Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Green Lantern - Verfilmung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • heavymetalisthelaw
    antwortet
    Die Macher haben sich durchaus bei den Comics bedient, nur haben sie dabei Anleihen bei der Arbeit von Geoff Johns ab Rebirth genommen.
    Falls Batman v Superman ein Erfolg wird und das DC Cinematic Universe endlich mal kommen sollte, wird man sicherlich eine Green Lantern schon bei Justice League zu sehen bekommen, die Frage ist nur welche.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Parallax
    antwortet
    Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
    Das Publikum braucht doch aber eine Starthilfe. Daher ist die Ursprungsgeschichte das Treffen mit Abin Sur, die eben auf der Erde spielt. Green Lantern lief u.a. leider auch zur falschen Zeit. Der Film musste auch gegen eine große Konkurrenz antreten. Ich hätte ihn nach Superman v. Batman vorgestellt.
    Das ist schon klar, aber man hätte der Hal Jordan Figur einwenig mehr Tiefe geben müssen, ich finde der Film ist einfach "zu schnell" abgelaufen!

    Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
    Nun leider kam Green Lantern 2011 und Guardians of the Galaxy 2014.

    Ich glaube, darauf wolltest Du anspielen oder?
    Nein eigendlich nicht, das mit den Grenn Lantern Science Fiction Abenteuern war jetzt nur so als Beispiel gedacht!

    Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
    Meinst Du die Drehbuchschreiber (vier insgesamt) haben sich nicht mit der Materie auseinandergesetzt? Okay, Marc Guggenheim ist Comic-Autor, aber vllt. hatte er nur Korrekturschreiben gemacht.
    Ihre Arbeit haben sie sicherlich gemacht, aber viel mehr als eine Arbeit ist es für sie wohl nicht, denn ich finde immer um einen guten Film abzuliefern muss man sich mit den Charaktären komplett vertraur machen und eventuell sogar eine gewisse Liebe zu ihnen entwickeln, ich denke nur dann bekommt man auch einen guten Film hin!
    Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
    Tja, DC will aber 2020 mit einem neuen Green Lantern versuchen. Warum so lange?
    Das kommt mir auch lange vor, ich denke aber die haben gesehen das der Film nicht den gewünschten Erfolg hatte und wollen die Figur jetzt erst mal auf Eis legen, sowas machen Filmfirman ja immer!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Albedo
    antwortet
    Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
    die besten Geschichten in den Comics selbst zu finden sind
    Das Publikum braucht doch aber eine Starthilfe. Daher ist die Ursprungsgeschichte das Treffen mit Abin Sur, die eben auf der Erde spielt. Green Lantern lief u.a. leider auch zur falschen Zeit. Der Film musste auch gegen eine große Konkurrenz antreten. Ich hätte ihn nach Superman v. Batman vorgestellt.

    Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
    ... erlebte er seine Abenteuer im Weltall was eine Menge spannender Science Fiction Geschichten garantiert hat!
    Nun leider kam Green Lantern 2011 und Guardians of the Galaxy 2014.

    Ich glaube, darauf wolltest Du anspielen oder?

    Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
    paar Green Lantern Comics durchliest und sich auch einwenig mehr an diesen orientiert
    Meinst Du die Drehbuchschreiber (vier insgesamt) haben sich nicht mit der Materie auseinandergesetzt? Okay, Marc Guggenheim ist Comic-Autor, aber vllt. hatte er nur Korrekturschreiben gemacht.

    Tja, DC will aber 2020 mit einem neuen Green Lantern versuchen. Warum so lange?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Parallax
    antwortet
    Jetzt muss ich als alter Green Lantern Fan mal wieder was dazu schreiben!
    Den Film fand ich wenn man ihn als normalen Superheldenfilm sieht jetzt nicht schlecht, aber er wurde der Figur des Hal Jordan einfach leider nicht gerecht!

    Ich finde immer noch das die besten Drehbücher und die besten Geschichten in den Comics selbst zu finden sind, und genau in den Green Lantern Comics hätten sich die Produzenten auch bedienen sollen!!!

    Die Figur des Hal Jordan ist viel tiefgründiger, es gibt z.B. die Story aus den den "Grüne Leuchte" Comics aus den 80ern von Ehapa in der Hal Jordan wegen Befehlsverweigerung den Wächtern des Universums gegenüber von eben diesen zu einem einjährigen Exil im All verurteilt wurde, da er wärend dieser Zeit nicht auf die Erde zurückkehren durfte erlebte er seine Abenteuer im Weltall was eine Menge spannender Science Fiction Geschichten garantiert hat!

