Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Csilla

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Rash nahm sich zusammen und konzentrierte die Macht auf seine Hand.
    Sei Eins mit der Macht!
    Der Stein wurde von seiner Flugbahn abgebracht und fiel neben Rash-Die auf den Boden.
    "Captain Horth mag ein Grauer Jedi sein, aber er lehrt mich, was ich fürs Leben brauche. Aber ihr seht nur Schwarz oder Weiß! Typisch Sith.".
    Das Wort "Sith" betonte Rash mit einem gewissen Ekel und schwang wieder sein Lichtschwert. Die Macht begann zu fließen, der Kristall im Schwert leitete sie und Rash spielte nun alles aus, was er über den Makashi-Stil gelernt hatte.
    "Wisst ihr, Sith...ihr sagt, euer Wissen stammt von den alten Sith-Lords? Nun, ich habe von einem 1000 Jahre alten Holocron gelernt. Und wenn ich mich recht entsinne, haben die Alten Jedi die Alten Sith im Hyperraumkrieg bezwungen. Geschichte wiederholt sich!".
    Mit diesen Worten hieb Rash mit allem Geschick, das Meister Kors Holocron ihm auf den langen Hyperraumreisen vermittelt hatte auf Lok'Nar ein.
    Coming soon...
    Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
    For we are the Concordat of the First Dawn.
    And with our verdict, your destruction is begun.

    Kommentar


      #17
      Die Hiebe und Stiche, die der Junge ausführte waren geschickt und Lok'Nar musste aufpassen, ein Schlag hätte ihm fast die Hand abgehackt, doch er fuhr mit seinen Angriffen unbeiirt fort.

      "Es gibt auch nur schwarz oder weiß. Das ist die Ordnung der Dinge. Wir alle haben unsere Platz darin - auch du, selbst wenn es dir noch nicht ganz klar zu sein scheint."

      Er wich einem Hieb Rashs aus und glitt geschickt an ihm vorbei. Nn der Drehung rammte er dem Jungen den Knauf des Schwertes gegen den Hinterkopf. Rash taumelte, konnte sich aber wieder fangen. Leicht schwankend stand er nun vor ihm.

      "Und Holocrons zeigen dir nicht das...Leben. Der Hyperraumkrieg war nur eine Schlacht, der Krieg geht immer weiter, unaufhörlich. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Wenn sie zu ende ist, wird sie von den Siegern geschrieben. UNS!"

      Er griff erneut an, eine Folge rasender Stiche und Paraden.
      Es ist alles wahr
      Alles! Hörst du?
      Vertraue niemandem
      Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

      Kommentar


        #18
        Capitain Horth beschäftigte sich inzwischen mit den fünf Gefährten Lok´Nars, sie waren zwar gute Schwertkämpfer doch Redas Sorensu Technik hielt in seiner Defensiven Art all ihre Angriffe ab, mit einer Bewegung seines Armes fockusierte Reda seinen Zorn und würgte die Fünf. „Die Dunkle Seite ist stark in euch… aber was nutzt die dunkle Seite wen man zu nichts weiter als einer Maschine wird…? Ich sage NICHTS! seht euch euren Meister doch an!“ Drei der Dunklen Sith standen wieder auf Einer war durch Redas Angriff erstickt, der Kampf ging weiter.
        Zuletzt geändert von GGG; 28.01.2007, 12:19.

        Kommentar


          #19
          Während Reda gut mit seinen Gegnern klar zu kommen schien, kam Rash langsam in Bedrängnis. Lok'Nar schien stärker zu sein, als er.
          Selbstzweifel erwuchsen in Rashs Geist. Die Selbstdisziplin der Hellen Seite ließ ihn gerade im Stich, also war sie wirklich stärker?! Wenn die Macht ihn in den Tod führte, war das gut so?
          "Ich....", stammelte Rash, als er mit Mühe einen weiteren Hieb der roten Klinge parierte und taumelte ein paar Schritte zurück.
          Coming soon...
          Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
          For we are the Concordat of the First Dawn.
          And with our verdict, your destruction is begun.

