Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[001] "Remembrance" / "Gedenken"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [001] "Remembrance" / "Gedenken"

    Das 24. Jahrhundert neigt sich dem Ende entgegen. 14 Jahre zuvor setzte sich Jean-Luc Picard bei der Sternenflotte zur Ruhe. Inzwischen betreibt er das Weingut seiner Familie in Südfrankreich. Eines Tages taucht ein Mädchen namens Dahj vor seiner Haustür auf, die ihn um Hilfe bittet. Schnell stellt er fest, dass sie Verbindungen in sein früheres Leben besitzt...
    Die erste Folge läuft bereits auf CBS All Access. Amazon Prime nimmt sie morgen für das internationale Publikum ins Programm auf.
    80
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    13,75%
    11
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    53,75%
    43
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    23,75%
    19
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    5,00%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2,50%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1,25%
    1
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Falls sie morgen auf Amazon Prime verfügbar is wird sie so schnell wie möglich geschaut, yay...

    ​​​​​​
    scotty stream me up ;)
    das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
    aber leider entschieden zu real

    Kommentar


      #3
      Ich werde erst Samstag in aller Ruhe schauen. Die Frage ist in wie weit soll/darf man jetzt hier im Forum inhaltlich spoilern?

      Kommentar


        #4
        Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
        Ich werde erst Samstag in aller Ruhe schauen. Die Frage ist in wie weit soll/darf man jetzt hier im Forum inhaltlich spoilern?
        In den Episoden-Threads ja. Außerhalb davon nur mit Spoiler-Warnung bzw. -Tag. Sprich, wenn du spoilerfrei sein möchtest, würde ich dir raten, dich ab morgen von diesem Thread eher fern zu halten.

        Kommentar


          #5
          Ich hab mir die Folge vorhin angeschaut und muss sagen es war auf jeden Fall besser wie das was Star Trek Discovery in letzter Zeit abgeliefert hat. So lächerlich übertriebene emotionale Interaktion zwischen Charakteren wie bei Star Trek Discovery gibt es zum Glück hier nicht. Bis jetzt scheinen sich alle normal zu verhalten.
          Die Geschichte knüpft an den Handlungsstrang von dem ersten neuen Star Trek Film an wo es um die Romulaner und die Supernova ging. Die Geschichte war damals natürlich der reinste Müll, da entweder die eigene Sonne von Romulus explodiert und man praktisch keine Zeit hat irgendwas zu evakuieren oder es eine andere Sonne in der Nähe ist, welche dann ja Lichtjahre entfernt ist und es Jahre dauern würde bis die Schockwelle das romulnische System treffen würde. Die Romulaner hätten also genügend Zeit sich selbst zu evakuieren. Da das jetzt hier nur die Hintergrundgeschichte ist tut es nicht mehr ganz so weh wie damals.
          Das gute an der Geschichte ist natürlich das es praktisch TNG weiter erzählt und somit habe ich Hoffnung das es ganz gut werden könnte.
          Kurz zusammengefasst passiert in der Folge folgendes:
          Picard lebt auf seinem Weingut mit ein paar Romulanern zusammen und genießt den Ruhestand (mehr oder weniger). Er träumt immer wieder seltsame Sachen mit Data! Ein paar ander Romulaner sind hinter einer Frau her, bei welcher sich nachher herausstellt dass sie ein Android aus Fleisch und Blut ist. Wobei sich Android dann wohl rein auf eine künstlich erschaffene Lebensform bezieht!? Ein Wissenschaftler hat sie auf Basis von Data erschaffen und aus irgendeinem Grund werden sie immer paarweise erschaffen. Diese Romulaner, welche sich offensichtlich nach Belieben auch im Sternenflottenhauptquartier herumbeamen können (es scheint keine Sternen flotten Sicherheit zu geben), greifen dann den weiblichen Androiden und Picard an und sie stirbt. Jetzt will PK natürlich den anderen Zwilling finden. Am Schluss sieht man noch dass sie auf der romulanischen "reclamation base" ist und dort arbeitet. Diese Basis sieht aus wie ein Borgwürfel. Ich hoffe nur dass es auch ein Borgwürfel ist.
          Alles in allem fand ich die erste Folge ziemlich gut!

