Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[027] "Through the Valley of Shadows" / "Tal der Schatten"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [027] "Through the Valley of Shadows" / "Tal der Schatten"

    Ein viertes Signal führt die USS. Discovery zu einem klingonischen Mond, auf dem Pike eine lebensverändernde Entscheidung treffen muss. Burnham und Spock untersuchen, wie ein Schiff von Sektion 31 "durcheinander" geraten ist, was zu einer Entdeckung mit katastrophalen Folgen führt.
    Disco Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Disco 27.png Ansichten: 1 Größe: 1,13 MB ID: 4523061
    Netflix Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Netflix Disco 27.png Ansichten: 1 Größe: 228,4 KB ID: 4523062
    Original CBS Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: cbs disco 27.png Ansichten: 2 Größe: 12,2 KB ID: 4523064

    ***
    Sender:
    Columbia Broadcasting System, CBS All Access

    Regie:
    Douglas Aarniokoski

    Drehbuch:
    Bo Yeon Kim
    Erika Lippoldt

    Idee:
    Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Gene Roddenberry

    ***
    Besetzung:

    Sonequa Martin-Green als Michael Burnham
    Doug Jones als Saru
    Anthony Rapp als Paul Stamets
    Mary Wiseman als Sylvia Tilly
    Wilson Cruz als Dr. Hugh Culber
    Mary Chieffo als L'Rell
    Emily Coutts als Lt. Keyla Detmer
    Mia Kirshner als Amanda Grayson
    Shazad Latif als Voq/Ash Tyler
    Kenneth Mitchell als Keeper
    Sara Mitich als Lt. Nilsson
    Ali Momen als Kamran Gant
    Anson Mount als Captain Christopher Pike
    Tig Notaro als Jett Reno
    Oyin Oladejo als Lt. Joann Owosekun

    ***
    US-Erstausstrahlung: 04.04.2019 on CBS All Access
    deutsche Online-Premiere: 05.03.2019 auf Netflix

    ***






    Spoiler Warnung: Abseits des Eröffnungspostes/Titels wird innerhalb der Diskussion davon ausgegangen, dass die Serie bis Folge 27 ( Season 2 Episode 12 inklusive Short Treks 1-4) gesehen wurde und somit vom Inhalt her bekannt ist.
    Quellen: CBS All Access, Netflix, IMDb,Serienjunkies,startrek.com Serienjunkies.de
    44
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    4,55%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    11,36%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    31,82%
    14
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25,00%
    11
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    20,45%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    6,82%
    3
    Zuletzt geändert von Infinitas; 07.04.2019, 20:03.
    Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

    #2
    Mehr als drei Sterne sind nicht drin.

    Die Folge braucht ziemlich lange um überhaupt mal in die Gänge zu kommen. Es wird viel geredet und wenig gehandelt. Zum Glück wurden die Emotions-Ausbrüche von Burnham stark zurückgeschraubt und auch Tilly nervt nicht mehr, da sie diesmal Sendepause hat. Die harte Mechanikerin von dem Asteroiden ist wieder da und gibt Culber Beziehungstipps. Macht zwar keinen Sinn, aber sie spielt gut. Schade das wir von diesem Char bisher so wenig sahen.

    Pike hat einen ziemlich starken Auftritt, wird aber mal wieder von Hinz und Kunz unterbrochen, verbessert und über den Mund gefahren. Dabei ist er doch der Captain. Aber was solls? Pike bekommt seine schlimme Zukunft gezeigt und bleibt standhaft. War zwar klar, aber trotzdem gut anzusehen.

    Die Sache mit den Zeitkristallen ist natürlich immer noch Humbug. Da liegen die Dinger also einfach so zu Dutzenden oder Hunderten auf Boreth herum, bewacht von ein paar Hampelmännern. Ja, klar. ...

    Burnham und Spock haben derweil Spass mit den Quasi-Borg an Bord eines S31 Schiffes. Die Quasi-Borg wollen Burnham. Warum? Darum!