          Kommentar


            #20
            Lok'NAr lachte. "Du hast noch nichts gelernt mein Junge, all das, die Macht, sie liegt vor dir. Stell dich auf unsere Seite und lerne, was es heißt ein Meister der Macht zu sein. Stell dir nur vor, was wir zusammen erreichen können. Lass uns diesen Kampf beenden und die Zukunft schreiben. Eine Zukunft, die es wert ist geschaffen zu werden."

            Der Mensch trat einen Schritt zurück und senkte seine Schwerter, hielt sie aber so, das er jederzeit auf einen Angriff reagieren konnte.
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


              #21
              In Rashs Geist ging jetzt alles durcheinander. Macht, das strebte er seit der Vernichtung seiner Heimat doch an. Er wollte sogar wegen der Macht zu den Jedi, nicht aus noblen Gründen. Die Wochen und Monate mit seinem neuen Miester hatten diesen Aspekt in ihm verdeckt, aber war er wirklich weg?
              Die Sith auf Korriban hatten versagt, sie waren schwach, aber die Jedi hatten ihn nicht aufgenommen, sie waren keinen Deut besser.
              Und Captain Horth?
              Dieser Gedanke schien nicht von Rash selbst zu kommen. Er verspürte dabei eine wohltuende Flut von Wärme, die seinen Körper durchdrang. Es war der Lichtschwertkristall, seine Verbindung mit ihm wurde wieder intensiviert. Die Dunkelheit wurde aus seinen Gedanken verdrängt.
              Captain Horth?
              Er war immer gut zu mir...er lehrte mich, zeigte mir das Holocron, half mir in meiner schlimmsten Stunde und vor allem...er akzeptierte mich!

              Rash senkte das Lichtschwert und deutete eine Verbeugung vor Lok'Nar an. Dann aber stieß er sich blitzschnell vom Boden ab und katapultierte sich nach vorn. Die Macht selbst trug ihn, es war nicht länger er selbst. Sie hatte ihn nicht im Stich gelassen.
              Blaues Plasma traf auf Rotes, das Zischen war ohrenbetäubend, und dann verlor der Sith für den Bruchteil einer Sekunde die Deckung und Rash schlug zu.
              Coming soon...
              Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
              For we are the Concordat of the First Dawn.
              And with our verdict, your destruction is begun.

              Kommentar


                #22
                Lok'Nar schrie auf. Sein linker Arm war unterhalb der Schulter abgeschnitten. Eiligst sprang er zurück. Der Schmerz war unerträglich und er schrie auf.

                "Kleiner, du bist besser als ich dachte. Du gewonnen. Ich gebe auf."

                Mit Mühe deaktivierte er sein verbleibendes Lichtschwert und hing es an den Gürtel. Mit dem heilen, rechten Arm umfasste er den Stumpf. Er griff tief in die Macht, nutze eine Kraft, die er seit Jahren nicht mehr genutzt hatte und ein erfrischendes, wohliges Gefühl erfüllte ihn. Die Heilkräfte hatte er seit Jahren nicht mehr genutzt, wozu auch? Langsam wurden die Schmerzen erträglicher, doch ein unaufhörliches Pochen blieb.

                Er sah wieder zu Rash und ging auf die Knie. "Mein Leben liegt in deiner Hand, Junge. Verfüge frei darüber. Ich weiß, das ich verloren habe, doch bedenke, wenn du mich niederstreckst, wandelst du auf meinem Pfad."

                Der Sith senkte den Kopf und sah aus den Augenwinkel, das Rash zögerte und dieses Zögern nutze der Mensch. Sein rechter Arm schnellte vor und Machtblitze schossen daraus auf hervor, direkt auf Rash. Er legte seine gesamte Kraft hinein. Ein wahnsinniger Ausdruck umspielte sein Gesicht.

                Die Blitze katapultierten Rash gegen die Yunos und hielten ihn dort fest.

