Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Kiffu / Kiffex]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Die Handhabung fiel ihr in den ersten Minuten recht schwer, da sie es gewöhnt war mit kleinen Blastern umzugehen, die sie leicht unter ihrer Kleidung verbergen konnte.

    Mica verfehlte keine einzige der Beutelratten, doch waren die ersten nicht gleich tot, sondern nur scherverletzt, so daß sie nachzielen mußte.

    "Eine sehr gute Waffe, aber nicht gerade mein Fall.", meinte sie nach einer Weile und reichte sie Caine zurück.
    „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
    "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

    Kommentar


      #17
      "Du nutzt sie auch nicht richtig." Er nahm das Fernglas von den Augen und deutete in den Talkessel.

      "Dort hinten sind noch einige Wompratten. Nehm diese ins Visier. Und nutze die Wafe richtig. Diese Waffe ist eine Verlängerung deines Armes, deines Geistes. Diese Waffe bist du."

      Er sog die Luft ein.

      "Konzentriere dich nur auf das hier und jetzt. Sieh durch das Zielfernrohr, befreie deinen Geist...und dann schieß!"
      Es ist alles wahr
      Alles! Hörst du?
      Vertraue niemandem
      Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

      Kommentar


        #18
        Mica nickte kurz und sah durch das Zielfernrohr. Sie konzentrierte sich auf Das Ziel und verfolgte es, bevor sie abdrückte atmete sie aus, so daß der Rückstoß ihr die Luft nicht aus dem Lungen preßte.

        Sie zielte genau zwischen die Augen der Wompratte und traf auf dort, wo sie hingezielt hatte. Sie wiederholte diese Prozedur noch dreimal bis es ihr in Fleisch und Blut übergegangen war.
        „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
        "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

        Kommentar


          #19
          "Nicht schlecht." Er sah zu ihr hinunter. "Aber nicht gut genug. Deine Schüsse sind durchgegangen. Das gibt immer eine riesige Sauerei. Der Schuss muss richtig sitzen. Die Wucht des Aufpralls darf nicht zu stark, aber auch nicht zu schwach sein. Das betätigen des Abzugs ist nur ein kleiner teil. Du musst fühlen, wie es funktioniert."
          Es ist alles wahr
          Alles! Hörst du?
          Vertraue niemandem
          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

          Kommentar


            #20
            "Bist du jetii oder Mando'ade?", fragte Mica leicht genervt, denn sie wußte, was sie zu tun hatte.

            Sie richtete sich neu aus und rutschte in eine bessere Position. Sie suchte sich ein Wompratte. Sie zog den Abzug nicht durch, sondern tippte ihn nur leicht an, so daß es Steckschuß wurde, der die ratte genau zwischen die Augen traf.
            „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
            "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

            Kommentar


              #21
              "Wenn du weißt, was zu tun ist, Chakaar, dann tu es. Zweifele nicht, tu es einfach. Darin ähneln wir den Jedi. Tu es, oder tu es nicht, versuchen gibt es nicht."

              Er sah wieder durch das Fernglas und nickte dann.

              "Gut. Aber das sind nur dumme Zielübungen. Und die sind sehr nah. Richtige Ziele bewegen sich, denken, handeln. Und schießen zurück...wenn du ihnen die Gelegenheit dazu gibst. Komm, ich zeige dir die Grundlagen unserer Kultur. Dann verstehst du."
              Es ist alles wahr
              Alles! Hörst du?
              Vertraue niemandem
              Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

              Kommentar


                #22
                Mica reichte Caine das Gewehr zurück und stand auf. Sie klopfte sich den Staub ab und sah ihn dann erwartungsvoll an. Sie war doch etwas überrascht, daß er ihr einiges von der mandalorianischen Kultur beibrachte, doch sie meckerte nicht, denn wenn das ihr Leben verlängern sollte, dann sollte es ihr recht sein.

                Zudem interessierte sie es doch sehr, was er ihr noch beibrachte. "Gut, ich werde euch folgen.", sagte sie ohne jegliche Hintergedanken, denn sie hatte schon oft die Gelegenheit gehabt zu fliehen.
                „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                Kommentar


                  #23
                  Caine ließ sie vorrausgehen, er selbst schulterte das Gewehr und ging ihr nach. Auf einem Baum sah er ein Tier, das ihn verdächtig an eines der Wildtiere auf Concord Dawn erinnerte. Ein Tier, mit unglaublich zartem Fleisch. Einen Versuch wars wert....

                  Er griff das Messer und warf. Er traf es in den Hals, was es fallen ließ, direkt vor Micas Füße.

                  "Lektion 43. Lebe von dem, was du findest." Er deutete auf eine Lichtung, ein paar Schritte entfernt. "Dahinten werden wir rasten. Such etwas Holz."

