Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[5x06] "Tribes" / "Stämme"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [5x06] "Tribes" / "Stämme"

    The Expanse - 5x06 - Tribes

    .
    Folge: 5x06 (52) « 5x05 | 5x07 »
    Titel: Tribes Stämme
    Veröffentlichung: 6.1.2021 Amazon Prime Video
    Drehbuch: Hallie Lambert
    Regie: Jeff Woolnough
    Links:
    IMDB Serienjunkies.de Fersehserien.de

    Tribes-1
    Tribes-2
    Tribes-3
    Tribes-4
    Tribes-5
    Tribes-6
    Tribes-7
    Tribes-8
    Tribes-9

    Handlung:

    Holden macht sich mit der «Rocinante» auf den Weg.
    Alex und Bobbie liefern einen erbitterten Kampf.
    Avasarala erlangt wieder eine einflussreiche Position.
    Drummer muss eine Entscheidung treffen.
    Amos und Clarissa suchen Unterschlupf auf der verwüsteten Erde.

    10
    ****** Eine der besten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    ***** Sehr gute Folge
    30,00%
    3
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    60,00%
    6
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge
    10,00%
    1
    ** Relativ schwache Folge
    0%
    0
    * Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    Zuletzt geändert von cybertrek; 07.01.2021, 08:37.
    Don't Panic

    «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

    #2
    The Expanse Aftershow: Season 5, Episode 6

    Mit Wes Chatham & Ty Franck - Special Guest: Cara Gee & Keon Alexander

    [36:12] (externer Link)


    Zuletzt geändert von One of them; 06.01.2021, 17:56.
    Don't Panic

    «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

    Kommentar


      #3
      Für eine The Expanse Folge absolut solide!
      Im Vergleich zu allen anderen aktuellen TV-Sendungen natürlich weiterhin überragend.

      Ich fand den Amos-Part nur leider einen Ticken zu lang. Alex und Holden kamen mir daher zu kurz...

      Kommentar


        #4
        Coole Seite hier! Ein Danke für's Zusammentragen all der Infos, besonders an One of them !

        Zur aktuellen Folge hat RealDreadnought gut zusammengefasst: Amos-Part etwas zu lang. Alex und Holden daher zu kurz... dennoch gut!

        p.s.: Wie kann man eigentlich das eigene Profilbild ändern? Habe dazu keine Möglichkeit gesehen.

        Kommentar


          #5
          Meh.

          Zu viel Amos, zu wenig vom Rest. Die Folge war nicht langweilig - ich war selbst überrascht als sie plötzlich vorbei war. Aber viel Fleisch auf den Knochen ist da nicht. Gerade bei Alex/Bobbie und Holden passiert ja quasi nix.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

          "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

          Kommentar


            #6
            Von der Zerstörung auf der Erde bin ich etwas enttäuscht. Ich erwarte keinen Disaster Porn, aber bei der Einblendung vom überfluteten New York in der Avasarala-Szene konnte man nicht viel erkennen. Dazu war das Bild zu klein. Und bei Amos und Peaches.. nun ja... da sah es hier in Mitteldeutschland nach dem Orkan Kyrill teilweise schlimmer aus. Davon abgesehen, war auch diese Folge wieder überaus kompetent. Ja, alle Handlungsstränge abgesehen von Amos und Peaches sind seit der 4. Episode mehr oder weniger auf Warteposition. Das stört mich aber weniger, da Amos und Peaches für mich einfach funktioniert. Als bei Amos nach Clarissas kleiner Aufklärungsstunde am Ende Erkenntnis einsetzt habe ich einfach nur zustimmend genickt. "I need to get back to my crew."

            Kommentar


              #7
              Zitat von One of them Beitrag anzeigen
              The Expanse Aftershow: Season 5, Episode 6

              Mit Wes Chatham & Ty Franck - Special Guest: Cara Gee & Keon Alexander

              [36:12] (externer Link)

              Mich hat grad Wes Chathams Art ein wenig überrascht. Natürlich, Amos ist eine Rolle die er spiel, und ein Schauspieler ist im echten Leben dann eh anders, aber wie aus dem wortkargen und zerknirschten Amos auf einmal der überschwängliche Wes Chatham wird, das ist schon ein wenig anders.

              Ja, diese Folge geht nicht viel weiter, was ich ein wenig schade finde, da eine Staffel schon eh nicht viel davon besitzt. Natürlich meinen die im Video, "there's a lot happening in this Episode", aber kann ich so nicht teilen. Und damit meine ich nicht mal den Typ am Feuer - der wird wahrscheinlich noch mal auftauchen, denke ich. Nein, allgemein hätte man da ein bisschen aufs Tempo drücken können. Es ist zwar nice zu beobachten, wie Naomi immer mehr an ihren Sohn rankommt, aber da hätte man z.B. in der letzen Episode auf dem Stand der jetztigen sein können.