                "Jetzt erlebst du meine Macht."
                Es ist alles wahr
                Alles! Hörst du?
                Vertraue niemandem
                Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                Kommentar


                  #23
                  Das Lichtschwert blieb trotz der unerträglichen Schmerzen in Rashs Hand. Dieser wusste instinktiv, was er zu tun hatte. Er ignorierte den Schmerz und hob das Schwert ins Zentrum der anbrandenden Blitze. Diese wurden von der Klinge praktisch angezogen und zischten um das blaue Plasma herum. Rash landete wieder auf dem Boden und drückte mit aller Macht die Klinge gegen die Blitze. Er musste die Augen fast zukneifen, so unglaublich dunkel war die Kraft, gegen die er da ankämpfte. Aber er hielt wieder Erwarten durch und nährte sich Schritt für Schritt Lok'Nar.
                  "Mal...arghhh..", begann Rash-Die zu sprechen, während Blitze um ihn herum zuckten und ihm die Haut versengten. "Mal sehen...wer länger durchhält...Sith!".
                  Coming soon...
                  Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                  For we are the Concordat of the First Dawn.
                  And with our verdict, your destruction is begun.

                  Kommentar


                    #24
                    Der Sith hatte den Jungen trotz seiner Kommentare richtig eingeschätzt. Der Junge war mächtig -äußerst mächtig. Langsam kam Rash auf ihn zu. Hinter Lok'Nars Stirn arbeitete es fieberhaft. Ich kann den Jungen besiegen, aber es wird hart. Er ist noch sehr unerfahren. Wenn ich....

                    Augenblicklich beendete er seinen Angriff, was Rash taumeln ließ. Der Sith sah kurz zu seinen verbleibenden vier Männer.

                    "Aran!"

                    Der angesprochne ließ von Horth ab und sprang neben seinen Meister.

                    "Töten wir ihn."

                    Lok'Nar ließ erneut Machtblitze auf den Jungen regnen, die der mit der gleichen Taktik wie zuvor parierte. Sein Mann sprang hinter Rash und schritt langsam mit erhobener Klinge auf ihn zu.
                    Es ist alles wahr
                    Alles! Hörst du?
                    Vertraue niemandem
                    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                    Kommentar


                      #25
                      Reda Horth spürte die Hinterlist von Lok'Nar, blitzschnell warf Reda sein Kurzes Lischtschwert wie einen Boomerang auf den Sith Aran welcher Lok´´Nars Tötungsbefehl ausführen wollte dieser war so sehr mit seinem Hass auf Rash-Die Kuun beschäftigt das er es kaum merkte wie die rotierende blaue Klinge den Kopf von seinem Körper trennte. „Sei auf der Hut Rash… glaub ihm nichts er ist ein Meister der Lügen… sei standhaft… ich vertraue auf dich…“ rief Reda Horth seinem Schüler zu um ihn zu motievieren ehe er wieder den Angriffen der letzten drei Sith auswich, und sein Schwert welches zu ihm zurückkehrte fing.
                      Zuletzt geändert von GGG; 28.01.2007, 12:41.

                      Kommentar


                        #26
                        Keine Sorge, Meister. Und Danke.
                        Nachdem Rash dies telepathisch übertragen hatte setzte er seine Bewegung in Richtung Lok'Nar fort. Die Blitze wurden immer schwächer und Rash kam immer besser voran. Dann stand er nur noch etwa 4 Meter von dem Sith entfernt. Es war riskant, aber Rash tat es: Er zog das Lichtschwert zurück und stieß im selben Moment mit der linken Hand nach Vorne. Er fühlte die Macht regelrecht, wie sie durch den Arm in die Hand floss und seinen Körper in Form einer Welle verließ. Die Blitze trafen den nun ungeschützten Rash frontal, allerdings nur für wenige Augenblicke, denn dann wurde Lok'Nar schon von dem Machtstoß von den Beinen gerissen und knallte gegen einen Felsen.
                        Rash, dessen Kleidung verkohlt war und der von Brandwunden übersät war, nahm sich noch einmal zusammen und sprang mit aktiviertem Lichtschwert auf den benommenen Sith zu.
                        Coming soon...
                        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                        For we are the Concordat of the First Dawn.
                        And with our verdict, your destruction is begun.

