Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gebt ihr SGU noch ne Chance, kann die Serie noch gut werden?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebt ihr SGU noch ne Chance, kann die Serie noch gut werden?

    Auch als Fanboy ( ) muss man sehen das bei der ersten Staffel SGU nicht alles Gold ist was glänzt, ja das es teilweise nicht einmal glänzt.

    Das fängt an bei der geradezu straffälligen Idee am Anfang ausschließlich Aufbaufolgen zu bringen. Auch wenn es angekündigt wurde ist das eine miese Idee, da nicht jeder so eine Ankündigung liest. So war für die meisten ( im genauen jetzt solche die für Survivalprobleme wenig übrig haben) die erste Staffelhälfte eher gähnende Langeweile.

    Doch auch für Survivalfans wurden einige Themen zu stark Ausgewalzt. Water hätte sehr gut als B-Story in einer anderen Folge funktioniert und Darkness/Light hätte man definitv auf einen Folge zusammenkürzen müssen, so offensichtlich war der Ausgang und das nichts passiert.

    Die zweite Staffelhälfte war da deutlich besser, auch wenn man nicht genug aufs Gas trat um die erste Hälfte wieder gutuzmachen. So wurdne zwar Gegner eingeführt, diese blieben aber trotzdem blass und man hätte sich mehr Aufklärung gewünscht, Storys wie der Antikerstuhl wurden stark in die Länge gezogen und für spannende Plots wie das Zurückbleiben des Trios fand man einfallslose enttäuschende Auflösungen. Auch gab es einige unlogische Situationen wie den Putsch während der Alien-Krise.

    Das sind einfach objektive Fehler die mMn auch als Fanboy zugestehen muss (ja ich weiß ich hab mich häufiger äußerst negativ in dem Bereich geäußert, war da aber doch stark von der Begeisterung beeinträchtigt )

    So lebt SGu in der ersten Staffel im Grunde nur von den Charaktere, dem Soundtrack und dem Ambiente. Punkte die mich persönlich nach wie vor Begeistern (bei manschen Stellen wie der Enterszene durch die Luzianer-Allianz kriege ich immernoch ne Gänsehaut) aber nicht jeder teilt diese Meinung was man auch in den Quoten gesehen hat.

    Mich würde jetzt interessieren ob ihr glaubt das sich SGU noch fangen wird und wenn ja, was man ändern müsste? Es wurde ja mehr Aktion angekündigt und ein großes Ziel für die Fahrt, quasi das Schicksal der Destiny. Doch wird das ausreichen um die Serie und die Franchise zu retten?

    Was denkt ihr?

    Bevor ihr was antwortet eine bitte. Ich hätte gerne eine konstruktive Diskussion wie man SGU verbessern könnte. Ich hab ja selbst einen ersten Schritt gemacht und mir ein paar Unbequeme Wahrheiten eingestanden, siehe oben. Ich würde gern über die Stärken von SGu diskutieren und wie man das besser ausbauen könnte. Also bitte keine Antworten wie "SGU ist eh scheiße, absetzen und SGA weitermachen".


    MMn hat man mit dem Angriff der Luzianer-Allianz gezeigt was aus der Serie werden kann, diese beiden Folgen haben mir sehr gut gefallen und mich angenehm an das Finale der 2. nBSg Staffel erinnert. Man könnte es auch so sehen das man jetzt da steht wo Voyager am Ende des Pilotfilms stand. Man kann mit dem Schiff umgehen, sucht einen Weg nach hause und hat 2 verfeindete Gruppen auf dem Schiff. Ich seh da also ganz gute Chancen das Gu das bessere Voyager werden kann.

    Dafür braucht es aber auch einen Paukenschlag am Anfang. Also eine Story die min. an New-Caprica heranreicht. Etwas das einen überwältigt, begeistert, so das man die erste Staffel vergisst. Viele große Serien wie DS9 oder babylon 5 schwächeln in der ersten Staffel stark und begeistern dafür später umso mehr.

    Ich denke SGU hat das Potential dazu das auch hinzukriegen, aber dafür muss man jetzt mal wirklich Gas geben.