              Allgemein finde ich aber gut, dass sich diese Staffel wieder mehr auf das Sonnensystem als auf die Ringe konzentiert.

              Dass es Alex und Bobby so gut geht ist ein wenig überraschend, am Ende der letzten Episode hätten sie ja auch gut und gerne tot sein können.

              Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
              Und bei Amos und Peaches.. nun ja... da sah es hier in Mitteldeutschland nach dem Orkan Kyrill teilweise schlimmer aus.
              War ja kein Orkan, sondern ein Asteroideneinschlag. Da sind die hauptsächlichen Folgen Erdbeben und Staub in der Atmosphäre. Ein oder zwei Wälter überleben das schon, wobei man eh reht viele geplättete Bäume gesehen hat.

              Kommentar


                #8
                Leider eher ne Filler Folge.

                Ich bin und bleibe Amos-Fan (IMO der sympathischste Char der Serie). Von dem her gefiel mir auch sein Waldspaziergang mit Clarissa. Allerdings viel weitergegangen ist nicht, außer dass sie in der dt. Fassung nun "per du" sind.

                Der Drummer-Teil war da schon spannender. Fast hätte sich Filip ja verredet, dass Naomi an Bord ist. Naomi selbst kann anscheinend, wie vermutet, immer mehr Zugang zu ihrem Sohn finden und dieser muss sich wohl bald zwischen seiner Mutter und Marco entscheiden.

                Die Effekte beim Alex/Bobbie-Teil waren leider mal wieder eher schlecht und sahen sehr Computerspiel-mäßig aus. Schade, dass die Beiden (und auch Holden) in der Folge kaum Screentime hatten.

                Insgesamt keine schlechte Folge (alleine schon wegen dem Amos-Bonus). Aber mehr als

                4 Sterne dann auch nicht!

                Kommentar


                  #9
                  Vier Sterne von mir.

                  Wieder zu viel Amos. Nix gegen Amos und Clarissa. Aber schafft sie endlich wieder zur Roci. Keiner will die beiden durch den Wald latschen sehen. Es hat zwischen ihnen gefunkt. Das habe ich nun kapiert. Sie brauchen einen "guten" Anführer. Auch kapiert. Meine Güte, liebe Autoren, man muss doch nicht jeden Handlungsstrang so auswalzen.

                  Immerhin kam bei Inaros und Drummer ein bisschen das Gefühl auf, das der Gürtel vereint wird. Und welche Probleme es dabei geben. Bisher war das ja eher so, das diese Vereinigung offscreen passiert.

                  Alle anderen haben bessere Cameos. Wäre gut, wenn mehr von Inaros Machenschaften gezeigt wird und man sich ansonsten auf die Stamm-Crew konzentrieren würde.
                  "Vittoria agli Assassini!"

                  - Caterina Sforza, Rom, 1503

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    außer dass sie in der dt. Fassung nun "per du" sind.
                    Ernsthaft jetzt??
                    Die beiden haben monatelang auf der Roci zusammengearbeitet und die Übersetzer lassen sie sich erst jetzt dutzen? *kopfschüttel*

                    Ob sich Filip nur fast verredet hat oder evt. absichtlich bin ich mir übrigens nicht so ganz sicher.



                    Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                    Wieder zu viel Amos.
                    Nö. Das geht gar nicht.

                    Keiner will die beiden durch den Wald latschen sehen.
                    Eh… doch.

                    Es hat zwischen ihnen gefunkt. Das habe ich nun kapiert.
                    Nope. Wenn Du das glaubst, hast Du Amos' Psyche nicht verstanden (no offence).
                    Kann es sein, dass Du Amos nicht sonderlich magst? Weil auch hier sehen wir erneut ein Meisterwerk an Charakterbeschreibung (und an excellenter Schauspielleistung von Wez Chatham).
                    Amos hat eine schwer beschädigte Persönlichkeit seit Kindheitstagen. Das wird uns zwar immer wieder mal gezeigt, aber nur nach und nach vertieft. Er versucht ständig, besser zu werden, schafft das alleine aber nur selten. Daher hat er sich angewöhnt, einen moralischen Kompass zu definieren, dem er folgen kann. Am Anfang ist das ausschliesslich Naomi, mit der Zeit immer mehr Holden. Allein auf der Erde ist er nun wieder auf sich alleine gestellt und verfällt zunehmend wieder in sein altes "Killer"-Ich.
                    Er besucht Clarissa, weil die beiden auf der Rückreise vom Ring zusammengearbeitet haben und weil sie ebenfalls eine beschädigte Person ist. Er will ihr daher helfen, weil er besser werden und das richtige tun möchte ("I will not let anybody hurt you" - zuletzt sagte er das zu Anna in S3, weil es ihn ungemein beeindruckt hat, dass sie einfach so noch etwas bei einem bereits Toten ausharren will, etwas für Amos völlig unbegreifliches). Als Clarissa ihm die Story von dem Monster erzählt ("Ich bin kein Monster, denn Monster haben keine Angst") realisiert er, dass er gem. dieser Definition ein Monster ist (Staffel 3: "I didn't feel fear since I was 5 years old"). Und er realisiert, dass ihm sein moralischer Kompass fehlt ("Holden would not have approved this." / "I need to get back to my crew."). Das ist eine phänomenale Darstellung seiner Persönlichkeit und Psyche, genial geschrieben und hervorragend gespielt.

