit einiger Zeit , und macht mir Angst , WIE IST DER RISS ZU KITTEN ???
    Wie ist unsere Gesellschaft wieder zu einen ???

    Mir ist letztens bei einer TV-Diskussion er richtig bewusst geworden , wie UNVEREINBAR beide Standpunkte sind.
    Und das ließ mir einen Schauer , den Rücken herrunter laufen.

    Die Hoffnung der Altparteien wird sich nicht erfüllen , daß die AFD , aus welchen Gründen auch immer , wieder von der Bildfläche verschwindet.
    Genausowenig wird sich die Hoffnung der AFD erfüllen , irgendwann mal soviel Macht zu besitzen , um den Weg zu weisen.

    Bitte hier nun keine Horrorszenarien dazu , wie Deutschland unter AFD -- Führung aussehen könnte !!!!

    Hier geht es darum , um einen gemeinsamen Konsens zu finden.
    Oder viel mehr = EINE WEG DORTHIN !!!

    In jeder Talkshow , wo ein AFD--Vertreter präsent ist , sieht man wie unvereinbar beide Positionen sind.
    Egal ob "Radikal--vertreten" durch die AFD , oder total--AFD--abweisend durch die Altparteien.

    Bestes Beispiel ist ist die , von der AFD angeregten Gedenkminute im Fall Suzanna im Bundestag .

    https://www.youtube.com/watch?v=v2-Gxmrx2uQ

    Sicherlich war es auch teilweise ein Versuch der AFD diesen Fall zu instrumentaliseren als Kritikpunkt zur Flüchtlingspolitik.
    Und sicherlich hätte es auch einen anderen Weg gewesen , um solch eine Gedenkminute "ordentlich" im Bundestag durchzuführen.
    Gar keine Frage.

    Aber wie wenig Kompromissbereitschaft dann auf der anderen Seite zu finden ist , sah man in der Reaktion von Frau Roth.

    Wäre ihr einen "Zacken-aus-der-Krone" gebrochen , diese Gedenkminute aufzunehmen ????

    DAS WÄRE EIN SCHRITT AUFEINANDER ZU gewesen , wenn auch nur ein ganz kleiner.

    Mir wird Angst und Bange , sicherlich auch deshalb , weil ich auch EINE Seite vertrete.

    Aber mir wird noch mehr Angst und Bange , wenn ich sehe , wie wenig Bereitschaft ist , aufeinander zu zu gehen.

    Wo soll das Enden ????????










    #2
    Ich sehe schon...auch hier hat keiner eine Antwort ;-)

    Kommentar


      #3
      Vielleicht hat halt an einem Sonntagabend mit gutem Wetter einfach keiner Bock drauf, auf deine orthografische Ruine da einzugehen...
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


        #4
        hmmmm...tjaaaa....das ist natürlich möglich :-(

        Vielen dank für deinen Hinweis.

        Dann brauch ich ja nicht mehr nachzusehen , ob eine Diskussion in Gang kommt.

        Kommentar


          #5
          Zitat von In-U2-I-Trust Beitrag anzeigen
          Dann brauch ich ja nicht mehr nachzusehen , ob eine Diskussion in Gang kommt.
          Ah, dann kann man sich das schreiben hier wohl auch sparen *grübel* offenbar liegt dir dein selbst gewähltes Thema nicht sonderlich am Herzen, wenn du nicht mal etwas Geuld aufbringen kannst.
          Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

          Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

          Kommentar


            #6
            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
            Vielleicht hat halt an einem Sonntagabend mit gutem Wetter einfach keiner Bock drauf, auf deine orthografische Ruine da einzugehen...
            Na ja , eigentlich war es ironisch gemeint , da ich beim oben genannten Beitrag , den Sinn des Wortes "Bock" nicht verstanden habe :-)

            Kommentar


              #7
              Der Riss ist schon ewig vorhanden. Der Osten fühlt sich alleingelassen und hat als Denkzettel deshalb die AFD gewählt. Und diese (in meinen Augen) Nazis spielt sich jetzt als Retter des Abendlandes auf und tut so als wären sie die einzigen die Deutschland "great again" machen wollen. Sie schwenken die Christenflagge und verteufeln alle die einen anderen Glauben oder eine andere Herkunft haben.
              Ist es da verwunderlich das die Altparteien sich gegen die AFD stellen?
              Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
              Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