                  Mica schien dem nur sehr wiederwillig nachzukommen, doch nach einigen Minuten loderte ein kleines Feuer. Der mandalorianer hatte das Tier gehäutet und ausgenommen, so das er es nun über dem Feuer grillte.

                  "Was weißt du über uns Mandalorianer?" fragte er, ohne vom Feuer wegzusehen.
                  Es ist alles wahr
                  Alles! Hörst du?
                  Vertraue niemandem
                  Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                  Kommentar


                    #24
                    Micas magen meldete sich zu Wort und sie würde wohl doch Fleisch essen müssen, denn Sonderwünsche waren hier draußen unangebracht. Sie ließ sich am Feuer nieder und blickte dann Caine an.

                    "Ich weiß nicht viel, aber einiges hat mir mein alter Meister über euch Mandalorianer erzählt.", sagte sie und holte dann tief Luft, um ihm zu erzählen, was sie alles erfahren hatte.

                    "Also, ihr legt viel wert auf Resol'Nare. Das wichtigste Fundament der mandalorianischen Kultur sind die Resol'Nare, die "6 Handlungen". Da die Mandalorianer keine einheitliche Spezies darstellen, sondern Angehörige aller Völker assimilieren, ist es ihre Kultur, die sie vereint. Es interessiert niemanden, woher man kommt oder wer man ist. Status, Geburt, Herkunft, Rasse, Vergangenheit - das alles spielt keine Rolle. Man wird nach seinen Taten beurteilt - und so wird man zum Mandalorianer, wenn man die 6 Handlungen als seine Lebensphilosophie akzeptiert und sie im täglichen Leben praktiziert. Dabei reicht es nicht, ein Lippenbekenntnis abzulegen; man wird Mandalorianer, indem man diese Handlungen lebt, sie sind der zentrale Kern der gesamten Kultur. Diese sechs Handlungen lauten:

                    * die traditionelle Rüstung tragen
                    * die Sprache Mando'a sprechen
                    * sich und seine Familie verteidigen
                    * seine Kinder als Mandalorianer zu erziehen
                    * zum Wohl des Clans beizutragen
                    * sich dem Mandalore anzuschließen, wenn er zu den Waffen ruft.

                    Jemand, selbst ein Mandalorianer, der diese Handlungen nicht ernsthaft ausübt oder sogar seine Kultur und Identität vergessen hat, wird als Dar'Manda - "Nicht-mehr Mandalorianisch" bezeichnet und hat dadurch keine Seele mehr."
                    , sagte sie an Caine gewandt.
                    „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                    "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                    Kommentar


                      #25
                      Caine nickte. "Dein Meister hat dich einiges gelehrt. Aber lass mich etwas korrigieren. Wir sind viele, ja, aber es gibt einige, bei denen wir darauf achten, was sie vorher waren. Leute die aus purem Vergnügen, Hass und alle dem töten, Leute, die nicht zeigen oder gezeigt haben, das sie Ijaa haben, werden nur sehr selten zu einem von uns. Wenn sie etwas tun, was unserem Kodex nach diese Sünde wäscht, empfangen wir sie. Doch wenn sie danach wieder in ihr altes Muster verfallen, werden sie Dar'manda. Leute, die ihr Erbe verloren haben, ihre Seele, wie du schon sagtest."

                      Er wendete das Fleisch.

                      "Auch, wenn die mandalorianischen Kriege dazu beigetragen haben, das man uns für blutrünstig und kriegslustig hält, so sind viele von uns Bauern, Fabrikarbeiter oder Frachterkapitäne. Für uns steht die Familie, der Clan an erster stelle. Wenn wir bedroht werden, verteidigen wir, was uns lieb und teuer ist. Jeder von uns ist in seinem Innern ein Krieger. Was ist aber ein Krieger ohne Kampf? Die Kriege wurden geführt, weil wir Mandalorianer sind. Wir brauchten etwas, das uns zeigte, das wir noch Leben."


                      Er beendete diesen kleinen Exkurs zu den Kriegen und kam wieder auf das Wesentliche zu sprechen.

                      "Wir sind in Clans gegliedert. Jeder Clan hat seine eigene Geschichte, seinen eigenen Ältesten. Auch das ist wichtig für uns: wir respektieren die Alten, die das Leben kennen. Wenn die Clans in Not sind, helfen sie einander. Unter den Clans gibt es enge Bindungen...nicht unbedingt die des Blutes. Wir kämpfen zusammen, wir sterben zusammen. Wir weichen nicht von der Seite unserer Brüder und Schwestern."

                      Er nahm das Fleisch und biss davon ab. Es war außergewöhnlich saftig. Aus seiner Rüstung zog er einige Riegel und warf sie Mica zu.

