Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[214] "Der andere Weg" / "The Road Not Taken"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [214] "Der andere Weg" / "The Road Not Taken"

    TheOrville_2x14.png
    Folge: 2x14 (26) Staffel-Finale
    Titel: The Road Not Taken Der andere Weg
    Erstausstrahlung: 25.04.2019 (FOX US) 16.09.2019 (Pro7)
    Drehbuch: David A. Goodman
    Regie: Gary S. Rake
    Gaststar: Halston Sage
    Links:
    IMDB Serienjunkies.de Fersehserien.de

    01.jpg02.jpg03.jpg04.jpg05.jpg06.jpg07.jpg08.jpg09.jpg10.jpg11.jpg12.jpg

    Handlung:

    Die Besatzung der Orville muss mit den katastrophalen Auswirkungen von Kellys Entscheidung fertig werden.
    Trailer: (spoilerfrei)


    23
    ****** Eine der besten Folgen aller Zeiten
    52,17%
    12
    ***** Sehr gute Folge
    26,09%
    6
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    8,70%
    2
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge
    4,35%
    1
    ** Relativ schwache Folge
    8,70%
    2
    * Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    Zuletzt geändert von -Matze-; 07.09.2019, 12:52.
    Don't Panic

    «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

    #2
    Spoiler-Warnung



    Eigentlich sollte es klar sein, aber für diese Episode gilt es imho ganz besonders:
    Lest hier nicht weiter, wenn ihr die Folge noch nicht gesehen habt!


    Dass im Vorfeld keinerlei Bilder oder sonstige Infos über diese Folge herauskamen, und auch der Trailer (fast) nur aus alten Szenen besteht, hat seinen Grund.
    Wer hier Beiträge liest, nimmt sich - speziell bei dieser Episode - die ganze Spannung!

    Zuletzt geändert von One of them; 29.04.2019, 18:13.
    Don't Panic

    «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

    Kommentar


      #3
      Oh yess - that´s what i´m talking about!

      Sehr schöne Folge, die Musik und Aktion so gesetzt, wie man es aus den früheren Top-SciFi-Franchises kennt:
      (Verfolgung durch Asteroiden und Eisschlucht erinnerte an Star Wars in seiner Blütezeit und die Trompetenfanfare beim Start der Orville ließ Gefühle zurückkehren die viele von euch sicher noch kennen, als Admiral Kirk mit seiner Core-Crew in ST3 die Enterprise stielt)

      Natürlich ist es auch noch eine sehr schöne Überraschung gewesen, jemanden wiederzusehen, den wir alle schon sehr vermisst haben!
      Auch sehr nett: In "Nothing Left on Earth Exepting Fishes" wird noch gesagt, dass bei einer Invasion wohl nur die Fische bleiben,
      in dieser Folge sehen wir, dass nicht mal die in Ruhe gelassen werden.

      Mit dieser Geschichte reiht sich Orville in die kleine Liste von gut durchgeführten Zeitreisegeschichten ein (z.B. Back to the Future, Heroes).
      Dafür habe ich mir die Top-Bewertung aufgehoben, die ich hiermit sehr gerne vergebe!
      Zuletzt geändert von roughman; 29.04.2019, 15:02.

      Kommentar


        #4
        Kellys Entscheidung von letzter Woche hat also tatsächlich alles verändert.

        Die Kaylon haben die halbe Galaxie zerlegt. Die Erde ist zerstört und ohne jegliches Leben, der Mond nur noch ein Trümmerfeld im Orbit. Auch Moclan und die meisten weiteren Welten und Völker gibt es so nicht mehr, bis auf einzelne verstreute und versteckt agierende Überlebende und Widerstandsgruppen. Ed und Gordon sind Flüchtlinge mit einem alten Unions-Shuttle.

