Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Postapokalyptische SF-Serien?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Postapokalyptische SF-Serien?

    Hallo,
    ich weiß, hier werden eher spezielle Serien diskutiert. Aber ich verliere mich gerade im Serienangebot. Hat ein Experte hier zufällig einen Tipp für mich, für eine SF-Serie, die postapokalyptisch ist? Ich mag NICHTS mit Zombies...

    Wenn man Firefly dazu zählen darf, war das für mich der Höhepunkt. Falling Skies und Revolution darf man da ja schon auch dazu zählen. "The 100" hab ich auch sehr gerne geschaut... aber nun ?

    Von den Serien außerhalb der Postapakalypse, aber mit SF-Bezug, mochte ich The Expanse, The Orville, Arrow, Terra Nova sehr gerne. "The last ship" hab ich versucht, gleich wie "The Outpost" und der gleichen. ... haben wir da noch irgendwas, wo eine neue Welt aufgebaut wird, wo Menschen darum kämpfen, eine neue Welt aufzubauen??

    #2
    "Defiance" und "Jericho - Der Anschlag" würde mir auf die Schnelle noch einfallen.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


      #3
      Wenn Apokalypse bedeutet, dass Terra einen ziemlichen Schlag erleiden musste, dann das da:

      „cowboy Bebop“
      Ein Hypertor-Experiment hat Luna zerstört und nun fallen regelmäßig Meteoriten auf Terra herab, sodass ein Leben dort kaum noch möglich ist. Homo sapiens hat sich auf andere Solsystem-Himmelskörper verflüchtigt wie Mars, Ganymed, Venus etc. Leben ist relativ rau, es gibt Verbrechen und die Serie dreht sich um Kopfgeldjäger. „Firefly“ scheint sich hier einiges abgeschaut zu haben. ;P

      „shin seiki Evangelion“
      In der Antarktis kam es zu einer heftigen Explosion, die viel Eis schmelzen und so den Meeresspiegel anstiegen ließ. Seit der Explosion tauchen immer öfter mysteriöse Wesen auf (nein, keine Zombies), die Homo sapiens bedrohen. Die Gemeinschaft hat dagegen mächtige experimentelle Maschinen entwickelt, um diesen Wesen entgegen treten zu können. Diese Maschinen scheinen allerdings mehr mit den Angriffen zu tun zu haben und die Angriffe konzentrieren sich auch auf einen Ort, das Hauptquartier der Abwehrorganisation, die diese Maschinen baut und die Einsätze leitet. Scheint da irgendwie ein Zusammenhang zu bestehen?

      „Trigun“
      Auf einem fernen Planeten, wo vieles nach „Western“ ausschaut, haben sich einige Homo sapiens ein neues Leben aufgebaut. Natürlich gibts auch hier diese und jene Probleme zu lösen. Die Serie behandelt ein spezielles Problem: Zwei Vertreterinnen einer Versicherungsgesellschaft sollen einen Mann aufspüren, weil überall wo er aufzutauchen scheint, desaströse Zerstörung folgt. Sie finden ihn auch und merken, dass er eigentlich ein ganz normaler Typ ist und bgeleiten ihn, um quasi auf ihn aufzupassen. Sie durchleben einige Abenteuerchen und dabei wird mehr und mehr das Geheimnis um diesen Mann gelüftet.

      „ergo Proxy“
      Noch nicht gesehen, deshalb von WIkipedia: „In einer futuristischen Welt, die unter den Folgen einer globalen Umweltkatastrophe leidet, befindet sich die Kuppel-Stadt Romdeau. In dieser koexistieren Menschen und Androiden (Autoreivs) friedlich unter einem totalitären Überwachungssystem. Autoreivs, die einem einzelnen Menschen als Begleiter zugeteilt sind, werden Entourages genannt. Eine Serie von Morden durch Roboter, die mit einem Cogito (lat. für ich denke) genannten Virus infiziert sind, beginnt die empfindliche Balance in der sozialen Ordnung zu gefährden. […] Vincent Law ist bei seiner Jagd nach den infizierten Androiden wenig erfolgreich, erhofft sich dennoch, den Status eines Mitbürgers zu erarbeiten. Im Hauptquartier der Organisation trifft er auf Re-l Mayer, eine Kommissarin des Geheimdienstes. Vincent begleitet sie bei der Suche nach einem entflohenen Autoreiv und fühlt sich dabei zu ihr hingezogen, ist aber von ihrem starken Charakter zu sehr überwältigt, als dass er versuchen würde, ihr näher zu kommen. Es kommt zu mehreren Zwischenfällen […]“

