Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The 100 (Serie 2014)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Oh, hab ganz verpasst, dass die zweite Staffel schon zu 2/3 gelaufen ist. Da die ersten Folgen nicht mehr in der Videothek sind, muss ich mir die Rahmenhandlung ableiten: die Grounders sind jetzt Freunde, wobei das eine Dschungelmodel von einem anderen Dschungelmodel ersetzt wurde; die Ark-Leute (jetzt Himmelsleute genannt) werden inzwischen selbst von einem Duo Kriegerprinzessinen angeführt; die Bergleute werden hingegen von jemandem geleitet, der anscheinend irgendeiner Teenie-Vampirserie entsprungen ist und bezeichnenderweise das Blut der Himmelsleute will; und für alle, denen das noch zu wenig ist, gibt es King Kong, der im Wald herumstreift.

    Das ist schon -wenn auch vielleicht unfreiwillig- unterhaltsam.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


      #17
      Ich muss schon sagen, dass mir die Serie weiter irgendwie gefällt. Im Vergleich zu anderen Serien ist sie natürlich nicht das non plus ultra, doch die Geschichte, die ja von einer Buchserie kommt, ist im großem und ganzem doch recht unterhaltsam.

      Was mich (wie auch schon bei Walking Dead) stört ist der Zwang dazu überall gleichgeschlechtliche Liebschaften zu haben.

      Twoand a half Men, Walking Dead und jetzt auch diese Serie. Wenn nun bald bei The Big Bang jemand Schwul wird, dann geh ich so nach und nach an die Decke!

      Ist dieser Kuss aus Staffel2 Folge 14 auch so im Buch bzw den Büchern?

      Kommentar


        #18
        Die Art mit der der Mt.Weather-Strang beerdigt wurde (buchstäblich) war schon heftig und ziemlich überraschend. Leider wird die Wirkung dadurch gemindert, dass die Grounder im ersten Teil des Abschlusszweiteilers diese völlig unglaubwürdige Kertwendung vollziehen. Das war als würden Klingonen am Tag ihres großen Triumphes Frieden mit den Romulanern schließen, nur weil die ein paar Kriegsgefangene rausrücken: unglaubwürdig!

        Die Staffel endet schließlich mit der anscheinend obligatorischen Einführung des nächsten Staffelfeindes (diesmal eine Mischung aus Skynet und Red Queen).
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #19
          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
          Was mich (wie auch schon bei Walking Dead) stört ist der Zwang dazu überall gleichgeschlechtliche Liebschaften zu haben.

          Twoand a half Men, Walking Dead und jetzt auch diese Serie. Wenn nun bald bei The Big Bang jemand Schwul wird, dann geh ich so nach und nach an die Decke!
          Und warum bitte stört dich das? Man geht von mindestens zehn Prozent Nichtheteros in der Bevölkerung aus, da ist ein Lesbenpärchen in der Story statistisch noch sehr zurück haltend. Wenn man an die Decke geht, weil begonnen wird, diesem Umstand in neuen Serien und Filmen endlich Rechnung zu tragen, spricht das schon für eine ganz schöne (eher unschöne) Bigotterie.

          Ist dieser Kuss aus Staffel2 Folge 14 auch so im Buch bzw den Büchern?
          Das Buch hat eine ähnliche Prämisse, ein paar Namen sind die gleichen, davon abgesehen hat es aber eine ganz eigene, schlechtere Geschichte. Ist aber auch nicht übel, braucht man aber nicht zu lesen, wenn man mehr Hintergründe über die Serienhandlung erfahren möchte. Und Lexa taucht leider in keinem der drei Bücher auf.

          Kommentar


            #20
            Zitat von kami Beitrag anzeigen
            Und warum bitte stört dich das? Man geht von mindestens zehn Prozent Nichtheteros in der Bevölkerung aus, da ist ein Lesbenpärchen in der Story statistisch noch sehr zurück haltend. Wenn man an die Decke geht, weil begonnen wird, diesem Umstand in neuen Serien und Filmen endlich Rechnung zu tragen, spricht das schon für eine ganz schöne (eher unschöne) Bigotterie.
            Es wird seit einiger Zeit in quasi jeder Serie einer eingebaut der Schwul/lesbisch ist.

