Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[2x09] "The Weeping Somnambulist" / "Die Weeping Somnambulist"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [2x09] "The Weeping Somnambulist" / "Die Weeping Somnambulist"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: ExS2Folge9.jpg
Ansichten: 176
Größe: 93,2 KB
ID: 4486041

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: f9.jpg
Ansichten: 184
Größe: 101,3 KB
ID: 4486042

    Regie: Mikael Salomon
    Erstausstrahlung: 22.03.2017 SyFy
    Deutsche Online Premiere: 08.09.2017

    ***
    BESETZUNG
    Thomas Jane als Joe Miller
    Steven Strait als James Holden
    Shohreh Aghdashloo als Chrisjen Avasarala
    Dominique Tipper als Naomi Nagata
    Cas Anvar als Alex Kamal
    Wes Chatham als Amos Burton
    Florence Faivre als Julie Mao
    Paulo Constanzo als Shed Garvey
    Chad L. Coleman als Fred Johnson
    Jared Harris als Anderson Dawes
    8
    ****** Eine der besten Folgen aller Zeiten!
    12,50%
    1
    ***** Sehr gute Folge!
    62,50%
    5
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25,00%
    2
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    0%
    0
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten. Absolut Unwürdig!
    0%
    0
    Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

    #2
    Highlight dieser Folge war für mich die zweite Befragung von Draper duch Avasarala, wie geschickt Avasarala da auf Teile der Wahrheit gekommen ist, wurde klasse umgesetzt. Nur schade das Draper am Ende dann doch wieder eine Lüge auftischen musste.
    Auch sehr gut gefallen hat mir die Nebenhandlung mit dem Forschungsschiff der Erde zu Venus. Hierbei wurde meine Vermutung bestätigt das der Einschlag von Eros auf der Venus anscheinend Leben verursachte. Vielleicht bekommen wir ja bald wieder Miller und Julie zu sehen, ich würde mich sehr freuen.,
    Meiner Meinung nach verdient diese Folge wieder fünf Sterne.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

    Kommentar


      #3
      Endlich treffen Avasarala und Draper aufeinander. Die Serie schafft es tatsächlich einen Friedensgipfel interessant und unterhaltsam darzustellen.

      Die Handlung auf dem Forschungsschiff hat mir auch gefallen, wie die verschiedenen Weltsichten der beiden Wissenschaftler aufeinander prallen.

      Holden versucht einen Frachter zu kapern, um damit auf Ganymed zu landen und natürlich geht alles schief, was nur schief gehen kann.

      Ich vergebe 5***** Sterne.
      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

      Kommentar


        #4
        Eine spannende Folge.

        Endlich geht es mit Mars Gunny Draper weiter. Die Handlung ist für mich mittlerweile interessanter als die Holden Handlung und daher fand ich es gut, dass diesmal recht viel davon zu sehen war. Draper muss hier ziemlich brutal erkennen, was für ein schmutziges Geschäft die Tagespolitik und die Staatsräson ist. So soll der tote Terranerabkömmling in ihrem Team als Sündenbock hingestellt werden - und der Mars will für den Angriff die volle Verantwortung übernehmen und Reparationen leisten. Ich denke, dass hiermit Drapers Abkehr von ihrer bisherigen "Mars über alles - Tod der Erde"-Mentalität eingeläutet wird.

        Wie von mir erwartet, erkennt Chrisjen natürlich die Wahrheit und nimmt Draper ins Kreuzverhör, wobei die kurz mit der Wahrheit herausrückt, bevor sie vom Marsianischen Unterhändler explizit zurechtgewiesen wird und am Ende doch bei der Sündenbock-These bleibt. Interessant an der Befragung finde ich die nebenbei eingestreuten Informationen. Auf der Erde herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit, da man den Großteil der Bevölkerung nicht mit Jobs versorgen kann, so dass es eine (wohl aus der Ausbeutung des Gürtel finanzierte) Grundsicherung für Abermillionen Menschen gibt. Außerdem sind die Erdstreitkräfte eine Freiwilligenarmee, während auf dem Mars eine Wehrpflicht gilt.

        Interessant ist auch, dass die Marsianer auf der Erde reihenweise zusammenklappen. Ja, auf dem Mars hat es in etwa nur 1/3 der Schwerkraft der Erde, Aber so massiv wie hier, hätte ich mir das nicht vorgestellt. Insofern geht es den Leute auch noch gut, denn eigentlich müssten die sich erst einmal einige Tage akklimatisieren. Den Gürtlern sollte es ja ähnlich ergehen. Dabei stelle ich mir aber eine Frage: Wenn Marsianer und Gürtler an niedrigere Schwerkräfte angepasst sind, dann müssten sie im Raumkampf ja taktisch unterlegen sein, da sie hohe Beschleunigungen weniger gut wegstecken können als Erdgeborene. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass Marianische Raumschiffe nur 1/3 so schnell beschleunigen wie Erdschiffe, um eine Schwerkraft wie zu Hause zu simulieren?

        Nun gut, zurück zur Episode.