    Gegen Ende der 80er und Anfang der 90er hatte Hal Probleme und dadurch ein kleines Alkoholproblem, und was dann so ca. 1994 geschehen ist wissen wohl alle Comicfans. Hal´s Heimatstadt Coast City wurde nach Supermans Kampf gegen Doomsday, seinem Tod und seiner Auferstehung vernichtet nachdem der Cyborg Superman zusammen mit Mongul auf der Erde den Kriegsplaneten wieder auferstehen lassen wollte und als erstes Coast City vernichtet hat!

    Hal war zu dieser Zeit auf einer Mission im All und wusste nichts von all dem, als er dann allerdings seine Stadt vernichtet vorgefunden hat ist er in Trauer und Verzweiflung versunken und wollte mit der Hilfe seines Energierings seine Stadt wieder errichten, die Wächter erlaubten ihm das jedoch nicht da es verboten ist die Ringe für persönliche Zwecke einzusetzen!

    Stattdessen wollten ihn die Wächter sogar bestrafen, aber "ausser sich vor Wut" ist Hal nach Oa geflogen und wollte sich die "ganze Macht" der Zentralbatterie von Oa holen, die Wächter haben ihm andere Green Lanterns entgegengeschickt die ihn aufhalten sollten, aber in seiner Wut hat Hal alle getötet und ihnen sogar die Energieringe abgenommen, als letzten haben die Wächter in ihrer Verzweiflung "Sinestro" befreit der Hal aufhalten sollte, aber auch er hatte keine Chance und zum Schluß hat Hal ihm das Genick gebrochen.

    Hal ging in die Zentralbatterie von Oa und absorbierte deren gesammte Energie, er war nun nicht mehr Green Lantern sondern wurde zu "Parallax"!

    Von daher finde ich es auch blöd was dann später in den Comics und auch im Film gemacht wurde, in den Comics wurde Parallax später als "die gelbe Unreinheit" in der Zentralbatterie dargestellt der in Wirklichkeit ein ausserirdicher Parasit war der sich von Angst ernährt hat, so wurde auch erklärt wieso er von Hal Besitz ergreifen konnte, weil Hal damals einfach von Angst, Verzweiflung, und Hass zerfressen war. Im Film wurde Parallax ähnlich dargestellt, allerdings mit dem Unterschied das Parallax früher ein Wächter war der sich die gelbe energie der Angst zu nutze machen wollte!

    Für mich ist das allerdings alles Blödsinn, Parallax ist für mich Hal Jordan selbst nachdem er die Energie der Zentralbatterie absorbiert hat und praktisch übermächtig wurde, für mich ist das so eine Transformation wie die von Anakin Skywalker in Darth Vader!

    Ich finde Ryan Reynolds hat rein optisch als Hal Jordan gepasst, aber an der Story müsste man nochmal arbeiten, und ich hoffe das man Green Lantern für das Kino noch eine Chance gibt, ich hoffe aber auch das man sich dann vorher nochmal ein paar Green Lantern Comics durchliest und sich auch einwenig mehr an diesen orientiert!

    Einen Kommentar schreiben:


  • pollux83
    antwortet
    Also mir hat der Film eigentlich ganz gut gefallen.
    Eine gute Comicumsetzung. Kein Meisterwerk, aber gut.

    Das einzige was wirklich schlecht war, war der Gegner (wenn man ihn denn überhaupt so nennen will). Den hätte man auch weglassen können. Hätte keinen Unterschied gamacht.

    Und der Endkampf gegen Parrallax war auch ein einziger Witz. Der größte Feind im Universum und er lässt sich so einfach besiegen?! Ein schwarzes Loch hätte ich ihnen ja noch abgekauft, aber eine einfache Sonne. Warum ist da früher niemand auf die Idee gekommen?

    Ich gebe dem Film 4/6 Punkten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • human8
    antwortet
    Habe mir gestern den Film auch mal angeguckt. Viel positives über diesen Blockbuster habe ich ja nicht gelesen und kann die negativen Kritiken jetzt auch nachvollziehen.

