Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[212] "Im Inneren des Nebels" / "Sanctuary"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [212] "Im Inneren des Nebels" / "Sanctuary"

    TheOrville_2x12.png
    Folge: 2x12 (24)
    Titel: Sanctuary Im Inneren des Nebels
    Erstausstrahlung: 11.04.2019 (FOX US) 02.09.2019 (Pro7)
    Drehbuch: Joe Menosky
    Regie: Jonathan Frakes
    Gaststars: Marina Sirtis, Ron Canada, F. Murray Abraham, Tony Todd
    Links:
    IMDB Serienjunkies.de Fersehserien.de

    212_orville_photo01.jpg212_orville_photo02.jpg212_orville_photo03.jpg02.jpg03.jpg04.jpg05.jpg

    Handlung:

    Cpt. Ed Mercer muss feststellen, dass die Moclaner an Bord der Orville ein Geheimnis bewahren.
    Trailer:


    18
    ****** Eine der besten Folgen aller Zeiten
    22,22%
    4
    ***** Sehr gute Folge
    44,44%
    8
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    16,67%
    3
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge
    11,11%
    2
    ** Relativ schwache Folge
    0%
    0
    * Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    5,56%
    1
    Zuletzt geändert von -Matze-; 16.08.2019, 19:46.
    Don't Panic

    «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

    #2
    Sorry ich muss jetzt mal ein bißchen fangirlen…...

    OMG!!! Talla im Kommandosessel!!! Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: smilie_love_459.gif Ansichten: 1 Größe: 11,7 KB ID: 4523783Hat mich sofort an Alara in S1E2 erinnert.



    EDIT: Rena Owens (Heveena) hat übrigens einmal Taun We in Star Wars Episode II und Nee Alavar in Star Wars Episode III gespielt.

    Und F. Murray Abraham als Xelayaner ist einfach nur top besetzt!
    Zuletzt geändert von Depa Billaba; 12.04.2019, 17:34.
    And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
    -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
    "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
    -Qui-Gon Jinn

    Kommentar


      #3
      "wurde die Folgenreienfolge vertauscht"? die Folge hätte nach dem zweiteiler kommen müssen

      Zitat "Taxi Dinst für Dickere Kanonnen ist das mindest"

      Admiral Horse ist echt coool

      Kommentar


        #4
        Mit Marina Sirtis ein weiterer Star Trek Veteran auf Besuch bei Orville
        Überhaupt waren mal wieder viele bekannte Gesichter dabei.

        Die Story selbst fand ich sehr interessant, da mal wieder angesprochen wird,
        ob ein Gewinn auf der einen Seite das Verleugnen der eigenen Werte rechtfertigt.
        In der Kampfszene war mir die Seite der Orville/Kolonisten zu unbesiegbar - da hätten ruhig ein paar
        Leute einen Betäubungs-Schuss/Lähmstrahl abbekommen können.

        Wieder einmal zeigt sich, dass Klyden gegen die Interessen der Orville/seines Partners arbeitet.
        Langsam sollten die Leute vorsichtiger sein. Es war schon mal dumm, dass Bortus sein Kind in
        die geheime Sache eingeweiht hat.

        Kommentar


          #5
          Coole Raumstation haben die Moclaner.
          Überhaupt: Die mögen ja ein höchst eigenartiges Mannsvolk sein, aber geile Schiffe haben sie.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Moclan-Ship.jpg
Ansichten: 224
Größe: 216,0 KB
ID: 4524558


          Die Frauen-Kolonie kam für mich recht überraschend.

          Diese Vielfalt an Aliens beim Unions-Kongress, wow. Allein schon dafür liebe ich die Show.
          Das Masken-Studio hatte mächtig Arbeit an dieser Folge.
          Und apropos: Die Macher von DSC sollten sich hier mal ein Beispiel nehmen. So macht man Masken, die Mimik zulassen und Ausdruck haben.


          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Moclans.jpg
Ansichten: 264
Größe: 183,8 KB
ID: 4524559


          9 to 5 von Dolly Parton mochte ich ja schon immer.
          The Orville ist aber wohl die einzige Serie, die es schafft, zu diesem Song Kampfszenen zu zeigen - und es passt sogar.
          Kelly und Bortus gegen ein Dutzend Moclaner. Iss klar. The Jiliacs are back!

          Netter kleiner Gastauftritt von Marina Sirtis. Allerdings kommt es einigermassen überraschend, dass sie plötzlich Lehrerin auf der Orville ist. Wäre cool, wenn sie ab jetzt ab und zu weitere kleine Auftritte hätte. Ansonsten war sie wohl nur eine Urlaubsvertretung.