              Kommentar


                #8
                Ich denke der Riss entstand um 1992, als man in den östlichen Bundesländern sehr starke Arbeitslsigkeit hatte und bemerkte, dass dies kein kurzfristiges Phänomen bleibt

                Das Bemerkenswerte an der Schicht der AfD-Wähler ist, dass diese Menschen sind, die Angst haben, aus der Mittelschicht zu rutschen. Diejenigen, die in der unteren Schicht sind, wählen eher die LINKE oder gar nicht mehr.
                \\// Dup dor a´az Mubster
                TWR www.labrador-lord.de
                United Federation of Featherless
                SFF The 9th Year - to be continued

                Kommentar


                  #9
                  Wenn man es genau nehmen will, dann ist es nicht ein Riss, sondern es sind mehrere.

                  Wir haben eine Spaltung zwischen Ost und West. Wir haben eine Spaltung zwischen Arm und Reich. Wir haben eine Spaltung zwischen fremdenfeindlichen und nicht fremdenfeindlichen Personen.
                  Diese Spaltungen sind aber meist viel mehr subjektiv als objektiv und nur selten verallgemeinerbar.


                  In der AfD vereinen sich gerade die unterschiedlichsten Wähler. Viele sind einfach nur mit der derzeitigen Politik unzufrieden oder haben Angst gesellschaftlich abzusteigen. Diese Angst ist aber oft unberechtigt. Es geht der deutschen Bevölkerung nicht schlecht und daran können auch die Flüchtlinge nichts ändern. Verdammt, verglichen mit dem Rest der Welt leben wir hier im Paradies.

                  Zurück zur AfD. Neben den ganzen unzufriedenen Wählern haben wir aber auch viele fremdenfeindliche Personen da. Das reicht von einer allgemeinen Xenophobie, bis hin zu waschechten Nazis (welche langsam die Führung übernehmen). Und ja, es sind Nazis. Wenn sich ein Politiker der NPD öffentlich beschwert, dass du sein Wahlprogramm kopierst, dann bist du ein Nazi.


                  Natürlich könnte man diese Risse kitten. Man könnte auch dafür sorgen, dass Afrika in 50 Jahren nicht mehr das Armenhaus der Welt ist. Die Welt hat mehr als genug wirtschaftliche Ressourcen um das zu tun. Das Gleiche gilt für Deutschland.

                  Wenn du meine subjektive Meinung hören willst, dann sollte man die ganzen Politiker der CSU einfach abschieben (die AfD und NPD darf natürlich auch mit). Damit wäre ein Problem schon gelöst. Ich brauche keine Partei im Bundestag, die so wehement ihre unchristlichen Werte vertritt.

                  Schritt 2 ist die Optimierung der Politik. Ab jetzt bestimmen unabhängige seriöse Wissenschaftler was wirklich sinnvoll und effizient ist. Sowas wie 2 Straßen mit Dieselfahrverbot gibts dann jedenfalls nicht mehr. Selbst die Mietpreisbremse (ich meine schon die ohne Ausnahmen) würde es dann nicht geben, weil sie nur ein Symptom behebt anstatt die Ursache zu beheben.

                  Schritt 3: Armutsbekämpfung. Ich möchte daran erinnern, dass ein Grund für die Abschaffung der Sklaverei der war, dass die Nordstaaten zahlungskräftige Abnehmer für ihre Güter brauchten. Wer aber wenig/nichts verdient, der kann auch nichts kaufen. Niedriglöhne schaden also letztendlich der Wirtschaft eines Landes.
                  Einige andere Maßnahmen ergreift man bereits. Zeitverträge sind in einigen Bereichen durchaus sinnvoll, aber sie werden gerade zu oft missbraucht.
                  Dazu noch eine Erhöhung der Sozialleistungen. Das muss nicht unbedingt Geld sein.

                  In dem Zusammenhang könnte man auch die Einführung eines BGE mit negativer Einkommensteuer diskutieren, aber das hat einen eigenen Thread.