        An anderer Stelle ist die Erd-Expedition zur Vanus an ihrem Ziel angekommen. Und wie von mir irgendwo erwartet hat das Protomolekül den Aufschlag überstanden und in dem riesigen Aufschlagkrater wächst irgendetwas heran. Das ist sehr spannend und der ganze Aufbau gut gelöst, in dem der "UFO-Forscher" mit dem Captain des Forschungsschiffe aneinander gerät, weil letzterer immer noch glaubt, dass Eros ein Inside-Job des Mars war. Nun, am Ende hatte der Captain Unrecht..

        Die Holden Handlung ist im Vergleich tatsächlich eher belanglos. Man kapert einen Transporter, um unbemerkt nach Ganymed zu kommen. Dort wird der Frachter von korrupten Polizisten aufgebracht. Miller interveniert und das Ergebnis ist ein toter Frachtercaptain und 3 tote korrupte Cops. Auch wenn die Verbrecher das gesamte Schiff kapern wollten, hätte man die Situation schlauer lösen können. So lässt man am Ende die Lebensgefährtin in ihrem Schmerz alleine. Gut gemacht, Holden...

        Vor allem wegen der spannenden Erd-Handlung und der Venus-Expedition gebe ich hier 5 Sterne.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
          Dabei stelle ich mir aber eine Frage: Wenn Marsianer und Gürtler an niedrigere Schwerkräfte angepasst sind, dann müssten sie im Raumkampf ja taktisch unterlegen sein, da sie hohe Beschleunigungen weniger gut wegstecken können als Erdgeborene. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass Marianische Raumschiffe nur 1/3 so schnell beschleunigen wie Erdschiffe, um eine Schwerkraft wie zu Hause zu simulieren?
          Im Prinzip schon. Ich weiß nicht, ob es in der Serie angesprochen wurde, aber Gürtlerraumschiffe beschleunigen in der Regel mit ca. 1/3 der Erdschwere. Aber für High-G-Manöver gibt es einen Drogencocktail (Juice), um die G-Kräfte vertragen zu können, der über die Sitzliegen verabreicht wird. Gürtler müssen dann, wenn sie mit den Jungs und Mädels von den inneren Planeten mithalten wollen, öfters auf diesen Drogencocktail zurückgreifen.

          Bei den Staubies sieht es ja ähnlich aus. Die klopfen sich auf die Brust, dass sie bei Erdschwere trainieren, aber dann, wenns sie mal die Erde besuchen, gehts denen dann doch nicht so gut. Das ist einerseits durch die Erdschwere bedingt, die man auf der Erde eben nicht nach ein paar Stunden wie im Training wieder auf ein erträgliches Niveau zurückfahren kann, und zum anderen dem freien Himmel geschuldet (Stichwort Agoraphobie wenn man bisher unter einer Kuppel gelebt hat).

          Kommentar


            #6
            Nachdem sie in den letzten Folgen immer in maximal 1, 2 Szenen dabei war, hat Chrisjen beim Friedensgipfel endlich wieder ne größere Rolle und schafft es natürlich Bobbies Geschichte als Lüge zu enttarnen. Dass man ihren Terraner-Kumpanen als Sündenbock abstempeln möchte, dürfte auch wichtig für Bobbies weitere Entwicklung sein. Ich mag solche politische Intrigen-Handlungen immer sehr gerne, von dem her beide Daumen hoch für den Plot.

            Auch gefallen hat mir die Venus-Expedition. Dass sich dort Leben rührt lässt auf ein Wiedersehen mit Miller und Julie hoffen. Vielleicht werden sie ja so ne Art Draal von B5, welche das Sonnensystem beschützen .

            Die Holden Handlung mit der Frachter Kaperung war dafür aber völlig belanglos und purer FIller. Hoffentlich kommen sie bald auf Ganymed an, dass es dort auch wieder mehr Tempo gibt.

            Alles in allem eine recht gute Folge, welche aber durch die unnötige Holden-Handlung etwas in die Länge gezogen wird:

            4,5 Sterne!

            Kommentar


              #7
              Für alle "auf deutsch"-Gucker hier mal ein Ausschnitt aus dem Avasarala-Draper-Verhör aus dieser Folge welcher zeigt, was ihr gegenüber der OV verpasst:




              Zuletzt geändert von One of them; 13.08.2019, 19:44.
              Don't Panic

              «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

              Kommentar


                #8
                Sehr gute Folge (* * * * *), habe nichts zu bemängeln, außer ein paar kleineren Sachen, die aber nichts an der Bewertung ändern. Etwa dass Holden, nachdem er ein paar Folgen zuvor noch niemanden erschossen hat, jetzt den Colt schnell bei der Hand hat. Darauf hätte man noch etwas besser eingehen können. Aber gut, er hat ein paar Sachen gesehen, und es vergeht ja auch viel Zeit in der Serie, er ist jetzt halt abgehärteter. Trotzdem, ein Revolverheld?