          Erneut ein tolle und abwechslungsreiche Episode, die von allem was drin hatte. Weitgreifende moralische Fragen auf mehreren Ebenen und in mehreren Handlungen, Action zu Lande und im Weltall, tolle Bilder von Planeten, Raumschiffen und Raumstationen, und mal wieder ganz ganz viele verschiedene Alien-Gesichter. Und: Gute Mucke!

          5 Sterne liegen locker drin.


          Zitate:

          "We're starting to feel like a taxi cab here."

          "She speaks with the might of a hundred soldiers."

          "Go Dolly!"

          "If we are not willing to stand up for the values that this Union was founded on, what exactly are we defending?"

          "Commander, we are wasting time."

          "But hey, you'd still be a single sex species."

          "Has wassof wass fass!" (oder so ähnlich )
          Don't Panic

          «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

          Kommentar


            #6
            Die erste Hälfte war nicht so mein Ding, und das ganze machte den Eindruck, als hätte man das schon mal irgendwo gesehen.
            Marina Sirtis sollte aufhören sich Botox in ihr Gesicht zu spritzen, sieht schon nicht mehr gut aus. Ansonsten darf sie sich gerne ab und zu mal in der Serie zeigen, rein theoretisch ist sie ja auf dem Schiff.

            Den Humor habe ich in der Folge etwas vermisst. Wie schon geschrieben, finde die Serie besser, wenn diese sich nicht allzu ernst nimmt. Ernste Themen dürfen natürlich auch verarbeitet werden, nur sollte es nicht die Überhand gewinnen. Lustig wurde es dann aber, als der Dolly song bei den Kämpfen im Hintergrund lief.

            Ein gutes "Ok" von mir.

            3,5*

            Kommentar


              #7
              Deanna Troi! Die Star Trek - Guest Stars reißen nicht ab!

              So sehr ich die Moclaner als Spezies und auch als Fokuspunkt für Geschichten hasse, ich mag die moclanischen Frauen und ganz speziell Heveena! Das Thema war hochbrisant und ich hatte bei jedem 2. Zitat das Gefühl, da wird jetzt auf irgend etwas konkretes angespielt:

              Wieder einmal die Frage, was man alles hinnimmt bei einem Verbündeten, nur weil man dessen Waffen (Geld, Öl, andere Ressourcen,...) braucht. Die Frage, inwieweit man sich in de Angelegenheiten einer anderen "Nation" einmischen darf. Und hat man das Recht, beim Blick durch die eigene kulturell gefärbte Brille andere Kulturen zu kritisieren/verurteilen? Wie weit ist es rechtzufertigen, über die Köpfe der Kinder hinweg zu entscheiden?



              Das ungehobelte, erpresserische, kompromisslose Auftreten der Moclaner war... ächz. Und dann gleich mal die Shuttles runtergeschickt, um die Frauen aufzusammeln, falls die Abstimmung nicht ausgeht wie gewünscht.

              Etwas gestört hat mich, dass die Frauen so hilflos wirkten, während sie, als Ed+Crew auftauchen, äußerst kompetent erscheinen, sich selbst zu verteidigen.

              Der einzige Negativpunkt, der mir einfällt: Der Anfang hat sich ein wenig gezogen, bis man endlich dahinterkommt, worum es eigentlich geht. Ich hätte stattdessen lieber ein wenig Zeit mehr in der Kolonie verbracht, mehr über das Widerstandsnetzwerk herausgefunden, oder wie das Leben auf der Kolonie so ist. Dürfen die Väter dort bleiben, oder werden die Töchter nur "abgegeben"?

              Und was denkt sich Bortus dabei, sein Kind in so ein Geheimnis einzuweihen? Und Klyden... ohne Worte.

              Die Kampfszenen, untermalt von Dolly Parton, waren wirklich gut, sehr schwungvoll, auch die Orville, wie sie durch den Nebel kreuzt. Ich finde auch das Ende gut, nach dem Motto: Ein Kompromiss ist, wenn keiner das bekommt, was er will. Ich trau nur den Moclanern nicht, dass die den Planeten wirklich in Ruhe lassen. Und warum wurde nie öffentlich die Frage gestellt: Hey, wenn so viele Frauen/Mädchen (erfolgreich) flüchten, und zahlreiche andere umoperiert werden, wie ist denn das männlich : weiblich - Verhältnis wirklich?

