Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[011] "The Wolf Inside" / "Der Wolf im Inneren"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [011] "The Wolf Inside" / "Der Wolf im Inneren"

    Burnham bekommt den Auftrag den Stützpunkt des Widerstands im Spiegeluniversum zum zu vernichten, während Tilly/Killy nach einer Lösung für Staments Genesung sucht und dabei eventuell einen Schritt zu weit geht... Ach ja, Voq
    ***
    Disco Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_93653.jpg Ansichten: 1 Größe: 275,6 KB ID: 4488417

    Netflix Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_93650.jpg Ansichten: 1 Größe: 72,3 KB ID: 4488410

    Original CBS Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_93652.jpg Ansichten: 1 Größe: 27,0 KB ID: 4488411
    ***
    Sender: Columbia Broadcasting System, CBS All Access


    Regie: T.J. Scott

    Drehbuch: Lisa Randolph

    Idee: Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Gene Roddenberry

    ***
    Besetzung:

    Sonequa Martin-Green als Michael Burnham,
    Anthony Rapp als Paul Stamets,
    Doug Jones als Sauru,
    Jason Isaacs als Captain Gabriel Lorca,
    Mary Wiseman als Sylvia Tilly,
    Shazad Latif als Voq Tylor

    ***
    US-Erstausstrahlung : 14.01.2018
    deutsche Online-Premiere : 15.01.2018


    ***





    Spoiler Warnung: Abseits des Eröffnungspostes/Titels wird innerhalb der Diskussion davon ausgegangen, dass die Serie bis Folge 11 gesehen wurde und somit vom Inhalt her bekannt ist.
    Quellen: CBS All Access, Netflix, IMDb,you tube,startrek.com
    53
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5,66%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    28,30%
    15
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    28,30%
    15
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15,09%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15,09%
    8
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    7,55%
    4
    Zuletzt geändert von -Matze-; 13.01.2019, 18:36.

    #2
    Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
    PS: Der gesichtslose Herrscher des terranischen Imperiums wird Philippa Georgiou sein. Wer auch sonst.
    Wo ist der selbstgefällige Kaffeetrinker-Smiley, wenn man ihn mal braucht.

    Es geht vorhersehbar weiter. Nicht wirklich schlecht, aber der Trash-Faktor nimmt weiter zu. Lorcas Grinsen entnehme ich, dass für ihn alles nach Plan läuft und er endlich wieder in Reichweite der Herrscherin kommt, damit er seinen fehlgeschlagenen Umsturzversuch doch noch zu Ende führen kann. Wie Burnhams-Trick mit Ash Tyler funktioniert hat, will mir aber nicht in den Kopf. Damit er unmittelbar aufgelesen wird, muss die Discovery sich in relativer Nähe zur Shenzhou befunden haben. Warum die Shenzhou die Discovery nicht auf den Sensoren hat ist etwas komisch.

    Kommentar


      #3
      "der wolf im inneren" setzt souverän die handlung der letzten folge fort erreicht aber nicht deren qualität.
      Highlights der folge sind für mich das wiedersehen mit andorianern und tellariten, Spiegel-voq, stamets x2 und der twist bei tylers Execution.
      nach einem etwas langatmigen start nimmt die folge bei der außenmission fahrt auf. da dr culber immer noch tot ist, kam spoiler letzte woche, dass er nicht 100%ig tot ist, viel zu früh!
      bin gespannt was in der nächsten folge kommt, bzw was lorcas grinsen zu bedeuten hat.
      ***** sehr gute folge.

      Kommentar


        #4
        Hey.

        Eine gute Fortsetzung im Spiegeluniversum, wenngleich auch nicht ganz so spannend wie die letzte Folge. Um ein Haar wären ja in dieser Folge gleich die nächsten beiden Charaktere gestorben, aber sowohl Tyler als auch Stamets sind mehr oder weniger ja noch am Leben. Recht interessant waren die Verhandlungen mit den Rebellen auf dem Planeten. Übringens eine lustige Anspielung auf TOS, dass Sarek hier einen Bart trägt. Zum Ende der Folge dann noch der klassische Cliffhanger mit dem Auftauchen von Georgiou als Imperator. Insgesamt kann ich hier gute 4 Sterne mit Tendenz zu 5 geben.