            Walking Dead (ok, da kommt es scheinbar in den Comix vor)
            The 100 (hier ist es scheinbar dazu genommen worden, für die Quote)
            Two and a half Men (Alen und Walden heiraten und Küssen sich, damit sie ein Kind adoptieren können)
            Game of Thrones (Ok, Thones ist eben Thrones...)
            Person of Interesst
            Anger Management

            Serien wie "how i meet your mother" who Neil Patrick Harris wirklich schwul ist. Oder "the big bang theorie" wo Jim Parsons schwul ist, da wird es nicht gemacht (wobei ich bei Sheldon darauf warte, weil es eben ein Link zur Realität wäre).

            Ich persönlich finde "Thomas Herrmans (Quatsch Comedy Club)" oder "Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme" großartig. Mir geht es einfach darum das mir diese Sexualität hier durch das einschreiben in die Story (obwohl es für die Story selbst eigentlich nicht wirklich erforderlich ist).


            Zitat von kami Beitrag anzeigen
            Das Buch hat eine ähnliche Prämisse, ein paar Namen sind die gleichen, davon abgesehen hat es aber eine ganz eigene, schlechtere Geschichte. Ist aber auch nicht übel, braucht man aber nicht zu lesen, wenn man mehr Hintergründe über die Serienhandlung erfahren möchte. Und Lexa taucht leider in keinem der drei Bücher auf.

            Dann haben wir hier einen eindeutigen Fall von (in den 90igern politisch nicht korrekt ausgedrückt aber damals sehr bekannt) einem modernem "Quoten Neger". Weil es damals der Schwarze war der immer irgendwie eingebaut werden musste und heute ist es die gleichgeschlechtliche erotische Szene.

            Es reicht scheinbar nicht einfach zu sagen X liebt Y... nein, es MUSS geknutscht werden.

            Toleranz heißt nicht alles mögen zu müssen, aber es zu tolerieren.
            Es kann ja jeder machen was er will. Aber ich möchte es einfach nicht in jeder Serie sehen, weil es mir einfach irgendwann zu viel wird (der Punkt ist bei mir nun erreicht).

            Kommentar


              #21
              Das ist dann aber wirklich dein Problem. Hast du mal überlegt, dass es Nicht-Heteros nerven könnte, wenn in jeder verdammten Geschichte Hetero-Beziehungen zu sehen sind, obwohl es überhaupt nichts zur Geschichte beiträgt?
              Übrigens kam der von dir kritisierte Kuss bei einer Mehrheit der Zuschauer sensationell gut an. Auch bei Heteros wie mir, z.B.. Mir scheint, du willst einfach nur nicht von deiner Gewohnheit lassen, die Welt weiß und hetero zu sehen.

              Kommentar


                #22
                Nervig sind beinahe alle künstlich eingebauten Story-Twists. Meist ist es nur ein Zeugnis für die Ideenlosigkeit der Autoren. Bei 100 hatte dieser Kuss wirklich null Bedeutung. Beide schienen nicht in ihrer Handlung dadurch beeinflusst worden zu sein. Ergo nervig, egal ob homo oder hetero. Wer mag schon schlecht eingebauten Romantik-Kitsch nur um die Quote zu steigern... nur die Produzenten.

                Kommentar


                  #23
                  Ich habe mir den Piloten mal angesehen. Redet die eine da wirklich, während die mit einem Raumschiff auf die Erde stürzt, über die Probleme mit ihrem Vater? Kompakter kann man das Elend des "Schlechte Laune TVs" nicht in Szene setzen.

                  Schon schlimm, das Szenario. Es wird trotzdem an der ein oder anderen Stelle etwas albern. Geheimnisse sind auch dabei. "I can't tell you more but I have an important secret!" Ja, viel Familienkram, den es aufzuarbeiten gilt, wenn die Bikinimädchen nicht gerade von Krokodilen (oder so) angefallen werden. Mehr möchte ich zur Logik des Ganzen nicht sagen, nicht, dass es da nicht ein, zwei Fragen gäbe.

