Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[506] "Rebellion" / "Exit Wounds"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [506] "Rebellion" / "Exit Wounds"

    US Erstausstrahlung: 05.06.2018 (The CW)
    Deutsche Erstausstrahlung: 17.01.2019 (Sixx)

    Regie: Michael C. Blundell

    Handlung:
    Kanes Versuch sich selbst als nützlich zu beweisen stellt Wonkrus Bündnis zu Octavia in Frage. Madi mit wird einer unerwarteten Bedrohung innerhalb Wonkru konfrontiert, was Clarke dazu zwingt einen unerwarteten Verbündeten zu vertrauen. (Quelle)
    4
    ****** Die beste Folge aller Zeiten!
    0%
    0
    ***** Sehr gute Folge!
    0%
    0
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0%
    0
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    50,00%
    2
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    25,00%
    1
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten!
    25,00%
    1
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 19.01.2019, 17:48.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    #2
    Octavia ist mit ihren Leuten jetzt doch nach Polis zurückgekehrt. Als Clarke ihre Wunde versorgt ist Madi voller Bewunderung für Octavia. Leider müssen die beiden lügen was Madis Nachtblut angeht. Clarke erzählt es wäre künstlich hergestellt. Sie will nicht daß wegen Madi ein Krieg entbrennt und Octavia durch sie ersetzt wird.

    Octavia hat Echo die Geschehnisse von vor 6 Jahren nicht verziehen und wiederholt ihre Verbannung. Sonst muss Echo in die Arena.
    Als Octavia von Cooper (die hat wohl die Arena auch überlebt) gerade die Nachricht bekommt daß die Hydrofarm sie nicht ernähren kann und der Regen nichts nutzt weil die Erde unfruchtbar ist, fliegt plötzlich das Landungsschiff der Eligius über ihnen und wirft Container ab.
    Aber keine Bomben sondern Nahrung.
    Diyoza bietet Frieden und lädt zum Tal ein. Aber deutlich ausgesprochen ohne Waffen und ohne Octavia.

    Octavia bleibt stur. Sie will das Tal alleine für Wonkru. Dann verbrennt sie die Lebensmittel was auch Diyoza durch die Drohne am Himmel mitbekommt. Aber sie vertraut auf Kanes Worte daß der Hunger stärker sein wird als die Folgschaft zu Octavia. Diyoza macht auch McCreary klar, daß sie selbst keine Ahnung von Landwirtschaft haben und die Einheimischen brauchen.

    Octavia bietet Echo einen Deal. Wenn sie herausfindet wer aus ihren Reihen überlaufen will bevor das Schiff zurückkommt, ist die Verbannung aufgehoben. Sie duldet kein Überläufer - in ihren Augen Verrätern - und will alle töten.
    Aber Echo weigert sich Namen zu nennen als sie Andeutungen erhält daß sich im Bunker sehr schlimme Dinge ereignet haben und die Leute schlichtweg dem und Octavias Herrschaft entfliehen wollen. Sie will mit den Leuten lieber zusammen fliehen und in die Verbannung gehen. Bellamy will mit ihr gehen, vor allem als Monty klar wird, daß er die Schiffsysteme nicht knacken kann wenn er nicht Hilfe von Innen bekommt. Bellamy will mit Echo zusammen den Überläufer spielen. Ein Stick mit einem Spionprogramm soll in den Hauptcomputer eingeschleust werden. Echo versteckt ihn in einem Armband. Aber Octavia will Bellamy nicht gehen lassen, weil Diyoza ihm als Bruder von Octavia niemals vertrauen würde. Bellamy und Echo verabschieden sich.

    Nyla hat scheinbar die sechs Jahre ebenfalls überlebt und fragt Clarke über Madi aus. Als sie ihr auf den Kopf zusagt, daß sie weiss wenn Clarke lügt, wird sie von Indras Tochter betäubt. Diese gehört immer noch dem Flammenwahrer-Kult an und will Madi vor Octavia schützen. Sie ist immer noch Flammenwahrer und will sie Madi einsetzen. Aber Clarke ist dagegen und beschließt mit Madi zu fliehen.
    Als das Landungsschiff kommt und sie Bellamy in ihre Pläne einweiht ist Madi plötzlich verschwunden. Verzweifelt suchen die Beiden nach ihr und entdecken daß Cooper aus dem Hinterhalt auf die Überläufer und Echo schiesst. Aber Cooper handelt auf Befehl Octavias.