        Gruß,
        Soran
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
        Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

        Kommentar


          #5
          Zitat von CtrlAltDelicious Beitrag anzeigen
          Tatsächlich scheint Stamets durch das intensive Dasein als SporenNavi entweder generell hellseherische Fähigkeiten zu entwickeln oder aber eine besondere Bindung zum Spiegeluniversum. So erkennt er "der Feind ist hier" und meint wahrscheinlich Tyler, vllt aber doch auch Lorca. Und vor einigen Folgen stolperte er aus der Sporenkammer im Maschinenraum und nannte Tilly Captain. Damals dachte man, er sei einfach nur verwirrt.
          Schönes kleines Gimmick der Autoren.
          das grenzt ja schon an Insiderwissen . Denn genau in der jetzigen Folge wird der Wink mit dem Zaunpfahl noch einmal in einer Szene wörtlich verdeutlicht. Also ich wäre da nie von alleine drauf gekommen - wirklich überaus scharfsinnig


          Zitat von Anvil Beitrag anzeigen

          Wo ist der selbstgefällige Kaffeetrinker-Smiley, wenn man ihn mal braucht.
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Uz2XM.jpg Ansichten: 1 Größe: 16,2 KB ID: 4488445

          Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
          . Wie Burnhams-Trick mit Ash Tyler funktioniert hat, will mir aber nicht in den Kopf. Damit er unmittelbar aufgelesen wird, muss die Discovery sich in relativer Nähe zur Shenzhou befunden haben. Warum die Shenzhou die Discovery nicht auf den Sensoren hat ist etwas komisch.
          Dieser "Trick" ist mir allerdings auch aufgefallen, weswegen die Folge auch gnadenlosen Punkteabzug bekommt


          Alles in allem eine sehr Durchschnittliche Folge, der Positivste Aspekt war jedoch die Umsetzung der Andorianer ( ohne bewegliche Fühler ). "Voq" Ash Tyler hat sich nun endgültig geaoutet, was jedoch nicht optimal gemeistert wurde...

          drei ***
          Zuletzt geändert von Infinitas; 15.01.2018, 14:50.

          Kommentar


            #6
            yep gelungene Fortsetzung zur sehr guten 10ten Folge, die Cliffhanger machen am Ende immer Spaß bin schon gespannt auf die nächste Folge. Ich hoffe aber trotzdem noch das sich die Serie in Richtung „Sliders“ entwickelt. Möchte nicht das sie in den nächsten Folgen wieder zurück ins normale Universum kommen. Aber mal sehn was die sich ausgedacht haben viell wird es noch besser als man denkt. Ich bleib auf jeden dran macht Spaß das ganze.

            Kommentar


              #7
              So dicht lliegen bei Discovery Licht und Schatten beieinander ...

              Unglaublich zäher Anfang.
              14 Minuten "schlechte Laune Intro" bevor überhaupt erstmal der Vorspann kommt. Mir geht dieses ewigen egozentrische "Hach was hab ich bloss zu Leiden" Gejaule auf den Sack. Ist aber zur Zeit wohl modern. Schöne Grüße von der "Generation Emo" ?

              Der Rest eher sehr vorhersehbar : Ash trifft auf seinen Mirror Voq . Natürlich war auch klar wer der Imperator ist.

              Bei der "Hinrichtung" von Ash dachte ich erst mit erschrecken : Ach schau , nun rettet die Discovery und weiss nicht das es ein Veräter ist und das Versteckspiel geht weiter .. war dann zum glück nicht so.

              Sehr negativ ist mir auch der völlig beiläufige und emotionslose Umgang mit dem Tod des Doktors

              Ich hasse Serien mit "Wegwerfcast"

              Langsam gehe ich auch davon aus, das wir Lorca in der Zweiten Staffel nicht mehr wiedersehen werden.

              Letztendlich - aufgrund der dünnen story - nur zwei Sterne
              Zuletzt geändert von ieee802.1q; 15.01.2018, 18:14.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                Wie Burnhams-Trick mit Ash Tyler funktioniert hat, will mir aber nicht in den Kopf. Damit er unmittelbar aufgelesen wird, muss die Discovery sich in relativer Nähe zur Shenzhou befunden haben. Warum die Shenzhou die Discovery nicht auf den Sensoren hat ist etwas komisch.
                Transwarp-Beamen


                Beim Imperator hätte ich ja lieber Hoshi Sato III. gesehen, aber fürs Drama macht Georgiou natürlich mehr Sinn. Vielleicht ein Nachfahre?

                Kommentar


                  #9
                  Spannende aber doch vorhersehbare Weiterführung der Geschichte. Ash/Voq endlich aufgelöst und soweit bestätigt.

                  Ich denke, Lorca ist Imperial-Lorca, die Hinweise wurden in den letzten Episoden ab und an gestreut... Allein der Blick in Ep 10, bevor in die Agony-Booth muss und der Trailer für nächste Woche lassen zumindest den Verdacht erhärten... Man wird sehen.

                  Ich hatte ja gedacht, dass die Torpedos von der Defiant kommen, aber das scheint mir ein neues Schiff zu sein, zumindest wenn man den Trailer glauben schenken darf.