                  Schritt 4 und jetzt kommts, fremdenfreundliche Propaganda. Ich meine das ernst. Warum gibt es keine Populisten, die auf Demonstrationen sowas wie die Vorzüge der EU in die Menge schreien? Oder wie sehr die Einwanderer in der Geschichte Deutschlands Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft bereichert haben? Darum möchte ich hiermit sagen: Danke türkische Einwanderer. Ohne euch hätte es den Döner nie gegeben. (OK, ich bin auch dafür, dass alle Erdoganwähler einfach mal 2 Jahre dort leben sollten. Vielleicht ändert das deren Meinung ja. Wenn nicht, dann können sie ja auch gleich da bleiben. Gefällt ihnen ja anscheinend dort. [Davon einmal abgesehen hat natürlich jeder das Recht den Vollpfosten zu wählen den er will. Ganz gleich ob es mir gefällt oder nicht.])


                  Du wolltest diskutieren? Hier hast du was zum diskutieren.

                  Kommentar


                    #10
                    Armutsbekämpfung. Ich möchte daran erinnern, dass ein Grund für die Abschaffung der Sklaverei der war, dass die Nordstaaten zahlungskräftige Abnehmer für ihre Güter brauchten. Wer aber wenig/nichts verdient, der kann auch nichts kaufen. Niedriglöhne schaden also letztendlich der Wirtschaft eines Landes.
                    Nein, das ist nicht wirklich Korrekt.


                    In dem Zusammenhang könnte man auch die Einführung eines BGE mit negativer Einkommensteuer diskutieren, aber das hat einen eigenen Thread.
                    Ja, die Probleme dürften ja bekannt sein, dafür reicht einfache Mathematik

                    Oder wie sehr die Einwanderer in der Geschichte Deutschlands Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft bereichert haben? Darum möchte ich hiermit sagen: Danke türkische Einwanderer
                    Ja, DAnke das ihr Deutschland wieder mit Nationalisten und Erdogananhängern bereichert habt und Halbmondflaggen schwenkt.

                    Ich denke deine Positive Propganda würde in der realität dann die AFD doch noch in dei 30% Zone schieben.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen

                      Nein, das ist nicht wirklich Korrekt.
                      Was davon?

                      Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                      Ja, die Probleme dürften ja bekannt sein, dafür reicht einfache Mathematik
                      Ja, die Probleme sind bekannt, aber wie genau soll Mathematik helfen, wenn es hauptsächlich am politischen Willen fehlt?
                      Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                      Ja, DAnke das ihr Deutschland wieder mit Nationalisten und Erdogananhängern bereichert habt und Halbmondflaggen schwenkt.

                      Ich denke deine Positive Propganda würde in der realität dann die AFD doch noch in dei 30% Zone schieben.
                      Wie das denn? Die AfD profitiert doch gerade von der Fehlinformation, die sie verbreiten. Das hätte dann ein Ende.

                      Kommentar


                        #12
                        Was davon?
                        So ziemlich alles im Bezug auf den US Bürgerkrieg oder die Sklaverei.

                        Ja, die Probleme sind bekannt, aber wie genau soll Mathematik helfen, wenn es hauptsächlich am politischen Willen fehlt?
                        Die einfache Mathematik zeigt einem das Finanzierungsproblem mal klar auf. Und da sind wir noch in einerm einfachen Wirtschaftskreislauf.



                        Wie das denn? Die AfD profitiert doch gerade von der Fehlinformation, die sie verbreiten. Das hätte dann ein Ende.
                        was hat die AFD damit zu tun das die Türken von allen GAstarbeitern die schlechtest Integration haben und im schnitt am unteren Ende der Schulbildung stehen. Das sie Politisch starke Türkische Nationalisten sind was nicht zuletzt sich an Erdogan besuchen oder der Wahl gezeigt hat.

                        Waurm sollte ich für so einen Fehlschlag der damals aus kurzsichtigkeit angeleiert wurde auch noch Danke sagen?








                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                          So ziemlich alles im Bezug auf den US Bürgerkrieg oder die Sklaverei.
                          Dass Sklaven sich keine Fertigwaren kaufen können, weil sie nichts verdienen, ist also falsch? Interessant. Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber so ein Fabrikant möchte Geld für seine Waren haben und dabei auch noch Profit machen. Der gibt Sklaven keinen Rabatt.

                          Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                          Die einfache Mathematik zeigt einem das Finanzierungsproblem mal klar auf. Und da sind wir noch in einerm einfachen Wirtschaftskreislauf.
                          Dann rechne ich dir das mit einfacher Mathematik mal vor. Nehmen wie Deutschland als Beispiel.
                          Wichtig ist die Höhe des angesprochenen BGE. Setzen wir es einfach an die deutsche Armutsgrenze, was gerade mehr oder weniger Harz 4 entspricht. Bei den Arbeitslosen hast du also praktisch keine Mehrkosten.
                          Die höchsten Kosten hättest du bei den Niedriglöhnern, weil das Einkommen nicht mehr zu 100% verrechnet wird. Da die Mindestlöhne aber sowieso angehoben werden sollen sinken die Kosten da auch.

