Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[202] "Der Weg nach Glory " / "Reunion"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [202] "Der Weg nach Glory " / "Reunion"

    US Erstausstrahlung: 29.04.2018
    Deutsche Erstausstrahlung: 30.04.2018

    Regie: Vincenzo Natali

    Handlung:
    Arnold zeigt seinem Geschöpf Dolores erstmals die Welt der Menschen. Angela soll Logan als Investor für Westworld gewinnen. Gegenwart: Dolores und Teddy stürmen ein Labor des Parks.
    6
    ****** Die beste Folge aller Zeiten
    0%
    0
    ***** Sehr gute Folge
    0%
    0
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    66,67%
    4
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge
    33,33%
    2
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten
    0%
    0
    Zuletzt geändert von -Matze-; 08.11.2018, 02:20.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    #2
    Ha, Westworld wieder am Puls der Zeit! Delos ist praktisch Facebook was ihr Geschäftsmodell angeht. Verhaltensdaten (und DNA!) von unwissenden Usern sammeln und damit Kohle machen.
    Und es sieht mehr und mehr danach aus, dass Maeve der eigentliche Protagonist der Serie ist. Dolores ist mir dann doch etwas zu blutrünstig drauf.

    Kommentar


      #3
      IMHO ist das mehr eine Ensemble-Serie, ohne klare Protagonisten. Ansonsten gefällt mir Staffel 2 bisher ganz gut, auch wenn zu hoffen bleibt, dass man sich mit dem nun deutlich größeren Rahmen nicht verhebt.

      Quotentechnisch dürfte das für HBO leider eher enttäuschend sein. Anders als GoT damals kann sich Westworld nicht steigern.

      Kommentar


        #4
        Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
        Quotentechnisch dürfte das für HBO leider eher enttäuschend sein. Anders als GoT damals kann sich Westworld nicht steigern.
        Für ne Verlängerung (3. Staffel) hats aber gereicht.

        Die Serie ist auch in der 2. Staffel bisher hübsch anzusehen und hat gute Darstellerleistungen (auch wenn "Bad Dolores" übertreibt), aber mitnehmen tut mich das Geschehen wie schon bei der ersten Staffel überhaupt nicht. Dafür greifen die Autoren zu sehr ins Trickkästchen und lassen Dolores vage Andeutungen machen, obwohl es keinen Grund, die Bedeutungen dahinter ihrem Gefolge vorenthalten.

        Kommentar


          #5
          IMO übertreibt man es mit den Zeitebenen ziemlich. Wie viele haben wir jetzt? 4? 5? Langsam verliere ich den Überblick ,

          Ansonsten eher ne Aufbau-Folge. Nett, dass wir, nachdem wir ihn letzte Folge als Leiche gesehen haben, diesmal Anthony Hokings Stimme hören. Dank der ganzen Zeitebenen würde ich nicht ausschließen ihn nochmal ganz in Natura zu sehen. Auch der junge William und Logan aus Staffel 1 sind wieder mit von der Partie (und dürfen doch noch ne wichtigere Rolle in Staffel 2 spielen).

          Der MiB rettet den Knilch aus Staffel 1 vom Ameisen-Lynchen und will sich mit ihm quasi auf Schatzsuche begeben. In Sachen Aufstand ist nicht viel weitergegangen. Was da mit dem See passiert ist, wird in keiner Szene gebracht.

          Alles in allem geb ich
          4 Sterne!

          Kommentar


            #6
            Ja, es sind inzwischen ziemlich viele Zeitebenen. Sofern man genug Hinweise kriegt, um die Geschehnisse einordnen zu können, spielt das genaue Datum von Dolores Ausflug in die große Stadt usw. vermutlich aber auch keine Rolle, weshalb es effektiv dann womöglich bei drei Zeiteben bleibt, von denen eine halt "früher" ist.

            Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
            Für ne Verlängerung (3. Staffel) hats aber gereicht.
            Eine Überraschung ist das natürlich nicht und die Quoten sind ja auch stabil. So einen richtig großen Erfolg konnte HBO seit dem Start von GoT aber halt nicht mehr landen. Westworld wird nach GoT immer noch die zuschauerstärkste (und teuerste) Serie sein, muss aber eben mit einem Fünftel der Zuschauer auskommen.