                        Kommentar


                          #27
                          Die Drei Sith versuchten Alles um Reda zu zermürben einer von ihnen der ein Doppellichtschwert führte versuchte sogar in Redas Kopf vorzudringen und ihn so von der Überlegenheit der Dunklen Seite zu überzeugen. „Spürst du meine Macht… meine Dunkle Macht… Grauer he he?“ so halte die Stimme des Dunklen Sith in Redas Kopf. Doch mit einem mächtigen Schwerthieb seines Schwertes Janny trennte Reda das Doppellichtschwert seines Angreifers in zwei, mit einer zweiten schnellen Bewegung stach er ihm sein Blaues Lichtschwert in die Kehle. „Spürst du mein Lichtschwert wie es sich durch deine Kehle bohrt?“ Sprach Reda in einem sehr Zornigen Tonfall.

                          Kommentar


                            #28
                            Lok'Nar war völlig erschöpft, doch aufgeben würde er auf keinen Fall. Eher würde er sterben, als sich zurückzuziehen. Er sammelte nocheinmal all seine verbliebenen Kräfte und wich dem Jungen ungeschickt aus. Mit nur einem Arm war es schwer geworden, seine Mitte zu finden. Der Mensch strauchelte, konnte sich aber noch fangen. Wutentbrannt sah er Rash an.

                            "Genug mit den Spielchen. Lass es uns zu Ende bringen. Ich dachte, mit dir könnten die Sith wieder zu ihrer Größe anwachsen, doch du bist Narr. Du siehst nicht die Möglichkeiten die sich dir bieten. Du bist voller Zorn. Würdest du verstehen, das daraus die Stärke entspringt, hättest du längst deinen Platz eingenommen."

                            Lok'Nar erhob sein Schwert und wollte auf Rash zustürmen, als sich die Klinge eines grünen Lichtschwerts durch seine Brust bohrte.

                            Er begriff erst, was geschah, als die Klinge aus ihm herausgezogen wurde und er seinen Henker sah.

                            "Wer...?"

                            "Niemand."

                            Die Gestalt ignorierte Rash und wandte sich den Sith zu, die Horth angriffen. Enen davon warf sie ohne Probleme mittels der Macht gegen eine Fellswand. Knochen knackten und die leblosen Körper fielen zu Boden. Den letzten, irritierten köpfte Horth, als dieser seine Deckung fallen ließ.

                            "Seit ihr in Ordnung?"

                            [Regierungspalast]

                            Dal warf eine Betäubungsgranate in den Raum. Zwei, eins. Boom. Die Granate explodiert und man hörte, wie ausgenockte Körper zu Boden fielen.

                            "Weiter, weiter."

                            Der Chiss trieb seine Truppen vorran. In den letzten 30 Minuten hatten sie sich drei Stockwerke hochgekämpft, immer wieder von kleinen Truppen der Chiss überrascht. Sirian schien die Palastwachen zu beschäftigen. mehr als 10 Mann waren ihnen nicht begegnet.

                            Jer'Ja zeigte auf eine Sicherheitstür. "Da hinter sind die Zellen."

                            Ohne von Dal dazu aufgefordert worden zu sein, schritt Sticks an die Türsteuerung und befestigte eine Sprengladung daran. Sie explodierte mit einem dumpfen Knall und die Tür schwang auf. Dahinter lag der Zellenblock.

                            "Los! Sichert die Tür."

                            5 Mann bezogen an der Tür Stellung, während Dal erregt die Zellen betrat. Er blickte hinter die Kraftfelder und sah dutzende Chiss. Darunter jemanden, der ihm bekannt vor kam.

                            "Ratsmitglied Ol'kanro'nar. Ihr!"

                            Der alte Chiss hinter dem Kraftfeld sah schrecklich aus. Sein schwarzes Haar war lichter geworden und durchzogen von weißen Streifen. Ein Bart, zottelig und dreckig stand in seinem Gesicht.

