Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[2x10] "Cascade" / "Kaskade"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [2x10] "Cascade" / "Kaskade"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: ExS2Folge10.jpg
Ansichten: 1
Größe: 77,2 KB
ID: 4486044

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: f10.jpg
Ansichten: 1
Größe: 143,6 KB
ID: 4486045


    Regie: Mikael Salomon
    Erstausstrahlung: 29.03.2017 SyFy
    Deutsche Online Premiere: 08.09.2017

    ***
    ***
    BESETZUNG
    Thomas Jane als Joe Miller
    Steven Strait als James Holden
    Shohreh Aghdashloo als Chrisjen Avasarala
    Dominique Tipper als Naomi Nagata
    Cas Anvar als Alex Kamal
    Wes Chatham als Amos Burton
    Florence Faivre als Julie Mao
    Paulo Constanzo als Shed Garvey
    Chad L. Coleman als Fred Johnson
    Jared Harris als Anderson Dawes

    3
    ****** Eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0%
    0
    ***** Sehr gute Folge!
    33,33%
    1
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    66,67%
    2
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    0%
    0
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten. Absolut Unwürdig!
    0%
    0

    #2
    Ich muss zugeben dass mir die Figur Draper immer besser gefällt. Besonders ihr aufmüpfiges Verhalten und ihr großer Drang endlich einmal den Ozean zu sehen, gefällt mir sehr gut. Schön das sie am Ende nach längerer Suche ihr Ziel erreicht hat und gut fand ich es auch das man bei dieser "Suche" auch die nicht so schönen Seite der Erde gesehen hat. Ich bin schon mal gespannt welche Konsequenzen ihr kleiner Ausflug mit sich bringen wird.
    Überrascht wurde ich von Sadavir Errinwright bzw. das er gegenüber Avasarala endlich mit der Wahrheit auspackt, das hätte ich von diesem Charakter nicht erwartet. Dieser Handlungsstrang bringt dann auch gleich einmal mehr Licht auf den Vorfall auf Ganymed.
    Ich gebe der Folge somit starke vier Sterne.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


      #3
      Auf Ganymed trifft Team Holden einen Freund von Praxidike Meng. Dieser kam in den Büchern zwar nicht vor, hat aber genau den selben Charakter wie der Buch Meng. Hier zeigt sich schön, dass dieser Charaktertyp als dauerhafter Begleiter einfach nicht funktioniert hätte. Für eine kurze Szene okay, aber über einen längeren Zeitraum hätte sich ein solcher Charakter schnell zu einem gehassteren Char als Stark aus Farscape entwickeln können. Auf jeden Fall finden sie über ein A******** (das die Prügel verdient hat) Hinweise, die zu den ersten Katakomben der Kolonie führen.

      Draper hat zwar eine sehr unterhaltsame Storyline, bin aber mit der Darstellung New Yorks nicht wirklich einverstanden. In den Büchern gibt es solche Slums nicht wikrlich. Niemand muss im Freien schlafen und alle haben eine medizinische Grundversorgung. Das Besondere an der Erde ist, dass auf Grund des technischen Fortschritts und der Automatisierung es nicht genügend Arbeit für die Menschen gibt, aber genügend Reichtum erwirtschaftet wird um alle eine gute Grundversorgung sichern zu können. Das Negative ist,dass die Menschen auf der Erde zum Nichtstun verdammt sind und keine wirkliche Perspektive haben.

      Avasarala gewinnt langsam die Oberhand und ihr Sicherheitschef hat mir in dieser Folge besonders gut gefallen. Ich habe in dieser Folge gecheckt das Errinwright und Captain Lorca aus Discovery die selbe Synchronstimme haben. Jetzt verstehe ich, warum die beiden mir immer so suspekt vorkamen.

      Ich vergebe 5***** Sterne
      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

      Kommentar


        #4
        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Auf Ganymed trifft Team Holden einen Freund von Praxidike Meng. Dieser kam in den Büchern zwar nicht vor, hat aber genau den selben Charakter wie der Buch Meng.
        Doch Basia Merton kommt im 2. Buch vor. Der haut Prax eine runter, nachdem Prax ihn beschuldigt seinen Sohn Katoa, der genau wie die Tochter von Prax beim Ganymed Vorfall verschwunden ist, bereits aufgegeben zu haben, da Basia nichts anderes mehr will, als seine verbleibende Familie von Ganymed fortzuschaffen. Aber du hast recht, die Charakterzüge von Basia und Prax wurden in der Serie getauscht. Eine gute Entscheidung.

        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Draper hat zwar eine sehr unterhaltsame Storyline, bin aber mit der Darstellung New Yorks nicht wirklich einverstanden. In den Büchern gibt es solche Slums nicht wikrlich. Niemand muss im Freien schlafen und alle haben eine medizinische Grundversorgung. Das Besondere an der Erde ist, dass auf Grund des technischen Fortschritts und der Automatisierung es nicht genügend Arbeit für die Menschen gibt, aber genügend Reichtum erwirtschaftet wird um alle eine gute Grundversorgung sichern zu können. Das Negative ist,dass die Menschen auf der Erde zum Nichtstun verdammt sind und keine wirkliche Perspektive haben.
        Ja hier hat sich die Serie selbst ein Ei gelegt. Schade, dass es Bobbies Szene mit der Eisverkäuferin (War doch doch eine Eisverkäuferin im Buch?) nicht in die Serie geschafft hat und man stattdessen kostengünstig unter den Gardiner Expressway ausgewichen ist. Hier wird die Bevölkerungsschicht die außerhalb des planetenweiten Basic-Systems lebt gezeigt und nicht der "Normalzustand". Die Obdachlosen bzw. nichtregistrierten Menschen gibt es durchaus. Die Novelle "The Churn" beschäftigt sich u.a. mit diesen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Anvil Beitrag anzeigen

