Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wir bauen uns ein Generationenschiff!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    @Enas Yorl: Sieh mal über meinem Miniroman. Da befindet sich ein Zitat, indem davon gesprochen wird, dass man ein solches Schiff auf der Erdoberfläche baut. Ich selber könnte mir es nicht vorstellen, ein solches Schiff zu starten. Deswegen müsste es schon notwendigerweise in der in der Umlaufbahn gebaut werden. Wobei, wie entscheidet man, wer jetzt keine Sonne mehr im Garten hat?!
    Manche Dinge sind einfach anders als andere.

    Kommentar


      #32
      Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
      ...Jedes Mal, wenn ein Mensch hochspringt, bewegt sich nicht nur der Mensch von der Erde weg, sondern auch ein kleines Stückcen die Erde vom Menschen.
      Ja klar, erzähl das mal Deine Physiklehrer! Sicher gilt "Actio=Reactio", allerdings ist das Masseverhältnis Mensch/Erde viel zu groß (selbst wenn man ALLE Menschen hernimmt), als das dies einen auch nur ansatzweise messbaren Effekt hätte, der sich nicht einige Milliarden stellen hinter dem Komma abspielt...
      Mein Gott, man stelle sich vor alle Menschen der Erde laufen mal für fünf Minuten in ein und die selbe Richtung und bleiben dann stehen; da geht ein Ruck durch den Erdball, wenn Deine Auführung stimmt! Oder alle Menschen der Nordhalbkugel springen im gleichen Moment hoch - ohjeh!


      Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
      Das würde bei dem Schiff auch passieren. Zwar bewegt sich die Erde beim Springen einer Person weider zurück, aber das Schiff kommt nicht zurück zur Erde, d.h. sie würde dort stehen bleiben, wo sie ist.
      Falsch. Ein Antrieb erzeugt "Schub", aber "drückt" sich nicht von der Erde weg (im All funktioniert der Antrieb ja auch und da gibt es nichts, von dem du dich "abstoßen" kannst, wie wenn ein Mesch hochspringt!) Es gibt zwar eine gewissen Bodeneffekt und Druck auf den Boden durch die ausströmende Energie, die dürfte aber auch völlig vernachlässigbar im Verhältniss zur Erdmasse sein.

      Ansonsten müsste die Nasa mal langsam ihre Startplätze für die Shuttles überdenken, weil die ja quasi dauernd alle Shuttles und auch Raketen fast immer von der gleichen Stelle auf der selben Erdhälfte starten; da schiebts die Erde ja schon seit Jahren in eine Richtung...

      Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
      Hinzu kommt, dass das Startmodul, mit das Schiff aus der Atmosphäre gestoßen wird, abgesprengt werden müsste, was aber nicht weiter problematisch wäre. Man sollte es nur nicht zu nahe an derErde tunt. Sonst habe ich bald nach dem Start ein 1000x1000x100 Objekt im Garten, womit ich nichts anfangen kann außer in Ebay zu versteigern.
      ...auch heute schon kann man gezielt Objekte in die Erdathmosphäre bringen, so dass sie fast restlos verglühen, das Restrisiko deckt man ab, in dem man wie anno dannemals die Raumstation "Mir" den Vorgang über dem Meer einplant...

      Letzlich würde man so ein Raumschiff aber wohl eher in einer Erd- oder Mondumlaufbahn zusammenbauen, und wohl kaum AUF der Erde, schon allein wegen dem Energieaufwand beim Start...
      Grüße,
      Peter H

      Kommentar


        #33
        Bei einer Rakete kommt nur ziemlich heiße Luft raus, die aber nicht einen so heftigen Stoß hat, dass darunter etwas zerschmettern würde. Also Beton hält es aus. Nur ein Generationsschiff benötigt einiges mehr an Energie. Natürlich bewegt sich das Schiff hauptsächlich, da der Schub AUS dem Antrieb strömt, nicht weil der Ausstroß auf die Erde prallt, aber der Druck auf die Erde würde trotzdem stattfinden. Alle Raketen der NASA oder Shuttles oder Sonden, auch wenn nur teilweise, kommen auf die Erde zurück, d.h. es war im Prinzip einfach ur ein sehr hoher und langanhaltender Sprung. Dieses Schiff hat jedoch nicht vor, zurückzukommen.