            Kommentar


              #7
              Für mich waren das jetzt auch definitiv zu viele Stränge.
              Zu viele Andeutungen und zu wenig erkennbare Zusammenhänge.
              Schwierig so einen Überblick zu halten.
              Ich hoffe, das wird bald mal aufgelöst und etwas vereinfacht.

              3/6 Sterne, mit Platz nach oben, wie auch unten.
              Don't Panic

              «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

              Kommentar


                #8
                Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
                Eine Überraschung ist das natürlich nicht und die Quoten sind ja auch stabil. So einen richtig großen Erfolg konnte HBO seit dem Start von GoT aber halt nicht mehr landen. Westworld wird nach GoT immer noch die zuschauerstärkste (und teuerste) Serie sein, muss aber eben mit einem Fünftel der Zuschauer auskommen.
                Game of Thrones ist Jahr für Jahr gewachsen und wird zur Ausstrahlung der letzten Staffel sicher wieder Zuschauer hinzugewinnen. Das ist etwas unüblich, hängt aber sicher damit zusammen, dass die Serie in den Bereich der Popkultur vorgedrungen ist. HBO hat nach der Ausstrahlung der ersten Westworld-Staffel verkündet, dass diese ihr bester Serienstart seit Jahren war, der in puncto Gesamtzuschauer die der ersten Thrones-Staffel hinter sich gelassen hat. Allerdings verzeichnet man bisher leider kein Wachstum zwischen den Staffeln, wie es GoT an den Tag legt.

                Auf den nächsten Megahit muss der Sender sich wohl weiter gedulden.

                Kommentar


                  #9
                  Ich denke auch, dass GoT weitaus leichter zugänglich ist. Gerade diese Folge hat es mit den Unmengen Zeitebenen dem Zuseher nicht gerade einfach gemacht. Da muss man sich schon weitaus mehr als bei GoT konzentrieren, um am Ball zu bleiben.

                  Kommentar


                    #10
                    Ja, die verschiedenen Zeit ebenen verwirren in der Tat etwas, aber mir gefällt es, dass die Handlung etwas komplexer aufgebaut ist. Wenn man sich irgendwann später die gesamt Serie wieder angucken wird, wird sicherlich vieles klarer, aber bis jetzt gibt es noch viele Fragezeichen.
                    Dolores hat also schon mal die reale Welt ausserhalb von Westworld sehen dürfen. Ich gehe mal davon aus, dass die vielen Roboter in der letzten Folge, welche im Wasser trieben, ihre Arme gegen die Menschen war. Bin schon gespannt, wie sich die Story diesbezüglich entwickeln wird.
                    Der Reise des MiB ist auch interessant. Bin da aber noch nicht im klaren, wo er genau jetzt hin will.

                    Giancarlo Esposito, bekannt als Gus aus Breaking Bad, durfte auch eine kleine Rolle spielen. Habe den Darsteller aber nur an seiner Stimme erkannt.

                    4,5*

                    Kommentar


                      #11
                      Ich jedenfalls habe schlimme Befürchtungen … Ich hoffe nicht, dass Westworld zu sehr abdriftet. Mich stört schon das ganze Militär ziemlich, auch das Ausmaß. In einer normalen Welt hätten ein paar Revolver-Robos gegen menschliches Militär keine Chance. Zudem sieht man eben hunderte Leichen und keinen scheints zu stören außer einer „kleinen“ Privatarmee. Das Verhältnis gefällt mir da einfach nicht. Auch müsste die Insel der ganzen Parks gigantisch groß sein und ja irgendwo im Asiatischen Raum liegen. Kleiner als Taiwan oder sowas kann das mit anscheinend mindestens 6 verschiedenen Parks nun wirklich nicht sein. Ich hoffe, es gibt gute Gründe dafür, dass man dort einer mordenden Bande Robos so viel Handlungsfreiraum gewährt.