                          In Summe sind die Mehrkosten im Vergleich zu Dingen wie der Bankenrettung lächerlich gering, zumal der Staat ca. 19% der Ausgaben automatisch zurück bekommt. Dazu kommen dann noch Einspaarungen durch die veringerte Bürokratie. (bzw. die Beamten können auf andere Gebiete wo Mangel herrscht umverteilt werden)

                          Womöglich nimmt der Staat am Ende sogar mehr Geld ein, weil die Wirtschaft insgesamt angekurbelt wird. Aber dafür bräuchte man mehr Daten und genaue Zahlen.
                          Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                          was hat die AFD damit zu tun das die Türken von allen GAstarbeitern die schlechtest Integration haben und im schnitt am unteren Ende der Schulbildung stehen. Das sie Politisch starke Türkische Nationalisten sind was nicht zuletzt sich an Erdogan besuchen oder der Wahl gezeigt hat.
                          OK, du ignorierst meine Frage völlig.

                          Ich bin trotzdem so freundlich und beantworte deine Frage.
                          Die AfD profitiert von allen Partein am meisten davon.
                          Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                          Waurm sollte ich für so einen Fehlschlag der damals aus kurzsichtigkeit angeleiert wurde auch noch Danke sagen?
                          Dass du dich bei den Politikern von damals nicht bedanken möchtest ist deine Sache, hat mit dem Geschriebenen aber nicht viel zu tun.

                          Kommentar


                            #14
                            Dass Sklaven sich keine Fertigwaren kaufen können, weil sie nichts verdienen, ist also falsch? Interessant. Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber so ein Fabrikant möchte Geld für seine Waren haben und dabei auch noch Profit machen. Der gibt Sklaven keinen Rabatt.
                            Oh man das tut ja schon weh,... Japp genau darum ginge es beim Bürgerkrieg. Lesen bildet.




                            [QUOTE][Wichtig ist die Höhe des angesprochenen BGE. Setzen wir es einfach an die deutsche Armutsgrenze, was gerade mehr oder weniger Harz 4 entspricht. Bei den Arbeitslosen hast du also praktisch keine Mehrkosten./QUOTE]

                            Mmh, genau ist ja nur so das es ein BGE ist. Also setzen wir das mal für 82 Mio Bürger an.

                            Und bei deinem BGE sind alle jetztigen Sozialleistungen noch nicht mal drin.

                            vereinfachte. rechnung ein BGE kostet so um die 1/3 des BIP. wenn wir mal ein einfaches mit 1000 Euro im Monat unterstellen.



                            n Summe sind die Mehrkosten im Vergleich zu Dingen wie der Bankenrettung lächerlich gering, zumal der Staat ca. 19% der Ausgaben automatisch zurück bekommt. Dazu kommen dann noch Einspaarungen durch die veringerte Bürokratie. (bzw. die Beamten können auf andere Gebiete wo Mangel herrscht umverteilt werden)
                            Leider nein, zumal hier in der BRD es nur zu einzelnen Bürgschaften kam.

                            Und nix für Ungut, aber hast du dir mal die Bürokratiekosten so angeschaut? Da holst du nicht soviel raus. Auch ein BGE braucht eine gewisse Bürokratie.



                            Womöglich nimmt der Staat am Ende sogar mehr Geld ein, weil die Wirtschaft insgesamt angekurbelt wird. Aber dafür bräuchte man mehr Daten und genaue Zahlen.
                            ist alles Frei erhältlich was man als Daten braucht. Wie ich sehe hast du dir aber noch nicht die Mühe gemacht das ganze zumindest mal grob zu übeschlagen.

                            Und wie erwähnt wir reden noch gar nicht von so lustigen Details, wie Wirtschafsflüchtlingen, Inflation, Außenhandel etc.


                            [QUOTE][OK, du ignorierst meine Frage völlig.