                  Was das ganze etwas trübt, entweder ist das ein Transporter der über Lichtjahre beamen kann oder das Schiff war halt da, weil es das Drehbuch so wollte...

                  Kommentar


                    #10
                    Wie Anvil kann ich mich auch zitieren:

                    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                    ... wir werden endlich mal den Imperator des Mirror-Universums treffen. Mein heißer Tip: Imperatorin Philippa Georgiou!
                    Nun, es war ja ziemlich klar. Ich hoffe aber noch, dass man Imperatorin Georgiou irgendwie mit Mirror-Hoshi in Verbindung bringen wird. Für die Handlung natürlich gut, dass der Begriff Imperator offensichtlich auch im englischen original nicht gegendert wurde, damit die Spannung erhalten bleibt. Ist aber ziemlich komisch, wenn offenbar eh jeder zu wissen scheint, wer der Imperator eigentlich ist. Warum nennt man die Herrscherin also aktuell immer noch Emperor, wenn man doch eigentlich eine Empress am Ruder hat?

                    Egal. Lorcas kleiner Grinser am Ende bestätigt ja wohl, dass er aus dem Mirror Universum stammt und jetzt wohl doch noch seine Chance zum Umsturz bekommen könnte.

                    Mal zur restlichen Folge. Wie viele finde ich auch den Beginn furchbar zäh. 14 Minuten bis zum Vorspann sollte Star Trek Rekord sein. Ansonsten plätschert alles eher so dahin. Die Crew der Mirror Shinzhou ist aber auch ziemlich nett. Ich dachte schon, dass die in Burnhams Abwesenheit gleich mal den nächsten Umsturz planen - aber gut, zu viele Versuche kann man sich auch im Spiegeluniversum nicht erlauben, sonst hat man am Ende keine Crew mehr übrig...

                    Ansonsten sehen wir mal kurz den Wiederstand, wobei natürlich klar ist, dass die nur durch den gemeinsamen Feind zusammengehalten werden - was hat Burnham eigentlich erwartet, dort unten zu finden? Das Patenrezept für den Umgang mit den Klingonen im Prime-Universum? Nun, leider nicht, schade.

                    Ash Tyler ist denn auch offiziell enttarnt, wobei Burnham schon ziemlich Glück hat, dass Mirror-Saru zur Stelle ist, um sie zu retten. Das mit dem Beamen am Ende sorgte auch bei mir für nen kurzen Schockmomente, von wegen "Saru, du Narr!". Aber gut, war Teil von Burnhams Plan, der Discovery die Defiant Pläne zuzuspielen.

                    Stemmets hat auch nen kurzen Nah-Tod-Moment, wobei er dank Tilly aber wieder Zugriff auf das Sporennetzwerk bekommt. Dort trifft er sich mit Mirror-Stemmets, und beide bereiten etwas vor. Mein heißer Tipp: Die beiden arbeiten daran, das Sporennetzwerk für alle Zeiten für Reisen unbrauchbar zu machen, damit diese mächtige Technologie am Ende der Staffel auch verschwindet und was auch eine Erklärung liefert, warum diese mächtige Technologie später nicht mehr verwendet wird. (Kurze Spinnerei von mir: Aus dem Netzwerk wird die galaktische Barriere aus TOS.)

                    So, mal zum Fazit:
                    Die Episode an sich bekommt von mir 4 von 6 Sterne und 7 von 10 Punkte. Etwas zu lahm am Anfang und der Cliffhanger war leider 5 Meilen gegen den Wind zu riechen.

                    Kommentar


                      #11
                      Nach der vorangegangenen, recht spannenden Mirror-Universe-Folge empfand ich "The Wolf Inside" / "Der Wolf im Inneren" als eine ziemliche Enttäuschung.

                      Träger Erzählstil und mangelnde Höhepunkte wegen Vorhersehbarkeit.

                      - Tyler ist Voq. - war vorhersehbar
                      - Stamets wird des Mordes an Culber verdächtigt. - war vorhersehbar
                      - Der Imperator ist Georgiou. - war vorhersehbar

                      Schade, überraschende Wendungen sehen meiner persönlichen Meinung nach anders aus.

                      Ich vermute stark, die erste Staffel enden so, dass die Discovery am Ende nicht mehr in ihr Ursprungsuniversum zurückkehren kann und daher von Staffel zu Staffel ihre Abenteuer in unterschiedlichen Dimensionen erleben wird. Beißt sich dann auch nicht mehr mit der Prime-Timeline.
                      Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

                      Kommentar


                        #12
                        Kommt zwar an die vorherige Folge nicht ran, war aber immer noch unterhaltsam.
                        Mit dem neuen Design der Andorianer kann leben, haben sich nicht viel verändert. Die neuen Tellariten sehen etwas menschlicher aus, da finde ich die Enterprise Variante besser.

