Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Star Wars: Episode I: Die dunkle Bedrohung"

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ja, Maul wurde leider in den Filmen verheizt. Von dem her finde ich es gut, dass der Charakter in TCW und Rebels zurückgeholt wurde.

    Maul ist halt kein so geübter Schwertkämpfer wie Obi Wan . Kann man sich vielleicht dahingehend zurechtbiegen, dass Obi Wan die Situation damals genau analysiert hat und dahingehend trainiert, was Maul hätte richtig machen müssen.

    Kommentar


      Zitat von textor Beitrag anzeigen
      Mit Darth Maul konnte ich auch nie was anfangen, der redet halt praktisch Null und hat für mich keinen Tiefgang.
      Weswegen ihn confusedmatthew ja auch passender Weise als "Darth Timefiller" betitelt hat.

      Die Szene ist einfach Banane. Da braucht man nicht drum herumreden. Selbst wenn man keiner Zauberkräfte hat, dauert es dermaßen lange bis Obi-Wan sich hochgeschwungen hat und wieder hinter Darth Timefiller zum Stehen kommt, dass sich daraus mehr als genug Reaktionszeit ergibt.

      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

      "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

      Kommentar


        Zitat von textor Beitrag anzeigen
        Beim finalen Lichtschwert Duell Obi-Wan vs. Darth Maul ist mehr etwas aufgefallen: Obi-Wan springt über Darth Maul und zweiteilt ihn. Ich habe mich dabei an den Schlusskampf von Episode 3 erinnert bei der Obi Wan zu Anakin meint, dass es vorbei, ist da er auf festem Boden steht. In Episode 1 ist es genau umgekehrt (!), eigentlich müsste ja Darth Maul im Vorteil sein. Für mich ein Widerspruch im sonst sehr gelungenen Lichtschwert Kampf.
        Darin sehe ich keinen Widerspruch. In Episode III erinnert sich Obi Wan am Ende des Mustafars Duells daran, wie er damals in Anakins Position war und wie er Darth Maul mit seinem Manöver überrascht und besiegt hat. Daswegen warnt er auch Anakin, da er dessen beabsichtigtes Manöver ahnen kann und natürlich darauf vorbereitet ist. Die deutsche Übersetzung ("Ich stehe deutlich über dir") ist dort übrigens richtig schlecht. Das englische (" i have the high ground") beschreibt es klar besser.

        -----------

        Mal was anderes. Ich habe die Tage in Vorbereitung auf Episode VIII mal wieder alle Star Wars Filme gesehen und bei Episode I werden mir die Fehler im Skripts immer deutlicher. Ich sehe hier vor allem zwei Sachen, die man hätte anders machen müssen:

        1. Qui Gon Jin.
        Qui Gons Rolle ist in der Form als Hauptfigur absolut kontraproduktiv. Seinen Part hätte man Obi Wan geben müssen. Es ist klar, dass Qui Gon am Ende des Films abtreten muss, da hätte man ihn zum Hintergrundcharakter machen müssen. Praktisch vertauschte Rollen. Obi Wan ist ein junger, aber schon fertig ausgebildeter Jedi Ritter, der die Leitung der Naboo-Mission innehat und Qui Gon ist sein alter Meister, der ihn zwar begleitet und hier und dar seine unkonventionellen Entscheidungen kommentiert, sich aber ansonsten im Hintergrund hält. Da kann man ihn auch schon auf Tatooine im Kampf gegen Maul sterben lassen können. Dies löst mehrere Probleme auf einmal:
        a. Obi Wans verschwindend kleine Rolle in Episode I
        b. Obi Wan wäre von Anfang an Anakins Bezugsperson bei den Jedi und nicht Qui Gon
        c. Obi Wans Charakter würde besser zum Alten Ben aus Episode IV passen

        2. Anakins Alter.
        Ein Kind zu engangieren ist aus meiner heutigen Sicht ein großer Fehler. Man hätte Anakin eher so 15-16 Jahre alt machen sollen. Auch hiermit hätte man viele der für die Prequels geplanten Handlungsstränge schon etablieren können. Als das wären:
        a. Die Beziehung Padme - Anakin hätte man so wesentlich besser vorbereiten können. In dem Alter würde man es Anakin abnehmen, dass er sich spontan in Padme verliebt, vor allem wenn man noch einige Rahmenbedingungen erwähnt.
        b. man hätte gleich eine bessere Basis für die Freundschaft Anakin - Obi Wan gelegt, wenn die nur so 5 - 6 Jahre Altersunterschied hätten
        c. Anakin ganze Piloten- und Technik-Skills wären weitaus plausibler gewesen.