                      "Ich schweife ab..." meinte er. "Man kann die Mandalorianer nicht grob beschreiben, aber...Merke dir diese Dinge:

                      Familie über alles.
                      Clans über alles.
                      Bindung über alles.
                      Sei im Herzen Krieger.
                      Komm, wenn du gerufen wirst.
                      Tu das, was zu tun ist.

                      Du sagtest, du willst meine Schülerin werden. Ich bin Mandalorianer...du bist...du bist das nicht. Wenn ich dich ausbilde, dann nur, als Mandalorianerin. Nicht als Killer, Kopfgeldjäger oder sonstwas. Aber...du musst zeigen, das du es wert bist...und das du es leisten kannst."
                      Es ist alles wahr
                      Alles! Hörst du?
                      Vertraue niemandem
                      Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                      Kommentar


                        #26
                        Mica fing den Riegel auf und biß genussvoll hinein. Sie hatte Caine aufmerksam zugehört und ließ nun erst einmal alles auf sich wirken, bevor sie ihm eine Antwort gab.

                        Es war schon beeindruckend für sie, daß sie noch am Leben war. "Gut, ich werde es dir beweisen, daß ich es wert bin.", sagte sie ernst und aß ihren Riegel.

                        "Ich weiß sehr wohl, daß man es sich verdienen muß ein Mandalorianer zu sein. Ihr seid nun mal ein ganz spezielles Volk, daß viel Wert auf Ehre und vieles weiteres legt.", fügte sie nach hinzu und sah Caine dabei in die Augen.
                        „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                        "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                        Kommentar


                          #27
                          Caine hatte den letzten Rest Fleisch gegessen und die Überresteins Feuer geworfen, wo sie nun zischten und krachten.

                          "Du hast schonmal gezeigt, das du Mando'a sprechen kannst...und willst, wie es scheint. Immerhin ein Anfang. Hättest du mich nach meinem Sturz nicht beklaut, sondern nur gerettet, wären wir schon einen Schritt weiter." meinte er, mit einem ehrlich gemeinten Lächeln.

                          Er griff in die Tasche und zog zwei Flaschen Wasser heraus. Eine warf er Mica zu.

                          "Wir können dir ja schoneinmal eine Rüstung fertigen."

                          Auch, wenn sie sich noch nicht als hunderprozentig würdig erwiesen hatte, so zweifelte Caine nicht daran, das sie es schaffen würde....wenn sie das Training durchielt.
                          Es ist alles wahr
                          Alles! Hörst du?
                          Vertraue niemandem
                          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                          Kommentar


                            #28
                            Mica sah Caine irritiert an, denn sie war sich nicht sicher, was er damit bezwecken wollte. Sie nickte kurz und trank ihr Wasser.

                            "Warum schon jetzt eine Rüstung anfertigen, wenn ich mich doch nicht in deinen Augen als würdig erweise?", fragte sie interessiert nach.

                            "Noch vor wenigen Stunden wolltest du mich los werden und nun so ein Sinneswandel. Sehr seltsam, aber nachvollziehbar.", meinte sie lachend und wurde sofort wieder ernst.
                            „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                            "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                            Kommentar


                              #29
                              Er lächelte schwach.

                              "Mit "Wir und Rüstung fertigen" meine ich dich. Du wirst sie fertigen. Ich werde dabei zusehen. Ein erster Schritt, wenn du verstehst."

                              Auch er wurde ernst. Seine Visionen ließen ihn nicht gerade in Freude schwelgen.

                              "Und was meinen Sinneswandel angeht....sagen wir, ich hatte Besuch. Und dieser Besuch hat mir vor Augen geführt, was wichtig für die Clans ist."
                              Es ist alles wahr
                              Alles! Hörst du?
                              Vertraue niemandem
                              Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                              Kommentar


                                #30
                                "Da muß ich dir eines sagen, denn handwerklich bin ich nicht gerade auf dem neuesten Stand. Ich kann meine Blaster reparieren, aber das war es auch schon.", meinte sie gelassen, denn es missfiel ihr sehr eine Rüstung zu tragen.

                                "Du hattest wohl nächtlichen Besuch, wie ich sehe. Das kenne ich sehr gut, denn mein Meister besucht mich noch oft in meinen Träumen und erinnert mich daran, was ich von ihm gelernt habe.", fügte sie etwas wehmütig hinzu.

                                Sie stand kurz auf, um sich ihre Beine zu vertreten und sah sich dabei etwas um. Es war ziemlich trostlos die Gegend, aber sie fragte sich eher, was er wohl mit ihr vor hatte, wenn sie auf Kiffex eintreffen würden.
                                „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                                "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X