                            Die Augen des alten fixierten Dalshic. "Junge, bist du es wirklich? Beim Eis. Was..?"

                            Dal lächelte milde. "Ja, ich bin Sir. Senkt die Schilde. Was macht ihr hier."

                            Der Alte spuckte aus. "Dieser Bastard von Raw hat alle Mitgleider des Rates verhaften lassen und uns hier eingesperrt. Er hat komplette Kontrolle über Csilla."

                            "Wir nehmen euch mit. Kommt."

                            Das Kraftfeld senkte sich und der Chiss trat unsicher daraus hervor. Dal stütze ihn.

                            "Die anderen sind hier überall. Könntest du..?"

                            Dalshic nickte. "Lasst alle frei, nehmt sie mit zur Yunos."

                            Der Chiss übergab seinen alten Freund an Fangler. "Bringt sie hier raus. Lasst mir ein Mann da."

                            Fangler nickte und führte die Gruppe die Treppen hinunter. Sticks, der bei Dal geblieben war, sah seinen Freund fragend an.

                            "Das waren die Ratsmitglieder, die damals mit meiner Familie im Rat waren. Crawnor muss verrückt geworden sein. nicht nur mein Cousin, auch noch der Rat."

                            Gedankenverloren blickte der Chiss sich um.

                            "Komm, wir müssen weiter." Sticks Worte rissen ihn aus seiner Welt und er nickte nur.

                            Sie rannten den Block entlan, zur Zelle am Ende. Auf einer Pritsche lag ein junger Chiss, vielleicht zwanzig Jahre sah sie an.

                            "Brasd'alshi'casku."

                            "Aren'are'nator. Ich dachte, du wärst tot."

                            Sein Cousin blickte ihn kalt an und lachte dann. "Vielleicht war ich das auch. Wenn du mich hier rausholen willst, solltet du das jetzt tun. Bitte..."

                            Dal schritt an eine Konsole und deaktivierte das Kraftfeld. Er schritt auf die ausgemergelte Gestalt zu und schloss sie in die Arme.

                            "Endlich."

                            "Ich will euch zwei ja nicht stören, aber wir kriegen Gesellschaft."

                            Am Ende des Blocks formierten sich einige Truppen. Dal schätze, etwa 40 Mann.

                            "Ist das der einzige Weg?"

                            Dalshic schüttelte den Kopf. "Nein, rechts runter, da gibt es noch einen Gang, wenn der nicht dichtgemacht wurde. Er führt zwar nach draußen, aber besser als hier erschossen zu werden."

                            Während sie sprachen, kamen die Chiss immer näher und näher. Sticks stieß daraufhin die anderen vorwärts. "Los, los murmelte er immer wieder."

                            Schließlich erreichten sie eine Tür. Dalshic fuhr über den Sensor und langsam öffente sie sich.

                            "Rein da." schrie er, als er die Chiss erblickte, die jetzt nur noch etwa 40 Meter entfernt waren.
                            Sticks schob alle durch die Tür und blickte dann zu Dal.

                            "Verrammelt die Tür und verschwindet." Auf seiner Seite fuhr er, wie sein Freund vorher über den Senosr und die tür schloss sich. Er höhrte Dal noch etwas unverständliches rufen, bevor er seinen Blaster erhob und auf die Chiss anlegte.

                            Mit einem Lächeln legte er an. "Kommt her, ihr blauen Bastarde, wenn ihr über die Schwelle wollt. Ich bin bereit dafür, zu sterben und ihr?"

                            Er schoss. Schneller und schneller. Die Chiss schrien auf, rannten verwirrt umher, fielen tot zu Boden, bis einige ebenfalls das Feuer eröffneten. Sticks stand inmitten des Schusshagel und verzog nicht inmal das Gesicht, bis ihn ein Schuss direkt in den magen traf und ihn stürzen ließ.
                            Langsam kam die Dunkelheit auf ihn zu und mit ihr die Chiss. Einer stieß seinen Körper an und grinste höhnisch.
                            Sticks erwiederte da Grinsen und ließ die Granate fallen...