                            Ich bin trotzdem so freundlich und beantworte deine Frage.
                            Die AfD profitiert von allen Partein am meisten davon./QUOTE]

                            Deine Frage? Du meinstest ja es wäre Sinnvoll Danke zu sagen für den Döner. Ich sagte das gerade im Letzten jahr zu bewundern war wie toll das alles ist.

                            Und was hat die AFD damit zu tun das die Türken hier gerne zu signifikanten Teilen, Türkische Natioanlisten sind.


                            Dass du dich bei den Politikern von damals nicht bedanken möchtest ist deine Sache, hat mit dem Geschriebenen aber nicht viel zu tun.
                            Nein, nur das mir nicht klar ist was du mit dienen DAnke Demos so bewirken willst. Aber wie schon ein anderer hier im Thread sagte. Recht Brotloses Thema, vor allem wenn man es naiv angeht.



                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
                              Der Riss ist schon ewig vorhanden. Der Osten fühlt sich alleingelassen und hat als Denkzettel deshalb die AFD gewählt.
                              In Duisburg-Marxloh hat die AfD letzten Herbst 30% geholt. Und da wohnen keine Ossis...zumindest nicht so viele, dass es zu diesem Ergebnis reichen würde...

                              Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                              Armutsbekämpfung. Ich möchte daran erinnern, dass ein Grund für die Abschaffung der Sklaverei der war, dass die Nordstaaten zahlungskräftige Abnehmer für ihre Güter brauchten.
                              Da reicht bereits Wikipedia, um das als nicht wirklich zutreffend einzuordnen... Zur Vertiefung würde ich z.B.Doris Kearnes Goodwin "A Team of Rivals" empfehlen...

                              Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                              Schritt 4 und jetzt kommts, fremdenfreundliche Propaganda. Ich meine das ernst. Warum gibt es keine Populisten, die auf Demonstrationen sowas wie die Vorzüge der EU in die Menge schreien? Oder wie sehr die Einwanderer in der Geschichte Deutschlands Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft bereichert haben? Darum möchte ich hiermit sagen: Danke türkische Einwanderer. Ohne euch hätte es den Döner nie gegeben. (OK, ich bin auch dafür, dass alle Erdoganwähler einfach mal 2 Jahre dort leben sollten. Vielleicht ändert das deren Meinung ja. Wenn nicht, dann können sie ja auch gleich da bleiben. Gefällt ihnen ja anscheinend dort.
                              Das ist weitaus vielschichtiger, denn fast noch mehr Menschen, als die, die die AfD wählen, gibt es EU-Skeptiker. Niemand hat etwas gegen Europa, im Gegenteil. Das Problem ist der Moloch Brüssel, die EZB und, dass die Grundidee durchaus seine Berechtigung hat, aber das Zusammenkleistern von Staaten, die wirtschaftlich dermaßen unterschiedlich sind, von Anfang als gescheitert angesehen werden muss.

                              Das zweite Problem ist die gescheiterte Integration der Gastarbeiter. Niemand hat damals in die Zukunft gedacht und heute haben wir das Ergebnis. Die 2. und 3.Generation der damaligen Gastarbeiter werden, obwohl hier geboren, weiterhin als Ausländer angesehen. Wenn sie zu ihren Familien in die Heimat ihrer Vorfahren kommen, sind sie dort die Ausländer. Wohin sich also wenden?
                              Grundsätzlich bin ich z.B. für eine Integrationspflicht. Wer hier her kommt, dem müssen z.B. verpflichtende Sprach- und Integrationskurse mit Abschluss-Zertifikaten angeboten werden. Bei Nichterfüllung, aus welchem Grund auch immer, schade, aber wieder zurück.
                              Es kann in meinen Augen nicht sein, dass man behauptet, dass der Vater, der über 30 Jahre in Deutschland gelebt hat, besser als manch anderer hier integriert gewesen wäre, obwohl er kein Wort Deutsch sprach. Siehe Sawsan Chebli. Mir ist dazu noch aufgefallen, dass Mevlüde Genc auf der Gedenkfeier in Solingen vor zwei Wochen auch kein Wort Deutsch sprach/sprechen kann. Und das auch nach 30 Jahren Leben in Deutschland?

                              Die Hilflosigkeit der Altparteien gegenüber der AfD zeigt sich in dem unausgesetzten Bashing. Und das treibt noch viel mehr Protestwähler in diese Ecke...
                              Zuletzt geändert von burpie; 12.06.2018, 18:56.
                              Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                              Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X