Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird Michael Burnham irgendwann der Captain der Discovery ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von USS Atlas Beitrag anzeigen
    Tja, nach drei weißen Männern (Kirk, Picard, Archer; Pike nicht mitgerechnet weil er (noch) keine eigene Serie hat), einer weißen Frau (Janeway), einem schwarzen Mann (Sisko) musste es nun also eine schwarze Frau werden. Irgendwie schon fast logisch... Wobei ich mir lieber ein nicht-menschliches Wesen als Captain gewünscht hätte, also Saru. Er war von allen Captains IMHO der empathischste.
    Auf jeden Fall haben die Frauen deutlichen Nachholbedarf bei den Captains. Wobei die Ladies auf der DSC Brücke mittlerweile ganz schön den Ton angeben.

    Kommentar


      #47
      Stimmt, die Discovery ist ein Weiberdampfer. Stört mich als Mann aber nicht. Allerdings besteht echter Nachholbedarf bei der Beleuchtung der Brückenbesatzung, die kam bisher deutlich zu kurz.
      USS Atlas - Star Trek LARP - www.uss-atlas.de

      Kommentar


        #48
        Zitat von USS Atlas Beitrag anzeigen
        Stimmt, die Discovery ist ein Weiberdampfer. Stört mich als Mann aber nicht. Allerdings besteht echter Nachholbedarf bei der Beleuchtung der Brückenbesatzung, die kam bisher deutlich zu kurz.
        Ohne jetzt hysterisch zu klingen... aber "zu kurz gekommen" ist nun wirklich kein Ausdruck!

        Man kennt von einigen nichtmal die Vornamen. Und das nach 3 Staffeln! Es könnte jeder von denen in einer Folge ins Gras beißen und es würde gefühlt niemanden jucken. Wie bei Airiam oder Georgiou. Man kannte diese Personen einfach nicht!

        Kommentar


          #49
          Also ich finde, dass der Männer und Frauen Anteil einfach realistisch dargestellt werden müsste.. das heißt in der Tendenz relativ gleichmäßig verteilt... Plus minus mal einer Frau mehr oder ein Mann mehr... Wie im echten Leben halt auch..

          ich halte nichts davon wenn eine Mannschaft extrem männerdominiert ist genauso wie wenn eine Mannschaft extrem Frauen dominiert wäre...

          Eine hundertprozentige gleiche Verteilung wird es nie geben aber eine halbwegs gleiche Verteilung wäre doch toll..

          Auch ich der Discovery Staffel 3 besser fand als einige andere, finde aber natürlich auch dass die brückenbesatzung vielmehr screentime bekommen sollte und hintergründe...

          Der Fokus dürfte einfach nicht mehr komplett auf Michael liegen.. aber ich glaube das werden die mache niemals aufgeben..

          scotty stream me up ;)
          das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
          aber leider entschieden zu real

          Kommentar


            #50
            Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
            Also ich finde, dass der Männer und Frauen Anteil einfach realistisch dargestellt werden müsste.. das heißt in der Tendenz relativ gleichmäßig verteilt... Plus minus mal einer Frau mehr oder ein Mann mehr... Wie im echten Leben halt auch..
            Die Sternenflotte ist eine halbmilitärische Organisation. Schauen wir also mal wie die Militäre auf der Erde so zusammengestellt sind.

            Im Westen haben wir einen Frauenanteil von rund 15-20 %. In Israel sogar rund 30 %. Lässt sich zwar nicht direkt vergleichen, aber einen Frauenanteil von 30 % (bezogen auf Menschen) können wir in der Föderation getrost annehmen. Ob es bis 50 % reicht wage ich aber zu bezweifeln. Männer haben einfach einen höheren Hang zu Gewalt und fühlen sich in militärischen Strukturen im Durchschnitt wohler als Frauen.
            Natürlich hat dies auch eine kulturelle Komponente, aber in der Föderation herrscht eine sehr ausgeprägte Gleichberechtigung. Fällt hier also weg.

            Wie hoch ist der Frauenanteil in der Sternenflotte also? Grob geschätzt bei 40-45 %.