              "If we are not willing to stand up for the values that this Union was founded on, what exactly are we defending?"

              6 Sterne!
              Zuletzt geändert von AnaDunari; 30.04.2019, 20:14.
              John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
              Stark: Yes. That's fair.
              John: Good.
              Stark: How much later?

              Kommentar


                #8
                Ist die aber alt geworden, die Counceleuse. Und den Typen, der Mozart gekillt hat, gibt's auch noch. Ist wohl heimlich ein Timelord, wenn er über 800 Jahre weiterleben kann. Dolly Parton als Botschafterin/"Kühlerfigur" der intergalaktischen Emanzipation? Joa nee, is' klar.
                Zuletzt geändert von Schpucki; 06.09.2019, 06:58.
                Ich bin für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung eines Problems dankbar. Das war keiner.

                Kommentar


                  #9
                  He, mal keine Beziehungsfolge. Dafür mal wieder eine Bortus/Moclaner-Episode, welche ich in Staffel 2 mittlerweile genauso ätzend finde. Schon als die beiden Moclaner an Bord kamen hab ich aufgestöhnt.

                  Positiv ist die Optik im Nebel, Marina Sirtis kurzer Gastauftritt, dass es ein paar Diskussionen in Bezug auf "Einmischung und Wertevorstellung aufdrängen gibt" und die Union weiterhin ihre weiße Weste beschmutzt, da sich die Moclaner mit ihren Waffenlieferungen anscheinend alles erlauben dürfen. Auch gab es beim Rat einige nette Masken.

                  Das war's aber schon mit dem Positiven. Bortus verhält sich einfach nur selten dämlich, dass er seinen Sohn in das Geheimnis der Gäste einweiht. Klyden ist das unsympathische Über-A-Loch wie eh und je. Toleranz gegen Andersartige ist wichtig, wir haben's kapiert. Und der Schlusskampf ist einfach nur peinlich, so schwach wirken die Moclaner gegen die Kolonisten Frauen, Kelly und Bortos (auch wenn die Musikuntermahlung überraschend gut passt).

                  Alles in allem ist die Folge vielleicht gut gemeint (und zumindest mal keine Lovestory), aber mehr IMO schon nicht:

                  3,5 Sterne

                  Kommentar


                    #10
                    Wäre schön wenn bei Orville die Logic nicht immer das erste wäre was über Bord geht.
                    Auf dem Planeten sollen 6000 Moclaner/w leben und die Moclaner/m landen mit nur 4 Shuttles um die einzusammeln?
                    Die Orville schickt ein Shuttle mit 2 Personen, WTF? Wenn hunderte bewaffnete nichts ausrichten, weil sie sich einfach einsammeln lassen, was sollten da 2 Personen mehr ausrichten?
                    Klyden ist weiterhin der eindimensionale Blockwart, wie oft hat der Bortos oder die Orville jetzt schon verraten?

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
                      Auf dem Planeten sollen 6000 Moclaner/w leben und die Moclaner/m landen mit nur 4 Shuttles um die einzusammeln?
                      Es ist die Rede von "festnehmen". Das heisst nicht unbedingt, dass sie auch sofort alle an Bord des Mutterschiffs gebracht werden sollen. Womöglich (ziemlich wahrscheinlich sogar) sind bereits weitere Schiffe unterwegs. Zudem kennen wir die Grösse dieser Shuttles ja nicht. Die könnten ja dann nachdem man alle zusammengetrieben hat auch ein paar Mal hin und her pendeln.

                      Die Orville schickt ein Shuttle mit 2 Personen, WTF? Wenn hunderte bewaffnete nichts ausrichten, weil sie sich einfach einsammeln lassen, was sollten da 2 Personen mehr ausrichten?
                      Das ist imho einer der typischen Momente, wo The Orville (wie so oft) sich selbst nicht ernst nimmt. Das soll (und muss) gar nicht logisch sein. Hier geht es einzig und allein darum, dem Zuschauer mit von "9 to 5" untermalten Kampfszenen zu gefallen, was m.M.n. auch gelingt. Und nicht zufällig sind es erneut Kelly & Bortus, die beiden Jilliacs aus Folge 2x05.
                      Manche mögen das "peinlich" finden, ich fand's äusserst unterhaltsam und amüsant.
                      Natürlich ist es logisch gesehen Unsinn. Aber es ist dermassen offensichtlicher Unsinn, dass eigentlich klar ist, dass das den Machern für diese Szenen völlig Wurscht ist.