          Kommentar


            #6
            Also ich fand die erste Folge gut. Picard wirkt doch nicht ganz so wie ein alter Sack, der ist hier und da doch recht spritzig. Dahj mag ich nicht. Das Kinn fällt mir komisch auf und sie als Person ist mal wieder so ein Messias-Ding, schlecht geschauspielert finde ich sie auch, das Geheule beisielsweise irgendwie zu dick aufgetragen. Dann gabs auch irgendwie unlogische oder bescheuerte Dinge: Was soll das mit dem Amulett? Völlig belanglos … Und die explodierende Waffe … Da springt Dahj erst Dekameter weit und als die Waffe explodiert, bleibt sie wie angewurzelt stehen. Natürlich kann sie auch allen Schüssen einer Eliteeinheit ausweichen. Ist irgendwie nochpeinlicher als die stormtrooper bei star wars. Warum auch die Waffe so heftig explodiert. Nie ist bei star trek eine Handwaffe explodiert, aber nach all den Jahren Waffenentwicklung und -sicherheit tun sie das auf einmal doch, weil es mal Kloppe gibt? Irgendwie halt zu dick aufgetragen. Etwas komisch fand icch auch den einen Romulaner, der am Ende auftauchte. Dachte gerade, die haben den jungen Spock geklont … ^^ Aber der Dialog mit Dahj' Schwester war irgendwie albern und stotternd. Ganz komisch … Mag die beiden nicht.

            Ansonsten gefällt mir die Welt, zumindest außerhalb der Erde. Die Romulaner mussten evakuiert werden und Andoriden wurden verboten, wei sie Mars angegriffen hatten. Der „Romulaner-Kubus“ gefällt mir. Bin gespannt, was das Teil macht und wie man darauf kam. Außerdem gefällt mir
            SPOILERder in der Vorschau fürdie nächste FOlge gezeigte Frachter-Käptn oder was Christobal für einen Posten hat. Scheint doch ein ganz nett gemachter Charakter zu sein. Bin gespannt auf ihn. Was ich von space-Legolas halten mag, muss sich noch zeigen. Bin skeptisch.

            Kommentar


              #7
              Grade frisch geschaut... Bisher besser als Discovery. Wobei sich das nach einer Folge natürlich auch leicht sagen lässt.

              Das neue Intro gefällt mir leider nicht wirklich.

              Bisher sind auch alle Charaktere sympathisch. Besonders die romulanischen Flüchtlinge die Picard aufgenommen hat.

              Insgesamt eine gute Star Trek Folge.

              Kommentar


                #8
                Ein sehr toller Einstieg in die Serie und erfrischend entschleunigt ohne langweilig zu wirken. Die bisher gezeigten Romulaner verhalten sich sehr menschlich. Dies ist etwas seltsam, da es doch eine sehr stolze Rasse mit ihren eigenen Traditionen ist. Aber vielleicht mussten sie sich auf der Erde schnell anpassen um nicht weiter aufzufallen.

                Es wird viel Fan-service betrieben und es wurden viele kleine Referenzen zu TNG eingebaut und dies war sicherlich auch der richtige Ansatz um die eigentlichen Fans zurückzugewinnen. Ich könnte mir aber vorstellen das dies in den nächsten Episoden zurückgefahren wird, um der Show ihren eigenen Charakter zu geben.

                Habt ihr über Amazon Prime auch Zugang zu der After Show “The Ready Room” moderiert von Wil Wheaton?
                Er interviewt hier den Showrunner Chabon und Regisseurin Culpepper und man merkt das diese sich über die Serie viele Gedanken gemacht haben und auch Episodenspezifisches Wissen aus TNG abrufen.
                Man hat das Gefühl das die Verantwortlichen ihre Hausaufgaben gemacht haben um eine Enttäuschung wie bei DSC zu vermeiden.

                Ich hoffe das dieser erste gute Eindruck bestehen bleibt und wir ein Revival des Star Trek Franchises erleben.