            Kommentar


              #51
              Zitat von Dominion Beitrag anzeigen

              Also ich finde, dass der Männer und Frauen Anteil einfach realistisch dargestellt werden müsste.. das heißt in der Tendenz relativ gleichmäßig verteilt... Plus minus mal einer Frau mehr oder ein Mann mehr... Wie im echten Leben halt auch..

              ich halte nichts davon wenn eine Mannschaft extrem männerdominiert ist genauso wie wenn eine Mannschaft extrem Frauen dominiert wäre...

              Eine hundertprozentige gleiche Verteilung wird es nie geben aber eine halbwegs gleiche Verteilung wäre doch toll..
              Mein Eindruck ist, dass die reine Frauen/Männerverteilung auf der DSC Brücke ziemlich gleich ist. Doch die Jungs auf der Brücke stehen ziemlich im Hintergrund.

              Abgesehen davon bin ich auch für einen guten Mix und mittlerweile wird das auch gut akzeptiert. Zu Zeiten von TOS sah das noch anders aus. Bei "Der Käfig" gibt es es eine weibliche erste Offizierin. Ab der ersten Folge der Serie dann lediglich eine Frau an der Kommunikation. Alle übrigen Mädels war ja eher zur Dekoration und dazu da, Captain Kirk und McCoy besser in Szene zu setzen. Die sechziger und siebziger Jahre waren eben ziemlich sexistisch und das ist bei TOS auch deutlich zu sehen.

              Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
              Auch ich der Discovery Staffel 3 besser fand als einige andere, finde aber natürlich auch dass die brückenbesatzung vielmehr screentime bekommen sollte und hintergründe...

              Der Fokus dürfte einfach nicht mehr komplett auf Michael liegen.. aber ich glaube das werden die mache niemals aufgeben..
              Ich gehöre ja zu denen die Michael Burnham mögen. Doch ich gebe dir hier absolut recht. Ich wünsche mir auch mehr Screentime und Hintergründe der übrigen Charaktere. Über die Jungs auf der Brücke wissen wir praktisch nix und über Detmer auch nur wenig.

              Kommentar


                #52
                Zitat von L'Rana Beitrag anzeigen

                Mein Eindruck ist, dass die reine Frauen/Männerverteilung auf der DSC Brücke ziemlich gleich ist. Doch die Jungs auf der Brücke stehen ziemlich im Hintergrund.
                Also wenn man rein die Brückencrew betrachtet, sind bei der Discovery doch mehr Frauen dabei: Burnham, Tilly, Detmer, Owosekun, Nilsson, Ina (die dunkelhaarige, die in den letzten Folgen zu sehen war anstelle von Nilsson). Bei den Männern sind es nur Bryce und Rhys, nachdem Saru vorerst raus ist.

                Das ist aber auch überhaupt nicht schlimm. Bei den anderen Serien war es ja umgekehrt. Bei TNG beispielsweise war nur Troi als festes Mitglied der Brückencrew weiblich (und Tasha in der ersten Staffel). Bei VOY nur Janeway (und Seven, wenn sie mal an der Konsole in der Mitte stand), bei ENT waren es T'Pol und Sato, auch nur zwei.



                Ich gehöre ja zu denen die Michael Burnham mögen. Doch ich gebe dir hier absolut recht. Ich wünsche mir auch mehr Screentime und Hintergründe der übrigen Charaktere. Über die Jungs auf der Brücke wissen wir praktisch nix und über Detmer auch nur wenig.
                Ja, das wäre schön, wenn man die endlich mal genauer beleuchten würde.

                Kommentar


                  #53
                  Man sollte Brücken-Crew und Hauptcharakter aber auch einfach nicht gleichsetzen. Troy und Seven waren Hauptcharaktere, Detmer und Co sind das nicht.

                  Kommentar


                    #54
                    Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
                    Man sollte Brücken-Crew und Hauptcharakter aber auch einfach nicht gleichsetzen. Troy und Seven waren Hauptcharaktere, Detmer und Co sind das nicht.
                    Guter Einwand!

                    Wobei ich das bei Deanna Troi immer sehr ambivalent wahrgenommen habe. Als Beraterin des Captain hatte sie auf der Brücke schon eine wichtige Funktion.


