Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Csilla

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    "Verschwunden?! Was soll das heißen, verschwunden?" rief Trasd'ai'casku.

    "Was es heißt, Rat." entgegnete Wel'asi'miran. "Admiral D'Ar'lani hat um 0740 die Ch'Stafe mit einem Jäger verlassen und ist seitedem nicht mehr gesehen worden."

    "Ich verlange das Ihr sofort eine Suche...!"

    "Gar nichts verlangt Ihr hier. Ihr braucht die Zustimmung Eurer beiden Kollegen. Und solange ich keine einstimmige Entscheidung habe, könnt Ihr mich herzlichst gerne haben. Guten Tag."

    Der Admiral unterbrach die Verbindung und ließ Trasd'ai'casku vor Wut kochend zurück.

    Der Chiss schritt zu seinem Tisch und aktivierte das Com. Der Nagai meldete sich.

    "Flieg auf die Ch'Stafe...und töte Wel'asi'miran."

    "Sehr wohl, Meister."
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

    Kommentar


      "Was soll das heißen, er hat dir die Landung verweigert?!"

      "Was es heißt, Meister." entgegnete der Nagai und ließ die Knochen seiner Handgelenke knacken. "Als Begründung gab er an, das ich nicht das Recht hätte...und dann richteten sie schon die Waffen auf mich. Solange er auf dem Schiff ist, werde ich nicht ungesehen daraufkommen...."

      Trasd'ai'casku kochte vor Wut.

      "Das ist schlecht...sehr schlecht." murmelte er, ehe er wieder zu dem Nagai sah. "Dann werden wir wohl anders agieren. Flieg nach Nagi. Ich will, das wir für ein wenig Ablenkung Sorgen. Ein oder zwei Schlachtschiffe sollten reichen."

      "Ja, Meister." sagte der Nagai nur und machte auf dem Absatz kehrt.
      Es ist alles wahr
      Alles! Hörst du?
      Vertraue niemandem
      Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

      Kommentar


        Trasd'ai'casku schritt den langen, fensterlosen Gang entlang. Hinter den Türen war geschäftiges treiben zu vernehmen. Soldaten huschten an ihm vorbei und die Arbeiter in den Büros verteilten Nachrichten.
        Der Chiss war teilweise zufrieden. Wenigstens hier unten lief alles, wie geplant. Nur, das sein Nagai bei dem Admiral versagt hatte, machte ihm schon zu schaffen. Er musste einfach verschwinden...und D'Ar'lani auch, wenn sie wieder hier war. Ohne Leute wie diese beiden, würde alles bald viel einfacher werden. Wahlen waren zwar in zwei Monaten angekündigt und Trasd'ai'casku machte sich nicht die geringesten Sorgen, das er ganz vorne im Rat sein würde, aber sicher war sicher.
        Er stieß die Tür zu seinem Büro auf, wo bereits zwei Chiss auf ihn warteten.
        Es ist alles wahr
        Alles! Hörst du?
        Vertraue niemandem
        Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

        Kommentar


          "Wenn diese Wahlen erstmal durch sind..." meinte Matt'swu'klaeny.."...wird es ein leichtes werden, unsere Interessen zur besten Zufriedenheit durchzusetzen.

          Trasd'ai'casku nickte lächelnd. "Gib dem Pöbel, was der Pöbel will und sie fressen dir aus der Hand."


          Tad'orm'cintrinas stimmte dem zu.

          "Ein wirksames Konzept. Solange Ihr diesem Pöbel auch wirklich gebt, was er will. Alles muss im Fluss gehalten werden. Wenn soetwas wie bei Crawnor geschieht..."

          "Wird es nicht. Ich habe bereits alles in die Wege geleitet. Mein Bruder
          wird nicht nocheinmal alles zunichte machen..."

          "Hoffen wir es." sagte Matt'swu'klaeny.

          Die zwei Chiss erhoben sich und verließen das Büro.
          Es ist alles wahr
          Alles! Hörst du?
          Vertraue niemandem
          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

          Kommentar


            Lagerhaus

            Der Raum war schwach beleuchtet. Zwei alte Lampen an der Decke spendeten gerade genügend Licht um den kleinen Tisch und die paar Stühle zu beleuchten.
            An dem Tisch saßen mehrere Gestalten. Ein Chiss, ein Nagai, ein Tof und ein Vagaari. Der Chiss sprach.

            "...ist das etwas mehr als befremdliches. Die Sensoraufzeichnungen, die unsere Freunde von den Nagai gemacht haben..."er nickte zu dem Nagai.." ...beweisen, das dort draußen etwas ist, das alle Völker dieses Paktes hier bedroht."

            "Als ob es nicht genug Probleme gäbe." meinte der Nagai. "Erst diese Sache bei Dux Cambri. Dann euer neuer...Führer...zu allem Überfluss auch noch die Sache, die bei den uns drei anderen am brodeln ist und jetzt das. Manchmal glaube ich, es wird immer schwieriger."

            Der Tof lächelte. "Leichter auf keinen Fall. Was machen wir jetzt wegen dieser Sache? Es ist wohl schlimmer als das, was momentan so geschieht und nichts internes. Ich bin dafür, das ein Schiff das genauer untersucht. Mit einem Captain, dem wir vetrauen können."

            "Dann müsste es ein Chiss sein." warf der Tof ein. "Kleine Crew...kein Aufsehen. Wenn es in der Ascendancy die Runde macht, wird es bald unsere Völker ebenfalls erreicht haben."

            Der Chiss stimmte dem nickend zu. "Ich hätte da jemanden...passt bestens in unser Vorhaben. Ich werde ihn kontaktieren, wenn dieser Rat zustimmt."

            Die drei anderen überlegten kurz und nickten dann.