    Ryan Reynolds ist wohl nur in irgendwelchen B-Komödien gut aufgehoben und sein Gesichtsausdruck ist auch immer nur der gleiche. Die Handlung hätte Klischeehafter nicht sein können und alles war 0815 Hollywood Standard Kost. Die visuellen Effekte wurden mal wieder zu viel eingesetzt, auch wenn einiges davon (Parallax) ganz gut aussah.

    Was mir überhaupt gar nicht gefallen hat, war das hervorzaubern von diesen Rennwagen und der Rennstrecke, welche den abstürzenden Hubschrauber sicher zu Erde zurückgebracht haben. Auch als Green Latern mit seiner riesigen Faust den
    Parallax eine verpasst hat und dieser in die Sonne abgestürzt ist, also solche Szenen gehören in ein Cartoon und gehen gar nicht.

    2,5/6*

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Sehr gut gefallen hat mir die Anfangsszene mit dem simulierten Luftgefecht. Ich schaue immer wieder gerne modernen Kampfjets bei ihren Manövern und Kämpfen zu. Weiters fand ich die Spezialeffekte klasse, besonders die optische Darstellung von Parallax in Form der dunklen Wolke oder auch die Szenen auf dem Planeten Oa, wo die Green Lanterns als die vielen verschiedenen Lebensformen gezeigt wurden. Aber auch die Kämpfe und das "Erdenken" der verschiedenen Waffen, Abwehrmechanismen usw. hat mir sehr gut gefallen. Was mir aber an dem Film am besten gefallen hat war der Umstand das der Superheld trotz seiner Maske seine wahre Identität vor Freunden und Bekannten nicht geheim halten konnte bzw. das diese nicht auf die Verkleidung "reingefallen" sind. Die Handlung konnte Spannung aufgbauen und die Darsteller spielten im Großen und Ganzen ihre Rollen überzeugend. Alles in allem wurde ich sehr gut unterhalten, deswegen vergebe ich fünf von sechs Sterne für den Film.

    Einen Kommentar schreiben:


  • heavymetalisthelaw
    antwortet
    Ich hab mir den Film jetzt zweimal angesehen und muss sagen, das Ich den allgemeinen Tenor wie schlecht der Film doch ist nicht ganz nachvollziehen kann. Das kann daran liegen das Ich nur den Extended Cut kenne und dadurch die Beziehung der drei Hauptpersonen gleich von Anfang besser erklärt wird und warum Hal Angst hat und obwohl Ich der Meinung bin das die Motivation den gelben Ring gegen Parallax einzusetzen nicht richtig rübergebracht wird. Allgemein hätte es dem Film wahrscheinlich gutgetan sich etwas mehr auf Sinestro zu konzentrieren um seine Motivation besser darzustellen.
    Ich finde den Film nicht überragend, aber von DC sind bisher nunmal nicht besonders viele verschiedene Charaktere verfilmt worden und in dem Kontext rangiert er bei mir irgendwo zwischen Batmans Rückkehr und Supergirl, unterhaltsam aber nicht überragend. 4 von 6 Sternen, 6,5 von 10 Punkten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Souvreign
    antwortet
    So, da es bei uns die BlueRay die Tage sehr günstig zu kaufen gab, habe ich mir auch endlich mal Green Lantern angeschaut. Insgesamt ist es ein relativ mittelmäßiger Superheldenfilm geworden, der aber immerhin beim ersten Ansehen keine Längen hat.

    Was sofort auffällt ist, dass wie schon anno damals von mir vermutet, der Trailer einen völlig falschen Eindruck vom Film vermittelt hat. Deutete der Trailer eher einen SciFi-Superheldenfilm an, so sind die Szenen im All insgesamt doch relativ kurz und der Großteil spielt auf der Erde. Auch wirkt die Handlung leider etwas episodenhaft. Der größte Fehler ist wohl, dass die Bedrohung durch Parllax über lange Strecken nicht greifbar ist. Dafür haben wir den Ersatzbösewicht, den man sogar zunächst bemitleidet, bis er vollends korrumpiert ist. Auch ist schwer zu entscheiden, ob es nun mehr eine Komödie oder ernstes Actionkino sein soll. Immerhin gibt es einen absoluten Schenkelklopfer im Film: "Die Maske dient dem Schutz Deiner Identität." lol, da musste ich echt loslachen bei dem verschämten Augenumrander. Zum Glück wird das dann auch gleich gebrochen, in dem die ansonsten reichlich überflüssige weibliche Hauptdarstellerin ihn sofort erkennt.

