Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Captain Marvel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
    Carol Danvers in jüngeren Jahren mag ja interessante Charaktertiefen gehabt haben, zB wie sie dazu gekommen ist Air Force Pilotin werden zu wollen. Das bekommen wir aber nicht zu sehen, wir sehen nur dass sie sehr zielstrebig dafür gearbeitet hat und genau wusste was sie wollte. Das lässt zwar auf Charaktereigenschaften schließen, aber bleibt zu vage. Dann wird sie Testpilotin für Mar Vel, weil sie als Frau keine Kampfeinsätze fliegen durfte. Okay. Danach reagiert sie nur auf alles womit sie so beworfen wird. Danach der Bonding-Teil mit der alten Freundin wo sie ihre Erinnerungen wiederfindet. Das ist schon ganz okay, aber es langt mir auch nicht um sie als Person näher kennenzulernen.
    Dein Post fasst meine Meinung über Captain Marvel Stand nach diesem Film noch einmal ziemlich genau zusammen. Gerade die Begegnung mit ihrer alten Freundin verläuft für mich viel zu emotionslos. Da gibt es keine echte Umarmung, alle bleiben seltsam distanziert. Einzig die kleine Tochter kann das Eis etwas brachen. Und als dann die große Enthüllung kommt gibt es auch kaum Emotionen von Carol Denvers. Anstatt sie jetzt, an der Stelle mal von einer menschlichen Seite zu zeigen, nimmt die das alles zu gelassen hin. Das war dann einfach zu viel toughe Action-Woman, an der alles abperlt - für meinen Geschmack zumindest.

    Kommentar


      #92
      Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
      Also bei mir ist es die Kombination daraus, dass bei Carol Denvers in Captain Marvel jeder Kampf wie eine Fingerübung aussieht. Man hat einfach nie das Gefühl, dass jetzt ihr Leben auf dem Spiel stehen oder das der Kampf sie besonders herausfordern würde. Dadurch wird das schnell zu langweilig. Das einzige Mal, wo Captain Marvel dann gescxhnappt wird passiert es auch durch einen Skroll Formwandler, den sie als glaubhaften Verbündeten angesehen hat. Und wenn sie dann noch die Kree Flotte mit spielerischer Leichtigkeit aus dem Orbit fegt, ist mir das einfach zu viel des Guten.
      Auch hier sehe ich wieder ein wenig das Problem wie dieser Film erzählt wird. Einerseits weiß man ja, dass weder die Erde, noch Fury, noch sonst irgendjemand ernsthaften Schaden nehmen wird.Andererseits dienen vor allem Fury, die Katze und das Zusammenspiel von Marvel und Fury einfach nur dazu einen Gag nach dem anderen zu produzieren, niemals wirkt auch ein ernsthafter Kampf nur annähernd bedrohlich. Dementsprechend haut Marvel hat dann eben auch spielerisch die Flotte aus dem All, hier nimmt man sich einfach auch nicht mehr die Zeit das anständig darzustellen und zu balancen.
      Daher bin ich nach wie vor der Meinung, in einem ernsthaften Kampf würde Marvel von Thanos durchaus ebenfalls vermöbelt werden und ich sehe auch den nun übermächtigen Thor als mächtiger an.

      Zum Rest stimme ich dir zu, Marvel an sich ist eine recht langweilige Figur.

      Kommentar


        #93
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Andererseits dienen vor allem Fury, die Katze und das Zusammenspiel von Marvel und Fury einfach nur dazu einen Gag nach dem anderen zu produzieren, niemals wirkt auch ein ernsthafter Kampf nur annähernd bedrohlich.
        Ja, das fand ich auch unpassend. Das Problem ist meiner Meinung nach dass sie krampfhaft versucht haben etwas GoG oder Thor:Ragnarok Humor in den Film zu quetschen. Dieser Ton passt aber nun mal leider nicht in jeden Marvel Film und wenn das versucht wird ist das ungefähr so krampfig und unlustig wie die Hux Verarsche am Telefon durch Poe in Episode 8 oder Jar Jar in den Prequels.

        Humor "kann" eben nicht jeder so gut wie Taika Waititi, James Gunn und die Schauspieler in GoG und dem 3. Thor. Darum gibt es auch Schauspieler, Drehbuchschreiber und Regisseure die keine Kommödien machen.

        Der Humor der in dem Film gut funktioniert ist der in den fish out of the water Szenen von Danvers auf der Erde, der anachronistische Kram wie das ewig ladenden Computerprogramm, die Reaktionen von Nick Fury auf Danvers und die Katze. Darüber hinaus hätte man den Film weitaus ohne blöde gags und nur mässig witzige Wortgefechte drehen sollen und dafür mehr Emotion in das Wiedersehen mit der Freundin und die zurückkehrenden Erinnerungen stecken sollen.

        Kommentar


          #94
          Hab den Film dieses Wochenende gesehen. Hat mir besser gefallen als erwartet:

          Der Anfang war ne nette Space Opera, auch wenn dank "Guardians of the Galaxy" klar war, dass die Krill die Schurken sind. Ab Marvels Ankunft auf der Erde wird die Serie sogar ne Buddy-Krimikomödie mit ihr und NIck Fury (sieht genauso wie Coulson perfekt als jung animierter aus). Die 90er Anspielungen (Videothek, Computerbänder, eeewig lange ladende Files) haben mir auch gefallen. Und es war spannend, wer genau denn nun Captain Marvel und was ihr HIntergrund ist.