        Die einzige Person, die weiss, dass das alles so nicht hätte passieren müssen/sollen ist Kelly. Sie hat daher in den Monaten nach dem Angriff der Kaylon die überlebenden Mitglieder der hypothetischen Orville, so wie sie diese aus ihrem Kurzbesuch aus der nicht eingetretenen Zukunft kannte, zusammengesammelt und sie in ihr Wissen um die Auswirkungen ihres Handelns eingeweiht. Tatsächlich auf der Orville waren in dieser Version der Zeitlinie aber nur einige davon, nämlich LaMarr, Bortus, Talla, Alara und Yaphit. Nicht jedoch Gordon, Kelly, Ed und Dr. Finn. Und letzteres ist das Problem. Da Dr. Finn infolge der anderen Zusammenstellung der Crew nicht auf die Orville ging, hat Isaac keine Beziehung zu ihr und insbesondere ihren Kindern aufgebaut, was letztlich der Auslöser dafür war, dass Isaac sich gegen seine Art gestellt hatte. Sweet Butterflys.

        Das Orville-Universum ist nach dem Kaylon-Krieg eine düstere Sache, und die Überlebenden sind alle ziemlich bad-ass mässig drauf. Vieles bleibt natürlich unerzählt, um die Story eines jeden Einzelnen und deren Überleben zu erzählen fehlt schlicht die Zeit, und man erspart sich damit auch viele Erklärungen. Letztlich kann man damit aber leben, und das meiste erscheint ausreichend glaubwürdig.

        Der Plan ist nun, den Doktor in der Zeit zurückzuschicken, um die misslungene Löschung von Kellys Erinnerungen zu wiederholen. Dazu braucht man aber, neben notwendigen Medikamente und Technik, auch die Aufzeichnungen von Isaac und die Gerätschaften der Orville. Diese liegt jedoch im Pazifik der zerstörten Erde, auf dem Grund des Marianengrabens...

        Die Folge bietet einen bombastischen Abschluss der 2. Staffel. Es kommen nochmals (fast) alle Darsteller der Staffel zum Einsatz, inkl. Cameo von Alara, die jetzt einen Widerstandsposten leitet. Die Zeitgeschichte wurde mit erfreulich wenigen Logiklöchern zu Ende geführt, soweit das für eine Zeitgeschichte überhaupt möglich ist. Der Score ist überwältigend. Die Macher haben nochmals alle Register gezogen, wir sehen coole Weltraum- und Verfolgungs-Szenen, Kaylon-Armeen, und generell eine Welt in den Nachwehen eines furchtbaren Desasters, mit entsprechender Madmax-Stimmung. Die Bergung der Orville und deren Auftauchen aus dem Ozean hat mir besonders gefallen. Überhaupt hat man für diese Folge nochmals kräftig in die Trickkiste und richtig tief ins Budget gegriffen. Asteroidenfelder, diverse Planeten und Monde und sogar ein Schwarzes Loch werden sowohl von nah wie fern gezeigt. Gemäss Twitter hat das ganze Produktionsteam über Ostern und noch bis am Mittwoch abend vor Ausstrahlung am Feinschliff dieser Abschluss-Episode gearbeitet.

        Die Folge, und damit auch die Staffel, endet schliesslich mit der gleichen Szene wie die Vorfolge, jedoch mit einem "Ja" statt einem "Nein" von Kelly, womit sich alles in Wohlgefallen auflöst (..oder etwa doch nicht ganz?).

        Damit endet auch eine m.M.n. excellente 2. Staffel von «The Orville», die trotz einigen eher zähen Folgen am Anfang die erste Staffel klar überbietet. Was bleibt, ist weiterhin die Frage, wann äussert sich endlich irgendjemand der Verantwortlichen zur Zukunft der Serie?
        In diesem Sinne: #RenewTheOrville

        5.5 Sterne für dieses Abschluss-Spektakel.


        Zitate:

        "What do you mean, 'inside'?" - "Like, not outside."

        "I'm not gonna let our last meal be a Twinkie."

        "Is this one of those crack house ships I've been hearing about?"

        "Don't let the small package fool you."

        "Mom, I did the tractor beam!"

        "Talla, you want to open this jar of pickles?"

        "Rough cuisine."

        "Sit!"



