Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Machtkampf in der Ukraine

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Seether Beitrag anzeigen
    Fladen von Almkühen lufttrocknen oder Torf aus dem Korruptionssumpf stechen. Zur Not direkt Wärmekoppeln an Seehofer`sche Heißluft.

    Als Bayer bieten sich da doch erstklassige regenerative Möglichkeiten!
    Na ja, ich denke ja durchaus an den Rest Deutschlands und Europas. Außerdem ziehe ich im Oktober nach Niedersachsen um.


    Zitat von Feldanalyse Beitrag anzeigen
    Das ist eine sehr unnuetze Frage, denn sie stellt sich in diesem Moment nicht. Durch irgendwas muss das Zeug sowieso ersetzt werden, ich fände es aber besser, wir drehten das Gas ab, als dass uns die Russkis damit ueberraschn.
    Am Anfang wirktest du noch halbwegs vernünftig, aber seit einiger Zeit bist du echt bloß noch am rumtrollen. Was soll der Mist? Ist das deine Auffassung einer Diskussion auf simple Fragen nach der Machbarkeit deiner Forderungen mit einem "das ist eine sehr unnütze Frage, denn sie stellt sich in diesem Moment nicht" zu antworten? Wenn man fordert, die EU solle kein russisches Gas mehr importieren stellt sich selbstverständlich die Frage, wie das funktionieren soll.

    Zumal:
    Und Europa wird nicht in die Steinzeit zurueckfallen, nur, weil es kein russisches Gas mehr gibt.
    Die EU bezieht fast 33% ihres Erdöls und fast 39% ihres Erdgases aus Russland und beim Erdgas geht das in einigen Ländern bis zu 100%:
    Russia in the European energy sector - Wikipedia, the free encyclopedia

    Kommentar


      Die Frage ist sogar von größter Relevanz, weil nach der ersten Nacht ohne beheitzte Wohnungen die Umfragewerte für die Regierungen im Westen ca. halbiert werden.

      Kommentar


        Wobei ein Gas-Boykott schon auch Vorteile häte. Mit dem Gasprom-Sponsoring von Schalke 04 wäre es dann endlich vorbei. Und RWE könnte ja auch Decken verkaufen. Wenn dann im Winter noch alle ein bisschen zusammenrücken, stärkt das sogar das soziale Gefüge in Europa.
        if in doubt, throw the first punch

        Kommentar


          Ja die Leute tun immer so als ob das ganze Erdgas nur aus Russland kommt, dabei ist es 1/3, tendenz seit Jahren fallend und Norwegen liefert inzwischen schon genausoviel nach Deutschland wie Russland (könnte inzwischen sogar mehr sein) und könnte noch mehr liefern.
          Also für uns geht die Welt deswegen sicher eh nicht unter.
          Ganz davon abgesehen das, wenn der Krieg in der Ukraine andauert, die Leitungen sowieso zwangsläufig irgendwann unterbrochen werden.

          Es wird keine *unbeheizten* Wohnungen geben....der Speichervorrat ist auf 3 Monate bemessen (bei normal strengen Winter die letzten waren sogar leichter, sprich es reicht länger) und somit mehr als ausreichend Zeit das fehlende 1/3 zu ersetzen.

          in übrigen weiss die Ukraine selber das sie nicht viel von usn zu erwarten hat aber was sie wollen ist fair und sollte ihnen auf jeden Fall geliefert werden, sie kämpfen auch für uns.

          Die Ukraine will im Kampf gegen die Separatisten im Osten des Landes von der Nato mit Waffen unterstützt werden, erwartet aber keine Entsendung von Truppen der Allianz. "Was wir brauchen, ist mehr Hilfe, auch militärisch", sagte der ukrainische Botschafter bei der Nato, Igor Dolgow, am Freitag in Brüssel. "Es ist klar, dass die Nato uns nicht mit Soldaten helfen kann, das erwarten wir auch nicht von den Mitgliedstaaten." Die Ukraine wolle jedoch Waffen von der Nato haben, sagte Dolgow.
          Sollte hier nix ausser Sprüchen kommen wird das auf jeden Fall mein Wahlverhalten beinflussen.

          Edit: das wesentliche noch mal hervorgehoben.

          Kommentar


            Wir hatten das doch schon. Deutschland kann kurzfristig wohl relativ problemlos mit Norwegischem Gas ausgeholfen werden; ich meine sogar, schonmal einen Artikel über entsprechende Planspiele in Norwegen gelesen zu haben. Aber gerade die Länder in Südosteuropa - Rumänien und Bulgarien - können das nicht. Sie hängen zu 100% am Russischen Hahn. Auch Ungarn ist wohl gefährlich abhängig.