          Einzig das letzte Drittel hat mir weniger gefallen. Marvels Kräfte sind schon viiiel zu stark (da loost ja selbst Superman dagegen ab), zerstört sie mir nichts dir nichts nen Krill Kreuzer und kann anscheinend sogar mit Lichtgeschwindigkeit in andere Galaxien fliegen. Die Katze fand ich zwar süß, aber das Augenauskratzen bei Nick Fury emfpfand ich als völlig unpassend. Dass Captain Marvel der Namensgeber für die Avengers Initiative ist (da hat Nick Fury aber lange nach Mitgliedern gesucht ), gefiel mir auch weniger.

          Kontinuitätsfehler hat es ebenfalls gegeben. So heißt es in "Avenges", dass der erste Kontakt von Menschen mit Außerirdischen mit Thor war. Nick Fury hat man bereits als Leiter von SHIELD mit zwei Augen gesehen (ok, könnte ein Glasauge sein) und er hat niemanden vertraut, als er sein Auge verloren hat. Und wenn man den Theserakt schon so früh geborgen hat, warum ließ man Captain America dann weiterhin tiefgefrohren rumliegen?

          Feminismus fand ich jetzt nicht zu viel. Captain Marvel ist zwar überpowert aber nicht die zu befürchtende Mary Sue geworden (setzt sie den Großteil des Films auch noch nicht ihre vollen Kräfte ein). Die Flüchtlingssache war ok, wenn auch der Schuss etwas nach hinten losgeht (reisen die Flüchtlinge am Ende freiwillig ab, weil sie auf der Erde nicht sicher sind ).

          Beste Szene war die Mitdcredit-Scene, welche Lust auf "Endgame" macht.

          Alles in allem fand ich den Film, wie ziemlich jeden MCU-Film, gut und wurde gut unterhalten. Dank einiger Schönheitsfehlern zählt er halt nicht zu den besten der Reihe, aber kann auch nicht jeder Teil ein Highlight sein:

          4,5 Sterne!


          MCU-Ranking:
          1. Avengers 3: Infinty War
          2. Captain America 3: Civil War
          3. Avengers
          4. Iron Man
          5. Captain America 2: The Winter Soldier
          6. Guardians of the Galaxy
          7. Thor: Ragnarök
          8. Spiderman: Homecoming
          9. Guardians of the Galaxy 2
          10. Thor
          11. Iron Man 3
          12. Doctor Strange
          13. Thor 2
          14. Ant-Man
          15. Avengers 2: Age of Ultron
          16. Iron Man 2
          17. Captain Marvel
          18. Black Panther
          19. Ant-Man and the Wasp
          20. Captain America: The First Avenger
          21. Der unglaubliche Hulk

          Was das veränderte Ranking betrifft, so haben mir "Infinty Wars" und "Civil War" nach mehrmaligem Sehen einfach noch nen Tick besser gefallen, weshalb ich sie mittlerweile sogar vor "Avenges" (welcher IMO mit der Zeit etwas abbaut, das Superheldentreffen ist mit der Zeit einfach nichts besonderes mehr) auf die Plätze 1 und 2 reihe.

          Kommentar


            #95
            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Kontinuitätsfehler hat es ebenfalls gegeben. So heißt es in "Avenges", dass der erste Kontakt von Menschen mit Außerirdischen mit Thor war. Nick Fury hat man bereits als Leiter von SHIELD mit zwei Augen gesehen (ok, könnte ein Glasauge sein) und er hat niemanden vertraut, als er sein Auge verloren hat. Und wenn man den Theserakt schon so früh geborgen hat, warum ließ man Captain America dann weiterhin tiefgefrohren rumliegen?.



            Jepp. Wobei der ersten Kontakt wohl nicht Danvers und die Kree/Skrull waren sondern Red Skull während des 2. Weltkriegs, den kann man ja wohl auch als Alien zählen.

            Kommentar


              #96
              Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
              Jepp. Wobei der ersten Kontakt wohl nicht Danvers und die Kree/Skrull waren sondern Red Skull während des 2. Weltkriegs, den kann man ja wohl auch als Alien zählen.
              Hab Cap 1 schon länger nicht mehr gesehen, aber war das nicht ein durch Experimente veränderter Mensch?

              Kommentar


                #97
                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                Hab Cap 1 schon länger nicht mehr gesehen, aber war das nicht ein durch Experimente veränderter Mensch?
                Japp, frühe Version des Soldatenserums das am Ende dann den Cap hervorbrachte.

                Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                Kommentar


                  #98
                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  Kontinuitätsfehler hat es ebenfalls gegeben. So heißt es in "Avenges", dass der erste Kontakt von Menschen mit Außerirdischen mit Thor war.
                  Fury hat allerdings schon in Avengers gezeigt, dass er es mit der Wahrheit nicht so ganz genau nimmt. Von daher kann ich mit der Notlüge in Avengers leben (=> und sei es nur, damit Thor nicht erfährt, wer alles schon auf der Erde rumlief ;-))

                  Kommentar


                    #99
                    Ich habe mir gestern den Film angeschaut und ich muss sagen das mir dieser besonders gut gefallen hat. Die Handlung fand ich über die gesamte Laufzeit von etwas über zwei Stunden durchwegs spannend und sehr unterhaltsam. Weiters wurden die einzelnen Figuren von ihren Darstellern gut bis sehr gut gespielt und die Charaktere kamen glaubhaft rüber. Die Spezialeffekte konnten mich überzeugen und optisch besonders gut gefallen haben mir die Szenen mit den Raumschiffen. Klasse umgesetzt fand ich die Szene wo Captain Marvel eines der Raumschiffe zerstört hat, aber auch ein optisches Highlight waren die Szenen mit der leuchtenden und fliegenden Captain Marvel.
                    Der Humor kam auch nicht zu kurz und zum Todlachen fand ich die witzig inszeneirten Szenen mit der Katze.
                    Alles in allem wurde ich sehr gut unterhalten, deswegen bewerte ich den Film mit schwachen sechs von sechs Sternen.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2018
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2019
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X