                        Es dauerte diesmal etwas, bis die Geschichte interessanter wurde.
                        Die Taylor/Voq Auflösung hätte ich mir aber für später aufgehoben. Ich wäre wirklich überrascht, wenn Lorca tatsächlich aus dem Spiegeluniversum kommen würde. Sein Grinsen war aber schon verdächtig. Bin mal gespannt, wie sich das ganze noch entwickelt.

                        Es war zwar zu erwarten, dass Philippa der Imperator sein wird, aber ich hätte mir da jemand anderen gewünscht.
                        In der nächsten Folge darf die Discovery auch gerne wieder in ihr altes Universum zurückkehren, dort gibt es ja auch noch einiges zu klären.

                        4*

                        Kommentar


                          #13
                          Nach einer Pause (nach Ep 5.) wieder 2 Folgen die ich "durchgehalten" habe. Teilweise durchaus unterhaltsam, wie gesagt, dort passen sie definitiv hin. Der Military Sci-Fi Ansatz von DSC wirkt hier mMn authentisch. Die Tellariten und Andorianer sind optisch gelungen, aber gleichzeitig auch sehr martialisch, zumindest der Andorianer. Der Telaritit sieht extrem "abgefuckt" aus, aber ok, warum auch nicht. Das "Englisch" des Klingonen klingt auch nicht mehr so genuschelt, eine frühe Vermutung meinerseits die sich bestätigt hat. Für mich war es ein übrigens Überraschung mit Georgiou, auch weil ich eben ausgesetzt habe. "Mein" ST ist es weiterhin nicht, aber das Spiegeluniversum ist für mich eine willkommene Abwechslung.
                          Die Autoren stehen jedenfalls mächtig am Gaspedal, da frage ich mich schon wie sie das mehrere Staffeln durchhalten wollen. Aber es gibt wohl einen Masterplan, insofern abwarten. Wobei 7 Staffeln mit je 22 Folgen so und so nicht mehr zeitgemäss ist (siehe GoT,Vikings,etc.).
                          Zuletzt geändert von textor; 16.01.2018, 07:14.
                          "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                          Azetbur

                          Kommentar


                            #14
                            Huh.., also mal ein interessanter Anfang der Folge.
                            Also interessant in dem Sinne, dass es wohl die längste Zeitspanne einer Trek Folge bis zum Intro gewesen sein dürfte.
                            Ansonsten eine eher durchschnittliche Folge und im Vergleich zur Folge davor, zieht sich das so irgendwie so hin, als hätten alle Kaugummi unter den Schuhen.
                            Interessant wäre es noch, wenn die Discovery irgendwie am Untergang des terranischen Imperiums beteiligt wäre und man das sehen könnte, aber dazu ist es ja eigentlich noch zu früh.
                            c^ir afs alBREyet, h/az-KRI-yet !

                            Kommentar


                              #15
                              Wieder eine gute Folge, bekommt von mir 5* wie die letzte, wobei ich die aktuelle sogar noch besser finde, allerdings führt die Transport-Ungereimtheit, die hier auch schon andere genannt haben, zu einem Stern Abzug.
                              Meine Highlights waren diesmal die Auflösung des Voq/Tyler Konflikts, Stamets trifft auf Spiegel-Stamets und Burnhams innerer Konflikt auf der Discovery, wurde für mich interessant und gleubhaft rübergebracht. Auch aufgefallen ist natürlich die Reaktion von Lorca auf den Kaiser, Wasser auf die Mühlen der Spiegel-Lorca-Theorie. Der Twist am Ende war auch sehr gut (bis auf die Transportergeschichte), ebenso der Auftritt des Kaisers, auch wenn man das schon vermuten konnte... Überhaupt gefiel mir gut, wie viele Charaktere aus dem Verlauf der Serie hier in der Spiegel-Version wieder auftauchen: Voq, Sarek, der Kaiser, Saru....
                              Bei Voq/Tyler hoffe ich ja noch auf einen Twist, wäre schade, wenn Tyler jetzt komplett Geschichte ist, ebenso bei Stamets und Culber (aber da gibt es ja laut Interviews noch Hoffnung). Irgendwie habe ich langsam das Gefühl, am Ende der Staffel bleibt von der Crew nicht viel übrig, Tyler ist jetzt wieder komplett Voq von der Persönlichkeit, Culber tot, Stamets steigt möglicherweise zum Pilzgott auf, Lorca ist eigentlich Spiegel-Lorca... Bleiben nur noch Saru und Burnham, wie am Anfang der Serie... Oh, Tilly hätte ich fast vergessen...
                              Zuletzt geändert von Heatwave; 16.01.2018, 08:21.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X