        Das es weniger Energie kostet, wenn man das Schiff in einer Laufbahn baut, ist nicht unbedingt der Fall. Zwar spart man den Start von dem Planeten, aber man muss auch erstmal eine Arbeitsumgebung schaffen, was eine Menge Energie kostet. Die Astronatuen müssen hoch. Es müssen spezielle Leute dort arbeiten. Dort muss Nahrung sein, da die Arbeiter wohl kaum jeden Abend weider runter kommen. Ob das im Endeffekt wirklich günstiger, bezweifle ich. Aber es ist auf jeden Fall sinnvoller, da man mehr Platz hat und der Start um einiges leichter wird.

        Zu dem Problem, dass man Rostoffe am Ziel braucht. Man kann das Schiff so bauen, dass man es am Ende weider auseinander bauen kann und man daraus gewisse Gebäude bauen kann oder Werkzeuge. Natürlich wird die äußerste Hülle dazu nicht mehr benutzt werden können, da sie viel Strahlund abbekommen hat und es bleibt bestimmt nicht der ein oder andere Zusammenstoß mit einem Asteroiden aus.
        Manche Dinge sind einfach anders als andere.

        Kommentar


          #34
          Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
          Das es weniger Energie kostet, wenn man das Schiff in einer Laufbahn baut, ist nicht unbedingt der Fall. Zwar spart man den Start von dem Planeten, aber man muss auch erstmal eine Arbeitsumgebung schaffen, was eine Menge Energie kostet. Die Astronatuen müssen hoch. Es müssen spezielle Leute dort arbeiten. Dort muss Nahrung sein, da die Arbeiter wohl kaum jeden Abend weider runter kommen. Ob das im Endeffekt wirklich günstiger, bezweifle ich. Aber es ist auf jeden Fall sinnvoller, da man mehr Platz hat und der Start um einiges leichter wird.
          Ich wiederhole mich nur ungern, aber offenbar ist das nötig. Wenn eine Zivilisation über keine hochentwickelte interplanetare Infrastruktur verfügt, Kann sie kein interstellares Raumschiff bauen. Ohne diese Grundvoraussetzungen hat sie weder die Erfahrung, Technologie und die industriellen Mittel um solch ein Raumschiff zu bauen.
          Eine Zivilisation welche diese Bedingungen erfüllt, hat es nicht mehr nötig Menschen und Material zum Bau des Schiffes von der Erde zu importieren. Sie verfügt ja bereits über alle notwendigen Mittel im Weltraum.

          So ganz nebenbei, baut man das Schiff auf einen Planeten wird die Konstruktion nur unnötig schwer. Sie muss ja der Schwerkraft standhalten können, sowie der Beschleunigung beim Start vom Planeten. Unter Schwerelosigkeit sind dagegen die statischen Bedingungen viel weniger Anspruchsvoll, und die Konstruktion kann wesentlich leichter ausfallen. Denn die Gesamtmasse des Raumschiffes ist der entscheidende Faktor, wie viel Energie aufgewendet werden muss, um das Schiff auf Reisegeschwindigkeit zu bringen.

          Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
          Zu dem Problem, dass man Rostoffe am Ziel braucht. Man kann das Schiff so bauen, dass man es am Ende weider auseinander bauen kann und man daraus gewisse Gebäude bauen kann oder Werkzeuge. Natürlich wird die äußerste Hülle dazu nicht mehr benutzt werden können, da sie viel Strahlund abbekommen hat und es bleibt bestimmt nicht der ein oder andere Zusammenstoß mit einem Asteroiden aus.
          Ein Generationenraumschiff muss nicht nur ein autarkes Habitat sein, sondern auch eine Fabrik. Wie soll man den sonst auf der langen Reise Ersatzteile herstellen und wieder recyceln können. Auch wären die Kolonisten schön dumm sich einen Siedlungsort zu wählen, an dem keine abbaubaren Rohstoffe vorkommen. Viel vernünftiger wäre es mit den Mitteln des Schiffes, lokale Rohstoffe zu verarbeiten.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


