Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Inzest bleibt strafbar. Sollte es?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
    Die Mehrheit der Mitglieder des Deutschen Ethikrates plädiert inzwischen dafür, einvernehmlichen Sex zwischen GEschwistern nicht mehr unter Strafe zu stellen:
    Deutscher Ethikrat: PRESSEMITTEILUNG 08/2014
    Es gibt moralische rote Linien, die nicht überschritten werden sollten.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


      Endlich kommen wir in der Zukunft an! Die Konservativen sind dagegen, aber das ist fuer intelligente Menschen ein Qualitätsmerkmal fuer Entscheidungen.

      Wobei diese "Entkriminalisierung" eh nur eine Reaktion auf Tatsachen ist: wer es tun will, schert sich nicht um irgendwelche Gesetze.

      @Lipleurodon: Achso, du stellst eine "rote Linie" auf und diktierst dann dem Rest der Menschheit, dass die nicht zu ueberschreiten ist? Viel Spass dabei.

      Dass bedeutet auch nicht, dass der Sex unter Geschwistern erst jetzt losgeht. Wer das tut, wird es auch tun, es geht lediglich darum, die Menschen bei der Ausuebung von Rechten nicht mehr zu behindern.

      Da kannst du mit deinen "roten Linien" kommen, wie lange du willst. Aus diesen Zeiten sind wir zumindest hier in Westeuropa herausgewachsen.

      Kommentar


        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
        Es gibt moralische rote Linien, die nicht überschritten werden sollten.
        Und warum sollte diese Linie bei Inzest überschritten sein, und nicht bei Homosexualität oder BDSM?

        Die Abschaffung von §175 beruhte ja auf der Einsicht, dass es den Staat nichts angeht, was zwei Menschen einvernehmlich in ihrem Schlafzimmer tun. Ich wüsste nicht, wieso bei Inzest etwas anderes gelten sollte.

        Kommentar


          Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
          Und warum sollte diese Linie bei Inzest überschritten sein, und nicht bei Homosexualität oder BDSM?

          Die Abschaffung von §175 beruhte ja auf der Einsicht, dass es den Staat nichts angeht, was zwei Menschen einvernehmlich in ihrem Schlafzimmer tun. Ich wüsste nicht, wieso bei Inzest etwas anderes gelten sollte.
          Der allgemeine Werteverfall - in diesem Sinne der Wegfall von Werten ohne die Schaffung neuer Werte - ist nicht gut. Gerade junge Menschen brauchen Perspektiven und gesellschaftliche Werte zur Orientierung. Profitieren werden von dieser Entwicklung Gruppierungen wie die Salafisten, die von uns ohnehin keine hohe Meinung haben und zunehmend auch unter nichtislamischen Familien Anhänger gewinnen, weil sie haltlose Jugendliche intellektuell auffangen. Wenn der Staat und die Parteien sich aus moralischen Themen zurückziehen, dann werden Extremisten diese Lücke füllen. Auf diese Art von Zukunft kann ich gut verzichten.

          Außerdem ist der Beschluss des Ethikrates inkonsequent, da er Inzest eben nicht vollständig freigibt. Warum nicht, wenn dahinter nicht die Annahme stünde, dass man bestimmte Sachen eben nicht tun sollte?
          Zuletzt geändert von Liopleurodon; 24.09.2014, 16:08.
          "En trollmand! Den har en trollmand!"

          Kommentar


            Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
            Der allgemeine Werteverfall - in diesem Sinne der Wegfall von Werten ohne die Schaffung neuer Werte - ist nicht gut.
            Sehr richtig. Glücklicherweise ist sexuelle Selbstbestimmung selbst ein Wert und das Eintreten für eben diese folglich nicht wertverfallen.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


              Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
              Der allgemeine Werteverfall
              Die staatliche Verfolgung von Menschen, die niemandem schaden, ist für mich kein "Wert".

              Gerade junge Menschen brauchen Perspektiven und gesellschaftliche Werte zur Orientierung.
              99% aller Menschen werden durch die angeborene Inzestscheu von solchen Verbindungen abgehalten. Wem nützt es, die wenigen Ausnahmen mit dem Strafrecht zu terrrorisieren?

              In Frankreich ist Inzest übrigens seit 200 Jahren legal.

              Wenn der Staat und die Parteien sich aus moralischen Themen zurückziehen, dann werden Extremisten diese Lücke füllen.
              Die einzige Moral, die den Staat zu interessieren hat, ist das Prinzip "neminem laedere", also der Grundsatz, niemandem Schaden zuzufügen.

              Sittliche Empfindungen sind dagegen völlig subjektiv und dürfen keine Verbote begründen.