            Kommentar


              Und ich glaube man könnte dann auch gleich weiter im €-Thread weiterdiskutieren...
              Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
              Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

              Kommentar


                Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                Aber das wird nicht passieren auch wenn es richtig wäre also muss man das 2t beste tun.
                Ausserdem istd as Land keineswegs instabil, das basiert doch wieder auf russichen Lügen. ...
                Klar ist die Ukraine instabil. Seit der Unabhängigkeit geht es da hoch her. Regierungen werden alle paar Jahre gestürzt. Und Russland mischt kräftig mit und wird das auch in Zukunft tun, ebenso wie sich der Westen auch nicht heraus halten will und kann. Also sind Waffenlieferungen wohl die schlechteste Lösung. Die Ukraine wird ein Pulverfass bleiben und da hilft es nicht, wenn man noch mehr Zündstoff liefert.

                Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                ... Also für uns geht die Welt deswegen sicher eh nicht unter. ...
                Du ignorierst schon wieder andere EU Länder und konzentrierst dich nur auf Deutschland, wenn du von "uns" sprichst. Die BRD mag ein Öl-/Gasembargo überleben können, bei anderen EU Ländern sieht das schon wesentlich schlechter aus. Und die Ukraine ist auch komplett vom russ. Gas abhängig.
                "Vittoria agli Assassini!"

                - Caterina Sforza, Rom, 1503

                Kommentar


                  ja lassen wir das Gas und stellen wir fest das deswegen die Welt bei uns nicht untergeht, wenns ausbleiben sollte.

                  Zurück zu Russischen überfall auf die Ukraine, selbst die Presse fordert inzwischen mehr als Worte
                  "Lügenbaron Putin": So kommentiert die Presse Russlands heimlichen Krieg - Video - Video - FOCUS Online

                  Den Wunsch der Ukraine nach Waffen wie ich vorher verlinkt habe find ich i.O. und angemessen.
                  Immerhin haben die USA und England (weiss jetzt nicht aus dem Kopf ob Frankreich dabei war) der Ukraine die Sicherheit garantiert als sie die einzigen Waffen weggeben sollten die ihnen jetzt die offene russiche aggression erspart hätten.
                  Und jetzt lässt man sie in Stich und tut so als ob mit paar lächerlichen Scheinsanktionen.

                  Immerhin reden wir hier über einen Anführer der auch kein problem damit hat paar hundert unbeteiligte Zivilisten umzubringen, da machen auch paar zehntausend wohl nix aus....

                  @ Admiral Ahmose
                  Klar ist die Ukraine instabil. Seit der Unabhängigkeit geht es da hoch her. Regierungen werden alle paar Jahre gestürzt.
                  In Italien wurden in den 80er wesentlich öfters Regierungen gestürzt als in der Ukraine, der Norden betrachtet den Süden als Untermenschen und würde genrell ganz gerne weg.
                  Trotzdem kein problem.
                  Aber jetzt stell dir vor Österreich (ja ich lach ja auch^^) würde in Tirol *Freiheitskämpfer* einschleusen und anschliessend selbst angreifen wenn der Erfolg ausbleibt, dazu Venedig annektieren (war ja mal österreich).
                  Nicht viel anders ergeht es der Ukraine wenn Russland ständig destabilisiert wo es nur kann.
                  Trotzm haben sie damit nur in osten erfolg und nur dank ihrer Söldner und jetzt dank Invasion...ich sehe also keine probleme mit dem zusammenhalt der Ukraine.

                  Kommentar


                    Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                    Ich sehe bei Satellitenbildern zwei andere Probleme. Zum einen befinden sich nicht alle Spionagesatelliten auf geostationären Umlaufbahnen. Die meisten hängen tiefer, weil sie nacheinander die gesamte Erdoberfläche aufnehmen sollen. Das bedeutet, dass es Zeiten gibt, wo der Satellit anwesend ist und solche, wo er das nicht ist. Eine kontinuierliche Überwachung gestaltet sich daraus schwierig und sollte die Aufklärung die Satellitenzeiten herausfinden, dann könnte sie die Truppenbewegungen in die richtigen Zeitfenster dirigieren.
                    Deshalb greifen Militärs oft auch auf private Unternehmen zurück. Das Problem ist aber eher physikalischer Natur.

                    Optische Spionagesatelliten befinden sich ausschließlich im LEO (Low Earth Orbit). Leider veröffentlichen die Militärs für ihre Satelliten keine TLE-Bahnelemente, so dass man berechnen könnte, wann sich so ein Satellit über einem bestimmten Punkt über der Erde befindet. Sie werden aber von Amateuren vor allem im optischen Bereich beobachtet. Satelliten sind visuell sichtbar, wenn sie sich über dem Punkt der Erde befinden, wo Nacht herrscht und der Satellit sich außerhalb des Erdschattens befindet, so dass er noch von der Sonne angestrahlt wird.

                    Auch wenn diese Satelliten eine hohe Auflösung besitzen, wird man trotzdem keine Nummernschilder lesen können, wie ja immer wieder gern behauptet wird, da die Auflösung

                    1. von der Wellenlänge
                    2. der Bahnhöhe
                    3. vom Durchmesser des optischen Systems (Spiegel)
                    4. vom Zustand der Erdatmosphäre

                    abhängt. Meistens liegt diese Auflösung zwischen 4 bis 15 cm. Militärs werden aber auch von sich aus keine Bilder (in voller Auflösung) von Spionagesatelliten veröffentlichen, da sie die Leistung dieser Satelliten gerne geheim halten möchten. Direkte Aufklärung vor Ort ist deshalb der springende Punkt.
                    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                    ***
                    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                    Kommentar


                      Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                      Das Problem ist aber eher physikalischer Natur.
                      Damit hast Du ja selber sehr schön beantwortet, warum Satellitenbilder keine allumfassenden Antworten liefern können.
                      "En trollmand! Den har en trollmand!"