    Na ja, alles in allem eine belanglose Folge die zum Ende einen Schockmoment erzeugt. Aber das reicht nicht. Zumindest wurde auf extremen Blödsinn verzichtet. Wenn man mal von den Waffen absieht. Meine Güte, gebt den Leuten doch mal ECHTE Waffen und nicht diese Spielzeug-Taschenlampen! Mit den Phasern kann man ja nicht mal ein paar Naniten zerblasen.

    *
    "Vittoria agli Assassini!"

    - Caterina Sforza, Rom, 1503

    Kommentar


      #3
      ich komm nicht mehr mit controll hier, sektion 31 da, zeitkristale dort. Ist mir ein Durcheinander Wirr Warr kennt sich keiner mehr aus .. worum gehts überhaupt? lol

      Kommentar


        #4
        Ich habe die neue Folge heute schon sehen können...

        Insgesamt besser als die letzten beiden Folgen, aber immer noch kein Highlight.

        Gefallen haben mir die sozialen Aspekte innerhalb der Crew. Die Szene in der Kantine und die Kabbeleien fand ich gut geschrieben und gespielt. Auch die Gespräche zwischen Burnham und Tyler waren angenehm unaufgeregt. Gut fand ich auch, dass man diesmal kein so großes Drames und L'rells und Voqs Sohn gemacht hat, sondern die wichtigsten Personen gleich eingeweiht wurden. Die toughe Ingenieurin wäscht außerdem Coulbert den Kopf in Bezug auf Stemmets. Dass sie sich gleich auch noch als lesbisch outet, nehme ich mal so zur Kenntnis. Nötig war das nicht, stört mich aber auch nicht übermäßig.

        Die Szenen auf Boreth sind mir dann aber viel zu Fantasy-lastig. Star Trek war für mich immer eher Sience Fact als Sience Fantasy. Mal angesehen davon, dass wir in TNG und DS9 natürlich nie davon gehört haben, dass es auf Boreth irgendwelche mystischen Zeitkristalle gibt, die von den Mönchen gehütet werden. Immerhin wird erwähnt, dass die Gläubigen zusätzlich auch noch auf Klaless warten, um die Koninuität zumindest in dem Punkt zu wahren. Aber Bäume, die mit einigen Zeitkristallen gedüngt werden um sofort auszuwachsen und L'rells Sohn, der durch den Zeitkritall-Einfluss bereits zum alten Mann und Abt des Klosters herangereift ist, war mich halt doch zu viel Fantasy. Pike gewinnt natürlich einen Kristall für die Mission der Discovery und muss sich dazu "nur" seinem Schicksal stellen - wobei er sich in einer Vision natürlich im berühmten klobigen Rollstuhl aus TOS widersieht. Das Pike standhaft bleibt, versteht sich wohl von selbst.

        Burnham und Spock gehen derweil einem verschollenen S31 Schiff nach, wo man erneut auf Control stößt. Die KI riecht für mich auch hier wieder verdammt nach Borg, aber ihre Ziele bleiben insgesamt nebulös - irgendwas mit "Um das Leben zu retten müssen wir es zerstören." oder so. Außerdem wollte man Burnham übernehmen, was aber dank Spock vereitelt wird.

        Am Ende befiehlt Pike die Zerstörung der Discovery, um die Sphärendaten zu vernichten, als sich die Section 31 Flotte nähert. Hier stehe ich etwas auf dem Schlauch. Wurden die Daten nicht komplett ind en Anzug kopiert und in die Zukunft geschickt? Oder wurden nur die besagten 51% kopiert und die übrigen 49 Prozent verblieben bei der Discovery? Und warum hat man die Daten nicht längst in einem leicht zu zerstörenden Laufwerk isoliert. Damit wäre eine Zerstörung der Disco unnötig - wobei ich daran eh nicht glaube.

        So, 4 Sterne hier von mir heute. 7 von 10 Punkten sind es geworden. Also alles in allem recht ordentlich.
        Zuletzt geändert von Souvreign; 05.04.2019, 16:23.

        Kommentar


          #5
          Unterhaltsame Folge, gibt 4 Sterne.

          Bei Boreth musste ich irgendwie an Herr der Ringe denken, als die 2 zu den Kristallen gingen.

          Pike bekommt seine rosige Zukunft offenbart und Sektion 31 wird immer mehr zum Tal Shiar oder Obsidianischen Orden.