                            [Vorhof des Palastes]

                            Dal schire, als seine Leute ihn durch die Gänge schleiften. "Lasst mich los, ihr Idioten, mein Freund stirbt dahinten."

                            "Er hat sein Leben gegeben, damit du deins hast. Was würde er sagen, wenn du jetzt auch stirbst."

                            Der Chiss wehrte sich heftiger. "Verdammt, lasst mich...."

                            "Ja lasst ihn."

                            Die Gruppe fuhr herum. Am Ende des Weges stand ein Chiss, umgeben von einer Gruppe Soladaten mit gezückten Waffen.

                            "Crawnor, du Dreckskerl." Dal befreite sich aus dem Griff und rannte auf den Mann zu, der sein Leben zerstört hatte und riss ihn um, schlug auf ihn ein, Blut spritze, bis ihn die Soldaten von ihm wegzogen.

                            "Immer noch so ungestühm? Das wird sich ändern. Sperrt sie ein und bringt sie in einer Stunde in die Ratskammer."

                            Der Anführer der Soldaten nickte und schleifte Dalshic und seine Leute zurück in den Palast.
                            Es ist alles wahr
                            Alles! Hörst du?
                            Vertraue niemandem
                            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                            Kommentar


                              #29
                              [Hangar bei der Red Yunos]

                              Reda Horth war erstaunt über die willkommene Hilfe durch den Jedi, oder was es war. Die Person trug eine Braune Jedirobe und verhüllte sein Gesicht mit der Kapuze. „In Ordnung?... noch nicht ganz... aber danke…“ Reda focht weiter mit den letzten Beiden Sith die ihn noch immer töten wollten. Als der Capitain die Möglichkeit sah löste er einen Machtwirbel aus der einen der Beiden Sith hoch schleuderte und durch die Luft wirbelte, Redas Kommentar dazu „Tanz Tanz…“

                              Kommentar


                                #30
                                Die Gestalt sah zu, wie Horth die verbliebnen Sith erldigte und sah dann Rash, der erschöpft und ausgelaugt auf dem Boden kniete.

                                "Alles in Ordnung Rash?"

                                Sie ergriff Rashs Hand und zog ihn hoch. Dabei ließ sie ihre Heilkräfte ein wenig auf Rash einwirken.


                                [Com-Zentrale]


                                Fangler klopfte an die Tür des Raumes. "Sirian, mach auf, ich bin es, Fangler. Verdammt, Mädchen, beeil dich...."

                                Die Tür flog auf und ehe der mann etwas tun konnte, wurde er hinengezogen.

                                "Dal wurde verhaftet." Sirians Gesicht hatte bekümmerte Züge angenommen.

                                "Was?!"

                                "Er wollte fliehen."

                                "Verdammt! Wo ist er?"

                                "In der Ratskammer."

                                "Können wir...?"

                                "Nein, zu viele Wachen.Wo sind die anderen?"

                                "Es gab...Schwierigkeiten. Dal hat ein paar...alte Freunde getroffen und uns mit ihnen zu Yunos
                                geschickt. Leider mussten wir einen anderen Weg nehmen, da die Chiss wohl die Fehlalarme ignorieren."

                                Die junge Frau nickte. "D'Ar'lani hate uns das schon mitgeteilt. Es kamen immer mehr Truppen zur Garnison zurück."

                                "Wo ist sie jetzt?"

                                "Zeiht sich durch die Tunnel zur Yunos zurück."

                                Fangler blickte auf die Überwachungsmonitore.

                                "Zeig mir Dalshic."

                                Die Frau berührte einige Tasten und auf dem großen monitor erschien die Ratskammer.

                                "Ohoh..."

                                "Was ist?"

                                Sirian fluchte. "Ich habe gerade den Knopf für die Volksübertragung gedrückt. Was wir sehen, sieht die ganze Ascendency."

                                Fangler schrie "Stell es ab! Wenn alle Dals Hinrichtung sehen...."

