Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Raised by Wolves

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Raised by Wolves



    produziert von Ridley Scott

    Ausstrahlung 3. September 2020 auf HBO Max (USA), hierzulande wahrscheinlich irgendwann später auf Sky zu sehen

    Handlung: Die Erde ist zerstört. Eine neue Generation von Menschen wächst unter der Obhut der Androidin Mother auf einem fernen Planeten heran.


    Hochwertig produzierte SciFi ist momentan keine Mangelware. Jedoch entpuppen sich die meisten Projekte beim genaueren Hinsehen dann als Blender. Mal schauen, ob es "Raised by Wolves" besser machen wird.


    #2
    Schaut ja interessant aus, aber mir war der Trailer etwas zu vollgepackt mit visuellen Effekten.
    Bin mal gespannt, ob die HBO Max Produktionen auch irgendwann auf HGO Go landen werden.

    Kommentar


      #3
      Interessant, dass Ridley Scott nicht nur Produzent ist, sondern auch gleich bei den ersten beiden Folgen Regie führt. Trailer sah auch sehr vielversprechend aus. Also mein Interesse ist geweckt.

      Kommentar


        #4
        Neuer Trailer:



        Sieht schon teilweise ein wenig cheesy aus, aber Interesse habe ich.

        Kommentar


          #5
          ​Die ersten 3 Episoden gesehen... unterhält. Hat etwas von 70s High Concept SciFi mit den Produktionswerten von heute. Der Plot ist jetzt nicht unheimlich clever, bewegt sich aber schnell genug vorwärts, um die ein oder andere schludrig erzählte Szene (Hola! Flashback im Flashback ) schnell wieder vergessen zu machen. Der Konflikt zwischen Gläubigen und Atheisten birgt aber die Gefahr, in die für das amerikanische Fernsehen typischen Klischees abzudriften. Und so ganz will mir noch nicht in den Kopf, wie die Serie bei dem Bodycount auf Dauer funktionieren soll. Ich glaube nicht, dass Raised By Wolves als Limited Series von HBO Max angekündigt wurde. Hmm.​

          Kommentar


            #6
            Hatte die Serie gar nicht auf dem Schirm, bin aber nach den 3 Folgen ganz zufrieden. Einiges wirkt schon etwas skurril, aber das macht die Serie auch interessant.
            Wie Anvil schon schrieb, hat diese einen 70 Jahre Sci-fi Flair, ohne aber irgendwie trashig zu wirken.
            Mal gucken wie sich der Konflikt der Atheisten und der Gläubigen entwickeln wird, und wie das ganze endet.
            Das Intro und die Musik gefallen mir übrigens auch ausgesprochen gut.

            Kommentar


              #7
              Eine zweite Staffel wurde von HBOMax schon bestellt.

              Kommentar


                #8
                Nach der 1. Folge wollte ich die Serie eigentlich in die Tonne kippen.
                Viel zu viel Unsinn, Fantasy und Logiklöcher wo man hinschaut für meinen Geschmack.

                (Achtung Spoiler Ep 1-5 !!)

                - Ich bin ja der letzte, der sich über Diversity beklagt, aber weisse und schwarze Androiden? Ernsthaft? Achso, der schwarze ist nur ein unterentwickeltes Servicemodell, alles klar. facepalm
                - Wieso haben "weibliche" Androiden zwar Brüste, aber keine Brustwarzen? Warum gibt's - abseits der Sexindustrie - überhaupt weibliche und männliche Androiden? Macht das wirklich Sinn?
                - Die wollen ernsthaft mit 6 (bzw. 12) Embryonen eine neue Menschheit aufbauen??
                - Obschon die Kids SPOILERwie die Fliegen wegsterben untersucht man das nicht näher? Hat man echt vergessen, denen medizinisches Know-How zu programmieren? Und diesen super entwickelten Robos fehlt das wichtigste Messinstrument bei der Besiedlung fremder Planeten, ein Geigerzähler? War dafür kein Platz mehr oder was?
                - Und dann SPOILERfliegt sie plötzlich rum wie 'ne Marien-Statue, lässt Menschen durch Schreie platzen wie Luftballons und haucht Löcher in Metall - dafür braucht sie aber Super-Augen? Naaajaaa…
                - Papa Robot baut Häuser und Schuppen und alles mögliche - aber keinen Zaun um die gefährlichen Löcher im Boden?
                - Die einen Leben für die Reise in einer SIM, aber Androiden können damit ihre Vergangenheit sehen? Hä?
                - Und die Arche lässt sie einfach ein paar km vom Lager entfernt abstürzen? Was könnte dabei schon schiefgehen…
                - Ja, und dann diese anderen Menschen. Können zwar mit riesigen Schiffen hunderte von Lichtjahren in nur 10 Jahren durchqueren aber sehen aus (und benehmen sich) wie Ritter aus dem Mittelalter. Und dazu auch noch dieser Religioten-Quatsch.