                  Diese cw Serien sind aber wirklich alle austauschbar. Nett zur Berieselung mit gelegentlichem Augenrollen und obgligatorischen 5 Minuten Akustikmüll a la DSDS. Damit kann man die Folge aber dann noch etwas abkürzen.

                  Mal sehen, was da noch so kommt.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Kristian
                    Bei 100 hatte dieser Kuss wirklich null Bedeutung. Beide schienen nicht in ihrer Handlung dadurch beeinflusst worden zu sein. Ergo nervig, egal ob homo oder hetero. Wer mag schon schlecht eingebauten Romantik-Kitsch nur um die Quote zu steigern... nur die Produzenten.
                    Himmel, die Szene verbrät doch nun wirklich nur wenige Momente Laufzeit. Da werden in anderen Serien Minuten über Minuten mit ganz anderem Schwachsinn verbraten. Und ihre Handlungen werden vielleicht durch den Kuss nicht beeinflusst, die Wirkung der Handlungen wird aber emotionaler. Bei einer aktuellen Serie möchte man eben doch etwas mehr menschliches Drama sehen, als vor zwanzig Jahren bei STAR TREK.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von kami Beitrag anzeigen
                      Himmel, die Szene verbrät doch nun wirklich nur wenige Momente Laufzeit. Da werden in anderen Serien Minuten über Minuten mit ganz anderem Schwachsinn verbraten. Und ihre Handlungen werden vielleicht durch den Kuss nicht beeinflusst, die Wirkung der Handlungen wird aber emotionaler. Bei einer aktuellen Serie möchte man eben doch etwas mehr menschliches Drama sehen, als vor zwanzig Jahren bei STAR TREK.
                      Ja, wenn gezeigt wird, dass jemandem die Halsschlagader aufgeschnitten wird, stört das keinen, aber ein schwuler Kuss, das geht gar nicht!

                      Aber "menschliches Drama" oder doch eher aufgesetzte Schmierenkomödie? "My mother killed my father", ja, aha... Diese Highschooldrama-Pseudo-Konflikte empfinde ich teilweise als intellektuelle Zumutung.
                      Auch dieses "bei einer aktuellen Serie möchte man sehen...." Sicher, die Raumstation ist teilweise hübsch hässlich, wie es der Mode entspricht. Dass die Schauspieler (vor allen Dingen -innen) stets perfekt frisiert und geschminkt sind, macht das ganze sehr lächerlich.

                      Ich habe mir vier Folgen angeschaut, aber die Serie ist doch der totale Schwachsinn.
                      Die Grundhandlung ist himmelschreiend grenzdebil. 4000 Leute wohnen auf einer Raumstation. Für das kleinste Vergehen gilt die Todesstrafe. Und diese Gesellschaft, die totalen Mangel leidet, verschwendet wertvolle Luft, wenn sie die Deliquenten durch die Luftschleuse entsorgt. Klar, wenn man erstmal die 209 - 320 Leute aus der Luftschleuse gestoßen hat, dann ist wohl wirklich keine Luft mehr zum Atmen da.

                      In Folge 1 soll eine Ärztin hingerichtet werden, in Folge 2 oder 3 wird ein Ingenieur aus der Luftschleuse gestoßen. Braucht man die nicht irgendwie zum Überleben?

                      Die Leute von der Raumstation scheinen auch ihren Nachwuchs zu großen Teilen einfach ins Gefängnis zu stecken. 100 18 bis 20 Jährige sind bei 4000 Leuten ein großer Teil der Bevölkerung und für den Fortbestand der Existenz zwingend erforderlich.

                      Der weise Führer dieser Gesellschaft ist ebenso eine platte Schablone wie der böse Stellvertreter, der nur darauf wartet, die Macht zu ergreifen, um... Ja, warum? Um wohl noch mehr Leute durch die Luftschleuse zu werfen.

