Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Inzest bleibt strafbar. Sollte es?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
    Inzest muss aber nicht zwangsläufig Inzucht bedeuten.

    Selbst wenn man sich also darauf einigt, dass man das Zeugen von Kindern aus Gründen des Schutzes derselben vor gesellschaftlicher Ächtung etc. weiterhin verboten haben möchte, so spricht das doch in keiner Weise dafür, den reinen Beischlaf auch schon zu verbieten. Außer eben mit prüden "Ich finde das pfui"-Sprüchen.
    Und wie willst du DAS durchsetzen?
    Abtreibung wenn "der Braten schon in der Röhre" ist? Knast für eine schwangere Frau?
    Da käme man ziemlich schnell in die Bredouille, gesetzestechnisch gesehen.
    When I feed the poor, they call me a saint.
    When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


    ~ Hélder Câmara

    Kommentar


      Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
      Inzest muss aber nicht zwangsläufig Inzucht bedeuten.

      Und Inzucht nicht zwangsläufig Inzest. Schließlich kann man ein Kind auch ohne direkten Beischlaf zeugen. Stichwort: Bechermethode. In dem Fall würde § 173 strenggenommen nicht greifen (wie es praktisch aussähe, weiß ich nicht).

      Kommentar


        Zitat von Kid Beitrag anzeigen
        Weil das Gefühl, dass Inzest falsch ist, viel stärker in uns verankert ist, als eine Meinung zum Thema Retorte. Es entsteht ganz automatisch wenn man in einem Familienverbund zusammenlebt.

        Bekomm das mal aus den Köpfen der Leute raus. Selbst wenn du das Inzesttabu aus den Gesetzbüchern schreibst, bleibt es in der Gesellschaft verankert.
        Ein Inzestkind kann in so einer Gesellschaft nicht glücklich leben.
        Und weil Inzest-Kinder also nicht mal den Anschein einer winzigstmöglichen Chance auf ein schönes Leben haben, soll man ihre Zeugung (und mehr noch, präventiv auch noch den Zeugungsakt ohne tatsächliche Zeugungsmöglichkeit*) unter Strafe stellen, weil, da die ja eh kein schönes Leben haben können sollen die lieber gar keins haben?! Nun hat das Geschwisterpaar, um das es in dem Fall ja konkret geht, bereits gemeinsame Kinder. Was soll man denn nun mit solchen Kindern machen? Die leben ja schon, aber dabei können die ja nun gar kein schönes Leben, also sprich ein lebenswertes Leben, führen.


        *Wie bereits von anderen richtigerweise dargelegt wurde, steht nicht das Zeugen von Inzestkindern sondern der Inzest an sich unter Strafe. Damit ist auch homosexueller Inzest und Inzest von Zeugungsunfähigen verboten, was ja nun mit dem schlimmen Schicksal von Inzestkindern nicht mal zu rechtfertigen ist, wenn dem Staat diverse Verhütungsmethoden nicht sicher genug sein sollten.
        Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
        Stalter: "Nope, it's all bad."

        Kommentar


          Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
          Und weil Inzest-Kinder also nicht mal den Anschein einer winzigstmöglichen Chance auf ein schönes Leben haben, soll man ihre Zeugung (und mehr noch, präventiv auch noch den Zeugungsakt ohne tatsächliche Zeugungsmöglichkeit*) unter Strafe stellen, weil, da die ja eh kein schönes Leben haben können sollen die lieber gar keins haben?! Nun hat das Geschwisterpaar, um das es in dem Fall ja konkret geht, bereits gemeinsame Kinder. Was soll man denn nun mit solchen Kindern machen? Die leben ja schon, aber dabei können die ja nun gar kein schönes Leben, also sprich ein lebenswertes Leben, führen.
          Die Kinder werden aus dem Umfeld entfernt, aufgrund des Rechtsbruchs der Eltern, und bekommen so eine größere Chance auf ein normales Leben...

          *Wie bereits von anderen richtigerweise dargelegt wurde, steht nicht das Zeugen von Inzestkindern sondern der Inzest an sich unter Strafe. Damit ist auch homosexueller Inzest und Inzest von Zeugungsunfähigen verboten, was ja nun mit dem schlimmen Schicksal von Inzestkindern nicht mal zu rechtfertigen ist, wenn dem Staat diverse Verhütungsmethoden nicht sicher genug sein sollten.
          Wikipedia hat dazu eine andere Meinung und hält nur die vaginale Penetration für strafwürdigen Inzest.
          Übrigens ist ein Kind so ziemlich die einzige Möglichkeit, Inzest nachzuweisen...
          When I feed the poor, they call me a saint.
          When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


          ~ Hélder Câmara

          Kommentar


            Zitat von Kid Beitrag anzeigen
            Und wie willst du DAS durchsetzen?
            Abtreibung wenn "der Braten schon in der Röhre" ist? Knast für eine schwangere Frau?
            Da käme man ziemlich schnell in die Bredouille, gesetzestechnisch gesehen.
            Zitat von Kid Beitrag anzeigen
            Übrigens ist ein Kind so ziemlich die einzige Möglichkeit, Inzest nachzuweisen...
            Eben. Wie willst du denn überhaupt nachweisen wenn zwei enge Blutsverwandte eine (sexuelle) Beziehung haben? Solange die keine Kinder machen bzw. sich öffentlich outen kann das eh niemand. Dann kann man es auch legalisieren, weil kein Dritter dadurch geschädigt wird.