                                [Ratskammer]

                                Wachen stießen Dalshic und seine Leute in den großen Raum, den er seit fast sechs Jahren nicht mehr betreten hatte. Die Ehrfurcht, die er sonst immer verspürte, als er die Kammer betrat, war aus ihm gewichen. Dies war nicht mehr der Ort, an dem Tag für Tag über das Wohle der Chiss betimmt, es war ein Ort de Zerfalls, der Korruption, des Untergangs.

                                Crawnor hatte in dem alten Stuhl von Dals Vater platz genommen. Ganz ruhig, lass dich nicht provozieren.

                                Der andere Chiss blikcte ihn kalt an, bevor er begann.


                                "Colonel Brasd'alshi'casku, euch wird Hochverrat, Mord, Bestechung, Spionage, Raub eines Prototypen der CEDF, sowie Korruption zur Last gelegt. Dies sind Verbrechen, die die Ascendency nicht toleriert. Aufgrund der Eindeutigkeit der Beweise, entscheidet der Rat der Neun Familien nun, ohne Umschweife, über euer Schicksal. Der Vorsitzende schlägt hiermit die Hinrichtung vor. Der rat darf nun entscheiden."

                                Langsam, zögerlich gingen die Hände der acht Ratsmitglieder nach oben.

                                Crawnor lächelte kurz. "Damit ist diees Ergebniss einstimmig. Hiermit wird Brasd'alshi'casku, vormals Coloenel der CEDF zum Tode durch den Strang veruteilt. Die Hinrichtung findet morgen abend auf dem Hof des Palastes statt. Die Sitzung ist geschl..."

                                "Habe ich noch irgendwelche letzten Worte?"

                                Crwanor ließ sich in seinem Stuhlo zurückfallen. "Wenn Ihr wollt. Euer Ende ist so oder so klar."

                                Dalshic stellte sich in die Mitte des Raumes.

                                "Einst war ich einer von euch. Ich hatte einen Traum, einen Traum von Csilla. Einm starken und unbesiegbaren Csilla, in dem wir Seite an Seite gegen unsere Feinde stehen und sie besiegen. Ein Csilla das Hand in Hand mit seinen Verbündeten steht und ein Fels in der Brandung ist. Doch vor Jahren, als meine Familie von Crawnor, einem Mann, den ich einst meinen Bruder nannte, verraten wurde, begann dieser Traum zu verblassen. Und heute ist er endgültig gestorben. Ich sehe, das Csilla am Ende ist. Seht euch doch an."

                                Er fuhr herum un deutete auf den Rat.

                                "Seht euch doch nur an. Ihr seit fett und faul geworden, von der Macht die Crawnor euch gab, korrumpiert und solange ihr eure Macht hab, folgt ihr ihm blind. Das ist nicht das Csilla, für das ich dreißig Jahre lang gelebt habe. Das ist nicht das Csilla, das unsere Väter und Großväter wollten. Und es ist nicht das, was wir wollten. Ich habe nichts von dem getan, was Crawnor mir vorwirft und jeder von euch, weiß das. Aber ihr wollt nur eure Macht, das ist alles was für euch noch zählt. Csilla ist es nicht mehr wert dafür zu kämpfen undich bin es leid, dafür zu kämpfen. Es ist sinnlos geworden. Macht mit mir was ihr wollt, niemanden wird es kümmern. Für euch zählen die ganzen ideale nichts, also bringt es hinter euch."

                                Stille herrschte lange Zeit in dem Raum, bis Crawnor theatralisch in die Hände klatschte und lachte. "Wie schön, aber du hast recht, Bruder. Es interessiert keinen mehr. Csilla ist tot und ich kann es nach meinen Wünschen wiederbeleben."

                                Der Chiss wollte einen Schalter drücken, als die große Tür aufschwang. Crawnor blickte den Neuankömmlingen entgegegen. Es war der Commander der Palstwache.

                                "Colonel, was hat das zu bedeuten? Ich habe euch noch nicht befohlen..."

                                Der Chiss tat Crawnors Gerede mit einer abfälligen Handbewegung ab. "Ihr befehlt gar nichts mehr, Ratsherr. Csilla ist noch lange nicht tot. Es schläft nur und wird wieder erwachen. Nehmt ihn fest."