          Die haben ja jetzt eine riesige Flotte.

          Bin mal gespannt wie es jetzt nächste Woche weitergeht.

          Glaube nicht dran, dass die Discovery zerstört wird.

          Innerhalb einer Serie hat es bisher glaube ich nur die Defiant erwischt oder irre ich mich?

          Kommentar


            #6
            Moin,

            und es geht munter weiter im Keller des Niveaus ...

            Im Grunde eine 08/15 Folge. Klassischer A-Story / B-Story Plot, was ja nicht unbedingt schlecht sein muss, aber .. ja wenn das Aber nicht wäre:

            Spock und Burnham auf Zweimann-Mission gegen Control/Borg/Replikatoren. Da hat man wohl nochmal schön bei Stargate geklaut. Rekonstruierter Körper und Nanobots und die Aussage das die S31 Schiffe "Kurs auf ein Ziel ausserhalb des Förderationsraums setzen" riecht heftig nach Borg. Scheint also so, als würde die befürchtete Kanon-Katastrophe wahr werden.

            Während Burnham und Spock nur ein bisschen in einem anderen Franchise wildern ( beim Angriff der Naniten meint man ja schon das jeden Moment Col. Shepard durch die Szene rennt ) wechselt Pike scheinbar gleich das ganze Genre : Das Klingonische Kolster ist anscheinend in "Moria" errichtet worden, und die Zwerge sind ausgezogen.

            Nebenbei erzählt man irgendwas von Zeitkristallen , die dir die Zukunft vorhersagen, die aber nur eintrifft wenn du den Zeitkristall aus dem "Kosmischen Kaugummi-Automaten" einsteckt.

            Dann noch ein bisschen Gequassel , das "Wir alle noch eine Rolle spielen" und fertig !

            Willkommen bei "Eso-Trek"


            Und natüüüüüüüüüüürlich : Die Wichtigen Ideen hat Burnham ( wer auch sonst ) Burnham : "Wir müssen das Schiff zerstören um die Daten zu zerstören !" Rest der Brückencrew inkl. Pike : " Ach jaaaa! Warum sindwa da nicht selbst drauf gekommen?"

            Und wieder (mir tut langsam der Kopp weh !)


            Hmmm.. Wenn Burnham stirbt, dann gewinnt Control und löscht in der Zukunft alles Leben in der Galaxis aus ? Das ist der Preis dafür das Burnham stribt ? Ok ich sag mal : DEAL !


            Also eignentlich wieder nur 1 Stern.

            Diesmal war die Inszenierung aber recht gelungen , der Schnitt passte und es gab weniger Heul-Szenen von Burnham. Dazu hat man gezeigt , dass man auch nicht aufgesetzt Homosexualität zeigen kann mit Reno : Sie sagt es einfach: "Meine Frau" . Es wird einfach am Rande erwähnt weil es einfach eben NORMAL ist. Und nicht diese plakativ aufgesetze von der Szene mit der Nieten-Empress.

            Also mit gutem Willen 2 Sterne

            Kommentar


              #7
              Zitat von ieee802.1q Beitrag anzeigen
              Hmmm.. Wenn Burnham stirbt, dann gewinnt Control und löscht in der Zukunft alles Leben in der Galaxis aus ? Das ist der Preis dafür das Burnham stribt ? Ok ich sag mal : DEAL !
              DEAL !

              Zitat von ieee802.1q Beitrag anzeigen
              Diesmal war die Inszenierung aber recht gelungen , der Schnitt passte und es gab weniger Heul-Szenen von Burnham. Dazu hat man gezeigt , dass man auch nicht aufgesetzt Homosexualität zeigen kann mit Reno : Sie sagt es einfach: "Meine Frau" . Es wird einfach am Rande erwähnt weil es einfach eben NORMAL ist. Und nicht diese plakativ aufgesetze von der Szene mit der Nieten-Empress.
              Nebenbei im Sinne von Normalität, oder keiner weiteren Erwähnung nötig wäre ja gut, aber mit Blick auf die gesamte bisherige Season hilft das eine Mal "Nebenbei" neben dem gefühlt dauernden Zaunpfahlgewinke in Sachen Outing und "Huhu, ich bin auch homo" nicht wirklich, um nicht langsam seitens der Macher zwanghaft zu wirken. - Das sage ich, obwohl ich nun wirklich absolut kein Problem mit dem Thema habe.