    Also was denkt ihr?
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

  • #2
    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
    Auch als Fanboy[...]
    ----

    Ob ich Universe noch eine Chance geben würde? Schwer zu sagen...
    Dazu müsste man wieder zum Ursprung zurückkehren - weniger Soap
    mehr Forschen usw.!

    Potenzial hatte die Story: Auf den Pfaden der Antiker, neue Kulturen, neue Technologie, neue Bösewichte und überhaupt "hey!" man kann neue Universen erforschen "Wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist" - wurde aber schon alles genannt.

    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
    Kann die Serie noch gut werden?
    Ja.

    Glaubt ihr das die Macher das Ruder noch herumreißen?
    Nein.

    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
    Gebt ihr SGU noch ne Chance,
    Wohl kaum.
    Gegen Seifenoper in SciFi:
    SGU in 50 seconds
    Best SGU episode ever!
    ... und Sie habens leider doch getan!

    Kommentar


    • #3
      Ich brauche SGU keine weitere Chance zu geben. Die erste Staffel hat mir gefallen, daher werde ich am Ball bleiben. Das Konzept ist sicherlich noch ausbaufähig und daher denke ich, dass die Serie noch besser werden kann. Ob sie das wird - abwarten und einschalten.

      LG
      Whyme
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Ich habe ja nach Folge 13 aufgehört, SGU zu schauen (mag einfach den Stil so überhaupt nicht und ja, der Anfang der Staffel IST schnarchig), finde aber eigentlich die Storyline an sich gar nicht mal unspannend. Deswegen habe ich den Rest einfach als längere Episodenreviews gelesen und wer weiß, vielleicht werde ich es mir ja noch anschauen? An sich bin ich interessiert an SGU, aber um mir zu gefallen, muss der Film sich doch etwas ändern
        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

        Für alle, die Mathe mögen

        Kommentar


        • #5
          SG:U ist leider die einzige Serie/Film, die das großartige Stargate-Universum weitererzählt. Auch wenn Staffel 1 sehr enttäuschend war bleibt einem Fan nichts übrig, als weiter hin zu schauen.
          Bisher war nur ENT so erbärmlich, dass ich als Franchisefan aufgehört habe eine Serie zu schauen. SG:U könnte, muss aber nicht, die nächste Serie sein...

          Kommentar


          • #6
            Larkis, ich muss dir leider recht geben. Heutzutage kann es sich eigentlich keine Serie mehr leisten schwach zu beginnen wie es früher DS9, B5 aber auch SG1 gemacht haben. Alle drei Serien hatten mehr oder weniger katastrophale erste Staffeln. Ohne einen starken Namen dahinter mit der dazugehörigen Erwartungshaltung wird eine Serie sehr schnell abgesetzt wenn die erhofften Quoten nicht vorhanden sind. Jüngstes Beispiel wohl FlashFoward. Ebenfalls eine Serie die in der ersten Halbzeit der Staffel versagt hat und erst am Ende exzellent geworden ist. Trotz hervorragendem Konzept nach der ersten Season abgesetzt. Das wird mit SGU wohl nicht passieren weil ein großer Titel dahintersteht, dennoch hat man sich scheinbar zu sehr darauf verlassen und eher schwache erste Episoden gebracht.

            Ich muss allerdings auch sagen, dass mir die ersten Episoden ebenso gefallen haben. Trotz so mancher haarstreubenden Ausreisser und grenzwertigen Storylines. Meine Hoffnung ist aber dennoch, dass jetzt wo die Charaktere bekannt und die Lage klar ist, die Autoren sich darauf konzentrieren die Story deutlicher voranzutreiben. Ohne unnötige Spielerein.