    McCreary ist besessen davon Murphy zu jagen. Emori und er verstecken sich in Höhlen wo das Signal des Halsbandes nicht funktioniert. Mit Werkzeug aus der Kapsel gelingt es Emori schliesslich das Halsband zu lösen. Als McCreary und seine Leute dem Signal folgen, kommen sie zu einer Höhle. Aber Murphy hat mit dem Treibstoff aus der Kapsel eine Bombe gebaut. Nur McCreary überlebt. Jetzt als Geisel von Murphy und Emori.

    Fazit:
    Madi hintergeht Clarke und schliesst einen Blut-Eid mit Octavia.Sie ist jetzt Woncru und wendet sich von Clarke ab.
    Octavia gibt den Befehl auf die Überläufer zu schiessen. Einige werden getötet. Bellamy und Clarke wird immer klarer daß Octavia verrückt geworden ist und mit allen Mitteln an ihrer Macht festhält, statt für ihre Leute wirklich das Beste zu wollen
    Die Überläufer werden im Schiff nach Wertsachen gefilzt, Echo wird ihr Armband mit dem Flashdrive abgenommen. Aber sie hatte ihn zuvor entnommen und in der Schusswunde einer Frau versteckt.
    Kane kann nicht verhindern, daß ihnen Halsbänder angelegt werden.

    Tote:
    3 oder mehr Häftlinge durch Bombe in der Höhle
    ungenannte Zahl von Überläufern (erschossen durch Cooper)
    ZUKUNFT -
    das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
    Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
    Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

    Kommentar


      #3
      Mir hat diese Folge nicht mehr ganz so gut gefallen, weil ich finde dass es der Handlung etwas an Spannung gefehlt hat. Der Teil rund um Octavia und ihre extrem harten und teilweise fragwürdigen Entscheidungen hat mir noch ganz gut gefallen. Auch den Plan von Diyoza, nämlich in Octavias Gemeinschaft Zwietracht zu sähen, fand ich sehr clever und gut umgesetzt.
      Jedoch die anderen Handlungsstränge wie zum Beispiel der von Murphy und Emori oder der von Clarke, waren schon recht träge und teilweise langweilig. Das Madi auch so rasch als echtes Nachtblut enttarnt wurde, fand ich wenig glaubwürdig. Und das sich diese dann gegen Clarke gewandt hat, um diese zu schützen, konnte mich auch nicht wirklich überzeugen.
      Ich gebe der Folge somit durchschnittliche drei Sterne.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


        #4
        Ich fand die Folge auch sehr schwach.

        Aber immerhin zeigt sich immer deutlicher daß Octavia eine wahre Blutherrscherin ist. Bin gespannt ob sie noch mehr darauf eingehen was da so alles im Bunker passiert ist. Vor allem dieses ominöse dunkle Jahr.
        Mantra-artig betet Octavia diesen "Woncru-Spruch" herunter. Aber eigentlich ist klar, daß damit ihr Wille und ihre Entscheidung gemeint ist. Lieber läßt sie die Woncru verhungern als daß sie sich Diyoza "unterwirft" und ihre Macht abgibt. Cäsarenwahn.
        ZUKUNFT -
        das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
        Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
        Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

        Kommentar


          #5
          Zitat von avatax Beitrag anzeigen
          Aber immerhin zeigt sich immer deutlicher daß Octavia eine wahre Blutherrscherin ist. Bin gespannt ob sie noch mehr darauf eingehen was da so alles im Bunker passiert ist. Vor allem dieses ominöse dunkle Jahr.
          Da muss noch etwas kommen, weil wie du schon erwähnt hast, es mehrmals sehr deutlich angedeutet wurde, daß im Bunker etwas Schlimmes passiert ist. Ich vermute einmal das hängt mit der Überbevölkerung und dem Nahrungsmittelmangel zusammen. Ich tippe einmal auf Kannibalismus, nämlich das die Verlierer der Arena als Nahrung herhalten mussten.