              Zurück zur Folge selbst: weiterhin unterste Schublade. Da müsste schon ein Wunder geschehen um jetzt noch die anstehende Season-Gesamtbewertung in Richtung positiv zu bewegen.
              Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

              Kommentar


                #8
                reno ist lesbisch ?
                hab ich's mir doch gedacht !
                wie cool..
                toll gespielt die figur !
                scotty stream me up ;)
                das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                aber leider entschieden zu real

                Kommentar


                  #9
                  Ich finds auch doof, dass die Zeitkristalle einfach so wo rumliegen. Dass das alles dort nach Moria aussieht … Naja, whatever. Ich hätte zwar auch etwas miesen Geschmack im Mund, aber soooo ultraschlimm finde ich es nicht wenn aus Control die Borg werden. Wenn es plausibel genug aufgelöst wird, warum man in der Zukunft dann von den Borg überrascht ist und kaum Gegenmaßnahmen haben wird, meinetwegen. Ansonsten eher ne flachere Folge. Sehr angenehm, dass hibbelige Tilly nicht nerven konnte.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich hab die Folge nun auch zu ende gesehen da ich beim ersten ansichtsversuch eingepennt bin. Irgendwie geht’s mal zu schnell und dann wieder in einer normalen Geschwindigkeit weiter, die Geschwindigkeit der Sendung fand ich allerdings diesmal wesentlich angenehmer.

                    In der Folge finden wir heraus das die einzige Variable um Control aufzuhalten alles Leben in der Galaxie zu vernichten, Burnham ist.
                    Wir Finden auch heraus das der Preis für eine Möglichkeit dies Zukunft zu verändern, Pikes berühmter Unfall ist.
                    Control kann offenbar mehrere Individuen Nachbilden und kontrollieren sowie sich den Zugriff auf eines oder Mehrere Schiffe unabhängig von einander, zu ermöglichen.

                    Zeitkristalle nunja aber Zeitkristalle auf einem klingonischen Mond , in einem klingonischen Kloster ? – Ka wer sich das ausgedacht hat jedenfalls müsste dann jeder X-beliebige zumindest mal den Versuch starten einen „abzuholen“.

                    Der Preis für einen Zeitkristall ist wie gesagt Pikes berühmter Unfall. Im kligonischen Kloster auf dem klingonischen Mond oder Planeten ( was das nun genau ist ging aus der Sendung nicht hervor) Trift er noch Vogs und L´Rells Sohn der sich offenbar zum Oberzeitmönch gemausert hat und auch schon relativ Erwachsen aussieht. Die harte Prüfung wird durch diverse Zukunftsvisionen aus Pikes Leben zusammengesetzt. Letztendlich wird er vor die Wahl gestellt: Nimmt er den Zeitkristall ist die Zukunft ( Unfall, Verbrennung, Rollstuhl ) unumkehrbar, entscheidet er sich jedoch gegen den Kristall so sei seine Zukunft noch nicht sicher. Als Guter Sternenflottenoffizier entscheidet sich Pike für den Kristall.

                    Die weitere Folge drehte sich um ein Sektion 31 Schiff mit einem Mann Besatzung, Mir war im vorn herein klar das es sich hierbei um Control handeln muss und natürlich wars auch noch ein alter Bekannter Burnhams.

                    Anfürsich fand ich diese Handlung sogar recht interessant da nach alter Sci Fi Tradition alles erdenkliche getan wurde um eine KI zu bekämpfen. Ob das nun tatsächlich auch in Verbindung physischer Gewallt endet ist Geschmackssache, wurde allerdings spannend umgesetzt. Spock musste Blessuren davontragen und die Fähigkeiten Controls wurden gut dargestellt. Naja das nun X Tote im Weltall treiben ist wohl eher ST untypisch aber für Disco-verhältnisse nichts neues.