    Aber es summieren sich zum Ende doch die Ungereimtheiten, die dem Film schaden. Warum zB schafft es ein Neuling Parallax zu besiegen, was der Elite des Lantern Corps vorher nicht gelungen ist? Das das mit der Sonne zu tun haben wird, war ja seit der Ausbildungszene irgendwie klar. Ähnlich wie bei dem Cape in "Die Unglaublichen".

    Nun sei es drum. Die 2 Stunden Film gingen schnell rum, also habe ich mich wenig gelangweilt. Dennoch bleibt die Handlung eher mau, weswegen ich 3 / 6 Sternen oder 5 / 10 Punkten vergebe - leicht unterdurchschnittlich also.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Der Schnittbericht zum Extented Cut ist da: Green Lantern - Schnittberichte.com (Zensur-News und Schnittberichte zu mehr als 7000 Filmen und Spielen). Vorwiegend wurde leider nur der Anfang verändert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Karl Ranseier
    antwortet
    Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
    Ich bin verbittert wie heute Kinofilme vermarktet und verkauft werden.
    Willkommen in der Gegenwart. Aber wenn das "wie" stört, bleibt immer noch die Frage nach dem "warum". Wenn die Zielgruppen sich von dieser Art der Vermarktung nicht angesprochen fühlten oder kein Geld damit gemacht würde, müßte die Art sich ja wieder ändern. Es wird aber eher schlimmer als besser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Albedo
    antwortet
    Ich bin verbittert wie heute Kinofilme vermarktet und verkauft werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skeletor
    antwortet
    Okay, der Extended Cut scheint ja echt den Film an den richtigen Stellen zu verbessern.... Ich versteh es nicht, aber offenbar gibt es nur eine längere Sequenz zu Beginn des Films wo wir mehr Jugendzeit von Hal gezeigt bekommen und außerdem wird man jetzt wohl auch früh im Film eine Szene sehen, wo der junge Hal, der junge Hector und die junge Carol eine gemeinsame zu sehen sind.

    Ansonsten scheint der Film identisch zu sein und das finde ich dann doch ziemlich enttäuschend. Es wird zwar ein Kritikpunkt der Kinoversion beseitigt, aber der Rest scheint genauso unausgegohren zu bleiben.

    Vielleicht gibt es ja irgendwann mal einen Director´s Cut, der den Film aufwertet, aber ich glaube die DVD oder Blu-Ray kommt mir erst im Ramschverkauf ins Haus. Schade.

    Review zur Extended Edition

    Einen Kommentar schreiben:


  • Karl Ranseier
    antwortet
    Das Justice-League Filmprojekt wurde öfter auf Eis gelegt als das Avengers-Projekt geplamt wurde Das Timing könnte auch nicht viel schlechter sein, inhaltlich - marketingtechnisch ist es frisch nach Revamp der Comic-Reihe natürlich top. Nur: Nach Revamp der Comic-Reihe passt die auch schon nicht mehr besonders gut zu den existenten Batman (weder Nolan noch Burton noch dazwischen) und Superman (aktuelle Reihe) Filmen. Noch etwas, das gegen einen Erfolg einer solchen JL Verfilmung spricht: Batman und Superman sind - weltweit, medienübergreifend und dem Namen nach betrachtet - die bekanntesten Superhelden der Welt. Captain America und Thor stehen da - ausserhalb der USA sogar deutlich - im zweiten Glied, Iron Man hat in der Popularität sehr von Downey's guter Umsetzung des Charakters Tony Stark in den Filmen profitiert. Marvels Zugpferde sind (im Moment) Spiderman, Wolverine und Deadpool, die letzten beiden werden dabei per Gastauftritt immer wieder wechselnden Serien zugeschoben, um die Popularität dort anzuheben, der Hype um den "neuen" Deadpool-Film ist stark übertrieben (momentan fast ausschließlich Gerüchte). Witziges Detail: Ryan Reynolds hat schon und soll wieder Deadpool spielen. Damit schlägt er als Schauspieler die Brücke zwischen DC und Marvel

    Zwei so dominante/erdrückende Charaktere wie Batman und Superman in einem Film lassen für Green Arrow, Green Lantern, Wonder Woman, Flash oder Aquaman (vom in Europa eher unbekannten Martian Manhunter - der jetzt auch aus der JL rausgeschrieben wurde - mal ganz abgesehen) kaum Platz zur Charakterentwicklung.