                    Und auch Nebencharaktere können durchaus mehr beleuchtet werden. Dass das nicht passiert ist der Preis für die staffelorientierte Handlung. Bei Detmer gab es ja schon Ansätze, die nicht weiter verfolgt wurden. Ich hoffe halte, dass sich die Macher hier mehr Freiraum nehmen und die Staffelhandlung auch mal ruhen lassen.

                    Das hat hat bei VOY immer gut geklappt. Da gab es ja auch Handlungsstränge, die sich (wenn auch lose) über mehrere Folgen zogen. Und dazwischen immer mal ganz andere Themen.

                    Kommentar


                      #55
                      Detmer und Co sind aber nur deshalb keine hauptcharaktere, da man die serie laufend zwangsmäßig um Michael schreibt..

                      Übrigens finde ich Michael selbst gar nicht so schrecklich, ich finde auch dass sie durchaus gut spielt, also die Darstellerin...

                      Nur lassen die Autoren sie viel zu oft herum heulen... Und sie kann einfach zuviel...
                      Das macht das ganze teilweise unglaubwürdig..
                      oder man muss sich halt die discovery Brille aufziehen, dann ist die Serie der Zeit durchaus okay... Ich finde sogar etwas besser geworden..

                      Ich denke wenn die Fokussierung sowie bei den alten Serien gleichmäßig wäre, dann würde eine Michael viel besser akzeptiert werden..

                      Bei Raumschiff Voyager konnte ich z.b. mit Kes nie viel anfangen, bei TNG mache ich nicht unbedingt ein Fan von Troi, oder Wesley, aber es gab immer genügend andere crewmitglieder, die ich zur Auswahl hatte, die mir besonders gefielen...

                      Zumal alle mannschaftsmitglieder eigene Episoden bekamen, und sich so ihr Charakter weiterentwickeln konnte. Zudem wurden sie nicht einfach sinnlos verheizt...

                      In Staffel 2 ist ja dieser eine weibliche Cyborg in einer Episode näher beleuchtet wurden bei discovery.. kaum hat man sich mit ihr identifizieren können ist sie auch am Schluss der Folge gestorben..

                      In Staffel 3 war es mit Nhan so... nun bekam sie eine Folge wo sie mir screentime hatte und charakterentwicklung begraben, und dann gleich darauf sich zu entscheiden auf den Saatgut Schiff für immer zu Verweilen....

                      Vielleicht ist es ein Fehler eine Staffel laufend dafür zu verwenden eine durchgehende Handlung zu erzählen...

                      vielleicht wäre es gut, einen guten Mix zu schaffen.. eine Staffel mit lauter Einzel Episoden und zwei teilern bzw 3 teilern... Denn dann könnte man auch mal storys um andere Figuren herum schreiben..

                      Ich hätte schon gerne mal eine Folge die sich hauptsächlich um Staments und Culber dreht.. aber auch eine Folge die sich hauptsächlich um Saru dreht (im Staffel 2 hatten wir das bei zwei Episoden mal "charonspfennog" und "Donnerhall").. auch würde ich gerne eine episode um Owo sehen, oder Detmer, Rhys und so weiter.. so wie es damals Folge gab die sich hauptsächlich um Lieutenant, noch auftreten, oder data und und und...




                      scotty stream me up ;)
                      das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                      aber leider entschieden zu real

                      Kommentar


                        #56
                        Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                        Vielleicht ist es ein Fehler eine Staffel laufend dafür zu verwenden eine durchgehende Handlung zu erzählen...
                        Es gibt wohl tausende Serien mit durchgehender Handlung, die sich nicht nur auf einen Charakter fixieren. Dass DSC in Wahrheit "Star Trek: Burnham" heißen müsste, haben die Autoren bewusst so entschieden.

                        Kommentar


                          #57
                          Zitat von L'Rana Beitrag anzeigen

                          Guter Einwand!

                          Wobei ich das bei Deanna Troi immer sehr ambivalent wahrgenommen habe. Als Beraterin des Captain hatte sie auf der Brücke schon eine wichtige Funktion.