      „hokuto no ken“
      Noch nicht gesehen, deshalb von Wikipedia: „Nach einem Atomkrieg ist die Welt weitgehend verwüstet und die meisten Überlebenden leben als Bauern, jedoch ist das Leben hart. Zudem ziehen Banden durch die Welt, die die anderen Menschen unterdrücken. Der Kämpfer Kenshiro, der die Kunst des Hokuto Shinken beherrscht, hat sich zum Ziel gesetzt, die Schwachen zu beschützen. Er wird begleitet vom jungen Dieb Bat und der Waisen Lin. Auf seinen Reisen kämpft er immer wieder gegen die Banden, doch sein eigentliches Ziel ist sein Bruder Raoh, der mit der Kunst des Hokuto Shinken die Welt erobern will.“ Hier also wohl Fokus auf Duellkämpfe. Wers mag.

      „7 seeds“
      Ebenfalls noch nicht gesehen. Hier verlinke ich direkt mal Wikipedia:
      https://en.wikipedia.org/wiki/7_Seeds#Setting

      „Dr. Stone“
      Durch irgendein Phänomen erstarren alle Homo sapiens in Stein, so auch der Hauptprotagonist,ein wisschenaftsbegieriger junger Mann. Viele viele tausende Jahre später entsteinern sich allerdings einige wenige Individuen und müssen sich nun in einer steinzeit-ähnlichen Welt zurecht finden, so natürlich auch der Protagonist. Durch seine wissenschaftlichen Begabung will er die Welt wieder aufbauen. Allerdings wollen das andere nicht, andere, die in der alten modernen Welt dumme Verlierer waren, nun aber durch ihre primitive Stärke Vorteile genießen. Konflikte bahnen sich an, die der Protagonist mit List und Wissenschaft überwinden will. Ist auch eher humoristisch, also weniger dramatisch angelegt, aber durchaus amüsant, da zuzuschauen. ;P

      Yo, reicht erstmal.

      Kommentar


        #4
        - Snowpiercer (spielt in einem Zug, der die letzten Überlebenden einer globalen Klimakatastrophe beherbergt; 2. Staffel startet bald auf Netflix).

        - Dark Angel (spielt in dem postapokalyptischen Seattle von 2019- 2020)
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #5
          Mir fällt noch die Serie Earth 2 ein. Ausgangslage darin ist, dass die Erde wegen Umweltverschmutzung kaum mehr bewohnbar ist. Darum sucht man einen neuen Planeten zum Wohnen.
          Wenn die Schlachtung unvermeidbar ist, sollte das Kalb natürlich selbst den Metzger wählen - jenen, der am spätesten Zeit dafür haben wird und am sanftesten dabei sein wird.

          Wer für die Todesstrafe stimmt, entscheidet sich für eine mögliche Selbsttötung durch die Regierung.

          Kommentar


            #6
            Earth 2 (Wikipedia) hätte ich jetzt auch spontan genannt. Leider wurde die Serie nach nur 1 Staffel abgesetzt, obschon sie m.M.n. durchaus Potential gehabt hätte.

            Hier noch ein paar, weitere die evt. zu den von Dir genannten passen (nicht alle "postapokalyptisch"):

            Lost in Space - SFF | Wikipedia

            Raised by Wolves - SFF | Wikipedia

            Altered Carbon - SFF | Wikipedia

            Colony - SFF | Wikipedia

            Brave New World - SFF | Wikipedia

            Westworld - SFF | Wikipedia


            Hier sind auch einige Serien & Filme zum Thema gelistet:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Postapokalypse
            Zuletzt geändert von One of them; 16.11.2020, 00:48.
            Don't Panic

            «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

            Kommentar


              #7
              Hallo,
              nah ihr seid nett ... Dankeschön für die vielen Vorschläge

              @Rommie: Danke, ja Defiance und Jericho hab ich vor Jahren mal probiert, war leider nicht so meines, keine Ahnung warum.