        Jar Jar Binks ist in meinen Augen gar nicht mehr das größte Problem. Oh, er nervt immer noch, keine bange, aber man hätte die Figur nur besser schreiben und spielen müssen, dann hätte sie funktioniert. Eben nicht nervtötend-deppenhaft sondern eher neugierig-tollpatschig, aber mit einer gewissen Würde.

        Kommentar


          Bei allen wahren Sachen, die du so schreibst, Souvereign - oder zumindest bei all den Sachen, denen ich entweder zustimmen oder zumindest nicht widersprechen würde - gibt es dann doch einen Punkt, den ich gerna ansprechen würde ( ):

          Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
          b. Obi Wan wäre von Anfang an Anakins Bezugsperson bei den Jedi und nicht Qui Gon
          Genau das aber fände ich schade. Es wurde zwar in den Filmen dann nie gebührend herausgekitzelt, aber mir gefiel immer, dass Qui-Gon quasi als der perfekte Lehrer für Anakin eingeführt wurde... nur damit dann mit Obi-Wan jemand, der Anakins "rebellischen Drang" gar nicht nachvollziehen kann, übernehmen muss

          Kommentar


            Ich empfinde Qui Gon als Bereicherung in EP1. Zum einen mag ich Liam Neesons "Rob Roy"-Spiel und zum Anderen sieht man dadurch einen sehr sympathischen Jedi, während Mace Windu und Co eher wie arrogante A-Löcher rüberkommen.

            Trotzdem finde ich es schade, dass dadurch die Freundschaft zwischen Anakin und Obi Wan in der PT etwas kurz kam. Zum Glück hat man dann später in TCW mehr davon gesehen, für das Episoden-Gesamtbild wäre es aber schöner gewesen sie öfter gemeinsam in Aktion zu sehen.

            Kommentar


              Zitat von textor Beitrag anzeigen
              Beim finalen Lichtschwert Duell Obi-Wan vs. Darth Maul ist mehr etwas aufgefallen: Obi-Wan springt über Darth Maul und zweiteilt ihn. Ich habe mich dabei an den Schlusskampf von Episode 3 erinnert bei der Obi Wan zu Anakin meint, dass es vorbei, ist da er auf festem Boden steht. In Episode 1 ist es genau umgekehrt (!), eigentlich müsste ja Darth Maul im Vorteil sein. Für mich ein Widerspruch im sonst sehr gelungenen Lichtschwert Kampf.
              https://www.youtube.com/watch?v=g4hvUvBmoaA#t=2m29

              Mit der Stelle in Ep. 3 haben sich auch die Mythbusters beschäftigt.

              Kommentar


                Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                1. Qui Gon Jin.
                Qui Gons Rolle ist in der Form als Hauptfigur absolut kontraproduktiv. Seinen Part hätte man Obi Wan geben müssen. Es ist klar, dass Qui Gon am Ende des Films abtreten muss, da hätte man ihn zum Hintergrundcharakter machen müssen. Praktisch vertauschte Rollen. Obi Wan ist ein junger, aber schon fertig ausgebildeter Jedi Ritter, der die Leitung der Naboo-Mission innehat und Qui Gon ist sein alter Meister, der ihn zwar begleitet und hier und dar seine unkonventionellen Entscheidungen kommentiert, sich aber ansonsten im Hintergrund hält. Da kann man ihn auch schon auf Tatooine im Kampf gegen Maul sterben lassen können. Dies löst mehrere Probleme auf einmal:
                a. Obi Wans verschwindend kleine Rolle in Episode I
                b. Obi Wan wäre von Anfang an Anakins Bezugsperson bei den Jedi und nicht Qui Gon
                c. Obi Wans Charakter würde besser zum Alten Ben aus Episode IV passen
                Finde ich gar nicht. Obi Wan hat ja noch 2 Filme und eine Serie lang ne Hauptrolle. Finds gut, dass in Teil eins halt der Meister, Qui Gon im Vordergrund stand. Zudem finde ich auch kam er für mich neben Yoda als einer der passendsten Jedi rüber: Ein weiser Mann, der aber auch toll mit dem Schwert ist. Sein Tod zum Schluss gibt dem Film auch deutlich mehr gewicht, wenn der Charakter vorher auch ordentlich benutzt wurde. Was wäre der Film, wenn nur ein Nebencharakter hopps geht? Was hätte aus dem finalen Duell werden sollen? Obi Wan hat nach Qui Gons Tod noch so viel Zeit gehabt, um DIE Bezugsperson für Anakin zu sein. Wars ja dann auch. Doof fand ich nur war sein lahmer Abgang.

                Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                2. Anakins Alter.
                Ein Kind zu engangieren ist aus meiner heutigen Sicht ein großer Fehler. Man hätte Anakin eher so 15-16 Jahre alt machen sollen. Auch hiermit hätte man viele der für die Prequels geplanten Handlungsstränge schon etablieren können. Als das wären:
                a. Die Beziehung Padme - Anakin hätte man so wesentlich besser vorbereiten können. In dem Alter würde man es Anakin abnehmen, dass er sich spontan in Padme verliebt, vor allem wenn man noch einige Rahmenbedingungen erwähnt.
                b. man hätte gleich eine bessere Basis für die Freundschaft Anakin - Obi Wan gelegt, wenn die nur so 5 - 6 Jahre Altersunterschied hätten
                c. Anakin ganze Piloten- und Technik-Skills wären weitaus plausibler gewesen.
                Das sehe ich allerdings genauso. Aber auch da hätte ich Qui Gon genauso gestaltet und nicht in einen Nebencharakter degradiert. Qui Gon lebte von seinem Fund Anakins bis zu seinem Tod nur wenige Tage. Dann übernahm Obi Wan den Teenager Anakin und bis zu dem Wandel zu Vader wären dann rund 15 Jahre vergangen. Sehe da nicht, warum Obi Wan wegen Qui Gon keine Zeit gehabt haben sollte, um Bezugsperson zu sein. ;P Anakin wurde halt in SW2 und SW3 ziemlich fehlbesetzt.

                Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                Jar Jar Binks ist in meinen Augen gar nicht mehr das größte Problem. Oh, er nervt immer noch, keine bange, aber man hätte die Figur nur besser schreiben und spielen müssen, dann hätte sie funktioniert. Eben nicht nervtötend-deppenhaft sondern eher neugierig-tollpatschig, aber mit einer gewissen Würde.
                Stimmt. Aber soooo schlimm find ich Jar Jar sowieso nicht. Er spiegelt imho auch die relativ liebe, heile, unschuldige Welt wieder, aus der die Galaxie eben dann abdriftet. Und solche Wesen gibts eh auch immer wieder, selbst in SW6 tauchten wleche auf, selbst unter uns Menschen gibts die oft genug. ^^ Stark wäre aber gewesen, wenn Jar Jar wirklich am Ende ein Sith Lord gewesen wäre. ^^ Möglicherweise er dann später statt Snoke (ohne Tod in SW8). =)

                Kommentar


                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  Ja, Maul wurde leider in den Filmen verheizt. Von dem her finde ich es gut, dass der Charakter in TCW und Rebels zurückgeholt wurde.

                  Maul ist halt kein so geübter Schwertkämpfer wie Obi Wan . Kann man sich vielleicht dahingehend zurechtbiegen, dass Obi Wan die Situation damals genau analysiert hat und dahingehend trainiert, was Maul hätte richtig machen müssen.
                  Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                  Die Szene ist einfach Banane. Da braucht man nicht drum herumreden. Selbst wenn man keiner Zauberkräfte hat, dauert es dermaßen lange bis Obi-Wan sich hochgeschwungen hat und wieder hinter Darth Timefiller zum Stehen kommt, dass sich daraus mehr als genug Reaktionszeit ergibt.
                  Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                  Darin sehe ich keinen Widerspruch. In Episode III erinnert sich Obi Wan am Ende des Mustafars Duells daran, wie er damals in Anakins Position war und wie er Darth Maul mit seinem Manöver überrascht und besiegt hat. Daswegen warnt er auch Anakin, da er dessen beabsichtigtes Manöver ahnen kann und natürlich darauf vorbereitet ist. Die deutsche Übersetzung ("Ich stehe deutlich über dir") ist dort übrigens richtig schlecht. Das englische (" i have the high ground") beschreibt es klar besser.
                  Man könnte jetzt drüber Streiten wie gut das jeweils umgesetzt ist aber diese aufgezählten und weitere Szenen zeichnen ein gewisses Bild. Luke fragt Yoda einst "Ist die dunkle Seite stärker?" Yoda antwortete dass sie schneller, verführerischer usw ist. Da sie ja von negativen Gefühlen zerrt wird sie auch neben Wut und Hass mit Überheblichkeit, Hybris, Unsicherheit usw interagieren. Ich würde es formulieren dass die größte Schwäche der Dunklen Seite ist, dass sie den Benutzer Blind macht im Eifer des Gefechts.
                  Maul in der 1
                  Anakin/Vader in der 3
                  Imperator in der 6
                  Kylo im Wald in der 7 (Snoke sagt im Prinzip das er Rey überlegen war aber sich hat schlagen lassen weil er noch erschüttert war)
                  Snoke in der 8
                  You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                  Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                  Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                  >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                  Kommentar