                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Die Handlung auf dem Forschungsschiff hat mir auch gefallen, wie die verschiedenen Weltsichten der beiden Wissenschaftler aufeinander prallen.
                Das finde ich eher nicht. Janus reagiert ein bisschen zu dickköpfig. Bis Mitte des 25. Jahrhunderts hat man zweifellos den Weltraum weiter erforscht und demensprechend genügend Exoplaneten gefunden, dass nicht einer, der sich "Wissenschafter" nennt, in Zweifel zieht, dass Leben außerhalb der Erde sehr wahrscheinlich ist. Und dass Janus dem anderen gleich mit "Zauberei" kommt, nur weil dieser wiederum nicht glaubt, dass die Marsianer quasi über Nacht die Zauberei gelernt haben, ist mir ebenfalls ein wenig zu engstirnig für einen Wissenschaftler des 25. Jahrhunderts.

                Aber es ist ja eh ein generelles Merkmal von "The Expanse", dass sich die Menschen des 25. Jahrhundert im Kopf nicht sehr viel weiter entwickelt haben. Rechne ich deshalb nicht schlecht an: gehört einfach zur Logik dieses Universums.

                Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                Bei den Staubies sieht es ja ähnlich aus. Die klopfen sich auf die Brust, dass sie bei Erdschwere trainieren, aber dann, wenns sie mal die Erde besuchen, gehts denen dann doch nicht so gut. Das ist einerseits durch die Erdschwere bedingt, die man auf der Erde eben nicht nach ein paar Stunden wie im Training wieder auf ein erträgliches Niveau zurückfahren kann, und zum anderen dem freien Himmel geschuldet (Stichwort Agoraphobie wenn man bisher unter einer Kuppel gelebt hat).
                Wir wissen nichts über den Typen, der da zusammengeklappt ist. Er hat vielleicht seinen Militärdienst schon etwas länger hinter sich, und hat vielleicht auch nur kurz gedient, oder war nicht bei den Marines, oder ist überhaupt ein Angehöriger der Navy, die viel in Schwerelosigkeit operieren. Ich denke schon, dass das 1-G-Training lange genug durchgeführt ist, damit sich Marines bei der Invasion nicht wie wackelnde Kleinkinder benehmen.

                Bobby wird ja, wie man gesehen hat, recht gut mit der Gravitation fertig. Bei ihr liegt das Problem wohl eher am hellen Sonnenlicht. Das bedeutet, dass mit frischem 1-G-Training die Erdschwerkraft wohl gut zu beherrschen ist.

                Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                Für alle "auf deutsch"-Gucker hier mal ein Ausschnitt aus dem Avasarala-Draper-Verhör aus dieser Folge welcher zeigt, was ihr gegenüber der OV verpasst:



                Was ist hier anders? Der Informationsgehalt ist derselbe, und die Stimmung kommt identisch rüber. Ordentliche deutsche Übersetzung.

                Meinst du etwa die Verwendung der Worte "goddam" und "fuck"? Ich finde es gut, dass die deutsche Übersetzung hier nicht so vulgär ist. Redet so ein Regierungsmitglied bei einem Friedensgipfel mit einem Offizier eines gegnerischen Staates?

                Mir war Errinwrights "Haufen Scheiße" in einem Meeting des Sicherheitsrates schon zu viel. Im ganzen Gürtel wird nicht so viel geflucht wie in der obersten Behörde der Vereinten Nationen bei offiziellen Sitzungen.
                Zuletzt geändert von Hauptmann Fantastisch; 08.02.2021, 18:07.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                  Für alle "auf deutsch"-Gucker hier mal ein Ausschnitt aus dem Avasarala-Draper-Verhör aus dieser Folge welcher zeigt, was ihr gegenüber der OV verpasst:



                  Abgesehen davon, daß ich bei den DVD/BRs die englische Tonspur mit dabei habe und i.d.R. auch beim 2. Blick nutze, erschließt sich mir nicht, was ich (außer einem "what the f*ck") hier verpaßt haben soll.

                  Ich schaue auf Deutsch weil ich zwar English einigermaßen drauf habe, aber es ist eben nicht meine Muttersprache. Und so fällt beim Originalschauen bei mir vieles hinten runter, was mir dann in der Synchro erst auffällt. Zwar gibt es einige wenige Beispiele wo Original besser und präziser, manchmal auch inhaltlich anders ist. Bei Starship Troopers wurde sogar inhaltlich in der Synchro zensiert. Weil in der Schulszene der Lehrer wohl ein wenig zu unverhohlen den Faschismus verherrlicht hat. Bei Alien ist aus der Übersetzung von "a survivor" in "geschaffen um zu überleben" ein ganzer Fanmythos um philosophische Fragen entstanden, der sich inhaltlich auf die Übersetzung stützt und in Anbetracht des Originals nur noch wenig Substanz hat. Alles wahr.

                  Aber insgesamt bin ich mit den Synchros sehr zufrieden, die ich bei The Expanse sogar sehr gelungen finde.
                  Zuletzt geändert von Galactus; 09.02.2021, 09:28.
                  "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X