            Das Konzept dahinter sollte aber unbedingt so bleiben. Ich brauche kein weiteres SG1 oder SGA im neuen Gewand. Ich finde es gut, dass sie in SGU eine andere Erzählweise und Prioritäten setzen. Mehr Social, weniger Forschung. In gewisser Weise vermisse ich zwar die ursprüngliche große Thematik der Religionsvergleiche, kann jedoch darauf verzichten wenn es dennoch mitreissend bleibt. Zumindest in den letzten Episoden hat SGU dies mehr als nur geschafft. Ich werde also der Serie selbstverständlich eine Chance geben. Das habe ich vom Anfang an und ich sehe keinen Grund dies jetzt nach dem wirklich bösen und daher guten Cliffhanger zu ändern.
            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

            Kommentar


            • #7
              Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
              Ich habe ja nach Folge 13 aufgehört, SGU zu schauen (mag einfach den Stil so überhaupt nicht und ja, der Anfang der Staffel IST schnarchig), finde aber eigentlich die Storyline an sich gar nicht mal unspannend. Deswegen habe ich den Rest einfach als längere Episodenreviews gelesen und wer weiß, vielleicht werde ich es mir ja noch anschauen? An sich bin ich interessiert an SGU, aber um mir zu gefallen, muss der Film sich doch etwas ändern
              Unbedingt den finalen 3-Teiler nachholen. Das ist nach Jahren endlich wieder Stargate-at-the-Best.



              @ Topic

              Ich habe SGA - welches über weite Strecken IMO mieser war - über Jahre hinweg eine Chance gegeben. Da werd ich bei SGU nicht gleich alles hinschmeißen (auch wenn "Pain" die erste SG-Folge war, die ich zwischendurch abdrehte und erst 1, 2 Tage später zu Ende schaute).

              Die neue Konstellation mit der Lucianer-Allianz könnte interessant werden. Hoffe die bleiben in der zweiten Staffel an Bord. Hätte Potential für viele interessante Konflikte (anstelle von Love-Interests).

              Auch bietet das Erforschen des neuen Universums viele neue Möglichkeiten (hoffe immer noch auf die Furlinger). Und dank der Kommunikationssteine kann man auch weiterhin auf Old-School-Folgen wie z.B. 1.18 setzen.

              Von dem her hoffe ich, dass der Aufwärtstrend bestehen bleibt und die zweite Staffel (noch) besser wird. Steigerungspotential gäbe es genug (weniger Füllfolgen, weniger Soap, bessere Cliffhangerauflösungen). Falls die Quali (weiter) steigt, würde ich es schade finden, wenn die zweite Staffel die letzte wäre. Aber heutzutage muss man halt von Anfang an in die Vollen gehen. SGU Staffel 1.1 hätte jeder anderen Serie außerhalb eines Franchises wohl das Genick gebrochen.

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mich mal aus einem anderen Thread zitiert (gekürzt). Dort habe ich die Elemente aufgezählt, die bei vielen als störend oder überflüssig bewertet wurden. Ich denke aber, dass all diese (vermeintlich negativen) Elemente SGU mittlerweile ausmachen und darin sogar die Stärken liegen könnten.

                Wenig Handlung: Die Handlung kommt zwar langsam in die Gänge, aber so ist es wenigstens realistischer wenn die Probleme der Destiny nicht in einer Folge gelöst werden.
                Kein großer Feind: Die mächtigsten Aliens der Galaxie werden nicht schon im Pilotfilm verheizt, sondern langsam und geheimnisvoll eingeführt.
                Wenig Humor: Der Humor ist vorhanden und definiert sich bei SGU neu. O’Neills-Sprüche, McKays Zitrusfrüchte und Teal’cs hochziehen der Augenbrauen passen einfach nicht.
                Keine sympathischen Charaktere: Unsympathische Charaktere sind sowieso interessanter als sympathische und bieten den Autoren mehr Möglichkeiten.
                Zuviel Soap: Der Vergleich zur Soap ist stark übertrieben und passt auch nicht, SGU hat nun mal mehr Emotionen und ähnliches. Angst, Verzweiflung etc. passt nun mal zur Situation auf der Destiny.
                Kaum Stargatereisen: Ein bisschen weiniger Stargatereisen sind auch nicht so verkehrt, kann so die Serie doch mal zeigen was sie außerhalb dieses aus SG1 bekannten Konzeptes draufhat und es gibt mit dem Raumschiff neue Möglichkeiten.
                Kommunikationssteine: Kommunikationssteine sind doch was schönes, sie ermöglichen die Rückkehr liebgewonnener SG1-Charaktere, eine kleine Nebenhandlung zur Abwechslung und Auflockung, neue interessante Möglichkeiten wie den Zwischenfall mit Young und den Aliens.
                Ich bin seit der ersten Stunde Stargate Fan und finde auch SGU richtig klasse. Ich kann aber durchaus verstehen, dass vielen die mit SG1 und SGA vertraut sind oben genannte Elemente als negativ ankreiden. Auch ich brauchte bei SGU eine gewisse Eingewöhnungszeit, aber mittlerweile bin ich von SGU begeistert und akzeptiere, dass die Serie nunmal anders als ihre Vorgänger ist.