                Naja, irgendwie hab ich dann trotzdem weiter geschaut.
                Den Hammer finde ich die Serie zwar immer noch nicht (und die tausenden von 10er und 9er Ratings auf IMDB sind mir echt ein Rätsel, insbesondere auch die vielen Kommentare betr. "Hard SciFi"), aber mittlerweile nach 5 Episoden doch gerade noch interessant genug, um vorläufig mal noch dran zu bleiben. Allerdings kratzt das alles schon seeehr nahe an meiner Toleranzgrenze für Glaubwürdigkeit…
                Zuletzt geändert von One of them; 19.09.2020, 11:04.
                Don't Panic

                «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe mir die erste Folge angesehen und weiß auch nicht so recht. Eigentlich hatte ich gehofft, dass Mutter mal abgeknallt wird, weil ich die nur wenig sympathisch und nachvollziehbar finde. Das Kind erinnert mich ein bisschen an Atreu aus Unendliche Geschichte, ist aber auch nicht so wirklich sympathisch.

                  Dass der schwarze Androide ein bisschen klisscheehaft das alte Schwarzenstereotyp darstellt, habe ich mir auch gedacht.
                  Dass sie aber wie Menschen aussehen, finde ich nicht schlimm. Zum einen sollen sie ja Eltern ersetzen und den Kindern dann auch eine vertraute Optik verschaffen. 12 Embryonen finde ich allerdings auch etwas sparsam.

                  Den Logikfehlern kann ich ansonsten nur zustimmen, aber habe auch noch einen (Stand: Folge 1):

                  SPOILERVati stirbt, nachdem er von dem Dinozahn aufgespießt wurde, aber Mutti kann offenbar wiederholt längeren Kugelhagel überstehen. Ich habe gesehen, dass Papi noch sechs weitere Folgen mitmacht, also entweder ein lustiges Reigen der Flashbacks oder Wiederauferstehung.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                    #10
                    Dank TNT hab ich jetzt die ersten beiden Folgen gesehen. Könnten ja die letzte Regie-Arbeit von Ridley Scott sein, ist der Kerl schon über 80 und Corona-bedingt wurde sein für 2020 geplanter Kostümfilm "The Last Duell" auf unbestimmte Zeit verschoben.

                    Sowohl optisch als auch inhaltlich (Androiden-Dystopie, Religionskritik) ist die Serie Ridley Scott pur. Auch wenn das Tempo eher ruhig ist, waren die letzten 10 Minuten von Folge 1 mit Mutters Gemetzel einfach nur großes Kino. Insgesamt spielt Mutter sehr gut. Vater finde ich auch ok. Travis Fimmel hatte bisher noch nicht sooo viel zu tun. Wir wissen nur, dass er sich einer Gesichtsumwandlung unterzog um auf die Arche zu kommen.

                    In Sachen Relgionskritik finde ich es interessant, dass auch der extreme Atheismus als "eigene Religion" sein Fett wegkriegt.