                    Das Mannschaftsessen fand ich auch nicht übel, die dritte Geschichte um Stamets und Cluber ist nun nicht aufgesetzt dargestellt. Stamets ist sichtlich nicht erfreut Cluber in der Weißen Uniform beim Essen zu Sehen. Jett Reno war mal mit einer Außerirdischen Frau verheiratet die wohl ein Opfer des Klingonenkriegs war. Ob das nun zu viel des Guten ist – ich weiss es nicht. Ich kann nur von mir aus sagen das hinsichtlich solcher Geschichten ein normaler integrierter Eindruck herrschen sollte – Das war in dieser Folge der Fall.

                    Zeitkristall / Burnham die einzige Variable – 3 Sterne andere Lösungen 4 Sterne - also 3 Sterne
                    Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

                    Kommentar


                      #11
                      Hab die Folge gestern gesehen. Auf jeden Fall besser als die letzten beiden. Zum Einen gab es schöne Charakterszenen (etwa die Szene in der Kantine mit nettem „Familien-Feeling“ oder das Gespräch zwischen Culber und der Ingenieurin, deren Homosexualität ohne irgend ein großes selbstbeweihräucherndes Getös eingeführt wird). Und zum Anderen lässt das Wiederaufgreifen der Signale MINIMALE Hoffnungen aufkeimen, dass das Ganze vielleicht doch noch HALBWEGS schlüssig aufgelöst wird (völlig wird es nicht mehr möglich sein – siehe „Der Rote Engel kann nur mit Spock interagieren“ – „Der Rote Engel hat die Leute von der Erde nach New Eden geholt“ oder eben der Nichtzweifel an der Burnahm als Engel letzte/vorletzte Folge). Dazu taucht Tilly nicht auf und Burnham hat nicht geweint .

                      Mit Boreth gibt es etwas Fanservice, allerdings geht der Schuss wieder mal nach hinten los. Zwar wird erwähnt, dass man dort auf die Wiederkehr des Khalles wartet, aber der Abbau der Zeitkristalle und das daraus resultierende Aus-den-Fugen-Geraten-der-Zeit (Ashs Sohn schon ein alter Mann) passt mal wieder so gar nicht zu der in TNG gezeigten Kolonie und ist für meinen Geschmack etwas zu viel Fantasy für Star Trek. Dafür mochte ich die Atmosphäre im Kloster (erinnerte an Tibet) und das Foreshadding zu Pikes Unfall (der verunfallte Pike sah super aus).

                      Die Control-Handlung geht mal wieder etwas in Richtung Borg (aber noch besteht weiterhin die Hoffnung, dass es kein völliges Canon-Desaster wird) und dass „nur Burnham“ die Galaxis retten kann, gefällt mir wie die ganze Burnham-Zentriertheit der Serie nicht wirklich. Wo sind die guten alten Zeiten hin, wo Star Trek noch ne Team-Serie war? Und wenn es schon so einen eindeutigen Dreh-und-Angelpunkt gibt, sollte der Char zumindest halbwegs sympathisch sein (was man IMO bei Burnham nicht behaupten kann).

                      Der Cliffhanger mit dem Schiff zerstören ist recht gut, auch wenn er die Frage aufwirft, warum man nicht schon letzte Folge auf die Idee kam. Immerhin steht das Schicksal der ganzen Galaxis auf dem Spiel und der Plan mit dem Daten-in-die-Zukunft-schicken war einfach nur gaga. Dass die Discovery nicht zerstört wird, weiß man zwar bereits durch Short Treks, aber zumindest dürfte es ein Wiedersehen mit der Enterprise geben.

                      Gebe insgesamt
                      3,5 Sterne!

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen
                        ... Zeitkristalle nunja aber Zeitkristalle auf einem klingonischen Mond , in einem klingonischen Kloster ? – Ka wer sich das ausgedacht hat jedenfalls müsste dann jeder X-beliebige zumindest mal den Versuch starten einen „abzuholen“. ...
                        Die Zeitkristalle abzugreifen dürfte nicht sehr schwer sein. Nicht jeder kann ein schlimmes Schicksal haben. Wer nach einem langen und erfüllten Leben friedlich im Bett stirbt könnte da die Dinger im Dutzend mitnehmen. Vielleicht gibt es dann ja Rabatt.