                Ich gebe natürlich SGU eine Chance und da ich die 1. Staffel als gut empfand, hoffe ich, dass es auch so bleiben wird. Und zwar bis zur 5. Staffel. Denn wie so viele hier, glaube ich nicht, dass SGU nach der 2. Staffel abgesetzt wird.

                Aber auch wenn ich von SGU begeistert bin, habe ich dennoch einige Ideen wie man mehr aus SGU in der 2. Staffel rausholen kann.

                Man sollte sich in der 2. Staffel mehr um die Erforschung der Destiny kümmern. In der 1. Staffel hat man sich nur mit den Systemen und den damit verbunden Problemen beschäftigt. Das fand ich zwar realistisch, dennoch sollte man so langsam das riesige Raumschiff erkunden und interessante Dinge finden.
                Auch sollte man vermehrt die Planeten erforschen. Wenn die Destiny erstmal läuft, sollte man genügend Zeit haben, auch mal wieder mit dem Stargate Reisen zu unternehmen.
                Man muss auch anfangen eine Mythologie aufzubauen. Es muss ein komplexes Universum geschaffen werden. Die Spezies 8472 in blau muss weiter ausgebaut werden, es müssen wiederkehrende Völker eingeführt werden und man muss mehr über die Hintergründe der Planeten (Stichwort Obelisk oder Ruinen) erfahren.
                Auch sollte man die Antiker nicht vernachlässigen. SGU wäre ideal um mehr über die Allianz der vier Rassen zu erfahren oder um die Furlinger auftauchen zu lassen.
                Ich hoffe auch, dass man irgendwann die vorausreisenden Schiffe sieht und man erfährt wie die Stargates gebaut und auf Planeten abgesetzt werden.
                Auch sollte man die Luzianer Allianz in weiteren Folgen auftauchen lassen. Schön wäre es auch, wenn sich beide Parteien einigen und die Mitglieder der Luzianer Allianz in die Destiny-Crew integriert werden (man sollte aber kein allzu großes Konflikthema daraus machen wie in der 1. Staffel zwischen Militär und Zivilisten).
                Ich wäre sogar dafür, die Kommunikationssteine per Plot-Device aus SGU zu entfernen. Zwar habe ich die Kommunikationssteine als positiv empfunden, dennoch könnte man für weitere Staffeln darauf verzichten um sich unabhängiger von der Erde zu machen. Gerade wenn die Menschen mit der Luzianer-Allinaz auf der Destiny zusammen arbeiten, würde ich das weglassen der Steine als positiv betrachten. Man kann ja dennoch hin und wieder Szenen in der Milchstraße mit O'Neill und Co. zeigen um bekannte Charaktere auftreten zu lassen.
                Col. Telford sollte den Cliffhanger überleben und auf der Destiny bleiben. Gerade mit Young ergibt das ein interessantes Zusammenspiel.

                Nun gut, das waren meine Wünsche für die 2. Staffel. Ich hoffe Brad Wright liest meinen Beitrag.

                Kommentar


                • #9
                  Nur weil einiges Leute sauer sind das SG1 und SGa vorbei IST müssen sie ihren frust an SGU auslassen.

                  Jede 3 Serien haben klassen für sich wann begreifen das endlich mal die SGU nicht möger.?

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist aber de facto auch so, dass SGU von Stil her total anders ist als SG1 und SGA. Ich kann es den Leuten daher nicht verdenken, dass sie ein Problem mit der Serie haben. Aber es kommt halt auch darauf an, wie man dieses Problem artikuliert.