              Kommentar


                Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                Der allgemeine Werteverfall - in diesem Sinne der Wegfall von Werten ohne die Schaffung neuer Werte - ist nicht gut. Gerade junge Menschen brauchen Perspektiven und gesellschaftliche Werte zur Orientierung. Profitieren werden von dieser Entwicklung Gruppierungen wie die Salafisten, die von uns ohnehin keine hohe Meinung haben und zunehmend auch unter nichtislamischen Familien Anhänger gewinnen, weil sie haltlose Jugendliche intellektuell auffangen. Wenn der Staat und die Parteien sich aus moralischen Themen zurückziehen, dann werden Extremisten diese Lücke füllen. Auf diese Art von Zukunft kann ich gut verzichten.

                Außerdem ist der Beschluss des Ethikrates inkonsequent, da er Inzest eben nicht vollständig freigibt. Warum nicht, wenn dahinter nicht die Annahme stünde, dass man bestimmte Sachen eben nicht tun sollte?
                Du meinst solche Gruppierungen, die einer Religion angehören, in der es völlig normal ist, Erwachsene Männer mit 10-jährigen Mädchen zu verheiraten, Homosexuelle Menschen öffentlich zu steinigen, vergewaltigte Frauen des Ehebruchs zu beschuldigen und teilweise die Töchter zu ermorden, weil sie ihrem eigenen Willen folgen und aus Liebe jemanden heiraten, der der Familie nicht passt? Grade die Salafisten berufen sich ja auf die Scharia, wo solcher Dinge zu lesen sind.

                Na, Danke, auf solche Werte kann ich aber dankend verzichten.

                Kommentar


                  @kick-nemesis: Du warst doch noch nie auf einer Steinigung. Woher willst du wissen, dass dir das nicht gefällt?

                  Aber ernsthaft:
                  @Liopleurodon: Nur weil da jetzt irgendein Gesetz fällt, werden nicht Geschwister anfangen, miteinander Sex zu haben. Das ist ein ganz marginales Phänomen.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                    Zitat von endar Beitrag anzeigen
                    @kick-nemesis: Du warst doch noch nie auf einer Steinigung. Woher willst du wissen, dass dir das nicht gefällt?
                    Es gibt Seiten im Internet wo man sich die ganze Grausamkeit der Menschen anschauen kann.
                    Ich habe da schon etliche Videos gesehen, die ich im nachhinein lieber nicht angesehen hätte unter anderem auch eine Steinigung. Das grausamste war aber nicht mal unbedingt die Steinigung an sich (obwohl das schon ziemlich grausam ist) sondern die johlenden und lachenden Menschen die zusahen oder sich beteiligten.
                    Life is the Emperor's currency - spend it well

                    Ein Deutscher windet sich nicht in juristischen Formulierungen, sondern er spricht Fraktur ! (aus : "Er ist wieder da" von Timur Vermes)

                    Kommentar


                      Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                      Der allgemeine Werteverfall - in diesem Sinne der Wegfall von Werten ohne die Schaffung neuer Werte - ist nicht gut.
                      Und genau das willst du einfach nicht verstehen. Es ist nicht so, als wuerde durch diesen Beschluss eine Inzestwelle ausgelöst. Inzest hat es schon immer gegeben, jetzt passt man die Gesetze endlich an die Realität an.

                      Aber deiner Argumentation nach hat erst wohl erst auch Schwule gegeben, seitdem dies keine Straftat mehr ist. Ach weh. Ab ins Mittelalter, da sind deine Genossen.

                      Aber du hast recht. Homosexuelle duerfen heiraten sowie inzestinteressierte Menschen ihre Neigung ausleben, und davon profitieren natuerlich gleich die PÖÖÖÖÖSEN Muselmänner.

                      Kommentar


                        Zitat von OliverE Beitrag anzeigen
                        Es gibt Seiten im Internet wo man sich die ganze Grausamkeit der Menschen anschauen kann.
                        Ich habe da schon etliche Videos gesehen, die ich im nachhinein lieber nicht angesehen hätte unter anderem auch eine Steinigung. Das grausamste war aber nicht mal unbedingt die Steinigung an sich (obwohl das schon ziemlich grausam ist) sondern die johlenden und lachenden Menschen die zusahen oder sich beteiligten.
                        Angesehen habe ich mir das noch nicht, stimmt, das kann man sich heute alles angucken. Es war natürlich nicht ernstgemeint und ich wollte auch Steinigungen nicht bagatellisieren.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                          Vernunft!