        Zitat von roughman Beitrag anzeigen
        In "Nothing Left on Earth Exepting Fishes" wird noch gesagt, dass bei einer Invasion wohl nur die Fische bleiben,
        in dieser Folge sehen wir, dass nicht mal die in Ruhe gelassen werden.
        J.P. vom Youtube-Kanal «Egotastic FunTime» hat für die Folge einen Alternativtitel vorgeschlagen:
        "Nothing Left On Earth Excepting Bortus"
        Zuletzt geändert von One of them; 29.04.2019, 18:21.
        Don't Panic

        «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

        Kommentar


          #5
          "The Road Not Taken"... Der Titel ist ein wenig verräterisch, so im Nachhinein. Falls die Orville eine 3. Staffel bekommt, was ich sehr hoffe, gehe ich davon aus, dass der Ursprungszustand hiermit wieder hergestellt ist, was ich auch hoffe. Auf einen seltsamen "Reboot" habe ich wenig Lust ehrlich gesagt.


          Meine vielen Fragen zur Kommunkation der Kaylons untereinander hat sich geklärt (ja, sie greifen alle über ein gemeinsames Netzwerk auf eine "Datenbank" zu), was die verbale Übermittlung von Informationen, wie in "Identity" gezeigt, überflüssig macht. Nach dem Motto: "Isaac, Primary will dich in seinem Büro sprechen." Unnötig!

          Und für eine so hochentwickelte, überlegene Spezies haben die wirklich eine miese Trefferquote. Zwei im Tiefschnee davonlaufende Menschen nicht treffen? Oder das Schiff im Orbit um den Planeten der Widerständler? Und ob "sich am Rand eines schwarzen Loches verstecken" irgendwie Sinn ergibt, weiß ich auch nicht. Und warum die Kaylons 1. ihnen nicht einfach folgen und 2. nicht unbegrenzt warten (sind künstliche Lebensformen "ungeduldig"?), ist mir auch schleierhaft.

          Je mehr ich über die Kaylons nachdenke, umso weniger verstehe ich sie. Sie scheinen immer so überlegen (oder nicht) zu sein, wie man sie grade braucht.


          Ich will aber nicht über die Kaylons jammern, sondern das Seasonfinale loben. Für die Dauer von einer Folge bekommen wir ein ganz anderes Orville - Universum zu sehen: Die Kaylons sind erfolgreich dabei, alle biologischen Lebensformen auszulöschen (inkl. Fische!), die tote Erde samt Mond sah schon beeindruckend aus.

          Besonders hervorheben möchte ich den Grund für die veränderte Zukunft: Weil Ed nicht Captain der Orville wurde, sah Dr. Finn keinen Grund, dort anzuheuern, daher war Ty nicht auf dem Schiff, weshalb sich Isaac nicht gegen die Seinigen gestellt hat. Go Ty!

          Alara hat einen kurzen Gastauftritt als ziemlich verbitterte "Ex" von John, was ihr nicht so wirklich steht. Aber sie opfert sich samt Widerstand für die gute Sache. Bortus hat 9 Monate lang ein einsames Dasein auf der Orville gefristet und glücklicherweise noch Notrationen zur Verfügung, sonst hätte er wohl angefangen, das Schiff aufzuessen.

          Auch in diesem Universum finden Ed und Kelly doch noch zueinander, auch wenn die Verbindung nicht sehr lange hält...

          Das Ende geht dann gar schnell, Isaacs Information wird extrahiert, der Versuch, Claire in die Vergangenheit zu schicken, zerreißt das Schiff, aber es scheint zu klappen. Muss auch seltsam gewesen sein für die Kaylons: Im Anflug an ein feindliches Schiff, dass in die Luft fliegt, noch bevor ein Schuss gefallen ist.

          Spannend, mal was anderes, mit hohem "Wiederschauenswert", und eine Geschichte passend für ein Ende. Hoffentlich nur Staffel- und nicht Serienende.


          Wenn ich über manche Dinge nicht zuviel nachdenke: 6 Sterne.