                    schafft sie endlich wieder zur Roci / auf die Stamm-Crew konzentrieren
                    SPOILERTja, da wirst Du Dich noch etwas gedulden müssen…

                    Don't Panic

                    «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                      Als Clarissa ihm die Story von dem Monster erzählt ("Ich bin kein Monster, denn Monster haben keine Angst") realisiert er, dass er gem. dieser Definition ein Monster ist (Staffel 3: "I didn't feel fear since I was 5 years old"). Und er realisiert, dass ihm sein moralischer Kompass fehlt ("Holden would not have approved this." / "I need to get back to my crew."). Das ist eine phänomenale Darstellung seiner Persönlichkeit und Psyche, genial geschrieben und hervorragend gespielt.
                      Exakt. Das fand ich auch klasse geschrieben. Ungemein fein in der Handlung, mit brachiale Wucht in der Bedeutung.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                        ... Kann es sein, dass Du Amos nicht sonderlich magst? Weil auch hier sehen wir erneut ein Meisterwerk an Charakterbeschreibung (und an excellenter Schauspielleistung von Wez Chatham). ...
                        Ich mag den Char sogar sehr. Gut geschrieben, Schauspiel top. Clarissa ist auch ok. Die geben ein gutes Paar ab. Aber ich will sie trotzdem lieber auf der Roci sehen und nicht im Wald oder im Knast.

                        Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                        ... Amos hat eine schwer beschädigte Persönlichkeit seit Kindheitstagen. Das wird uns zwar immer wieder mal gezeigt, aber nur nach und nach vertieft. Er versucht ständig, besser zu werden, schafft das alleine aber nur selten. Daher hat er sich angewöhnt, einen moralischen Kompass zu definieren, dem er folgen kann. Am Anfang ist das ausschliesslich Naomi, mit der Zeit immer mehr Holden. Allein auf der Erde ist er nun wieder auf sich alleine gestellt und verfällt zunehmend wieder in sein altes "Killer"-Ich. ...
                        Na ja, mal ehrlich, Amos und Clarissa haben je einen Mörder in Notwehr getötet. Und ein bisschen Zeug geklaut (das der Typ vorher wahrscheinlich anderen Leuten geklaut hatte). So richtig böse werden sie durch diese Taten noch nicht. Da hat Holden schon Schlimmeres getan, man denke mal an das Schiff der Mediziner das er bei der Eros Station abgeschossen hat.

                        Abseits davon kennen wir den Charakter von Amos ja bereits. Er spielt seit 4 Staffeln mit und sagt ja auch immer mal wieder, warum er Naomi und Holden folgt. Die Erkenntnis in dieser Waldhütte, das er zurück zu seiner Crew muss, ist also nicht wirklich neu (aber sehr treffend, denn ich will ihn ja auch lieber heute als morgen wieder auf der Roci sehen).

                        "Vittoria agli Assassini!"

                        - Caterina Sforza, Rom, 1503

                        Kommentar


                          #13
                          Habe mich etwas gewundert, dass Marco die Camina überhaupt empfangen hat. Er sollte doch wissen, dass Camina auf ihn nicht gut zu sprechen ist. Nachdem aber die Offiziere ausgetauscht werden, denke ich, dass Marco versuchen wird Caminas Schiff zu übernehmen.
                          Naomis Sohnemann hat sich verplappert und Camina weiss jetzt sicherlich, dass Naomi auf Marcos Schiff ist.
                          Marcos Sohn baut seine Beziehung zu Naomi wieder etwas auf, und er wird ihr bestimmt nicht in den Rücken fallen.

                          Die Designer leisten in der Serie ja gute Arbeit, nur finde die Erde etwas zu altmodisch dargestellt.
                          Drohnen gibt es schon heutzutage, in der Zukunft hätte ich was futuristisches erwartet. Auch die Blockhütte hätte etwas moderner wirken können.
                          Ja, man hätte den Atmos Part etwas kürzen können, aber fand es dennoch ganz unterhaltsam.