                    LG
                    Whyme
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                      Mich würde jetzt interessieren ob ihr glaubt das sich SGU noch fangen wird und wenn ja, was man ändern müsste? Es wurde ja mehr Aktion angekündigt und ein großes Ziel für die Fahrt, quasi das Schicksal der Destiny. Doch wird das ausreichen um die Serie und die Franchise zu retten?
                      Der Serie in der heutigen Zeit erst zur Staffelmitte der 2. Season eine Richtung zu verpassen ist auch alles andere als clever. Da wurden anderen Serien mit mMn deutlich mehr Potential weitaus weniger Zeit eingräumt bevor sie abgesägt wurden. Glück für Stargate.

                      Und da ich einer der wenigen bin, denen die erste Staffelhälfte mehr zusagt als die letzten zehn Folgen, blicke ich für mich selbst wenig optimistisch in die SGU-Zukunft. Nicht das ich möchte, das die Serie abgesetzt werden sollte, ist sie doch momentan die einzige Serie auf dem Markt, die sich im Entferntesten mit Raumschiffen und Co. beschäftigt, aber die Neuausrichtung ist nur teilweise gelungen. Als character driven show versagt die Serie fast vollkommen. Zwar sind die Charas teilweise im Graubereich angesiedelt, bleiben dabei aber trotzdem seltsam blass (bis auf Ausnahmen natürlich). Die neuerdings ernsthafte Auslegung des Stargate-Franchises kommt dem auch nicht gerade zu gute, wenn die Autoren immer wieder die gleichen Fehler begehen wie noch zu SG-1/SGA Zeiten, nur das man da noch drüber lachen konnte, da es sich eh nicht besonders ernst genommen hat. Jetzt wiegen die Plotlöcher/lächerlichen Situationen und deren Auflösungen sehr viel schwerer, was zu einer ganzen Reihe von schwachen Folgen führte.

                      Da man bis auf Details (neues Autoren-Paar, Zielgebung [hoffentlich ist nicht wieder das Universum in Gefahr :rolleyes:]) wahrscheinlich die Schiene aus Staffel 1.5 unverändert weiterfährt, sieht es mit der Hoffnung aus meiner Sicht, das da was Gutes/Besseres herauskommen könnte eher zweifelhaft aus. Ich lasse mich natürlich gern widerlegen, aber wenn ich das Gefühl haben sollte, das dem nicht so ist, ist spätestens nach 2.10 Schluss.

                      Kommentar


                      • #12
                        Da die letzte Doppelfolge sogar wirklich interessant war, geb ich mir noch einmal ein Ruck und werde es mir mal reinziehen. Aber wirklich Hoffnung habe ich leider nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                          Nur weil einiges Leute sauer sind das SG1 und SGa vorbei IST müssen sie ihren frust an SGU auslassen.
                          Sinn? Bezug?
                          Jede 3 Serien haben klassen für sich wann begreifen das endlich mal die SGU nicht möger.?
                          Unbedingt Rechtschreibung und Grammatik überarbeiten.

                          Kommentar


                          • #14
                            @DefiantXYX
                            Sinn? Bezug?
                            GANZ einfache Sache diese Vorteile gegen Sgu sind einfach nur lächerlich,wenn die betroffene Person nur sauer ist das es kein SG1 und SGa mehr gibt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                              @DefiantXYX

                              GANZ einfache Sache diese Vorteile gegen Sgu sind einfach nur lächerlich,wenn die betroffene Person nur sauer ist das es kein SG1 und SGa mehr gibt.
                              Es nervt. Es nervt es nervt es nervt es nervt.

                              Könntest du mal bitte damit aufhören, andauernd die Kriegstrommel gegen die Anti-SG:U Fraktion zu rühren? Ich bin froh, dass sich die Wogen geglättet haben und dann kommst du daher und unterstellst den Leuten einfach etwas. Auch diejenigen, die SG:U kritisieren scheinen die Staffel zumindest zur Hälfte gesehen zu haben - warum sollten sie nicht sauer sein, dass es kein SG-1 mehr gibt? Bei Andromeda war ich auch ab Staffel 2.2 sauer, weil sie dort die Coda über den Haufen geschmissen haben! Aber ein derartiges Verhalten wie deines ist rein provokativ und nur dafür da, dass du Menschen, denen SG:U einfach nicht gefällt, irgendwelche Sachen unterstellst.
                              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X