          Zitat von One of them Beitrag anzeigen
          J.P. vom Youtube-Kanal «Egotastic FunTime» hat für die Folge einen Alternativtitel vorgeschlagen:
          "Nothing Left On Earth Excepting Bortus"
          Da ist was dran...
          Zuletzt geändert von AnaDunari; 30.04.2019, 20:18.
          John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
          Stark: Yes. That's fair.
          John: Good.
          Stark: How much later?

          Kommentar


            #6
            Eine ziemlich coole Episode. Mit viel Star Wars-Flair.

            SPOILERExtrem schade nur, dass es keine Alara trifft Talla-Szene in dieser Episode gibt.
            Zuletzt geändert von Depa Billaba; 05.05.2019, 12:48.
            And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
            -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
            "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
            -Qui-Gon Jinn

            Kommentar


              #7
              Orville hat jetzt auch sein Spiegeluniversum, und es war auch unterhaltsam, aber mich hat die Folge irgendwie nicht so gepackt.
              Aus dem Szenario hätte man durchaus mehr machen können.
              Die Kaylons sollten mal zu ihren Programmen eine Zielübung hinzufügen, denn die Trefferquote war alles andere als gut .

              Warum konnte Gordon im Shuttle eigentlich nicht selbst den Knopf drücken, sondern es musste Ty sein ? Logisch war das ganz nicht, aber der Sohnemann sollte halt auch was zu tun kriegen.

              Die zweite Staffel endete nicht mit einem Cliffhanger, und damit hat Seth eine richtige Entscheidung getroffen, denn im Falle einer Absetzung, könnte man mit diesem Serienende leben.
              Ich hasse es, wenn Serien mit einem Cliffhanger enden, und abgesetzt werden. Die Serie geht aber zum Glück in die dritte Staffel.

              3,5*

              Kommentar


                #8
                Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                Aus dem Szenario hätte man durchaus mehr machen können.

                Warum konnte Gordon im Shuttle eigentlich nicht selbst den Knopf drücken, sondern es musste Ty sein ? Logisch war das ganz nicht, aber der Sohnemann sollte halt auch was zu tun kriegen.

                Ich hasse es, wenn Serien mit einem Cliffhanger enden, und abgesetzt werden.
                Absolute Zustimmung. Hatte auch erwartet, dass wir in der dritten Staffel mehr von diesem "Spiegeluniversum" sehen.

                Ich frage mich vorallem, warum hat man Alara und Talla nicht aufeinandertreffen lassen?

                Stattdessen wird die arme Talla einfach mal so zur Nanny für die Finn-Jungs degradiert.

                Hallo Earth² - das war so eine großartige Serie über ein Trupp Menschen, die eine zweite Erde kolonisieren. Und dann? Pff! Abgesetzt! Nach nur einer Staffel.
                Zuletzt geändert von Depa Billaba; 14.05.2019, 17:32.
                And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
                -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
                "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
                -Qui-Gon Jinn

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe doch gesagt, dass ich ein schlechtes Gefühl habe.
                  Und die Moral von der Geschicht, verändere die Zeitlinie nicht, wenn alles gut gelaufen ist.

                  Was allerdings die Frage aufwirft, was in der anderen Zeitlinie aus Staffel 1 passiert ist, in der die Orville zerstört wurde. Mmmmmm ...

                  Im Übrigen bin ich jetzt überzeugt davon, dass die Schiffe in Orville ähnlich schnell sind wie in Star Wars. Immerhin haben die Kaylon die halbe Galaxie zerstört.
                  Und das mit Technologie, die selbst ST schlägt, auch wenn die Waffen etwas weniger Schaden machen.
                  Da versteckt man sich einfach in einem Schwarzen Loch. (Mit Perrys Technologie geht das bestimmt auch. )

                  Die Kaylon gehören aber in die Kategorie, super stark und unfähig. Die Zielsoftware ist definitiv noch verbesserungsfähig.

                  Am Ende schfft man es doch noch die Zeitlinie wieder zu korrigieren. Gutes Ende der Staffel.