          Doch Basia Merton kommt im 2. Buch vor. Der haut Prax eine runter, nachdem Prax ihn beschuldigt seinen Sohn Katoa, der genau wie die Tochter von Prax beim Ganymed Vorfall verschwunden ist, bereits aufgegeben zu haben, da Basia nichts anderes mehr will, als seine verbleibende Familie von Ganymed fortzuschaffen. Aber du hast recht, die Charakterzüge von Basia und Prax wurden in der Serie getauscht. Eine gute Entscheidung.
          Ah, okay danke für die Information. Hatte ich gar nicht mehr im Kopf.



          Ja hier hat sich die Serie selbst ein Ei gelegt. Schade, dass es Bobbies Szene mit der Eisverkäuferin (War doch doch eine Eisverkäuferin im Buch?) nicht in die Serie geschafft hat und man stattdessen kostengünstig unter den Gardiner Expressway ausgewichen ist. Hier wird die Bevölkerungsschicht die außerhalb des planetenweiten Basic-Systems lebt gezeigt und nicht der "Normalzustand". Die Obdachlosen bzw. nichtregistrierten Menschen gibt es durchaus. Die Novelle "The Churn" beschäftigt sich u.a. mit diesen.
          Ich glaube sie war eine Kellnerin. Auf jeden Fall hatte sie die Arbeit gemacht um Bonuspunkte für ihre Collegebewerbung zu sammeln. Man musste nämlich auch aufzeigen, dass man später nach der Ausbildung auch bereit war zu arbeiten. Die Novelle kannte ich gar nicht. Danke für den Hinweis.

          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


            #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Ich glaube sie war eine Kellnerin. Auf jeden Fall hatte sie die Arbeit gemacht um Bonuspunkte für ihre Collegebewerbung zu sammeln. Man musste nämlich auch aufzeigen, dass man später nach der Ausbildung auch bereit war zu arbeiten.

            Ah ja, so war es. Danke.


            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Die Novelle kannte ich gar nicht. Danke für den Hinweis.
            Die Novellen sind kein Muss. Aber wenn, dann in ungefähr dieser Reihenfolge lesen:

            Leviathan Wakes
            *The Butcher of Anderson Station
            Caliban's War
            *Gods of Risk (oder nach Abaddon's Gate)
            Abaddon's Gate
            Cibola Burn
            *The Churn
            Nemesis Games
            *The Vital Abyss
            Babylon's Ashes
            *Strange Dogs
            Persepolis Rising

            Kommentar


              #7
              Eine interessante Folge.

              Wie gehabt gefällt mir die Handlung auf der Erde aktuell besser als die Suche von Holden und Co. Auf Ganymed quetscht die Gruppe jedenfalls einen Informationshändler aus, der die Tochter des Botanikers finden soll. Nach etwas "Überzeugungsarbeit" von Amos macht er das sogar gratis. Am Ende hat man eine Richtung. Also nicht viel neues hier - außer, dass die Ganymed Station auf lange Sicht wohl verloren ist, da das Bewässerungssystem der Pflanzen offenbar einen nicht mehr rechtzeitig reparablen Defekt hat und die für die Luftaufbereitung essentiellen Pflanzen binnen kurzer Zeit absterben werden.

              Aber zurück zur Erde. Wie bereits vermutet muss Bobby Draper erkennen, dass die eigenen Leute auch nicht wirklich die Guten sind denn sie wird nach ihrer konfusen Aussage in ihr Quartier gesperrt. Sie kann aber aus dem Fenster entkommen. Der Weg durch die Slums von New York ist interessant. Auch dort wird einiges an High Tech eingesetzt, allerdings muss man das aus der Zukunftsperspektive sehen. Demnach kann so eine Technologie wie selbtkochende Töpfe mit einer Hologrammanzeige auch wieder nur Low Tech und was vom Schrottplatz sein. Die Erde bietet ja eine Grundsicherung, aber es gibt immer Leute, die gewollt oder ungewollt durchs Raster fallen - so ja auch bei uns heutzutage. Daher finde ich diese Art der Darstellung schon ok, auch wenn es, wie ich hier lese, im Geist der Bücher ein falsches Bild von der Erde vermittelt. Totzt hoher Arbeitslosigkeit sind solche Slums also eher die Ausnahme als die Regel.

              Chrisjen hat indes Oberwasser, denn Ehrenright gesteht ihr seine Verbindung zu Mao und gibt ihr alle Infos die er hat. Das Monster auf Ganymed ist also wie vermutet ein Experiment von Mao mit dem Proto-Molekül - Projekt Caliban. Pikanterweise entwickelt im Auftrag des Mars. Über ihren Spion findet Chrisjen dann auch Draper, die sich zum Meer durchgeschlagen hat. Sie spielt zwar mit offenen Karten, aber Draper will ihr (noch) nicht vertrauern, sondern lässt sich lieber von einem Greifkommando des Mars einsammeln. Na, ob das eine kluge Entscheidung war. Immerhin ist sie vom Militär - und unerlaubtes Entfernen von der Truppe eine ernste Sache. Das riecht für mich arg nach einer Foltertszene in der nächsten Folge...

              Ich gebe gute 4 Sterne. 5e wären drin gewesen, wenn die Holden Nebenhandlung interessanter gewesen wäre...

              Kommentar

              Lädt...
              X