            #35
            Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
            Ich wiederhole mich nur ungern, aber offenbar ist das nötig. Wenn eine Zivilisation über keine hochentwickelte interplanetare Infrastruktur verfügt, Kann sie kein interstellares Raumschiff bauen.
            Also so weit ich das weiß, haben wir bereits interstellare Objekte konstruiert, in denen menschliches Überleben möglich ist. Ich denke, derjenige, der es KANN, im Weltraum zu bauen, ist weiterentwickelt als derjenige, der auf dem Boden bleiben muss, da es wesentlich eifnacher ist, auf dem Boden zu bauen. Außerdem MUSS ein solches Schiff interstellare Reisen ermöglichen, da es ja am Zielort irgendwie landen muss. Wenn es also nocht dafür konstruiert wurde, auf einem Planeten zu landen, so muss man Shuttles auf der Reise bauen, mit denen man die Personen vom Schiff zur Planetenoberfläche bringt. Das würde aber soviele Shuttles oder so viel zeit benötigen, dass es eher wahrscheinlicher ist, mit dem Schiff selbst zu landen. Wenn du (Enas Yorl), allerdings nicht von interstellaren Dingen überzeugt bist, ist für dich dieses Schiff soweiso gelaufen.
            Manche Dinge sind einfach anders als andere.

            Kommentar


              #36
              Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
              Also so weit ich das weiß, haben wir bereits interstellare Objekte konstruiert, in denen menschliches Überleben möglich ist.
              Die wären?
              Was der Begriff "Interstellar" bedeutet, ist dir aber schon klar?

              Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
              Außerdem MUSS ein solches Schiff interstellare Reisen ermöglichen, da es ja am Zielort irgendwie landen muss.
              Du willst ein Kilometergroßes Raumschiff landen, ist das dein ernst? Ist dir eigentlich klar wie viel so ein Raumschiff wiegt, und woher bekommst du einen Landeplatz der das Gewicht aushält?

              Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
              Wenn es also nocht dafür konstruiert wurde, auf einem Planeten zu landen, so muss man Shuttles auf der Reise bauen, mit denen man die Personen vom Schiff zur Planetenoberfläche bringt. Das würde aber soviele Shuttles oder so viel zeit benötigen, dass es eher wahrscheinlicher ist, mit dem Schiff selbst zu landen.
              Was hast du gegen Landefähren? Das Generationenraumschiff war 1500 Jahre unterwegs und ist vollkommen autark, warum hast du es so eilig Menschen und Material zu landen?

              Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
              Wenn du (Enas Yorl), allerdings nicht von interstellaren Dingen überzeugt bist, ist für dich dieses Schiff soweiso gelaufen.
              Raumschiffe funktionieren nicht mit Überzeugungen, sondern Aufgrund von Technik und physikalischen Gesetzen.
              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
              Dr. Sheldon Lee Cooper

              Kommentar


                #37
                Ja stimmt, da hatte ich mich vertan. Interstellar bedeutet eine Reise, die mindestens ins nächste Sonnensystem reicht.

                Aber natürlich gibt es einen Landeplatz für ein Kilometergroßes Schiff. Wie wäre es..ähhm..mit einem Planeten? Wo dachtest du denn will ich landen?! Man kann ja auch schlecht eine Landefläche auf einem 1500 Jahre entfernten Planeten bauen, damit man zum ersten mal mit einem Schiff soweit reisen kann, das wäre ja eine Zeitreise!

                Was ich mit der deiner (Enas Yorl) Überzeugung meint war, wenn du nicht davon überzeugt bist, dass man aktuell interstellare Reisen ermöglichen kann, DANN ist das Schiff abgeflogen. Aber es ist ja mögich, wo sollte das Problem liegen?
                Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                Kommentar


                  #38
                  Sehr beeindruckende Idee so ein Generationenschiff, aber sollten wir wirklich schon so weit in Zukunft spekulieren? Wir haben ja nicht mal den Mars besiedelt.

                  Zitat von Enas Yorl
                  mich nur ungern, aber offenbar ist das nötig. Wenn eine Zivilisation über keine hochentwickelte interplanetare Infrastruktur verfügt, Kann sie kein interstellares Raumschiff bauen. Ohne diese Grundvoraussetzungen hat sie weder die Erfahrung, Technologie und die industriellen Mittel um solch ein Raumschiff zu bauen.
                  Da bin ich deiner Meinung wir müssen erst mal das Sonnensystem besiedeln um überhaupt erst für den Bau eines solchen gigantischen Projekts bereit zu sein.

