Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[307] "Immun" / "A measure of Salvation"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Eine exzellente Episode!

    Ich wurde hier wirklich an die alten Hochzeiten des Star Trek-Franchises erinnert. Die Diskussion um die Notwendigkeit eines Völkermordes, zählt mit zu den interessantesten Ereignissen in der Serie. Jede Figur nimmt hier einen nachvollziehbaren Standpunkt ein.


    Das Adama die Ermordung der Zylonen später nicht weiter verfolgt war seltsam, aber ich denke, er wollte dieses schmutzige Kapitel schließen, um die Stimmung an Bord nicht noch weiter zu drücken.

    Alles in allem vergebe ich 5 Sterne für diese Folge. Es gibt einen Stern Abzug für den Baltar-Teil. Diese Mischung aus Sexphantasien und Folter war sehr, sehr schwach.
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

    Kommentar


      Schon überraschend, wie treu Athena inzwischen gegenüber den Menschen (wieder) ist. Vergessen der "Tod" von Hera, vergessen das Gefängnis. Wobei, vielleicht nicht vergessen. Deutlich im Hinterkopf und deshalb dankbar, dass jetzt wieder Vertrauen herrscht. Böse Hintergedanken und einen verschwörerischen Plan ihrerseits unterstelle ich ihr jetzt nicht. Dass am Ende Helo es ist welcher den Genozid verhindert ist überraschend. Von ihr hätte man es erwartet, seine Motive waren eher spontan. Dass Adama darüber gnädig hinwegsieht ist typisch für ihn: Einmal der harte unnachgiebige Tyrann, aber wenn es um juristische Konsequenzen geht eher lasch. Wenn man bedenkt, dass Helo jede Menge Tote auf Seiten der Menschen riskiert hat, indem er das Schiff quasi ungeschützt in Feindgebiet fliegen lässt und Ellen noch ein paar Episoden für ebenso für einen Verrat hingerichtet wurde, dann sieht man schon die unterschiedlichen Maßstäbe. Dass das eine Tigh war und im anderen Fall Adama lasse ich bei den Umständen nicht als Ausrede gelten.

      Die zweite Szene die in Erinnerung blieb sind die lächerlichen Minuten mit Baltar am Folterstuhl. D'Anna lässt sich komplett verwirren. Vermutlich ist sie von dieser Absurdidät - der Liebeserklärung "scheinbar gegenüber er Folterin - so überrumpelt, dass sie völlig ihren Verstand verliert. Irgendwie muss ich da an Kirk denken, wenn er diverse weibliche Roboter mit seinem Charme kaputt quatscht.

      4 Sterne
      "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

      Kommentar


        Ausgerechnet Gaius, den Frauenliebhaber, haben die Zylonen bei sich aufgenommen. Er verdreht ja jetzt schon zwei Modellen den Kopf .

        Die Reaktionen der Crew, als sie erfahren haben, dass Gaius den Zylonen hilft die Erde zu finden, hat mir gefallen. Hat wohl jeder damit gerechnet, dass Gaius auf Caprica gestorben ist.
        Ich wüsste nicht wie, aber sollte er es wieder zurück auf die Galactica schaffen, dann wird er sich aus dem ganzen sicherlich nicht rausreden können.

        Helo hat zwar nicht ganz unrecht mit seiner Behauptung, dass ein Genozid, auf keine Lösung sein sollte, aber er vergisst wohl, dass die Zylonen die Menschen angegriffen haben und diese weiter jagen. Im diesem Falle würde ich wohl wie die Präsidentin entscheiden und den Virus freisetzten. Und wenn die Zylonen geschwächt sind, könnte den Impfstoff als Verhandlungsbasis nutzen.
        Was Helo aber mit dem Gefangenen gemacht hat, war ein grosser Fehler. Er hat mir dieser Aktion das Leben vieler seiner Kameraden aufs Spiel gesetzt. Ich als Adama, würde der Sache ganz sicherlich nachgehen.

        4*

        Kommentar


          Interessante Episode, da lässt sich viel diskutieren.
          Aber zuerst mal, ein paar Logiklöcher lassen sich nicht schönreden. Warum bitte soll dieses Virus mit downgeloaded werden? Oder warum zerstören die Cylonen das infizierte Basisschiff nicht einfach und verwischen alle Spuren?

          Die Sexszenen zwischen Balthar und Head-Six waren fürs amerikanische Fernsehen sicher ziemlich intensiv, wurde aber gut in Szene gesetzt. Bin gespannt wie sich D'Anna jetzt gegenüber Balthar verhält, glaubt sie ihm dass er sie liebt bzw. beginnt sie über ihren Glauben nachzudenken?

          Und der interessanteste Plot, ist das Verhalten von Roslin und Adama bzw. von Helo gerechtfertigt? Gefallen hat mir aber, dass die Charktäre konsequent ihren Stil weiterverfolgen, sprich Roslin spricht sich ganz klar für den Genozid aus, Adama hat zwar Bedenken, ordnet sich aber Roslin unter. Ja und Helo kann dies nicht akzeptieren und handelt auf eigene Faust. Aber irgendwie nicht passend, dass es keine Konsequenzen für ihn gibt.
          Schade dass in dieser Episode Tigh nicht zu sehen war, wäre er anstelle von Helo auf der Brücke gewesen, dann wären die Cylonen jetzt wohl Geschichte.

          5 Sterne
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar

          Lädt...
          X