            Wo da eine Bredouille sein soll verstehe ich nicht.
            "The only thing we have to fear is fear itself!"

            "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

            "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

            Kommentar


              Tja, aus moralischer Sicht ist es tatsächlich kaum noch zu rechtfertigen Inzest zu untersagen.
              Problematisch ist in der Tat die degenerative Auswirkung von Inzest auf die genetischen Eigenschaften.

              Deshalb bin ich auch gegen Inzest, weil unser eh schon durch Umwelteinflüsse, verbesserte Medizin und höhere Lebensqualität bedingte Verwaschung des Gen-Pools auf lange Sicht nicht ungestraft bleiben wird. Mutter Natur hat dummerweise das Gesetz geschaffen, dass nur die Stärksten und Besten ihrer Art überleben und sich fortpflanzen. Wir weichen dieses eh schon auf, und auf lange Sicht wird uns das wahrscheinlich demographisch gesehen zu einer aussterbenden Art machen...
              Gregory DeLouise
              kommandierender Offizier der USS HORUS, NCC-90810
              --------------------------------------------------------------
              "Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid." - Albert Einstein

              Kommentar


                Zitat von DeLouise Beitrag anzeigen
                Tja, aus moralischer Sicht ist es tatsächlich kaum noch zu rechtfertigen Inzest zu untersagen.
                Problematisch ist in der Tat die degenerative Auswirkung von Inzest auf die genetischen Eigenschaften.
                Du gehst jetzt bestimmt von Geschwistern aus oder? Vater mit Tochter ist meiner Ansicht nach schon ne andere Sache auch moralisch.


                @all Ich weiß das gerade echt nicht, ist auch homosexueller Inzest verboten?
                Wenn ja mit welcher Begründung? Die Gefahr degenerierter Kinder besteht ja nicht.
                Darf sich eine Frau von einem nahen Verwandten "im Reagenzglas" befruchten lassen?

                Kommentar


                  Du gehst jetzt bestimmt von Geschwistern aus oder? Vater mit Tochter ist meiner Ansicht nach schon ne andere Sache auch moralisch.
                  Ich gehe nicht nur von Geschwistern aus... - ich habe auch einen Augenblick über Elternteil-mit-Kind nachgedacht. Das ist zum Einen recht unwahrscheinlich, zum Anderen sehe ich das in moralischer Sicht nicht zwingend als verwerflich an. Wenn Liebe im Spiel ist kein Ding. Abhängigkeitsverhältnisse sind da unschön. Ich sage auch dazu, dass das für mich nicht in Frage käme, ich würde ja schon niemals mit einer Arbeitskollegin was anfangen...

                  Aber schon der "alte Fritz" hat gesagt: ein Jeder lebe nach seiner Fasson!
                  Gregory DeLouise
                  kommandierender Offizier der USS HORUS, NCC-90810
                  --------------------------------------------------------------
                  "Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid." - Albert Einstein

                  Kommentar


                    Solange sich Sex nicht in der Öffentlichkeit abspielt und er einvernehmlich zwischen Erwachsenen stattfindet, sollte er auf keinen Fall strafbar sein. Auch das Genargument vermag mich nicht zu überzeugen, da sonst auch Behinderte oder Menschen mit genetischen Krankheiten keinen Sex haben dürfen. Verhütung ist ja heute nun wirklich allgemein akzeptiert (gut, außer bei Low-Sex-Geistlichen einer gewissen Kirche).


                    Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
                    Und Inzucht nicht zwangsläufig Inzest. Schließlich kann man ein Kind auch ohne direkten Beischlaf zeugen. Stichwort: Bechermethode. In dem Fall würde § 173 strenggenommen nicht greifen (wie es praktisch aussähe, weiß ich nicht).
                    Dieser Fall ist tatsächlich interessant, ich habe da noch gar nicht drüber nachgedacht. Aber stimmt. Strenggenommen würde der § da nicht greifen, weil er nur den Beischlaf unter Strafe stellt (also nur vaginalen Sex). Übrigens ist das mit der Bechermethode auch bei sog. Privaten Samenspenden interessant. Es wurde nämlich in Deutschland noch nie ein Fall verhandelt, bei dem es darum ging, ob der Samenspender juristisch überhaupt als Vater gelten kann. Denn das Gesetz stellt auf die Vaterschaftsvermutung aufgrund Beiwohnung ab. Samenspender hatten aber idR keinen Sex mit der Wunschmutter. Also eigentlich keine Vaterschaft.