                    Logikfehler gibt es zwar ein paar (warum bei den Abgründen kein Zaun), aber fand ich noch ok. Da mir der Auftakt im Großen und Ganzen gefallen hat (und ich Ridley Scott Fan bin) bleib ich auf alle Fälle am Ball.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                      ​Die ersten 3 Episoden gesehen... unterhält. Hat etwas von 70s High Concept SciFi mit den Produktionswerten von heute. Der Plot ist jetzt nicht unheimlich clever, bewegt sich aber schnell genug vorwärts, um die ein oder andere schludrig erzählte Szene (Hola! Flashback im Flashback ) schnell wieder vergessen zu machen. Der Konflikt zwischen Gläubigen und Atheisten birgt aber die Gefahr, in die für das amerikanische Fernsehen typischen Klischees abzudriften. Und so ganz will mir noch nicht in den Kopf, wie die Serie bei dem Bodycount auf Dauer funktionieren soll. Ich glaube nicht, dass Raised By Wolves als Limited Series von HBO Max angekündigt wurde. Hmm.​
                      Nach 3 Folgen habe ich mir die Frage gestellt, wo die Serie hin will. Nach 10 Folgen (also der kompletten ersten Staffel) bin ich nun kein Stück schlauer, aber ein großes Stück blöder. Raised by Wolves ist völliger Nonsens, der seinen Unterhaltungsfaktor aus seinen schrägen Ideen zieht. Klar, ein wenig Romulus & Remus hier und ein paar Elemente aus den Henoch Apokryphen dort, eine Geschichte konnte man damit aber trotzdem nicht erzählen, bzw. hat man es gar nicht erst versucht. Die Figuren sind bis auf Father unsympathisch bzw. so wischiwaschi wie sie die jeweilige Szene gerade braucht. Das Finale ist durch und durch knallblöd.

                      Die 2. Staffel können die Macher sich stecken.
                      Zuletzt geändert von Anvil; 04.10.2020, 07:11.

                      Kommentar


                        #12
                        Wie zuvor schon geschrieben, fand ich die 1. Folge nicht gerade berauschend. Viel zu viel Unsinn und Logiklöcher bis in den Planetenkern. Die Folgen 2-5 fand ich dann zumindest unterhaltsam genug, um dranzubleiben.

                        In der 2. Hälfte stürzt die Serie dann aber imho ins Bodenlose ab. Ab Episode 6 wird's von Folge zu Folge absurder, und es wird jedes Klische des Genres Scifi-Horror noch rasch mit eingebunden. Sinn macht dabei so gut wie gar nichts mehr.

                        SPOILERVater wird zum generischen Arbeiter umprogrammiert, der nichts mehr von seinem bisherigen Wesen weiss. Mit Ausnahme einem seiner Finger, welcher fortan unablässig per Morsezeichen (!!) das Passwort für seinen Restore tippt, was eines der Kids erkennt (und auch noch versteht!) und ihn so über sein "Hand-Terminal" (lol) wieder reaktiviert..

                        Mutter hat virtuellen Sex in der Sim und wird schwanger. Ja, wirklich.
                        Dann mutiert sie zum blutsaugenden Androiden-Vampir um ihren Fötus zu füttern, und gebiert schliesslich einen fliegenden Wurm, der innert Stunden zu einem riesigen Nessie der Lüfte mutiert.
                        Klingt komisch, ist aber so.

                        Nachdem bereits der Wikinger-Boss völlig durchgeknallt ist, erhält nun sein (Nicht-)Sohn Botschaften von "Sol". Der Kleine kennt daher plötzlich die wahre Story seiner (Nicht-)Mutter - und knallt sie kurzerhand in einem Anflug von Religionswahn ab.

                        Dümmer geht nimmer!

                        Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                        Nach 9 Folgen (also der kompletten ersten Staffel)
                        [...]
                        Das Finale ist durch und durch knallblöd.
                        Ich nehme an, du meinst 10 Folgen.
                        Falls nicht, und Du Folge 10 noch nicht gesehen haben solltest: Es wird noch blöder...


                        Schauspielerisch machen Mother und Father eine gute Falle, auch einige der Kids. Allerdings bleiben alle anderen Figuren recht farblos und insbesondere die Leute von der Arche sind mit Ausnahme der Fake-Mutter allesamt Karrikaturen ihrer selbst.
                        Optisch gibt die Serie durchaus was her, insbesondere die Landschaft beim Camp sieht ziemlich alienhaft aus. Allerdings ist mir insgesamt alles doch ein bisschen zu sehr grau in grau.

                        Ich vergebe 2 von 6 Sternen (und bin noch immer entsetzt über die tausenden von 10er und 9er Wertungen auf IMDB).

                        Und auch für mich gilt: Staffel 2? Nein, danke.
                        Don't Panic

                        «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                        Kommentar


                          #13
                          Gestern auf TNT das Finale gesehen. Zeit also Fazit über die erste Staffel zu ziehen.