                  Zitat von Enas Yorl
                  Die ersten großen Weltraumhabitate werden sich in Asteroiden befinden (Asteroidenbergbau). Diese sind weit von der Erde entfernt und bekommen bestenfalls einmal im Jahr Nachschub. Und die Bevölkerung solcher Habitate wird auf sich allein gestellt sein. Sie werden einen Großteil aller Güter selbst herstellen, und auch ihre sozialen Probleme selbst lösen müssen.
                  Wie kommt man denn auf Asteriodenbergbau? Komische Idee. Es wäre doch sicher leichter Planeten u. Monde statt Asterioden zu besiedeln. Und bis das geschehen ist vergehen bestimmt noch 200 Jahre.

                  Zitat von Badmacstone
                  Wo dachtest du denn will ich landen?!
                  Wie wärs denn mit gar nicht landen? So ein großes Gebilde würde doch beim Start oder bei einer Landung sofort zusammenbrechen. Ich kann mir unmöglich vorstellen das ein 1km²-Raumschiff-Würfel die Schwerkraft überwinden kann.

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                    Aber natürlich gibt es einen Landeplatz für ein Kilometergroßes Schiff. Wie wäre es..ähhm..mit einem Planeten? Wo dachtest du denn will ich landen?! Man kann ja auch schlecht eine Landefläche auf einem 1500 Jahre entfernten Planeten bauen, damit man zum ersten mal mit einem Schiff soweit reisen kann, das wäre ja eine Zeitreise!
                    Räusper, Hust!
                    Ein Kilometergroßes Raumschiff würde auf der Erde durch sein Eigengewicht einsinken. Was bei einer Landung recht fatal wäre.

                    Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                    Was ich mit der deiner (Enas Yorl) Überzeugung meint war, wenn du nicht davon überzeugt bist, dass man aktuell interstellare Reisen ermöglichen kann, DANN ist das Schiff abgeflogen. Aber es ist ja mögich, wo sollte das Problem liegen?
                    In etwa 300 Jahren könnte die Menschheit wenn sie denn will, technologisch und industriell so weit sein ein interstellares Raumschiff zu bauen.
                    Wie bitte Aktuell, der Mensch hat es ja noch nicht mal bis zum Mars geschafft. Das Problem, wohl eher die Probleme!
                    Es fehlen uns geeignete Antriebe, Energieerzeuger, Techniken und Erfahrungen im langfristigen (soll ja 1500 Jahre halten) Unterhalt von Weltraumstrukturen, ein langfristig autarkes Lebenserhaltungssystem, kompakte und vielseitige Fabrikationssysteme, ein billiger und zuverlässiger Erdorbitzugang, etc. pp.


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    Enas Yorl schrieb nach 4 Minuten und 2 Sekunden:

                    Zitat von _Atlanter_ Beitrag anzeigen
                    Wie kommt man denn auf Asteriodenbergbau? Komische Idee. Es wäre doch sicher leichter Planeten u. Monde statt Asterioden zu besiedeln. Und bis das geschehen ist vergehen bestimmt noch 200 Jahre.
                    Nicht komisch profitabel, und darüber denkt man schon länger recht angestrengt nach. Näheres im verlinkten Artikel.
                    Final-Frontier.ch | Im Gürtel des Überflusses - Asteroidenbergbau
                    Zuletzt geändert von Enas Yorl; 25.06.2009, 21:54. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                    Dr. Sheldon Lee Cooper

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von _Atlanter_ Beitrag anzeigen
                      Wie kommt man denn auf Asteriodenbergbau? Komische Idee. Es wäre doch sicher leichter Planeten u. Monde statt Asterioden zu besiedeln. Und bis das geschehen ist vergehen bestimmt noch 200 Jahre.
                      Also im Prinzip ist es viel einfacher Asteroiden abzubauen. Auf einigen Planeten muss man sich erstmal gegen die gifitgen Gase etc. schützen. Auf einem Asteroiden geht man einfach mit der Sauerstofflschae spazieren.


