Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[026] "Perpetual Infinity" / "Der Zeitsturm"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von gazzman Beitrag anzeigen
    Ist das jetzt pro Voy oder proB5 gemeint? Ich kann bei B5 nicht mitreden, da bin ich nie warm mit geworden.
    Pro VOY!!! Ich mag B5, aber es ist total 90er.
    "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
    Azetbur

    Kommentar


      Zitat von textor Beitrag anzeigen

      Ist doch schön wenn du gut unterhalten wirst;-)Ich weiss auch wie sich das anfühlt wenn andere etwas zerreissen was man recht gerne hat, ich bin nämlich ein totaler "Treffen der Generationen" Fan
      "Treffen der Generationen", ja top! Auch einer meiner Lieblingsfilme...

      Zitat von gazzman Beitrag anzeigen

      Nimm die ersten beiden TNG Staffeln, die ersten beiden DS9 Staffeln oder die erste Staffel Voyager. Hätte man diese Serien nur anhand dieser Staffeln beurteilt und ihnen nicht mehr Raum zur Entfaltung gegeben, wären dort die Meinungen wohl noch negativer (wobei negativ jetzt erstmal nur aus dem allgemeinen Tenor dieses Forums abgeleitet ist, denn wenn man sich im Netz umschaut, schneidet DSC allgemein doch viel besser ab als hier dargestellt).
      Frag die, die TNG und DSC gesehen haben und Du wirst Dich da sicherlich in einer Minderheitenposition wiederfinden (was aber vollkommen in Ordnung ist).
      Ich schaue mir gerade die ersten Folgen von TNG wieder an und kann förmlich spüren, dass man dabei ein gut ausgefeiltes, dramaturgisches Konzept hatte, wo man positioniert ist und wo man mit der Serie hinmöchte, was nicht heißt, dass man damals schon wissen konnte, dass die Serie aufgrund ihrer guten Rezeption so viele Staffeln bekommen würde...

      Kommentar


        Zitat von textor Beitrag anzeigen

        Ich sehe hier keine grossen Änderungen auf uns zukommen. Es sind ja mehr oder weniger die DSC Macher am werken oder!? Die können nix anderes, bzw. ist das eben ihr "Stil".
        Das fürchte ich ja auch. Es bräuchte wie gesagt die Selbsterkenntnis und Wandlungsfähigkeit der Produzenten. Allein die "alten Schwergewichte" um Frakes und Stewart (und hoffentlich noch viele der Beteiligten der "früheren" Riege) könnten einen gewissen Einfluss ausüben, was meine Hoffnung ist...

        Kommentar


          Zitat von pfeifix Beitrag anzeigen
          Ich schaue mir gerade die ersten Folgen von TNG wieder an und kann förmlich spüren, dass man dabei ein gut ausgefeiltes, dramaturgisches Konzept hatte, wo man positioniert ist und wo man mit der Serie hinmöchte, was nicht heißt, dass man damals schon wissen konnte, dass die Serie aufgrund ihrer guten Rezeption so viele Staffeln bekommen würde...
          Ich hab die erste TNG Staffel erst letztes Jahr wieder gesehen und sie ist großteils grottenschlecht. Man hatte Null Konzept und keine Ahnung wo man sich positionieren möchte, weshalb man eine schlechte TOS-Kopie nach der anderen machte. Auch gab es ähnlich DSC ständige Showrunner-Wechsel Sieht man alles schön in der Doku "Chaos on the Bridge" oder den Specials zur BR. Erst mit Michael Piller in Staffel 3 an Bord, hatte die Serie ihren Kurs gefunden.

          Macht DSC natürlich nicht besser. Aber Folgen wie "Spocks Gehirn" (oder in der ersten TNG-Staffel "Planet Angel One") sind und bleiben schlecht, egal welchen Mist uns DSC vorsetzt .