                      Davon abgesehen, wie oft rettet der oder die Helden im Alleingang die Welt oder "die Guten" schlagen ganze Armeen von Bösewichtern? Das ist doch einer der klassischsten Plots in Filmen und Serien jeglicher Art. The Orville bedient sich hier ganz bewusst den üblichen Klischees und überspitzt sie noch.
                      Don't Panic

                      «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                      Kommentar


                        #12
                        Ich könnte Dutzende Beispiele aus ST oder anderen Serien benennen wo "die Logik auf der Strecke bleibt". Film ist Film und Realität ist Realität. Es sind meist wir Fans die auf solche Ungereimtheiten stoßen. Denn niemand setzt sich so im Detail mit dem Gezeigten auseinander wie wir.
                        Hier 2 simple Dinge die fast in jedem Weltraumspektakel vorkommen: Jeder weiß das All ist "luftleer", wie kann es dann zu spektakulären feurigen Explosionswolken kommen? - Wie oft gibt es Löcher in Raumschiffhüllen oder es wird sogar das Hangar-Tor geöffnet. Da hat niemand Minuten Zeit das Tor wieder zu schließen. In der Realität würde Innerhalb von 2 Sekunden das ganze Hangardeck luftleer sein. Da braucht es nicht den Intellekt eines Prof. Harald Lesch's um das zu wissen. Und doch kannst Du sowas in jedem 3. SciFi-Streifen sehen..

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                          Und nicht zufällig sind es erneut Kelly & Bortus, die beiden Jilliacs aus Folge 2x05.
                          Manche mögen das "peinlich" finden, ich fand's äusserst unterhaltsam und amüsant.
                          Natürlich ist es logisch gesehen Unsinn. Aber es ist dermassen offensichtlicher Unsinn, dass eigentlich klar ist, dass das den Machern für diese Szenen völlig Wurscht ist.
                          Also die Verbindung zu 2x05 hab ich in keinster Weise gezogen. Ist IMO eher Zufall.
                          Auch empfand ich die Szene nicht als Klamauk, sondern durchaus als ernst gemeint. Der "Working 9 to 5"-Song (das Lied zieht sich ja durch die ganze Episode) hat sogar recht gut gepasst.


                          Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
                          Hier 2 simple Dinge die fast in jedem Weltraumspektakel vorkommen: Jeder weiß das All ist "luftleer", wie kann es dann zu spektakulären feurigen Explosionswolken kommen? - Wie oft gibt es Löcher in Raumschiffhüllen oder es wird sogar das Hangar-Tor geöffnet. Da hat niemand Minuten Zeit das Tor wieder zu schließen. In der Realität würde Innerhalb von 2 Sekunden das ganze Hangardeck luftleer sein. Da braucht es nicht den Intellekt eines Prof. Harald Lesch's um das zu wissen.
                          In Star Trek werden doch immer wenn die Hülle löchrig wird die "Not-Kraftfelder" aktiviert, damit die Luft nicht ausweichen kann. Ähnliche Kraftfelder hat auch der Shuttelhanger. Das ist in keinster Weise ein Fehler, sondern wurde mit der "In-Universe"-Technologie eindeutig geklärt.

                          Kommentar


                            #14
                            Es waren nur 2 simple Beispiele - und in TNG "Disaster" löschen Geordi und Beverly auf diese Art ein Plasmafeuer in einen Frachtraum bei abgeschalteten Kraftfeld. Und das dauert gut eine 3/4 Minute..
                            (..dabei sollten wir es belassen.)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
                              Ich könnte Dutzende Beispiele aus ST oder anderen Serien benennen wo "die Logik auf der Strecke bleibt".
                              Ich könnte dir allein duzende Beispiele nur aus der 2. Staffel von Orville nennen.

                              Film ist Film und Realität ist Realität.
                              Und deshalb braucht man im Film keine Logik oder Konsistens?

                              Ich erwarte von einer Serie mehr als nur hübsche Effekte

                              Es sind meist wir Fans die auf solche Ungereimtheiten stoßen. Denn niemand setzt sich so im Detail mit dem Gezeigten auseinander wie wir.
                              Die von mir genannten Beispiele sind keine Ungereimtheiten die nur Fans auffallen.
                              Das passiert alles in einer Folge:
                              Das Shuttle der Orville landet und das Aussenteam ist sofort von bewaffneten Moclanerinnen umzingelt.
                              Die Moclaner landen und zerren die Moclanerinnen ohne große Gegenwehr aus den Häusern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X