                      Zitat von _Atlanter_ Beitrag anzeigen
                      Wie wärs denn mit gar nicht landen? So ein großes Gebilde würde doch beim Start oder bei einer Landung sofort zusammenbrechen. Ich kann mir unmöglich vorstellen das ein 1km²-Raumschiff-Würfel die Schwerkraft überwinden kann.
                      Also 1km² ist gar nicht mal so groß. Das sind ca. 31x31 Meter. Noch nichtmal ein Fußballplatz (ca. 8km²).


                      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                      Räusper, Hust!
                      Ein Kilometergroßes Raumschiff würde auf der Erde durch sein Eigengewicht einsinken. Was bei einer Landung recht fatal wäre.
                      Naja. Wie schon erwähnt kommt es ja auf die Masse, nicht auf die Größe an. Hinzu kommt, dass es kein massives, sondern ein holes Objekt ist. Es wäre so, als würde man ganz oft den Burj Dubai (etwas über 800 Meter Höhe) nebeneinander stellen, und der sinkt auch nicht ein. Das Gewicht verteilt sich ja auf die große Fläche. Deswegen ist es besser, wenn das Schiff eher breit als hoch bauen würde.


                      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                      In etwa 300 Jahren könnte die Menschheit wenn sie denn will, technologisch und industriell so weit sein ein interstellares Raumschiff zu bauen.
                      Wie bitte Aktuell, der Mensch hat es ja noch nicht mal bis zum Mars geschafft. Das Problem, wohl eher die Probleme!
                      Es fehlen uns geeignete Antriebe, Energieerzeuger, Techniken und Erfahrungen im langfristigen (soll ja 1500 Jahre halten) Unterhalt von Weltraumstrukturen, ein langfristig autarkes Lebenserhaltungssystem, kompakte und vielseitige Fabrikationssysteme, ein billiger und zuverlässiger Erdorbitzugang, etc. pp.
                      Naja. Es geht ja schließlich um die aktuelle Zeit. Wenn du in die Zukunfst denkst, tue ich das auch mal gerade für den kurzen Moment: Wozu ein Generationsschiff bauen?! Man baut eine kleine Kapsel in der man in einen künstlichen Schlaf versetzt wird. Dann fliegt man mit Lichtgeschwindigkeit zum gewünschten Planeten, damit keine Zeit vergeht. Man guckt ob der Planet passend ist und fleigt wieder zurück. Dann reist man mit dem großen Schiff mit Lichtgeschwindigkeit zum Planeten und kolonisiert ihn.

                      So fertig mit Zukunftsdenkerei. Keiner weiß was in 50 Jahren für ein Stand ist. Mich würde es nicht wundern wenn 3 Generationen weiter man im Reisebüro einen Flug auf den Mond bucht mit Hotezimmer und Blick auf den Erdaufgang (den man nur bei Neumond sehen kann)
                      Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                      Kommentar


                        #41
                        Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                        Naja. Wie schon erwähnt kommt es ja auf die Masse, nicht auf die Größe an. Hinzu kommt, dass es kein massives, sondern ein holes Objekt ist. Es wäre so, als würde man ganz oft den Burj Dubai (etwas über 800 Meter Höhe) nebeneinander stellen, und der sinkt auch nicht ein. Das Gewicht verteilt sich ja auf die große Fläche. Deswegen ist es besser, wenn das Schiff eher breit als hoch bauen würde.
                        Das "Burj Dubai" sinkt nur deshalb nicht ein, weil man den Untergrund mit einen riesen Aufwand befestigt hat, siehe Burj Dubai Bauarbeiten.

                        Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                        Naja. Es geht ja schließlich um die aktuelle Zeit. Wenn du in die Zukunfst denkst, tue ich das auch mal gerade für den kurzen Moment:
                        Was machst du dann ein in einen SF-Forum?

                        Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                        Wozu ein Generationsschiff bauen?! Man baut eine kleine Kapsel in der man in einen künstlichen Schlaf versetzt wird. Dann fliegt man mit Lichtgeschwindigkeit zum gewünschten Planeten, damit keine Zeit vergeht. Man guckt ob der Planet passend ist und fleigt wieder zurück. Dann reist man mit dem großen Schiff mit Lichtgeschwindigkeit zum Planeten und kolonisiert ihn.
                        Tja, wenn es den so einfach wäre.