                          VORSICHT MASSIVE SPOILER

                          Wobei viel Fazit kann es leider nicht geben. Die erste Staffel ist im Grunde eine einzige große Mystery-Box. Wer oder was ist Sauls Stimme bzw. die verstorbene Schwester? Wer oder was hat Mutter mit dem Monster geschwängert? Wer sind die sich in Neanderthaler zurückverwandelnden Menschen auf dem Planeten? Könnte irgendwie ne Art Erich von Däniken Geschichte mit einem Hauch "Avatar" werden. Die Menschen wurden von der Erde vor geraumer Zeit geholt und nun will irgend eine Instanz als "Saul" die Neuankömmlinge vertreiben um seine Kinder zu schützen. Wer sind zudem die Neuankömmlinge im Finale, welche Travis Flimmel tötet? Schätze mal, das sind Atheisten von der Erde.

                          Die ersten 6 Folgen haben mir eigentlich durch die Bank sehr gut gefallen. Vor allem Folge 6 war mit Vaters "Tod", der niedergestreckten Mutter und den befreiten Kindern ein ziemlicher Spannungshöhepunkt. Leider wurde die Story dann zunehmend abstruser. Damit meine ich nicht die Mysteryboxen (da kann noch ne gescheite Auflösung kommen - sind ja Gott sei Dank nicht JJ Abrahms oder Alex Kurtzman im Team ), sondern Elemente, wie dass Mutter den Vergewaltiger "aussaugt" um das Baby zu ernähren oder die Morsezeichen vom umprogrammierten Vater.

                          Das Finale fand ich jetzt nicht sooo schlecht, wie manche Werter bei IMDB. Hat halt kaum Auflösungen gegeben (außer, dass die Löcher mitten durch den Planeten führen und das Baby ein Monster und kein Messias ist). Erinnert irgendwie an das Finale der ersten Staffel "Lost", dort war die einzige Auflösung auch, dass sich hinter der Luke ne Leiter befindet .

                          Alles in allem bin ich schon gespannt wie's weitergeht und hoffe, dass die Serie gescheite Antworten liefert. DIE Begeisterung wie nach den ersten Folgen blieb aber aus.

                          Gebe
                          4,5 Sterne für Staffel 1!

                          Kommentar


                            #14
                            Bis auf die letzte Folge bin ich mit der Serie recht zufrieden.
                            Ich mag die visuelle und musikalische Seite der Serie. Die Handlung war schon etwas strange, fand das ganze aber dennoch recht interessant. War mal was anderes wie die üblichen SciFi Serien.

                            Eine zweite Staffel wurde ja schon bestellt, aber denke mal, dass man das ganze bei nur einer Staffel hätte belassen sollen.
                            An der letzten Folge habe ich einiges auszusetzen, so fand ich dieses Schlangen Vieh, welches aus Mother rauskam, schon etwas zu absurd. Auch fand ich es unglaubwürdig , wie schnell dieses gewachsen ist. Fand es zudem schwach von den Autoren, dass Mother und Father diese Reise durch den Planetenkern überhaupt überstanden haben. Travis hat zwar klasse gespielt, aber fand es etwas schade, dass er so ein Sol Fanatiker geworden ist. Die Autoren hätten man mehr Mut zeigen und ein paar Opfer bringen sollen.
                            Woher wusste der Sohn, dass seine Eltern Betrüger waren ? Wenn er diese Information von Sol hätte, wäre das auch ziemlich schwach.

                            Würde der ersten Staffel auch eine 4,5* geben, auch wenn ich mit der letzten Folge nicht zufrieden war.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                              Wer oder was ist Sauls Stimme
                              [...]
                              irgend eine Instanz als "Saul"
                              Ich steh grad auf dem Schlauch… Saul??

                              In der Serie gibt es imho keinen "Saul"…


                              Edit:
                              Meinst Du evt. "Sol"? Also den Gott den die da anbeten?
                              Sol (= Sonne), daher die Sonnen-Amulette und die Sonnen auf den Uniformen der Gläubigen.
                              Zuletzt geändert von One of them; 20.10.2020, 14:45.
                              Don't Panic

                              «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X