                      Kommentar


                        Das ist IMHO die Richtung in die es gehen muss: U.K. Wants EU to Block Russia From SWIFT Banking Network - Bloomberg
                        The U.K. will press European Union leaders to consider blocking Russian access to the SWIFT banking transaction system under an expansion of sanctions over the conflict in Ukraine, a British government official said.
                        Keine Alibi-Sanktionen mehr.
                        if in doubt, throw the first punch

                        Kommentar


                          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                          Klar ist die Ukraine instabil. Seit der Unabhängigkeit geht es da hoch her. Regierungen werden alle paar Jahre gestürzt. Und Russland mischt kräftig mit und wird das auch in Zukunft tun, ebenso wie sich der Westen auch nicht heraus halten will und kann. Also sind Waffenlieferungen wohl die schlechteste Lösung. Die Ukraine wird ein Pulverfass bleiben und da hilft es nicht, wenn man noch mehr Zündstoff liefert.
                          Eigentlich ist die Ukraine sogar erstaunlich stabil, wenn man sich ihre momentane Situation anschaut. Nicht wenige haben wohl erwartet, dass das ganze Land zerfällt und die östlichen Landesteile sich geschlossen nach Russland absetzen. Statt dessen hat das Land mit absoluter Mehrheit einen prowestlichen Präsidenten gewählt und stellt sich ziemlich einheitlich hinter ihn. Es gibt auch im Osten keine Unterstützung für die Separatisten, und man kann davon ausgehen, dass sich das Thema Sympathie für Russland bei den meisten Ukrainern ziemlich erledigt hat.
                          "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                          -Cpt. Jean-Luc Picard

                          Kommentar


                            Eigentlich ist die Ukraine sogar erstaunlich stabil, wenn man sich ihre momentane Situation anschaut. Nicht wenige haben wohl erwartet, dass das ganze Land zerfällt und die östlichen Landesteile sich geschlossen nach Russland absetzen.
                            Ja, vorneweg der *geniale* Führer Putin hat es wohl exakt so erwartet und sich gedacht, Truppen ohne Abzeichen werdens schon richten.
                            Das klappte überhaupt nicht und jetzt musste er die maske komplett fallen lassen so das auch seinen getreuen hier in Westen nix mehr einfällt wie sie ihn schönreden können.

                            Was die Sanktionen angeht, in der tat wären Sanktionen auf dem gebiet der Finanzen vermutlich das beste, das würde die Russiche Wirtschaft relativ schnell zusammenbrechen lassen.
                            Hilft aber den Ukrainern jetzt gar nix, es müssen Waffen und Finanzielle Hilfe her.

                            Kommentar


                              Ich bin ja wirklich beeindruckt von Präsident Putins Dreistigkeit. Schüttelt vorgestern noch lächelnd Poroschenkos Hand und spricht von "Wir wollen doch nur Frieden", während sich russische Soldaten "auf Urlaub" zu Tausenden bereits auf Seiten der Separatisten befinden und kämpfen. Rückt dann die ukr. Armee an, spielt Putin die Zivilisten-Karte, ausblendend, dass er es ist, der sie als Schutzschilde auf seinem Schlachtfeld missbraucht. Der Mann ist gut! Er weiß, wie der Krieg der Worte funktioniert. Und seine willfährigen Marionetten und Fans sind begeistert. Ein paar seiner Foren-Marktschreier postulieren wahrscheinlich immer noch "Der Westen tut wirklich alles, um die Lage eskalieren zu lassen." Ich war ja auch mal ein Fan von Putin. Bin ich nicht mehr, seit er sich als rückwärtsgewandter Faschist entpuppt hat. Dennoch: Hut ab davor, wie er den Westen laut lachend ausspielt. Nimmt sich was er will, weil er genau weiß, wie zahnlos die EU und Konsorten sind.

                              Die Ukraine wäre tatsächlich ziemlich stabil. Sogar der Rechte Sektor spielt keine Rolle mehr. Die politischen Kräfte sind alle moderat. Das passt den Kiew-Hassern natürlich nicht, denn damit ist der Kreml der einzige im Spielfeld, der Nazis im Parlament bzw. sogar in der Regierung sitzen hat.

                              Ja, die Ukraine könnte sehr stabil sein. Könnte jetzt in Wirtschaft, Bildung und Infrastruktur investieren. Aber leider ist es halt "russisches Einflussgebiet". Pech gehabt.

                              Kommentar


                                Wobei ich ja immer noch hoffe, der Einmarsch ist ein Druckmittel fuer die Gespräche, und nicht die Gespräche eine Hinhaltetaktik fuer den Einmarsch.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X