                          Ich versuche solche emotionalen Themen vernünftig anzusehen, obwohl mir das oft schwerfällt, gerade weil ich eine wohl angeborene Inzestscheu (3of5) habe.
                          Klar ist es unvernünftig Leute zu verurteilen, wenn sie solche Gefühle ausleben und damit keinen Schaden (Kinder mit erhöhtem Risiko einer schlimmen Behinderung) anrichten.
                          Aber muss ich das per Gesetz freigeben?
                          Das ist ähnlich wie bei Sterbehilfe, da kann ich auch nicht alles regeln und absichern, kommt es da nicht auch auf den Einzelfall an?
                          Auch in Geschwisterbeziehungen kann es familienbedingt schwere Abhängigkeiten geben, so wie zwischen Eltern und Kindern, oder zwischen Lehrern und Schülern (da würde ich mir den Einzelfall ansehen, da kann es durchaus straffrei sein).
                          Und der nächste Schritt in einer Gesellschaft wo technisch alles möglich ist, auch gesunde Kinder aus Inzestverbindungen zu kreieren, ist dann vielleicht der, auch Sex zwischen erwachsenen Eltern und Kindern freizugeben.

                          Wozu?
                          Ich finde diese Entwicklung unvernünftig, sie bringt der Gesellschaft keine Vorteile!
                          Klar, nun versuche ich einen aussichtslosen Kampf gegen den heiliggesprochenen Individualismus, aber letztendlich muss man auch mal über seinen eigenen Tellerrand sehen. Wem hilft das Gesetz?

                          Diese Problematik trifft nur einen sehr geringen Teil der Gesellschaft, man kann das juristisch klären, aber der größte Teil der Gesellschaft lehnt das wahrscheinlich auch aus angeborenem Reflex für sich ab, Inzest wird trotzdem nicht salonfähig werden.
                          Meine Befürchtung ist, es würde an der gesellschaftlichen Ausgrenzung nichts ändern.
                          Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

                          Kommentar


                            Zitat von Feldanalyse Beitrag anzeigen
                            Ab ins Mittelalter, da sind deine Genossen.
                            Ich habe meinen Standpunkt dargelegt und Du den Deinen. Das war ein gutes Gespräch.
                            "En trollmand! Den har en trollmand!"

                            Kommentar


                              Zitat von earthquake Beitrag anzeigen
                              Wozu?
                              Ich finde diese Entwicklung unvernünftig, sie bringt der Gesellschaft keine Vorteile!
                              Klar, nun versuche ich einen aussichtslosen Kampf gegen den heiliggesprochenen Individualismus, aber letztendlich muss man auch mal über seinen eigenen Tellerrand sehen. Wem hilft das Gesetz?
                              Ähm - welche Schaden entsteht denn der Gesellschaft? Das Gesetz hilft einigen wenigen Personen, vorher hat es die gleichen Personen unterdrückt. Da gibt es doch diesen einen Fall von Bruder und Schwester, die beide adoptiert wurden, später einander gefunden und sich verliebt haben und wo dann erst weit später (ich meine nach dem ersten Kind) herausgefunden wurde, dass die beiden verwandt sind. Warum darf der Staat diese beiden belangen?

                              Diese Problematik trifft nur einen sehr geringen Teil der Gesellschaft, man kann das juristisch klären, aber der größte Teil der Gesellschaft lehnt das wahrscheinlich auch aus angeborenem Reflex für sich ab, Inzest wird trotzdem nicht salonfähig werden.
                              Meine Befürchtung ist, es würde an der gesellschaftlichen Ausgrenzung nichts ändern.
                              Das ist ja auch nicht der Auftrag des Gesetzgebers. Inzest wird nicht salonfähig werden. Aber der Gesetzgeber ist kein Sittenwächter bzw. soll keiner sein.
                              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                              Kommentar


                                Zitat von earthquake Beitrag anzeigen

                                Ich versuche solche emotionalen Themen vernünftig anzusehen, obwohl mir das oft schwerfällt, gerade weil ich eine wohl angeborene Inzestscheu (3of5) habe.
                                Klar ist es unvernünftig Leute zu verurteilen, wenn sie solche Gefühle ausleben und damit keinen Schaden (Kinder mit erhöhtem Risiko einer schlimmen Behinderung) anrichten.
                                Die Menschen mit Behinderung, die kenne sind kein Schaden. Wenn Geschwister Kinder miteinander Kinder haben wollen sollte die Möglichkeit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit zur Behinderung beim Nachwuchs nicht zu einem Verbot führen. Wenn die beiden Geschwister das verstehen und sich zum Kind entscheiden sollten sie das dürfen. Wer Kinder vor angeborenen Defekten schützen will, sollte mal lieber für ein Rauchverbot in Anwesenheit Schwangerer eintreten und auch dafür, dass Alkoholkonsum in der Schwangerschaft unter Strafe gestellt wird.
                                Da werden Kinder tatsächlich in Mitleidenschaft gezogen. Behinderungen durch Inzest werden nie zum Massenphänomen werden.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X