              Cowboy Bebop: Oh, hab gerade gesehen, dass nächstes Jahr eine neue Serie von "Cowboy Bebop" kommen soll? Die anderen Vorschläge von Dir klingen interessant, aber sind jetzt nicht zwingend irgendwo anzuschauen ... Danke aber für Deine Mühe

              @kennerderepisoden: Ganz lieb "Snowpiercer" klingt interessant - aber hab kein Netflix. Hätt ich vielleicht erwähnen sollen

              @DaTobi: Earth 2 war die voll tolle Serie. Hab ich als Jugendlicher gesehen - leider hat man die nach einer Staffel abgesetzt, obwohl eine 2. Staffel damals schon in Planung war ... so wie viele gute Serien die abgesetzt waren.

              @OneOfthem: Auch Dir ein riesiges Danke. "Lost in space" hab ich mir damals zum Serienstart angeschaut. Toller Beginn, aber dann ...

              "Raised by Wolves" hab ich im Hinterkopf aber noch nicht geschafft es zu sehen. "Westworld" kenn ich natürlich auch.. sowohl die Filme als auch die Serie .
              "Altered Carbon" kenn ich gar nicht, da werd ich mal genauer hingucken ...

              Dankeschön jedenfalls. Also, eigentlich hab ich ja e schon relativ viel durch.. ich muss wohl zur Einsicht kommen, dass ich mit "Firefly", "Falling Skies" und "Revolution" den Höhepunkt des Genres schon hinter mir habe

              Kommentar


                #8
                Zitat von MartinG Beitrag anzeigen
                @OneOfthem: Auch Dir ein riesiges Danke. "Lost in space" hab ich mir damals zum Serienstart angeschaut. Toller Beginn, aber dann ...

                "Raised by Wolves" hab ich im Hinterkopf aber noch nicht geschafft es zu sehen. "Westworld" kenn ich natürlich auch.. sowohl die Filme als auch die Serie .
                "Altered Carbon" kenn ich gar nicht, da werd ich mal genauer hingucken ...
                "Lost in Space" fand ich auch nicht sehr besonders gut, bin aber trotzdem (knapp) drangeblieben. In der 2. Staffel wurde es m.M.n. etwas besser (mal abgesehen von der saublöden nervigen Tante...), wenn man ab und zu beide Augen zudrückt. Ist halt ne Familienserie...

                "Raised by Wolves" dürfte die postapokalyptischste der von mir genannten sein. Ich persönlich fand sie allerdings schlecht, vor allem ab der 2. Hälfte. Die 2. Staffel werd' ich mir nicht mehr antun.

                "Altered Carbon" - keine Ahnung ob man das unter postapokalyptisch einordnen kann? Läuft unter Cyber-Punk. Die 1. Staffel fand ich grandios, die 2. zwar schlechter aber immer noch gut. Viele - insbesondere Buchkenner - waren von der 2. Staffel aber enttäuscht.

                "Brave New World" ist ganz neu und dürfte eigentlich auch unter postapokalyptisch gehen. Hat teilweise was von Westworld. Wurde bereits nach der 1. Staffel gecancelt (ohne grosse Cliffhanger) aber die Produzenten suchen z.Z. ein anderes Network, um die Serie evt. doch noch fortzuführen.
                Don't Panic

                «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                Kommentar


                  #9
                  Danke :I Bei "Lost in Space" hat mir der Film damals gut gefallen, deshalb hatte ich an die Serie auch diverse Erwartungen. Ist halt wieder einmal eine Netflix Serie wo man einen Namen kauft und es dann vermasselt. Denke ich mir.

                  Wo hast du "Brave New World" gesehen? Gestreamt wird das derzeit nirgendwo, oder?

                  Leider sind viele postapokalyptische Serien ja mit Zombies usw... mag ich wie gesagt gar nicht.

                  Was ich schon mag ist, wenn man versucht sich eine neue Welt aufzubauen oder eine Überlebenskampf führt. Deshalb mochte ich als Jugendlicher auch "Die Verlorene Welt" so gerne *lol*..

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von MartinG Beitrag anzeigen
                    Wo hast du "Brave New World" gesehen? Gestreamt wird das derzeit nirgendwo, oder?
                    Gibts bei TVNow: https://www.tvnow.de/serien/schoene-neue-welt-19000

                    Kommentar


                      #11
                      Leider sind viele postapokalyptische Serien ja mit Zombies usw... mag ich wie gesagt gar nicht.
                      ..und sie suggerieren das die Menschheit immer einen Ausweg findet. Leider ist das fern jeder Realität, wenn ich in die Gegenwart schaue ob Pandemie, Klima, Arbeitssklaverei, Hunger, Armut ect.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X