                    Irgendwie, wenn auch unabsichtlich, haben wir alle fleißig mit gemobbt


                    https://www.youtube.com/watch?v=S1C0u-WhheU

                    Kommentar


                      Zitat von markus1983 Beitrag anzeigen
                      Irgendwie, wenn auch unabsichtlich, haben wir alle fleißig mit gemobbt


                      https://www.youtube.com/watch?v=S1C0u-WhheU
                      Ziemlich sicher nicht. Ich hab zu Episode I nie was auf US Amerikanischen Seiten geschrieben oder den Schauspieler von Jar Jar aktiv gemobbt. Das geht wohl eher auf die Kappe einiger fanatischer Star Wars Fans in Übersee. Letzten Ende hat er sich auch bei George Lucas zu "bedanken", denn der hat die Figur so angelegt wie sie war.

                      Das entschuldigt natürlich in keinster Weise das Verhalten Herrn Best gegenüber - nur wie gesagt: Ich war nie groß in der Anti Jar Jar Fraktion. Ich fand die Figur auch nicht gut in Episode I, aber gehasst habe ich sie nie.

                      (Da empfinde ich aktuell sogar deutlich mehr Abneigung gegenüber der Figur Rose Tico aus Episode VIII.)

                      Kommentar


                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Trotzdem finde ich es schade, dass dadurch die Freundschaft zwischen Anakin und Obi Wan in der PT etwas kurz kam.
                        Eine "Freundschaft" ist für mich hier so und so überhaupt nicht zu erkennen. Anakin spielt einfach nur den Kotzbrocken und scheint von Obi Wan genervt zu sein.
                        "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                        Azetbur

                        Kommentar


                          Zitat von textor Beitrag anzeigen
                          Eine "Freundschaft" ist für mich hier so und so überhaupt nicht zu erkennen. Anakin spielt einfach nur den Kotzbrocken und scheint von Obi Wan genervt zu sein.
                          In EP2 sicherlich. In EP3 hat sich deren Verhältnis aber merklich verbessert und kann man mehr von einer Freundschaft sprechen. Wirklich thematisiert wurde diese aber erst in TCW.

                          Kommentar


                            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                            In EP2 sicherlich. In EP3 hat sich deren Verhältnis aber merklich verbessert und kann man mehr von einer Freundschaft sprechen. Wirklich thematisiert wurde diese aber erst in TCW.
                            Absolut. The Clone Wars wertet die Prequel Trilogie enorm auf. Vor allem die Freundschaft zwischen Anakin und Obi Wan konnte dort deutlich ausgearbeitet werden. In Episode II war das leider eher unglücklich dargestellt. In Episode III war es dann besser - aber in den Filmen hat man nun mal nicht unbegrenzt Zeit, so eine Verbindung glaubwürdig zu entwickeln. War ja bei Padme und Anakin nicht anders.

                            Kommentar


                              Da er nächstes Jahr 20 Jahre alt wird (so lange ists her...) meine ich dass er sehr gut gealtert ist! Ja, der exzessive CGI Einsatz ist auffällig. Aber der gehört mittlerweile auch irgendwie dazu, "nerven" tut es mich lediglich bei den Klonkriegern in Episode 2, da ist es wirklich komplett unnötig. Des weiteren ist mir die Gungan-Unterwasserstadt wieder positiv aufgefallen, wunderbar gemacht. Das ganze wird halt nur durch die dümmlich infantile Art der Gungans etwas entwertet, das ist schade. Auch kann ich mich mit den Kampfdroiden auch 20 Jahre später nicht anfreunden, diese werden ebenso dümmlich und nicht angsteinflössend. So wie die ganze Schlacht irgendwie komisch ist, aber klar, ein Kinderfilm. Wenn man diese Dinge aber ausblendet bleibt ein äusserst unterhaltsamer und optisch ungemein ansprechender und detailverliebter Film.
                              "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                              Azetbur

                              Kommentar


                                Episode I ist der Auftakt seiner Saga, deren ersten 6 Episoden ALLE das Prädikat "einer der besten Filme aller Zeiten!" bekommen sollten.
                                Und wie einige vor mir schon anmerkten, hätte auch ich gern Qui-Gon Jinn länger bei SW gesehen.... eine, vielleicht gar DIE beste Rolle für Liam Neeson.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X