                        Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                        So fertig mit Zukunftsdenkerei. Keiner weiß was in 50 Jahren für ein Stand ist. Mich würde es nicht wundern wenn 3 Generationen weiter man im Reisebüro einen Flug auf den Mond bucht mit Hotezimmer und Blick auf den Erdaufgang (den man nur bei Neumond sehen kann)
                        Nein in diesen Thread geht es ganz ausdrücklich, um ein zukünftiges Generationenraumschiff. Bis jetzt ist außer dir noch keiner auf die Idee gekommen, man könnte so ein Projekt schon heute realisieren.
                        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                        Dr. Sheldon Lee Cooper

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                          Also 1km² ist gar nicht mal so groß. Das sind ca. 31x31 Meter. Noch nichtmal ein Fußballplatz (ca. 8km²).
                          31x31 Meter ergeben bei mir nur 961 m2, umgerechnet 0,000961 km2

                          Das sind ca. 1000m2. Damit kannst du einen Streifen von 1km Länge und einem Meter Breite auslegen. Um ein Quadratkilometer voll zu bekommen mußt du davon noch 999 weitere gleich große Streifen daneben packen.
                          Zuletzt geändert von logman; 26.06.2009, 00:04.
                          Korvettenprojekt 3435 A.D.
                          Korvetten-Basismodellreihe des späten Solaren Imperiums (Perry Rhodan-Serie)

                          Kommentar


                            #43
                            Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen

                            Also 1km² ist gar nicht mal so groß. Das sind ca. 31x31 Meter. Noch nichtmal ein Fußballplatz (ca. 8km²)...
                            DAS wiederum solltest Du mal mit Deinem Mathe-Lehrer genauer besprechen - mein Tip: Bitte keinen Technischen Zweig wählen, da mangelts an Grundkenntnissen! ;-)

                            Wenn ein Fußballfeld 8 km² hätte, wären die Spieler wohl schon vor der Halbzeitpause platt und wenn 31m x 31m = 1km² wäre müssten jetzt wohl einige etwas Grundsteuer nachzahlen

                            1km² = 1 km lang und 1 km breit = 1000m lang und 1000m breit! Nur mal so fürs Formel-Merker-Heftchen!

                            Wenn wir den technischen Stand erreichen, ein Generationenschiff in der Erd- oder einer anderen Umlaufbahn zu bauen, dann darfst Du gut nochmal 300 bis 500 Jahre zusätzliche Wartezeit veranschlagen, bis das technische Niveau erreicht wäre das Ganze AUF der Erdoberfläche zu bauen (extrem höhere statische Anforderungen und auch Materialmehraufwand, auch wegen der Belastung beim Start - ganz zu schweigen von den Belastungen eines Atmosphäreneintritts mit anschließender Landung ; erschwerend kommt dann noch der vergleichsweise gigantisch größere Energieaufwand für Start und Landung hinzu, der mehr Treibstoff verbraten würde als wahrscheinlich die ganze Reise im All an sich... Wenn wir so weit sind, dann bauen wir kein Gererationenschiff, sondern gleich die Enterprise E (und selbst die kann nicht AUF einem Planeten landen
                            Grüße,
                            Peter H

                            Kommentar


                              #44
                              Jaja, ist ja gut!

                              Mit Mathe habe ichs halt net so.

                              Beim Burj Dubai haben sie nur den Boden verstärkt, weil daruntern fast nur Sand war. Liegt ja direkt am Meer. Wenn man in der Nähe eines gebirges landen würde, wäre der Boden mit Sicherheit stabil genug.
                              Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                                Beim Burj Dubai haben sie nur den Boden verstärkt, weil daruntern fast nur Sand war. Liegt ja direkt am Meer. Wenn man in der Nähe eines gebirges landen würde, wäre der Boden mit Sicherheit stabil genug.
                                Und auf puren Verdacht willst du ein riesiges Raumschiff das 1500 Jahre unterwegs war, alles Material und Menschen enthält auf einen unbekannten Untergrund landen?
                                Allein schon aus Gründen der Risikoverteilung sollte man Landefähren benutzen, wenn da etwas schief geht, ist nicht gleich die ganze Expedition gescheitert.
                                Womit willst du das Raumschiff eigentlich landen, was für Triebwerke sollen das sein und woher nimmst du den Treibstoff für die?
                                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                                Dr. Sheldon Lee Cooper

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X