                        "Vittoria agli Assassini!"

                        - Caterina Sforza, Rom, 1503

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen

                          Die Zeitkristalle abzugreifen dürfte nicht sehr schwer sein. Nicht jeder kann ein schlimmes Schicksal haben. Wer nach einem langen und erfüllten Leben friedlich im Bett stirbt könnte da die Dinger im Dutzend mitnehmen. Vielleicht gibt es dann ja Rabatt.
                          Eventuell hat man ja deshalb die Klingonen dafür ausgewählt. Ein langes erfülltes Leben - schön und gut. Aber friedlich im Bett sterben.... hm hinsichtlich Kahles Reinkarnationsort und hinsichtlich klingonischer Tradition wohl eher unehrenhaft. Aber ja irgenwer - Tarnen Täuschen Klingone - Das Haus des Quark wäre eventuell ein Kandidat für eine größere Sammlung.
                          Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen
                            ... Eventuell hat man ja deshalb die Klingonen dafür ausgewählt. Ein langes erfülltes Leben - schön und gut. Aber friedlich im Bett sterben.... hm hinsichtlich Kahles Reinkarnationsort und hinsichtlich klingonischer Tradition wohl eher unehrenhaft. Aber ja irgenwer - Tarnen Täuschen Klingone - Das Haus des Quark wäre eventuell ein Kandidat für eine größere Sammlung.
                            Auch bei den Klingonen wird es sicher welche geben deren Schicksal "gut" aussieht (im epischen Kampf sterben, zehn Frauen haben, Kanzler werden, usw). Oder man hält irgendeiner armen Wurst einen Phaser an den Kopf und zwingt ihn schlicht und einfach einen Zeitkristall zu nehmen

                            Oder, noch besser, man sprengt das Kloster in die Luft und schickt dann ein paar Bagger hin. ...

                            Wenn das Kloster wenigstens extrem befestigt wäre. Aber nein, das ist einfach eine olle Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit fünf Hanseln drin. Wer denkt sich so was aus?

                            "Vittoria agli Assassini!"

                            - Caterina Sforza, Rom, 1503

                            Kommentar


                              #15
                              Nee, die Folge war nix.
                              Was war das für ein merkwürdiges Wortspielspiel? Kann mir das irgendjemand mal erklären? Ich habe keine Ahnung was das sollte.

                              Das Kloster ist also voller Zeitkristalle. Mal ehrlich, wenn die Dinger was wert wären, dann wäre schon längst eine Piratenbande vorbeigekommen und hätte da ordentlich geplündert.
                              Ach ja, wenn man damit Pflanzen wachsen lassen kann, kann ich dann die Zeitkristalle auch verwenden, um meine 5 Minuten Terrine in 4 Minuten zuzubereiten?

                              Skynet hat in der Zeit eine Falle aufgestellt, die viele Wenns braucht. Zusammengefasst: Wenn Burnham bemerkt, dass ein Schiff Verspätung hatte und wenn Pike ihr erlaubt alleine dort hin zu fliegen und wenn sie dann den einzigen Überlebenden findet und auf das Schiff kommt. Dann musste sie nur noch von den anderen getrennt werden, damit die Supernaniten, die selbst die BOrg alt aussehen lassen. sie infizieren können.
                              Aber warum zur Hölle ist Burnham die einzige Variable? Was macht sie so verdammt wichtig?

                              Auf die Idee, das Schiff samt Daten endlich zu vernichten, kommt man natürlich auch erst jetzt.


                              Der wirklich große Haken an der Geschichte ist aber Pike. Da er sich entschied den Zeitkristall zu nehmen und seine Zukunft damit besiegelte, hat er gleichzeitig auch den Untergang von Skynet besiegelt, denn seine Zukunft kann nur eintreten, wenn Skynet besiegt wird. Oder anders gesagt, Pike hat in dieser Folge bereits die Galaxie erfolgreich gerettet.


                              PS: Die Supernaniten sind mir echt zu blöd. Warum Wirte nutzen, wenn die sich sowieso frei bewegen können und unaufhaltbar sind?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X