                  Kommentar


                    #10
                    "The Orville" meets "Star Wars". Sowohl die Szene im Schnee zu Beginn, als auch die Verfolgungsjagt im Asteroidenfeld und das Treffen mit dem Widerstand (das Loch durch das Yaphit späht könnte aus Jabbas Palast stammen) hatten Star Wars Feeling vom Feinsten.

                    Ansonsten hat Orville jetzt auch seine Paralleluniversums Folge. Schön das Wiedersehen mit Alara (wenn auch in einer eher kleinen Rolle) und nette Was wäre wenn Geschichte. Die Einbettung in die vorherige Folge (Kellys Nicht-Date hat dazu geführt, dass Mercer nicht Captain der Orville wird und somit auch Dr. Fin inkl Kinder nicht an Bord sind und Isaac sich nicht gegen sein eigenes Volk stellt) war recht intelligent gelöst.

                    Das Ende, wo es schließlich gelingt, Kellys Erinnerungen diesmal wirklich zu löschen und quasi die letzte Szene der Vorfolge nochmal hat mir auch gefallen.

                    Alles in allem ein sehr starkes Staffel-Finale (wieder ohne Cliffhanger) und eine der besten Folgen der Serie bisher:

                    6 Sterne!

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen

                      Was allerdings die Frage aufwirft, was in der anderen Zeitlinie aus Staffel 1 passiert ist, in der die Orville zerstört wurde. Mmmmmm ...
                      Naja, da wurde die Orville ja mit Isaac an Bord zerstört. Wahrscheinlich hat das den ganzen Plan der Stehlampen durcheinandergebracht...

                      Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen

                      Am Ende schfft man es doch noch die Zeitlinie wieder zu korrigieren. Gutes Ende der Staffel.
                      Wobei ich als Auflösung auch witzig gefunden hätte, wenn Kelly sich eben doch noch erinnert, aber wegen des neuen Wissens quasi gezwungen ist, die Beziehung mit Ed so lange fortzuführen, bis die Dinge auf der Orville den entsprechenden Lauf nehmen...

                      Die Doppelfolge ist wirklich eine der wenigen gelungenen Umsetzungen eines ZWeitreise-Plots. Ohne irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Klingonen-Kristall-Schwachsinn. Man macht einfach ein wenig Techno-Bubble und gut. Das ist jetzt schon die zweite Zeitreise-Folge in der Serie, die ohne zu große Plotholes gut funktioniert. Man könnte inzwischen meinen, Seth hätte im Hintergrund tatsächlich eine Art "Zeitreisegesetz" erstellt, an das man sich dann bei den Drehbüchern hält. Die Idee in der ersten Zeitreisefolge, dass sich die Trulla quantenmechanisch aufgelöst hat, sobald das Ereignis nicht mehr eintreten kann, ist gar nicht mal so doof.

                      Komm, sechs Punkte für den Prügel...

                      Kommentar


                        #12
                        Ähm - ist noch jemanden aufgefallen, dass die Explosion der Basis auf dem Waldmondplaneten auf ProSieben gar nicht zu sehen war oder hatte ich da gerade einen Sekundenschlaf?
                        And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
                        -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
                        "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
                        -Qui-Gon Jinn

                        Kommentar


                          #13
                          Nein. Ich kenne nur den Stream weil ich als (noch) arbeitender Mensch vor 22:00h in's Bett gehe.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
                            Nein. Ich kenne nur den Stream weil ich als (noch) arbeitender Mensch vor 22:00h in's Bett gehe.
                            Okay, dann muss ich mir den Stream noch mal ansehen.
                            And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
                            -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
                            "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
                            -Qui-Gon Jinn

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Depa Billaba Beitrag anzeigen
                              Ähm - ist noch jemanden aufgefallen, dass die Explosion der Basis auf dem Waldmondplaneten auf ProSieben gar nicht zu sehen war oder hatte ich da gerade einen Sekundenschlaf?
                              Ich habe gerade eben die Pro Sieben Ausstrahlung gesehen und in dieser war die Explosion der Rebellenbasis zu sehen.
                              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
                              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
                              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X