                Kommentar


                  #9
                  HanSolo :
                  Ich muss nicht fern bleiben. Mir ging es eher um Euch andere. Wenn ich was poste kann ich es ja unter Spoiler setzen.

                  Kommentar


                    #10
                    story ist bist jetzt durchschnitt bis gut, mal gucken wie sich alles entwickelt und in welche Richtung das geht.. zurzeit kann man echt nicht viel sagen bei der ersten Folge.
                    auf jeden Fall bleib ich dran. ich geb 4 Sterne

                    Kommentar


                      #11
                      Als Versuch aus Star Trek Prestige-TV zu machen war die erste Episode sicher in Ordnung. Anders als bei Discovery wird der Zuschauer nicht in die Handlung geworfen Im Gegenteil, die Serie lässt sich durchaus Zeit und erzählt ihre Geschichte wie in einem Buch. Allerdings waren mir viele Dialoge etwas zu rührselig/sentimental und die Exposition wurde auch ungelenk und erzwungen ausgeschüttet. Die zwei Actionszenen stehen im starken Kontrast zum Rest der Folge - sind also m.E. gewöhnungsbedürftig. Davon abgesehen läuft mein Prime Abo noch ein paar Wochen und Picard gibt mir erstmal keinen Grund dieses vorzeitig kündigen zu wollen. Von daher gibts von mir erstmal einen vorsichtigen Daumen nach oben.

                      Schwachpunkt ist die Musik. Ich weiß nicht, warum man wieder Jeff Russo als Komponist gewählt hat. Seine Stücke haben abgesehen davon, wenn er mal bekannte Star Trek Melodien verwurstet, einfach keinen Wiedererkennungswert und sind im besten Fall einfach nur da und stören nicht. Der Vorspann ist sowohl visuell als auch akustisch ne Schlaftablette und ist absolut überspringbar.

                      Kommentar


                        #12
                        Hey.

                        Das war also die erste Folge und ich muss sagen, sie macht Lust auf mehr. Was mir sehr gut gefallen hat waren die vielen kleinen Anspielungen auf TNG. Da fühlte man sich gleich im richtigen Star Trek Universum zuhause. Ich fand es z.B. interessant, dass man die Figur des Maddox wieder eingebaut hat, der nun scheinbar insgeheim weiter die Forschung an Androiden betreibt.
                        Ansonsten war die Story recht spannend erzählt uns bot am Ende ja auch noch sowas wie einen kleinen Cliffhanger.
                        Was mich allerdings etwas überrascht hat, war, dass es ein Interview gab und somit scheinbar ja sowas wie Fernsehen im 24. Jahrhundert zu geben scheint. Den einzigen Hinweis auf Journalismus bekam man ja bei DS9 durch Jake, dort aber eben nur ein Printmedium. Naja vielleicht wurde den Leuten ja zu langweilig und die guten alten Unterhaltungssysteme wurden wieder rausgeholt.

                        4 Sterne gibts zum Anfang von mir.

                        Gruß,
                        Soran
                        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
                        Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
                          HanSolo :
                          Ich muss nicht fern bleiben. Mir ging es eher um Euch andere. Wenn ich was poste kann ich es ja unter Spoiler setzen.
                          Kann ich nicht nachvollziehen. Jeder, der sich in einen Episoden-Thread zu "Picard" klickt, muss sich im Klaren darüber sein, dass dort inhaltlich diskutiert wird. Wer sich von der Serie überraschen lassen will, soll einfach nicht mitlesen. Ganz einfach.
                          Dieses Herumgewese regt mich auch bei Filmbesprechungen auf Youtube auf. Was erwarten die Leute, wenn sie sich ein Review zu einem beliebigen Film ansehen?
                          Mein Profil bei Last-FM:
                          http://www.last.fm/user/LARG0/