                                Die Gruppe um den Chiss herum schritt auf Crawnor zu.

                                "Das könnt ihr nicht machen! Ich habe euch das gegeben! Sobald das Kommando der CEDF davon erfährt..."

                                Der Colonel lächelte triumphierend. "Sie wissen es längst. Die gesamte Ascendency hat Eure...Ansprache gehört. Habt Ihr schoneimal aus dem Fenster gesehen? Nein? Dann tut es besser."

                                Crawnor wurde zum fenster geführt und blickte entsetzt nach daußen. Die Häuser brannten, Blasterfeuer erfüllte die Umgebung.

                                "Was...?"

                                "Es herrscht Bürgerkrieg Sir. Die Chiss sind wieder erwacht. Es ging schnell, nicht wahr? Ihr seht, wir sind noch lange nicht tot."

                                Er wandte sich an Dalshic. "Colonel, es ist besser, wenn wir jetzt gehen. Im Orbit kämpfen die Flotten der CEDF gegeneinander. Wir sollten schnell von hier verschwinden."

                                Dal war sprachlos und blickte den Colonel verdutzt an, als ein Torpedo vor dem Palast einschlug und die Erde beben ließ.

                                "Meine Leute, sie..."

                                `Der andere Chiss lächelte milde, als er Dal vor sich herschob. "Die in der Com-Zentrale sind draußen, die, die die Garnison angegriffen haben, sind geflohen."

                                "Wohin wollen wir?"

                                "Wartet es ab. Es wird euch überraschen."

                                Der Colonel führte die Gruppe zu einem geheimen Fahrstuhl, in dem bereits Fangler, Sirian und der rest seiner Leute warteten.

                                Fangler ging auf seinen Freund zu und lächelte. "Ich dachte, wir wollten unauffällig vorgehen."

                                Dal sagte nichts und starrte nur gegen die Wand, auch als der Fahrstuhl sein Ziel nach langer, viel zu langer Fahrt erreicht hatte.

                                Der Commander der Wache drängte sie weiter, in einen dunklen Kontrollraum.


                                Dalshic blinzelte. "Was ist das hier?"

                                "Moment." Der Colonel schaltete das Licht ein. Unter ihnen war ein riesiger Hangar, den Dal auf fast 3 km schätze. In dem Hangar lag ein Schiff.

                                "Die Sword Vengeance. Die letzte Versicherung des Rates gegen..alles, eine Invasion, einen Staatsstreich, Krieg. Das Schiff ist auf dem neuesten Stand der Technik. Meta Kanonen, Maser, Ionenkannon, Gravitationsprjektoren, Klasse 1 Hyperantrieb. Jagdbomber, Jäger, Abfangjäger und und und. Noch nicht mal der Rat kennt alle Details. Dieses Schiff ist nur zu einem Zweck gebaut worden. Fliehen, dabei soviel Schaden wie möglich anrichten und zu einem uneinnehmbaren Bollwerk werden."

                                "Wieso ist es hier so...?"

                                "Unbewacht? Der Colonel lachte. "Wenn die Chiss wüßten, wofür soviel Geld draufgegangen ist, hätten sie sich sicher schon erhoben. Nur der Rat und einige Auserwählte wissen davon. Die Leute, die an der Entwicklung und Konstruktion beteiligt waren, sind ermordet worden. Im Falle einer Flucht hätte man die 452. auf das Schiff geschickt."

                                "Kennt ihr die Codes?

                                "Sicher. Ich habe im Fall der Fälle das Kommando darüber."

                                Dal klappte die Kinnlade hinunter. "Wann können wir starten?"

                                "In einer Stunde. So lange dauert es, den Sublichtantrieb und die Energieversorgung hochzufahren."

                                "Worauf warten wir noch?"
                                Zuletzt geändert von janus; 28.01.2007, 18:53.
                                Es ist alles wahr
                                Alles! Hörst du?
                                Vertraue niemandem
                                Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X