                      Gegen die Rückblenden habe ich nichts. Ist schön zu sehen, wie Westworld von außen aussieht. Im Gegensatz zur ersten Staffel kann man ja hier in etwa einschätzen, wann nun was spielt. Nunja, einer der Gründe, warum ich Westowrld in Staffel 1 so sensationell stark finde, gibt es somit nun nicht mehr wirklich, also das tolle Verweben und Hereinlegen von und mit den verschiedenen Zeitebenen. Ich bezweifel, dass die zweite Staffel annähernd genauso gut werden wird wie die erste. Es geht halt nun ziemlich unmysteriös straightforward weiter, was mir zumindest eben den ganzen Reiz nimmt. Die ganze Spannung und Philosophie und Trickserei ist quasi abgearbeitet, es wird jetzt actionreicher und somit im groben auch nicht anders als viele andere Serien da draußen. Gefällt mir nicht so ganz. Wenn die zweite Staffel nicht gen Ende auf irgendwas zusteuert, was beeindrucken kann (hoffentlich was mit black William), dann wäre das ziemlich enttäuschend für mich bei dem sensationellen Beginn, den die Serie hingelegt hat. Und eine dritte Staffel? Wenn die zweite Fehler macht, kann man hoffentlich mit der Dritten das ganzen dann gut abrunden. Ich hoffe wirklich, das danach Schluss gemacht wird und nicht so ein verrückter Kram wie z.B. „lost“ draus wird …

                      Kommentar


                        #12
                        Nolan & Co. haben die Serie von Anfang an für 5 Staffeln geplant. Nach der Dritten wäre also nur im Falle einer Absetzung schluss.

                        Zitat von cowboy bebop Beitrag anzeigen
                        Ich jedenfalls habe schlimme Befürchtungen … Ich hoffe nicht, dass Westworld zu sehr abdriftet. Mich stört schon das ganze Militär ziemlich, auch das Ausmaß. In einer normalen Welt hätten ein paar Revolver-Robos gegen menschliches Militär keine Chance.
                        Ist doch hier auch nicht anders, oder hast die die Erschießungen am Strand nicht gesehen?

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                          Nolan & Co. haben die Serie von Anfang an für 5 Staffeln geplant. Nach der Dritten wäre also nur im Falle einer Absetzung schluss.
                          5 Staffeln? Was soll denn da noch großartig erzählt werden? Wie gesagt, ich hoffe nicht, dass das zu sehr ausartet.

                          Ist doch hier auch nicht anders, oder hast die die Erschießungen am Strand nicht gesehen?
                          Was hat das damit zu tun, dass eine mit high tech ausgerüstete und trainierte Armee gefühlt 1000 Robos auf einer isolierten Insel nicht in weniger als drei Tagen gesichert haben könnte? Dolores hätte man mit heutigen Satelliten und Drohnen binnen eines halben Tages aufspüren und zerstören können. Ein überschaubarer Themenpark sollte die Sache viel vereinfachter darstellen können als riesiege Wüsten und Gebirge im nahen Osten. ;P

                          Kommentar


                            #14
                            Im Prinzip ist "Westworld" eine Neuauflage von "Dollhouse" und die Serie ließ sich damals in zwei Staffeln ordentlich abschließen (auch wenn eine dritte Staffel nicht geschadet hätte). Bei fünf Staffeln wird es, fürchte ich, bald mit Nebencharakter-Rückblenden, Flashforwards, Action-Füll-Folgen usw. losgehen.
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von cowboy bebop Beitrag anzeigen

                              Was hat das damit zu tun, dass eine mit high tech ausgerüstete und trainierte Armee gefühlt 1000 Robos auf einer isolierten Insel nicht in weniger als drei Tagen gesichert haben könnte?
                              Erstmal muss man mitkriegen, dass überhaupt was nicht stimmt. Dann muss man versuchen mehr zu erfahren, was schwierig sein dürfte wenn der Kontakt zum Park weg ist. Bis man überhaupt schnallt, dass man eine Armee braucht, dürften ca. 2 Tage rum sein. Dann muss diese Armee erstmal mobilisiert und gesammelt werden. Vermutlich braucht man auch eine Erlaubnis des zuständigen Staates, da mit Militär anzulanden. Bedenkt man wie langsam die Mühlen von Bürokratie und Diplomatie für gewöhnlich mahlen, sind die 11 Tage, die zwischen dem Ausbruch des Aufstandes und dem Landen von Truppen vergangen sind, eher noch optimistisch.

                              Dolores hätte man mit heutigen Satelliten und Drohnen binnen eines halben Tages aufspüren und zerstören können.
                              Dazu müsste man erstmal wissen, dass Dolores überhaupt ausschlaggebend ist. Zweitens sieht man ja, dass auch anderswo im Park (und in den anderen Parks) ganz ohne ihr Zutun Chaos ausgebrochen ist. Ein Drohnenangriff auf sie würde daran nichts ändern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X