                    Jura bietet soviele Schmanckerl, es ist kaum zu glauben. Mein Liebling darunter ist übrigens die Tatsache, dass man Kleinkinder nicht heimtückisch ermorden kann, da ihnen die Argwohnfähigkeit fehlt und sie gewissermaßen immer arg- und wehrlos sind. Ausnahme gibt es natürlich auch, Stichwort Babybreifall.
                    Zuletzt geändert von Oliver Hansen; 13.05.2012, 07:31. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                    Kommentar


                      Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                      Solange sich Sex nicht in der Öffentlichkeit abspielt und er einvernehmlich zwischen Erwachsenen stattfindet, sollte er auf keinen Fall strafbar sein. Auch das Genargument vermag mich nicht zu überzeugen, da sonst auch Behinderte oder Menschen mit genetischen Krankheiten keinen Sex haben dürfen. Verhütung ist ja heute nun wirklich allgemein akzeptiert (gut, außer bei Low-Sex-Geistlichen einer gewissen Kirche).
                      Das sehe ich genauso. Sex zwischen Geschwistern ist auch nicht anders als Sex zwischen zwei Personen gleichen Geschlechts. Beides ist eine von der Norm oder besser gesagt unserem Klischeebild abweichende sexuelle Ausprägung, die nicht der "normalen" Fortpflanzung dient.

                      Überhaupt ist dieser Part unseres Seins ein schwieriges Thema. Habe neulich mit jemanden (einer Frau) diskutiert, welche mit ihrem Hund sexuell verkehrt. Ist in Deutschland nicht mehr strafbar aber doch in einigen europäischen Ländern wie Großbritannien.

                      Abnorme sexuelle Neigungen sind ein unerschöpfliches Diskussionsthema.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                        Die Mehrheit der Mitglieder des Deutschen Ethikrates plädiert inzwischen dafür, einvernehmlichen Sex zwischen GEschwistern nicht mehr unter Strafe zu stellen:
                        Deutscher Ethikrat: PRESSEMITTEILUNG 08/2014

                        Einvernehmliches Sex zwischen Eltern und ihren erwachsenen Kindern sind davon aber ausdrücklich ausgenommen.

                        Was ich mich allerdings frage ist: Wie ethisch ist es, Kinder in die Welt zu setzen, die dann unter den Folgen (medizinisch, psychologisch, gesellschaftlich) zu leiden haben. Die andere Frage ist aber auch, ob man verantwortungsvollen Umgang damit (geschützter Geschlechtsverkehr) genauso bestrafen sollte...?
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                          Was ich mich allerdings frage ist: Wie ethisch ist es, Kinder in die Welt zu setzen
                          Was ethisch istz oder nicht hat aber GAR NIX im Strafgesetzbuch zu suchen. Es ist ja auch strafbar, wenn der erwachsene Sohn mit seiner um die 60 was hat-da können keine Kinder mehr passieren. Ob es nun wäh ist oder nicht-ist ne andere Sache. Das ist eine persönliche Einstellung-wir reden hier aber vom Strafgesetzbuch. Und das geht dem Staat nix an. So wie Homosexualität inzwischen auch nur noch eine persönliche Angelegenheit ist.

                          Kommentar


                            Zitat von qwerty6430 Beitrag anzeigen
                            So wie Homosexualität inzwischen auch nur noch eine persönliche Angelegenheit ist.
                            Das sehe ich ein bisschen anders, denn wenn ein Kind daraus entsteht, was bei einem homosexuellen Paar nunmal nicht der Fall sein kann, dann ist das nicht mehr nur die persönliche Angelegenheit der beiden Beischläfer, sondern auch die des Nachwuchses

                            Und von "wäh" hatte ich auch nichts geschrieben
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                              Und warum stellt man nicht einfach nur die Zeugung von Kindern im Rahmen von Inzest unter Strafe, wenn es "nur" das ist, worauf es hier ankommt?
                              Es gibt inzwischen ja annähernd 100% sichere Verhütungsmittel, spätestens eine Vasektomie macht den Sack hier zu. Und dann sehe ich es ähnlich wie qwerty6430, es geht niemandem was an, solange es aus freien Stücken geschieht.

                              Kommentar


                                Zitat von kick_nemesis Beitrag anzeigen
                                Und warum stellt man nicht einfach nur die Zeugung von Kindern im Rahmen von Inzest unter Strafe, wenn es "nur" das ist, worauf es hier ankommt?
                                Selbst das wäre kaum akzeptabel, da andere eugenische Fortpflanzungsverbote ja auch nicht mehr bestehen. Wenn ein Paar mit Huntington Kinder kriegen darf, wieso nicht auch Geschwister?

                                Moralisch finde ich es nicht in Ordnung, Kinder zu kriegen, wenn ein erhebliches Risiko gesundheitlicher Probleme besteht, aber ein eugenisch motiviertes Gesetz, das nur Inzucht verbieten würde, wäre vollkommen inkohärent.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X