                          Und auch Nebencharaktere können durchaus mehr beleuchtet werden. Dass das nicht passiert ist der Preis für die staffelorientierte Handlung. Bei Detmer gab es ja schon Ansätze, die nicht weiter verfolgt wurden. Ich hoffe halte, dass sich die Macher hier mehr Freiraum nehmen und die Staffelhandlung auch mal ruhen lassen.

                          Das hat hat bei VOY immer gut geklappt. Da gab es ja auch Handlungsstränge, die sich (wenn auch lose) über mehrere Folgen zogen. Und dazwischen immer mal ganz andere Themen.
                          Voyager hat sich allerdings auch stark auf Janeway, den Doktor und Seven konzentriert, während z.B. Harry Kim doch ziemlich auf der Strecke geblieben ist, obwohl der zum Hauptcast gehörte. Das war auch in allen ST Serien mehr oder weniger der Fall. In DSC fällt das nur mehr auf bzw. täuscht, weil es mit Detmer und den anderen Charaktere gibt, die in jeder Folge da sind und nicht durchgewechselt werden, wie Fähnrichs am Steuer der Enterprise-D.

                          Der DSC-Hauptcast ist mit Burnham, Saru, Stamets, Tilly, Culber, Nhan und Booker auch nicht kleiner als sonst. Nhan ist zwar schnell ausgeschieden, aber dafür gab es mit Adira dann einen Nebencharakter der viel Screentime gekriegt hat.
                          Zuletzt geändert von The Martian; 14.01.2021, 14:18.

                          Kommentar


                            #58
                            Zitat von The Martian Beitrag anzeigen

                            Der DSC-Hauptcast ist mit Burnham, Saru, Stamets, Tilly, Culber, Nhan und Booker auch nicht kleiner als sonst. Nhan ist zwar schnell ausgeschieden, aber dafür gab es mit Adira dann einen Nebencharakter der viel Screentime gekriegt hat.
                            Für Star Trek ungewöhnlich sind die Wechsel beim Hauptcast. Bei TOS und ENT gab es das gar nicht, bei TNG außer den Abgängen Tasha War und Wesley Crusher nur den Wechsel bei den Ärztinnen, bei DS9 die Staffelübergabe zwischen Kes Nine, bei DS9 der Zugang von Worf und der späte Trillwechsel.

                            Dagegen gab es DSC bisher drei Hauptcastzugänge (Booker, Pike und Khan) und vier Abgänge (Ach, Pike, Lorca und Chan). Und wenn ich Adira zum Hauptcast zähle, dann sind es sogar vier Zugänge. Und das in nur drei Staffeln die zudem auch recht kurz sind. Damit wirkt alles viel zerrissener, als in den anderen Serien.

                            Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum sich einige mit DSC so schwertun bzw. es nicht mögen. Die meisten haben in einer Serie Lieblingscharaktere und dazu bauen sie eine emotionale Bindung auf, die auf die Serie ausstrahlt. Wenn diese Figur verschwindet, dann ist auch die Bindung weg.

                            Kommentar


                              #59
                              Zitat von L'Rana Beitrag anzeigen
                              Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum sich einige mit DSC so schwertun bzw. es nicht mögen. Die meisten haben in einer Serie Lieblingscharaktere und dazu bauen sie eine emotionale Bindung auf, die auf die Serie ausstrahlt. Wenn diese Figur verschwindet, dann ist auch die Bindung weg.
                              Ich tue mich mit der Serie schwer, weil sie unerträglich schlecht und wirr geschrieben ist und ich Burnham als Cpt. Marvel Abklatsch furchtbar langweilig finde.
                              Aktuell habe ich an Orville mehr Spass.

                              Kommentar


                                #60
                                Zitat von Trent Beitrag anzeigen
                                Ina (die dunkelhaarige, die in den letzten Folgen zu sehen war anstelle von Nilsson).
                                Auf trekmovie.com hat jemand mal prognoziert, dass Ina ins Gras beißt. Aber nö. Für mich aus persönlichen Gründen von vornerein der unsympathischste TV-Charaktere ever, auch wenn man nichts über sie weiß.
                                Zuletzt geändert von Depa Billaba; 16.01.2021, 21:57.
                                And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
                                -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
                                "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
                                -Qui-Gon Jinn

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X