                      Dann schicken diese Leute 100 völlig unvorbereitete Jugendliche ("Kriminelle") auf die Erde herunter. Natürlich ohne ein Funkgerät. Auch Geigerzähler gibt es nicht. Die sehr gutaussehenden und stets perfekt geschminkten Jugendlichen, die sich sofort gegenseitig die Fresse einschlagen, haben keine Probleme, sich zurechtfinden, obwohl sie ihr ganzes Leben in einer Raumstation aufgewachsen sind.

                      Obwohl sie völlig untrainiert sind, und sich am liebsten gegenseitig verprügeln, sind sie in der Lage, Feuer zu machen und ein Camp zu errichten. Einer von ihnen erklärt sich kurz zum Diktator und alle anderen folgen ihm (bis auf drei, deren altkluge Weisheit und Reife selbst Tick, Trick und Track vor Neid erblassen ließe).

                      Auf der Erde hat sich in 100 Jahren nach dem Nuklearkrieg über Atombunkern und Autos ein dichter Urwald entwickelt, der normalerweise 100 bis 1000 Jahre brauchen würde. Auch neue Tierarten sind entstanden, während überlebende Menschen sich in 100 Jahren zu wilden Kannibalen zurückentwickelt haben.

                      In der Pilotfolge ist von 18jährigen die Rede, in Folge drei ist dann plötzlich ein psychopathisches Kind darunter, das dann prompt jemanden mit einem Messer ersticht. Wie alt ist das Zielpublikum? 13?

                      Und sowas bekommt eine dritte Staffel?
                      Zuletzt geändert von endar; 04.06.2015, 06:26.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                        #26
                        Mit dieser Art pedantischer Krümelkackerei kann man alles zerreden, sicher auch Sachen, die du magst. Lass es doch einfach darauf beruhen, dass dir die Serie nicht gefällt.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von kami Beitrag anzeigen
                          Mit dieser Art pedantischer Krümelkackerei kann man alles zerreden, sicher auch Sachen, die du magst.
                          Also würde ich dem mal so widersprechen, dass man "alles" so gut runtermachen kann wie The 100. The 100 macht es einem sehr einfach. Nicht jede Fernsehserie ist vom Grundprinzip soo schwachsinnig wie diese. Im Kanon der cw Serien für Pubertierende ist die Serie sicherlich austauschbar, bei cw geht es ja stets nur darum, hübsche Menschen mit Anfang 20 rumlaufen zu lassen, aber es gibt da aber noch mehr. Als SciFi Fan finde ich das halt schade, dass das Niveau so gesunken ist.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                            #28
                            Also ich habe mir schon nach dem Lesen der Eröffnungsposts gedacht, dass schon das Konzept der Serie ziemlich unsinnig ist. Hinrichtungen für jeden Pipifax bei minimaler Bevölkerung, selbst von Jugendlichen, die noch "formbar" sind - wer denkt sich denn sowas aus? Und die Kommentare hier deuten stark an, dass es sich in der Tat wohl eher nicht lohnt, sich die Serie anzutun.

                            Kriegt man denn wenigstens regelmäßig Titten zu sehen?

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                              Kriegt man denn wenigstens regelmäßig Titten zu sehen?
                              Nope. Aber ich kenne mich damit auch nicht so aus, ich habe nicht so drauf geachtet. Im Piloten geht eine in Unterwäsche schwimmen. Zählt das auch?

                              Man kann sich das vielleicht angucken, wenn man Spaß am Fremdschämen hat. Manchmal mache ich das ja auch gerne. Aber der Anfang von Folge 5, der war mir dann doch zuviel. Ich werde es aber nochmal probieren.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                                Nope. Aber ich kenne mich damit auch nicht so aus, ich habe nicht so drauf geachtet. Im Piloten geht eine in Unterwäsche schwimmen. Zählt das auch?
                                Nein, die Brust sollte schon vollständig - oder zumindest größenteils - entblößt sein. Bei nur Unterwäsche müsste man schon mindestens ein Mal pro Folge was sehen.

                                Aber danke für die schnelle Antwort. Ich denke, ich werde dann doch lieber bei Game of Thrones bleiben. Da kriege ich nämlich eine gescheite Story und Titten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X