                          Eine gute und solide Folge ohne Highlights

                          4*

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von SpaceMick Beitrag anzeigen

                            Exakt. Das fand ich auch klasse geschrieben. Ungemein fein in der Handlung, mit brachiale Wucht in der Bedeutung.
                            Geht mir genau so. Diese Stelle war so wichtig für Amos Character.
                            Mein Multigaming Clan www.digitalcombatcrew.de
                            Mein Vorstellungsthread:http://www.scifi-forum.de/intern/com...ll-le.html#pos

                            Kommentar


                              #15
                              Hm, ich würde die Folge nicht unbedingt als Filler bezeichnen, aber ich denke schon, dass man die Handlung dieser und der letzten Episode auch straffen und in einer hätte unterbringen können. Denn nachdem sich die Ereignisse in Episode 4 geradezu überschlagen haben, nimmt die Serie nun deutlich Fahrt heraus.

                              Aber fassen wir mal zusammen.

                              Avasarala wird vom neuen Generalsekretär in sein Kabinett berufen. Hier habe ich die 4. Staffel wohl nicht mehr so gut im Kopf, denn ich dachte eigentlich, dass sie immer noch Regierungsmitglied wäre. Ihre Kinder und Enkel haben den Agriff auf die Erde glücklicherweise überlebt, aber ihr Mann ist (höchstwahrscheinlich) gestorben, was sie sehr mitnimt - so am Boden zerstört kannte man die Figur bisher gar nicht. Das war es aber auch schon. Schade. Ich hätte gerne schon mehr davon gesehen, wie die Verantwortlichen der Erde jetzt den Gegenschlag auf Inaros vorbereiten, oder zumindest wie dies von einigen Seiten gefordert wird.

                              Der Mars ist mal wieder das Stiefkind der Serie den von dem dortigen Putsch(versuch) erfahren wir wieder mal nur aus einem kleinen Nachrichtenbeitrag am Rande.

                              Auch bei Holden passiert nicht viel, außer dass man die Manipulation der Rossi beseitigt hat und nun endlich losfliegen kann. Die Reporterin nutz übrigens die Verzögerung und kommt jetzt auch mit.

                              Bei Team Inaros kommt Naomi immer mehr zu ihrem Sohn durch - und leider scheinen mir die Tage von Phillip gezählt. Denn seinem Vater bleibt natürlich nicht verborgen, dass sich Mutter und Sohn immer mehr annähern. Zwischenzeitlich schaut auch Camina mal vorbei und schließt sich Inaros nach einiger Diskussion mit ihrer Crew an. Allerdings muss sie Inaros fanatischste Anhängerin als Austauschoffizierin mitnehmen, womit der ihr sicher ein Kuckuksei in die Crew gesteckt hat. Denn ich gehe ziemlich sicher davon aus, dass Inaros Drummer dadurch entsorgen will.

                              Den spannendsten Teil der Folge haben erneut Bobbie und Alex, die ihren Verfolgern in einer spektakulären Szene endgültig entkommen können. Zum Glück hatte Bobbie ihre auf dem Schwarzmarkt erstandene Space Marine Rüstung mitgenommen, sonst wäre das übel ausgegangen.

                              Auf der Erde entschließen sich Amos und Clarissa, nach Baltimore zu gehen, um hoffentlich Hilfe von Amos alten Gang-Kollegen zu erhalten. Das ist logisch. Amos könnte natürlich sofort zu einem Flüchtlingslager gehen und wäre dank seines VIP Status von Avasarala sofort vom Planten runter, aber er fühlt sich jetzt für Clarissa verantwortlich - und die ist ja eine flüchtige Schwerverbrecherin. Generall ist Amos in dieser Staffel seit der zweiten Folge ziemlich umgänglich und erscheint mit wesentlich netter und ausgeglichener als noch die Kampfmaschine mit den kaum im Zaum gehaltenen Emotionen, die wir in den ersten Staffeln gesehen haben.

                              Ich frage mich allerdings schon, warum die Erdregierung in ihrem Naturschutzreservat einen bis an die Zähne bewaffneten Prepper duldet. Genauso wie es mir merkweürdig erscheint, dass dieses in meinen Augen recht zeitgeistige Phämonem auch in 200 Jahren noch nicht ausgestorben sein soll. Nun ja, nehmen wir mal an, dass das im Zuge der Protomolekül-Kriese wieder einen Aufschwung erfahren hat. Zum Glück hatte der Prepper in Bezug auf seinen Sohn gelogen, ansonsten wäre es noch unschöner gewesen, wenn Clarissa jetzt einen Vater vor den Augen seines Sohnes über den Haufen geballert hätte.

                              Ich gebe hier sehr gute 4 Sterne von 6en. Eine gute Folge, mehr aber auch nicht. Für mich waren halt doch ein paar Längen dabei.




                              Kommentar

                              Lädt...
                              X