    Fazit: Wenn DC eine seiner Supergruppen auf die Kinoleinwand bringen will - nehmt die Teen Titans, mit kurzen Cameos von Batman, Superman und Wonder Woman. Mangels Einzelfilmen haben so alle genug Spielraum.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Creator83
    antwortet
    Zitat von rattlesnake87 Beitrag anzeigen
    Wo kam ich auf eine Idee mit Matt Bomer?
    das war Rotpest (Rev Bem), mein Fehler.

    Zitat von rattlesnake87 Beitrag anzeigen
    Superman in einen Green Lantern Thread... weg da -.-
    Is es Superman nich ma gestattet, nen JL-Kollegen zu besuchen?

    Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
    Mir fielen kaum Schauspieler ein aber als ich dann Matt Bomer im Trailer von "In Time" gesehen habe, dacht ich der könnts machen.
    Ach der war im "In Time"-Trailer? ... *Trailer anguck* ... Tatsache! Is mir nich hängengeblieben. Kenn ihn auch sonst nich.

    Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
    Eine starke Ähnlichkeit des GL-schauspielers mit "Superman" Henry Cavill wäre natürlich auch nicht in meinem Interesse, da ich ja immer noch auf einen großen Crossoverfilm, wenn möglich "JLA" im DC-universum hoffe. Könnte mir aber vorstellen, dass das wegen Nolan wohl in nächster Zeit nicht kommt.
    Die Hoffnung auf nen JL-Film hab ich auch noch nich verloren. Er wird sicher nich soo bald kommen, aber ich erwarte bis 2015 zumindest ein Datum.

    Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
    Sind keine verpatzten Debutfilme sondern einfach Filme bei denen die Fortsetzung imho besser ist.
    Eben. Mir fallen nur keine Beispiele im Bezug auf verpatzte Debutfilme ein.

    Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
    Natürlich lässt sich darüber auch wieder streiten.
    Oh ja, das kann man. Ich fand bei X-Men, Hulk und Batman (Nolan) Teil 1 und 2 gleich gut. Spider-Man müsst ich mir nochma angucken, aber da war zumindest die Umsetzung vom Gegner schonma bei Teil 2 besser.
    Ich mag Origin-Storys - grade die von Batman und Iron Man fand ich sehr gut gemacht.

    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    PS: Ein Crossover von Batman, Superman und Green Lantern alles "Avangers" wär vielleicht ganz nett, allerdings dürfte es dann nicht der Batman aus der eher realistisch dargestellten BB-Reihe sein. Sprich entweder der Burton/Schuhmacher-Batman oder ein komplett neuer.
    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
    aber das, was Batman jetzt zur Zeit ist, passt nicht zu dieser Idee. Und so schnell wird man aus dieser Ecke, in die Nolan das Batman-Franchise gesteckt hat, nicht mehr rausholen können.
    Ich weiß, viele sehen da ein Problem, den Nolan-Batman in eine JL zu integrieren, aber ich finde sie durchaus vereinbar. Nur weil Batman bislang keinem seiner SciFi-/Fantasy-Gegner begegnet is, heißt es ja nich, dass man nich noch einführen kann. Und wenn die eingeführt sind, sind Superman, Green Lantern und all die anderen auch nich mehr weit hergeholt. Allerdings wär auch ich eher dafür, das Nolan-Universum für sich stehen zu lassen und ein von vornherein offeneres Batman-Universum zu erschaffen, dessen Einbindung in eine JL allgemein willkommener is.

    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Ein Außerirdischer vom Planeten Krypton, der in "Mamas Strampelanzug" durch die Gegend fliegt, passt IMO nicht zu der Welt von BB, egal wie man die Story dreht und wendet. Die beiden Nolan-Batmans sind eher Thriller denn Fantasy.
    Auch in Superman entspricht die Welt scheinbar (in etwa) der realen BIS sich eben Clark den Menschen als Superman vorstellt. Ähnliches gilt für die meisten Comic-Franchises. Und im Falle Nolan-Batman hätten wir dann eben eine längere Phase, bevor sich entsprechende Elemente auftun. Da seh ich kein Problem.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X