                          Kommentar


                            #14
                            Insgesamt war die erste Folge von Star Trek Picard recht sehenswert. Zumindest ist es um Welten besser als Disco und dieser JJ Trek. Allerdings kam auch hier leider nicht das gute alte 24. Century Trek Feeling auf, welches ja z.B. bei The Orville so wunderbar treffend daherkommt. Ein wenig störend fand ich auch, dass zu Anfang in der Traumsequenz von Picard an den eigentlichen Fenstern von Ten Forward vorbeigezogen wurde. Auch deutlich an der nicht passenden Fensterfront zu erkennen. Die Fenster von Ten Forward liegen genau mittig an der Unterseite der Untertassensektion, und nicht so weit auf der Backbordseite wie hier gezeigt. Auch wenn das nur ein Traum von Picard gewesen ist, hätte man da auf Details Wert legen sollen. Ebenso fand ich es komisch, dass es auf dem Paradiesplaneten und Herzen der Föderation noch dunkle dreckige Straßenecken gibt. Das alte Trek hat einem da immer eine andere Erde vorgeschwärmt. Und nach dem Überfall von Daj in San Francisco hat die Polizei ermittelt? Auch da hat einem das alte Trek immer offeriert, dass Sicherheitsangelegenheiten auf der Erde immer von der Starfleet Sicherheit übernommen wurden. Was auch schon bei Star Trek Enterprise so gezeigt wurde. Nichts desto trotz ein nicht schlechter Einstieg in diese Serie. Und die Hintergrundgeschichte mit Bruce Maddox war auch eine gelungene Überraschung.

                            Kommentar


                              #15
                              Hab die Folge gestern gesehen und fand sie ziemlich gut. Nach 15 Jahren hatte ich eeeeeeendlich wieder das Gefühl bei Star Trek auch Star Trek zu sehen. Die vielen Anspielungen (Chateau Picard, Picard-Day, Klingonen die aussehen wie Klingonen, das Bat'leth, Trill, B4, das Daystrom-Institut, Maddox sogar als Teil der Handlung) haben mir sehr gut gefallen. Dazu liebe ich es immer wieder die paradiesische Erde des 24. Jahrhunderts zu sehen, auch wenn diese etwas dreckiger als bisher wirkt.

                              Patrick Steward hat in seiner Rolle als Captain Picard wieder einmal geglänzt und zeigt, dass er nach all den Jahren den Char immer noch sehr gut beherrscht. Dass er sich mit seinen Romulaner-Freunden und Hund Nr. 1 auf Chateau Picard zurückgezogen hat, war dank dem Trailer vorherzusehen, aber nett. Trotzdem wirkt der gute Captain Gott sei Dank nicht zu gebrochen. Seine Träume von Data waren schön.

                              Die erweitere Technik des 24. Jahrhunderts ist ok,da es eben in die Zukunft geht und wirkt somit nicht so fremdkörperartig wie bei DSC mit seinen ganzen Holotechniken. Trotzdem gibt es ein paar Kontinuitätsprobleme. Etwa, dass es auf einmal im 24. Jahrhundert Fernsehen zu geben scheint, Dass man Picard und Data mit dem Post-Nemesis-Uniformen auf der Enterprise-D sieht wirkt ebenfalls befremdlich (aber kann einem im Traum natürlich unterkommen). Dazu scheint es die Sternenflottensicherheit nicht mehr zu geben, greift, niemand beim Angriff im Hauptquartier ein, und gibt es einfache Polizisten, die anscheinend ermitteln).

                              Die Handlung rund um die Androiden-Schwestern und das Forschungszentrum im Borg-Kubus (?) ist ne pure Mysterybox und ich hoffe, die Macher haben aus ihren Fehlern bei DSC gelernt und sich im Vorhinein ne gute Auflösung ausgedacht. Ansonsten sind die neuen Chars bisher kaum vorhanden (konzentriert sich die Folge auf Picard). Der eine auf der Station zum Schluss hat mich vom Aussehen seeeehr an den DSC-Spock erinnert.

                              Von der Machart sonst sehr ruhig, gab es nur 2 Actionszenen, was auch zum Trek-Feeling beitrug. Es gibt zwar die obligatorischen Lensflairs und den knallbunten Weltraum, aber nicht so störend wie bei DSC.

                              Alles in allem bin ich recht guter Dinge. Alleine weil ich für Nostalgie sehr empfänglich bin gute
                              5 Sterne!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X