          Kommentar


            Zitat von pfeifix Beitrag anzeigen

            Das fürchte ich ja auch. Es bräuchte wie gesagt die Selbsterkenntnis und Wandlungsfähigkeit der Produzenten. Allein die "alten Schwergewichte" um Frakes und Stewart (und hoffentlich noch viele der Beteiligten der "früheren" Riege) könnten einen gewissen Einfluss ausüben, was meine Hoffnung ist...
            Der ist halt begrenzt. Die Kreativ Team ist doch eins zu eins die DSC Partie oder? Ich sehe da total (S31) schwarz.
            "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
            Azetbur

            Kommentar


              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

              Ich hab die erste TNG Staffel erst letztes Jahr wieder gesehen und sie ist großteils grottenschlecht. Man hatte Null Konzept und keine Ahnung wo man sich positionieren möchte, weshalb man eine schlechte TOS-Kopie nach der anderen machte. Auch gab es ähnlich DSC ständige Showrunner-Wechsel Sieht man alles schön in der Doku "Chaos on the Bridge" oder den Specials zur BR. Erst mit Michael Piller in Staffel 3 an Bord, hatte die Serie ihren Kurs gefunden.

              Macht DSC natürlich nicht besser. Aber Folgen wie "Spocks Gehirn" (oder in der ersten TNG-Staffel "Planet Angel One") sind und bleiben schlecht, egal welchen Mist uns DSC vorsetzt .
              Das stellt auch keiner in Frage. Ich bin auch erst bei der Hälfte der ersten Staffel. Bis es später noch richtig losging, mögen es bei TNG einzelne Episoden gewesen sein, die aus dem Raster fielen. Ich finde schon, dass alleine die beiden Pilotfolgen und Folgen wie "Das Duplikat", wo es um den "Fundort" Datas und dessen Bruder Lore ging und die kristalline Lebensform eingeführt wird einiges von dem anreißen, was später nochmal erfolgreich fortgeführt werden konnte. Es ging in der/n erste/n Staffel(n) immer darum, das Grundgerüst richtig aufzustellen und meines Erachtens gehören da bspw. auch die Charaktereinführungen (jeweils einzelnen Episoden gewidmet) eindeutig dazu. Das ist bei TNG sehr gut gelungen, bei DSC bis zuletzt ein Manko. Die Pilotfilme (über Q kann man streiten, da er aber nicht ständig auftaucht wie der Sporenantrieb bei DSC wiederum "verkraftbar") um den Mythos der versklavten Lebensform liefern den Geist dessen, was Star Trek für viele ausmacht, glaubwürdig ab. Auch philosophischen Fragestellungen als eine Art des Ausdrucks der "Werteorientiertheit" im 24. Jahrhundert werden glaubwürdiger nachgegangen, als es bspw. um die Abwägung Hauptdirektive bzw. des Gesetzes der Edo gegen das Leben Wesley Crushers ging.
              Solche Versuche der Abwägung werden, wenn Sie in DSC überhaupt stattfinden, entweder sofort geklärt, so dass der Konflikt gar nicht klar wird oder es wird generell mal so mal so gehandelt, was eine gewisse Willkür um nicht zu sagen Beliebigkeit in der Auseinandersetzung mit Werten im Allgemeinen, oder der Hauptdirektive im Speziellen, offenbart.

              Kommentar


                Zitat von textor Beitrag anzeigen

                Der ist halt begrenzt. Die Kreativ Team ist doch eins zu eins die DSC Partie oder? Ich sehe da total (S31) schwarz.
                Ja, wahrscheinlich und leider. Die Hoffnung stirbt halt zuletzt.

                Kommentar


                  Aber ein Kuriosum bei mir...die Folge "Die Verschwörung" in der Alien Parasiten Admiräle Puppetmaster-mässig übernommen haben um die Föderation zu unterwandern, war für mich nicht nur die bei weitem beste Folge der 1.TNG Staffel, sie gehört auch unter die besten TNG Folgen überhaupt.

                  Kommentar


                    Zitat von gazzman Beitrag anzeigen
                    Aber ein Kuriosum bei mir...die Folge "Die Verschwörung" in der Alien Parasiten Admiräle Puppetmaster-mässig übernommen haben um die Föderation zu unterwandern, war für mich nicht nur die bei weitem beste Folge der 1.TNG Staffel, sie gehört auch unter die besten TNG Folgen überhaupt.
                    Definitiv auch eine sehr gute Folge!

                    Kommentar


                      Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen

                      Ein wenig Ironie : lässt sich einrichten damit das Umfrageergebnis auch ja immer das ultimative Happy Wonderland ist, sparen wir uns einfach zukünftige Umfragen da wir je eh alle Kollektiv der Meinung sind Disco ist sehr gut gut bis außerordentlich phänomenal ist.

                      gazzman

                      Wie gesagt es sind alle Meinungen Willkommen. Mit oder ohne Emojis ob Positiv oder negativ subjektiv oder objektiv ( oder beides). Substanz sollte eine Kritik jedoch besitzen - wenn jetzt nur dastehen würde Disco ist doof und blöd ohne dargelegt zu haben warum der Mituser der Meinung ist, ist das jedenfalls nicht der Fall.
                      Star Trek Discovery ist super!!11elf

                      R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                      ***
                      "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                      Kommentar


                        Burnham hat ihre Emotionen also unter Kontrolle. Hat sich seit Beginn der Serie die Definition für unter Kontrolle geändert? Ich musste jedenfalls sofort lachen.