          Zitat von avatax Beitrag anzeigen
          Mantra-artig betet Octavia diesen "Woncru-Spruch" herunter. Aber eigentlich ist klar, daß damit ihr Wille und ihre Entscheidung gemeint ist. Lieber läßt sie die Woncru verhungern als daß sie sich Diyoza "unterwirft" und ihre Macht abgibt. Cäsarenwahn.
          Ehrlich gesagt kann ich Octavias Verhalten recht gut nachvollziehen. Nach ihrer Befreiung aus dem Bunker wurde von Diyozas Leuten versucht sie zu töten, somit ist die Vertrauenswürdigkeit von Diyoza gleich null. Ich als Octavias würde ja sogar vermuten das das alles nur eine List von Diyoza ist, um so einfacher Octavias Leute abzuschlachten. Besonders nachdem sie erfahren hat das Diyoza und ihre Leute verurteilte Mörder und Vergewaltiger sind.
          Ich würde Octavia da garnichtmal so sehr Machthunger "unterstellen".
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


            #6
            Zitat von avatax Beitrag anzeigen
            Bin gespannt ob sie noch mehr darauf eingehen was da so alles im Bunker passiert ist. Vor allem dieses ominöse dunkle Jahr.
            Ich werde hier nicht spoilern, aber Folge 11 heisst "The Dark Year"
            Don't Panic

            «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

            Kommentar


              #7
              Die Folge startet mit Octavias durchwachsenen Gesten und Blicken zu ihren alten Freunden und Bekannten die sie nun wiedersehen darf, nicht jeden betrachtet sie als Freund.
              Madi das Nightblood ist fasziniert von der Roten Königin der Wonkru um Madi zu schützen erzählt Clarke Oktavia die Lüge vom geteilten Knochenmark, doch Madi ist ein echtes Nachtblut und konnte dadurch der Roten Königin gefährlich werden. Parasiten sind nun erstmal Nebensache
              Hierbei trifft sie schnell auf Eco und Belamy. Oktavia macht ihr klar das ihr "Bunkerverweis" der vor 6 Jahren stattfand immernoch Gültigkeit hat. Wenn Eco nicht binnen 24 Stunden verschwunden ist kämpft sie in der Areana:

              Okay Avatax hat recht , es gibt bei the 100 eine Dritte Regel, die eigentlich genau so lauten müsste
              Zitat von avatax Beitrag anzeigen
              .Octavia rules. Wer ihren Regeln nicht folgt landet in der Arena.
              Kaum versucht Belamy Oktavia von Ecos Loyalität ernärgisch zu überzeugen , wir Diyozas Schiff gesichtet welches Nahrung abwirft. Diyoza Hat den hinterheltigen Plan, einige Wonkru Mitglieder zu überlaufen zu ermutigen.........



              Ich finde langsam aber sicher erinnert Octavia ein ein Hübscheres und gefährlicheres Abbild von Xena der Kriegerprinzessin, als diese noch ihre bösen Tage hatte.
              Madis schnelle Enttarnung war meiner Ansicht nach auch extrem überflüssig
              Ecos neues Spiondasein mit Elektrohalsband , auch die Art und Weise wie Sie zur Spionin wird, ist überzeugt mich erstmal noch nicht.

              Um mal zu spekulieren:

              Gut Diyozas Plan war schon ganz Nett, um ehrlich zu sein müsste Sie Oktavia vom jetzigen Standpunkt aus intellektuell überlegen sein ( Reise durch die Wüste etc.). Was ein extremer taktischer Vorteil ist. Insbesondere dann sollte die Gewaltherrschaft Diyozas der Monokratie der Wonkru eigentlich überlegen sein, wenn man die Ünberzahl von Wonkru außer acht lässt. Mir gefällt besonders die Verbissenheit wie Octavia an der Macht festhällt nicht, allerdings macht dieses Schema sowohl Diyoza als auch Oktavia angreifbarer.

              Ich vergebe 2-3 Sterne (aufgerundet 3)
              Zuletzt geändert von Infinitas; 24.01.2019, 16:14.
              Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

              Kommentar

              Lädt...
              X