            "Gut. Dann schließen wir diese Sitzung. Nächstes mal treffen wir uns auf Vengenza. Gute Heimreise."

            Die Gruppe löste sich auf. Der Chiss fuhr mit seinem Speeder zu einem Landefeld, bestieg ein Shuttle und nahm Kurs auf die Ch'Stafe.
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


              [In der Hauptstadt]

              Ein seltsamer Droide watschelte eine Straße entlang, seine Gelenke Quietschten er sah sich um mal Links mal Rechts dan sprach er zu sich selbst.

              "Ach herje... Wer kann mir Helfen...?"

              Er sprach einen Pasanten an, es handelte sich um einen Alten Mann.

              "Hallo... mein Name ist Walace... ich würde gerne zurück in die Republik reisen... können sie mir helfen?"

              Der Alte Chiss sah den Alten Droiden skeptisch an.

              "Republik? welche Republik meinst sie den? was hast du den da für eine komische Rüstung an Kumpel?"

              Der Droide antwortete.

              "Die Galaktische... das Zentrum der Republik ist Coruscant... das ist keine Rüstung das bin ich!"


              "Hm... dann bist du wohl so eine neue Erfindung... komm mit ich schmiere ihre Schaniere..."

              Der Droiede folgte dem Alten Mann nach Hause.
              Zuletzt geändert von GGG; 15.06.2008, 22:42.

              Kommentar


                C´atukab´iti musterte diesen Blechmann interessiert, denn er hatte noch nie einen Droiden gesehen.

                Sein Haus lag nicht all zu weit weg von der Promenade und da er ein Techniker war hatte er immer genug Schmiere im Haus.

                "So, dann kommt mal herein, mein Herr. Ich werde ihnen Schmiere holen und dann holen wir sie aus dieser unbequemen Rüstung heraus.", meinte er an den Droiden gewandt, da er glaubte, daß noch immer ein Mann in dem Blechding steckte.
                „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                Kommentar


                  Der Droiede schütelte den Kopf.

                  "Mein Herr... ich bin kein Chiss... ich bin ein Droide der Protokoldroiden Reihe... ich verfüge über die Sprachdatein von 400 Völkern... ich koriegiere... das waren meine Standartdatein als ich in Dienst gestelt wurde... Heute verfüge ich über 921 Sprachdatein..."

                  Er klopfte sich an den Durastahlschädel, es machte ein Metalischhohles Geräusch.

                  Kommentar


                    "Hmm, da muß ich erst 70 Jahre alt werden, um so was zu erleben. Ich habe so einen wie dich noch nie gesehen.", meinte er frei heraus und überreichte dem Droiden das Schmieröl.

                    "Okay, dann erzählt mal, was euch nach Csilla verschlagen hat.", fragte C´atukab´iti, um mehr über den Droiden und dessen Herkunft zu erfahren, denn als Soldat a.D. war Misstrauen und Skepsis seine Natur.
                    „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                    "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                    Kommentar


                      Der Droiede testete seine Servomotoren, sie waren noch intakt.

                      "Ich vergaß mich vorzustelen... mein Name ist Walace und ich bin 312 Jahre Alt... ich wurde auf Corellia gebaut... mein Meister war der Jedi Ritter Darius Hoerk... wie ich hier her kamm? das ist eine lange Geschichte ich bin bereits fast 3 Jahrhunderte in diesem Teil der Galaxis unterwegs... ich kamm mit einem defekten P´lorti Shuttle... dieses besaß keinen Hyperraum Antrieb daher war ich 32 Jahre von P´lorti Prime aus unterwegs... diesen Planeten hier habe ich bereits schon einmal besucht vor 150 Jahren..."

                      Er sah sich um.

                      "Schon Damals wuste man hier nichts von der Republik..."

                      Kommentar


                        "Es ist mir eine Freude euch kennen zu lernen, Walace.", antwortete C´atukab´iti und bot ihm seine Hand für einen freundlichen Handschlag an.

                        "Nun ja, wir haben hier unsere eigenen Probleme.", fasste er sich kurz, um vom Thema Republik abzulenken.

                        "Wieso hat es euch wieder nach Csilla verschlagen?", fragte er neugierig weiter.
                        „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                        "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                        Kommentar


                          Der Droiede schütelte dem Chiss die Hand.

                          "Ich bin auf der Suche nach einem Schiff... ich will zurück in meine Heimat um sie vor den Sith zu warnen... aber ich habe weder ein schiff... noch die Fähigkeiten eines zu naviegieren... schon seit Jahrzehnten will es mir nicht gelingen eine Hyperraumroute nach Hause zu finden..."

                          Kommentar


                            "Die Sith?", fragte C´atukab´iti irritiert nach, denn er hatte keine Ahnung, was die Sith waren.

                            "Ist das eine ansteckende Krankheit?", fragte er unschuldig nach.
                            „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                            "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                            Kommentar


                              Droide Walace schütelte den Kopf.

                              "Nein mein Herr... die Sith sind ein Böser Machtorden... vor etwa 3 Jahrtausenden erichteten sie ein Imperium in den unbekannten regionen... doch vor 1 Jahrtausend wurde dieses vernichtet... aber der Jedi Ritter Darius Hoerk und ich fanden heraus das dieses Imperium zwar vernichtet wurde... aber es dafür ein neues gibt... die Sith bedrohen die gesamte Galaxis..."

                              Kommentar


                                C´atukab´iti schnaubte ungläubig, denn er hielt den Droiden vor nicht mehr ganz dicht.

                                "Also für so einen mechanischen Mann haben sie eine blühende Phanstasie.", kicherte der alte Chiss und schüttelte ungläubig den Kopf, denn so etwas wie Macht, in einem anderen Sinne, als er sie kannte, konnte es nicht geben.
                                „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
                                "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X