                        Die Folge ist mal wieder ein Beispiel dafür, wie Technologie einen verdummen kann. Ich bin hier nicht der einzige, der das Problem mit der Datenlöschung auf die Gibbssche Weise erledigt hätte. Man wird doch wohl nicht alle Festplatten brauchen, um das Schiff zu steuern.

                        Aber woher weiß die Mutter das alles? Kann sie mit dem Anzug ein Zeitfenster öffnen und immer zusehen, was in der Vergangenheit passiert? Das würde erklären, warum sie in den passenden Momenten auftauchen kann.

                        Und woher die roten Lichter kommen wissen wir noch immer nicht. Oder warum sie die DSC zu genau diesen Orten geschickt haben.

                        Beim Kampf kann mir aber niemand erzählen, dass das kein Terminator war. Entweder T-X oder doch mehr der Connor aus Genisys.
                        Auch sonst hat man in DSC Technologie, die VOY und Co erst Anfang des 25. Jh. haben. Also rund 150 Jahre später.
                        Außer der Zeitanzug. Der ist eher aus dem 29. Jh..

                        Die Imperatorin ist inzwischen mein Liebling. Sie hat zusammen mit Saru den meisten Charakter und ist nicht nervig. Noch dazu handelt sie halbwegs vernünftig. Warum sie den Sender aber nur deaktiviert und nicht zerstört hat muss sie mir dringendst erklären.


                        PS: In "VOY: Die Zähne des Drachen" waren die Borg im 15. Jh. nur eine kleine Macht im Quadranten. Wenn man beide Aussagen also vereinheitlichen möchte, dann sind die Borg durchaus millionen von Jahren alt, werden aber immer wieder besiegt und müssen sich danach wieder neu aufbauen.

                        Kommentar


                          Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                          Die Imperatorin ist inzwischen mein Liebling. Sie hat zusammen mit Saru den meisten Charakter und ist nicht nervig. Noch dazu handelt sie halbwegs vernünftig.
                          Das ist ja auch irgendwie schräg. Nämlich dass eigentlich Sie die soziopathische Massenmörderin ist, aber in diesem Irrenhaus noch am vernünftigsten erscheint. LOL
                          "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                          Azetbur

                          Kommentar


                            Zitat von textor Beitrag anzeigen

                            Das ist ja auch irgendwie schräg. Nämlich dass eigentlich Sie die soziopathische Massenmörderin ist, aber in diesem Irrenhaus noch am vernünftigsten erscheint. LOL
                            Ja, total.
                            "Anything goes!" bei DSC.

                            Kommentar


                              Discovery ist eigentlich nicht mit anderen Trek Serien vergleichbar, da hier ein ganz anderes Konzept vorliegt. Genau darin liegt meiner Meinung auch das Problem, einen Plot über eine ganze Staffel zu ziehen, dass muss man eben können. Dazu noch ein einziger Hauptcharakter um den sich alles dreht und zu allem Überfluss wird die ganze Geschichte in die Vergangenheit von Star Trek gelegt, da ist die Gefahr natürlich allgegenwärtig irgendwo mit dem canon anzuecken. Da muss man schon ein außerordentlich guter Schreiberling sein, um das alles gut zusammenzubringen.

                              ​​​
                              c^ir afs alBREyet, h/az-KRI-yet !

                              Kommentar


                                Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                                ... Die Folge ist mal wieder ein Beispiel dafür, wie Technologie einen verdummen kann. Ich bin hier nicht der einzige, der das Problem mit der Datenlöschung auf die Gibbssche Weise erledigt hätte. Man wird doch wohl nicht alle Festplatten brauchen, um das Schiff zu steuern. ...
                                Man könnte ja auch in aller Ruhe an einer Raumstation andocken und dann die Festplatten ausbauen und schreddern. Danach baut man neue Festplatten ein. Sollte auch nicht ewig dauern.

                                Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                                - Mencius

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X